weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

4.548 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 00:23
RubyTuesday schrieb:Bin mal gespannt, ob sie die Zustimmung bekommen.
Das ist sehr unwahrscheinlich in Deutschland, aber man kann es nur hoffen.
RubyTuesday schrieb:Wenn ich mich nicht irre, ist es in der Tschechei mittlerweile auch (schon etwas länger) geduldet.
Ja, in Tschechien und Spanien sind sie schon einige Schritte weiter, USA ebenso...ist doch
wirklich ironisch, ausgerechnet jene, die damals das Gesetz eingeführt haben :D


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 00:25
kushsmoke schrieb:ausgerechnet jene, die damals das Gesetz eingeführt haben :D
Alte Zöpfe gehören manchmal einfach abgeschnitten! ;)


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 00:31
In DE werden sie wohl eher so lange wachsen, bis sie irgendwann von selbst abfallen...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 11:03
@kushsmoke
@RubyTuesday
Für ihr Modellprojekt wollen die Grünen eine Ausnahmeregelung im deutschen Betäubungsmittelgesetz nutzen. Das bundesweit geltende Verkaufsverbot von Cannabis kann in Ausnahmefällen ausgesetzt werden, wenn ein begründetes wissenschaftliches oder anderes öffentliches Interesse besteht. Bis Mitte 2014 wollen die Grünen einen Antrag formulieren, der an das zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medikamente gerichtet ist. "Wir werden streng nach Gesetz vorgehen. Rechtlich gesehen haben wir eine Chance", sagt Mitinitiator Jonas Schemmel.
=>
Allerdings ist es ziemlich sicher, dass die Initiative scheitern wird. Darin sind sich zumindest einige Rechtswissenschaftler einig. Eine Ausnahme aus wissenschaftlichen Gründen oder wegen öffentlichem Interesse wurde vom Bundesinstitut noch nie erteilt, sagt Lorenz Böllinger, Strafrechtsexperte an der Universität Bremen. Bisher hätten deutsche Gerichte nur bei Erkrankungen eine Ausnahme gemacht. "Und das nur mit der Begründung, dass es sich um eine Notsituation handelt."
Wird also mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern, bei bestimmten Krankheiten kann in Ausnahmefällen auch heute schon Cannabis zur therapeutischen Anwendung verschrieben werden und zwar legal.
Derzeit sind es rund 200 Personen, die in Deutschland Cannabis legal aus therapeutischen Gründen und im Rahmen einer ärztlichen Behandlung erwerben können.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 12:56
kushsmoke schrieb:Ja, in Tschechien und Spanien sind sie schon einige Schritte weiter, USA ebenso...ist doch
wirklich ironisch, ausgerechnet jene, die damals das Gesetz eingeführt haben :D
Weil damals die Alkoholprohibition aufgehoben wurde, und ein Ersatz dafür gebraucht wurde.
Zu dieser Zeit war grad das Plastik erfunden, aus Erdöl (Dupont) und alles, was bisher aus Hanf gemacht wurde, sollte in Zukunft aus Plastik sein.
Um dieses wirtschaftliche Bestreben zu beschleunigen wurde der Hanf verboten und als Killerkraut dargestellt. Was durch den Freund von Dupont, Mr Hearst , (Medien) verbreitet wurde.
Gleichzeitig konnte man die schwarze Bevölkerung damit belästigen, da diese die Hauptgruppe der Kiffer darstellten.

Somit hat das Hanfverbot ausschliesslich WIRTSCHAFTLICHE Gründe und Ursachen.

Doch das wissen die verurteilenden Richter und Staatsanwälte heute NICHT, wenn sie ein Urteil über Menschen sprechen, und gar nicht wissen, WORÜBER sie eigentlich urteilen !

Cannabis ist ein wertvolles Heilkraut. Antidepressiva, schmerzstillend, krampflösend , migränelösend, appetitsteigernd.... usw.

http://www.cannabismedizin.at/verein.html


Das einzige wirklich Schädliche an Cannabis ist seine Illegalität. Da kriegt man echt Paranoia, aber nicht wegen dem Kraut sondern wegen den unsinnigen Gesetz.


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 13:21
@snafu word :Y:

Kann nur immer wiederholen aber bis das mal bei wanagi ankommt,
ist Cannabis schon längst legal :troll:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 13:38
Wanagi schrieb:Doch tuh ich ja aber du kannst mich nicht als Kiffer bezeichnen, nur weil mein Gehirn Canabinoiden erzeugt. Wieso sollte ich bitte dagegen sein? Wenn du meine vorherigen Beiträge gründlich gelesen hast müsstest du wissen, dass ich für eine Anwendung bin, im medizinischen Rahmen.
Ich auch.
Und jeder Mensch hat das Recht, seinen medizinischen Rahmen selbst zu bestimmen.

Jeder Mensch hat das Recht, JEDE Pflanze in seinem garten, Blumentopf, etc anzubauen, die er WILL !

Gäbe es wirklich ILLEGALE Pflanzen, dann würden diese doch gar nicht wachsen auf unserer Erde.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 20:01
@snafu
Trotzdem gibt es doch Pflanzen, die Gefahren in sich bergen und bei falscher Anwendung extreme Schäden bis hin zum Tod verursachen können. Bei Cannabis gibt es zwar keine direkten Todesfälle aber es gibt Menschen, bei denen die Pflanze psychische Schäden wie Psychosen auslösen kann.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 20:03
@Wanagi
Erstmal habe ich nicht gesagt das es NUR Vorteile gibt. Ich habe auch dagegenargumentiert.
Desweiteren weiß ich was du dort gepostet hast, was ich nur nicht mit aufnehmen wollte weil es zu lange dauern würde.
Du scheinst zu sagen das ich ein Pro- Typ bin, doch bin ich auf beiden Seiten genauso vertreten, nur konsumiere ich es selber.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 20:12
@Sunburst226
Warum konsumierst DU denn Cannabis? Welche Vorteile siehst du in deinem Konsum?
Wanagi schrieb:Derzeit sind es rund 200 Personen, die in Deutschland Cannabis legal aus therapeutischen Gründen und im Rahmen einer ärztlichen Behandlung erwerben können.
aus http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-12/coffeeshops-in-berlin
Es ist also heute schon möglich Cannabis in einem legalen Rahmen zu erwerben, um bsp. Krankheiten zu therapieren. Dieser Rahmen ist ein Schutz für den Bürger, um ihn vor falscher Anwendung zu schützen. Ärzte haben das Wissen um die Heilwirkung dieser Pflanze aber auch um die Gefahren. Sie können einschätzen wie groß das Gefahrenpotential ist.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

28.12.2013 um 21:30
Wanagi schrieb:Trotzdem gibt es doch Pflanzen, die Gefahren in sich bergen und bei falscher Anwendung extreme Schäden bis hin zum Tod verursachen können. Bei Cannabis gibt es zwar keine direkten Todesfälle aber es gibt Menschen, bei denen die Pflanze psychische Schäden wie Psychosen auslösen kann.
Ja, zum Beispiel die Maiglöckchen hier in meinem Garten und am Wegesrand der Wiesen. Eine einzige von den kleinen roten Samen ist TÖDLICH! Und im Frühling werden die Maiglöckchenblätter sogar mit den Bärlauchblättern verwechselt. -> Tödlich.
Genauso die Engelstrompeten in den Vorgärten, der schöne, süchtigmachende Schlafmohn.

Jedes Jahr sterben Pilzesucher an dem Knollenblätterpilz, den sie mit dem Parasol verwechseln.


Der Hanf ist eine sehr alte Kulturpflanze, woran noch nie jemand gestorben ist. da keine Überdosis möglich ist. Wurde hauptsächlich zur Seilherstellung und Stoffmateriel verwendet, da die Nachfrage aufgrund der alten segel-Schiffe, Zugtiere usw hoch war. Hanf war "Arme-Leute Tabak".
und, wäre es niemals verboten worden, würde sich vermutlich kein Mensch drum kümmern. Denn erst das verbot war für seine Verbreitung verantwortlich. Und für seine Kultivierung und Veredelung. ;)

So gibt es heutzutage Hanfmessen, wo ausschliesslich Geräte für den Anbau angeboten werden, die neuesten bewässerungssysteme, Dünger. Auch Pflanzen sind legal erwerbar.

ABER: Du darfst es nach dem Gesetz nicht verwenden. LOL
Gehts noch? Was ist das für ein schizo-Gesetz?

Kein Wunder wenn man Psychosen bekommt bei diesem Gesetz. :shot:


Dennoch, eine Psychose ist normalerweise schon latent vorhanden, Und es kann durch andere Erfahrungen genauso eine Psychose ausgelöst werden. Das ist kein Argument und ausserdem wissenschaftlich widerlegt. Wenns dich interessiert, such ich es raus.

Es ist absurd und grotesk, eine Planze als nicht erlaubt zu wachsen, zu deklarieren.

Wenn einer Hanf mag ist das seine Sache, und wenn einer es nicht mag, dann auch.
Selbst-Verantwortung!
Wanagi schrieb:Ärzte haben das Wissen um die Heilwirkung dieser Pflanze aber auch um die Gefahren. Sie können einschätzen wie groß das Gefahrenpotential ist.
Nein. Haben sie leider meistens nicht. Wie sollten sie auch, wenn sie damit keine direkte Erfahrungen haben.
Die Ärzte, die das Wissen darüber haben, kannst du an einer Hand abzählen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 04:55
@Wanagi
Wanagi schrieb:Ärzte haben das Wissen um die Heilwirkung dieser Pflanze aber auch um die Gefahren.
Ein Arzt wollte mir mal weiss machen das ich vom THC COOH , also dem Abbauprodukt, Flashbacks bekommen könnte.... Er meinte es lagert sich in den Fettzellen ab (soweit richtig) und wird irgendwann wieder "gelöst" und könnte erneut einen Rausch hervorrufen :D .Dabei hat das THC COOH überhaupt keine berauschende Wirkung ...


was nen bullshit ... die einzigen Menschen die Ahnung haben von Cannabis , sind die Konsumenten selbst ;)


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 05:10
DerBobo schrieb:die einzigen Menschen die Ahnung haben von Cannabis , sind die Konsumenten selbst ;)
Mhh naja, das würde ich bezweifeln, da kenne ich welche die hatten keine Ahnung was sie da überhaupt rauchen :D

Aber stimmt, das mit den Flashbacks ist totaler Schwachsinn.
Wenn es stimmen würde hätte ich schon hunderte solche Flashbacks gehabt ;)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 05:20
@kushsmoke

nun aber zumindest die langjährigen Kiffer wissen weit aus mehr Bescheid als irgendein Arzt ...


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 05:22
@DerBobo
Ja das stimmt schon, Ärzte müssen sagen was sie gelernt haben und das ist oftmals nicht unbedingt der Realität entsprechend^^


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 05:23
@kushsmoke

So verhält es sich auch mit der Regelung im Strassenverkehr ... Grenzwert von 2,0ng bzw. 1,0ng

ist ja wohl der grösste Schwachsinn überhaupt .... mit Pech kommt man unter diesen Wert nach 3-5 Tagen. 3-5 Tage also darf man kein Auto fahren nach dem letzten Konsum :D


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 05:25
DerBobo schrieb:mit Pech kommt man unter diesen Wert nach 3-5 Tagen. 3-5 Tage also darf man kein Auto fahren nach dem letzten Konsum :D
Ja...man ist völlig nüchtern und es gilt als "Drogenfahrt" im schlimmsten Fall kann sowas die ganze Karriere gefährden .__.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 08:51
@Wanagi
"Ärzte haben das Wissen um die Heilwirkung dieser Pflanze aber auch um die Gefahren. Sie können einschätzen wie groß das Gefahrenpotential ist."

aha, guckst du hier:
http://www.shortnews.de/id/214662/grossbritannien-35-der-jungen-aerzte-kiffen


Großbritannien: 35% der jungen Ärzte kiffen
Eine Studie der Universität Newcastle belegt: Viele junge Ärzte leben ungesund. Der Konsum von Drogen aller Art gehört bei ihnen zum Alltag.

93% der befragten 90 Personen trinken regelmäßig Alkohol und nicht selten auch über die Promillegrenze.
35 Prozent der Männer und 19% der Frauen konsumieren eifrig Cannabisprodukte und weitere 13% haben bzw. hatten Kontakt zu diversen 'harten' Drogen.

Die Wissenschaftler, die die Befragungen durchführten, interpretieren den Drogenkonsum als Folge auf den Arbeitsstress, dem viele der jungen Ärzte ausgesetzt sind. Man fand heraus, dass der Konsum nach Abschluss der Doktorarbeit drastisch anstieg.

Wie du schon gesagt hast, sie können es selber einschätzen ;D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.12.2013 um 09:30
Vieleicht ist das ganze nähmlich nicht sooo schlimm wie du und andere es hier andauernt machen wollen. Ich hab sogar schon mal einen Polizisten kennen gelernt der gesagt hat das er hin und wieder einen Kifft. Das Phänomen ist soviel weiter geschichtet als du es dir wahrscheinlich vorstellen kannst.

oder hier:
http://www.hagalil.com/archiv/2013/07/07/kiffen-als-therapie/

Gegen Parkinson und andere Krankheiten ist ein Gras gewachsen. Während in Deutschland die gesetzlichen Hürden für den medizinischen Gebrauch von Marihuana nach wie vor extrem hoch sind, ist man in Israel eindeutig weiter. Gibt es hierzulande gerade einmal rund 150 Schwerstkranke, die Cannabis auf Rezept erhalten dürfen, so sind es im jüdischen Staat bereits knapp 11.000. Dazu zählen Menschen, die an Krebs, Multipler Sklerose oder Aids erkrankt sind oder unter einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) leiden. Ihnen hilft der gelegentliche Joint, sich zu entspannen, Schmerzen besser zu ertragen und wieder Appetit zu bekommen.

Denk doch mal so es gibt hier in Deutschland ca. 2-3 Millionen Kiffer darunter sind auch Ärzte, Anwälte, Polizisten, Mütter und Väter. Wenn das alles Kriminelle sind dann ist Deutschland echt schon lange im Arsch. Denn das wäre ca. jede 15-20 Person. Keine Frage Kiffen ist bestimmt nicht gerade Optimal aber die Welt hat ganz andere und ernstere Probleme die nicht einmal beachtet werden. Ich mache mir mehr sorgen um die Tonnen von Waffen die Deutschland Exportiert und seinen Haushalt damit saniert, statt paar Hundert Kilo Grass die Woche, die Importiert werden oder angbaut werden müssen. Klar das sind völlig unterschiedliche Themen aber dafür das du noch nie einen Joint geraucht hast, und das Übel gar nicht selber Persönlich kennst machst du dir hier richtig den Erfahrenen alleswisser über diese Substanzen. Da kann ich nur Schmunzeln, tut mir leid.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.12.2013 um 20:34
Die Zeit der illegalen Deals in dunklen Gassen ist wohl vorbei: Erstmals in der Geschichte der USA gibt ein Bundesstaat den Verkauf von Marihuana frei. Bürger über 21 Jahre können die Droge in Colorado künftig legal in Geschäften kaufen.

Bislang war in 20 US-Bundesstaaten der Marihuana-Konsum zu medizinischen Zwecken erlaubt. Die Regelungen in Colorado gehen aber weiter: Danach dürfen Bürger des Staates, die älter als 21 Jahre sind, pro Kauf eine Unze (28 Gramm) Cannabis erwerben, Bürger aus anderen Bundesstaaten dürfen lediglich eine Viertel Unze kaufen.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-12/freigabe-cannabis-usa-colorado
______________________

Und Uruguay noch besser , Anbau und Verkauf legal :D

Staatschef Mujica will die Drogenkartelle im Land effizienter bekämpfen. Dazu hat Uruguay nun als erstes Land weltweit den Anbau und Verkauf von Marihuana legalisiert.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-12/uruguay-legalisiert-cannabis


Österreich sollte sich ein Beispiel daran nehmen ^^


melden
186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden