Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rassismus

18.156 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rassismus, AFD, Migranten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rassismus

24.08.2020 um 12:46
Zitat von PattiMayPattiMay schrieb:Ich glaube trotzdem das ich solche Bücher weiterhin vermeiden werde.
Vielleicht ist das naiv...oder Träumerei, aber ich mag sie gerne so lange es geht von rassistischen Begriffen fernhalten, auch mag ich solche Wörter nicht in einen positiven Zusammenhang bringen.
Wenn dann würde ich es wohl vorlesen und einfach ein anderes Wort einsetzen.
@PattiMay
Bei Jim Knopf ist das kein Problem. Das N-Wort kommt einmal vor, der Zusammenhang ist nicht rassistisch, es ist leicht ersetzbr.
Ich habe Jim Knopf geliebt als Kind. Der Junge, der aussah wie ich und der der Held der Geschichte war. Ich erinnere mich daran, in (gefühlt) stundenlange Tagträume versunken gewesen zu sein, in denen ich Seite an Seite mit Jim gegen die Wilde 13 kämpfte. Er war mein Bruder, den ich mir immer gewünscht hatte. Dass Jim in einem Postpaket geschickt wurde, fand ich allerdings immer eine ziemlich gruselige Vorstellung. Über das blöde N-Wort [1]am Anfang des Buches, als Frau Waas aufschreit, weil es ein N-Baby ist, habe ich immer ganz schnell hinweggelesen. Dieses Wort, welches mich im wahren Leben oft verfolgte und mich immer dann kalt erwischte, wenn ich am wenigsten damit rechnete, sollte mir nicht auch noch in meine Tagträume folgen. Daher habe ich es übermalt. An der Stelle, wo das Wort einst stand, ist seitdem ein großer roter Fleck.
Quelle:
https://heimatkunde.boell.de/de/2014/02/24/wanted-schwarze-heldinnen-deutschen-kinderbuechern#_ftn1
Während Preußler kurz vor seinem Tod zustimmte, dass in "Die kleine Hexe" das heute als rassistisch geltende Wort "Negerlein" politisch korrekt ersetzt wurde, bleibt es in der neuen Auflage von Endes "Jim Knopf" erhalten. Das Wort kommt in der Szene vor, als die Bewohner von Lummerland das fehlgeleitete Postpaket mit dem schwarzen Baby finden und Herr Ärmel sagt: "Das dürfte vermutlich ein kleiner Neger sein."

Man habe sich entschieden, so der Verlag, den Begriff stehen zu lassen. Zum einen, weil sich Ende nicht mehr äußern könne, zum anderen, da er in der Szene vor allem dazu diene, Ärmel als Besserwisser darzustellen. Thienemann-Verlegerin Bärbel Dorweiler zitiert einfach Endes Scheinriesen Tur Tur, der weiter hinten im Buch weise sagt: "Eine Menge Menschen haben doch irgendwelche besonderen Eigenschaften. Herr Knopf, zum Beispiel, hat eine schwarze Haut. So ist er von Natur aus und dabei ist weiter nichts Seltsames, nicht wahr? Warum soll man nicht schwarz sein? Aber so denken leider die meisten Leute nicht. Wenn sie selber zum Beispiel weiß sind, dann sind sie überzeugt, nur ihre Farbe wäre richtig und haben etwas dagegen, wenn jemand schwarz ist. So unvernünftig sind die Menschen bedauerlicherweise oft."
Quelle: https://www.stern.de/familie/leben/jim-knopf--das-wort-neger-bleibt-drin-6370048.html

Von mir aus hätte man den Begriff ersetzen oder wenigstens eine Konnotation anfügen können.

Schlimmer ist es mit Astrid Lindgrens Krachmacherstrasse.
Dort wird es schwierig, den Begriff "Negersklave" zu ersetzen, weil der ganze Zusammenhang rassistisch ist. Das ganze Kapitel wäre zu streichen oder mit schwarzer Bär oder so umzuschreiben.
Ich bin traurig. Meine Kindheitsheldin, das kleine Mädchen mit dem roten Kleid aus der scheinbar heilen Welt, habe ich verloren. Aber ich habe daraus gelernt. In Zukunft werde ich meinem Sohn kein Buch mehr vorlesen, ohne vorher nachzusehen, ob und wie Schwarze Menschen dargestellt werden.
Egal, wie positiv meine eigene Erinnerung an die Geschichten ist.
Quelle: https://www.eltern.de/familie-urlaub/familienleben/lotta-meine-heldin-lotta-die-rassistin


melden

Rassismus

24.08.2020 um 13:08
Zitat von abberlineabberline schrieb:Und wenn damals bestimmte Worte verwendet wurden, sollte man das aus historischem Kontext heraus auch so lassen.
Wie gesagt, rassistische Begriffe einfach um ihrer selbst willen drin zu lassen ist mir als Begründung doch zu mager. Da kann man die auch streichen und auf vage Erklärungen à la "das steht da zwar aus unerfindlichen Gründen noch immer drin, sagt man heute aber nicht mehr" gleich verzichten, denn kontextuell tut es den Geschichten keinen Abbruch.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 14:12
@Optimist
es wurde schon mehrfach erklärt, einfach SuFu nutzen.
https://www.allmystery.de/ng/search?query=blackfacing


1x zitiertmelden

Rassismus

24.08.2020 um 14:26
@Atrox
Interessant in filmhistorischem Kontext ist auch, dass George Romeros "Night of the living dead" aus den 60er Jahren einen schwarzen Helden hatte, der gegen eine Armee aus (vorwiegend weissen) Zombies und weissen Hinterwäldlern als einziger den Durchblick bewahrt. Mehr drastische Gesellschaftskritik ging damals kaum.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 14:42
@abberline

the-walking-dead-season-9-michonne-gurir


Beste Figur von TWD.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 14:54
Zitat von SpukulatiusSpukulatius schrieb:Kannste Dir nicht ausdenken.
man könnte sich ja mal dezidiert mit dem auseinandersetzen, was der Professor so sagt, wie er das begründet und das dann widerlegen oder zumindest argumentativ auseinander nehmen....vielleicht sogar könnte man feststellen, dass seine Rückschlüsse womöglich nachvollziehbar sein könnten, auch wenn man trotzdem nicht mit ihnen d'accord geht. Wie wäre es?
@Spukulatius
@abberline
@Atrox
Zitat von soomasooma schrieb:ja vollkommen überflüssig.
nicht wenn man den Kontext und meine Ausführungen lesen würde.


1x zitiertmelden

Rassismus

24.08.2020 um 15:06
@Tussinelda
Wenn der Herr sich etwas mit Giger beschäftigt hätte, wäre er auf den Unsinn erst gar nicht gekommen. Scott selbst hatte Alien so gar nicht im Kopf.
Was Predator angeht, sah der ursprünglich anders aus. Sein Schöpfer Winston (schuf auch die Jurassic Park Dinos) hatte erst einen einäugigen Predator mit Hundekopf angedacht, Cameron war der nicht cool genug, ausserdem zu klein. Daher gestaltete Cameron das Gesicht neu und liess den Predator nicht wie geplant von Jean Claude van Damme spielen, sondern von einem grösseren Schauspieler.
Was der Prof da alles reinsalbadern will, ist einfach nur Blödsinn.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:12
@abberline
das ist keine dezidierte Auseinandersetzung mit dem, was er so äussert. Wie immer eben.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:17
@Tussinelda
Man muss nicht jeden Müll dezidiert diskutieren. Der Typ hat Stuss erzählt. Kurz auf den Punkt.

https://www.indiewire.com/2018/03/jordan-peele-keegan-michael-key-reunion-netflix-henry-selick-1201939494/
Der dunkelhäutige Herr links ist der "böse, rassistische" Predator...


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:21
@abberline
man sollte zumindest die Kritik des Professors doch mal inhaltlich durchgehen können, ohne sie einfach so abzuwatschen, wie Du und andere das machen. Dann könnte man euch auch diesbezüglich ernst nehmen. Der Professor hat sich inhaltlich sehr mit dem Thema auseinandergesetzt. Und arbeitet mit Quellen und Belegen.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:26
@Tussinelda
Dann befass Du Dich näher mit dem Prof, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Das ist das Niveau von "Stairway to heaven" rückwärts abspielen ruft den Teufel. Man kann das jetzt dezidiert diskutieren... oder sich wieder anderen Dingen widmen.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:26
Und er arbeitet mit Interpretationen, die man nicht widerlegen kann da sie subjektiv sind.
Mit Interpretationen in einer wissenschaftlichen Arbeit arbeiten, kann man machen ist jedoch nicht zielführend.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:27
@abberline
und warum thematisierst Du es dann hier im thread, wenn Du es nicht mal tatsächlich ernsthaft diskutieren willst? Dann widme Dich doch gleich anderen Dingen.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:28
10 Tage war hier nichts los, und jetzt die etwa fünfzigte Diskussion um die Wertigkeit gewisser Begriffe bei Ende und Lindgren. Geführt mit einer Erregung als sei es die erste. Und genau so ohne jeden Konsens wie bei allen bisherigen Diskussionen. Und das wird auch in Zukunft so sein.

Ich hab mal drüber nachgedacht, was ich denn meinen Enkelkindern erzähle, wenn beim Vorlesen eines alten Kinderbuch-Exemplares die bekannten anstößigen Stellen kommen. War bei meinen Kindern in den späten 80ern noch kein Thema, aber die Zeiten haben sich geändert.
Bei kleinen Kindern (Vorschulalter) würde ich gar nichts sagen, weil hier jeglicher Erklärungsversuch zu Verwirrung führen würde.
Bei größern Kindern würde ich kurz innehalten und sagen, dass es sich um ein altes Buch handelt und der Begriff damals als es geschrieben wurde in Ordnung war. Dass das Wort aber inzwischen zum schlimmen Schimpfwort geworden ist und deshalb bei Unterhaltungen und als Benennung nicht mehr verwendet werden sollte.
Ende der Erklärung und weiter mit der spannenden Geschichte.


1x zitiertmelden

Rassismus

24.08.2020 um 15:28
@Tussinelda
Giger hat seine ersten Monster übrigens in der Schule gemalt, um damit Mädels zu erschrecken und zu beeindrucken...hat lt ihm prima funktioniert 😉


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:29
@Tussinelda
Ich kam doch nicht damit an. Ich sagte nur, dass das Quatsch ist. Wissenschaftliche Auseinandersetzung dieser Art mit dem Predator. Na Mahlzeit. Demnächst dann Bud Spencer oder Toni Marroni


1x zitiertmelden

Rassismus

24.08.2020 um 15:39
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich sagte nur, dass das Quatsch ist.
ja eben und das ohne Dich mit den Ausführungen etc des Professors auseinanderzusetzen. Ein Armutszeugnis, wie ich persönlich finde.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:44
@Tussinelda
Willst Du Dich jetzt ernsthaft mit angeblichem Rassismus des Alien Monsters (!) und des Predator (!) (der auch noch von einem Dunkelhäutigen gespielt wird) auseinandersetzen?
Das zieht die Diskussion eher ins lächerliche, was sicher nicht nötig ist.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:56
@abberline
ich habe den Artikel auch nicht hier reingesetzt. Aber wenn er nun einmal hier steht und dann nur abfällige Bemerkungen dazu kommen, ohne tatsächlich darauf einzugehen, was der Prof so äussert, wie er es begründet etc. dann finde ich das armselig. Eine Diskussion dazu wäre keinesfalls lächerlich, sondern würde zeigen, dass sich hier im thread drei bis fünf Gedanken (inhaltlich) dazu gemacht wurden, was man dann ja durchaus kontrovers diskutieren könnte. Aber eine Diskussion ist ja nicht gewollt. Nur bashing.


melden

Rassismus

24.08.2020 um 15:57
Also bei allem Verständnis für manche Kritik und Änderungswünsche, aber spätestens bei Rassismusvorwürfen in Bezug auf Alien vs. Predator wird das Ganze ins Lächerliche gezogen und ich hoffe immer noch, dass das Ganze sich als Satire auflöst. Wird es traurigerweise nicht.

Was ist denn jetzt rassistischer, der Kindergartencop oder der Predator? Auffallend, dass Schwarzenegger in beiden Filmen die Hauptrolle spielt. Ich warte gespannt auf die Erklärung, warum der Terminator ein Rassist ist.

Aber mal Spaß bei Seite: Wenn ich jetzt unbedingt wollte, würde ich auch in den Terminator was rassistisches reininterpretieren können und irgendeinen Käse dazu pseudointellektuell formulieren dass es sich ganz toll anhört. Das macht das Ganze nicht sinnvoll, nicht richtig, nicht förderlich für die Erkennung wahrer Rassismusprobleme. Das muss man dann auch nicht ausdiskutieren, wer in die Alien Filme ernsthaft etwas rassistisches hinein interpretiert, hat platt formuliert einen am Sender und/oder sucht krampfhaft, wahnhaft nach Rassismus und findet ihn auch dort, wo keiner ist.


melden