Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:13
@Deep_Throat_V2

Der gesamte von Dir verlinkte Blog ist eine Paradebeispiel für die Lügen der Leave Campaign. Nichts davon hat irgendjemand gesagt.

Bei dem Beispiel, Cameron habe von dem 3. WK gesprochen. Unsinn.

Das bezieht sich auf diese Rede:

https://www.gov.uk/government/speeches/pm-speech-on-the-uks-strength-and-security-in-the-eu-9-may-2016

Cameron geht dabei, historisch richtig, auf die Rolle der EU in Nachkriegseuropa ein und auf die Friedenschaffende Wirkung der EU. Die Aussage, die der obigen am nächsten kommt, wäre dann wohl diese hier:
The European Union has helped reconcile countries which were once at each others’ throats for decades. Britain has a fundamental national interest in maintaining common purpose in Europe to avoid future conflict between European countries.
Aber so ist das gängige Schema, Leavers veröffentlichen irgendwas im Internet, was völliger Unsinn ist, und es gibt Leute die darauf hereinfallen. Genauso beim Brexit.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:20
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Und welche Lügen Remain angekurbelt hat, hast du auch noch nicht hervorgehoben :)
Weil die halt nicht mit Bussen durch die Landschaft gefahren sind, auf denen Lügen aufgedruckt waren.

Die Fakten sind extrem simpel: Es ging um eine Entscheidung, die die Zukunft wesentlich beeinflussen wird, die aber nicht wirklich so notwendig war. Die Gesellschaft ist insgesamt fast 1:1 gespalten (regional sieht's anders aus, sowohl in die eine als auch in die andere Richtung). Da aber keinerlei qualifizierte Mehrheit erforderlich war, hat diese 1:1 Spaltung dennoch ausgereicht, einen Prozess in Gang zu setzen, der im höchsten Masse ungewiss ist und dessen Ausgang extrem ungewiss ist. Das einzige, was wir sicher wissen, ist dass wir genau nichts sicher wissen. Das alleine ist schon ein grosses Problem und zeigt, wie unausgegoren der ganze 'Plan' war. Da wird im Moment einfach sich durchgewurstelt, und man schaut halt mal, wie das so weitergeht.
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Da steht nämlich nicht benutzen wir diesen Betrag lieber für den NHS, sondern lediglich "finanzieren wir lieber...." Um diesen Slogan einzuhalten, würde es in der Pracis reichen einen einzigen Pfund in den NHS zu investieren.
Oh BITTE. So tief brauchst du jetzt nicht zu sinken, spar dir diese Wortklaubereien. Die Implikation war sonnenklar. Dazu kommt, dass der Betrag grundsätzlich schon einfach falsch war.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:20
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Sagt er da, er will die kompletten 3XX Millionen Pfund oder welche Summe das auch immer war in den NHS investieren?
Er sagt wörtlich, er will die 10 Mrd Pfund pro Jahr für Schulen, Krankenhäuser und Ärzte ausgeben (live auf der BBC).

Jetzt ist es so, dass es keinen Penny mehr gibt, dafür wegen des Brexit 120 Mrd Pfund im Haushalt fehlen werden.

Das macht durchaus einen Unterschied.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:24
@Anaximander

Ist die BBC auch ein Blog dem man nicht glauben kann?
Cameron says UK exit could put peace at risk
http://www.bbc.com/news/uk-politics-eu-referendum-36243296

Hier wurde ganz klar versucht, Ängste zu schüren, genau das was man der anderen Kampagne vorwirft.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Cameron geht dabei, historisch richtig, auf die Rolle der EU in Nachkriegseuropa ein und auf die Friedenschaffende Wirkung der EU.
Die Friedenschaffende Wirkung der EU sehe ich in absolut keinem Aspekt.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Aber so ist das gängige Schema, Leavers veröffentlichen irgendwas im Internet, was völliger Unsinn ist, und es gibt Leute die darauf hereinfallen. Genauso beim Brexit.
Die BBC waren glaube ich keine Leavers, genau so wenig wie die Hoffington Post.
Zitat von ThawraThawra schrieb:Weil die halt nicht mit Bussen durch die Landschaft gefahren sind, auf denen Lügen aufgedruckt waren.
Schau dir nochmal die Aussage auf dem Bus an. Das war keine Lüge.
Zitat von ThawraThawra schrieb:Oh BITTE. So tief brauchst du jetzt nicht zu sinken, spar dir diese Wortklaubereien.
Mir ist das doch scheissegal. Ich bin in keiner Partei, ich konnte da nicht abstimmen, ich bin noch nicht mal Brite.
Ich sage dir was da steht und das kannst du akzeptieren oder nicht.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Er sagt wörtlich, er will die 10 Mrd Pfund pro Jahr für Schulen, Krankenhäuser und Ärzte ausgeben (live auf der BBC).
OK, ich höre es mir definitiv noch an. Kannte ich so noch nicht.
Jetzt ist es so, dass es keinen Penny mehr gibt, dafür wegen des Brexit 120 Mrd Pfund im Haushalt fehlen werden.
Pure, reine Spekulation und Panikmache.


3x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:32
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Schau dir nochmal die Aussage auf dem Bus an. Das war keine Lüge.
Doch. Genau das war es. Die Zahl war falsch, und die Idee, dass man nun Geld für die NHS statt für die EU übrig hätte, ist auch objektiv falsch, da wird gar nichts investiert werden. Im Gegenteil wird die NHS im Moment die ganze Zeit mehr und mehr ausgequetscht.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:36
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Ist die BBC auch ein Blog dem man nicht glauben kann?
Du wirst lachen, diese Quelle habe ich gegoogelt und kam dann auf die oben verlinkte Quelle, wo steht da jetzt was von 3. WK, bitte?

Cameron sagt, dass die EU stabilisierend für die Sicherheit in Europa wirkt, und das UK traditionell ein Interesse hat, sich daran zu beteiligen. Das ist historisch gesehen richtig, und Du kannst auch gerne anderer Meinung sein, das ist Dein gutes Recht.

Er sagt NICHT, dass ein Vote Leave innerhalb von wenigen Tagen (oder überhaupt) zum 3. WK führt, wie es der Blog schreibt, der völliger Unsinn ist.
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Pure, reine Spekulation und Panikmache.
Es ist einfach das, womit das Finanzministerium NACH dem Brexit rechnet, hat also nichts mit Wahlkampf zu tun.
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:OK, ich höre es mir definitiv noch an. Kannte ich so noch nicht.
Er sagt: "I would like that 10 bn to be spent on helping the communities in Britain, which your government damaged so badly by opening up the doors [Unterbrechung] what people need is schools, hospitals and GPs, that's what we want to do."


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:51
Erläuterung: GPs sind General Practitioners (Allgemeinärzte, die für den NHS arbeiten).

Man könnte höchstens sagen, dass er im Unterschied zu Borat Johnson auch noch den Schulen Geld geben wollte.

Und hat dann noch die Frechheit zu insinueren, dass EU-Einwanderung zu Belastungen der öffentlichen Leistungen geführt haben. Dabei sagt jede einzelne Untersuchung, die nicht von einer Hetzinstitution vom rechten Rand verfasst wurde, dass EU-Einwanderer in ihrer Gesamtheit Netto-Beiträger für staatliche Leistungen sind, sie zahlen mehr ein, als sie herausbekommen, und sind in dieser Gruppe höhere Beiträger als die indigene Bevölkerung, die mehr herausbekommt, als sie einzahlt.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 17:51
@Anaximander

Er hat Ängste geschürt. Da sind wir eben geteilter Meinung.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Er sagt: "I would like that 10 bn to be spent on helping the communities in Britain, which your government damaged so badly by opening up the doors [Unterbrechung] what people need is schools, hospitals and GPs, that's what we want to do."
Auch das wäre keine greifbare Aussage, wenn sie schon mit "I would like" beginnt.
Kein Politiker ist so dumm und macht solche greifbaren aussagen. Bis auf Merkel, die in etwa sagt "Mit mir wird es keine PKW Maut geben".
Ja und Trump, der macht das auch.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 18:02
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Auch das wäre keine greifbare Aussage, wenn sie schon mit "I would like" beginnt.
Klar, er hatte auch keine Chance, an die Regierung zu kommen.

Dennoch hat ein nicht unbeträchtlicher Teil auf solche Aussagen vertraut und dann einfach mal für den Brexit gestimmt. 2% machen schon den Unterschied.

Was Remain in Wirklichkeit gesagt hat für die Zeit unmittelbar nach dem Brexit:
- scharfer Fall des Pfundes (tick)
- verringertes Wachstum (tick)
- weniger Investitionen in Unternehmen (tick)
- höhere Inflation (tick)
- sinkende Reallöhne (tick)
- Engpässe bei den öffentlichen Einnahmen (tick)

Das einzige, was bis jetzt nicht eingetroffen ist, ist die höhere Arbeitslosigkeit. Warten wir es ab. Die Prognose war darauf beruhend, dass der Art. 50 Antrag direkt nach dem Referendum gestellt wird und dass es auch keine Übergangsregelung nach den 2 Jahren geben wird. Die britische Exportwirtschaft hat temporär von dem frei fallenden Pfund profitiert, während gleichzeitig unklar war, ob es den Brexit überhaupt geben wird oder in welcher Form (Verbleib im EWR oder nicht, das ist weiterhin unklar).

Der Rest ist der Unsinn, den die Leave Campaign zusammenschreibt.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 18:16
@Deep_Throat_V2

Oder erklär mir doch bitte mal einfach, was z.B. die Autoindustrie in Zukunft machen will? Die komplette britische Autodindustrie ist in ausländischer Hand. Es gibt kein einziges Auto, das zu 100% im UK produziert wird. Vielmehr werden die Teile in Deutschland oder anderswo produziert und anschließend im UK zusammengebaut. Viele Teile gehen sogar mehrfach über den Kanal.

Sollte das UK aus dem EWR (nicht nur aus der EU) ausscheiden - selbst wenn es keine Zölle auf Autoteile gibt - dann gibt es immer noch die von der WTO vorgeschriebenen Ursprungsregeln, die laut IW Köln zwischen 4-8% des Warenwerts ausmachen, bloß um ein einzelnes Teil einmalig über den Kanal über die Reise zu schicken. Ganz abgesehen davon, dass das UK zu 80% für den Verkauf in Europa produziert, und die nicht-tariffären Hemmnisse dann in gleicher Weise auch für das Endprodukt gelten? Wäre der Grenzaufwand überhaupt zu bewältigen, angesichts der 40-jährigen Mitgliedschaft und dem ohnehin überfüllten Straßensystem?

Welche ausländische Firma würde unter diesen Bedingungen noch im UK weiter investieren (mal von Sparten wie Aston Martin abgesehen)? Wenn man z.B. in Osteuropa billiger produzieren kann, Facharbeiter aus ganz Europa rekrutieren kann, vollen Zugang zu den europäischen Produktionsketten hat - ohne bürokratischen Mehraufwand - und den Markt von 500 Mio?

Und wie will man dann die Autos in Drittländer exportieren, wenn die wiederum den Nachweis erwarten, dass das Auto überwiegend in der EU (bzw. im UK, sollte es denn irgendwann einmal eigene Handelsabkommen haben) hergestellt worden sein muss?


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 18:31
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Mir ist das doch scheissegal. Ich bin in keiner Partei, ich konnte da nicht abstimmen, ich bin noch nicht mal Brite.
Die typische Einstellung einer Person, die den Brexit befürwortet. Genau das höre ich immer wieder. Sorry.

Hauptsache die Ausländer rausschmeißen, auch wenn große Teile der Bevölkerung unter den Folgen zu leiden haben. Das fasst den Brexit zusammen.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 19:22
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Laut Telegraph (Artikel hinter Paywall, daher Link auf Spiegel Online) will die britische Regierung maximal 40 Mrd Euro zahlen und gleichzeitig Zugeständnisse für ein Handelsabkommen:
Ich habe das so vestanden, das sie erstmal 40 Milliarden Euro bezahlen und das dann abhängig machen von dem weiteren Verlauf der Verhandlungen.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 19:27
@Bauli

Mittlerweile gibt es ohnehin schon wieder eine Dementierung von 10 Downing. Also ein einziges Chaos.

Im Prinzip müssen sie die Summe auf keinen Fall en bloc bezahlen, im Gegenteil, zunächst mal läuft die Mitgliedschaft bis März 2019, und die Beiträge werden fällig. Die bereits darüber hinaus zugesagten Summen würden erst zur gegebener Zeit fällig werden (im Falle des - auch nur temporären Verbleibs im EWR - sollten da sowieso wenig Fragen bestehen). Pensionszahlungen auch erst in Zukunft. Eigentlich müsste man sich nur bei dem Schuldenstand an Drittländer irgendwie über einen Zeitrahmen einigen.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 19:58
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Oder erklär mir doch bitte mal einfach, was z.B. die Autoindustrie in Zukunft machen will?
Na die UK wird natürlich super geile Handelsabkommen mit den USA und China abschließen.... ;)


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 20:10
@Fipse

Genau, die indischen, japanischen und deutschen Eigner der britischen Automobilindustrie lassen nämlich lieber im UK produzieren, um dann in die USA und China zu exportieren. Die Chinesen verlangen auch mehr Geld für die Arbeit als die Briten, und Urlaub wollen die auch noch haben.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 20:48
@Anaximander

Die UK sind ja auch in einer dominanten Position gegen Wirtschaftsmächte wie die USA, China oder Indien. Die werden schon super Deals abschließen, wurde ja alles vom nicht lügendem, nicht beleidigendem Farage versprochen!


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 21:01
@Fipse

Als Teil der EU hat das UK solche Handelsverträge abgelehnt, da sie den eigenen Interessen zuwiederlaufen. Man hat es zuletzt wieder an der Diskussion mit dem Chlorhuhn gesehen.

Es waren aber eher Michael Gove und Borat Johnson, die auf solche glorreichen Ideen kamen.

Die Politiker in der anglophonen Welt gehen derzeit gar nicht, die May-Ziege, der Borat, der Gove, der Fararsch und natürlich der Orangefarbene.


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 21:15
@Anaximander

Ich denke immer noch, John Major und David Cameron hätten es besser geregelt. :(


melden

Brexit und danach?

07.08.2017 um 21:51
@Bauli

Das größte Problem, das ich mit den meisten der genannten Damen und Herren habe, ist einfach, dass sie die Erwartungen viel zu hoch gesteckt haben. Der gesamte Vorlauf zum Referendum sowie danach bis zur Wahl war einfach ein autistisches Rule Britannia. Jetzt kommt das böse Erwachen.

Dazu gibt es auch einen neuen Spiegel-Artikel mit den derzeitigen Werten von May bei den Verhandlungen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-brexit-strategie-von-theresa-may-immer-mehr-briten-zweifeln-a-1161721.html

Nach ihrer Antrittsrede hat sie von Tag zu Tag nachgelassen. Ihr autoritärer Stil ist einfach unerträglich. Ich hoffe, sie wird im Herbst gestürzt.


melden

Brexit und danach?

08.08.2017 um 09:44
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Die typische Einstellung einer Person, die den Brexit befürwortet. Genau das höre ich immer wieder. Sorry.

Hauptsache die Ausländer rausschmeißen, auch wenn große Teile der Bevölkerung unter den Folgen zu leiden haben. Das fasst den Brexit zusammen.
Was für Ausländer? Ich habe darauf geantwortet ich wäre tief gesunken um mich so zu rechtfertigen.
Ich rechtfertige mich hier aber nicht, weil ich keinen Wahlkampf gemacht habe und ich mich deswegen nicht für den Wahlkampf rechtfertige.
Und schon gar nicht in einem Diskussionsforum.


melden