Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.524 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 08:58
Zitat von CaptainAllmyCaptainAllmy schrieb:Quote von US-Bürgern mit Collegeabschluss
Und wer putzt dann die Scheisse von der Strasse? Oder macht den Trockenbau oder ...
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Trump hat ja auch schon bei seiner Inauguration gesagt (du erinnerst dich), dass America first gilt.
Er hat nicht gesagt, er will der POTUS aller US-Amerikaner sein.
Hat er am Wahlabend sehr wohl gesagt.
siehe z.B. hier, ersten zwei Minuten:
https://abcnews.go.com/Politics/video/donald-trumps-2016-election-night-victory-speech-43411524


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 09:11
@monstra

Ich sehe auch ein paar interessante Aspekte in deinem Posting...
Ich tue mir aber schwer mit dem allgemeinen Vorwurf, es sei etwas faul in den westlichen Demokratien.

Ich sehe da doch eher eine spezielle Problematik der USA, einerseits im System begründet, andererseits aber auch bei den Wählern.

Die Systemprobleme liegen einerseits im Wahlverfahren, das ist ja offensichtlich, andererseits aber auch in diesem starren Zwei-Parteien-System...

...so finden sich Leute wie Sanders oder Biden in der gleichen Partei. Oder auf der anderen Seite Trump und beispielsweise McCain.

Diese Menschen würden sich hier auf verschiedene Parteien, von der Linken bis hin zur AfD verteilen und DANN HÄTTEN die Wähler wirklich Optionen.

Bei allem Verständnis für diese Problematik, ist es keine Entschuldigung dafür, dass man einem Mann wie Trump ins Weiße Haus gewählt hat und nicht nur das...

...sondern ihm nach vier Jahren Amtszeit immer noch die Stange hält.

Wenn sicher nicht ganz unintelligente Menschen, hier Forum sinngemäß z.B. schreiben: "Trump (oder wahlweise seine Helfer!) haben nun so oft davon gesprochen, dass ein massiver Wahlbetrug vorliegt, da muss doch einfach etwas dran sein!"

...dann kann ich mir nur noch an die Stirn greifen! Diese Mitbürger (ob hier oder in den USA) fallen nicht nur darauf herein, dass sie ständig wiederholte Lügen als Fakten einordnen, sie erkennen offenbar diesen Mechanismus und halten ihn inzwischen sogar für legitim!

Damit korrumpieren sie sich selbst und beleidigen ihre eigene Intelligenz.

Die Welt ist bunt und Menschen, die so "ticken", gibt es auch hierzulande...

...dennoch, hätte Frau Dr. Merkel auf der Bühne einen behinderten Journalisten nachgeäfft, wäre ein Sturm der Entrüstung durchs Land gezogen. ihre Karriere hätte sie damit wohl beendet.

Dass das nicht für Politiker unserer rechten Populisten und ihre Anhänger gilt ("Mückenschiss", "Messermädchen", "tausendjährige Geschichte", u.s.w.) diese aber bundesweit damit kaum über 10% kommen, zeigt zweierlei:

Ja, wir kennen das Problem auch, aber es ist eine Randerscheinung und die Mehrheit der Bürger legt noch Maßstäbe wie Anstand und Glaubwürdigkeit an.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 09:14
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Aber der Spuk ist ja nun vorbei.
Dieser orange, großmäulige, absolut unfähige präfaschistische Spuk ja.

Die zugrunde liegenden Widersprüche des Systems, die Atomisierung und Entsolidarisierung der Gesellschaft, die Verbindung aus Politik und großem Geld und eine Spaltung, wie es sie zuletzt vor dem US-amerikanischen Bürgerkrieg gegeben hatte, die bleiben.

Obama hatte den Willen, daran etwas zu verändern, die moralische Integrität will ich ihm nicht absprechen. Aber seine Präsidentschaft hat zugleich gezeigt, wie wenig Macht ein Präsident hat, wenn er heute gegen die Sachzwanglogik, die Republikaner, die Militärs, seine Verbündete anarbeiten muss. Im blieben vorrangig schöne Worte. Das war schon tragisch.

Hätte Obama seine Macht so brachial und rücksichtslos, so ideologisch und einseitig durchgeboxt wie Trump, was wäre dann passiert? Bürgerkrieg?

Mit Biden haben die USA zumindest wieder eine Chance, wieder das zu werden, was sie mal waren. Aber als Vorbild habe ich dieses Land nie empfunden.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 09:22
Zitat von monstramonstra schrieb:Dieser orange, großmäulige, absolut unfähige präfaschistische Spuk ja.
Diesen Spuk habe ich gemeint.
Von Biden erwarte ich keine Wunder.
Zitat von monstramonstra schrieb:Mit Biden haben die USA zumindest wieder eine Chance, wieder das zu werden, was sie mal waren. Aber als Vorbild habe ich dieses Land nie empfunden.
Ich auch nicht.
Aber ich erwarte, dass man nun wieder die Politik kritisieren kann. Die 4 vergangenen Jahre waren irrwitzig- und sie sind noch nicht vorbei.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 09:36
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Ich tue mir aber schwer mit dem allgemeinen Vorwurf, es sei etwas faul in den westlichen Demokratien.
Hm. Natürlich gibt es graduelle Unterschiede. Stabilere Systeme, eine andere Geschichte, die lange von einem barbarischen Krieg geprägt war, der sich in ganz Europa tief ins Gedächtnis geprägt hat. Die Effekte, die die liberalen demokratischen Systeme derzeit schwächen oder gar in die Krise führen wie in den USA, die sind global. Die Fliehkräfte einer globalisierten Marktwirtschaft und internationaler Geldströme sind enorm.

In Europa gibt es schon Berlusconi, Orban, Johnson und Le Pen - und in Osteuropa hat man sich von den neoliberalen Heilsbringern ab- und den Nationalisten zugewandt. Die betreiben zwar die gleiche Politik und pampern die Reichen, aber sie füllen die Gerechtigkeitslücke mit rückwärtsgewandter Hybris und mit ausgrenzendem Hass. Für jedes Problem sind die anderen schuld.

Ein technokratischer Blick auf Wahlsysteme greift da zu kurz (auch wenn ein gutes System Gold wert ist), denn Meinungen, Stimmungen und Befindlichkeiten gedeihen unabhängig davon. Ich fürchte, vielen Menschen ist nicht mehr klar, wie wertvoll ein System ist, das rechtsstaatlich, liberal und demokratisch ist. Das ist - anders als im Kalten Krieg - kein Wert mehr.

@frauzimt
Konsens. :-)


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 09:41
Zitat von monstramonstra schrieb:Die zugrunde liegenden Widersprüche des Systems, die Atomisierung und Entsolidarisierung der Gesellschaft, die Verbindung aus Politik und großem Geld und eine Spaltung, wie es sie zuletzt vor dem US-amerikanischen Bürgerkrieg gegeben hatte, die bleib
Absolut, ich übertrage das aber auf die "gesamte Welt". Es gibt derzeit nur schwer eine politische Mitte in der man nach links und rechts schauen kann. Man ist entweder sofort Rechts oder Links. Auch in Deutschland mit Aufschwung der AfD kann man dies Beobachten, Polen mit seiner rechten Regierung, Österreich, Ungarn usw. das ist bedenklich den eine Diskussion zu führen ist nahezu unmöglich, selbst mit Leuten die man kennt wird es schwierig. Das habe ich auch hier in Deutschland in meinem Freundeskreis entdeckt. Mit ihm über Trump zu reden endet eher bei "aber Hitler hat ja Autobahnen gebaut, war nicht alles schlecht" vergleichen von ihm. Also das wird nicht ausgesprochen, wenn ich aber bei einem Präsidenten der USA ganze 4 Erfolge und dafür sämtlichen Anstand, Integrität, eine Spaltung forciere usw. opfere und das in 4 Jahren - dann stimmt doch was nicht. Dann ist das wirklich so: Tasmania hat 33 Spiele verloren - aber das eine haben sie gewonnen - also müssten Sie doch in der Bundesliga bleiben.

Und das ist überall zu beobachten. Und stimmt mich bedenklich, den ich kann mit Linksaußen nichts anfangen und mit Rechtsaußen noch weniger.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 12:49
Eine kleine Unruhe unter der Verschwörungstheoretikern, das mit Powell verwundert dort doch schon ein ganz klein wenig. Warum ist die nun aus dem Team raus, wo die doch so tolle "Beweise" hat und war die überhaupt im Team?

Wenn nicht, wer hat die dann immer vors Mikrofon auf den PKs gelassen?

Und nun ist auch Trump selber eingeknickt, also konkret hat er wohl nur nachträglich die Empfehlung gegeben, sich an die üblichen Regeln und dem normalen Prozedere zu halten. Nachdem das Ergebnis zu Gusten von Biden in Michigan zertifiziert wurde, und nun auch noch viele aus der Partei einen offenen Brief geschrieben haben, er soll endlich zugeben verloren zu haben, steigt im Weißen Haus sicherlich nicht wirklich die Stimmung.

Zum Wahlbetrug meinte doch vor wenigen Tagen ein QAnon-Vernebelter, klar die Wahlen wurden also überall in der Welt schon viele Jahre gefälscht, erklärt auch warum die AfD die Wahl in DE nicht gewonnen hat. ...

Ja nee ist klar ... :D

https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/qanon-anhaenger-glauben-an-trumps-sieg-aber-wie-lange-noch,SGcNCbs

Wenn man sich das über ein paar Tage bei denen in ihren Kanälen anhört, das macht echt gaga im Kopf, muss man vorsichtig beobachten ...


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 13:36
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Absolut, ich übertrage das aber auf die "gesamte Welt". Es gibt derzeit nur schwer eine politische Mitte in der man nach links und rechts schauen kann. Man ist entweder sofort Rechts oder Links
Selbst du kannst neben deiner Trump-Paranoia sogar vernünftige Beiträge schreiben - wer hätte das gedacht. Das ist übrigens ein ganz großes Problem in den heutigen westlichen Demokratien, dass die Mitte zwischen zwei vollkommen verfeindeten Seiten zerrieben wird und stattdessen eine Freund/Feind - Mentalität ins Zentrum der Gesellschaft rückt. Wehe dem, der Verständnis für den Feind aufbringt und nicht im Gleichschritt in die selbe Richtung marschiert, getreu dem Motto - Bist du nicht für mich, bist du gegen mich. Kann man auch vielfach hier im Thread beobachten, gruselige Einstellungen.
Im politischen wie medialen Betrieb scheint das mittlerweile der Status Quo zu sein. Nur zwei kleine Beispiele: Van Jones wurde seinerzeit stark kritisiert, weil er es wagte Trump zu loben. FOX wird praktisch Hochverrat vorgeworfen, weil man die Vorwürfe des Wahlbetrugs nicht unkommentiert übernimmt. Wer in einer der Blasen für die Gegenseite Partei ergreift, ist sich direkt wüsten Beleidigungen und Unterstellungen ausgesetzt, verliert direkt seinen Job oder wird rausgemobbt, wie es einigen Journalisten in der NYT passiert ist.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Also das wird nicht ausgesprochen, wenn ich aber bei einem Präsidenten der USA ganze 4 Erfolge und dafür sämtlichen Anstand, Integrität, eine Spaltung forciere usw. opfere und das in 4 Jahren - dann stimmt doch was nicht.
Hier leider wieder die alte Laier - hatte so gut angefangen, aber du bist auf einem guten Weg. Es besteht noch Hoffnung.
Zitat von monstramonstra schrieb:Die Fliehkräfte einer globalisierten Marktwirtschaft und internationaler Geldströme sind enorm.
Absolut, zu all' dem kommt erschwerend das Problem der konzentrierten Macht hinzu und dahingehend das Gefühl breiter Bevölkerungsschichten, dass man wählen kann, was man will - ändern tut sich eh nichts.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 13:47
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:aus der Partei einen offenen Brief geschrieben haben, er soll endlich zugeben verloren zu haben, steigt im Weißen Haus sicherlich nicht wirklich die Stimmung.
@nocheinPoet
Das wird er nie zugeben.
Er wurde von seinen Parteikollegen aufgefordert, das Amt zu übergeben.
Das macht er. Trotzdem hält trump an der Behauptung fest, der rechtmäßige Wahlsieger zu sein.
Diese Behauptung ist doch der Grundstein seiner weiteren Aktivitäten- was immer er plant.

Ob er 2024 nochmal POTUS werden will, ob er sich in einer TV-Show inszeniert - oder seine Memoiren veröffentlicht

"Ich bin der wahre POTUS"


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 14:12
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das ist übrigens ein ganz großes Problem in den heutigen westlichen Demokratien, dass die Mitte zwischen zwei vollkommen verfeindeten Seiten zerrieben wird und stattdessen eine Freund/Feind - Mentalität ins Zentrum der Gesellschaft rückt
Ich hab keine Ahnung, was daran geil sein soll, "einer Seite" hinterher zu rennen, bei der nur Schwachsinn, Lügen, Beleidigungen propagiert werden, Kaffeesatzleserei betrieben und Wissenschaft geleugnet wird.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

24.11.2020 um 15:18
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Hier leider wieder die alte Laier - hatte so gut angefangen, aber du bist auf einem guten Weg. Es besteht noch Hoffnung.
was du von dir gibst, ist mir völlig Wurst, bring einfach mal deine Bedenken zur Briefwahl auf den Tisch, oder die Lobeshymnen? wie soll man dich oder deine Meinung überhaupt ernst nehmen?
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Hier leider wieder die alte Laier
Natürlich, ist liegt völlig auf der Hand das er nichts außergewöhnliches Gerissen hat. 5 Jahre lang eine wunderbare Gesundheitsversorgung versprochen, wo ist die? Truppen werden jetzt kurzfristig als Rache abgezogen und damit eine Region quasi doch wieder destabilisiert. Was solls. Steuerreform die immerhin zu 40% den unteren 80% der Bevölkerung zu gute kommt und ein Vermittlung im Nahen Osten bei der man nicht mal weiß welchen Einfluss er darauf hatte.
Gegenüber stehen zig Dinge die man noch in 10 Jahren spüren wird, manche noch länger. Dazu eine gespaltene Partei die dank seiner Kindischen Haltung der letzten Wochen sicherlich bluten wird und so weiter und so fort...
Mit anderen Worten: Der Preis für ein paar kleine Erfolge ist deutlich zu hoch.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:FOX wird praktisch Hochverrat vorgeworfen, weil man die Vorwürfe des Wahlbetrugs nicht unkommentiert übernimmt.
ach FoxNews war schon ein paar Wochen vorher unten durch. Trump lebt das ja beispielslos vor in dem er einfach zum Hörer greift und sich bei den Moderatoren beschwert das dort auch tatsächlich Demokraten zu Wort kommen dürfen...
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:verliert direkt seinen Job oder wird rausgemobbt, wie es einigen Journalisten in der NYT passiert ist
zum Beispiel?
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wehe dem, der Verständnis für den Feind aufbringt und nicht im Gleichschritt in die selbe Richtung marschiert, getreu dem Motto - Bist du nicht für mich, bist du gegen mich. Kann man auch vielfach hier im Thread beobachten, gruselige Einstellungen.
Ne, was du als so interpretierst ist ganz einfach: Man kann für rechts und links Verständnis aufbringen. Trump aber ist deutlich weiter rechts und dazu gesellt sich seine dreiste Dummheit und sein Lügengeflecht inkl. Narzismuss gepaart einem Kindischen Verhalten. Er lebt das vor - entweder für mich oder du bist gegen mich. Ein konstruktives Miteinander und akzeptieren von Fachkräften gibt es nicht. Und in deinen Augen ist jeder der Ihn kritisiert - ganz weit links oder wie nennst du es so schön... Paranoid...
Auf der anderen Seite wäre ich aber ein grenzenloser Patriot in deinen Augen würde ich Trump so hinterherrennen wie du.
Und dabei bin ich eigentlich tatsächlich auch so ein Patriot... ich interessiere mich für mein Land und kann nicht akzeptieren wie große Teile der Weltbevölkerung sich über meinen politischen Führer und mein Land lachen...

Hier mal meine Meinung von 2016, direkt nach der Wahl:
Man kann nur hoffen das Trump uns alle überrascht und sachlich wird, auch wenn es mir schwer fällt, nach all dem was er sich nicht nur im Wahlkampf geleistet hat.
Quelle: Beitrag von scarcrow (Seite 253)

war nichts, und seine Reaktion die letzten Monate sind eines Präsidenten genauso unwürdig wie seine Tweets. Seit Monaten nur Wahlkampf, 5 Monate keine Coronabesprechung mitgemacht aber Hauptsache behaupten ohne Ihn gäbe es erst in vier Jahren einen Impfstoff.


________________________

Eigentlich bin ich geneigt dazu jemandem etwas zu verzeihen. Aber da Trump sich so dermaßen kindisch verhält, eine Amtsübergabe so dermaßen sabotiert, seine Leute aufhetzt, erpresst und feuert -> wäre es angebracht das die vier Jahre Trump strafrechtlich aufzuarbeiten. Da wird einiges im Keller schlummern. Und alle die ihm Geld gespendet haben und das vertrauen ausgesprochen haben sollten vollumfänglich bescheid wissen was er alles getrieben hat im stillen Kämmerlein. Ich bin übrigens auch dafür das man die Statistiken der Bombenabwürfe und Drohneneinsätze auf den neusten Stand bringt, sonst behauptet Onkel Donald noch in den nächsten 10 Jahren wie toll er war.

Mit seinen Spendenunfug da wird sicherlich auch noch was kommen. War ja schon 2016 so das er Spenden veruntreut hat. Bei den Anstehenden Verhandlungen die wohl noch offen sind, bin ich auch gegen einen Expräsidentenbonus. Mit seinen guten Anwälten wird er da schon alleine gut rauskommen und wenn nicht ist Obama/Clinton schuld.
PS: wenn man noch etwas über Biden herausfindet, so darf dieser natürlich auch gerne mit einem Impeachment belangt werden. Sofern natürlich etwas vorliegt, und zwar ein wenig mehr als diese Milliarden gefälschter Wahlstimmen...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 14:06
Steuerbetrug? Ermittlungen gegen Donald Trump und seine Tochter Ivanka Trump

....Dabei sollen die Ermittler auf verdächtige Steuerabschreibungen in Millionenhöhe gestoßen sein. So soll Trump von 2010 bis 2018 rund 26 Millionen US-Dollar an Gebühren für Berater bezahlt haben und so sein versteuerbares Einkommen verringert haben.

Wer die Beraterinnen und Berater waren, wird aus den Unterlagen, welche die New York Times untersucht hat, nicht deutlich. Allerdings veröffentlichte Ivanka Trump, die seit dem Wahlsieg ihres Vaters gemeinsam mit ihrem Ehemann Jared Kushner im Weißen Haus tätig ist, 2017 eine Erklärung, in der sie angab, 747.622 US-Dollar als Zahlung von einer Beratungsfirma erhalten zu haben, deren Mitbesitzerin sie ist. Diese Summe entspricht exakt dem Wert, welchen die Trump Organization von Donald Trump als Abschreibung für Beratungskosten für Hotelprojekte in Hawaii und Vancouver angegeben hat. Gleichzeitig war Ivanka Trump für die Trump-Unternehmen tätig, welche die Zahlungen getätigt haben.

Ivanka Trump bezog auf Twitter Stellung,...Sie hält die Ermittlungen der New Yorker Staatsanwaltschaft und die Recherchen der New York Times für „Belästigung“. Das Vorgehen sei politisch motiviert und von Wut gesteuert. Die Demokraten in New York wüssten genau, dass die Ermittlungen gegenstandslos seien, so die Tochter von Donald Trump.
[/quote]

Quelle: https://www.fr.de/politik/donald-ivanka-trump-tochter-vater-steuerbetrug-ermittlungen-usa-90109379.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 14:31
Schmiergeld für den Staatsanwalt?
25.000 kommen mir wenig vor - aber wahrscheinlich gab es weitere Vereinbarungen.
2012 waren Ivanka und Donald Jr wegen Betrugsvorwürfen nur um Haaresbreite davon entfernt, einem Richter vorgeführt zu werden. Die Anklage, sie hätten Wohnungskäufer im Trump Soho Tower vorsätzlich hintergangen und die Preise der Apartments künstlich aufgeblasen, wurde in letzter Minute fallengelassen. In diesem Zusammenhang sorgte auch eine 25.000-Dollar-Spende der Trump-Familie an die Wiederwahlkampgne des Staatsanwalts für Schlagzeilen.

Derzeit sind über ein Dutzend Untersuchungen zu möglichen kriminellen Geschäften der Trump-Familie am Laufen. In den nächsten Jahren rücken Fristen zu über 300 Millionen Dollar Schulden an ausländische Geldgeber wie die Deutsche Bank näher. Zudem berichten die "Financial Times" von 900 Millionen Dollar Immobilienschulden und das "Forbes Magazine" von weiteren Millionenschulden an US-Steuerbehörden. Hinzu kommen erhebliche pandemiebedingte finanzielle Einbußen in den Golfclubs und Hotelunternehmen der Trumps.

Erst letztes Jahr hatte ein Ethik-Kommittee der Regierung Ivanka und ihre Brüder dazu verpflichtet, ein Training unter dem Motto "Pflichten von Charity-Einrichtungen" zu absolvieren. Der Kauf eines überlebensgroßen, 20.000-Dollar-teuren Ölportraits des Präsidenten war ans Licht gekommen und hatte für Unmut gesorgt. Finanziert wurde das Gemälde mit Spendengeldern aus der "Trump Organization". Wohltätigkeitsspenden seien nicht für persönliche Interessen und Ausgaben gedacht, hieß es in einem Statement des Ethik-Kommittees. Solch illegale Aktionen dürften nicht mehr stattfinden.

Michael Cohen, Trumps langjähriger Vertrauter und Ex-Anwalt nach einer Prognose zur Zukunft der Trump-Familie gefragt, ...."Trump werde alles tun, um sich selbst zu retten."
Seine Kinder hätten jahrelang alles Mögliche unterschrieben, das ihnen jetzt das Genick brechen könnte. Er spekuliert weiter: "Zuerst wird er Eric fallen lassen – dann Don Jr. Und wenn es sein muss, würde er auch seine Lieblingstochter Ivanka opfern. Glauben Sie mir, ich kenne Donald gut."
Quelle: https://www.focus.de/politik/ausland/us-wahl/moegliche-kriminelle-geschaefte-trump-clan-hinter-gitter-ivanka-und-ehemann-jared-kushner-werden-ploetzlich-nervoes_id_12700706.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 15:02
@frauzimt
Solange man T. wegen seiner Immunität nicht verklagen kann, halte ich solche Berichte für verfrüht. Oder sind die jetzt nötig, damit man sofort ab Ende Januar ernsthaft ermitteln kann? Das sollte man nämlich in allen Bereichen tun, in denen Verdächtigungen kursieren - schon, damit es damit aufhört. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, ob etwas daran ist oder nicht; und zwar ohne jeden Zweifel dann ganz besonders, wenn T. eine weitere beherrschende Position in der Republikanischen Partei mit dem Ziel einer neuen Präsidentschaftskandidatur anstrebt. Davon kann man schon jetzt vermehrt hören; allerdings "wie üblich" gerüchteweise.

Vollständig falsch wäre es, begründete Vorwürfe ohne genauere Prüfung unter den Teppich zu kehren. Man soll T. nichts anhängen, aber auch keine Konsequenz ersparen für Fehlverhalten, das nachweisbar ist. Die diesjährige Abwahl berechtigt zu keinem großzügigen "Schwamm drüber". Ein neuerliches Anstreben des Präsidentenamtes im Jahr 2024 sollte angesichts der sichtbar gewordenen, entlarvend perfiden versuchten Strategie zur Umdrehung des klaren Wählervotums bei der jetzigen Wahl vollständig außerhalb der Diskussion sein. Man darf immer noch hoffen, daß großen Teilen von T.s Wählerschaft von seinem Verhalten ab dem 3.11. endlich die Augen geöffnet wurden; aber es ist unklar. Umso wichtiger ist es, bei allen derzeit im Dunkeln gemunkelten Vorwürfen Klarheit zu schaffen; das allerdings zur rechten Zeit. Und ist die jetzt (schon)?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 15:28
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Solange man T. wegen seiner Immunität nicht verklagen kann, halte ich solche Berichte für verfrüht.
@snowdon
Diese Berichte garantieren hohe Clickzahlen, darum wird sich die Schlagzahl demnächst erhöhen.
Im Grunde wartet man doch darauf, Trump explodieren zu sehen.

Wenn auffällt, dass Ivanka Trump nach eigener Auskunft! 747.622 US-Dollar als Zahlung von einer Beratungsfirma erhalten hat, deren Mitbesitzerin sie ist und exakt diese Summe entspricht von der Trump Organization als Abschreibung für Beratungskosten angegeben wurde, ist das sehr interessant[/quote]
Es lohnt sich, hier die Trüffelschweine suchen zu lassen.

Das Problem der Trumps dürfte jetzt sein, dass sie sich als unantastbar und über allen Anderen stehend wahrnehmen.
Aber das ist nur eine Mutmaßung von mir.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 16:02
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Das Problem der Trumps dürfte jetzt sein, dass sie sich als unantastbar und über allen Anderen stehend wahrnehmen.
Aber sie nehmen sich nur so wahr, sie sind es aber nicht und das macht sie sehr antastbar.
Dass der Don seine Kinder opfert glaube ich sofort. Nicht umsonst hat er sie Sachen unterschreiben lassen die ihm Probleme bescheren könnten.
Das mit seiner Kandidatur 2024 halte ich immer noch für Schwachsinn. Er lässt solche Gerüchte zur Zeit aufleben damit seine Supporter noch fleißig Geld zubuttern. Wenn sich der ganze Trubel erst mal gelegt hat wird Donnie zur Besinnung kommenn und fest stellen, dass es doch ganz schön anstrengend ist ständig seine Lügen und sein Geschwafel vorgehalten zu bekommen. Die Reps werden ihn mit der Zeit so oder so alle fallen lassen bis auf ein paar Kaputte die es noch nicht kapiert haben. Ohne eine der beiden Parteien macht ne Kandidatur eh keinen Sinn..


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 18:19
In diesem Artikel geht es um die Unternehmerfamilie Mudoch, um ihr Verhältnis zu Trump und warum sie ihn jetzt fallen lassen (müssen)

Köstlich! Sehr gelacht.
New York Die „goldene Gans“ ist wütend. US-Präsident Donald Trump, der sich selbst als solche bezeichnet hat, um klar zu machen, dass er bei Fox News für die Quote gesorgt habe, fühlt sich von seinen Freunden beim Sender im Stich gelassen.
Die Einschaltquoten des Senders waren in den 14 Tagen nach der Präsidentschaftswahl im Vergleich zu den zwei Wochen davor tatsächlich um 32 Prozent gesunken. Sie seien „kollabiert“, twitterte Trump zwischenzeitlich.

Was ist da los bei der Newscorp-Tochter Fox News? Lässt der einstige Hofsender des Weißen Hauses seine goldene Gans (Donald Trump) im Stich – und wenn ja, warum?
„Der Grund ist einfacher, als viele glauben“, meint der Journalismusprofessor und Buchautor Jeff Jarvis von der City University of New York: „Trump ist ein Verlierer, und sie versuchen, sich von ihm zu distanzieren.“ Man könne viel Schlechtes über den Medienunternehmer und Newscorp-Gründer Rupert Murdoch sagen, aber eins stehe fest: „Er erkennt einen Loser, wenn er ihn sieht.“

Trump fallen zu lassen sei da durchaus ein kluger Schachzug. „Fox kann dann wieder das tun, was es am besten kann: Als konservative Stimme in der Opposition die Demokraten dämonisieren – ohne von einer einzigen Person abhängig zu sein.“

Zum anderen gab es zuletzt Berichte darüber, dass der scheidende Präsident einen eigenen Mediendienst aufbauen wolle. Die meisten Beobachter glauben zwar nicht, dass Trump die Mittel hätte, einen Fernsehsender zu starten. Aber er könnte einen eigenen Streamingdienst oder einen Kanal auf dem Twitter-Ersatz Parler aufbauen.

Für Steiner steht fest: „Trump ist unvorhersehbar, und er wird nicht in der Versenkung verschwinden und seine Zeit mit Golfspielen verbringen.“
Quelle: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/murdoch-sender-fox-news-bricht-mit-trump-trotz-quoten-minus-koennte-sich-das-fuer-den-sender-auszahlen/26652092.html?ticket=ST-868227-kQfIkZI4RkGouOU5v6KX-ap2



melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 21:22
Mehrere Gerichte sollen nun dem Trumpteam anhörungen bzgl. der Beweise hinsichtlich dem mutmaßlichem Wahlbetrug in einigen Staaten erlaubt und Termine bewilligt haben. (Schon mal ein Anfang, vielleicht kommen hier endlich Fakten auf den Tisch)

Für die die es interessiert Anhörung Pennsylvania Live (English): (Thema angeblicher Wahlbetrug)

Youtube: Live: Giuliani attends election hearing in Gettysburg, Pennsylvania
Live: Giuliani attends election hearing in Gettysburg, Pennsylvania



melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 21:27
@the_georg
Welche Fakten sollten das wohl sein? Bisher haben Agent Orange und sein inkopetentes Team aus Anwälten nicht einen einzigen Fakt zu ihren Anschuldigungen vorgelegt. Warum sollte sich das jetzt ändern?


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

25.11.2020 um 21:29
@sidnew
Bin ich Jesus? Man muss halt abwarten, ich sagte auch VIELLEICHT :D


melden