weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.254 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 18:38
Gajumarth schrieb:Diese Rezeptoren haben tatsächlich keine andere Funktion, als auf den Konsum von Cannabis anzuspringen.
Der Körper stellt selbst Cannabinoide her... @wanagi ist also auch so ein pöhser kiffer :(
und ich dachte er ist ein gutes Vorbild!!


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 18:40
@Bone02943
Nein weil ein Teil der davon gerade auf Kuhweiden wie im Paradies gedeiht aber das ist Offtopic
@Schmandy
Wieso konsumierst du? Was versprichst du dir davon?
@kushsmoke
kushsmoke schrieb:Der Körper stellt selbst Cannabinoide her... @wanagi ist also auch so ein pöhser kiffer :(
Nein da ich mir keine auf künstlichem Wege zuführe.


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 18:42
wanagi schrieb:Nein da ich mir keine auf künstlichem Wege zuführe.
Ich auch nicht, ist alles 100% biologisch abbaubar :troll:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 18:46
wanagi schrieb:Nein da ich mir keine auf künstlichem Wege zuführe.
Hast du dich nicht für die Erforschung von synthetischen Canabinoiden der Pharmaindustrie ausgesprochen? Das wäre ja dann noch künstlicher als künstlich.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 18:48
wanagi schrieb:Wieso konsumierst du?
Weil ich die Wirkung mag.
wanagi schrieb:Was versprichst du dir davon?
Nix


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 19:27
Ich schreib hier jetzt einfach mal meine Meinung und Erfahrung hin, ohne auf irgendwen einzugehen etc.

Vorweg: Ich bin jetzt ein Regelmäßiger Konsument seit ca. 1 (1/2) - 2 Jahren.

(Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich es verhindern)

Erstmal finde ich generell, eine Legalisierung von Marijuana im großen Stil nicht schlecht.
Aus "Erfahrung" kann ich sagen, dass es von Vorteil für Staat und Konsument ist.

Konsumenten kriegen hohe Qualität für nicht unbedingt höhere Preise. (Preise sind Gebietsspezifisch)
Staat könnte (wie in einem Land wo es gerade erlaubt wurde, Namen habe ich vergessen) eine Höchstgrenze pro Bürger einrichten. Zudem kann es ab 18 erst erhältlich gemacht werden (Was viele Jugendliche s. Tabak natürlich nicht davon abhalten wird).
Der Staat würde die Kriminalitätsrate somit senken und auch noch Geld scheffeln, denn durch den Marijuanahandel werden jedes Jahr millionen oder milliarden von Euronen Umsatz erzielt. Und das nur bei Kriminellen.
Der Staat kann außerdem per Züchtung selber bestimmen, wieviel THC- Gehalt in den Pflanzen sein soll. Und Last but not least: Es gab bisher keinen Todesfall. Es kann höchsten durch Verbrennungsprodukte des Tabaks/Marijuanas zum Krebs führen, oder eine Nikotinüberdosis, aber sterben kann man generell nicht, da ab einem bestimmten Punkt der Körper einen "Schutzmechanismus" einstellt, der die weitere Aufnahme dieses Produkts verhindert. (Habe vergessen wie der Effekt hieß)

Natürlich sage ich nicht, das Marijuana soooo viel besser und gesünder für den Menschen ist, als Alkohol.
Ich persönlich habe gemerkt, dass gelegentlicher Konsum keine Folgen hat.
Exzessiver und/oder regelmäßiger Konsum hingegen kann bei einigen Menschen Probleme im Vokabular, Kurzzeitgedächnis und in Sachen Konzentration hervorrufen. So wie es bei mir der Fall ist.
(Nach ca. 1 Jahr) Natürlich darf man auch nicht die Wirkung im Lungenbereich außer Acht lassen. Immerhin ist der gängige Weg es zu konsumieren immer noch per "Haschischzigarette" (Was übrigens auch nicht ganz richtig ist, oder zuindest ungenau) oder Bong. Natürlich gibt es auch die "gesünderen Methoden" wie Vaporizer und Gebäck in denen das Hasch/Marijuana eingebacken wird. Oder Tee...

Der Tag nachdem ich etwas Konsumiert habe (nun "nurnoch" am Wochenende, gelegenlich in der Woche, früher jeden Tag), war immer sehr belastend. Man verspürt zwar nicht einen "Kater" im herkömmlichen Sinne, doch hat man des öfteren Probleme sich mit geistlichen Aktivitäten außeinanderzusetzen und ist generell sehr schlapp. Es hängt natürlich von der Menge ab, die am vortag konsumiert wurde. Und es ist nicht immer so. Es gibt auch Tage an denen vom Vortag nichts merkt.

Einige dieser Gründe veranlassen mich dazu, so schnell wie möglich aufzuhören. Da ich in meinem Leben erreichen will, ( und schon habe, aber man will ja noch weiterkommen :D).
Ich bin keineswegs einer dieser "Harzer", der nur in der Bude hockt, einen raucht und "chillt".
Im Gegenteil. Meine Freunde und ich sind sehr gepflegte, brüderliche, auf einen zukommende nette Leute. Leider assoziiert man heutzutage Leute die etwas rauchen immer mit gescheiterten Personen die nichts im Leben geschafft haben, ungepflegt sind und sich nicht für die Welt interessieren...

Also mein/e Fazit/Meinung:
Legalisierung: Ja Bitte!

Nicht aus dem Grund weil ich es soo geil finde und "kein Bock" auf "Stress mit den Bullen" habe, sondern weil damit Profit für Staat und Konsument gleichermaßen entstehen kann.
Es kann auch verantwortungsvoller Gebrauch dieser Substanz beigebracht werden. Was atürlich nicht heißt, dass es einige nicht übertreiben werden. (s. Alkohol, wieviele Todesopfer wir durch Alkohol haben)
Man hat aber ja auch gesehen wie in den Niederlanden: Es gibt nicht viel mehr Konsumenten als in Deutschland etc. Das liegt vermutlich auch daran, das es vielleicht nicht alle reizt. Einige können es sogar garnicht ab. (Eine Bekannte hat einmal am "Joint" gezogen und konnte nicht mehr, wir jedoch haben in einem bestimmten Maße weitergemacht (muss ja nicht zuuuu genau werden ;) )
- Profit für Staat und Konsument
- Keine Todesfälle durch Konsum
- Bessere Kontrolle über Wirkstoff
- etc. etc.

Naja, das war so meine Meinung. Zwar etwas ungeordnet, unvollständig und hier und da einige Sachen ausgelassen, aber im Großen und Ganzen kommt das gut hin.
Bei Fragen/Anmerkungen/Berichtigungen könnt ihr euch auch an mich wenden... :)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 19:28
Schmandy schrieb:Wenn man erwischt wird kriegt man ne Anzeige wegen verstoßes gegen das BTMG
?
Wer sollte mich erwischen,
wenn ich beispielsweise dabei bin, zu testen, ob Psilocybe aeruginosa psychoaktive Wirkungen entfaltet ?
Wer ist der Pilzexperte ? :D
Der Grünspanträuschling(Psilocybe aeruginosa) heißt nämlich in den gebräuchlichen deutschen Pilzbüchern Stropharia aeruginosa und schmeckt nach meiner Erfahrung etwas bitter und keinesfalls so wohlschmeckend, wie nach Ansicht einiger Autoren.
@Schmandy
Die Pilze der Gattung Pluteus (Dachpilze, nach Stamets schwach bis mäßig psychoaktiv) , die ich im Mai dieses Jahres an Strassenrändern gesammelt im Korb hatte, hatten zufällig vorbeikommende Polizeibeamte gar für zeitige Birkenpilze gehalten.

@Schmandy
, so wird das nichts mit der Durchsetzung des BTMG ! :D


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 19:41
wanagi schrieb:Wieso konsumierst du? Was versprichst du dir davon?
Die Wirkung ist schlicht geil! Man kann dann richtig chilln, insbesondere nach einem stressigen Tag oder nach einer Demo. Ich kiffe aber nur gelegentlich, 2 bis 3 mal im Monat


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 19:47
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Hast du dich nicht für die Erforschung von synthetischen Canabinoiden der Pharmaindustrie ausgesprochen? Das wäre ja dann noch künstlicher als künstlich.
Doch tuh ich ja aber du kannst mich nicht als Kiffer bezeichnen, nur weil mein Gehirn Canabinoiden erzeugt. Wieso sollte ich bitte dagegen sein? Wenn du meine vorherigen Beiträge gründlich gelesen hast müsstest du wissen, dass ich für eine Anwendung bin, im medizinischen Rahmen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 19:57
@Sunburst226
Sunburst226 schrieb:- Profit für Staat und Konsument
- Keine Todesfälle durch Konsum
- Bessere Kontrolle über Wirkstoff
- etc. etc.
wenn ich hinzufügen darf:
-
„Zwar hat der Konsument selbst ein Gefühl erhöhter Leistungsfähigkeit, die jedoch objektiv betrachtet immer mehr abnimmt. An die Stelle geordneten Denkens und logischer Schlussfolgerungen tritt häufig eine Art Scheintiefsinn, wovon vor allem Sorgfaltsleistungen betroffen sind.
-
Im Zusammenhang mit dem genannten Amotivationssyndrom zeigt sich ein zunehmendes allgemeines Desinteresse, gepaart mit verminderter Belastbarkeit. Der Konsument zieht sich immer mehr in sich zurück und wird sich selbst und den Aufgaben des Alltags gegenüber immer gleichgültiger: Er fühlt sich den Anforderungen der Leistungsgesellschaft allmählich immer weniger verpflichtet, aber auch immer weniger gewachsen, und schert mehr und mehr aus seinem bisherigen sozialen Gefüge aus.
-
Einige Studien kommen zu dem Ergebnis, dass ein höheres Risiko für die Auslösung psychotischer Erkrankungen besteht. Insbesondere wird in diesen Studien Cannabiskonsum mit der Auslösung der Schizophrenie in Verbindung gebracht.Es wird vermutet, es könne eine genetische Disposition für die Auslösung von Psychosen geben, sodass – bei dafür empfänglichen Personen – Psychosen bereits durch einmaligen THC-Konsum ausbrechen könnten. Bereits moderater Konsum könne eine dauerhafte Drogenpsychose auslösen, bereits abgeklungene psychotische Erkrankungen könnten erneut aufbrechen. Unter Verdacht einer vermuteten Auslösung steht dabei das sogenannte Comt-Gen (Catechol-O-Methyltransferase-Gen). Grundsätzlich wird Personen mit einer Neigung zu psychischen Problemen empfohlen, den Konsum von Cannabis zu meiden.
Gerade psychisch labile Menschen würden durch den Leidensdruck aus Verzweiflung diese konsumieren.
-
Es gibt Belege, dass regelmäßiger Konsum bei Erwachsenen und Heranwachsenden zu Hirnveränderungen führen kann; einige Studien haben zum Ergebnis, dass diese Veränderungen bei Heranwachsenden irreversibel sein könnten.
-
Ein Studie aus dem Jahr 2000, von Wilson et al.[51] hatte zum Resultat, dass Probanden, die vor dem Alter von 17 Jahren anfingen, Cannabis zu konsumieren, verglichen mit jenen, die später anfingen, ein verringertes Hirnvolumen sowie ein erhöhtes Verhältnis von weißer zu grauer Hirnmasse hatten. Männliche Versuchspersonen, die vor dem Alter von 17 Jahren anfingen, hatten einen höheren CBF-Wert („cerebral blood flow“, dt. Gehirndurchblutung) als andere Versuchspersonen. Sowohl Männer als auch Frauen, die früher begannen, hatten eine kleinere Körpergröße und ein geringeres Gewicht, wobei diese Effekte bei Männern stärker nachzuweisen waren.
Also nicht nur positive Seiten auch wenn du es gern so hättest.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 19:58
ach zitiert übrigens aus
=> Wikipedia: Cannabis_als_Rauschmittel#Auswirkungen_auf_die_Psyche


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 20:10
wanagi schrieb:Also nicht nur positive Seiten auch wenn du es gern so hättest.
Der erste Punkt ist lächerlich und der Rest betrifft Missbrauch bzw, problematische User.

Nenne mir irgendein Genußmittel, dass bei Missbrauch nicht auch negative Auswirkungen zeitigt.
Und Schüler sollten ganz sicher nicht regelmäßig konsumieren.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.12.2013 um 22:12
kushsmoke schrieb:In der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte gibt es Fakten, die dafür sprechen, daß Hanf trotz bester Voraussetzungen und Prognosen nicht für die Gesundung der durch die Jahre der Depression zu Beginn des Jahrhunderts angeschlagenen amerikanischen Landwirtschaft sorgen konnte und durfte, da den Extrakten der Pflanze der Ruf einer gefährlichen "Mörderdroge" oktroyiert wurde, und somit als Nutzpflanze außer Betracht kam. Große und einflußreiche Industrieunternehmen wie der Chemie-Großkonzern DuPont hatten ein großes Interesse an dieser Ächtung und setzten sich direkt und indirekt für ein Verbot der Pflanze ein.
Na das liest man ungern aber Moment... DuPont? o_O
Ausgerechnet der Konzern dieser französischen Gelddynastie, verschwägert mit den Rockefellers, der mit FCKW die Atmosphäre verseuchte, hatte die Chuzpe, auch noch die Multifunktionspflanze schlechthin geschichtsträchtig aus der Gesellschaft zu entfernen?? Heiliges Hosenrohr eines Priesters...

@wanagi

Alles mit einer A-Seite hat auch eine B-Seite. Verglichen mit Nebenwirkungen, Schadenspotenzialen und Herstellungsaufwand sowie -kosten dürfte die Grüne Medizin vielen gängigen Ersatzpräparaten geschmeidig den Rang ablaufen. Alleine von der Umweltbilanz (!) her müsste es eine Pflicht sein, Cannabis wieder sowohl als Medikament als auch Nutzpflanze zu rehabilitieren!
Selbst, wenn dein Duktus es ist, kollektiven Gesundheitsschutz zu gewährleisten, für alle wirst du diesen niemals garantieren können, egal, was du machst. Eine Legalisierung verbunden mit geschultem Risikobewusstsein würde diese von Gier zerfressene Kapitalgesellschaft auf eine neue humanitäre Ebene bringen, nur ist das nicht gewollt, solange das Verbot Ergüsse schnöden Mammons garantiert.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.12.2013 um 13:56
@wanagi

welche Vorteile siehst du denn in der Prohibition, könntest du das bitte mal näher erläutern?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.12.2013 um 00:43
@blaomat gar keinen, aber cannabis ist böse, da kannst du noch so viele argumente bringen, die versteht er ehh nicht...
das internet hat halt eine sehr geringe eingangs schranke. man muss keine einfachen argumente verstehn können um bei allmy schreiben zu können.
seit 20 seiten erwiedert er auf das argument das durch illegalität weitere probleme zu den reinen schäden durch cannabis kommen mit einem verweis auf die gefährlichkeit von cannabis. er ist unfähig argumente zu verstehn, mit unterschiedlichen meinungen hat das absolut nichts zu tun, wer auf argumente nicht eingehen kann ist unfähig, nicht anderer meinung....
groucho schrieb:Nenne mir irgendein Genußmittel, dass bei Missbrauch nicht auch negative Auswirkungen zeitigt.
speck?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.12.2013 um 01:30
wisst ihr was... Wisst Ihr:



seit ca. 3 Jahren endlich wieder mal ein tütchen am rauchen, aber wen es stimmt, dann stimmt es. ;)

Tante Edith fragt: Wieso, hat eig. Bob Marley nie einen Friedensnobelpreis bekommen ? ER hat so viel gutes getan ! Man bedenke die Politische aktivität auf Jamaika...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.12.2013 um 02:08
define schrieb:Man bedenke die Politische aktivität auf Jamaika...
Wie die Jagd auf Homosexuelle Männer welche auch von anderen Raggy-Sängern geschürt wird?


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.12.2013 um 02:29
Bone02943 schrieb:Wie die Jagd auf Homosexuelle Männer welche auch von anderen Raggy-Sängern geschürt wird?
Ich denke er meint die Versöhnung der beiden verfeindeten Parteien damals in den späten 70's.
Diese "Jagd auf Homosexuelle Männer" geht von Dancehallsänger aus wie Buju Banton und Co.
Der sitzt jetzt übrigens im Knast für den Besitz von 5kg Koks^^


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.12.2013 um 02:32
@Bone02943
Wie die Jagt auf Homosexuelle Männer welche auch von anderen Reggy-Sängern geschürt wird?
Bob war zum glück nie einer von denen....

@kushsmoke
Word :)


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.12.2013 um 02:58
Erstes Land: Uruguay.
Marijuana becomes legal! :ganja: :)

http://www.nytimes.com/2013/12/25/world/americas/uruguay-marijuana-becomes-legal.html?_r=1&


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden