weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.665 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:32
@EvilParasiT Verstehe deinen Post und den Bezug nicht.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:33
@skjelMHoedur
Sorry, hätte deinen Post auf den ich mich beziehe zitieren sollen.
skjelMHoedur schrieb:Stattdessen wurden Mitglieder der rechtsextremen Swoboda Minister. Diese Partei, die sich bei ihrer Gründung noch Sozial-Nationale Partei der Ukraine nannte, unterhält freundschaftliche Beziehungen zur NPD. Im Mai 2013 war eine dreiköpfige Swoboda-Delegation bei der Fraktion der Rechtsextremisten im Dresdner Landtag zu Besuch.

Die Begeisterung der NPD für Swoboda ist erklärbar. Denn die Partei definiert die Nation als "Gemeinschaft, die durch Blut und Geist verbunden ist", und rühmt den Kampf ukrainischer Kollaborateure an der Seite der Hitlertruppen. Die Waffen-SS-Division "Galizien", rekrutiert aus westukrainischen Nationalisten, habe, so Swoboda, doch "nur an der Front gegen die Bolschewiken gekämpft".


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:38
@EvilParasiT
@lawine
lawine schrieb:Nun fünf Fragen an dich:
wenn ich mich einmischen darf...
Auf der Krim hatte Janukowitschs Partei die klare Mehrheit.
Anatolij Mohiljow war Ministerpräsident der Krim.

nach dem Verschwinden Janukowitschs, haben "bewaffnete Separatisten" das Parlamentsgebäude eingenommen.
Du sprichst vom 27. Februar 2014.

Am nächsten Tag, dem 28. Februar dementierte die Regierung der Krim, dass es am Vortag eine Besetzung des Parlaments gegeben habe.

Stattdessen erklärten die Abgeordneten, dass es sich bei den "Bewaffneten" um örtliche Sicherheitskräfte handelte, welche der Krimregierung unterstanden und deren Aufgabe darin bestand das Parlament vor möglichen Übergriffen zu schützen.

Das haben Ukrainische Zeitungen berichtet.
Einen Artikel habe ich übersetzt:

Quelle: http://www.kianews.com.ua/news/deputat-poyasnil-kto-i-zachem-zahvatil-verhovnuyu-radu-i-sovmin-ark
Inside the Parliament and government are from yesterday representatives of the Crimean self-defense. All sorts of insinuations that the Marines of the USA, the Russian Navy, the Israeli "Mossad" is nothing more than guesswork", - said Vladimir Kluchnikov.

According to him, the activists are there to not allow external forces to interfere with and dictate the terms of the Crimean government. "No one has captured the authorities of the Crimea. Crimean defense took the buildings under their control to ensure the work of the Supreme Council and the Council of Ministers. No one was captured. We continue our work. No Crimean deputies at gunpoint not work. We quietly come and go. We protect our people of Crimea", - said the Deputy.

Recall that in the night of 27 February in Simferopol happened armed seizure of buildings of the Council of Ministers and the Verkhovna Rada of the ARC.
Und nun zu deinen Fragen.
lawine schrieb:Nun fünf Fragen an dich:

Warum wurde Anatolij Mohiljow, der demokratisch gewählt wurde aus dem Parlamant der Krim verjagen ?
Ich habe noch ein Paar relevante Artikeln aus Ukrainischen Zeitungen übersetzt.

Am 24. Februar (3 Tage vor der angeblichen Besetzung des Krim Parlaments)
Kündigt die Ukrainische Agentur "investigator" die Entlassung des Regierungschefs Mogilev durch das Parlament der Krim an.

http://investigator.org.ua/news/119445/
Tomorrow the Verkhovna Rada of Crimea can send the government of Mogilev resigned. The deputies of the Verkhovna Rada of Crimea conduct intensive consultations on the resignation of the government headed by Anatoly Mogilev.
Am 25. Februar (2 Tage vor der angeblichen Besetzung des Krim Parlaments)
Ukrainische Agentur "Izvestia Kiev"
http://izvestia.kiev.ua/article/60507
The deputies of the Crimean collect session - possible resignation of Mogilev.
Am 25. Februar (2 Tage vor der angeblichen Besetzung des Krim Parlaments) kündigte das Krimparlament offiziell eine Sondersitzung an bei der es um den Autonomiestatus der Krim gehen sollte. Einige Abgeordnete stellten eine Reihe von "politischen Statements" sowie personelle Entscheidungen in Aussicht.

http://crimea.comments.ua/news/2014/02/25/151748.html
In Simferopol on February 26, will be held an extraordinary session of the Verkhovna Rada of the ARC (Autonomic Republic of Crimea)

According to KIA, the decision was made today at the session of the Presidium of the Parliament of the autonomy.

The agenda included two questions. The first concerns the political situation in Ukraine and in the Crimea. The second report of the Council of Ministers of the ARC. It is expected that the session will be made of a series of political statements.
Some MPs say about possible personnel decisions.
Die Sitzung wurde auf den 26. Februar angesestzt. An diesem Tag prügelten sich Tatarren mit pro russischen Aktivisten vor dem Parlamentsgebäude, weshalb die Sitzung auf den nächsten Tag, den 27. Februar verschoben werden musste.

Als die Sitzung am 27. Februar beendet war, schrieb die Ukrainische Agentur "Unian" dass das Ukrainische Parlament ein Misstrauen gegenüber Mogilev ausgesprochen habe.
The Crimean Parliament dismissed the government of Mogilev.
Crimean Supreme Council at its extraordinary session on Thursday expressed confidence the Council of Ministers of the autonomy, which is now headed by Anatoly Mogilev.

As UNIAN correspondent, for this decision voted 55 deputies of the 64 who attended the session. (The Parliament 100 deputies - UNIAN).
Anatolij Mohilow ist nicht von irgendwelchen Bewaffneten Separatisten verjagt worden. Sondern wurde vom Krimparlament abgesetzt, und das war schon vor dem 27. Februar angekündigt gewesen.
lawine schrieb:Bei welchen Wahlen haben die Bewohner der Krim Sergei Walerjewitsch Aksjonow gewählt ?
Der Ministerpräsident der Autonomen Republik Krim wird nicht direkt gewählt sondern im Parlament. Genau wie der Bundeskanzler und der Bundespräsident.
lawine schrieb:Warum waren beim Unabhängigkeitsreferendum rechtsradikale Europäer Wahlbeobachter ?
Das stimmt so gar nicht.

Hikmat Al-Sabty ist ein deutscher Politiker (Die Linke) und ganz sicher nicht rechtsradikal.

tfde90c 255px 20130619 Hikmat Al Sabty 0

Er ist seit 2011 Abgeordneter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Im März 2014 reiste er als Wahlbeobachter des Referendums während der Krimkrise am 16. März auf die Krim, wofür er auch von Parteifreunden heftig kritisiert wurde. Von der Ukraine wurde er daraufhin mit einem dreijährigen Einreiseverbot belegt.

Tatsächlich hat die Krimregierung grundsätzlich Alle eingeladen die die Wahl beobachten wollten. Es gab keine explizite Einladungen. Die meisten EU Politiker und die OSCE haben auf diese Einladung einfach nicht reagiert, weil man das Referendum nicht anerkennen wollte und man wollte eine geschlossene Haltung demonstrieren.

Die EU-Kritischen Parteien im EU Parlament haben aber trotzdem ihre Vertreter als Beobachter zur Krim geschickt, um zu demonstrieren dass sie bereit sind der EU überall zu schaden wo sie nur können.

Die Krimregierung kann doch aber nichts dafür, dass überwiegend EU-Kritiker die Einladung wahrgenommen haben oder dass die EU Kritiker im EU Parlament immer genau die Gegenhaltung zu den etablierten Parteien einnehmen.
lawine schrieb:Bei welchen Wahlen in der russischen Föderation wurde Sergei Walerjewitsch Aksjonow zum Gouverneur der Krim gewählt ?
Wie schon erwähnt wird der Premierminister der Krim nicht direkt gewählt sondern bei einer parlamentarischen Abstimmung. Aksjonow wurde am selben Tag vom Parlament zum neuem Premierminister bestimmt als Mohilow seinen Posten wegen Misstrauen im Parlament verloren hatte.

Hoffe ich konnte deine Fragen zufriedenstellend beantworten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:40
@def
def schrieb:Ah daher weht der Wind... damit machst du gewalttätige Umstürze salonfähig. Good Job!
Nein, genau das Gegenteil ist der Fall, und solche Umstürze gab es auf der Krim und im Osten der Ukraine.

Warum haben die in Donezk eigentlich Janukowitsch nicht haben wollen? Und dann noch mal zu dem Putsch von Rechts, das passt so einfach nicht, die Faschisten hätten dann wohl die Macht an sich gerissen und auch gehalten, so wie auf der Krim nur waren es da weniger die Faschisten, aber da hat sich eine Minderheit an die Macht geputscht, Girkin sei dank.

Und noch eine andere Frage, warum werden in Moskau die Demonstranten bezahlt? Dazu hier bisher nicht ein Wort der Kritik von den Vertretern der russischen Darstellung gelesen.

def schrieb:Wenn also mal ne Meute Neo´s in Berlin putschen will ist das nicht so wild? Oder kommt es immer darauf an, gegen wen geputscht wird?
Wollen wir nun so weiter machen, oder doch versuchen sachlich zu bleiben? Hab ich was gesagt, dass Du persönlich genommen hast?
def schrieb:Ich behaupte einfach mal, dass du einen Putsch gegen eine pro EU Regierung absolut verurteilen würdest, während es dich bei einer pro RU Regierung nicht stört. (natürlich ist das Spekulation... aber so schätze ich das eben ein)
Ich schaue da hin, wer putscht, so wie Du sicherlich auch, gegen die SED in der DDR? Warum nicht, wenn es anders nicht geht? Ist aber immer sehr gefährlich auch, wie wir in Ägypten sehen konnten. Ich sehe in einem Putsch selber nicht grundsätzlich etwas negatives. Wenn da echt üble Faschisten an die Macht gekommen wären und es wirklich für die Russen auf der Krim gefährlich geworden wäre, wenn da einfach Leute verhaftet worden wären und verschwunden, also im großen Rahmen, wenn es Lager für Russen gegeben hätte, dann hätte ich ein Handel von Russland sogar begrüsst, wenn es nur dem Schutz der Bewohner gegolten hätte.

Und ich bin immer noch dafür, dass Russland wieder aus der Isolation fällt, als Kind des kalten Krieges, als Berliner der die Mauer viele Jahre live erlebt hat, bin ich immer für Deeskalation und ein gemeinsames Europa mit Russland. Aber Russland muss eben noch einiges tuen, und hat leider auch einiges versäumt. Hoffen wir mal das es besser wird, denn schlechter wäre sehr schlecht für die Welt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:46
nocheinPoet schrieb:Und noch eine andere Frage, warum werden in Moskau die Demonstranten bezahlt?
Einpaar Hundert von 30.000 bis 40.000 die umgerechnet 4 Euro bekamen? Da gabs beim Maidan sogar mehr, aber das die dort bezahlt wurden hat dich damals nicht interessiert oder?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:46
@EvilParasiT Verstehe deinen Beitrag und den immer nocht nicht. Dieser kleine Teil aus einen aelteren Spiegelartikel, der wiederum, als Antwort Betreff des Bruch Ende Februar 2014 gedacht war. Es ging hioer nicht um Begruendung von russischen Truppðen oder der gleichen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:48
@Rechtversteher
Rechtversteher schrieb:Du hast nicht ein stichhaltiges Argument geliefert um ihre Aussagen anzuzweifeln. Du kannst wieder nur deine gut verpackte Polemik aufbieten. Leider ist das nicht mein Niveau.
Nun mach mal langsam, natürlich habe ich das stichhaltig richtiggestellt, sie schrieb:
nocheinPoet schrieb:Ihr habt kein Recht uns unsere Sprache wegzunehmen!
Das wurde nicht getan, das ist falsch, keiner hat den Russen in Donezk die Sprache genommen. Ist eben einfach falsch diese Behauptung.
nocheinPoet schrieb:Ihr habt damit angefangen, indem Ihr die russische Sprache verboten habt, ...
Wie gesagt, dass ist falsch, die russische Sprache wurde nicht verboten, es ging lediglich um Russisch als zweite Amtssprache und das wurde auch nie umgesetzt, es wurde zurück genommen, also ist diese Behauptung einfach falsch, die russische Sprache wurde nicht verboten. Ist nun mal so.

So und der Rest gibt auch nichts weiter her. Also wo war da bitte nun Polemik? Ich habe ganz sachlich dazu geantwortet, Du scheinst aber dagegen nichts erwidern zu können und unterstellst mir nur Polemik, Du gehst nicht auf meine Aussage ein, sondern gegen mich als Person.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:51
nocheinPoet schrieb:Nein, genau das Gegenteil ist der Fall, und solche Umstürze gab es auf der Krim und im Osten der Ukraine.
Und in Kiew... aber das du das ignorierst zeigt ganz gut die Kernproblematik und den Treppenwitz dieses Threads.

So lange es im sinne des Westen ist, ist es gut und rechtens. Egal ob Verträge gebrochen, Rechtsextremisten unterstütz oder verurteilte Verbrecher auf freien Fuß gesetzt werden.
nocheinPoet schrieb:Wollen wir nun so weiter machen, oder doch versuchen sachlich zu bleiben? Hab ich was gesagt, dass Du persönlich genommen hast?
Persönlich genommen? :ask:

Du:
Wikipedia: Augustputsch_in_Moskau

Kommt eben vor, kein Grund einen Krieg anzufangen oder? Eben.
Ich:
def schrieb:Wenn also mal ne Meute Neo´s in Berlin putschen will ist das nicht so wild? Oder kommt es immer darauf an, gegen wen geputscht wird?
Markiere doch den Teil, bei dem du meinst ich hätte irgendwas persönlich genommen. Ich habe lediglich 2 Fragen an dich gerichtet deren Beantwortung dir frei steht.
nocheinPoet schrieb:Ich schaue da hin, wer putscht, so wie Du sicherlich auch, gegen die SED in der DDR? Warum nicht, wenn es anders nicht geht?
Also legitimieren die Putschisten den Putsch.. oder eben nicht. Irgendwie sehr zweifelhaft. Immerhin kann man so, den Putsch auf der Krim aus russischer Sicht ebenso legitimieren.

Also wieder nur Meinungen und nichts konsistentes.


Da wir gerade wieder einen Punkt erreichen, wo mir mehr Trotz als Sachlichkeit entgegenkommt, werde ich mich vorerst wieder verabschieden...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:54
Letzter Einwand:
nocheinPoet schrieb:Und noch eine andere Frage, warum werden in Moskau die Demonstranten bezahlt? Dazu hier bisher nicht ein Wort der Kritik von den Vertretern der russischen Darstellung gelesen.
Hast du den Thread verpasst?

Ich moniere hier doch auch nicht, dass man in Texas den Wahlbeobachtern der OSZE die Annäherung an Wahllokale unter Androhung von Gefängnisstrafen verbot.

Willst du das wir sowas hier auch thematisieren? Sicher nicht. Also vermeide solche Nebelkerzchen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:55
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Wie gesagt, dass ist falsch, die russische Sprache wurde nicht verboten, es ging lediglich um Russisch als zweite Amtssprache und das wurde auch nie umgesetzt, es wurde zurück genommen
Du meinst, du kannst dein Wissen verbergen? Das kannst du nicht. Und gerade jetzt hast du es unter Beweis gestellt, da es um das Abschaffen der russischen Amtssprache ging.

es wurde zurück genommen

Genau, man hatte vor, doch es wurde (auf Druck von ... xy) zurückgenommen. Warum wohl ist dieses Vorhaben gescheitert?

Es gibt im Baltikum eine Weisheit: "Die Sprache verbindet uns Menschen."

Mit dieser Aktion hätte die ukrainische Regierung einen heftigen Keil in die Gesellschaft der Ukraine gepflockt. Dieser Pflock träfe auch die russische Bevölkerung. Und das weißt du auch.
Der Unterschied daran ist, dass dir das gefallen hätte und viele anderen und ich das ablehne.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:56
@Sersch
Sersch schrieb:Ein paar Hundert von 30.000 bis 40.000 die umgerechnet 4 Euro bekamen?
Ja. Und es könnten ja auch mehr gewesen sein, als ein paar 100.
Da gab es beim Maidan sogar mehr, aber das die dort bezahlt wurden hat dich damals nicht interessiert oder?
Wikipedia: Whataboutism

Das ist doch Käse, Du beantwortest damit auch nicht die Frage, egal ob da nun welche was auf dem Maidan bekommen haben oder nicht, ändert ja nichts an denen die in Russland nun was bekommen haben. Also ist doch schon sehr seltsam, dass eine Regierung so eine Demo so groß organisiert und Teilnehmer noch dafür bezahlt, oder? Eben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:57
Fedaykin schrieb:sind nur Aussagen und gezänke von der Frau. DAs mit der Russischen Sprache hat nie stattgefunden. War maximal mal ein Gedankengang.
Was hat nicht stattgefunden. Wie könnt Ihr euch in die Gedanken der Frau hineinversetzen. Hier in Deutschland wird niemand zwangsrekrutiert und an die Front geschickt um gegen Landsleute zu kämpfen. Nur weil Euch die Aussagen nicht gefallen, sind trotzdem richtig.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:58
@IvanIV

Was ist mit Johan Gudenus und Ewald Stadler ?

Die beiden kamen nicht über die OECD
sondern über eine Organisation namens EODE.

Der Cheff dieser Organisation ist Luc Michel.

Wikipedia: Eurasian_Observatory_for_Democracy_and_Elections


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 12:58
@nocheinPoet

Eine erhobener Zeigefinger wegen Whataboutism nach dem du "What about bezahlte Demonstranten in Russland?" zum Besten gegeben hast? Seriously? :D


Naja, für mich ein Zeichen den Thread wieder mindestens 24 h zu meiden...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 13:02
@def
def schrieb:Und in Kiew... aber das du das ignorierst zeigt ganz gut die Kernproblematik und den Treppenwitz dieses Threads.
Wie kommt Du darauf, dass ich das ignoriere?
def schrieb:So lange es im sinne des Westen ist, ist es gut und rechtens. Egal ob Verträge gebrochen, Rechtsextremisten unterstütz oder verurteilte Verbrecher auf freien Fuß gesetzt werden.
Unterstellst Du mir, habe ich nie geschrieben.
def schrieb:Markiere doch den Teil, bei dem du meinst ich hätte irgendwas persönlich genommen. Ich habe lediglich 2 Fragen an dich gerichtet deren Beantwortung dir frei steht.
Ich habe Dich nur gefragt, mehr nicht.


Ich:
nocheinPoet schrieb:Ich schaue da hin, wer putscht, so wie Du sicherlich auch, gegen die SED in der DDR? Warum nicht, wenn es anders nicht geht?
Du:
def schrieb:Also legitimieren die Putschisten den Putsch.. oder eben nicht. Irgendwie sehr zweifelhaft. Immerhin kann man so, den Putsch auf der Krim aus russischer Sicht ebenso legitimieren.
Dann gab es auf der Krim einen Putsch?

Was ist da nun zweifelhaft an meiner Aussage, wenn gegen eine Diktatur geputscht wird, weil die eben die Macht nicht freiwillig abgeben will, dann ist es eben das Mittel der Wahl, wobei später dann in der Regel von Revolution gesprochen wird.
def schrieb:Da wir gerade wieder einen Punkt erreichen, wo mir mehr Trotz als Sachlichkeit entgegenkommt, werde ich mich vorerst wieder verabschieden...
Tut mir ja leid, wenn es so auf Dich wirkt, ich bin nicht trotzig, ...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 13:04
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Ihr habt kein Recht uns unsere Sprache wegzunehmen!
Sie hat nicht gesagt Ihr habt uns unsere Sprache weggenommen, natürlich ist das Polemik, wenn Du auf Grund ihrer Aussage einen völlig falschen Inhalt assoziierst. Bist sonst auch so ein Erbsenzähler, sie hat lediglich die Versuche die die Regierung unternimmt, um die Sprache einzudämmen, kritisiert.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 13:05
nocheinPoet schrieb:Dann gab es auf der Krim einen Putsch?
Meiner Meinung nach war das genauso ein Staatsstreich wie in Kiew... aber das hab ich schon gefühlte hundertmal hier geschrieben... merkt sich aber wohl keiner...
nocheinPoet schrieb:Was ist da nun zweifelhaft an meiner Aussage, wenn gegen eine Diktatur geputscht wird, weil die eben die Macht nicht freiwillig abgeben will, dann ist es eben das Mittel der Wahl, wobei später dann in der Regel von Revolution gesprochen wird.
Aha... jetzt ist es schon eine Diktatur... :D

Naja, wie gesagt, dass ist mir dann doch zu flach. Und Tschüss...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 13:06
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Du meinst, du kannst dein Wissen verbergen? Das kannst du nicht. Und gerade jetzt hast du es unter Beweis gestellt, da es um das Abschaffen der russischen Amtssprache ging.
?
Phantomeloi schrieb:Genau, man hatte vor, doch es wurde (auf Druck von ... xy) zurückgenommen. Warum wohl ist dieses Vorhaben gescheitert? Es gibt im Baltikum eine Weisheit: "Die Sprache verbindet uns Menschen."

Mit dieser Aktion hätte die ukrainische Regierung einen heftigen Keil in die Gesellschaft der Ukraine gepflockt. Dieser Pflock träfe auch die russische Bevölkerung. Und das weißt du auch. Der Unterschied daran ist, dass dir das gefallen hätte und viele anderen und ich das ablehne.
Was bitte? Wo auch immer Du hängst, ich bin nicht dort ...

Das Ganze wird einfach viel zu hoch gekocht, es wird so getan, als hätte man den Russen dort verboten russisch zu sprechen, es ging aber um die Amtssprache, kann ja sein das man Gelder sparen wollte in dem eben nicht mehr alles zweisprachig vorgehalten werden musste. Es gab dagegen Einspruch und dann wurde es nicht umgesetzt, keine große Nummer.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 13:08
@Rechtversteher
Rechtversteher schrieb:Wie könnt Ihr euch in die Gedanken der Frau hineinversetzen.
?
Rechtversteher schrieb:Hier in Deutschland wird niemand zwangsrekrutiert und an die Front geschickt um gegen Landsleute zu kämpfen.
Da auch nicht.
Rechtversteher schrieb:Nur weil Euch die Aussagen nicht gefallen, sind trotzdem richtig.
Nein sind sie nicht was das mit dem Verbot der russischen Sprache angeht, das ist einfach nur Käse.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

24.02.2015 um 13:10
@nocheinPoet
skep schrieb:
Was ich ebenfalls interessant finde ist die Tatsache, dass in Kiew die Regierung von einer Minderheit weggeputscht wird, die Leute im Osten ihren eigenen Maidan veranstalten, aber dann von aller Welt als Terroristen gebrandmarkt werden und sogar von dem neuen Regime (mit Unterstützung des Westens) mit Panzern und Granaten angegriffen werden dürfen.
def schrieb:Das ist keine Tatsache, das behauptest Du, die "Regierung" in Kiew bestand zentral aus einem Kriminellen, der das Land ausgebeutet hat und dessen Sohn so richtig abgegriffen hat, seine Villa spricht da für sich. Und es war das Volk mehrheitlich, dass diesen Verbrecher nicht mehr länger als Präsident haben wollte, der darauf geflohen ist.
In deinen Augen war also dieser bewaffnete Umsturz kein Putsch.
Wie nennt man es denn deiner Meinung nach, wenn Bewaffnete das
Regierungsgebäude stürmen und das Parlament besetzen?

Es ist eine Tatsache, dass eine Minderheit diesen Umsturz bewerkstelligt hat.
Oder standen da etwa 40 Millionen Ukrainer und haben ihren Willen zum Ausdruck gebracht?
def schrieb: die "Regierung" in Kiew bestand zentral aus einem Kriminellen, der das Land ausgebeutet hat und dessen Sohn so richtig abgegriffen hat, seine Villa spricht da für sich.
Habe ich irgendwo behauptet, dass die gewählte Regierung nicht aus Kriminellen bestand?
Bitte verlinken, falls du fündig werden solltest.
Hier allerdings eine Villa als Beweis anzuführen ist ziemlich billig,
bin mir sicher, dass auch deutsche Politiker nicht im Schrebergarten wohnen.
Hast du evtl. Fotos dieser Villa?
Also warum hat er nicht einfach gesagt, gut wenn ihr das wollt, machen wir so schnell es geht eben Neuwahlen und dann sehen wir, wie viele noch für mich sind, warum wollte er das nicht, warum noch so lange warten?
War das nicht schon vertraglich geregelt?
Wer hat sich nicht an den Vertrag gehalten?
Der Westen hat nicht mit Panzern und Granaten unterstützt.
Das wohl nicht, darüber gibt es bisher keine mir bekannten Beweise. Allerdings wurde der Putschpräsi zumindest durch deutsche Politiker öffentlich unterstützt,
was im Grunde schon eine Einmischung in innere Angelegenheiten ziemlich
nahe kommt. Warum wurde er von seinem Feldzug gegen das eigene Volk
nicht auch von diesen Politikern abgehalten, stattdessen fließen
jetzt auch deutsche Steuergelder.
Auch hier wieder dieser Doppelstandard, der eine wird bei Gewaltanwendung
gegen das eigene Volk zum Barbaren erklärt, der dem Westen genehme
Nachfolger darf sich dafür umso mehr austoben und erklärt einem Teil
der Bürger den Krieg und läßt Panzer die Entscheidung fällen, wer Recht hat.
Warum das Volk befragen, wenn es doch viiiiel [sic!] einfacher geht, den neuen alten Oligarchen und einigen Faschos samt Hintermännern diesen Weg zu öffnen.

Auch hier noch mal gefragt, warum hat dann Janukowitsch nicht einfach das Volk befragt, als es auf dem Maidan Neuwahlen gefordert hat?
Waren denn nicht Neuwahlen angesetzt?
Dann hat also die Mehrheit des Volkes(ca 20 Millionen Ukrainer) keine 24 Stunden
später das Parlament mit Waffengewalt gestürmt?
Quelle dazu?
skep schrieb:
Leider sind viele Menschen, die endlich diesen ganzen korrupten Haufen los werden wollten, umsonst gestorben.

Noch mal dazu ... Janukowitsch
Na dann ist mir deine Sichtweise endlich verständlich, du hälst den Neuen
für die Lösung des ukrainischen Problems, alles klar.
Sonst hättest du doch hier die Notbremse ziehen können.
Denn, lies dir Diesen Satz doch einmal genau durch:
skep schrieb:
Leider sind viele Menschen, die endlich diesen ganzen korrupten Haufen los werden wollten, umsonst gestorben.
Und dazu den direkt darauf folgenden, den Du aber aus welchem Grund auch immer,
nicht direkt anschließend rezitiert hast:
Es wurden nur die Schauspieler in diesem Stück gewechselt und das Drehbuch
um einen Bürgerkriegsakt erweitert.
Fällt der Groschen?
Wie war das noch mit unserer Kanzlerin, die meinte, dass Regierungen welche auf die eigene Bevölkerung schießen ... ? Aber das muss ja auch niemand mehr ernst nehmen, soweit reicht das Gedächtnis offenbar nicht mehr zurück?

Du musst das schon im Kontext sehen, auch unsere "Regierung" hat auf Terroristen geschossen.
]
Auf welchen Kontext beziehst du dich ?
Sehr bequeme Position, wenn man mißliebige Bürger, die für ihre Rechte eintreten
und sich keine Putschregierung gefallen lassen, als Terroristen einstufen kann.

Wo sind übrigens deine Quellen für die Behauptung:
def schrieb: Und es war das Volk mehrheitlich, dass diesen Verbrecher nicht mehr länger als Präsident haben wollte, der darauf geflohen ist.
nocheinPoet schrieb:Text
Zu allererst hätte man konsequent für Ruhe sorgen und dann das Volk befragen können.
Stattdessen wird nichtmal 24 Stunden gewartet und dann erstmal geputscht,
von einer Minderheit mit recht zweifelhaftem Ruf(oder standen da über 20 Mio.
Ukrainer?)


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden