Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.517 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 21:50
@born_in_th_usa
Wer hat den USA abgesprochen sich seglbst helfen zu können?
Nur werden die Probleme, die es dort gibt, nicht von einem Trump gelöst werden, der z.B. als eine der ersten Amtshandlungen einen Joe Arpaio begnadigte, bevor das Urteil verkündet war. So bekommt man Rassenkonflikte nicht in den Griff und wie man danach sehen konnte, ist es dann auch immer weiter eskaliert.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Trump ist der momentane gewählte Präsident und die US Demokratie funktioniert.
Nur kritisieren auch US-Bürger, dass das Wahlsystem problematisch ist, wenn nur noch Multimillionäre mit Hilfe von gnadenlosem Lobbyismus Chancen haben und durch die vollkommen veraltete Wahlmänner-Wahl ein Präsident womöglich gar nicht die Mehrheit der Wähler repräsentiert.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb: Und das hat man zu respektieren. Denn Demokratien können auch mal unbequem werden für die anders denkenden.
Demokratien halten aber auch Kritik aus und können sich der mit Argumenten stellen und nicht nur mit einem "das ist eben so, findet euch damit ab".
Es ist sogar zulässig, gegen demokratisch gewählte Personen zu klagen... nur in den USA kann ein Präsident sich selbst und andere begnadigen. Nicht gerade demokratisch, oder?
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Und wie sagt man bevor man andere Zimmer fegt erst mal das eigene sauber machen
Darum hat diese Politik-Rubrik einige Tausend Threads, in denen es um alle möglichen Politiker geht. In diesem geht es um Trump.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Man schaut über den Teich welche Fehler der US Präsident macht egal was er tut ist eh falsch und hier macht man alles richtig. Muahahaah selten so gelacht.
Quatsch. Niemand hat behauptet, dass hier alles richtig wäre, sonst gäbe es all die anderen Diskussionen um deutsche Politik nicht, an denen sich zum Teil die gleichen User beteiligen.
Du raffst nur einfach nicht, dass das hier der Thread mit dem Thema Trump ist, und dass der so aktiv ist, liegt unter anderem an Trump selbst, der mit seinem Twitter-Account schon genug Stoff für Diskussionen liefert.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Europa ist gespalten dank einer seltsamen Politik. Da muss man nicht andere belehren.
Und die USA sind nicht gespalten? Keine Superreichen, keine Armen, keine soundsoviel Prozent der jungen Männer im Knast, kein Rassismus, keine Drogenprobleme?
Die Politik ist da total stringent und alles paletti, und man darf nur kritisieren, wenn man in jedem Beitrag "Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss" "Merkel hat folgende Fehler gemacht: (...)" anfügt?
Und Du liest in der hiesigen Presse auch nur Trump-Kritik und keine Kritik an deutschen Politikern? In welchen Sandhaufen hattest Du denn die letzten Wochen Deinen Kopf gesteckt, dass Dir die Titelseiten füllende Kritik an Merkel, Seehofer, der Regierungskoalition und der Opposition, besonders der AfD entgangen ist?

Wenn Dir Kritik nicht passt, dann halte Dich aus politischen Diskussionen raus.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 21:51
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ist das wirklich die einzige Kritik an Trump, die du erinnerst, oder willst du dich einfach weiter vor den vielen vielen Punkten (die Trumps Fehlverhalten und Idiotie zeigen) drücken, die diverse User aufgezeigt haben.
Wieso wer lesen kann ist im Vorteil. Muss ich alles ständig wiederholen? Lese von Anfang an dann weißt Du es.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Allein die Tatsache, dass du mit mir sprichst, statt auf den differenzierten Beitrag von @FF einzugehen spricht Bände....
Tja man sieht daran Du hat nur die letzen zwei seiten gelesen. Aber wieso so seltsam jetzt. Reden wir doch über Trump und nicht über mich oder FF. Woher nimmt Du Dir das recht mich in den Thread hier zu Kritisieren?


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 21:53
Ein interessanter Artikel zu Trumps Politik:
https://www.focus.de/finanzen/experten/handelskrieg-das-athen-prinzip-eine-antike-schrift-erklaert-trumps-verhalten-besser-als-viele-analysen_id_9244770.html

Das Muster scheint sich historisch gesehen ja zu wiederholen :)


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:03
Zitat von FFFF schrieb:Wenn Dir Kritik nicht passt, dann halte Dich aus politischen Diskussionen raus.
Zitat von FFFF schrieb:Und Du liest in der hiesigen Presse auch nur Trump-Kritik und keine Kritik an deutschen Politikern? In welchen Sandhaufen hattest Du denn die letzten Wochen Deinen Kopf gesteckt, dass Dir die Titelseiten füllende Kritik an Merkel, Seehofer, der Regierungskoalition und der Opposition, besonders der AfD entgangen ist?
Gehts bei Dir noch? Woher willst Du wissen was ich lese. Hallo?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:12
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Und Ok wenn Trump sagt er verlangt das Europa mehr tut in Sachen Nato, das die USA nicht weiter für die Sicherheit in Europa sorgen werden was auch die Vorgänger schon kritisiert haben, hat er einfach recht. Pasta wieso soll es der amerikanische Steuerzahler das stemmen.
Er hat recht und basta?
Es gibt in Demokratien allerhand demokratische und zivile Institutionen, die genau das verhindern sollen und eben genau jede einzelne Entscheidung überprüfen, diskutieren, abstimmen und nochmal überprüfen sollen, damit eben niemand mit einem "basta" regieren kann.
Momentan kritisieren auch republikanische Abgeordnete Trump wegen seinem Umgang mit Deutschland und Europa, also Parteifreunde, die er in Abstimmungen braucht, um eine Mehrheit zu bekommen. Und das sind keine Hinterbänkler.

Ok, und dann hatte schon @Quiron sehr gut erklärt, wie das mit den Ausgaben der USA für die Armee so ist:
Zitat von QuironQuiron schrieb:Das meiste Geld ihres Verteidigunsgbudgest geben die Amerikaner für ihr "Privatvergnügen" aus, z.B. für so unsinnige Aktionen wie den Irak-Krieg. Das hat mit der NATO überhaupt nichts zu tun.
Außerdem haben sich die Partner darauf geeinigt, wieviel sie aufwenden wollen, und das waren maximal, ich wiederhole maximal, 2% des BIP. Und das auch erst 2024. Wenn Trump glaubt, er könnte allen Absprachen zum Trotz neue Forderungen stellen, dann ist er auf dem Holzweg.
Und dann verlässt Trump die Verhandlungen mit einem "Toll, wir haben erreicht, was wir wollten"... dabei ist exakt das heraus gekommen, was schon vorher vereinbart war.
Wozu dann genau der Heckmeck mit "Müssen sofort viel mehr zahlen!"? Der doppelt unsinnig war, weil er wissen müsste, dass kein demokratisches Land eine Budgeterhöhung in der Größenordnung in ein paar Monaten durchprügeln kann?
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Und bitte nicht wieder die Fürsorglichen Belehrungen und Erklärungen . Man wird es nicht glauben die USA ist erwachen und kein Dummes Volk.
Niemand erklärt hier die US-Bürger für dumm. Die Kritik richtet sich gegen Trump und gegen die, die meinen, dass man den Mist, den er verzapft, mit ein paar Floskeln zu Politik erklären kann.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:16
@FF
Und wieder fängst Du von vorne an ?

Es geht wieterhin das man will das sich Europa selbst Verteidigen kann. Und wenn armies sonst was machen mit Ihrer Armee sind sie nicht verpflichtet uns zu schützen. Und wenn dann kostet das. ganz einfach ist das. Oder wir machen das selbst sollten mal langsam anfangen . Trump hat halt eine andere Art das zu erklären wie seine Vorgänger . Das Ziel bleibt das gleiche.

Naja vielleicht kommt es ja noch was er angedeutet hat. Ich würde es verstehen.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:23
Zitat von FFFF schrieb:Niemand erklärt hier die US-Bürger für dumm.
Nein, natürlich nicht. Manche verwechseln lediglich Reality-TV mit der Realität. Letztlich ist das alles doch nur ein Spiegelbild der kaputten, tief gespaltenen, amerikanischen Gesellschaft. Offensichtlich muss da nochmal die große Dekadenz vor dem Fall gelebt werden, bevor andere Mächte emporsteigen.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:24
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Nein, natürlich nicht. Manche verwechseln lediglich Reality-TV mit der Realität. Letztlich ist das alles doch nur ein Spiegelbild der kaputten, tief gespaltenen, amerikanischen Gesellschaft. Offensichtlich muss da nochmal die große Dekadenz vor dem Fall gelebt werden, bevor andere Mächte emporsteigen.
Genau . Echt jetzt? Lachhaft


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:30
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Woher willst Du wissen was ich lese. Hallo?
Öhm... Du meintest, dass hier nur auf Trump und die USA geschimpft wird u.s.w..
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Und wieder fängst Du von vorne an ?
Nein, ich habe erstens noch ein paar andere Sachen geschrieben, z.B. von der Kritik die auch Republikaner an Trump und eben gerade seinem Verhalten beim NATO-Treffen äußern, und zwar schrieb ich das weil Du meintest, man solle von hier aus Trump nicht kritisieren.
Darum schrieb ich auch von all den anderen Threads, in denen unsere Politiker kritisiert werden (Du kannst da auch mit schreiben) und obendrein ist auch unsere Presse eben nicht gerade einseitig in der Kritik.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Es geht wieterhin das man will das sich Europa selbst Verteidigen kann.
Nein. Das Bündnis soll in der Lage sein, zusammen einander zu verteidigen, und dazu gehört auch die Abschreckung. Die USA gehören dazu, und wenn die USA einen Bündnisfall ausruft wie in Afghanistan, dann schicken die Bündnispartner Kontingente.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Und wenn armies sonst was machen mit Ihrer Armee sind sie nicht verpflichtet uns zu schützen.
In einem Bündnis sind sie dazu verpflichtet. Wenn sie aber über die Bündnisfähigkeit hinaus sehr viel mehr Ausgaben für ihre Verteidigung und Rüstung ausgeben, z.B. für Engagements außerhalb des Bündnisses oder für künftige Rüstungsprojekte, ist das ihr Bier.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Und wenn dann kostet das ganz einfach ist das.
Ja, darum gab es ja auch schon den Vertrag, die Ausgaben bis 2024 auf 2% zu erhöhen.
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Oder wir machen das selbst solten mal langsam anfangen . Trump hat halt eine andeer Art das zu erklären wie seine Vorgänger . Das Ziel bleibt das gleiche
Trump hat eine Art, etwas zu fordern, was sowieso vereinbart wurde, es aber zum Frühstück sofort zu fordern und nicht in 6 Jahren und dann in doppelter Höhe, um dann zuletzt als Sieg zu verkünden, dass alle sich auf den bisherigen Vertrag geeinigt haben. Inzwischen hat er mit flapsigen Bemerkungen und Einmischung in Kram, der ihn nichts angeht, seine Verbündeten und einige seiner Parteifreunde verprellt... ja, ein großer diplomatischer Sieg.

Sorry, aber so wirst Du hier niemanden zum schweigen bringen. ;)


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:35
Wer Mr. Trump und seine Auffassung von "Politik" bzw. Internationalen Abkommen gut findet oder verteidigt, der hat schlicht und ergreifend den "Schuss" nicht gehört.

Erst erklärt er die NATO für "überflüssig" (gibt ja keine UDSSR mehr!) und jetzt will er (vermutlich wegen dem Druck des militärisch-industrieellen Komplexes wegen!) das andere Länder mehr für Rüstung ausgegeben, als überhaupt vereinbart oder gar gleich die NATO abschaffen (USA machts alleine).

Herzlichen Glückwunsch liebe Amerikaner (ja, ich weiß die Hälfte hat ihn ja nichtmal gewählt)...!

So geht man halt international irgendwann unter.

Sollten wir (DE) die Kosten für Flüchtlinge (Ursache: Kriegstreiberei der USA, Einseitige Handelsverträge, Unterfinanzierung von Flüchtlingshilfsorganisation und Camps, Umweltverschmutzung und Klimawandel) dann mal gegenrechnen?

Was glaubt dieser Mr. Trump überhaupt, was eher für einen nachhaltigen Frieden taugt? Panzer oder int. Abkommen und wirtschaftliche Zusammenarbeit?

Selbst sich von seinem "Best-Buddy" Putin ins Amt manövrieren lassen und DE vorhalten, das wir dann anstatt amerikanisches Fraking-Gas lieber das vom Russen kaufen.

Sicherlich haben die USA "die Hosen voll", wenn (Gesamt-) Europa zur Wirtschaftsmacht Nr. 1 aufsteigt und als neutraler politischer Block zwischen USA, Russland, China als Big Player mitmischt.

Nicht umsonst wird von dort seit Jahren gezielt gegen den EURO gearbeitet.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/bald-nur-noch-80-us-cent-us-spekulanten-stuerzen-euro-in-waehrungskrieg_id_4585240.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:39
@FF
Zitat von FFFF schrieb:Sorry, aber so wirst Du hier niemanden zum schweigen bringen. ;)
Habe ich auch nicht vor .

Und wenn Du meinst das wir immer schön im Sessel sitzen und die USA alles für uns erledigt bin ich mir sicher das man irgendwann eines besseren belehrt wird.
Trump fordert in diesem Punkt nichts anderes als Obama
Interessanter ist aus der heutigen Perspektive der Blick auf das, was Obama in Hannover wirklich umtrieb. Es ging ihm nämlich vor allem um ein größeres Engagement der Europäer in Sachen Nato und Verteidigungsausgaben. Nur klang so etwas bei Obama weniger erpresserisch als bei seinem Nachfolger: „Mit mehr als 500 Millionen Menschen mit mindestens 24 Sprachen ist Europa eine der größten politischen Leistungen der Neuzeit“, lobte er in seiner Rede in einer Messehalle in Hannover: „Vergessen Sie nicht, wer Sie sind und was Sie geleistet haben.“ Es sei kein Zufall, dass Millionen Flüchtlinge nach Europa strömten, weil sie sich dort ein besseres Leben erhofften.
Dann aber kam der entscheidende Punkt: „Wir brauchen auch ein starkes Europa, um die Last der gemeinsamen Sicherheit zu teilen. Europa und die Nato können noch mehr tun. Europa war in der Vergangenheit manchmal zu selbstgefällig, wenn es um die eigene Verteidigung ging.“ Konkret forderte er die ranghohen Zuhörer aus diversen europäischen Ländern dazu auf, die Ziele des Nato-Gipfels von Wales im Jahr 2014 umzusetzen.

Dort steht: Jedes Mitglied soll sich innerhalb von zehn Jahren darauf zubewegen, 2 Prozent des eigenen Bruttoinlandsprodukts in die Rüstung zu stecken. Das gilt als entsprechender Richtwert. Nichts anders will nun auch Trump. Nur hat er jetzt das Druckmittel der Zölle in der Hand, wenn auch umstritten ist, wem er damit mehr schaden würde. Vielleicht hätte man in Sachen TTIP besser verhandeln sollen. Im Umgang mit Amerika hilft: Ein längeres Gedächtnis und der Mut zu schnellen Abschlüssen in geschäftlichen Verhandlungen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/donald-trump-fordert-wie-barack-obama-hoehere-verteidigungsausgaben-15505119.html

So das hat Obama gesagt und Trump jetzt. Nur bissel anders.

Trump denkt sich halt 2024 ist bald. Und es war ein Wahlkampfthema .

Und die Leistung was die USA an Power bietet da leben wir eh hintern Mond

Gute Nacht . Meine Lady braucht jetzt auslauf :)


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:42
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Es geht wieterhin das man will das sich Europa selbst Verteidigen kann.
Wo hast du denn den Unsinn her?

Erstens, wer ist "man"? Donald Trump, oder seine Berater vom Schlage eines Bolton? Dann ist der Unsinn ja kein Wunder.

Zweitens, gegen welchen potentiellen Feind soll man sich verteidigen können? Gegen Russland? Gegen China? Gegen den islamischen Terror? Gegen alle zusammen? Gegen Cyber-Attacken? Gegen Novichok? Wie weit muss man aufrüsten, um auf der sicheren Seite zu sein?
Aiuch wenn ich persönlich meine, dass die Stärke der Rest-NATO ausreicht, um für genügend Abschreckung (zumindest gegen ein Russland) zu sorgen, muss man es ja nicht austesten, nur um festzustellen, dass man der Stärkere war, nachdem der Kontinent in Schutt und Asche gelegt wurde. Insofern bin ich froh, dass die Amerikaner mit ihre Militärmacht im Hintergrund bereit stehen. Besser man hat sie, und braucht sie nicht, als umgekehrt.

Im Moment bewältigt Deutschland mit dem derzeiteigen Bidget alle Aufgaben, die die NATO verlangt. Es besteht also kein Anlass mehr zu fordern und mehr auszugeben. Es sei denn natürlich, man heißt Trump, und muss der ganzen Welt seine überwältigende Dominanz demosntrieren. Mehr steckt nämlich nicht dahinter.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:43
@Quiron
Lese den Artikel von Obama was ich verlinkt habe. Und man macht immerwas man verlangt. Und was man nicht schafft ruft man im weißen Haus an verarsch Dich selbst


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:46
@Truthspeaker
Der Artikel ist von 2015 und es sieht so aus, als wäre das mit der Euro-Abwertungs-Wette daneben gegangen. Aber das wundert mich nicht... der focus schreibt öfter mal ziemlich dünnes Blech.

@born_in_th_usa
Aus dem "nur ein bissel anders" besteht Politik und Diplomatie.
Und doch, es ist etwas ganz anderes, ob man wie Obama das Bündnis nie in Frage stellt, sondern den Bündnispartner als starke Kraft anerkennt, oder ob man mit einem "wozu brauchen wir den Mist, kostet uns nur Geld, wir werden verarscht und undankbar sind sie obendrein" in die Verhandlung geht.

Und ja, Obama hatte die Vereinbarung schon ausgehandelt und Trump gar nichts daran geändert.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:48
Zitat von FFFF schrieb:Aus dem "nur ein bissel anders" besteht Politik und Diplomatie.
Und doch, es ist etwas ganz anderes, ob man wie Obama das Bündnis nie in Frage stellt, sondern den Bündnispartner als starke Kraft anerkennt, oder ob man mit einem "wozu brauchen wir den Mist, kostet uns nur Geld, wir werden verarscht und undankbar sind sie obendrein" in die Verhandlung geht.
Finde Dich damit ab die werden nicht mehr für uns die Kohlen aus den Feuer holen. Das müssen wir nun mal selbst machen. Was Europa betrifft. Ich bin mir sicher in die Richtung wird es auch gehen beim Treffen Putin und Trump.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:48
Zitat von FFFF schrieb:Und ja, Obama hatte die Vereinbarung schon ausgehandelt und Trump gar nichts daran geändert
Obama hat vor allem nur das gefordert, was 2014 schon vereinbart wurde, mehr nicht. Er hat nur nochnal daran erinnert. Und vereinbart war, wie oben steht:

"Dort steht: Jedes Mitglied soll sich innerhalb von zehn Jahren darauf zubewegen, 2 Prozent des eigenen Bruttoinlandsprodukts in die Rüstung zu stecken. Das gilt als entsprechender Richtwert."

Daran hält sich Deutschland.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 22:51
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Finde Dich damit ab die werden nicht mehr für uns die Kohlen aus den Feuer holen. Das müssen wir nun mal selbst machen. Was Europa betrifft. Ich bin mir sicher in die Richtung wird es auch gehen beim Treffen Putin und Trump.
Du hast aber schon mitbekommen, dass der Senat mit 97 zu 2 Stimmen eine Resolution verabschiedet hat, die besagt, dass sich die USA an die NATO-Vereinbarungen halten wird, oder?

Das ist Demokratie. Und das ist Vertragstreue.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 23:05
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Finde Dich damit ab die werden nicht mehr für uns die Kohlen aus den Feuer holen. Das müssen wir nun mal selbst machen. Was Europa betrifft. Ich bin mir sicher in die Richtung wird es auch gehen beim Treffen Putin und Trump.
Welche Kohlen aus welchem Feuer? Welche militärische Bedrohung gegen Europa lag denn vor, die nicht auch die USA betroffen hätte? Und was ist mit dem militärischen Engagement der Bündnispartner in Afghanistan und an anderen Orten, wo die USA unterstütz wurden? Oder welche konkrete Bedrohung lag gegen Deutschland aus Afghanistan vor?

Und nein, die NATO wir nicht aufgekündigt werden, das hätte Trump zum Glück nicht alleine zu entscheiden. Auch nicht, wenn Putin ihn zum Oben-Ohne-Bärengolfen einlädt.
Putin wird sagen "Es gab ein Referendum auf der Krim, so wie in England und sie haben den Krexit so durchgezogen, wie Sie, Herr Trump, es empfohlen hätten." und Trump wird versuchen, was mit Gas und so zu verhandeln, aber so lange das Öl so billig ist, ist mit Fracking eben nix zu verdienen. Und Putin hat überhaupt keinen Grund irgend eine Pipeline nicht zu bauen, weil jemand sich auf der anderen Seite der Erde aufregt, mit dem er keine Geschäfte macht.
Das bisschen Embargo hat die eigene Landwirtschaft auf Zack gebracht und mit der Türkei ist alles puschelig... naja, mit dem BIP geht´s bergab. Aber das merkt man im Kreml und in der Reichen-Oase von Moskau nicht so.
Zitat von QuironQuiron schrieb:Du hast aber schon mitbekommen, dass der Senat mit 97 zu 2 Stimmen eine Resolution verabschiedet hat, die besagt, dass sich die USA an die NATO-Vereinbarungen halten wird, oder?

Das ist Demokratie. Und das ist Vertragstreue.
Ach, immer diese hässlichen Fakten...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 23:12
Zitat von AldarisAldaris schrieb: Offensichtlich muss da nochmal die große Dekadenz vor dem Fall gelebt werden, bevor andere Mächte emporsteigen.
Ich hoffe, dass das halbwegs friedlich vonstatten geht. Ein desolates Amerika würde möglicherweise radikalen Kräften überall auf der Erde Auftrieb geben.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

14.07.2018 um 23:53
@born_in_th_usa
Und falls da noch Fragen waren, was Trump wollte... lassen wir ihn doch mal selbst zu Wort kommen!
....On top of it all, Germany just started paying Russia, the country they want protection from, Billions of Dollars for their Energy needs coming out of a new pipeline from Russia. Not acceptable! All NATO Nations must meet their 2% commitment, and that must ultimately go to 4%!

23:12 - 11. Juli 2018
https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1017290478839050240
Presidents have been trying unsuccessfully for years to get Germany and other rich NATO Nations to pay more toward their protection from Russia. They pay only a fraction of their cost. The U.S. pays tens of Billions of Dollars too much to subsidize Europe, and loses Big on Trade!

23:03 - 11. Juli 2018
Und nochmal: Welche konkrete Bedrohung geht denn in Europa noch von Russland aus?
Wenn ein NATO-Bündnisfall ausgerufen wird, dann in absehbarer Zukunft sicher nicht direkt gegen Russland.

Und nochmal:
What good is NATO if Germany is paying Russia billions of dollars for gas and energy? Why are there only 5 out of 29 countries that have met their commitment? The U.S. is paying for Europe’s protection, then loses billions on Trade. Must pay 2% of GDP IMMEDIATELY, not by 2025.

10:07 - 11. Juli 2018.
Er meinte tatsächlich, dass die Ausgaben sofort erhöht werden müssen.

Und natürlich wurden die Ausgaben nur erhöht, weil er gewählt wurde, und nicht weil das so schon lange vereinbart war:
Great success today at NATO! Billions of additional dollars paid by members since my election. Great spirit!

10:52 - 12. Juli 2018
Und hatte er nicht am Tag davor noch das Gegenteil getwittert? "Not acceptable!"

Und dann haben wirdie Nordkorea-Verhandlungen:
A very nice note from Chairman Kim of North Korea. Great progress being made!

(Bild von einem inhaltlich total belanglosen Schreiben von Kim Jong Un)
09:32 - 12. Juli 2018
Nur dass herausgefunden wurde, dass abrüstungsmäßig überhaupt nichts passiert ist.

Also wie ist das, @born_in_th_usa , kann man das irgendwie erklären oder gar ernst nehmen, wenn jemand den einen Tag Hü! den anderen Tag Hopp! und am dritten reine Lügen auftischt?


1x zitiertmelden