Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

21.747 Beiträge, Schlüsselwörter: USA

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 14:27
frauzimt schrieb:Es wurde in der Sache gelogen. das wird der eigentliche Skandal sein.
Das Bauprojekt wurde ja nicht realisiert. Ich nehme an, dass wird der Notausgang sein, den Trump ansteuert.
Da wäre der Notausgang, wenn Donald Trump in der Folge nicht zum Präsidenten gewählt worden wäre. Dann könnte man das mit einem Achselzucken abtun. Was die Amerikaner jetzt umtreibt, ist die Tatsache, dass die Russen wussten, dass Donald Trump das Volk und den Kongress der USA getäuscht hat, um seine Wahlchancen zu erhöhen. Wladimir Putin hatte ihn damit in der Hand. Kein Wunder, dass man den gerade in Buenos Aires beim fröhlichen Abklatschen mit Mohammed bin Salman gesehen hat.

Donald Trump ist ein Sicherheitsrisiko, eine offene Wunde in der Flanke der USA. Man fragt sich, über welche seiner Lügen und Täuschungen die Russen noch Bescheid wissen. Ich frage mich zudem wieviel russisches Geld- wieviel schmutziges russisches Geld - eigentlich in der Trump-Organisation steckt.


melden
Anzeige

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 14:27
@frauzimt
soll da der Link vom Spiegel stehen? Da geht es um die AfD


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 15:02
Tussinelda schrieb:
@frauzimt
soll da der Link vom Spiegel stehen? Da geht es um die AfD
@Tussinelda
ups, hab mich verklickt.
Das ist ein Zitat aus dem von @querdenkerSZ verlinkten faz-artikel
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/donald-trump-person-1-im-visier-des-sonderermittlers-15919101...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 15:13
Es wird immer besser....... Dmitri Peskow , Kremelsprecher, hat am Rande des G-20 die Trumpkontakte zugegeben ........


https://www.n-tv.de/politik/Kreml-bestaetigt-Cohens-Gestaendnis-article20749779.html

also den "Lügner " Cohen bestätigt ..................so sad Mister President......


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 15:31
Hier ein kleiner Kommentar zu Donalds neuer Weltordnung (Szene aus dem G20-Gipfel):
Der mutmaßliche Auftraggeber einer brutalen Journalisten-Ermordung, Mohammed bin Salman, darf lachend mit am Tisch sitzen, als wäre nichts geschehen. Und Wladimir Putin weiß genau, wie er die Absage eines Treffens mit Donald Trump zu verstehen hat: Nicht etwa als Strafe für seine revisionistische Politik gegenüber der Ukraine, sondern als simples Manöver des US-Präsidenten, um von akuten innenpolitischen Problemen abzulenken.

Es passiert nun genau das, was der Historiker Robert Kagan so treffend in seinem Buch "The Jungle Grows Back" beschrieben hat: Wenn sich die USA aus ihrer Rolle als stärkster Verteidiger und Propagandist einer aufgeklärten, von demokratischen Werten geprägten Weltordnung zurückziehen, gedeihen die Autokratien.

Das alles bedeutet nicht, dass die Autokraten schon gewonnen hätten. Dass Trumps neue Weltordnung, die keine Ordnung kennt, obsiegt. Aber in Buenos Aires zeigt sich so klar wie nie: Es gerät etwas ins Rutschen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/g20-stunde-der-boesen-buben-kommentar-a-1241443.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 15:43
@Realo
na, ich weiss nicht. Das klingt doch sehr verklärend

Die alte Welt gerät ins Wanken, die Welt der vergangenen Jahrzehnte, die geschaffen worden war, um eine erneute Katastrophe wie den Zweiten Weltkrieg zu verhindern. Diese Welt war natürlich nie perfekt, aber in ihr wurden wenigstens die richtigen Ziele verfolgt.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/g20-stunde-der-boesen-buben-kommentar-a-1241443.html

Die Lösungen vieler Probleme wurden in der Vergangenheit aufgeschoben und und nun haben wir den Salat


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 16:44
frauzimt schrieb:Die Lösungen vieler Probleme wurden in der Vergangenheit aufgeschoben und und nun haben wir den Salat
Nein.
Es war ab den 90gern nicht abzusehen, das eine "Demokratisierung" der ehem. Sowjetunion fehlschlagen würde. Es wurde, sozusagen, Siegestrunken abgerüstet, denn den Gegner gab es nicht mehr, und Russland würde sich an die Regeln halten.
Mit den landestypischen Eigenheiten hat Niemand gerechnet. Ein absolut korruptes System. Und der größte Ganove, auch noch ein Ex Geheimdienstler sitzt an der Spitze. Er spielt die Klavitur der inneren Zerstörung der gegnerischen Demokratien meisterhaft. Und D. Trump ist sein Produkt.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 16:54
Realo schrieb:Wenn sich die USA aus ihrer Rolle als stärkster Verteidiger und Propagandist einer aufgeklärten, von demokratischen Werten geprägten Weltordnung zurückziehen, gedeihen die Autokratien.
TJa, wer hätte das gedacht. Aber es war ja so schön sich immer Moralisch aus dem Hintergrund zu melden.

Was passiert wenn die USA einfach laufen lässt..


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 17:18
Hape1238 schrieb:Es war ab den 90gern nicht abzusehen, das eine "Demokratisierung" der ehem. Sowjetunion fehlschlagen würde. Es wurde, sozusagen, Siegestrunken abgerüstet, denn den Gegner gab es nicht mehr, und Russland würde sich an die Regeln halten.
Mit den landestypischen Eigenheiten hat Niemand gerechnet. Ein absolut korruptes System. Und der größte Ganove, auch noch ein Ex Geheimdienstler sitzt an der Spitze. Er spielt die Klavitur der inneren Zerstörung der gegnerischen Demokratien meisterhaft. Und D. Trump ist sein Produkt.
Das ist mir zu folienhaft gedacht. Politik wird sowohl direkt, als auch über die Bande gespielt. Die zweite Methode wirkt eleganter.
Es ist doch kein Geheimnis, welche Gruppierungen und Regierungen weltweit unterstützt wurden (werden), auch von westlichen Staaten.

Aber das meinte ich mit meinem Beitrag noch nicht einmal. Ich habe an die Zerstörung des Urwalds, an Umweltverschmutzung gedacht. Und der Satz "Es ist 5 vor 12" fällt seit Jahrzehnten.
Mit dem Klimawandel wird die Menschheit künftig stark zu kämpfen haben. Das ist ein politisches Thema.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 17:51
@frauzimt
Die (große) Weltpolitik ist platter, als Du denkst.
Schönes Beispiel ist ja Herr Trump.
Da werden sämtliche ökologische Bedenken über Bord geworfen. Für einen billigen, schnellen Erfolg wird auf die Umwelt geschissen.
Das gilt natürlich nicht nur für die USA. China ist auch ein schlechtes Beispiel...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 18:35
Hape1238 schrieb:Die (große) Weltpolitik ist platter, als Du denkst.
Schönes Beispiel ist ja Herr Trump.
Da werden sämtliche ökologische Bedenken über Bord geworfen. Für einen billigen, schnellen Erfolg wird auf die Umwelt geschissen.
Das gilt natürlich nicht nur für die USA. China ist auch ein schlechtes Beispiel...
Natürlich ist sie das. Es geht um Profite.

Kannst auch nach Europa gucken.
Man sagt ja immer, dass es gut ist über den eigenen Tellerrand zu blicken.
Aber wer über den eigenen Tellerrand guckt, sieht nicht, was auf seinem eigenen Teller liegt.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 19:04
@frauzimt
Wenn ich auf den eigenen Teller blicke, sehe ich, das Deutschland ein Vorreiter des Umweltschutzes ist.
Ist hier aber nicht das Thema.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 19:45
Hape1238 schrieb:@frauzimt
Wenn ich auf den eigenen Teller blicke, sehe ich, das Deutschland ein Vorreiter des Umweltschutzes ist.
Ist hier aber nicht das Thema.
@Hape1238
Ja, lassen wir das Thema hier. Aber wenn du magst, guck hier rein:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/deutsche-verbrauchen-im-jahr-mehr-als-220-kilo-verpackungen-pro-kopf-a-1220229....

Mal schauen wie es demnächst an der Autofront weitergeht:

Eigentlich sollten die Vorstandschefs von Volkswagen, Daimler und BMW kommende Woche Dienstag in Wolfsburg bei einer Autokonferenz auftreten. Aber stattdessen werden Herbert Diess, Dieter Zetsche und Harald Krüger wohl in Washington sein und im Weißen Haus mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und Wirtschaftsminister Wilbur Ross über die drohenden US-Zölle auf Autos reden. BMW ziert sich noch, Volkswagen und Daimler haben die Einladung, die auf ziemlich unüblichem Weg von US-Botschafter Richard Grenell überbracht wurde, bereits angenommen.

„Kurios“ sei es, dass Vorstandschefs von einer Regierung in Fragen von Strafzöllen vorgeladen würden, heißt es bei den Autobauern. „Eigentlich ist ein solches Prozedere unmöglich.“ Andererseits sagt man eine Einladung aus dem Weißen Haus nicht ab. Denn die drei deutschen Hersteller haben dort die Möglichkeit, vergleichsweise leicht zu punkten.

Donald Trump ist angeschlagen, nachdem General Motors angekündigt hatte, rund 14.000 Stellen abbauen und mehrere US-Werke schließen zu wollen. Trump hatte seinen Wählern das Gegenteil versprochen: neue Jobs, neue Werke. Zuvor hatte Ford den Präsidenten brüskiert und erklärt, man werde nicht wegen des Handelskonflikts die Produktion von Modellen aus China in die USA verlagern.
Das Problem für die Autobauer ist allerdings, dass sie in Sachen Autozöllen gar kein Verhandlungspartner sind. Das ist ausschließlich die EU-Kommission. Und diese wird Trump nun einfach übergangen. „Das macht die Gespräche für uns brisant. Aber wir binden Brüssel und Berlin gleichermaßen ein“, heißt es aus Konzernkreisen.

US-Botschafter Richard Grenell verspricht sich derweil viel von dem Treffen. „Ich sehe einen Weg nach vorn, und ich bin sehr optimistisch“, sagte er mit Blick darauf, ob Autozölle noch abgewendet werden könnten. Dennoch oder gerade deshalb ist man in Brüssel und auch Paris wenig begeistert von der Visite nur deutscher Autochefs. Die Sorge geht um, dass Washington versuchen könnte, hohe Wirtschaftsvertreter als Hebel gegen die Verhandlungsmacht der EU-Kommission einzusetzen und die EU zu spalten.

https://www.welt.de/wirtschaft/article184779728/Handelskrieg-Trumps-Vorladung-der-deutschen-Autobosse-provoziert-die-EU....


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

01.12.2018 um 20:20
@frauzimt
Da brauch ich nicht rein gucken.
Das ändert nichts an meiner Aussage !

Was soll bei den Gesprächen heraus kommen ?
Die werden ausgehen wie das Hornberger Schießen. Viel Blabla und nichts dahinter. Und weil sie nicht über irgend etwas verhandeln können, ist das nur Show !


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

03.12.2018 um 15:10
Hape1238 schrieb:Was soll bei den Gesprächen heraus kommen ?
Die werden ausgehen wie das Hornberger Schießen. Viel Blabla und nichts dahinter. Und weil sie nicht über irgend etwas verhandeln können, ist das nur Show !
@Hape1238
Warten wir ab, was am Ende dabei herauskommen wird. Das ist die trumpsche Politik, nach Gutsherren Art.

Am Dienstag wiederum werden die Vorstandschefs von BMW, Daimler und VW im Weißen Haus erwartet - sofern nicht die Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Ex-Präsidenten George Bush senior die Terminpläne durcheinanderwirbeln. Trump hatte in der Vergangenheit Strafzölle gegen deutsche Importfahrzeuge in den USA angedroht.

In der EU schürt das geplante Treffen Befürchtungen, die deutschen Autobosse könnten versuchen, mit Trump eine Art "Separatfrieden" abzuschließen - ohne Absprache mit den Partnern in der EU.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/treffen-mit-donald-trump-bmw-vw-daimler-autokurse-steigen-stark-a-1241624.h...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

04.12.2018 um 16:37
Trumps und Pompeos "neue Weltordnung"

Rede des US-Außenministers in Brüssel
Pompeo will internationale Institutionen "reformieren oder eliminieren"
Die USA arbeiten laut Mike Pompeo an einer neuen Weltordnung - und sie soll nach einem schlichten Prinzip funktionieren, wie der US-Außenminister in einer Grundsatzrede verdeutlichte: "America First".

Zuerst Amerika, dann der Rest der Welt - was das Motto von US-Präsident Donald Trump bedeutet, hat sein Außenminister Mike Pompeo jetzt in einer Grundsatzrede in Brüssel ausbuchstabiert. Für Instabilität in der Welt sind demnach China, Russland und Iran verantwortlich. Institutionen wie die Vereinten Nationen, der Internationale Strafgerichtshof oder die EU sollten nur überleben, wenn sie die Interessen und Werte der "freien Welt" vertreten. Und das sind in erster Linie die Interessen der USA, so Pompeos kaum verhüllte Botschaft.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-will-fuehrung-einer-neuen-freien-weltordnung-uebernehmen-a-1241874.ht...

Langsam werden sie größenwahnsinnig...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

04.12.2018 um 17:39
Realo schrieb:Langsam werden sie größenwahnsinnig...
Problem ist eher das waren sie schon immer...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

04.12.2018 um 18:19
und beim Lügen wurde auch schon wieder erwischt..............wieder mal.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Es-gibt-keine-Zoll-Einigung-mit-China-article20755040.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

04.12.2018 um 19:08
@querdenkerSZ

Ich glaube, ich spinne. Was ist das für ein Depp? Ich dachte schon: Na, etwas gelingt ihm doch....
Hat der das eigentlich selbst getwittert? Seine wunderbare Pressefrau hatte die Nachricht nicht verbreitet-oder?

Das nennt man wohl Rolle rückwärts: Dem Chef-Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump zufolge gibt es doch noch keine Zusage Chinas, die Zölle auf in den USA produzierte Autos zu senken. "Ich denke, dass die kommen, ok?", sagte Larry Kudlow in einem Fernseh-Interview. "Es ist allerdings noch nicht unter Dach und Fach."

Das ist deshalb bemerkenswert, weil der US-Präsident gestern das Gegenteil behauptet hatte. "China hat zugestimmt, die Zölle (…) zu reduzieren und zu beseitigen", twitterte Trump. Zuvor hatte der Staatschef mit Chinas Präsidenten Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires über den Handelskonflikt zwischen den USA und der Volksrepublik gesprochen.

Dabei hatten sich die Präsidenten auf einen Burgfrieden geeinigt. Beide Seiten verzichteten vorerst darauf, Zölle weiter zu erhöhen. Trump setzte der chinesischen Seite aber eine 90-tägige Frist, um Konzessionen zu machen. Später verkündete er das Entgegenkommen der Chinesen. Peking ließ das unkommentiert.

In den ersten Runden des Handelskonflikts hatten die USA Zölle auf Importe aus China erhöht. Daraufhin zog die Volksrepublik jeweils nach und schraubte unter anderem die Zölle auf in den USA produzierte Autos auf 40 Prozent.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Es-gibt-keine-Zoll-Einigung-mit-China-article20755040.html


melden
Anzeige

Donald Trump: 45. Präsident der USA

04.12.2018 um 19:10
Realo schrieb:Langsam werden sie größenwahnsinnig...
Das ist einfach der Spiegel , die Gegenargumentation könnte ja lauten ob das Rechtssystem und werteempfinden von Russland , China und dem Iran weniger Größenwahnsinnig ist und dir das eher zusagt ?!

Sorry , thats Life . Die Welt steht am scheideweg ob man eher den amerikanischen oder chinesischen Weg einschlagen will bzgl nächste Generationen und co


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden