Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

80.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:27
@greenkeeper
@MrMistery


Der Zentralrat der Juden hat sich für eine Lockerung der Aufnahmebedingungen von Juden aus der Ukraine in Deutschland eingesetzt. Die Sitation in der Ukraine muss für die jüdische Gemeinschaft schon grenzwertig sein, auch wenn Gegenteiliges ebenfalls schon behauptet wurde.
Erleichterte Aufnahmebedingung

Zentralrat der Juden setzt sich für jüdische Ukrainer ein
19.06.2014

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat sich mit der Bundesregierung auf erleichterte Bedingungen für die Aufnahme von Juden aus der Ukraine geeinigt.

In Gesprächen mit dem Bundesinnenministerium, dem Auswärtigen Amt und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat der Zentralrat deutlich gemacht, dass aufgrund der schwierigen Situation in der Ukraine sofortiges Handeln unverzichtbar sei.

Kiew Um ausreisewillige Juden aus der Ukraine zu unterstützen, werden ab sofort alle Anträge auf Aufnahme jüdischer Zuwanderer bei der deutschen Botschaft in Kiew entgegengenommen, auch wenn noch nicht alle erforderlichen Dokumente beigefügt sind. Die Anträge sollen wohlwollend und beschleunigt bearbeitet werden, sagte die Bundesregierung zu.

In besonders dramatischen Einzelfällen kann sich der Zentralrat der Juden direkt an das Auswärtige Amt wenden, damit der Fall rascher bearbeitet wird. Voraussetzung dafür sind allerdings ein bereits gestellter Ausreiseantrag sowie die Schilderung der besonderen Gefährdung von Leib und Leben.
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/19465


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:32
@sarasvati23

Es ist natürlich kein Wunder, dass Juden nach der einstigen Erfahrung der NS-Zeit nun sehr empfindlich sind, wenn sie möglicherweise in Gefahr geraten könnten.

Ich finde es richtig, sie zu unterstützen und zu schützen.

Leider ist es traditionell so, dass in schwierigen Situationen die Abneigung vor allem auf sie gerichtet wird...


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:37
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Ich finde es richtig, sie zu unterstützen und zu schützen.
Ja, finde ich auch. Und ich fände es ebenfalls wichtig, wenn sich die Bundesregierung auch endlich mal von den Rechten in der Ukraine distanziert. In den Medien werden sie - bis auf ein paar Ausnahmen - ebenfalls als die "Guten" dargestellt.

Was werden da für Zeichen gesetzt?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:38
@nocheinPoet
aha ok nehme ich zur kenntnis! Sorry bin halt nicht so ein Internet Freak und wusste somit nicht das mehrere ! Schreien bedeutet...

Ich bin weder für Putin noch für Obama! Ich bin für die Wahrheit und gegen Krieg!

Ich habe dadurch mein Großvater Politiker i.R ist, sehr gute kontakte und Informationsquellen.
in einer Woche werde ich wahrscheinlich in die Ukraine Reisen (wenn es mein Job erlaubt) und mir Selbst ein bild von der Lage machen bevor mir der Kragen platzt.

Wer will kann gerne mitkommen, natürlich auf eigene Gefahr hin!

Ich will niemanden meine Meinung aufzwingen, sondern das mitteilen was ich über dieses Thema erfahren habe. Was ihr mit dieser Information dann macht ist eure Sache. Ich habe aber über dinge geschrieben, die ich auch zu 100% beweisen kann!
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du warst mal in Russland, toll.
Schon was!?
Ich komme Beruflich ziemlich weit rum in der Welt, und komme auch mit vielen Menschen ins Gespräch.
Da ich für einen Konzern arbeite, deren Kunden Staatsnahe Firmen Weltweit sind, bekomme ich auch dort gewisse dinge mit und kann dadurch 1+1 zusammen zählen bzw. Puzzleteile zusammen fügen.

Es tut mir leid das mein Text nicht so "sauber" rüber kam. Liegt wohl daran das ich mit meinem Tablet online bin und die Tipperei recht anstrengend und langwierig ist.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:39
@Kc
Zusatz oder der Einsatz von rechtsextremen Kräften wird relativiert, weil man dieses Kräfte ja für eine "gute" Sache nutzt. So zu lesen z.B. bei der taz.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:44
Gruppen die Moskau nicht kontrolliert können nur gemeine Nazis oder ausländische Agenten sein, das ist die selbe billige Oppositionsunterdrückung wie in Russland selber.

Man sollte diese Wischiwaschi Propaganda nicht immer eins zu eins übernehmen.

Gruppen wie etwa die Femen würde in Russland geschlossen im Gefängnis landen, die Ukrainer sind da in der Summe weitaus toleranter als wie der aufgeputschte Mob in Russland.

Wer Russland das noch deutlich unter der Ukraine in Sachen Pressefreiheit steht, immer nur versucht gegen die ukrainischen Faschisten zu verteidigen, der tut dem Antifaschismus bestimmt kein Gefallen.

Die totalitären Tendenzen sind in Russland viel ausgeprägter, als wie sie in der Ukraine jemals gewesen sind!


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:46
@sarasvati23

Die Bundesregierung tut wenig, was den USA nicht gefällt. Das soll jetzt nicht wie eine VT klingen, natürlich, aber es ist so :D

Und Amerika spielt seine Machtspiele mit Russland, es geht in der Ukraine, wie meistens, um Einfluss, um taktische Vorteile FALLS es mal richtige Auseinandersetzungen geben sollte, darum, wer ,,den Größeren" hat - also stehen die Amerikaner ganz klar auf Seiten Kiews und die Bundesregierung macht das deshalb auch.

Auch persönliche Ambitionen, nicht sein ,,Gesicht zu verlieren", sind garantiert beteiligt.


Man möchte ein einfaches Schwarz-Weiß-Bild zeichnen: Separatisten und Russland sind unrechtmäßig, Kiew ist rechtmäßig und in Ordnung.


Dass dies nicht den Tatsachen entspricht, haben jedoch mehr als genug Leute schon gemerkt, das ist eben keine Schwarz-Weiß-Sache.
Daher auch diese heißen Diskussionen in den Medien, wo die Meinung von Kommentatoren bzw. der Bevölkerung oft stark abweicht von dem, was die Journalisten verfassen oder die Politik als Mitteilung herausgibt.

Ich glaube, heute sind viele Konsumenten von Nachrichten nicht mehr einfach nur Konsumenten, die von den Journalisten gesagt bekommen, was sie zu denken und zu lesen haben, sondern die heutigen Leser, Hörer und Zuschauer sind in gewisser Weise selbstständiger und kritischer geworden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:52
Gibts jetzt schon beweiskräftige Belege. dass reguläre und von Moskau befehligte Soldaten in der UK kämpfen? Oder immer noch der irreführende Wordingnepp über den einige wieder drübergestolpert sind. D.h. war ja immer unstrittig. dass auch russische Kämpfer in der UK mitmischen welche das Berufsbild Soldat inne haben.

Belegbare Zahlen gibts wohl auch nicht


3x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:52
@Ashert001
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Die totalitären Tendenzen sind in Russland viel ausgeprägter, als wie sie in der Ukraine jemals gewesen sind!
Das stimmt leider tatsächlich.

In Russland gilt seit langem das Ideal des starken Staates und der harten Hand gegenüber denen, die von dieser Linie abweichen. Genauso übrigens, wie das Ideal des harten, männlichen Kriegers, weshalb, zusammen mit der weitverbreiteten Orthodoxie, eine große Abneigung und Skepsis gegenüber Homos herrscht.

Erstaunlicherweise sind in Russland aber auch Korruption, Willkür und Betrügereien weit verbreitet.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:55
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Die Frage, ob Minderheiten in einem Gebiet grundsätzlich das Recht auf Unabhängigkeit haben, würde ich mit "ja" beantworten.
Gibt da keinen Grundsatz in der Form, und der den es gibt, sagt, territoriale Souveränität vor Unabhängigkeit. Das ist ganz wichtig, sonst würden Staaten recht schnell zerfallen.

Genau darum ändert ja auch der "Putsch" nichts an der territoriale Souveränität der Ukraine.
Zitat von KcKc schrieb:Dürfen sie sich diese Unabhängigkeit auch erkämpfen? Unter gewissen Voraussetzungen auch hier: "Ja".
Mal auf meine Aussage zuvor aufbauend, es muss natürlich dem Wunsch von Minderheiten Sorge getragen werden, aber sehen wir da mal eben zu den Kurden, haben die nicht endlich ihren Staat verdient? Die Türkei mag da aber nun gar nicht nur ein Stück Land abgeben.

Um dem Recht von Minderheiten Sorge zu tragen, gibt es in der Regel die Möglichkeit mit dem Staat zusammen, also unter dessen Führung eine Volksumfrage zu starten, die dann darüber entscheiden kann.

Völkerrechtlich ist es für eine Minderheit sehr schwer, hier im Rechtsrahmen zu bleiben, wenn der Staat selber nicht bereit ist, darüber auch nur im Ansatz zu diskutieren.

Zitat von KcKc schrieb:Man muss aber unbedingt ganz genau hinsehen, wenn man die Situation bewerten möchte!
Ein einfaches „Wir wollen unabhängig werden und das setzen wir mit Gewalt durch“, ist nicht akzeptabel. Der Kampf kann akzeptabel sein, falls die Regierung eines Landes sofort auf rigorose Verfolgung setzt, ihrerseits die Armee schickt usw. Ist das nicht der Fall, sollte unbedingt zunächst ein friedlicher Weg begangen werden.
Es gibt in so einem Fall immer Verlierer, beide Seiten werden nie vollständig zufriedengestellt werden können. Hier sieht es nun so aus, die Separatisten demonstrieren, sie können auch zivilen Ungehorsam versuchen, alles was so eben noch gewaltfrei ist.

Das erhöht den Druck der Regierung, und die kann irgendwann oft nicht mehr gewaltfrei bleiben und prügelt nun die Demonstranten von den Straßen. So kann es dann eskalieren und wenn es dann zu Verstößen gegen das Völkerrecht kommt, kann auch die UNO eingreifen.


[/quote]Dazu sollte man auch noch anmerken: Wir können schlecht die Unabhängigkeit Albaniens beispielsweise bejubeln und eine Unabhängigkeit der Krim verteufeln. Oder auch der Ostukraine.
Denn das ginge in die Richtung des Messens mit zweierlei Maß.
Zur Krim und den Osten der Ukraine, viele erkennen nur schwer die perfide Idee hinter der Propaganda, denn es wird einfach als Tatsache vorgegeben, dass alle im Osten die gegen die Regierung in Kiew sind, nun auch genauso für eine Abspaltung sind.

Das ist so dämlich wie die Annahme, alle Bayern mit österreichischen Wurzeln die gegen Merkel sind, sind für eine Abspaltung von Bayern mit Anschluss an Österreich.

Das geht einfach unter, das kommt bei der PRORUS Fraktion nicht an.

Ja da waren in den Gebieten vermutlich Mehrheiten gegen die Regierung in Kiew, aber diese Mehrheit war nicht genauso dann gleich für eine Abspaltung der Gebiete. Ja sie wollten gegenüber Kiew mehr Recht haben, mehr Selbständigkeit, zu Recht, aber das weiter als Teil der Ukraine und nicht als Vasallenstaat von Russland wie andere ehemalige Republiken der UDSSR.



2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 10:57
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:es wird keinen währungskrieg geben, die russen profitieren von nem starken dollar da öl und gas in dollar bezahlt werden und sie ehh nichts importieren können immoment. außerdem hat russland noch ne trumpfkarte auf der hand, westliche staatsanleihen, ne ganze menge, die können sie auf einmal auf den markt werfen und die brsen crashen. 200mrd anleihen die auf einmal auf den markt fließen crashen erst die börsen und sorgen anschließend für erklärungsnot bei der ezb.
Währungskrieg ?

Wohl eher Sanktionen mit der Tatsache das Rosneft keine Kredite in den USA aufnehmen kann. Darüber finanziert Rosneft etwa Ölgeschäfte.

Neben der russischen Börse wird auch die russische Währung einbrechen … und und
Investoren Investments werden in Russland ausbleiben, jeder vernünftige Anleger überlegt sich zweimal ob er nicht besser woanders investiert.

Viele Arbeitslosenzahlen werden unter dem Strich übrig bleichen …
Europa spricht nicht mehr von einem Partner sondern von einem Gegner, dass alles sieht verdammt schlecht aus für Russland


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:02
@Ashert001

Du bist es doch der hier ständig von "nazis" brabbelt...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:04
Zitat von mainstream0815mainstream0815 schrieb:Gibts jetzt schon beweiskräftige Belege. dass reguläre und von Moskau befehligte Soldaten in der UK kämpfen? Oder immer noch der irreführende Wordingnepp über den einige wieder drübergestolpert sind. D.h. war ja immer unstrittig. dass auch russische Kämpfer in der UK mitmischen welche das Berufsbild Soldat inne haben.

Belegbare Zahlen gibts wohl auch nicht
Du solltest ab und an mal der westlichen Presse dein Vertrauen schenken.

Indizien + Indizien x Indizien = Schuldspruch

Der Grund und die Tatsache das Russland ein souveränes Land überfallen hat rundet die Sache nur noch ab, aus diesem Grund wird Russland nicht mehr als Partner sondern als Gegner gesehen.

Aus Russischer Sicht würde ich mich nicht unbedingt auf China so verlassen, im Moment profierten gerade die davon …


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:05
@mainstream0815

Über "beweispflicht" sibd wir doch längst hinaus. Die "Guten" brauchen keine beweise.

wie sagte orwell sinngemäß:

Wenn alle die Lüge übernommen haben und oft genug wiederholen wird sie schließlich zur Wahrheit.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:09
@MrMistery
Zitat von MrMisteryMrMistery schrieb:ntv kann man als quelle vergessen! Bekommt ihre Infos von der Nato genauso wie die BLÖD Zeitung!
Überlasse es mal jeden selber seine Quellen zu evaluieren, rede da Dir zu ria.ru auch nicht rein. Und wir sind doch hier nicht in der Grundschule findest Du "BLÖD Zeitung" wirklich so kreativ und witzig?

Wenn Du was gegen eine Quelle hast, dann musst Du schon belegen, wo sie was falsch darstellt, Pauschalurteile sind für die Tonne, und Du glaubst doch nicht wirklich, so auch nur einen von seiner Quelle abzubringen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:09
@nocheinPoet

Vielleicht mag es keinen Grundsatz eines Rechtes auf Unabhängigkeit geben. Aber sie ist auch nicht verboten.

Und wie gesagt, wir sollten uns doch fragen: Warum wurde die Unabhängigkeit der Republik Kosovo weithin anerkannt und als toll bezeichnet, aber die Krim-Bewohner dürfen nicht unabhängig sein?
Das finde ich zweischneidig.


Ich bin der Ansicht, dass Völker auch das Recht haben, wenn sie absolut nicht mehr in einem Staat mit anderen Volksgruppen zusammenleben können/wollen, einen neuen Staat zu gründen und sich unabhängig zu erklären.
Heutige Staatengebildet sind nicht in Stein gemeißelt.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Um dem Recht von Minderheiten Sorge zu tragen, gibt es in der Regel die Möglichkeit mit dem Staat zusammen, also unter dessen Führung eine Volksumfrage zu starten, die dann darüber entscheiden kann.

Völkerrechtlich ist es für eine Minderheit sehr schwer, hier im Rechtsrahmen zu bleiben, wenn der Staat selber nicht bereit ist, darüber auch nur im Ansatz zu diskutieren.
Klar, dass die staatlichen Regierungen nicht begeistert in die Luft hüpfen, bedeutet es doch einen Verlust an Macht und Ansehen und Gebiet.

Aber nichtsdestotrotz: Ich bleibe dabei, Minderheiten haben auch das Recht, wenn ein Zusammenleben mit dem Rest des Staates nicht mehr machbar ist, sich für unabhängig zu erklären.
Wenn sie dauerhaft von anderen Volksgruppen unterdrückt und klein gehalten werden, dann gibt es für sie keinen anderen Weg.

Und in anderen Ländern sind Unterdrückung, Rassismus und Abneigung zwischen verschiedenen Volksgruppen zum Teil stark ausgeprägt und nicht nur ein Witz, wie hier in Deutschland zwischen Bayern und Preußen :D
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Es gibt in so einem Fall immer Verlierer, beide Seiten werden nie vollständig zufriedengestellt werden können. Hier sieht es nun so aus, die Separatisten demonstrieren, sie können auch zivilen Ungehorsam versuchen, alles was so eben noch gewaltfrei ist.

Das erhöht den Druck der Regierung, und die kann irgendwann oft nicht mehr gewaltfrei bleiben und prügelt nun die Demonstranten von den Straßen. So kann es dann eskalieren und wenn es dann zu Verstößen gegen das Völkerrecht kommt, kann auch die UNO eingreifen.
Die UNO ist doch ein zahnloser Tiger.
Am unsinnigsten ist der UN-Sicherheitsrat, wo 5 ständige Mitglieder ein Veto-Recht haben.

Warum? Weil gelabert und gelabert und gelabert wird, während in manchen Konflikten zahllose Menschen sterben. Warum wird gelabert? Weil die 5 ständigen Mitglieder immer wieder und weiter ihre Machtspielchen spielen. In der Regel ist jedes Land mit mindestens einem der Mitglieder mit Veto-Recht befreundet oder mindestens ein Land hat Interessen, die den anderen zuwider laufen.

Was passiert dann gewöhnlich? Man legt für Sanktionen, Verurteilungen oder sogar militärische Eingriffe sein Veto ein, das wird dann eventuell kritisiert, aber von allen respektvoll angenommen und... es wird weitergelabert.


Die UN ist für mich nur ein großer Quatschverein.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:12
@spielmitmir
Zitat von spielmitmirspielmitmir schrieb:Der Grund und die Tatsache das Russland ein souveränes Land überfallen hat rundet die Sache nur noch ab, aus diesem Grund wird Russland nicht mehr als Partner sondern als Gegner gesehen.
Das eben ist nicht gesichert!

Es gibt Hinweise, dass es so sei, aber ich habe noch keine unumstößlichen Beweise gesehen.
Sondern zumeist Behauptungen und Mutmaßungen, aus Kiew, das natürlich ein großes Interesse daran hat, zu vermitteln, wie Russland sie angegriffen habe, damit ,,der Westen" Kiew endlich mit allen Mitteln beispringen müsse.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:12
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Die Rechtextremisten sind nicht an die Macht gekommen, wenn man von den 3 unbedeutenden Ministerposten mal absieht, wobei ihnen diese nach den 36 Parlamentsmandaten aber auch zustehen.
Ich finde es obendrein ziemlich scheinheilig, wenn bei uns die Medien gleich einen Aufstand machen wenn in Sachsen AFD und NPD zusammen bei einer Wahl fast 15 % der Stimmen bekommen, allerdings fast ohne jede Chance auf auch nur einen Ministerposten, aber wenn in Kiew gleich drei rechte Minister mitregieren, is das natürlich völlig unbedeutend und nich mal einen Kommentar wert.

Und dann erzähle mir noch einer dass unsere Medien nich von staatlichen Interessen gelenkt werden. Und das soll in der Ukraine-Krise anders sein ???

Die Interessen der Menschen in den Grenzgebieten zu Russland sind doch völlig nebensächlich. Hauptsache die künstlich geschaffene Ukraine bleibt ein souveräner Staat, den man für die Interessen des Westens ordentlich ausnutzen kann. Hauptsache die Rechte der Homosexuellen bleiben gewahrt, aber dass auch die dann im Winter frieren müssen scheint keinen zu interessieren.

Gruß greenkeeper


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:17
ich möchte auch mal den westen kritisieren. wir haben die Ukraine einfach nur im stich gelassen und falsche versprechungen gemacht. man erinnere sich an die medialen inszinierungsauftritte westlicher politiker auf dem maidan die mit grossen worten vermutlich da nur ihre eigene Vita aufpolieren wollten. wir kritisiern das putin Grenzen verschiebt aber tun das die ganze zeit mit unseren "roten linien". wo androhungen verstärkter sanktionen beim übertretten jehner linien immer weiter verschoben wurden,dass ist auch ein zeichen für schwäche für alle Diktatoren da draussen.wir sind bereit irreguläre Freiheitskämpfer die schon terroristische Anschläge verübt haben in Nordirak mit waffen zu beliefern aber nicht reguläre Staatstruppen in Europa (was im gegensatz zu den Kurden bei der Ukraine kein Tabubruch ist).ich weiss nicht ob man das sollte aber dann sollte man auch keine ausufernde lippenbekenntnisse machen und andauernd leere drohungen gegen Russland ausprechen.. oder wie die Oma von Hassknecht immer gesagt hat : "scheissen oder runter vom Pott! " ^^


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

06.09.2014 um 11:18
Übrigens sind in der nächsten Woche die Landtagswahlen in Brandenburg. Ich bin sicher die ganzen Putin-Hater habe dann auch nichts dagegen, wenn ich einfach mal AfD wähle. Was die in Kiew können kann ich schon lange. :)

Gruß greenkeeper


melden