Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

2.697 Beiträge, Schlüsselwörter: Israel, Juden, Antisemitismus, Linke, Palästina, Judenhass
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:21
kofi schrieb:Schusswaffe auf dich, ist es dann feindlich?
Ja.


melden
Anzeige

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:32
Luminarah schrieb:Schlimm,dass es wieder soweit ist in Deutschland.
Das war auch meine Ur-Intention, um diesen Thread zu eröffnen. Aber ich sehe mittlerweile auch einige, positive Entwicklungen.

- Der Zentralrat der Muslime distanziert sich von denjenigen, die ihren Judenhass ausleben

- Es gibt friedliche Demonstrationen in der ein oder anderen Stadt (Osnabrück, Wien..), wo Israelis und Palästinenser gemeinsam für den Frieden demonstrieren

- Die Polizei reagiert nun schneller und effektiver

- Zudem (Und jetzt mal kurz weg von Deutschland) weigern sich manche israelische Reservisten, zum Krieg anzutreten


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:33
@Luminarah

Dachte ich bisher auch. Aber interessant ist, dass viele Stimmen in der Debatte das nach Eindruck nicht als feindlich betrachten. Dieses Problem kommt in der Debatte scheinbar gar nicht vor.

Generell hat wohl nicht jeder die gleiche Definition von "Terrorist".

Ich hab das Gefühl, viele verstehen die Hamas nicht als "Terrororganisation".

Oder tatsächlich klischeehaft und eurozentristisch wollen wir Männer als " heldenhafte Kämpfer" wahrnehmen. Das Frauen und Kinder aus ner anderen Sicht in Konflikte sogar militärisch eingesetzt werden könnten, ist glaube ich weit weg von "unserer" Vorstellung.

Im Prinzip wird ja immer gesagt Gaza ist so groß wie Bremen. Und da die Hamas keine reguläre Armee hat mit richtigen Militäreinrichtungen, wo soll sie denn ihr Kriegsmaterial verstecken? Ohne, dass die israelische Armee sie aufspüren könnte? Da bleibt doch quasi nur Oma Hanifes Küche, ein Krankenhaus, oder der Keller eines Kindergartens. Wenn die israelische Armee das Kriegsmaterial findet, dann ist der moralische Druck zu hoch, als das Material einfach so aus der Luft oder zu Boden zerstört werden könnte.

Wer bei der Hamas Mitglied ist, da bietet sich doch auch an, die eigenen Kinder miteinzubeziehen.

Das ist wohl dann auch so ne Art "Freiheitskampf" bis zum letzten Blutstropfen mit allen menschlichen und technischen Mitteln, die man einfach hat oder auftreiben kann.


melden
Tatra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:36
Antisemitismus in den bildungsfernen Bevölkerungsschichten zu etablieren,
Was ist denn dass für ein s.... Spruch? Lebst du in einer verkehrende Welt als ist das nur ein Problem der unter Schicht, nein keiner von der von dir genannten Schicht hat Ahnung vom 2.wk, nein. Mittlerweile weiß jedes Kind ob Analphabet oder Alphabet was Rassenhass ist!


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:37
@Aldaris
Aldaris schrieb:Es gibt friedliche Demonstrationen in der ein oder anderen Stadt
Übertreib es nicht! Die waren immer friedlich. Oder gab es Tote oder Schwerverletzte? Du tust ja so als wäre die Hölle los. Heute war sehr sehr sehr friedlich, es gab nix. Auch in London und co..


Gruß

SaifAliKhan


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:40
@Tatra

Kein Kind hat Ahnung vom zweiten Weltkrieg und alle haben Ahnung von Rassenhass? Kannst du das spezifizieren? Ich verstehe diese Aussage nicht ganz.
Spartacus schrieb:Übertreib es nicht! Die waren immer friedlich.
Nee Saif. Es wurden antisemitische Parolen gebrüllt - teilweise gab es Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Das kannst du alles nachlesen. Gerade in Frankreich war es doch sehr heftig. Aber unter anderem auch in Essen etc.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:44
@Aldaris

Ach komm, in jeder Demo gibt es Parolen, Rangeleien mit der Polizei etc.. Nix ungewöhnliches. Es ist einfach nur traurig was die DEUTSCHEN Medien und einige Politiker daraus machen.


Gruß

SaifAliKhan


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:46
@Spartacus

Es gab ja nicht nur rangeleien mit der polizei. Und parolen gegen juden ist nunmal klar was anderes.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:48
@Spartacus

Nee, das lass ich nicht gelten. Die Informationen kamen aus allen Richtungen und sind gut dokumentiert. Es gab friedliche Demos und es gab weniger friedliche Demos. Das ist Tatsache. Wenn Demonstranten Molotowcocktails gegen Synagogen schmeißen, antisemitische Hassparolen schwingen oder Menschen attackieren, nur weil sie Israel-Flaggen in der Hand halten, dann muss das thematisiert werden. Das geht nicht, aber ist so passiert. Wenn selbst Neonazis bei den Demos mit marschieren, sollte man sich vielleicht Gedanken machen.

Das braucht man jetzt auch nicht auf "die Medien" abzuschieben.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:49
@aseria23

Ah interessant. Parolen gegen andere ist nicht schlimm aber wenn es um Juden geht ist das was anderes? Jeder bekommt mal bei einer Demo mit Parolen zu tun. Weil da immer paar Idioten darunter sind. Nix neues.


Gruß

SaifAliKhan


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:56
Die Antisemitismusdebatte in Deutschland krankt an vielen Ecken und Enden in Deutschland.

Bei Deutschen ist es einigermaßen klar. Der latente Antisemitismus hat wohl grundsätzlich seine Heimat irgendwo bei der NPD oder überhaupt in einem Teil des rechten Milieus.

Ansonsten weiß ich jetzt nicht so genau, wie sehr der Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft verankert ist.

Bei den Muslimen taucht das Phänomen auf, dass man ohnehin schon die ganze Zeit hat.

Die Deutschen werden mal wieder mit was konfrontiert, dass sie nicht kennen und nur schwer einschätzen können. Antisemitismus in der muslimischen community ist die große Unbekannte.

Gerade die Islamisten selber versuchen gerade dieses teilweise unübersehbare Unwissen für sich auszunutzen. Und deswegen ist es ja auch richtig schwer, vermutliche Islamisten aus den deutschen Parteien zu bekommen. Selbst ein Grauer Wolf als SPD Mitglied kann mit Juden und Homosexuellen unter Umständen an einem Tisch sitzen. Wenn du ihn fragst, wie das sein kann, dann wird das mit "ach, ist alles islamophobie und medienbashing, graue wölfe sind nicht so wie behauptet" beantwortet.

Ändert aber nix dran, dass seine Organisation andere inhaltliche Prinzipien hat. Also wie man es so wahrnimmt.

Wie ich mit Wolfshaag besprochen hab, viele von jenen, die da auf den Antiisrael Demos sind oder sonstig unter Umständen negativ auffallen, sind vereinzelt auch SPD/Grünen/die Linken/CDU Wähler/innen und Parteimitglieder. Das sind genau genommen nicht alles "Islamisten".

Ich kenne auch einen AKP Mann, der bei den Grünen ist.

Ist kein Langbart, trägt Anzug usw., ist sehr gut integriert.

Der unterstützt wphl Erdogan, ist aber genau genommen auch kein "Islamist", der Mann ist immerhin leitender Funktionsträger in einer Interessenvertretung für Migranten in meiner Heimatstadt. Der Mann diskutiert mit dem Oberbürgermeister, ist gern gesehener Gesprächspartner usw.

Wenn man ihn anspricht, ist alles anders als Öffentlichkeit und Medien behaupten. Das ist dann ein super nettes und tolles Gespräch. Sympathisch der Mann. Selbst Milli Görus Leute sind sympathisch. Selbst bei den "Tod den Juden" Schreiern sind viele im persönlichen Gespräch plötzlich sympathisch.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 22:56
@Spartacus
Spartacus schrieb:Ach komm, in jeder Demo gibt es Parolen, Rangeleien mit der Polizei etc.. Nix ungewöhnliches. Es ist einfach nur traurig was die DEUTSCHEN Medien und einige Politiker daraus machen.
Solche Verharmlosung von allerschlimmsten Volksverheretzerischen Parolen,
oder Angriffen auf Juden, andere Meinung, Synagoge,
Angst, Kippa zu tragen findest du normal?
Nur dank massivem Polizeiaufgebot laufen solche Demos "friedlich" ab.
und es gäbe wichtigeres, wie vor eigener Tür kehren, als "gegen Israel" demonstrieren.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:03
kofi schrieb:Der latente Antisemitismus hat wohl grundsätzlich seine Heimat irgendwo bei der NPD
Ich könnte mir vorstellen, dass da nur noch die Hardliner wirklich aktiv antisemitisch sind - der Großteil wird seinen Fokus auf die "Bedrohung durch den Islam" gelegt haben. Das ist jetzt allerdings reine Spekulation meinerseits. Sagen wir es mal so: Der Islam stellt für die NPD vermutlich eine größere Bedrohung dar als die Juden - kann man auch besser Wahlkampf mit machen.

Die alteingesessen Faschos werden es natürlich begrüßen, wenn sich die Juden und die Moslems gegenseitig zerfleischen.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:13
@lilit

Wieder wird hier dramatisiert. Weißt du wie viele Juden hier in Berlin mit Kippa rumlaufen? Hier in der nähe bei mir gibt es einen israelischen Imbiss. Der Besitzer geht immer beim Palästinenser nebenan Lebensmittel für sein Imbiss kaufen. Die quatschen über das Thema und verabschieden sich.

Nur weil paar Kinder und Idioten solche Parole rufen, heißt das nicht das sie irgendwas gegen Juden machen werden. Wenn das wirklich so wäre wie du es darstellst, dann müsste Berlin deiner Meinung nach brennen. Passiert aber nicht.


Gruß

SaifAliKhan


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:16
@Aldaris

Ehrlich gesagt: Keine Ahnung.

Was ich aber den Eindruck hab: Die rechte Front kommt derzeit aus allen möglichen Löchern.
Das ist ehrlich DIE Herausforderung für die deutsche Linke.

Das Problem hierbei ist eigentlich nur, dass ein großer Teil der aktiven deutschen Linken eben dann doch aus viel deutschen Nachwuchs besteht, meist aus gutbürgerlicher Sozialisation.

Der Erfahrungshorizont ist meist viel zu gering. Einzelne sind schnell überfordert, wenn es darum geht, Problemlagen in anderen Herkunftsmilieus einordnen und einschätzen zu können.

Es braucht von daher Input, von Vertretern diverser Herkunftsmilieus. Aber bisher haben SPD/Grüne und andere Parteien Schwierigkeiten, sich für nicht studentisches Klientel stärker zu öffnen sowie Migranten und deren Nachkommen sinnvoll einzubinden.

In diesem Punkt zum Beispiel Alewiten und Kurden, die besser als andere ihr türkisches Herkunftsmilieu einschätzen können. Das hab ich schon erlebt, dass die mit ihrem Wissen versuchen Deutsche "aufzuklären". Wissenslücken zu schließen.

Oder Muslime generell einzubinden, die super integriert sind und super in diesem Land leben. Als Muslime angekommen sind in diesem Land. Gibt es ja zahlreiche Beispiele. Das sind genau jene, die dann auch berichten können, was zu tun ist in Bezug auf Antisemitismus in der muslimischen community.

Zur Betrachtung der deutschen Rechten und Antisemitismus, ich glaub da ist der Wissensbedarf gestillt, da weiß man ja ungefähr was einen erwartet, und was man dagegen tun kann oder sonst tut.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:22
@Spartacus
"Der deutsch-französische Politologe Alfred Grosser warf Israel derweil Erpressung vor. „Wenn man kritisiert, dann sagt jemand „Auschwitz“ - und der andere muss schweigen. Da wird die Keule der Vergangenheit herausgeholt“, sagte der 89-Jährige der „Schwäbischen Zeitung“ (Samstag). „Wenn jede Kritik an Israel Antisemitismus ist, dann bin ich auch Antisemit, obwohl ich ja ein reiner Jude bin.“
"
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/al-kuds-tag-deutschlandweite-proteste/10253548-2.html

Das nenn ich Stärke.
So sollten sich auch Hamas kritische Stimmen äussern.
Und es ist feige, Augen verschlossen zu halten.
Spartacus schrieb:Nur weil paar Kinder und Idioten solche Parole rufen, heißt das nicht das sie irgendwas gegen Juden machen werden. Wenn das wirklich so wäre wie du es darstellst, dann müsste Berlin deiner Meinung nach brennen. Passiert aber nicht.
Zum Glück aber auch! :D


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:24
@Spartacus

Es ist nun mal notwendig, dass man die Glut löscht, bevor sich das Feuer ausbreiten kann. Dafür muss nicht erst ein Flächenbrand entstehen. ;)
kofi schrieb:ur Betrachtung der deutschen Rechten und Antisemitismus, ich glaub da ist der Wissensbedarf gestillt, da weiß man ja ungefähr was einen erwartet, und was man dagegen tun kann oder sonst tut.
Richtig, da weiß man Bescheid. Und dagegen wird auch entsprechend vorgegangen. In Dortmund beispielsweise werden die Aufmärsche von Rechten immer durch Gegendemonstrationen im Keim erstickt. Es hat sich sozusagen eine Kultur der Abwehr gegen solche Phänomene entwickelt. Bei Demonstrationen, die hinsichtlich des Nahost-Konfliktes antisemitisch sind, stellt sich meines Empfindens nach erst jetzt sowas ein. Zumindest hoffe ich das.

Ich verabschiede mich für heute mit diesem Bild:

10446724 10103076282072869 2508528586786


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:29
@Aldaris
Aldaris schrieb:Die alteingesessen Faschos werden es natürlich begrüßen, wenn sich die Juden und die Moslems gegenseitig zerfleischen.
Deshalb sollten ihnen *Friedensdemos* keine Plattform geben.


melden

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:32
@greenkeeper

Is klar. Mach so weiter, ist kein Problem :)

@all

Business as usual.
Erdogan klickt Hass-Grafik an

FACEBOOK Biedenkopfer Abgeordneter spricht von Versehen / SPD steht zu ihm

Biedenkopf. Auch im Internet entlädt sich derzeit der Hass auf Juden, unter anderem bei Facebook und Twitter. Ein angebliches Zitat Adolf Hitlers machte vor einigen Tagen die Runde, das den Massenmord an den Juden verherrlicht. Unter den Facebook-Nutzern, denen das anscheinend gefällt: ein Biedenkopfer Stadtverordneter. Erschüttert hat die SPD reagiert, als die davon erfuhr.

In der Grafik ist neben einem Porträtfoto Adolf Hitlers der Satz zu lesen: "Ich könnte alle Juden töten, aber ich habe einige am Leben gelassen, um euch zu zeigen, wieso ich sie getötet habe." In der Liste derer, die den "Gefällt mir"-Button geklickt haben, ist auf einem Bildschirmausdruck, der dem Hinterländer Anzeiger vorliegt, steht auch der Nutzer "Biedenkopf Stadtverordneter Spd". Dahinter verbirgt sich der sozialdemokratische Stadtverordnete Ergin Erdogan.

Ende vergangener Woche verschwand zwar die Grafik aus Erdogans Chronik bei Facebook. Und nicht nur das: Der Stadtverordnete benannte auch den Namen seines Profils in "Sakir Ergin Spd" um. Es ist aber zweifelsfrei sein eigener Auftritt - was er selbst zugibt und was nicht zuletzt die vielen Fotos der vergangenen Jahre beweisen, die ihn oder seine Familie zeigen.

"Das ist ein Missverständnis gewesen, ich bin kein Facebook-Experte"

Auf Nachfrage des Hinterländer Anzeigers betonte er, dass nicht etwa er es gewesen sei, der diese Grafik im Internet verteilt habe. Einer seiner Bekannten habe das Bild gepostet. Er habe dann aus Versehen den "Gefällt mir"-Button unter diesem angeblichen Hitler-Zitat angeklickt. "Das ist aber ein Missverständnis gewesen", beteuerte er mehrfach, "ich bin kein richtiger Facebook-Experte". In Wahrheit habe er das Bild löschen wollen.

Zwei Argumente führt er dafür ins Feld, dass er mit dieser politischen Richtung nichts zu schaffen habe. Erstens sei er gläubiger Muslim. "Und in meinem Buch (Anm. der Red.: gemeint ist der Koran) steht: Tötet nicht!" Schon sein Glaube verbiete ihm also, einen solchen Gedanken zu haben. Zweitens arbeite er schon seit zwei Jahrzehnten im sozialen Bereich mit Migranten. Und jeder wisse, dass die Migranten schon vielfach Opfer von Neonazis geworden sind. "Wie sollte ich da deren Anhänger sein?", wehrt sich der Biedenkopfer Abgeordnete dagegen, in ein falschen Licht zu geraten.

Allerdings: Wer dieses Zitat befürwortet und verbreitet, muss nicht zwingend zu den Rechtsradikalen gehören. Auch auf einer Seite der Linken ist es schon aufgetaucht. Das Portal "Ruhrbarone", das von Journalisten im Ruhrgebiet gestaltet wird, berichtete am 10. Juli darüber, dass der Jugendverband der Linkspartei Solid Ruhr im Internet zu einer antiisraelischen Demonstration in Essen aufrief.

"Ein Hitler-Bild wurde gepostet, kam mit 58 Likes bei den Lesern gut an", heißt es in dem Bericht. Und weiter: "In der Linkspartei in NRW gab es immer antisemitische Strömungen - nur so offen wie zur Zeit sind sie lange nicht mehr aufgetreten." Das belegt auch die Demo selbst, auf der laut Bericht der Tageszeitung "Tagesspiegel" Plakate wie "Angeblich früher Opfer - heute selber Täter" zu sehen waren.

Der Biedenkopfer Stadtverordnete sagt, er kenne sich so schlecht mit Facebook aus, dass er bei diesem brisanten Thema "Löschen" und "Liken" verwechselt. Angelegt hat er seinen Account allerdings bereits am 12. August 2008, also vor sechs Jahren. Und er nutzt ihn rege, fast täglich, nicht selten sogar mehrfach an einem Tag. Am 22. Juli etwa hat er vier Videos geteilt, drei Tage zuvor sogar sechs Beiträge, vier Fotos und zwei Artikel.

Schwarz: "Wer ihn kennt, weiß, dass er kein Rechtsradikaler ist"

Der Vorstand der SPD-Fraktion war laut Aussage des Fraktionsvorsitzenden Christoph Schwarz erschüttert, als er von der Angelegenheit erfuhr. "Als ich das Bild gesehen habe, war ich total schockiert", sagt er, "das ist einer der schlimmsten Sätze, die ich jemals gelesen habe". Natürlich habe der Vorstand sofort mit Ergin Erdogan gesprochen. Er habe ihnen erklärt, wie es zu dem Versehen gekommen sei. "Wir halten das für glaubwürdig", sagt der SPD-Mann. "Wer ihn kennt, weiß, dass er kein Rechtsradikaler ist." Er selbst habe ja sogar schon mit ihm zusammen bei Demonstrationen gegen rechts gestanden. Dieser Satz sei auf keinen Fall Erdogans - bei aller seiner Kritik an Israel.

Genau die ist auf Erdogans Facebook-Seite sehr ausgeprägt. Gerade in jüngster Zeit findet sich dort eine Reihe von Beiträgen zum Gaza-Krieg, die die Grenze zwischen Kritik und anti-israelischer Stimmungsmache deutlich überschreiten. Am 22. Juli zum Beispiel gab er ein Video eines Verlags weiter, der bekannt dafür ist, Verschwörungsliteratur zu verbreiten. Es besagt, Israel habe seit dem Jahr 2000 absichtlich 1300 Kinder getötet.

Die Biedenkopfer SPD steht zu ihrem Stadtverordneten und glaubt ihm das "Versehen". Ergin Erdogan habe seinen Rücktritt angeboten. "Wir haben ihm gesagt: Wir brauchen dich", sagt Schwarz.
http://www.mittelhessen.de/lokales/region-marburg-biedenkopf_artikel,-Erdogan-klickt-Hass-Grafik-an-_arid,312380.html


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antisemitische Aufmärsche und aufkeimender Antisemitismus in Europa

26.07.2014 um 23:34
@kofi
kofi schrieb:Ist Oma Hanife, wenn sie im Küchenschrank Kriegsmaterial hortet, noch Zivilistin?
Das is eben eines der Hauptprobleme bei der Hamas. Sie zwingt quasi die Zivile infrastruktur in den Krieg hinein.
kofi schrieb:Wenn diese Kinder eine Schusswaffe auf israelische Soldaten richten, sind sie dann immernoch Zivilisten oder "Kämpfer" ?
http://www.shortnews.de/id/1006970/hamas-bildet-scheinbar-kindersoldaten-aus


melden
128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt