weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.665 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:01
@catman
Du liest auch recht einseitig...ich schrieb extra von Regierung und Verwaltung...
Kennst Du ein Land welches die Verwaltung eines anderen Landes finanziert...sprich die Verwaltungsangestellten und die Regierung?
Wohin gehen eigentlich Steuern und Sozialabgaben der DNR/LNR?


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:02
@catman
ich habe durchaus verstanden um was es " in dem artikel " geht .
die rebellen haben jederzeit die möglichkeit die waffen nieder zu legen ,waffen abzuziehen & freie wahlen abzuhalten sachartchenko könnt der don von der donetsk republik sein weil er mit 95 prozent gewählt wird . ist ja alles sein land und alle voll hinter ihm


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:03
jeremybrood schrieb:Dabei handelt es sich bei den Asov Leuten nicht mal um Söldner, denn die Leute werden nicht bezahlt.
alle Freiwilligenverbände kriegen das Geld vom Innenministerium:
Bisher hat das Innenministerium nach eigenen Angaben 30 Bataillonen aufgestellt, von denen allerdings die wenigsten Kampfeinheiten sind wie Asow. Weitere Freiwillige kämpfen in der Nationalgarde und in der „Territorialverteidigung“, die dem Verteidigungsministerium untersteht. Eigentlich müssen alle Kämpfer des Bataillons als Polizeimitglieder registriert werden, aber Kommandeur Belezki nennt die Prozedur „pure Schikane“. Die Mehrheit der Kämpfer schere sich gar nicht drum. Die Gehälter, die das Innenministerium den registrierten Kämpfern zahlt, werden einfach gesammelt und auf alle Kämpfer neu verteilt.
Im Innenministerium drückt man offenbar beide Augen zu, was diese Tricksereien angeht. „Völlig transparent“ nennt Anton Geraschtschenko die Ausgabe von Waffen und Polizeiausweisen. Geraschtschenko ist Berater von Minister Arsen Awakow. Von unregistrierten Kämpfern, Ausländern gar will er nichts wissen.
http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-neonazis-im-haeuserkampf,26429068,28083302,item,1.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:10
@catman
Ganz so ist es nicht mehr...der Bericht ist ja vom 10.08.14
Alle Freiwilligenverbände, die im Donbass auf der Seite Kiews kämpfen, sind nun Teil der ukrainischen Streitkräfte oder der Nationalgarde. So hat es vor Kurzem der ukrainische Verteidigungsminister Stepan Poltrak gesagt. Poltrak teilte auch mit, in der Konfliktzone befänden sich "keine Freiwilligen- oder andere bewaffnete Kräfte" mehr. Die Regierung will zeigen, dass sie das Problem der schwer kontrollierbaren Bataillone gelöst hat, endlich. Denn es hat ihr viel Kritik eingebracht.

Formell hat Poltrak recht: Seit Dmytro Jarosch, der Chef des Rechten Sektors, zum Berater des ukrainischen Oberbefehlshabers ernannt wurde und seine Anhänger sich der offiziellen ukrainischen Armee angeschlossen haben, gibt es keine Einheiten mehr im Kampfgebiet, die nicht direkt der Kiewer Regierung unterstellt sind. Am 10. April haben sich außerdem alle Kämpfer des Rechten Sektors von der Frontlinie zurückgezogen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-04/ukraine-freiwilligenverbaende


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:16
canales schrieb: Formell hat Poltrak recht: Seit Dmytro Jarosch, der Chef des Rechten Sektors, zum Berater des ukrainischen Oberbefehlshabers ernannt wurde und seine Anhänger sich der offiziellen ukrainischen Armee angeschlossen haben, gibt es keine Einheiten mehr im Kampfgebiet, die nicht direkt der Kiewer Regierung unterstellt sind. Am 10. April haben sich außerdem alle Kämpfer des Rechten Sektors von der Frontlinie zurückgezogen.
wird ja immer besser.
mit euren links liefert ihr heut aber knieschüsse ohne ende.

wenn die "anhänger des rechten sektors , etc "
canales schrieb:sich der offiziellen ukrainischen Armee angeschlossen haben
dann gibt es die in ihrer bisherigen form natürlich nicht mehr ,sondern haben die offizielle ukrainische armee unterwandert , womöglich noch mit beamtenstatus und polizeiausweis :D
ein hurra auf die formwandler , plötzlich sindse wech :trollsanta: , und wurden nimmer gesehn...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:17
canales schrieb:Ganz so ist es nicht mehr...
dann dürfte dir erst recht klar sein, dass die Aussage von @jeremybrood Unsinn ist, dass die nicht bezahlt werden

aus deinem Link
Doch die Realität sieht anders aus als die Botschaften des Verteidigungsministeriums. Das zeigten schon wenige Tage nach dem Rückzug des Rechten Sektors zwei Ereignisse im Kampfgebiet. Dort soll das Dorf Schirokino unweit der Hafenstadt Mariupol entmilitarisiert werden. Das haben die ukrainische Regierung und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) vorgeschlagen, die die Waffenruhe überwachen soll. Schirokino liegt unmittelbar an der Frontlinie, Ziel der Entmilitarisierung ist es, die Bewohner zu schützen.

Öffentliche Befehlsverweigerung

Doch als dieser Vorschlag den prorussischen Separatisten gemacht wurde, regte sich sofort Widerstand unter den ukrainischen Freiwilligen, die sich dort Gefechte mit der Gegenseite liefern. So weigerte sich das Regiment Asow, Schirokino zu verlassen. Und Semen Sementschenko, ukrainischer Abgeordneter und ehemaliger Anführer des Freiwilligenbataillons Donbass, sagte, es sei lächerlich, von den Separatisten die Einhaltung einer solchen Vereinbarung zu erwarten.

Obwohl die Bataillone Asow und Donbass längst zur Nationalgarde gehören, sind diese Verbände eben nicht so leicht unter Kontrolle zu bringen, wenn ihre Anführer die militärische Lage anders einschätzen als die Armeeführung. Und sie widersetzen sich nicht nur Befehlen, sie sprechen auch darüber und üben öffentlich Kritik.

Dieser Vorfall macht deutlich, wo die Macht der Kiewer Regierung über die Freiwilligenverbände endet. Das birgt viele Gefahren.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:20
@pere_ubu
Du hast offensichtlich Verständnisprobleme...
Es geht darum, dass sie nicht mehr selbständig agieren, was ja große Probleme bereitet hat.
Dieselben im Übrigen wie die "Freiwilligenbatallione" in der DNR/LNR...
@catman
Ich geh davon aus, dass sie bezahlt werden...zumindest diejenigen, die an der Front sind, mittlerweile gehören sie ja zu den regulären Einheiten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:25
canales schrieb:Es geht darum, dass sie nicht mehr selbständig agieren, was ja große Probleme bereitet hat.
doch tun sie steht doch in deinem Link...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:26
asov verteidigt selbstständig shyrokyne , das ist richtig


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:28
@catman
Aber nicht mehr in dem Maß, wie vor der Einbindung...deshalb wurde ja Jarosch zum Berater ernannt, um die Einheiten einzubinden und besser zu kontrollieren.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:30
@canales
lol , auch das ist richtig .
asov hält im moment nur die linie und verteidigt die bis zum letzten mann . order für eine offensive gibt es nicht ...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:30
canales schrieb:Aber nicht mehr in dem Maß, wie vor der Einbindung...deshalb wurde ja Jarosch zum Berater ernannt, um die Einheiten einzubinden und besser zu kontrollieren.
funzt aber nicht..is also nur Augenwischerei mehr ist das nicht und natürlich um sie nicht entwaffnen zu müssen, wie in Minsk vorgesehen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:35
@catman
Naja, für mich können sie weniger anrichten, wenn sie eingebunden sind.
Die Berichte, noch vor Monaten waren auf alle Fälle problematischer.

Und was die Entwaffnung betrifft, gibt es da ja zwei Seiten...jeder, der einen Stein wirft sitzt im Glashaus derzeit.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.06.2015 um 20:39
asov wird eh ne neverending story . auf deren seite kämpfen ja auch noch die gottesallahakbar kämpfer aus tschetschenien - sheik mansour .
da haben sich ja die pro russen richtig nen narren gefressen bei der auswahl an security kräften ....


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.06.2015 um 17:03
ganz frische news aus der saga ukraine & ihre freiwilligenbataillione
Luhansk region military-civilian administration head Hennadiy Moskal has asked Interior Minister Arsen Avakov, Ukrainian Armed Forces General Staff Chief Viktor Muzhenko and National Security and Defense Council (NSDC) Secretary Oleksandr Turchynov to disarm the Interior Ministry's battalions 'Tornado' and 'Chernihiv'.

The regional administration press service reported on Thursday that Moskal had asked to withdraw the battalions from the Luhansk region.

"The 'Tornado' battalion is notorious especially for its outrageous behavior and a string of felonies; it has actually run out of control of the Ukrainian Interior Ministry and the ministry's department in the Luhansk region. They [the battalions] have learned that the Ukrainian Interior Ministry, the ministry's department in the Luhansk region and the Ukrainian Prosecutor General's Office are documenting their criminal activities and they will be held liable sooner or later, so, they are trying to distract attention by staging 'coal shows' aired by central television channels of Ukraine amongst others," the press service said.

It also reported massive attacks of the militants of the self-proclaimed Luhansk People's Republic (LPR) on servicemen and the civilian population along the contact line in the recent week.


"Instead of focusing on the deterrence of the enemy, certain units of the Ukrainian Interior Ministry have taken the criminal path and are covering their indecent behavior up by presenting themselves as fighters against the 'alleged' contraband. First and foremost, this is true of the 'Tornado' and 'Chernihiv' battalions," the regional administration continued.

"Tornado' does not want to fight and it has never taken part in the hostilities, Moskal said, adding that the battalion "had developed into an organized criminal group or, actually, a gang involved in abductions, murders, rapes, assaults, robberies, thefts and other crimes."

The military prosecution service detained last week twelve members of the 'Tornado' battalion, including commander Ruslan Onishchenko who escaped to Dnipropetrovsk. "The middle ranking commanders responded to the 'purge' with barring detectives from the battalion premises situated near Lysychansk, barricading themselves in and warning that they would use firearms against officers of the police and the Ukrainian Prosecutor General's Office," the press service reported.

"Tensions are flaring, 'Tornado' battalion fighters have 'circled their wagons' and placed into positions the weapons they stole after the hostilities in Debaltseve. This kind of the battalion's behavior threatens normal work of regional residents, the ATO and Ukrainian national security in general," Moskal said.
laut aktuellen meldungen soll sich tornado mit 170 mann in einer schule bei luhansk verschanzt haben . evtl /vermutlich sollten sie entwaffnet werden .

http://en.interfax.com.ua/news/general/272881.html


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.06.2015 um 22:33
Spass mit Saxon Radpanzern aus Grossbritannien . Die Ukrainer haben das krasse Teil gegen einem BRDM antreten lassen. Der Saxon ist der Hammer :



melden
CaBoMeDo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

22.06.2015 um 23:57
Und dabei ist das Ding doch dafür prädestiniert für den Einsatz gegen die eigene aufständige Bevölkerung.
So wie das Gerät aussieht ist das doch locker schon seit den 50ern im Einsatz gegen die katholische Minderheit in Nordirland ?
*Schwarzer britischer Humor*


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.06.2015 um 06:34
@CaBoMeDo
Ach, das ist doch Spielzeug....
Musst mal die Russen gesehen haben in Debaltseve.
 81066161 025914250 1
Für Zivilisten ist doch ein größeres Kaliber angebracht, gelle ?


melden
CaBoMeDo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.06.2015 um 13:27
Hape1238 schrieb:Musst mal die Russen gesehen haben in Debaltseve.
Das auf dem Foto sind Russen in Debaltseve die auf Zivilisten schiessen ?
Ja dann habe ich jetzt welche gesehen.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

23.06.2015 um 14:40
@CaBoMeDo
Also die "berühmten" Traktorfahrer sind das nicht.


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden