Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

22.10.2015 um 04:25
z3001x schrieb:Und vor Satzzeichen Leerzeichen zu platzieren nennt sich Plenken. Nur als Tipp für den spätnächtlichen Spammer.
danke in Sibirien hatte ich nunmal nich das neueste und 92 schomal garnicht

bin gerade eh nich so auf interpunktuation aus... aber inhalt bring ich wenigstens ab un zu

das wirst mir ja noch zugestehen...so wie ich dir


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.10.2015 um 04:37
@Prinzeisenherz
Du kannst ja was anderes wählen...die MLPD,die Trotzkisten,DIE Partei,die Linke...machst du aber auch alles nicht


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 04:46
die Violetten... ...die autofahrerpartei....die grauen .....die ach was da alles gibt...

die violetten sind glaub ne mischung aus vtlern und rechten...bin bin mir net sicher aber sieht so aus

hamma noch..ach ne soll ich die janze liste der zugelassenen parteiien posten....wär ja blöde


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 05:21
Bisschen billig, darf aber nich fehlen:
PEGIDA-Initiatiator Lutz Bachmann hat seine Lektion aus dem Skandalauftritt von Akif Pirinçci am Montag gelernt. Den für die nächste Demonstration gebuchten Hauptredner A. Hitler will er nun noch einmal gründlich auf hetzerisches Gedankengut überprüfen, um einen weiteren Eklat zu vermeiden.
na dann kann das Volk beruhigt durchatmen

http://www.der-postillon.com/2015/10/nach-pirincci-eklat-lutz-bachmann-will.html


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 06:49
Wenn Hitler nicht kommt, dann könnte Bachmann ja mal bei Göbbels oder seinem Imitator nachfragen. :troll:

https://www.facebook.com/monitor.wdr/videos/961268760578731/


melden
monster_IQ
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.10.2015 um 13:03
@froulein
froulein schrieb: Die Haltung von Merkel treibt nur weiter Menschen zu den Rechten.
Es ist heutzutage leider immer noch so, das es Menschen gibt die sich bei den Rechten wohlfühlen. Und die menschen die jetzt zu den Rechten (über)laufen sind sich nicht darüber im Klaren, das die welt der Nazis, nicht die Welt sein wird in der sie glücklich und in Frieden leben werden, denn die Welt der nazis ist immer eine Welt voller Hass und Gewalt.

In dieser welt kann man selbst als Ultra-Anhänger ganz schnell zum Opfer (gemacht) werden. Und ob man sich solche Zustände wirklich für seine Zukunft (er)wünscht, wenn man ein großer Freund des Friedens ist, mag ich zu bezweifeln.

Wer sich aber unter hinterhältigen Menschen so richtig wohl fühlt, soll ruhig zu den Rechten gehen und dort bleiben.

Treibt dich eigentlich Merkels Haltung auch zu den Rechten oder wie ist das bei dir @froulein ?


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:21
Ich frag mich immer wie eine nicht genehme Politik einen unbedingt zu den rechten "treiben" muss.

Als würde einem nichts anderes übrig bleiben, als ein Rassist zu werden oder ihnen nachzulaufen. Es gibt ja wohl noch weit andere Möglichkeiten, außer man fühlt sich wie @monster_IQ schon sagt, so richtig wohl dort.


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:33
Was mich stört ist einfach, dass Pegida die deutschen Werte hochhalten möchte, aber mit ihren Demos und ihrem Ansinnen eher alles kaputt machen und unsere Demokratie schwächen.
Statt den Flüchtingen zu zeigen wei man sich vernünftig in Deutschland verhält, zeigen sie ihnen wie man alles bekommt wenn man nur laut genug schreit und hetzt.

Christiche Werte sollten eigendlich Nächstenliebe als höchsten Wert haben stattdessen denkt jeder von Denen nur an sich. Sie haben alle Angst etwas von ihrem Lebensstandart zu verlieren, weil die Flüchtlinge einen kleinen Teil von diesem Standart abzweigen könnten. Statt den Flüchtlingen zu helfen, bessere Menschen zu werden, machen sie sie schlecht und demütigen sie.

LG René


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:35
rene.eichler schrieb:Christiche Werte sollten eigendlich Nächstenliebe als höchsten Wert haben stattdessen denkt jeder von Denen nur an sich.
Kein Wunder, wenn über 70% Atheisten sind und mit dem christlichen Glauben so viel zu tun haben, so das ihnen sogar das Gebimmel der Kirchen stört.


melden
unico
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.10.2015 um 13:35
Bone02943 schrieb:Ich frag mich immer wie eine nicht genehme Politik einen unbedingt zu den rechten "treiben" muss.
Da rechtes Gedankengut eine Gesinnung ist, hat es gar nix mit Politik, schon gar nicht mit Parteipolitik zu tun - sieht man doch bei Pegida und den "besorgten Bürgern". Die meisten haben von Politik doch gar keine Ahnung - geschweigen denn, dass die sich mal mit den Programmen von Parteien auseinandersetzen. "Sind doch eh alle gleich!"
Die Politik wird doch nur benutzt als Mittel zum Zweck, als Rechtfertigungsgrund endlich aus dem Loch gekrochen zu sein, warum man so ist, wie man ist und ja nicht anders kann! :troll:
@Bone02943


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:36
@unico

So ist es, bei Pegida zeigt sich einfach wer öffentlich mit den Nazis Hand ind Hand "spaziert".


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:36
Bone02943 schrieb:Kein Wunder, wenn über 70% Atheisten sind und mit dem christlichen Glauben so viel zu tun haben, so das ihnen sogar das Gebimmel der Kirchen stört.
Nanana..Atheist sein macht einen nicht zum Pegida Arschloch.
Und Christ sein nicht zum Friedensmenschen und Asylhelfer.


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:38
@Nerok

Nein natürlich nicht, ich bin selbst kein Freund der Religionen und Christen sind nicht per se gute Menschen. Aber wenn so viele "Ungläubige" die christlichen Werte hochhalten wollen, um damit gegen den Islam zu hetzen, dann ist das schon ein starkes Stück.


melden
unico
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.10.2015 um 13:47
Muss jetzt mal sein. So als "Auflockerung":
https://www.youtube.com/watch?v=Zk227q94AgM


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:48
Was ich echt schade finde ist, dass gerade Ostdeutschland so undankbar gegenüber der Politik ist, wo wir doch so viel Hilfe vom Westen erhalten haben. Ich komme aus Sachsen.

Irgendwie sieht Keiner von den Pegida-Anhängen mehr wie viel sich in den letzen Jahren seit der Wende verbessert hat im Osten. Man sieht nur das negative und das positive wird als selbstverständlich wahrgenommen.

LG


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:53
Weils gerade passt, hier noch einmal:

Untergrund, angefeuert vom Hass in den sozialen Netzwerken.

Kolumne von Sascha Lobo, Spiegel online, Link unten


Seit dem Attentat auf die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin ist die Bundesrepublik nicht mehr dieselbe. Nicht, dass die unzähligen rechtsextremistischen Gewalttaten zuvor keinen terroristischen Charakter gehabt hätten. Im Gegenteil. Aber ein essentielles Detail fällt in Köln auf.

Der Attentäter war im Umfeld der rechtsextremen, mittlerweile verbotenen FAP zugange. Die Ermittler gehen davon aus, dass er aus "fremdenfeindlichen Motiven" gehandelt hat. Inzwischen als voll schuldfähig eingestuft und damit eben nicht "geistesgestört", schrie er nach seinem Angriff: "Ich habe es für euch alle getan!" Später soll er von "Reker, Merkel, Flüchtlingsschwemme" gesprochen haben, um seine Motive zu beschreiben.

In Deutschland passiert etwas, genau jetzt. Eine Radikalisierung via Internet bringt anschlagsbereite Terroristen hervor. Deutschland erlebt einen Al-Qaida-Moment. Eine dezentrale, gewaltbereite, terroristische Mobilisierung beginnt, und soziale Medien spielen eine entscheidende Rolle dabei.

Wäre Frank S. cleverer gewesen, stünde sein Name neben Breivik, das Fundament ist dasselbe, und der Schlüssel findet sich im Ausruf "Ich habe es für Euch alle getan". Eine wachsende Gruppe hasserfüllter Leute imaginiert eine Situation von Notwehr herbei, in der man sich endlich trauen muss zu handeln: Frank S. glaubt, sich im Namen des Volkes zu wehren, und man muss davon ausgehen, dass dieser Eindruck vor allem über soziale Medien entstanden ist. "XYZ wehrt sich" ist der Standardtitel der Facebook-Seiten voller Flüchtlingshetze. Frank S. ist nicht krank, er hasst. Hass ist keine Krankheit, sondern eine Entscheidung. Er ist nicht allein.

Der deutsche Frühling des Hasses

Ein Jahr Pegida. Überall ist zu lesen, dass sich auch diese Online-Offline-Bewegung radikalisiert hat. Es gibt einen Zusammenhang, den der Chefdramaturg des Dresdner Staatsschauspiels Robert Koall - Pegida-Beobachter von Beginn an - in einem erschütternden, brillanten Beitrag für den MDR so zusammengefasst hat: "Es hatten sich schon vor einem Jahr die 'besorgten Bürger' sehenden Auges neben den Neonazis eingereiht. [...] Seit Monaten stellt sich ihnen niemand mehr in den Weg. [...] Das hat sie ermutigt, und das hat sehr konkrete Folgen. [...] Im Dresden des Jahres 2015 werden wieder fremdländisch aussehende Menschen auf offener Straße angepöbelt und angegriffen. [...] Es ist unerträglich geworden in Dresden. [...] es ist unabweisbar, dass durch Pegida ein Klima entstanden ist, das Gewalt evoziert."

In der Entwicklung von Herbst 2014 bis zum Herbst 2015 existiert eine Parallele zu einem Weltereignis, die zu benennen verstörend wirken mag. "Menschen, die sich im virtuellen Raum zusammenfinden und ihre Ansichten teilen, werden zu einer sozialen Gruppe. Finden sie sich gemeinsam auf der Straße zu Protesten zusammen, wird dieser Prozess der Selbstermächtigung und der Identitätsbildung durch andere Faktoren wie Kollektiverlebnisse weiter verstärkt."

Dieses Zitat stammt von Asiem El Difraoui, Nahostexperte der Bundeszentrale für Politische Bildung, und handelt vom Arabischen Frühling. Es passt aber sehr genau auf das, was zwischen sozialen Medien, Gruppen wie der "German Defence League" und den Pegida-Demonstrationen stattfindet. Die rassistische Aufbruchstimmung, die Nährboden war für den Anschlag von Köln wie für Hunderte Anschläge auf Flüchtlingsheime zuvor, ist ein dunkler, deutscher Frühling im Herbst, blühend und sprießend in allen Brauntönen.

"Facebook-Revolution" sagten einige zu den Protesten 2011 in Nordafrika, aber es steht nirgends geschrieben, dass durch soziale Medien befeuerte Proteste gefälligst nur aus hehren Motiven der Freiheit und der Gerechtigkeit zu geschehen haben. Oder sich nur gegen Despoten richten dürfen. Der deutsche Frühling ist ein Frühling des Hasses, und auch dieser Aufbruch ist mit Hilfe der sozialen Medien entstanden.

Von deutschen Medien seltsam unterdokumentiert, findet in diesen Wochen in Israel eine mörderische Terrorserie statt, bei der wieder und wieder und wieder wahllos Israelis von Palästinensern mit Messern angegriffen werden. Schon fällt der Begriff "Dritte Intifada", aber neu ist an diesen terroristischen Akten die Entstehungsweise, die Israels Premier Netanjahu so skizziert: "Osama Bin Laden meets Mark Zuckerberg".

Facebook ist hassblind

Terroristische Gewalt, die der Extremisierung in sozialen Medien folgt, ist ein internationales Phänomen, vielleicht ein allgemeingültiges. Vielleicht waren Breivik und IS nur die Vorboten. Ihnen folgen Leute wie die zunehmend gewalttätigen Pegida-Demonstranten, Frank S. und die Neonazis, die tatsächlich Flüchtlingshelfer in Berlin massiv und persönlich bedrohen. Der Berliner Innensenator sagte dazu: "Der Nährboden dafür wird in Online-Foren und sozialen Netzwerken gelegt. Jetzt kommt der Hass zunehmend auf die Straße".

Die SPIEGEL-ONLINE-Journalistin Annett Meiritz hat in den letzten Wochen eine Vielzahl von Hassseiten bei Facebook gemeldet, beispielsweise "Bürgerinitiative Patrioten", "Wir fordern Schluss mit dem Multikulti-Bevölkerungsaustausch", "Widerstand Bautzen", "Meldemuschis verbieten" oder "BRD-Pseudostaat Regierung (Deutsche Revolution)". Die dazugehörigen Anlässe waren Hakenkreuze, kristallklare Hetze, Hassbotschaften, auf den Seiten finden sich bis heute eindeutige Nazi-Zitate, Drohungen, Gewaltaufrufe, Rassismus, alles. Die Antwort war jedes einzelne Mal: "verstößt nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards". Das ist nicht einmal mehr ein schlechter Witz, Facebook hat fahrlässig die krassen Massen hassen lassen. Facebook ist hassblind. Noch immer.

Die Amadeu-Antonio-Stiftung sprach davon, dass beim Attentat in Köln "Pegida mitgestochen" habe. Das ist richtig, aber nicht vollständig. Mitgestochen hat der ganze deutsche, braune Frühling, das rassistische Erwachen eines Teils der Bevölkerung, den Demokratie nicht interessiert, der Gewalt nicht ablehnt, der Hetze für Meinung hält, der "Merkeldiktatur" sagt, weil an der Grenze kein Schießbefehl auf Flüchtlinge gilt.

Mitgestochen hat eine über soziale Medien aufgeheizte Stimmung, die von AfD und sogar Teilen der demokratischen Parteien befördert oder zumindest nicht beruhigt wird. Von denjenigen nämlich, die mit ihrer Sprache und ihrem Flüchtlingsalarmismus das Gefühl einer paranoiden "Volksnotwehr" begünstigen, "Ich habe es für euch alle getan". Nein, nicht für alle. Aber für zu viele. Diesem braunen deutschen Netzfrühling muss man entgegentreten, überall, jederzeit, entschlossen und unerbittlich.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sascha-lobo-pegida-facebook-dunkeldeutschland-a-1058838.html#ref=meinunghp


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:55
@rene.eichler

Ich komme auch aus Sachsen und lebe noch dort. Auch ich finde es extrem mieß das es gerade hier so viel Fremdenfeindlichkeit gibt. Aber das hat eben wohl auch alles seinen Ursprung in der Geschichte.
Viele fühlen sich verraten, dass man "die Zone" den Russen überlassen hat, die Ostgebiete "verkaufte" und nach der Wende ziemlich viele zu den Verlierern wurden, da sie ihre sicheren Jobs verloren haben, ihre Grundlage, ihr Gefühl vom Staat geleitet zu werden und sich um nix kümmern zu müssen.

Also ich kanns verstehen, warum gerade auch in Sachsen(ehemals große Industrie) jetzt alles so ist wie es ist. Persönlich aber muss ich sagen, dass man nicht so denken muss. Du sagst es ja, vieles ist einfach nur extrem besser geworden, wir haben "dem Westen" so viel zu verdanken, endlich sind wir frei, aus dem wohl größten Gefängnis der Welt.


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 13:59
das Problem in den sozialen Medien ist, die dümmsten schreien dort am lautesten, die Leute die was in der Kirsche haben halten sich zurück um Streitereien aus dem Weg zu gehen. Als ich auf FB mich auf die Seite von Angela Merkel gestellt haben, gab es einen Schittstorm unter meinen Freunden, ich wäre dumm und hätte keine Ahnung. So habe ich auch ein paar Freunde verloren die ihre Freundschaft deswegen gekündigt haben. Man wird regelrecht gezwungen dort mitzumachen um sich keinen Streit einzuhandeln . Viele haben garnicht mehr den Mumm was gegen Pegida zu sagen wenn sie sich privat mit Freunden unterhalten mfG


melden

PEGIDA

22.10.2015 um 14:06
@rene.eichler

Ist halt wie Pegida, schrei am lautesten, mache die größte angst und du bekommst schon irgendwie recht.
Was glaubst warum unter Bild-Artikeln bei Fb fast nur Hetze und Hass betrieben wird, eben weil fast jeder halbwegs anständige Mensch dort einfach kein Bock hat zu schreiben.

Mittlerweile habe ich auch einen echt guten Freund schon fast verloren, ich geb ihn noch nicht ganz auf, er reist zu Pegida, äußert sich schon sehr hetzerisch und glaubt im Internet alles was ihn gerade so stört.(da vertrau ich noch das er mal heraus findet, das nicht alles stimmt was dort geteilt wird)

Aber so richtig wirds derzeit nicht mehr werden zwischen uns, wenn man sich beim Eishockey trifft, dann gilt die Regel, "Keine Politik" denn sonst könnt ich das erst gar nicht. Aber wenn das so weiter geht, dann gibts iwann sicher nicht mal ein "Hallo" mehr. Schon iwie traurig wie das ganze Thema viele spaltet, aber jeder sucht sich seine Ecke selbst raus, von daher...


melden
Anzeige

PEGIDA

22.10.2015 um 14:11
Für Rassisten, Faschisten, Homophobe und religiöse Fanatiker ist in meinem Freundes- und Bekanntenkreis kein Platz. Da erteile ich Platzverweise.


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden