weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

USA vs. Türkei

2.200 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Türkei
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

24.10.2007 um 16:02
Ich habe über EINEN arabischen Freund in einer einzigen Kleinstadt im Westen eine Reihe Brüder flüchtig kennengelernt



muss dat natürlich heißen, ich habe gerade nur an den gedacht, da wurde glatt ein bestimmter Artikel draus :D


melden
Anzeige
saay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

24.10.2007 um 16:03
@ alchidr

In dem Video ging es garnicht um einen Toten. Es war nur eine spontane Demo gegen die PKK, nach den ganzen Vorfällen der letzten Wochen.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

24.10.2007 um 16:18
Aso muss was verwechselt haben ... bei den ganzen Videos die bei Youtube herumgeistern ;)


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

24.10.2007 um 16:21
ups .. ist ein ganz anderes Video - Entschuldige vielmals


melden
princezz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 00:34
welches video denn


melden
b166er
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 00:54
27-10.2007
Domplatte Köln
17Uhr

Findet eine Demo gegen die PKK statt.
alle sind herzlichst eingeladen.


melden

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 03:09
b166er schrieb:27-10.2007
Domplatte Köln
17Uhr

Findet eine Demo gegen die PKK statt.
alle sind herzlichst eingeladen.
Danke bin 27.10.2007 da.


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 15:00
""Ein soldat wird man nicht indem man waffe inder hant bekommt und ein kamuflage anzieht ! wir Türken haben es in unserem blut sowie an unsere erzihung ! frage an euch ! wer würde ohne zu zögern wenn sein land ihn ruft hin gehen und sofort kämpfen ? mich brauchten die erst ganicht zu fragen würde ich als freiwillige hin gehen ! von 7jahre bis 70 lieben wir unsere land und würden alles tun um es auch zu verteidiegen ! """

Dann geh doch, dass haben schon viele behauptet. Oder willst du es genau so machen wie deine Freunde und die 1 1/2 Jahre Wehrdienst auf drei wochen kürzem in dem du 5000 Jahre bezahlst?.

So seid ihr Türken, viel Geld und große fresse.
Sag mir einen Reichen Türken der in der Armee ist?!
Die meisten Kurden werden so oder so in den Osten eingesetzt.

Egal ALLAH sieht alles. Ihr werdet insallah eure Strafe bekommen. So wie die Kurden die auch mist bauen.


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 15:30
Es war das Topspiel des elften Spieltages: Türkiyemspor Mönchengladbach gegen Welate Roj. Ein türkischer Verein gegen einen kurdischen. Der Dritte der Fußball-Kreisliga B Mönchengladbach/Viersen, Gruppe 1, gegen den Zweiten. Beide Mannschaften haben alle bisher absolvierten zehn Spiele gewonnen.

Doch eine angekündigte Demonstration hat dieses Treffen verhindert. Der Fußballkreis hat es abgesagt, weil „die Sicherheit aufgrund der politischen Lage nicht garantiert werden konnte“, teilte Thomas Klingen, Vorsitzender des Kreisfußball-Ausschusses mit. Einen neuen Termin für die Partie gibt es nicht. Auch das C-Kreisligaspiel Türkiyemspor 2 gegen Taunus Rheydt wurde gestrichen.

Hintergrund sind die türkisch-kurdischen Konflikte an der Grenze der Türkei zum Irak, wo es gestern kämpferische Auseinandersetzungen gab. Im Internet und per Kurzmitteilungen wurden Türken aufgerufen, an geplanten Demonstrationen gegen die kurdische Untergrundorganisation PKK in Mönchengladbach, Düsseldorf, Köln und Neuss teilzunehmen. Die Bezirkssportanlage in Mülfort, wo Türkiyemspor und Welate Roj am Sonntag um 15 Uhr gegeneinander antreten sollten, sollte danach zum Treffpunkt werden. „Es ist die einzige Möglichkeit zu einem türkisch-kurdischen Treffen in unserer Region. Der Aufruf war in allen türkischen Cafes in Gladbach das beherrschende Thema“, weiß Süleyman Baybuga. Der Türke ist Trainer der Reserve des Rheydter Spielvereins.

Die Absage des Spiels sei sinnvoll. „Man kann zu 99 Prozent davon ausgehen, dass da etwas vorgefallen wäre. Allerdings nicht auf dem Spielfeld, sondern am Rande“, sagte Baybuga. Die Spieler, egal ob Türken oder Kurden, hätten keine Probleme miteinander. „Sie kennen sich alle und treffen sich bei vielen Spielen“, sagt er.

„Von einer Demo weiß ich nichts. Der Verband hat uns mitgeteilt, dass nicht für die Sicherheit garantiert werden könnte und deswegen das Spiel auf unbestimmte Zeit ausfällt“, sagte Attila Günes, Trainer Welate Roj gestern der RP. „Ich bin enttäuscht. Der Kreis hat das Spiel schon im Vorfeld so hochgepuscht, indem er Schiedsrichter und einen Beobachter angesetzt hat. Man sollte lieber den Ball flach halten. Von unserer Seite hätte es sicherlich keine Probleme gegeben – weder von den Spielern noch von den Zuschauern“, so Günes weiter.

Metin Karabas, Vorsitzender von Türkiyemspor, hätte lieber gespielt: „Eigentlich habe ich dafür kein Verständnis, auch wenn ich die Einzelheiten noch gar nicht kenne. Für mich ist es einfach nur ein Fußballspiel. Ich glaube nicht, dass es da Ärger gegeben hätte. Wir haben im Vorfeld schon für genügend Ordner gesorgt. Letztes Jahr gab es gegen Welate ja auch keine Probleme.“


quelle:qirayis.de


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 15:39
Noch etwas zum Thema


Ausgerechnet der alte Verbündete Türkei lässt die Weltmacht USA die Grenzen ihrer Macht spüren. Drohgebärden aus Ankara, Beschwichtigungen aus Washington: Die Türkei kostet ihre Stärke aus, weil sie um ihre strategische Unverzichtbarkeit für die USA weiß. US-Präsident George W. Bush steckt in der Klemme. Zu seiner großen Besorgnis marschiert die Türkei an der Grenze zum Nordirak auf und droht mit einem Angriff auf Kurdenrebellen. Dass der US-Kongress die Türkei mit einer Resolution zur Armenienfrage verärgerte, lässt Bushs Überzeugungskraft in Ankara nicht wachsen. Dabei sind die USA auf das Wohlwollen der Türkei angewiesen, weil sie die dortigen Stützpunkte für ihren Irak-Einsatz brauchen.

Die USA sind zwischen die Fronten der historisch verwurzelten Streitigkeiten unter Türken, Kurden und Armeniern geraten, die weit hinein in die aktuelle Weltpolitik fortwirken. US-Verteidigungsminister Robert Gates machte kürzlich deutlich, um was es den USA geht. 70 Prozent der Luftfracht für den Irak-Einsatz würden über die Türkei abgewickelt, 30 Prozent des Treibstoffs und über 90 Prozent des Nachschubs an minenfesten Panzerfahrzeugen für die US-Soldaten. Die Türkei könnte diesen Nachschubweg aus Protest blockieren.

"Unsere massive Abhängigkeit von den Türken ist der Grund, weshalb wir so sehr über diese Resolution besorgt sind", sagte Gates mit Blick auf die im US-Repräsentantenhaus geplante Entschließung, die den Massenmord an Armeniern im Ersten Weltkrieg als "Völkermord" einstuft. Am Sonntag wird Gates bei einem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Vecdi Gönül in Kiew abmessen können, wie groß die Verärgerung der Türkei ist. Ankara räumt zwar die massenhafte Tötung von Armeniern ein, bestreitet aber vehement, dass ein systematischer Völkermord stattgefunden hat.

Der türkische Generalstabschef Yasar Büyükanit drohte den USA: "Wenn die Resolution vom Plenum verabschiedet wird, werden unsere militärischen Beziehungen nie wieder sein wie bisher." Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan prophezeite: "Egal, welchen Schaden die Türkei nimmt, ihre Gegner werden zehnfach zu leiden haben." Als das französische Parlament 2006 eine ähnliche Resolution verabschiedete, entzog die Türkei französischen Kampfjets kurzerhand die Überflugrechte. "Man stelle sich vor, was das für die Vereinigten Staaten bedeuten würde", orakelte der Vizechef von Erdogans AK-Partei, Egemen Bagis, vorige Woche bei einem Besuch in Washington.

Bush macht sich für Türkei stark
In US-Präsident George W. Bush hat die Türkei einen mächtigen Fürsprecher gefunden. "Der Kongress hat Wichtigeres zu tun, als einen demokratischen Verbündeten in der moslemischen Welt gegen uns aufzubringen, insbesondere da dieser Tag für Tag wichtige Unterstützung für unsere Truppen gewährt", sagte Bush. Einen Gefallen erfüllt Bush der Türkei freilich nicht: Die US-Soldaten gegen die kurdischen Rebellen in Marsch zu setzen, die den Norden des Irak als Unterschlupf für ihre Einsätze gegen die Türkei nutzen. Sollte die Türkei zum Ärger der USA wirklich ihre Soldaten in den US-besetzten Irak schicken, drohte dem bisher halbwegs ruhigen Nordirak die Destabilisierung.

Militärpartnerschaft seit 1952
Bush will unbedingt vermeiden, dass die seit dem NATO-Beitritt der Türkei 1952 bestehende Militärpartnerschaft Schaden nimmt. Den Unterstützern der Armenien-Resolution im Kongress geht es durch die Verdammung der Gräueltaten vor allem um ein moralisches Statement. "Es geht hier auch um die Frage, was für ein Land wir sind", sagte Parlamentschefin Nancy Pelosi. Die Abgeordneten sehen sich allerdings großem Druck des Weißen Hauses und der türkischen Regierung ausgesetzt. Ankara hat einem Bericht der "New York Times" zufolge den früheren republikanischen Abgeordneten Bob Livingstone als Chef-Lobbyisten engagiert, der den Parlamentariern das Votum ausreden soll. Pelosi will die Resolution nach bisheriger Planung im November zur Abstimmung stellen.

http://www.news.at/


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 15:43
Vatikan: Die Kurden benötigen eine unabhängige Regierung

Vatikan: Die Kurden benötigen eine unabhängige RegierungKurdmania.com-News, Stuttgart/ 24.10.2007: Der vatikanische Diplomat und Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche Renato Raffaele Kardinal Martino verlangt nach Angaben der italienischen Tageszeitung "Il Messaggero" eine schnelle und friedliche Lösung des Konflikts zwischen der türkischen Armee und der verbotenen Kurdenorganisation PKK im Irak / Südkurdistan. Eine Lösung hieße nicht, dass sich nur die PKK auflöst, sondern auch den Interessen der Kurden Beachtung geschenkt wird. „Im Zentrum dieses Konflikts befindet sich ein Volk und es gibt keine Regierung, die die Interessen dieses Volkes vertritt.“ Ferner betonte Kardinal Martino, dass man nicht vergessen dürfe, dass die Kurden ein unabhängiges Volk seien. „Man muss diesem Volk, welches zerstreut über den vier Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien lebt, das Recht auf Selbstbestimmung geben. Der Präsident des Päpstlichen Friedensrats "Iustitia et Pax" äußerte sich am Rande des interreligiösen Friedensgipfels in Neapel, der von der katholischen Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert wird.



Vatikan: Die Kurden benötigen eine unabhängige Regierung

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Re: Vatikan: Die Kurden benötigen eine unabhängige Regierung
Diese Stelle schein auch ich übersehen zu haben:

Sulla questione è intervenuto anche il Vaticano attraverso il cardinale Raffaele Renato Martino, presidente del pontificio consiglio Giustizia e Pace. Il porporato si è augurato che la situazione di conflitto originatasi in Iraq tra Turchia e curdi del Pkk possa risolversi «presto e in modo pacifico», ma «con la raccomandazione - ha sottolineato - che le esigenze del popolo curdo siano tenute presenti, poichè il loro è un caso unico al mondo: esiste un<br style="font-style: italic;" /> popolo ma non uno Stato corrispondente».




SiWan schreibt am 24.10.2007 20:56:

Re: Vatikan: Die Kurden benötigen eine unabhängige Regierung
Hier der Link auf den sich dieser Artikel bezieht:

http://www.ilmessaggero.it/view.php?data=20071023&ediz=01_NAZIONALE&npag=14&file=H_460.xml&type=STANDARD
SiWan schreibt am 24.10.2007 20:49:

Re: Vatikan: Die Kurden benötigen eine unabhängige Regierung
Liebe Kurdmania-Adminstration.. beim Veröffentlichen der Nachricht hatte ich drunter das Erscheinungsdatum geschrieben. Schade, dass ihr das nicht mit hinzugeschrieben habt. Ich weiß nicht, ob sich die Nachricht noch verändern lässt, aber der Artikel erschien in der gestrigen Ausgabe der "Il Messaggero".. einige User haben sich erbost bei mir gemeldet, weil so eine Nachricht nicht in der heutigen Ausgabe abgedruckt war. Deshalb wäre es sehr nett, wenn ihr diese Information noch hinzufügen könntet. Die Yeni Özgür Politika und Özgür Gündem haben ebenfalls darüber berichtet. Hier ist noch ein deutscher Link, mit weniger Informationen: http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=162898
SiWan schreibt am 24.10.2007 19:04:
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.


melden

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 15:43
Zu princezz,gratuliere zum 2:1


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:06
Hier damit ihr mitreden könnt einen Eintritt.



melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:08
bitte schaut euch das hier auch an. wieso die kurden so sind, wie sie sind.


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:09


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:20


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:37


melden
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:39
der letze Teil




melden

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 16:40
mja


melden
Anzeige
soldier23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

25.10.2007 um 17:50
Sprachlos? Angesicht dieses Videomatrials wäre ich auch Sprachlos.


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden