Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.991 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Krise, Ukraine, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 20:59
@interrobang nur zur Vollständigkeit:

Weltweit gibt es in mehr als 70 Staaten Gesetze gegen homosexuelle Handlungen - in sieben Staaten droht die Todesstrafe. In einigen Ländern beziehen sich die gesetzlichen Regelungen nur auf Männer, Frauen werden dort nicht explizit erwähnt.

Die Menschenrechtsorganisation ILGA stellt jährlich die rechtliche Situation für Schwule und Lesben weltweit vor. Nach dem "State Sponsored Homophobia"-Bericht aus dem Mai 2013 sind besonders in Afrika Gesetze gegen Homosexuelle weit verbreitet: In fast 40 afrikanischen Staaten steht Homosexualität unter Strafe.

Einige Länder verschärfen ihre Gesetze sogar

Vielerorts drohen Haftstrafen von mehr als zehn Jahren. Einige Länder haben in den vergangenen Jahren ihre Gesetze sogar verschärft, zum Beispiel Nigeria und Liberia in den Jahren 2011 und 2012. Im Dezember 2013 verabschiedete das Parlament von Uganda ein Gesetz, das für wiederholte homosexuelle Handlungen lebenslange Haft vorsieht.

Im Sudan, Somalia, Mauretanien und in Nigeria droht die Todesstrafe. Libyen und Ägypten haben keine explizit homophoben Gesetze, die bestehenden Regelungen können aber auch gegen gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen ausgelegt werden.

Eine der wenigen Ausnahmen auf dem Kontinent ist Südafrika, das bereits seit 1996 sexuelle Diskriminierung verbietet und 2006 die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt hat.

Verbote in vielen muslimischen Ländern

Auch in Asien gibt es Staaten, die lange Haftstrafen für homosexuelle Handlungen vorsehen. Der Iran, der Jemen und Saudi-Arabien sehen die Todesstrafe vor, in anderen asiatischen Ländern wie Bangladesch, Pakistan, Malaysia und Singapur droht eine lebenslange Haft.

Der indische Supreme Court hob im Dezember 2013 ein Urteil von 2009 auf, das einvernehmlichen Sex zwischen erwachsenen gleichgeschlechtlichen Partnern erlaubt hatte. Nun kann gleichgeschlechtlicher Sex dort wieder mit bis zu zehn Jahren bestraft werden.

Unklar ist die rechtliche Situation im Irak: Homosexualität ist nicht gesetzlich verboten, in vielen Gebieten wird nach Angaben von ILGA jedoch von selbsternannten Scharia-Gerichten auch die Todesstrafe verhängt.

Als einziger Staat auf dem asiatischen Kontinent gesteht Israel gleichgeschlechtlichen Paaren eheähnliche Rechte zu. Im Gazastreifen sind lange Haftstrafen vorgesehen - im Westjordanland ist Homosexualität legal.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein umstrittenes Gesetz unterzeichnet, das positive Äußerungen über Homosexualität unter Strafe stellt. Das geht aus dem Amtsanzeiger hervor, der das Gesetz veröffentlichte.

Demnach ist es in Russland künftig verboten, in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet über gleichgeschlechtliches Leben positiv zu sprechen. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Geldbußen - als Höchststrafe umgerechnet bis zu 25.000 Euro. Medien oder andere Organisationen, die über Homosexualität berichten, können für drei Monate geschlossen werden.

http://www.tagesschau.de/ausland/hintergrund-verbot-homosexualitaet100.html


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:02
@heise4ever
herrlich wie faschismus immer verteidigt und relativiert wird. natürlich nur wen es russischer ist. :Y:


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:05
Nach dem Blogger http://pauluskp.com/news/19af947b8 wurde das Video in 1 km vom Posten von Yasinovatsky von GAI in der Nähe von der einer Umleitung aufgenommen, es soll den Gradeinsatz der Kämpfer der Girkina (Strelkova) auf Gebiete in Donezk zeigen:



melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:07
@interrobang Ich empfinde ihre Art und Weise als sehr respektlos. Haben sie auch etwas sachliches um Thema beizutragen ohne Polemik? Meine Beispiele zeigen auf, dass es nunmal kein "Alleinstellungsmerkmal" Russlands ist. Kennen sie überhaupt die Definition von Faschismus ?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:11
@heise4ever
ja ich finde die russische art auch respektlos. keine ahnung wen du mit sie meinst aber ich hätte noch was zu sagen zum thema.

ich hoffe das die ukraine den osten bald wieder unter kontrolle bekommt. der schwierige teil wird sein die krim wieder von russland zurückzubekommen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:13
heise4ever schrieb:Medien oder andere Organisationen, die über Homosexualität berichten, können für drei Monate geschlossen werden.
Also das macht mich echt stutzig. Die Gesetze scheinen großzügig ausgelegt zu werden. Da lief nämlich vor ein paar Wochen eine Doku bei Russia Today, zur Kinderstunde, über die Diskriminierung von Schwulen. Ich hab die Doku nicht ganz gesehen, aber das war ne ganz normale Doku scheinbar.
Ich glaub das war die

Being Gay in the USA
http://rt.com/shows/documentary/171548-gay-usa-homosexual-crime/

Wahrscheinlich großzügig, weil es gegen die USA ging. *g*


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:18
Just for info
Ab 22.00 Uhr Live Sondersitzung des UN-Weltweltsicherheitsrates zur humanitären Lage in der Ukraine.
webtv.un.org/


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:23
Das PR Puppet der Nato Rasmussen besucht Kiew am Donnerstag.
NATO secretary general expected to visit Kiev on August 7
World

BRUSSELS, August 05. /ITAR-TASS/. NATO Secretary General Anders Fogh Rasmussen is expected to pay a visit to Kiev on August 7, a representative of the Ukrainian mission at NATO told Itar-Tass on Tuesday.

“Yes, we expect this visit,” he said.

NATO’s official spokesperson, Oana Lungescu, neither confirmed nor denied this information. The only thing she said was that the NATO secretary general’s visits were, as a rule, officially announced two days prior to the visit.
Ob es dort um den priviligierten Nicht-Nato-Status der Ukraine im Angriffsbündnis geht? Der "Russian aggression prevention act in 2014" ist nicht mal durch, trotzdem scheint man schon die Punkte darin abzuarbeiten, wie man auch z.B. an den Zielen der Sanktionen sieht, wie VTB, Sberbank, etc. .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:29
@ikomiko
Vielleicht können die Leutz die fordern, dass Russland die Krim wieder rausrücken soll sich ja einem dieser in dem Beitrag aufgeführten Batallione anbiedern Beitrag von sarasvati23, Seite 682

Ist schon witzig, mir wird dumme Propaganda vorgeworfen, und dann wird sie selber praktiziert und solche Fakten umschifft. Das ist wahnsinnig "objektiv".


melden
ikomiko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:32
@sarasvati23
Einfach bei deutschen Neo-Nazi-Verbänden nachfragen, die haben nämlich sehr guten Kontakt zu ihren Waffenbrüdern in der Ukraine.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 21:54
Wer wurde nun wieder gesperrt?

Und ich glaube es geht hier gerade in die falsche Richtung.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.08.2014 um 22:08
Fedaykin schrieb:Die Zahl beruht auf einer Schätzung der Russen weil die meisten eben kein Flüchtlingsstatus beantragen. Die UN hat die Zahl nicht geprüft.

Aber schön zu sehen wie den bösen MSM geglaubt wird wenn es ins Konzept passt.
...das dachte ich mir beinahe schon.


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden