weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:02
SanSiro schrieb:Was hat denn die CIA, ein Bugsystem das durch Seperatistengebiet fuhr. Als es ohne Raketen fuhr fragten selbst die russischen Radarfutzis, was ist das. Sie haben nichts anderes als diese These zu untermauern mit Aussaagen von Anwohnern, das dies so war. Von dem Jagdflugzeug ist wieder keine Rede, warum das Flugzeug mehrmals die Richtung änderte auch nicht.
???? Was sagten Russische Radarfuzzies?
Die CIA versucht sich einfach mit ihrer Strategie durchzutanken, die Öffentlichkeit vergisst das sowieso wieder, wie so oft. Aber langsam ist es offensichtlich.
t
ich finde es interessant das Russland jetzt woanders wieder von Boden Luft Rakete redet, während am Montag noch die Su25 angedeutet wurde.

Wie erwähnt dürften die Russen bei ihren Weiteren Analysen ja wissen woher und Wohin dieses Flugzeug kam und ging.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:03
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Sicher sind das Opfer, aber angesichts der Kampfhandlungen und einem unterstellten Vorgehen gegen die Bevölkerung und vermeintlichen Massenbombardment sind diese Zahlen recht Moderat.
Spricht gegen Völkermord und Säuberungen oder Flächenbombardements, solange wie sie da nun schon kämpfen wären da viel mehr Opfer wenn gezielt versucht wird die Einwohner zu vernichten.


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:04
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Interessant ist nur das andere durch Fotoanalyse schon auf den Standort Tores gekommen sind.
und wann ist das Video mit der Buk in Torez entstanden?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:05
Noch was zum Schmunzeln:
Grossbritannien hatte Frankreich dafür kritisiert, Kriegsschiffe nach Russland zu liefern. Jetzt kommt aus: Britische Firmen verkaufen ebenfalls Kriegsgerät an Moskau.

Dem Bericht zufolge hatte die Regierung nur 31 Exportgenehmigungen zurückgezogen; doch seien rund 250 Genehmigungen weiterhin in Kraft.
http://www.srf.ch/news/international/london-ruft-nach-sanktionen-und-liefert-kriegsmaterial


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:05
Nationalisten wollen wieder Atomwaffen in Ukraine - Gesetz in Rada unterbreitet
http://de.ria.ru/politics/20140723/269090416.html
Ist doch toll ein Bürgerkriegsland mit Atomwaffen, das ist glaube ich der Traum Europas.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:08
hier mal ein Artikel, der zumindest einen Erklärungsversuch gibt, weshalb die 777 den Kurs geändert hat, vielleicht stehts aber auch bereits im Thread.

Interessant ist auch die Aufforderung eines ukrainischen Fluglotsen, an einen Air-India-Dreamliner in der Nähe, zu versuchen mit der 777 Kontakt aufzunehmen.

http://www.welt.de/wirtschaft/aerotelegraph/article130428882/Direct-Routing-Erlaubnis-fuer-MH17-vor-Tragoedie.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:09
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:solange wie sie da nun schon kämpfen wären da viel mehr Opfer wenn gezielt versucht wird die Einwohner zu vernichten.
Völkermord wäre nich mit ethnischen Säuberungen gleichzusetzen und die Opferzahlen definieren noch nich das Verbrechen.
Die Intention is offenkundig, da kannste hier noch so lange am Rad drehn und das Gegenteil behaupten.

@Glünggi
Glünggi schrieb:Noch was zum Schmunzeln
Ja, hatten wir schon, Sehr geil dieser schwarze Humor der Brits. :D


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:10
@kurvenkrieger
Sorry hab ich nicht gesehen.. ist einfach zuviel los hier.. das mit den zwei abgeschossenen Kampfjets hattet ihr sicher auch schon? :D


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:12
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:ich finde es interessant das Russland jetzt woanders wieder von Boden Luft Rakete redet, während am Montag noch die Su25 angedeutet wurde.
Es wäre schön, wenn du dich wenigsten mit den wichtigsten Quellen auseinandersetzen würdest. Die Russen haben schon immer die Flugzeuge u Buk ins Gespräch gebracht. Sie haben sogar gezeigt, wie Einheiten der ATO verlegt wurden. Man könnte erwarten, dass du dir wenigsten die Pressekonferenz angeschaut hättest, wenn du hier schon fleißig mutmasst.

gruss


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:12
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Die Intention is offenkundig, da kannste hier noch so lange am Rad drehn und das Gegenteil behaupten.
Ich muss nichts behaupten oder belegen, wer beschuldigt muss belegen, Belege habt ihr nicht, darum geht ihr gegen die Person. Wir auch zu den Belegen der USA, nur gegen den Geheimdienst und so weiter, sachlich einen Punkt hat bisher keiner von euch aufgegriffen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:13
@Chavez

pff die Harliner wollen immer irgendwas. Das sie Atomwaffen wieder einführen ist höchst Unwahrscheinlich, obwohl nach der Krim Geschichte es nachvollziehbar ist, das man das Abgeben in den 90er bereute.

Mit solchen Ambitionen dürften sie sich aber eher isolieren.


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:15
@Fedaykin
Wann ist denn die BUK in Torez gefilmt worden? Hast du eine Ahnung?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:15
kurvenkrieger schrieb:Völkermord wäre nich mit ethnischen Säuberungen gleichzusetzen und die Opferzahlen definieren noch nich das Verbrechen.
Die Intention is offenkundig, da kannste hier noch so lange am Rad drehn und das Gegenteil behaupten.
Natürlich ist das nicht Gleichzusetzen, aber es heißt immer die Armee geht gegen die Bevölkerung vor. Btw wie unterscheiden sie denn bei Artilleriebeschuss die Ethnie?


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:18
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Btw wie unterscheiden sie denn bei Artilleriebeschuss die Ethnie?
und wie unterscheiden sie bei Artilleriebeschuss zwischen Kombattanten und Zivilisten?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:18
unreal-live schrieb:Es wäre schön, wenn du dich wenigsten mit den wichtigsten Quellen auseinandersetzen würdest. Die Russen haben schon immer die Flugzeuge u Buk ins Gespräch gebracht. Sie haben sogar gezeigt, wie Einheiten der ATO verlegt wurden. Man könnte erwarten, dass du dir wenigsten die Pressekonferenz angeschaut hättest, wenn du hier schon fleißig mutmasst.
habe ich, die russen sagten ja nix eindeutiges zu den Boden Luft Raketen. Nur waren sie sehr angetan von einem Vermeintlichen Ukrainischen Flugzeug was auf 3 Km an die MH17 herankam.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:21
Babushka schrieb:und wie unterscheiden sie bei Artilleriebeschuss zwischen Kombattanten und Zivilisten?
Nun das hängt von der Aufklärung ab, ob im Zielgebiet kombatanten sind. Angesichts der Opferzahlen scheint das relativ gut zu gelingen.

Aber es gehört sich auch nicht Fragen mit Gegenfragen zu beantworten. Also wo finden wie jetzt die Ethnischen Säuberungen? Folglich dürften ja keine Russischsprachigen Zivilisten in Slawjansk mehr vorhanden sein.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:22
@Fedaykin waren sie sehr angetan ...was soll immer diese implizierende wortwahl


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:23
@nocheinPoet
Welche Belege? Da ist doch nichts belastbares kommuniziert worden.


melden
SanSiro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:23
Fedaykin schrieb:ich finde es interessant das Russland jetzt woanders wieder von Boden Luft Rakete redet, während am Montag noch die Su25 angedeutet wurde.
Ich meinte die Radarinterpretaion im Video. Dort war auch von den Bugsystemen die Rede was mich zu dem Zeitpunkt auch verwunderte. Weil ich auch von ausgehe das mit dem Anflug der SU eigentlich alles klar ist. Jetzt verstehe ich auch warum. Angenommen der Abschuß ist von der CIA und Ukraine geplant und man hat vor den Seperatisten die Schuld zu geben. Dann ist es schlecht, den Seperatisten einen Abschuss aus einem Jagdflugzeug aus anzudichten. Dann lieber ein Bugsystem, mit dem man zu fraglichen Zeit durch Seperatisten Gebiet fährt. was ich denke das irgendwo im Osten der Ukraine in einer FLA-Raketenabteilung rumstehen würde, daran zu kommen dürfte kein Problem sein. Aber ganz ehrlich ich habe bei den Vorgänger dieser Systeme gedient, so einfach ist das nicht, vor allem erkennt man mit Sicherheit ein Passagierflugzeug, an einen Unfall kann ich nicht glauben. Heute hat jemand angedeutet das der Jagdflieger die Passagiermaschine auf russisches Teritorium drängen wollte, der Pilot aber wieder den Kurs änderte, so das der Pilot des Jagdflugzeuges in dem Moment handeln musste. Das ist auf jeden Fall ein Indiz für den Zeitpunkt des Abschusses.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.07.2014 um 16:29
@Fedaykin

Mal was zu den Säuberungen und dem von Girkin postulierten Abschlachten in Slawjansk und russischer Propaganda:

Wladimir Putin ist in seinem Land so beliebt wie seit langem nicht mehr. Auch im Krieg um die Ostukraine sehen viele Russen ihr Land auf der richtigen Seite. Das ist auch eine Wirkung der Staatspropaganda, die inzwischen skurrile Blüten treibt.

Moskau. Die russische Bevölkerung steht in ihrer Mehrheit hinter Präsident Wladimir Putin und seiner Politik. Das zentrale russische Fernsehen brauchte sich im Frühjahr kaum anzustrengen, um die Zuschauer davon zu überzeugen, dass "wir recht haben" und "die Krim schon immer unser war". Die Euphorie über den Anschluß der Halbinsel ergriff sogar russische Intellektuelle, für die Völkerrecht und internationale Verträge sonst keine Worthülsen sind. Die Popularität des Präsidenten Wladimir Putin schnellte auf unglaubliche 83 Prozent hoch. Er war nun "der Mann, der die Krim zurückholte". So beliebt war er zuletzt zu Beginn seiner Präsidentschaft gewesen, als er Tschetschenien bezwang.


Volkswehren gegen Strafkommandos

Bei den Beziehungen mit Kiew und bei der Erläuterung der Lage in der Ostukraine musste die Kreml-Propaganda jedoch ganze Arbeit leisten. Beim Staatsfernsehen gilt eine besondere Sprachregelung. Die Separatisten werden respektvoll als "Volkswehren" oder "Aufständische" bezeichnet. Angriffe der regulären ukrainischen Armee heißen in diesem Sprachgebrauch dagegen "Vergeltungsoperationen", und die Armee-Einheiten "Strafkommandos". Statt von der ukrainischen Regierung ist von der "faschistischen Kiewer Junta" die Rede. Im Westen des Landes sind "Nazis" und "Bandera-Leute" angesiedelt, so benannt nach dem ukrainischen Nationalistenführer im Zweiten Weltkrieg.


Angebliche Kreuzigung

Das Staatsfernsehen greift auch auf falsche Augenzeugen zurück. So zeigte vor einer Woche das Erste Programm des zentralen russischen Fernsehens in seiner Hauptnachrichtensendung eine Frau, die sich als Flüchtling aus Slawjansk vorstellte. Sie habe "eine öffentliche Hinrichtung" nach der Besetzung der Stadt durch die ukrainische Armee miterlebt. Die ganze Bevölkerung sei auf dem Leninplatz zusammengetrieben worden. Dann sei ein Dreijähriger öffentlich "wie Jesus" gekreuzigt worden. Zwei Soldaten hätten das Kind festgehalten, und ein Dritter habe es an eine Anzeigentafel genagelt. Die Mutter des Kindes habe sich das ansehen müssen, berichtete die "Zeugin". Dann habe man sie an einem Strick hinter einem Panzer um den Platz herum geschleift und bewußtlos liegen lassen. Ihre einzige Schuld sei gewesen, dass der Vater des Jungen bei den Aufständischen war, so die „Augenzeugin“.

Fernsehteams, die Bilder zu dieser Geschichte haben wollten, fuhren nach Slawjansk. Als erstes mussten sie feststellen, dass es keinen Leninplatz dort gab. Der Hauptplatz hieß "Platz der Oktoberrevolution" und es stand wirklich die übliche Leninfigur in der Mitte. Alte Leute, die jeden Tag dort auf einer Parkbank verbringen, staunten nicht wenig über den "authentischen Bericht". Man habe den Einmarsch der ukrainischen Armee gar nicht mitbekommen, hieß es. Sie war plötzlich da. Die Stadt wurde kampflos erobert. Die Soldaten seien gleich am ersten Tag wirklich auf dem Hauptplatz gewesen. Sie hätten sich aber ausgesprochen freundlich verhalten und Lebensmittel an die Bevölkerung verteilt. Dann habe die Armee Trinkwasser herangeschafft, weil die städtische Wasserleitung zerstört war.


Selbst Peskow redet von Hirngespinst

Journalisten baten darauf den russischen Präsidentensprecher Dmitri Peskow um einen Kommentar baten. Doch dieser sagte, da gebe es nichts zu kommentieren. Es sei ein offenkundiges Hirngespinst. Der Vizekommunikationsminister Alexej Wolin nahm den Sender und dessen Journalisten in einem Interview des kritischen Fernsehsenders Doschd (Regen) in den Schutz. Es handle sich dabei um "normale Journalistenarbeit". Er würde auch nicht vom Schüren nationalen Hasses sprechen.

Das Rezept wirkt jedoch: Die Einschaltquoten der Staatssender sind so hoch wie selten zuvor. Die kritischen Sender dagegen finden kaum Gehör.

Quelle: "http://cafe-europe.info/news-detail/hintergrund/news/propaganda-treibt-skurrile-blueten/?tx_news_pi1[%40widget_0 ([currentPage]=&cHash=51a9daf8c672745769fe39a57b60eab5"]http://cafe-europe.info/news-detail/hintergrund/news/propaganda-treibt-skurrile-blueten/?tx_news_pi1[%40widget_0][curren...)


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden