Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

22.11.2015 um 12:56
@Zeitmaschine78
das tun sie doch schon vielerorts - diese pauschalverurteilungen finde ich miserabel - die unterstellungen, dass der islam grundsätzlich gewaltbereit,frauen diskriminierend u.a. sei , ist schlichtweg furchtbar
auch christlich gläubige haben weltbilder in sich, die heute nicht mehr gerechtfertigt sind und gewaltpotential haben einige evangelikale auch in sich - wir denken an norwegen und das unfassbare massaker - der auf das jugendcamp schoß war "christ"
in thüringen gibt es ein bündnis
neben vereinen, verbänden, bürgerbündnissen gegen rechs sind da auch die beiden kirchen, die jüdische und die moslimische gemeinde mit vertreten
alle unterzeichneten die gemeinsame erklärung


melden
Anzeige

PEGIDA

22.11.2015 um 13:51
Zeitmaschine78 schrieb:Wichtig wäre aber jetzt, dass der deutsche Islam für Frieden, Gleichberechtigung für Mann und Frau eine führende Rolle in der Welt erobert und dem IS und dem Pegida-Lutz-Bachmann das Wasser abgräbt.
Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, dass der deutsche Islam echte Probleme in der Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie mit Gleichgeschlechtlichkeit hat.
Bis zu einer führenden Rolle ist es da für Muslime noch weit.
Das trifft genauso auf große Teile des deutschen Kleinbürgertums, insbesondere auf den rechten Teil davon zu.
Besonders die Neuen Rechten geben ja wenig glaubwürdig vor,
plötzlich auf einmal Hort des Gleichberechtigung für Frauen zu sein.
Gerade die Rechten, die Grüne standrechtlich erschießen wollen.
Mit der Glaubwürdigkeit haperts generell.


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:24
@Issomad
Der Vernünftige Grund warum man diesen Namen ändern 'könnte' ist das in der Politik Atheistische Entscheidungen getroffen werden sollten, dort hat dann die Religion nix verloren. Selbst Religiöse Menschen haben in der Politik nix verloren. Nur Atheisten können Atheistische Entscheidungen treffen. Religiöse Menschen sind Parteiisch erzogen worden und treffen deshalb auch Parteiische Entscheidungen. Überall auf der Welt, nicht nur dort, und nicht nur hier! Überall wo man Religiöse Namensgebungen hat in den führenden Parteien, überall dort will man auch die Stimme und Werte der Religiösen Menschen Vertretten.

Solange es Religiöse Menschen gibt, solange wird auch jeder Staat auf dieser Welt Religiös Parteiisch denken und handeln. Denn der Staat sind nur die Menschen, und wenn die Menschen Privat Religiös sind, ist das Haar schon in die Suppe gefallen bevor der Koch überhaubt die Schürze angezogen hat ;)


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:35
xenix1 schrieb:Denn der Staat sind nur die Menschen, und wenn die Menschen Privat Religiös sind, ist das Haar schon in die Suppe gefallen bevor der Koch überhaubt die Schürze angezogen hat ;)
Aber wenn der Koch noch nicht die Schürze anhat, ist doch noch gar keine Suppe in der Schüssel. ^^

Ich glaube, du siehst das etwas sehr abseitig. Du kannst eine ganze Bevölkerung nicht zum Atheismus zwingen. Alles, was man erreichen kann, ist, Glauben und Kirche aus der Öffentlichkeit weitgehend herauszuhalten und es als eine reine Privatangelegenheit zu betrachten.


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.11.2015 um 16:38
@xenix1
xenix1 schrieb:Selbst Religiöse Menschen haben in der Politik nix verloren.
Du willst also religiösen Menschen verbieten, sich politisch zu engagieren, bei Wahlen anzutreten und dann - wenn sie gewählt sind - an Entscheidungen mitzuwirken? Echt interessant, wie weit manche Atheisten gehen!
Das hat mit Demokratie, Toleranz und Gleichberechtigung aller Bürger natürlich nichts zu tun, aber das scheint dir ja offensichtlich egal zu sein. Ganz abgesehen davon, dass es gegen unsere Verfassung verstößt.

Man stelle sich mal vor, ein Religiöser würde fordern, atheistische Menschen hätten in der Politik nichts verloren! Das Gezeter wäre groß und natürlich würde man auf die bösen und intoleranten Gläubigen schimpfen.
xenix1 schrieb:Religiöse Menschen sind Parteiisch erzogen worden und treffen deshalb auch Parteiische Entscheidungen.
Alle Menschen sind parteiisch erzogen worden und treffen deshalb auch parteiische Entscheidungen. Eine Erziehung kann niemals völlig (wert)neutral sein. Wie soll das gehen? Sollen Eltern ihre eigenen Sichtweise - egal ob religiös oder atheistisch - vor den Kindern verleugnen?


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:39
@Realo
Natürlich hast du völlig recht, klappt aber leider nicht! Denn Privat ist nicht nur die Religiöse Meinung sondern auch die Politische in der Bevölkerung und das diese beiden sich nicht vermischen ist reinstes Wunschdenken.


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.11.2015 um 16:40
@Realo
Realo schrieb:Alles, was man erreichen kann, ist, Glauben und Kirche aus der Öffentlichkeit weitgehend herauszuhalten und es als eine reine Privatangelegenheit zu betrachten.
Und wie soll das konkret aussehen?


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:42
@Elsbeth_M
Danke für die bestätigung!

Ich sehe es genauso wie du, man wird Religiöse Entscheidungen nicht aus der Politik fernhalten können, auch hier nicht.


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:44
@xenix1
Aber die politische Meinung ist auch in den Medien, an den Stammtischen usw. und damit in der Öffentlichkeit. Natürlich auch privat, klar. Der Unterschied ist nur der, dass das Religiöse eben auch aus den Medien usw. raus sollte. Naja, an den Stammtischen wird wohl wenig über Religion gesprochen, außer seit dem Erstarken von Pegida, weil es mit dem Islam zu tun hat, aber nicht mit dem (christlichen) Glauben. Über Islam wird aber nicht religiös, sondern politisch gesprochen. An sich sind die Stammtischler - und ich wage zu behaupten sogar die meisten Pegidianer - selbst atheistisch außer vielleicht ein paar ältere "betroffene Bürger".


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.11.2015 um 16:46
@xenix1
xenix1 schrieb:Ich sehe es genauso wie du, man wird Religiöse Entscheidungen nicht aus der Politik fernhalten können, auch hier nicht.
Nein, wird man nicht. Wie man auch atheistische und agnostische Entscheidungen nicht aus der Politik fernhalten kann. Warum sollte man das auch tun?


@Realo
Realo schrieb:Der Unterschied ist nur der, dass das Religiöse eben auch aus den Medien usw. raus sollte.
Und da sage noch mal einer, Atheisten wären tolerant!


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:47
@Elsbeth_M
Erneut Danke!


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.11.2015 um 16:48
@xenix1
Schade dass du meine Fragen nicht beantwortest.


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:49
@Elsbeth_M
Elsbeth_M schrieb:Und wie soll das konkret aussehen?
Kein Religionsunterricht mehr, kein Kopftuchstreit, keine Kirchensteuer mehr, keine staatlichen Subventionen, keine Radiogottesdienste, Zurückhaltung in den Medien etc.
Elsbeth_M schrieb:Und da sage noch mal einer, Atheisten wären tolerant!
Das hat nichts mit Toleranz / Intoleranz zu tun, sondern mit einer säkularen, laizistischen Staatsräson.


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:57
@Elsbeth_M
Du brauchst wirklich einen Rückblick zu Zeiten wo die Religiösen diese Welt regiert haben?

Tut mir leid aber diese Zeit habe ich nicht! Schlag mal die Chronik und Historie der vergangen Hunderten oder Tausenden Jahre auf als nur Religiöse Menschen regiert haben.

Wenn dir diese Antwort nicht genügt, kann ich dir auch nicht Helfen! Es liegt auf der Hand was Religiöse Menschen wovon ableiten und wie entscheiden. Nämlich einseitig Parteiisch.
Gefärbt duch Glauben wird Wissen weggeblendet!


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 16:57
Außerdem finde ich, man könnte Dinge und Lebensfragen, für die sich bisher die Kirche zuständig sah, eher auf einer wissenschaftlichen Basis in den Medien diskutieren, etwa die Frage nach dem Sterben, ob es vielleicht ein "Jenseits" gibt, Fragen zu Moral und Ethik, Gespräche über spirituelle Erfahrungen usw. Man stellt dann schnell fest, dass es sich hierbei um Fragen und Kategorien handelt, die allen Religionen zu eigen ist. Dann wird das aber nicht mehr innerhalb einer Religion debattiert, sondern quasi oberhalb der einzelnen Religionen, und man kann dann auch mit einem Moslem über "existenzielle" Themen diskutieren, ohne dass es darob zu einem Religionsstreit käme, was nur wieder neue Gräben aufreißen würde.


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.11.2015 um 16:59
@Realo
Realo schrieb:Kein Religionsunterricht mehr, kein Kopftuchstreit, keine Kirchensteuer mehr, keine staatlichen Subventionen, keine Radiogottesdienste, Zurückhaltung in den Medien etc.
Kein Bibellesen in der Bahn mehr, kein Tragen einer Kreuzkette mehr, kein Erzählen im Kollegenkreis mehr, dass man am Sonntag in der Kirche war ...
Kein "Ave Maria" im Radio mehr, keine Johannes-Passion mehr in den Konzertsälen, kein "Stille Nacht" mehr im Fernsehen ...

Interessant, was manche sich so wünschen.
Das hat nichts mit Toleranz / Intoleranz zu tun, sondern mit einer säkulkaren, laizistischen Staatsräson.
Wenn das Religiöse aus den Medien raus soll, dann hat das sehr wohl was mit Toleranz bzw. Intoleranz zu tun! Mit einem säkularen, laizistischen Staat hat das gar nichts zu tun, denn auch in einem laizistischen Staat (wie z.B. Frankreich) ist nicht alles Religiöse aus den Medien verbannt.


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 17:00
@Elsbeth_M
Du hast deine Meinung, ich meine. Belassen wir's dabei.


melden
Elsbeth_M
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.11.2015 um 17:03
@xenix1
Es ging darum, dass auch religiöse Menschen an politischen Entscheidungen mitwirken dürfen. Wenn du darin schon siehst, diese würden die Welt regieren, dann kann ich dir nicht helfen.


melden

PEGIDA

22.11.2015 um 17:04
@Elsbeth_M
Glaube ist das gegenteil von Wissen! Warum sollte man unwissend Politk machen dem Volk gegenüber?!

Glaube und Wissen stehen sich gegenüber wie Kopf und Zahl einer Münze. Es ist besser Wissend zu Regieren als Glaubend. Meine Meinung!


melden
Anzeige

PEGIDA

22.11.2015 um 17:05
1.) Was hat eure Offtopic Diskussion hier überhaupt noch mit PEGIDA zu tun?

2.) Manchmal schäme ich mich hier fast ein Atheist zu sein.


melden
151 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden