weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

07.01.2018 um 15:16
Hape1238 schrieb:Doch auf keinen Fall darf man auf dieses Anbiedern eingehen, solange in der Türkei noch der Ausnahmezustand herrscht und Unschuldige aus erfundenen Gründen im Knast sitzen
Vielleicht arbeitet Gabriel schon vollkommen professionell an einer Achse russiand-Türkei-Deutschland.
Als Sozi ,oder für ein Sozi jucken den ausnahmezustände und Verhaftungen recht wenig Hauptsache der Rubel läuft und die Wirtschaft / Lobby brummt . Wer weiss was die dem so in den tee machen , aber ist wohl ausgemacht das Die USA der schurkenstaat im game sind - und damit kann jeder ganz gut leben von den Herren Politikern.


melden
Anzeige

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

07.01.2018 um 17:41
@Rasenmayer
Rasenmayer schrieb:Die Regierung und Heimat der Deutschtürken ist aber nicht die Türkei und Erdogan, sondern Deutschland. Wenn sie deutsche Staatsbürger sein wollen, sollten sie sich nicht ständig mit Erdogan oder der Türkei identifizieren.

Im Grunde sagst du, Deutschland hat sich durch den hohen Anteil der türkischstämmigen Einwanderer selbst geknebelt.
ja, da ist wohl wahrscheinlich was dran.
Deshalb traut sich wohl auch kaum ein Politiker so richtig aufzumucken ;)


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 04:48
da ich in den deutschen Qualitätsmedien nichts finden konnte:

"Istanbul: Ikonische ‚Eiserne Kirche‘ nach Restauration eröffnet

Die bulgarische St. Stefan Kirche in Istanbul wurde am Sonntag wieder eröffnet. Bei der Eröffnungszeremonie des auch als „Eiserne Kirche" bekannten Gotteshauses waren unter anderem Präsident Recep Tayyip Erdoğan, Ministerpräsident Binali Yıldırım und der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow anwesend.

Yıldırım sagte in Hinblick zu dem zunehmenden Rassismus im Westen: „Es ist eines der wichtigsten Themen der Regierung, Bürgern mit unterschiedlichem Glauben zu ermöglichen, ihren Glauben ausleben und in Frieden leben zu können."

Der Ministerpräsident wies darauf hin, dass die Türkei bisher 1.029 Eigentümer an 167 Glaubensgemeinschaften zurückgegeben habe.

Borissow bedankte sich bei der Istanbuler Großstadt Gemeinde für ihre Unterstützung zur Restauration der Kirche.

„Die Toleranz der Türkei gegenüber anderen Glaubensgruppen ist bedeutend", sagte Borissow

...

Die Regierung ist weiterhin bemüht, verlassene und runtergekommene historische Gebäude wiederherzustellen. Im Jahr 2013 ist der bulgarisch-orthodoxen Gemeinschaft ein 59.000 Quadratmeter großes Grundstück im Zentrum von Istanbul ausgehändigt worden das einst zur von der bulgarisch-orthodoxen Kirche verwaltet wurde."

https://www.dailysabah.com/deutsch/istanbul/2018/01/07/istanbul-ikonische-eiserne-kirche-nach-restauration-eroeffnet

https://deutsch.rt.com/kurzclips/63223-turkei-sie-konnen-ihre-religion-christen-kirche-istanbul/

und:

"Türkei: Seit Regierungsübernahme der AKP 14 Kirchen und eine Synagoge restauriert

In der Regierungszeit der vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegründeten islamisch-konservativen AKP wurden bisher 14 christliche Kirchen und eine jüdische Synagoge restauriert. "

https://www.nachrichtenxpress.com/2017/12/tuerkei-seit-regierungsuebernahme-der-akp-14-kirchen-und-eine-synagoge-restaur...

und:

"Türkei: Weiterer Bau einer Kirche angekündigt

Nach einer Reihe von Projekten, die die Sanierung und Instandsetzung von Gotteshäusern der Minderheiten in der Türkei vorsehen, wurde in Istanbul nun auch der Neubau einer Kirche freigegeben. Bisher hatte die katholische Gemeinde den Bau verhindert. "

Istanbul (nex) – Jüdische Synagogen, christliche Kirchen, alevitische Gotteshäuser oder kurdische TV-Sender: die Regierung in Ankara scheint innerhalb kürzester Zeit einen Rückstand von achtzig Jahren wieder gut machen zu wollen. Noch nie in ihrer Geschichte hat die Türkei für ihre Minderheiten so viel getan wie in den letzten 15 Jahren.

Zwischen 80 und 90 Prozent aller Cemhäuser – den Gottesdienststätten der Aleviten – etwa, seien in den vergangenen Jahren errichtet worden. Das Justizministerium kündigte 2016 seinerseits an, einen Rat einzuberufen, der Meinungen und Vorschläge aus der alevitischen Community einholen soll.

Sanierungen armenischer Kirchen

Der Erzbischof des armenischen Patriarchats in der Türkei, Zakeos Ohanyan, bedankte sich in seiner Predigt bei den zuständigen Behörden für die Sanierung und Wiederinstandsetzung der historischen Kirche „Surp Krikor Lusarovic“ in der anatolischen Stadt Kayseri. Ohanyan: „Wir beten mit unseren muslimischen Schwestern und Brüdern zu Gott, dass in unserem Land und in der ganzen Welt der Frieden herrscht.“

Erster Neubau einer christlichen Kirche in Istanbul

Bereits im Juni dieses Jahres wurde in Antalya eine weitere evangelische Kirche eröffnet. Das dreistöckige Gebäude mit einem Restaurant, Räumlichkeiten für Kinderbetreuung und einer Bibliothek für Christen hat Platz für 220 Gläubige.

Nun ist auch ein Streit um die Errichtung einer Kirche in Istanbul zu Ende, der Weg zum ersten Neubau eines christlichen Gotteshaus in der Millionenmetropole seit der Republiksgründung frei.

Das Bauvorhaben war mehrere Jahre von katholischen Priestern blockiert worden

Aber es waren im Grunde nicht etwa türkische Behörden, die den Bau der christlichen Kirche jahrelang blockiert hatten, sondern katholisch-christliche Priester.

https://www.nachrichtenxpress.com/2017/11/tuerkei-weiterer-bau-einer-kirche-angekuendigt/


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 06:37
cheroks schrieb:sondern katholisch-christliche Priester.
Auf einem ehemaligen katholischen Friedhof wurde eine Kirche einer anderen Glaubensgemeinschaft gebaut.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 06:54
cheroks schrieb: Cemhäuser – den Gottesdienststätten der Aleviten – etwa, seien in den vergangenen Jahren errichtet worden
Sind Aleviten als Religionsgemeinschaft in der Türkei anerkannt?
Falls nein, warum nicht?
Spoiler
http://paxeuropa.de/hintergruende/hintergrund-artikel/aleviten-die-unbekannte-glaubensgemeinschaft/


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 07:00
wilmaed schrieb:Auf einem ehemaligen katholischen Friedhof wurde eine Kirche einer anderen Glaubensgemeinschaft gebaut.
Mit der Erlaubnis und dem Segen des Papstes soll sie gebaut werden:
Doch dann wurde die Umsetzung des Projekts durch den von einem türkischen Gericht verordneten Baustopp unterbrochen. International wurde das Urteil hart kritisiert, konservative Christen sahen sich in ihren Vorurteilen gegen Muslime und deren angebliche Unterdrückung der Christen in der Türkei bestätigt.

Doch, wer es wissen wollte, hatte schon lange davon Kenntnis: Das türkische Gericht handelte seinerzeit auf die Klage katholischer Geistlicher hin. Im Auftrag derer hatte der katholische Priester Pawel Symalaza eine Klage gegen den Bau der Kirche aufgrund von Eigentumsrechten eingereicht.

Nunmehr jedoch ist der Einspruch der katholischen Priester sogar, kirchlich-katholisch fast “höchst-instanzlich” vom Tisch: Papst Franziskus nämlich, das irdische Oberhaupt der katholischen Kirche, hat den Bau einer syrischen Kirche an Stelle des ehemaligen „katholischen Friedhofs” in Istanbul bestätigt, erklärte der Botschafter des Vatikan, Paul Russell, in Istanbul.

Wie bereits angemerkt, es wird der erste komplette Neubau einer christlichen Kirche in Istanbul seit Gründung der türkischen Republik sein. Zuvor, auch das ist wohlweislich erwähnenswert, waren schon zahlreiche bestehende christliche Kirchen in der Türkei nicht nur wieder ihrem eigentlichen Verwendungszweck zugeführt, sondern mit finanziellen Zuschüssen der türkischen Seite baulich restauriert und wiederhergestellt worden.
Spoiler
http://paxeuropa.de/hintergruende/hintergrund-artikel/aleviten-die-unbekannte-glaubensgemeinschaft/
"Die Bürgerbewegung Pax Europa e. V. (BPE) ist ein rechtspopulistischer[1][2] Verein mit Sitz in Naumburg (Saale)[3]

Der Verein steht dem Blog Politically Incorrect nahe und nutzt dieses als Kommunikationskanal. Auf zahlreichen Veranstaltungen und Kundgebungen treten die Bürgerbewegung Pax Europa und Politically Incorrect im Verbund auf. In Berlin bestehen Verbindungen zur vom Landesvorsitzenden der Bürgerbewegung Pax Europa René Stadtkewitz gegründeten Partei Die Freiheit.[12] Das Spendenkonto von Politically Incorrect gehört der “Bürgerbewegung Pax Europa” und wird bei der Baden-Württembergischen Volksbank Main-Tauber geführt.[13]

Der vom Verein verliehene Preis ist nach der Erziehungswissenschaftlerin Hiltrud Schröter benannt.

2011: Stefan Herre (Laudatio von René Stadtkewitz)
2013: Geert Wilders (Laudation von Stefan Herre)

Die Zeitungen taz und die Berliner Morgenpost bezeichneten den Verein als islamfeindlich.[14][15]

Anfang Dezember 2008 verließ Ulfkotte den von ihm mitgegründeten Verein Bürgerbewegung Pax Europa wegen dessen (so Ulfkotte) „zunehmend extremistischen Kurses“ und warf ihm die Verbreitung „rassistischer und womöglich volksverhetzender Bilder im Stürmer-Stil“ vor.[16]

Im Zusammenhang mit dem Verbot der Demonstration gegen die sogenannte „Islamisierung Europas“ in Brüssel äußerte sich der Publizist Jörg Lau von der Zeit dahingehend, dass er „die Veranstalter und ihre Unterstützer für eine Horde von ziemlich zwielichtigen Anti-Islam-Hysterikern halte, darunter etwa von deutscher Seite der bekannte Herr Ulfkotte mit seinem ‚Pax Europa‘-Verein.“[17] Zudem kritisierte er eine nur halbherzige Distanzierung Ulfkottes von „Rechtsradikalen“.[18] So führte er beispielsweise an, dass sich Ulfkotte bei dem Berufungsverfahren gegen das Demonstrationsverbot den Anwalt und Politiker Hugo Coveliers an die Seite holte, der mit dem Vlaams Belang zusammengearbeitet hat.

Die Publizistin Claudia Dantschke nannte Pax Europa zwar keine rechtsextreme Gruppierung, aber Mitglieder der Organisation würden die gleichen Argumente nutzen: „Ich halte sie deshalb sogar für gefährlicher. Sie greifen dieselben Ängste auf und schüren sie weiter. Indem sie sich öffentlich von Rechtsextremen distanzieren, gelingt es ihnen, deren Diskurs in die Mitte der Gesellschaft zu tragen.“[19]

Die CDU-Politikerin Barbara John kritisierte, die Haltung von Pax Europa sei nicht nur „islamkritisch“. Die Grundaussage des Vereins sei: „Diese Religion gehört hier nicht hin“, sie sei „mit unserer Demokratie nicht vereinbar“, und alle Missstände seien auf diese Religion zurückzuführen. Damit vertiefe Pax Europa die Gegensätze zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen.[5]"

Wikipedia: Bürgerbewegung_Pax_Europa


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 07:04
cheroks schrieb:Mit der Erlaubnis und dem Segen des Papstes:
also wurde das Grundstück den Katholiken enteignet?

Und das wird als Jubelmeldung gepostet?

Ersetze "erlaubt" durch "bestätigt" und "Segen" durch "zur Kenntnis genommen"


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 07:18
@cheroks

Du hast die Frage nicht beantwortet :)
Aleviten, die jedoch in offiziellen Statistiken nicht eigens gezählt, sondern nominell als Muslime verzeichnet werden.
Quelle:
Wikipedia: Religionen_in_der_Türkei


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 09:34
cheroks schrieb:„Die Toleranz der Türkei gegenüber anderen Glaubensgruppen ist bedeutend", sagte Borissow
Wie war das in Erdogans Rede anlässlich des Sondergipfels der OIC mit dem "keinen Baum finden, hinter dem sie sich verstecken können"?

Ja, die Toleranz der Türkei gegenüber andere Glaubensrichtungen ist sprichwörtlich.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 10:54
cheroks schrieb:eine jüdische Synagoge restauriert
Restaurariert und in ein Museum umgewandelt.
Dient also nicht als Synagoge/Gotteshaus (obwohl die Stadt keine Synagoge besitzt):
Doch auch nach Abschluss der Arbeiten soll der Bau der kleinen jüdischen Gemeinde von Edirne nicht als Gotteshaus zur Verfügung stehen, entgegen früheren Zusagen.
Das kündigte kürzlich Dursun Ali Sahin an, der Gouverneur von Edirne. Die Synagoge soll ein Museum werden.
So will Sahin Vergeltung üben für die von den israelischen Behörden verfügte Schließung der Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg von Jerusalem.
Er verspüre „großen inneren Hass“ auf die „Banditen“, die „den Krieg in die Al-Aksa-Moschee tragen, während wir hier ihre (jüdischen) Friedhöfe pflegen“.
Quelle

Die Große Synagoge wurde bis 1983 genutzt, seitdem hatte die Stadt keine genutzte Synagoge mehr.

Quelle


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 11:18
@wilmaed
wilmaed schrieb:Restaurariert und in ein Museum umgewandelt.
Dient also nicht als Synagoge/Gotteshaus (obwohl die Stadt keine Synagoge besitzt):
aus deinem eigenem, Link was du uns vorenthälst heißt es weiter:
"Inzwischen hat sich der Gouverneur beim jüdischen Oberrabbiner Ishak Haleva entschuldigt. Seine Äußerungen seien „missverstanden“ und „entstellt“ worden. Und der türkische Vizepremier Bülent Arinc erklärte, der Gouverneur habe „einen Fehler“ gemacht."
Hier in dieser news wird nach 46 Jahren der Gottesdienst in der Synagoge in edirne vollzogen:



melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 11:48
cheroks schrieb:was du uns vorenthälst heißt es weiter
ich dachte, das Mißverständnis bezog sich auf "Hass auf die Banditen"
Er verspüre „großen inneren Hass“ auf die „Banditen“, die „den Krieg in die Al-Aksa-Moschee tragen, während wir hier ihre (jüdischen) Friedhöfe pflegen“.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 11:52
wilmaed schrieb:Dient also nicht als Synagoge/Gotteshaus
doch sie diehnt als Synagoge/Gotteshaus:
"Größte Synagoge der Türkei wieder eröffnet

Die größte Synagoge der Türkei ist am Donnerstag nach 46 Jahren mit einem Gottesdienst wieder eröffnet worden.

Das Gotteshaus in Edirne an der bulgarischen Grenze im europäischen Teil der Türkei ist die drittgrößte Synagoge Europas, wie der türkische Staatssender TRT meldete. Nur zwei Synagogen in Ungarn und in Tschechien sind noch größer. An der Wiedereröffnung der Großen Synagoge von Edirne nahmen unter anderem das Oberhaupt der jüdischen Gemeinde der Türkei, Ishak Ibrahimzadeh, sowie Vizepremier Bülent Arinc teil.

Die Große Synagoge war 1907 errichtet worden, doch wurden in den Jahrzehnten darauf viele Juden aus der Gegend vertrieben. Das Gotteshaus verfiel zunehmend, bis 2010 mit der Renovierung begonnen wurde. Arinc hob hervor, der türkische Staat respektiere alle Religionen. In der Türkei leben knapp 20.000 Juden.

Der Gouverneur von Edirne, Dursun Sahin, sorgte im vergangenen Jahr für einen Skandal, indem er damit drohte, die Synagoge zu einem Museum zu machen. Das solle die Rache für das Vorgehen der israelischen Polizei gegen Palästinenser an der Jerusalemer Al-Aksa-Moschee sein. Nach einem Aufschrei der Empörung in der Öffentlichkeit nahm Sahin seine Drohung zurück. "
https://www.morgenpost.de/printarchiv/panorama/article138828089/Groesste-Synagoge-der-Tuerkei-wieder-eroeffnet.html

Fazit: die Türkei unter der AKP gibt Millionen aus der eigenen Staatstasche aus, restauriert damit die (im Land größte) Synagoge und gibt diese dann zum Gottestdienst wieder frei. Oder wie Gestern die Restaurierung der Kirche und übergabe an die Christen. Weitere viele Restaurierungen/Eröffnungen und Übergaben sind im vollen Gange. Ja es werden sogar neue Kirchen gebaut.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 11:56
cheroks schrieb:und übergabe an die Christen.
warum gehst du nicht auf die Enteignung ein?

https://diepresse.com/home/ausland/welt/5242127/Tuerkei-konfisziert-uralte-Kirchen-der-Aramaeer
Ankara hat mindestens 50 Klöster, Kirchen und Friedhöfe der syrisch-orthodoxen Christen beschlagnahmt und dem islamischen Religionsamt übergeben. Dieses könnte die Kirchen zu Museen oder Moscheen erklären, warnen Kritiker.
Der türkische Staat hat mehrere Dutzend frühchristliche Kirchen und Klöster in Südostanatolien beschlagnahmt und teilweise in den Besitz seines islamischen Religionsamtes überführt.
Das bestätigte das Gouverneursamt der Provinz Mardin jetzt gegenüber türkischen Medien, nachdem der Stiftungsrat des syrisch-orthodoxen Klosters Mor Gabriel Alarm geschlagen hatte.
Nach Angaben der Gemeinde handelt es sich um mindestens 50 Klöster, Kirchen und Friedhöfe der syrisch-orthodoxen Christen, die seit der Zeit der Apostel dort leben und auch Aramäer oder Assyrer genannt werden. Kritiker sehen in der Aktion das letzte Glied einer langen Kette von Enteignungen der Christen von Anatolien.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

08.01.2018 um 21:00
Toleranz und Respekt gegenüber anderen Religionen war mal eine gelungene Sache in der modernen Türkei. Leider entwickelt sich das Land seit 15 Jahren in eine falsche Richtung wo Toleranz wie ein Fremdwort klingt.

Die Aktion mit der Kirchen-Eröffnung ist nur PR um die Beziehungen zu Europa wieder aufbauen zu können und nicht wirklich gut gemeint. Es sollen weitere Projekte folgen...Es ist zwar eine tolle Sache aber leider nicht seriös und ernst gemeint.

Erdogans Türkei respektiert nicht einmal kleine Gruppierungen innerhalb der islamischen Gesellschaft. Viele seiner Anhänger genauso wenig. Es reicht schon wenn man dazu steht Alevite zu sein. Wie schnell sie die Augen verdrehen...


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

12.01.2018 um 12:58
Jetzt fangen die türkischen Offiziellen wie der Außenminister ja langsam wieder an, gute Worte zu geben.

http://www.zeit.de/2018/03/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-beziehung-deutschland-deniz-yuecel

Michael Thumann von ZON spricht in seinem Artikel davon, dass sich die Türkei immer leidenschaftlich verhalten würde.
Für mich ist es eher ein Zeichen gespaltener Persönlichkeit, den angeblichen Freund erst monate-, ja jahrelang zu beschimpfen, zu bedrohen und ihm ,,fuck you" ins Gesicht zu brüllen, dann aber - nachdem die Wirtschaft langsam schwächer wird - auf einmal wieder auf gute Freunde zu machen.

Ist das normales türkisches Verhalten, kann man das Leidenschaft nennen?
Ich habe eher den Eindruck, dass ,,die Türken" jetzt langsam wieder etwas vernünftiger werden und merken, dass sie, bei allem Respekt, doch nicht so unabhängig und übermächtig sind, wie sie es gerne hätten.

Von Nationalismus wird man halt nicht satt.

Der Tourismus trägt normalerweise viel bei zur Wirtschaft, bei Hotels, bei kleinen Händlern, Restaurants, Cafes, Clubs...
Aber wer will schon in ein Land fahren, in dem er bei einem falschen Wort über den Präsidenten einfach weggesnatcht werden könnte?
Ich bestimmt nicht.

Auch ausländische Investoren sind wichtig in einer globalen Wirtschaft.
Aber wer will schon investieren angesichts der Tatsache, dass es neben Massenverhaftungen angeblicher Gülen-Anhänger und Staatsfeinde auch umfangreiche Enteignungen von Unternehmen und Vermögen und Übergaben an Erdogan-Getreue gegeben hat?

Schade. Ich habe viele korrekte Türken kennengelernt und als meine Großeltern dort Urlaub machten, fanden sie die Leute auch gastfreundlich und großartig.
Aber dieses Gewüte Erdogans hat eine Menge zerstört im Verhältnis zwischen Türkei und Deutschland.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

12.01.2018 um 13:17
Kc schrieb:Ist das normales türkisches Verhalten, kann man das Leidenschaft nennen?
Ich halte es für reines Kalkül. Erdi spielt einfach auf den Gefühlen seiner Landsleute und manipuliert sie dahingehend, dass er sie entsprechend emotional zu triggern versteht. Klassisches Verhalten von Soziophathen, übrigens, die er vermutlich zuhauf in seinen Reihen beschäftigt hat, und die ihm entsprechende Strategien einflüstern werden. Da fehlt halt immer mehr der Kontrollmechanismus der starken Opposition, die solche Auswüchse eindämmt. Jetzt kriegt er vermutlich mehr Opposition von seiner eigenen Wirtschaft, denn auch der kaltblütigste Soziopath kann nichts gegen den Abfluss von Kapital (und damit gegen das Schwinden seiner Macht) ausrichten, wenn er den Bogen überspannt.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

15.01.2018 um 17:35
Erdo laeuft sich warm gegen die ypg. Das wird auch ein Test fuer Trump.


Erdogan hatte bereits am Sonntag eine Militäroperation gegen die YPG in den von ihr kontrollierten Regionen Afrin und Manbidsch innerhalb von wenigen Tagen angekündigt. Am Montag sagte er: "Die Operation kann jeden Moment beginnen. Und danach sind die anderen Regionen dran." Die Operationen würden fortgeführt, bis entlang der Grenze "kein einziger Terrorist mehr übrig bleibt". Erdogan bezog dabei ausdrücklich auch die offenbar geplante Grenztruppe ein.

http://www.zeit.de/news/2018-01/15/international-russland-wirft-usa-schaedliche-politik-zu-syrien-und-iran-vor-15133802


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

15.01.2018 um 17:43
@epikur

Meh, wenn zwei Fundamentalisten sich hauen...


melden
Anzeige

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

15.01.2018 um 17:50
Der läuft sich schon seit Monaten warm und ausser viel bla bla kommt nix .
Wenn Erdogan schon das Wort Terrorist in den Wort nimmt mit seinen ahrars und zinkis bin ich ohne laufen warm.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden