Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

815 Beiträge, Schlüsselwörter: Chemnitz, Rechtsextreme, G20, Rechts/links, Demogewalt

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

14.09.2018 um 20:13
Shionoro schrieb:Belegt hast du mal gar nix.
Doch, ich habe eig alles belegt, was ich gesagt habe...und wenn nicht, könnte ich es vermutlich belegen.
Und ich finde den Vorwurf reichlich unverschämt von jemandem, der hier nur rumschwurbelt.
Shionoro schrieb:Das möchtest du aber nicht einsehen, weswegen du dich jetzt an die ad hominems ranzumachen scheinst. Es wäre schön, wenn du das lassen könntest.
In dem von dir zitierten Absatz existieren keine ad hominem, denn der bezieht sich für jeden ersichtlich auf deine Aussagen in diesem Thread und nicht auf deine Person.

Das hier ist ad hominem:
Shionoro schrieb:Dass sowas von dir kommt ist interessant. Du wärst die erste, die einräumt, dass Menschen kriminell werden oder gewalttätig werden können, je nachdem, wie sie leben. Z.B. durch armut, fehlende Bildung, blablablubb.
Dass aber Menschen nach rechts abdriften können, wenn man ihre Probleme ignoriert oder sie aus linker richtung sogar demütigt, das scheint für dich absurd zu sein.
Oder das:
Shionoro schrieb:Das bestreitest du aber nach wie vor, obwohl ich aus anderen threads von dir weiß, dass du durchaus weißt, dass kontexte menschen zu sowas bringen können.
Nur, damit du den Unterschied verstehst.
Shionoro schrieb:Ich habe hinreichend dargelegt, dass die aussage 'die afd wird sich wohl etablieren weil der durchschnittliche AfD wähler eher identitär denkt und andere parteiein ihm in der richtung nichts attraktives bieten werden wollen' ist eine andere aussage als 'alle AfD wähler sind unwiderbringlich für alle anderen parteien verloren und nichts, was andere parteien tun können wird die AfD schwächen'.
Ja, und? Wen sollte das interessieren?

Selbst wenn du das dargelegt hättest, ist die erste Aussage das von dir völlig entstellte und verschwurbelte und um alles missliebige reduzierte Fazit der Studie und das andere ein Strohmann.

Wen willst du denn damit verarschen?

Ich habe dir übrigens ebenfalls durch ein Zitat des Autors der Studie belegt, dass die Wähler eine homogene Gesellschaft wollen und dennoch verzerrst du es wieder zu "eher identitär denken"

Warum bedienst du dich solcher unehrlichen Mittel?
Shionoro schrieb:Wo siehst du, dass die studie ausgesagt hat, dass alle AfD wähler unwiderbringlich für andere Parteien verloren sind, wenn diese nicht gerade selbst rechtpopulistisch agieren?
Das steht in der Studie sowie in allen Artikeln darüber. Die habe ich dir verlinkt und zitiert.
Du bist eig der einzige Mensch auf diesem Planeten bis jetzt, der das Gesagte völlig anders interpretiert...oder "interpretieren" ist ja mittlerweile das falsche Wort. Du sinnentfremdest es ja vollkommen bewusst, muss man annehmen.

Beitrag von Whoracle, Seite 17

Beitrag von Whoracle, Seite 19

Hier ist noch ein Artikel:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181310792/Skandale-koennen-die-AfD-Anhaenger-kaum-erschuettern.html

Habe ich dir zwar schonmal verlinkt, aber Quellen interessieren dich ja eher nicht so.

Wieso wiederholst du diese Fragen eig immer wieder, obwohl ich sie dir mehrfach beantwortet habe und meine Aussagen dahingehend auch belegt habe?

Wartest du auf irgendeine unbedachte Äusserung von mir, wenn ich das in eigenen Worten nochmal wiedergebe, an der du dich aufhängen kannst oder sowas?


melden
Anzeige

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 01:25
Shionoro schrieb:Aber die Linken helfen ihnen und die anderen Parteien, sonst würde das nicht so gut klappen.
jetzt belege das doch mal, wo und wie helfen die Linken denn? Weil die Linksautonomen gewaltbereit sind, deshalb wählt man die AfD? Es wurde Dir hier und auch in jedem anderen thread der nur im Entferntesten mit Rechtsextremismus zu tun hat belegt, dass Rechtsextremismus verharmlost wird. Und zwar nicht nur von ein paar usern bei Allmy, sondern hoch offiziell. Wo wird denn bitte Linksextremismus verharmlost, so hoch offiziell? Zeig es mir mal auf bitte. Oder ist es verharmlosen von linker Gewalt, wenn hier user darauf hinweisen, dass Migranten per se nicht krimineller sind als Deutsche? Ist es für Dich linke Gewalt, wenn Migranten einen Deutschen ermorden, verletzen, angreifen? Denn langsam bekomme ich diesen Eindruck, da Du ja ständig davon redest, dass Sorgen und Ängste der besorgten AfD Wähler nicht ernst genommen werden. Solche Sorgen wie "Überfremdung" zum Beispiel oder dass bald alle die Burka tragen oder dass man nicht mehr in den Park oder auf die Strasse gehen kann nach 18 Uhr, da überall gewaltbereite Migranten lauern?
Von WAS redest Du eigentlich, wenn Du linke Gewalt meinst?


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 10:25
Also ich hab bixsher auch noch keine kausalen Korrelationen zwischen linker Gewalt und rechter Gewalt und Rechtsextremismus erkennen können, weder in wissenschaftlichen Studien noch in der Realität, zumal linke Gewalt gegen Menschen ein Mythos ist, wenn man mal von den Aktivitäten der beiden Terrorgruppen RAF und Bewegung 2. Juni absieht, die aber inzwischen einer anderen Epoche angehören und fast ein halbes Jahrhundert zurück liegen. In diesem Zeitraum bis heute gab es andererseits den rechtsextremen Oktoberfestanschlag 1980 und 180 rechtsextremistisch motivierte Morde incl. NSU-Terror.

Nur wenn man ahistorisch denkt, kommt man auf die Idee, dass man keine gründe für Rechtsextremismus finden kann und sich daher irgendwelche Theorien schnitzen muss, denn irgendeine Ursache muss er ja haben.

Beleuchten wir die Gründe und Ursachen für Rechtsextremismus aber historisch, werden wir fündig:

1. die mangelhafte Entnazifizierung in den ersten beiden Jahrzehnten nach dem Krieg. Dass solche Nazi-Gestalten wie Filbinger und Waldheim in höchste politische Positionen gelangen konnten, ist bis dato an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Auch die Geheimdienste MAD, Verfassungsschutz und BND ("Organisation Gehlen") waren in ihrer Anfangszeit von Nazis durchsetzt. Das hat beiden politischen Extremen Motivation für ihren Extremismus gegeben: den Linken, weil sie diese Zustände nicht hinnehmen und aktiv dagegen kämpfen wollten, den Rechten, weil sie glaubten, es ließe sich auf die eine oder andere weise der Nationalsozialismus doch fortführen, quasi so ne Art NS light. Neben einigen rechtsextremen Parteien wie der NPD gab es auch durchgehend mehr oder weniger offene (schlagende Burschenschaften) und geheime Kampforganisationen (Wehrsportgruppe Hoffmann etc.). Und es muss auch schon recht früh Rechtsterrorismus gegeben haben, denn offenbar war der Oktoberfestanschlag doch nicht das Werk eines Einzeltäters.

2. Ähnlich wie bei den Nazis der Weimarer Republik, die den Versailler Vertrag nicht anerkannten, gab es auch in der BRD stets einen kleineren Prozentanteil an "Kameraden", die das Ergebnis des 2. Weltkriegs nicht anerkennen wollten. Aber auch die Durchnittsbevölkerung wurde mit einer ziemlich revanchistischen Weltsicht erzogen. So hingen noch 2 Jahrzehnte nach Kriegsende in den deutsche Klassenzimmern Karten, die Deutschland in den grenzen von 1937 zeigten und von sowjetischer Besatzungszone ("DDR") und teils sowjetischer (östl. Ostpreußen), teils polnischer Besatgzungszone (ehemalige dt. gebiete östliche der Oder-Neiße und westl. teil von Ostpreußen) schwafelten. Allgemeiner Konsens in den 1950er und 1960er jahren war also, dass nicht nur die BRD und die DDR wiedervereinigt werden musste, sondern dass - diesmal auf friedlichem Weg - Deutschland in den grenzen vor dem 2. Weltkrieg wieder hergestellt werden müsste. Dass änderte sich erst mit der neuen Ostpolitik unter Brandt, dem Kniefall in Warschau und den anschließenden Ostverträgen, bei denen klar wurde, dass man sich mit der Wiedervereinigung (unter westlichem Zeichen) begnügen würde und endlich die Westgrenze Polens als Staatsgrenze anerkannte. Die rechtsextremen waren damit selbstverständlich nicht einverstanden und träumten weiter von Großdeutschland.

3. Es war aber auch ein erheblicher Teil der CDU, die den Verzicht auf die Ostgebiete nicht anerkannte ("Stahlhelmfraktion", Bund der Vertriebenen, etc.). Und der "innere feind" war natürlich "links". Dies war allerdings auch Resultat des kalten Kriegs. Daher wurde unter Kohl wesentlich härter gegen Linke (etwa auf Demonstrationen) durchgegriffen als gegen Rechte. So kommt es, dass bis auf den heutigen Tag die NPD nicht verboten ist, während die KPD schon vor 62 Jahren verboten wurde. Dieses Ungleichgewicht, das dem neutralen Beobachter das Gefühl gab, der Staat und seine Exekutive (besonders die Polizei), teils aber auch Bundeswehr und Justiz sei "auf dem rechten Auge blind" spaltete die Nation in rechte Gruppen, die sich bestätigt fühlen, denen aber die Politik auch der CDU-Regierung nicht weit genug ging (zu viel Toleranz gegenüber Flüchtlingen und "Gastarbeitern", die sich einfach nicht abschieben lassen wollten), und linke Gruppen, die man heute wohl "Wutantibürger" nen nen würde bis hin zum Terrorismus (RAF). Auf der anderen Seite gingen rechtsextreme Gruppen, sofern sie sich militarisierten, auch in den Untergrund. Insgesamt war es also die reaktionäre Fraktion ("Stahlhelmfraktion") innerhalb der CDU, die den Rechtsextremismus förderte und "trug".

4. Die rechtspopulistische bis rechteextreme Minderheit bekam mit der Wiedervereinigung einen neuen, bis dato unbekannten Schub. Die rechten Terrorakte von Hoyerswerda, Rostock, Mölln und Solingen und später dann der NSU waren da nur die Spitze des Eisbergs. Auch gegen Nichtdeutsche ging es durchgehend, gegen die "Deutschtürken" zeitlich unbegrenzt, zeitlich begrenzt gegen die Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien, etwa ab der Jahrtausendwende dann gegen Flüchtlinge mit islamischem Glauben und insbesondere im Osten gegen Schwarzafrikaner (Amadeu António Kiowa war da nur das bekannteste Mordopfer). Ab 2010 erlebte dann die Flüchtlingsfeindlichkeit mit dem Sarrazin-Buch einen neuen Schub, ab 2015 dann, wie wir wissen, einen durchgreifend neuen.

5. Da die Linke (nicht die Partei, sondern die "Bewegung") spätestens seit der Wiedervereinigung mausetot war, kann man schon allein aus diesem Grund einen Einfluss auf den Rechtsextremismus nicht erkennen. Die unorganisierte Antifa besteht aus Gruppen, die aus verschiedenen Gründen aktiv gegen faschistische Tendenzen vorgehen; sie entstand weit vor der "Flüchtlingswelle" und hat auch andere, ältere linkspolitische Ziele, die mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik wenig bis gar nichts zu tun haben und auch nicht mit dem "modernen Rechtsextremismus", der in erster Linie gegen eine liberale Flüchtlingspolitik gerichtet ist.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 10:37
Oh mann so ein langer text und soviel fehler. Lohnt sich leider nicht zu lesen.
Wieder die alte Lüge von der bösen rechten Gewalt gegen Menschen die es links nicht gibt.
Tja wenn man nur einseitig gebildet ist.
Es richtet sich also von links keine Gewalt gegen Menschen? Oktoberrevolution? Maos langer marsch etc..
Und das bei dem nsu Konstrukt was nicht stimmt sollten selbst die verbohrtesten linken merken..


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 11:13
Bossmann schrieb:Wieder die alte Lüge von der bösen rechten Gewalt gegen Menschen die es links nicht gibt.
Lüge von der rechten Gewalt? Menschen die es links nicht gibt :ask:
Bossmann schrieb:Und das bei dem nsu Konstrukt was nicht stimmt sollten selbst die verbohrtesten linken merken..
Da stimmt einiges nicht. Tatsache ist aber, dass es rechtsextreme Terroristen waren und ihre Anhänger auch aus der Ecke kommen.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 11:38
Naja das lässt sich diskutieren. Eines der Ziele von Terroristen ist ja die Verbreitung von Angst. Die aber flach fällt wenn niemand die gruppe kennt.

Und worauf ich hinaus will ist das gerade die stark linken Leute immer wieder behaupten Gewalt von rechts geht gegen Menschen von links nur gegen Gegenstände oder Organisationen aus.
Dem ist aber nicht so.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 11:46
Bossmann schrieb:Und worauf ich hinaus will ist das gerade die stark linken Leute immer wieder behaupten Gewalt von rechts geht gegen Menschen von links nur gegen Gegenstände oder Organisationen aus.
Dem ist aber nicht so
Darüber sind wir längst hinaus!
Das was jetzt von rechtsextremer Seite gefordert wird ist ein Systemwechsel!

Systemwechsel wohin? @Bossmann ?


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 11:48
Bossmann schrieb:Eines der Ziele von Terroristen ist ja die Verbreitung von Angst. Die aber flach fällt wenn niemand die gruppe kennt.
Der NSU ist eindeutig eine rechtsextreme terroristische Organisation (gewesen).
Bossmann schrieb:Und worauf ich hinaus will ist das gerade die stark linken Leute immer wieder behaupten Gewalt von rechts geht gegen Menschen von links nur gegen Gegenstände oder Organisationen aus.
Naja nicht NUR gegen Gegenstände oder Organisationen.
eckhart schrieb:Das was jetzt von rechtsextremer Seite gefordert wird ist ein Systemwechsel!

Systemwechsel wohin? @Bossmann ?
In den Untergang. DAS ist der wahre Untergang und nicht das was sie gerade als Untergang bezeichnen oder ihre Szenarien von "Untergang weisser Menschen" oder " Untergang des Volkes" oder sonstiger Müll.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 11:59
Systemwechsel weg von der Globalisierung. Weil das wird der totale Untergang.
Hardcore Kapitalismus, wie jetzt kann nicht ewig gut gehen.
Und man sieht ja wohl offensichtlich das es die Politik es nicht gut meint mit den Menschen auch wenn sie so tut.
Die gleichen Leute die den Hambacher Forst räumen lassen, erzählen euch morgen was von alternativlos und lassen sich als Menschenfreunde feiern.
Obwohl sie das genaue Gegenteil sind und auf allen Seiten nur neue Probleme verursachen.

Die sogenannte Demokratie braucht dringend eine Erfrischung.
Denn bei uns ist leider alles gefangen im Lobbyismus.

Wenn man zb Repräsentanten aus allen Schichten des Volkes an Endscheidungsfindungen teilnehmen lässt könnte sich womöglich der ein oder andere himmelschreiende Blödsinn verhindern lassen.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:15
@Bossmann
Wenn du so weit in die Geschichte zurück gehst, solltest du die Francodiktatur, die Herrschaft Mussolinis, und das 3 Reich nicht vergessen! Allein letzteres ist für ca. 40 000 000 Tote verantwortlich.

Und nun versucht man mit solchen Sprüchen wie du sie grade bringst, nicht nur die Machenschaften der Neorechten, sondern auch die der alten Faschisten zu verharmlosen! Und das völlig schamlos! Zur "Verteidigung der abendländischen Werte".

Weg von der Globalisierung? Na, da wünsch ich dir viel Spass! Geh schon mal Bäume fällen und zammschneiden, hoffe du hast genug Kartoffeln und Steckrüben angebaut. Lies die alten Bücher, die deine Urgroßeltern hatten, denn andere Unterhaltung wirst du wohl nicht mehr haben. Schau, ob du irgendwo ein uraltes Vorkriegsradl findest, damit du ein Transportmittel hast und geh endlich weg vom Computer!


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:29
Geisterfrei schrieb:Geh schon mal Bäume fällen und zammschneiden, hoffe du hast genug Kartoffeln und Steckrüben angebaut.
Und die Zahnbürsten muss man sich schnitzen ("echtes Holz, made in Germany); für die Schuhsohlen nehmen wir dann, wie schon in alten Nachkriegszeiten, Autoreifengummi.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:44
Ja genau. So ein Geschwätz. Und was ist mit den ganzen linksmotivierten Diktaturen?
Das führt doch zu nichts.. Immer ja aber hier und da und damals.
Aber das es so nicht weitergehen kann ist schon klar?

Immer dieses totale übertreiben von rechter Gefahr.

Ein rechter ist nicht gleich rechtsextrem. Oder unterstelle ich allen linksangehauchten das sie wieder Millionen erbärmlich verhungern lassen wollen?

Das ist echt ermüdend. Einfach nicht raffen das eine vernünftige Lösung meist aus Diskussion entsteht in der sich unterschiedliche Meinungen zusammen finden.
Aber wenn man eine Seite einfach abdreht mit irgendwelchen Argumenten die an den Haaren herbeigezogen sind.

Wenn jemand sagt das es gerade im Westen ein Problem im öffentlichen Raum mit Migranten gibt dann heisst das doch nicht automatisch das dieser wieder Zügen Richtung Osten rollen lassen will.

Aber genau das wird immer unterstellt. Schwachsinnig.

Ich höre jetzt auch auf. Eigentlich wollte ich nur hinweisen das die WSG keine geheim Organisation war. Sondern in Anzeigen um Mitglieder geworden hat.
Und wenn man damals im System involviert war noch lang kein überzeugter nazi gewesen sein muss.
Oder meinst du heutige Beamten wollen im 50 Jahren pauschal als Merkelis oder sonst was bezeichnet werden.

Du solltest vielleicht mal die älteren Bücher lesen. Bildung schadet nicht.

Schamlos die Realität leugnen.

Das Globalisierung die Vielfalt auslöscht ob im Amazonas oder Südfrankreich ist ja wohl offensichtlich.

Und zudem noch die Umwelt zerstören wird und somit das Problem von selber löst.

P. S. Ich fahr lieber ne runde mit meinem e bike Lan.
:D


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:50
Oh, hat wieder ein Propagandist gemerkt, dass hier nicht so viele Hirnbefreite jubeln?


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:52
Bossmann schrieb:Immer dieses totale übertreiben von rechter Gefahr.
Ok, mal eine Frage. Wie sieht es dann bspw. mit linker und islamischer oder besser gesagt islamistischer Gefahr aus? Sind die bei weitem höher als die Gefahr aus dem rechten Lager bzw. besser gesagt rechtsradikaler und rechtsextremer Ecke? Oder werden die auch von dementsprechenden Leuten als schlimmer dargestellt als sie sind :ask:


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:55
Bossmann schrieb:Ich fahr lieber ne runde mit meinem e bike Lan.
Natürlich made in Germany, naja, zumindest in der Vorstellung, die gern mal die Realität ersetzt. :D


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:55
Nein ich lese schon lange mit. Hauptsache Kriminalfälle Aber solche dumm dreisten falsch Behauptungen wie die WSG wäre eine geheim Organisation eingebunden in altnazi Nato Strukturen ist ja wohl korrigierenswert.

So hält man nur Mythen am Leben anstatt aufzuklären.

Aber wenn die Generation bei welcher Geschichte erst 33 anfängt meint Bücher Lektüren zu empfehlen wird es schon unfreiwillig komisch.


melden

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 12:58
Bossmann schrieb:Aber wenn die Generation bei welcher Geschichte erst 33 anfängt meint Bücher Lektüren zu empfehlen wird es schon unfreiwillig komisch.
Och, James Joyce war schon etwas vor "33". Gehört eigentlich für den Normalgebildeten zum Allgemeinwissen, sollte es jedenfalls.


melden
Anzeige

Verharmlosung linker Gewalt stärkt Rechtsextreme

15.09.2018 um 13:01
Und was gleich unterstellt wird.
Ich meine zb das man nicht ständig um die Welt fliegen muss um Spass zu haben oder Kreuzfahrten etc und damit die Umwelt etc unverhältnismäßig belastet.

Das man nicht alles importieren und exportieren muss weil ja die Umwelt leider keine Kostenrechnung aufstellt und damit wahn witzige transportwege hat etc.

Aber hier gings ja um Bücher der grosseltern oder was weiss ich Zahnbürsten aus Holz..


melden
459 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
mutter von gott?????51 Beiträge