weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:04
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Suspekte die perversen Spaß am Töten haben, wie aber gestern gesehen auch auf Seiten der Milizen.
Das ist eine irreführende Aussage die jeglicher Grundlage entbehrt. In dem Video werden Leichen gezeigt, die durch den Beschuss zerfetzt wurden. Niemand hat die Leichen geschändet. Die Aussage, dass die Leichen überfahren wurde halte ich für unbelegte Kriegspropaganda. Krieg ist weder freundlich noch human. Ein kurzes Lächeln, eines einzelnes Soldaten, ist kein Beleg für "perverses Spaß haben". Das sind Menschen, die solche traumatisierte Erlebnisse verarbeiten müssen. Das erfolgt ganz individuell. Eine genaue Beschreibung wäre OT.

Wenn sie perversen Spaß am Töten erleben wollen, sollten sich sich folgendes Video anschauen und den Kommentaren der amerikanischen Hubschrauberbesatzung lauschen. Selbst die Tötung eines Babys wird zynisch und menschenverachtend Kommentiert.



Ich bitte um ein wenig mehr Objektivität.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:38
Gibt einen Gegenoffensive der Milizen:

Die UA führt eine Umgruppierung der Streitkräfte vor was die Milizen nun nutzen und versuchen strategisch wichtig Knotenpunkte zurückzuerobern. Bei Lugansk, Donetsk, Stakhanov und Alchevsk kommt es zu Gefechten. (Dmitry Tymchuk)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:42
clubmaster schrieb:Unterstützung der antisozialistischen bzw. antirussischen Kräfte durch CIA und CO. daher ist es auch nicht schwer auszurechnen wer hinter dem Rechtsputsch in der Ukraine steht.
schmarn..es gab kein rechtsputsch und das Volk war nicht gelenkt als ihr zorn gegen russland erzürnte sondern der grund war weil Putin sich einmischte und der präsident und das Volk erpressen wollte das ging soweit dass man drohte das gas abzustellen was im ukrainischen Winter den Tod bedeutet. Putins heimsuchung der russischen minderheit ist was an faschistische Zeiten erinnert und man hat ihn desswegen auch mit Hitler verglichen. Putin hat bei seiner machtübernahme die stimmen der rechten Parteien mitgezählt . da gingen sogar die kommunisten gegen ihn auf die strasse. heute gibts demonstrations Verbote die das nicht mehr erlauben. du solltest lieber mal nach Russland gucken in moskau patroullieren sogar nazi-gruppen offen und schlagen alle nicht Russen zusammen oder schwule alles genehmigt von .Putin und seine "Einiges Russland " Partei


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:46
In Wohngebieten von Lugansk sollen Separatisten mit schießen beweglichen Mörsern was zu einer Panik unter der lokalen Bevölkerung geführt haben soll. Es wird unterstellt/behauptet, dass Russland für diese Angriffe Informationen liefert.

Auch aus Petrovka wird von Kämpfe berichtet. In Gorlovka (Gebiet von Donetsk) Bezirk Nikitovsky in Nähe des Posten Mayorsky wurden zwei Leichen mit Schussverletzungen gefunden, denen Hände und Füße fehlen, mutmaßlich abgetrennt wurden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:47
@nocheinPoet Warum werden keine Quellen mehr angegeben ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:52
@heise4ever

Er bezieht sich auf Dmitry Tymchuk bzw. inforesist.org ...


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 19:55
nocheinPoet schrieb:In Wohngebieten von Lugansk sollen Separatisten mit schießen beweglichen Mörsern was zu einer Panik unter der lokalen Bevölkerung geführt haben soll. Es wird unterstellt/behauptet, dass Russland für diese Angriffe Informationen liefert.

Auch aus Petrovka wird von Kämpfe berichtet. In Gorlovka (Gebiet von Donetsk) Bezirk Nikitovsky in Nähe des Posten Mayorsky wurden zwei Leichen mit Schussverletzungen gefunden, denen Hände und Füße fehlen, mutmaßlich abgetrennt wurden.
Meinst du nicht die Leute vor Ort wissen wer sie mit Mörsern beschiesst? Teil 2 der Meldung ist keinen Kommentar wert.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:01
@heise4ever

Weil das zusammengesuchte Infos sind, die noch durch einen Übersetzer gejagt wurden, wie Gestern das auch zum Konzert. Wenn ich eine klare FB oder Twittermeldung habe, gebe ich die Quelle natürlich an. Wo immer möglich und sinnvoll gebe ich Quellen an. Betrachten Sie es mehr als eine kurze Zusammenfassung der unbestätigten Nachrichten über die die letzten Stunden gestolpert bin. Wenn es stört, bitte einfach ignorieren.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:02
@philippxfg
@nocheinPoet

Ich habe meine Probleme damit, wenn man Meldungen, die mittels Translator übersetzt wurden, verbreitet. Der Textkontext könnte ein gänzlich anderer sein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:04
@nocheinPoet Ok verstehe ich, könnte man trotzdem kurz die Quelle angeben, so könnten es andere User übersetzten ?!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:05
@clubmaster
Meinst du nicht die Leute vor Ort wissen wer sie mit Mörsern beschießt?
Was interessiert was ich meine? Warum willst Du das wissen, seit wann bist Du an meiner Meinung interessiert?
clubmaster schrieb:Teil 2 der Meldung ist keinen Kommentar wert.
Warum spart Du ihn Dir dann nicht auch?


Konkret provoziert Du einfach nur wieder und trägst nichts zum Thema bei. Einen von Euch habe ich echt jeden Tag an der Wade. Unterlasse es doch einfach es stört.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:08
@heise4ever

Werde das nächste mal auch ukrainische Quellen wenn möglich nennen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:15
@heise4ever

Meldung über eine zerstörte Brücke:

http://informator.lg.ua/?p=18072


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:17
Gibt Filme dazu:




melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:24
Zum Faschismus mal ein Blick nach Russland, der Artikel ist von 2007 aber zum Einstieg nicht schlecht und sicher wird sich da nicht alles in 7 Jahren zum Besten gewendet haben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:26
nocheinPoet schrieb:Zum Faschismus mal ein Blick nach Russland, der Artikel ist von 2007 aber zum Einstieg nicht schlecht und sicher wird sich da nicht alles in 7 Jahren zum Besten gewendet haben.
Gibt's da noch 'nen Link du kleiner Spekulant?


melden
melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:28
Könnte jemand bestätigen was da geschrieben steht und es mit den Aussagen des Soldaten abgleichen, sofern es überhaupt besagtes Interview ist!? Mir wäre eine möglichst sachliche Übersetzung, ohne persönliche Kommentare, lieb. Ich evaluiere verschiedene Quellen, um eine möglichst "neutrale" Quelle zu finden. Vielen Dank!!

Ukrainische Soldaten: „Wir haben von Russland nicht so ein brüderliches Verhalten erwartet“
August 4th, 21:12
Die sich ergebenen ukrainischen Soldaten: „Wir haben von Russland nicht so ein brüderliches Verhalten erwartet“

Der Kommandeur der ukrainischen Einheit, die in der Nacht zum 4. August die Grenze zu Russland überquert hat, erzählte den Journalisten, dass seine Männer während der letzten zwei Wochen praktisch „ohne Munition und Treibstoff kämpfen mussten“. Nach seinen Worten wurde die Entscheidung zur Aufgabe getroffen damit die Soldaten nicht sterben mussten.

Die Entscheidung die Grenze zu überqueren und die Untergebenen zu retten wurde von den Kommandeuren der 72. Brigade und des Staatsgrenzdienstes der Ukraine aufgrund fehlender Munition, Treibstoffs und klarer Befehle des Kommandostabes zur Vorgehensweise im Einkesselungsfall getroffen.

„Ganze zwei Wochen haben wir praktisch ohne Munition und Treibstoff gekämpft. Die Verpflegung reichte ebenfalls nur zwei Wochen. Nicht einmal mehr Trockenfutter hatten wir. Die Leute sind nicht so sehr durch Beschuss, wie durch die Hoffnungslosigkeit ausgelaugt. Ausser des Befehls „Haltet durch“ hat uns das Zentrum mit Nichts geholfen. In der letzten Woche wollten die nicht einmal mehr mit uns reden – die haben uns schon abgeschrieben“ – wird der Kommandeur des Batailons Major Vitalij Dubinjaka zitiert.

Nach seinen Worten musste die Technik und die Waffen zurück gelassen werden – „Es war wichtiger die Männer zu retten“

Ausser dem Dank, äußerte der Major Vitalij dubinjaka sein ungeheucheltes Erstaunen über das „brüderliche Verhalten“ zu den ukrainischen Soldaten seitens der russischen Seite.

„Ehrlich gesagt haben wir nicht erwartet, dass man sich uns gegenüber so verhält. Brüderlich, kann man sagen. Alle da Oben die uns Befehle geben, lügen dass wir gegen Russland kämpfen. Niemand von den Russen hat uns auch nur schief angesehen – die verstehen, dass wir Geiseln des derzeitigen Schlamassels sind“ – sagt der Kommandeur.

„Man hat uns hier medizinische Hilfe geleistet, die Verwundeten versorgt, zu essen gegeben“ – erzäht er weiter. „Wir haben uns nach einem ganzen Monat endlich waschen können. Man hat uns neue Kleidung gegeben und die Möglichkeit uns zu erholen. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die die durch dieses Gemetzel gegangen sind, da kein zweites Mal hin gehen.Ich habe meinen Jungs das Leben gerettet, ich habe ihnen gesagt: sollen die da Oben doch selber kämpfen und eigene Söhne zum sterben schicken. Wir haben genug. Wenn die uns schon abgeschrieben haben, dann sollen sie auch nicht mehr mit uns rechnen“.

Der Kommandeur gab auch zu, dass sich die Kampfhandlungen im Südosten der Ukraine zu einem echten Bürgerkrieg entwickelt haben.

„Ich weiss nicht, wie ich den Müttern meiner gefallenen Soldaten in die Augen sehen soll. Doch ich weiss ganz genau, dass man dieses Bürgergemetzel beenden soll. Ich habe genug von den Tränen der Einheimischen und von den Leiden meiner Soldaten. Wir haben es satt. Hauptsache wir sind am Leben. Um den Rest werden wir uns kümmern, wenn wir zurück sind“ – versprach der Kommandeur.

In der Vergangenen Nacht überquerten mehr als 400 ukrainische Soldaten die russische Grenze. Nachdem sie sich an den russischen Grenzdienst mit der Bitte um Asyl gewandt haben, wurden sie durch einen humanitären Korridor ins Land gelassen. Unter den Männern waren auch Mitarbeiter des ukrainischen Grenzschutzes. Für die Soldaten wurde ein temporäres Aufenthaltslager eingerichtet.

http://donbassfront.livejournal.com
http://russian.rt.com/article/43858


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:43
nocheinPoet schrieb:Zum Faschismus mal ein Blick nach Russland, der Artikel ist von 2007 aber zum Einstieg nicht schlecht und sicher wird sich da nicht alles in 7 Jahren zum Besten gewendet haben.
Welche Schlüsse sollen wir daraus genau ziehen? Mal zum Vergleich:

Russland:
"In diesem Jahr sehen wir jedoch einen Trend gegen neue Feindgruppen, zum Beispiel gegen Homosexuelle."In den meisten Fällen sind es laut Bericht betrunkene Gruppen junger Männer, die nach Fußball- oder Eishockeyspielen losziehen und Aserbaidschaner, Usbeken oder Tadschiken verprügeln oder mit Waffen angreifen. Das sind dann meistens die jungen Männer, die auf dem russischen Marsch den Arm zum Hitlergruß ausstrecken.xt http://www.spiegel.de/politik/ausland/russlands-neonazis-schon-kinder-heben-die-hand-zum-hitler-gruss-a-515318.html
Berlin:
Laut einem internen Papier, das als nicht-öffentliche "Anlage 6" dem ZiS-Jahresbericht 2010/2011 beigefügt ist, und das dem rbb vorliegt, gibt es in keiner deutschen Stadt ein größeres Gewaltpotenzial unter Fußballfans als in Berlin.

Alleine Hertha und Union versammelten vor drei Jahren 822 gewaltbereite sowie gewaltsuchende Fans hinter sich. Zusätzlich war damals noch von 660 Hooligans beim unterklassigen BFC Dynamo die Rede, die "gelegentlich auch bei (…) Heimspielen von Hertha BSC in Erscheinung treten", wie es in dem Papier heißt. Seither werde ein solches Dokument nicht mehr erstellt, heißt es auf Anfrage bei der ZiS.
http://www.rbb-online.de/sport/beitrag/2014/02/Fussball-Berlin-Kontraste-Hooligans-rechte-Szene.html
Hoyerswerda:
Nach den Angriffen auf das Vertragsarbeiterwohnheim kam es auch zu Angriffen auf ein Flüchtlingswohnheim in der Thomas-Müntzer-Straße, in dem seit dem Frühsommer 1991 ca. 240 Flüchtlinge u. a. aus Vietnam, Rumänien, Ghana, dem Iran und Bangladesch untergebracht waren. Schon in den Wochen zuvor waren sie immer wieder von Neonazis angegriffen worden. Am 20. September kam das Landratsamt Hoyerswerda zu folgender „Lageeinschätzung“: „Es besteht einheitliche Auffassung dazu, dass eine endgültige Problemlösung nur durch Ausreise der Ausländer geschaffen werden kann“.[3] Wikipedia: Ausschreitungen_in_Hoyerswerda
USA:

Zehnjähriger erschießt Nazi-Vater

Joe war zehn Jahre alt, als er von der Schaukel im Garten aufstand, die geladene 357 Magnum aus der Küchenschublade holte und seinem auf dem Sofa schlafenden Vater in den Kopf schoss. Heute, zwei Jahre später, steht er dafür als „Amerikas jüngster Nazi-Killer“ vor Gericht in Riverside, einem Vorort von Los Angeles. Sollte der Junge am Ende des Prozesses des Mordes für schuldig befunden werden, bekommt er nach den hiesigen Gesetzen mindestens zehn Jahre Jugendhaft.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/usa-zehnjaehriger-erschiesst-nazi-vater/7339366.html


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:51
@heise4ever
Sollte noch erwähnt werden das in russland die hetze auf homosexuelle von staatlicher seite aus begünstigt wird in denen ihnen fundamentale menschenrechte aberkannt werden.

Nur zur vollständichkeit halber...


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden