Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

184 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Bedrohung

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 02:50
@Lightstorm

>> Ich kann nichts dafür wenn Allah nach Jesus einen weiteren Propheten schickt und die Menschen darüber aufklärt das Verfälschungen in den alten Offenbarungen gab. Jesus sagt im NT das er nicht gekommen ist um das alte Gesetz aufzuheben n aber denoch entsprechen die Gebote/Verbote in der Bergpredigt nicht dem AT. Im AT steht z.B. die Todestrafe für jene die ihre Eltern beleidigen und schlecht behandeln, Jesus dagegen verbietet das töten strikt. Kannstdu mir das erklären?<<

Habe ich doch schon versucht dir zu erklären.Im AT war Gott für die Menschen unerrreichbar. Wer ihn sah musste sterben. Gott hatte Mitleid mit den Menschen, die Er nach seinem Ebenbild erschaffen hatte, und sah keine andere Möglichkeit, als in der Menschengestalt Jesu auf die Erde zu kommen und durch seinen Tod und vor allem durch seine Wiederaufersteheung die Menschen ein für allemal zu erlösen. Jesus ist die Liebe, wie sie in 1.Korinther 13 beschrieben ist und Liebe tötet nicht.


>>Ich führe hier mit dir eine ganz normale Diskussion und dabei prallen logischerweise unsere unterschiedlichen Weltanschaungen aufeinander.
Glaube mir, ohne den Islam wäre ich ein Christ, weil es die letze Offenbarung Gottes ist gewesen wäre, doch die letze Offenbarung ist der Koran und deshalb bin ich ein Muslim. Verhalte dich doch nicht so wie die Juden sich gegenüber Jesus verhalten haben. Du musst akzeptieren das es viele Propheten gab und das Jesus nicht der letzte war, überhaupt musst du verstehen das Jesus nicht Gott war, im Koran steht wie sehr das Gottes zorn erweckt hat das man ihm einen menschlichen Sohn zuschrieb.<<

Jesus ist eben Gott für mich. Ich weiß, dass es für einen Muslim unannehmbar ist und akzeptiere dies. Ich möchte verstehen, sehe aber ein, dass es mir nicht möglich ist. Zu verschieden sind unsere Auffassungen vom wahren Gott und der wahren Lehre. Ich sehe, dass es dir mit mir genauso ergeht. Der Koran ist eben für mich nicht das wahre Wort ´, sondern die Bibel. Wir werden uns niemals einig darüber, deshalb lass uns in Frieden unseren Weg gehen.


>> Du kannst nicht von irgendwelchen Geboten der Bibel auf die echte Prophetenschaft Mohammeds schließen, Jesus selbst änderte die Gesetze des AT, hatte ich ja oben geschrieben.<<

Nein Jesus änderte die Gesetze nicht, er vervollkommte sie.
Jesus sagt im Johannesevangelium: Meine Schafe hören meine Stimme und ich kenne sie, und sie folgen mir. und ich gebe ihnen ewiges Leben und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. ich und der Vater sind eins.
Für mich ist hier ganz klar, wer Jesus war und ist.


>>Ich meine zwischen AT und NT gibt es gewaltige unterschiede, wie erklärst du dir das? Hat Gott es abgeändert?<<

Nein das sehe ich nicht so, das AT ist eine Hinführung zum NT. Im AT wird auf Jesus hingewiesen. Ich könnte dir soviele Beispiele nennen. Es ist eine Art Geschichtsbuch.

>>Hä du willst keiner Religion angehören? Bist du lein Christ?<<
Religio heißt Hinführung zu Gott. Aber Gott hat sich mir in Seiner unendlichen Geduld, Liebe und Barmherzigkeit zugewandt. Er hat mich angenommen und liebt mich. Es bedarf deshalb keiner "Religion". Sein Wort, die Bibel, genügt. Natürlich kann es hilfreich sein noch andere Bücher und auch Menschen zu Rate zu ziehen. Auch sind manchmal Rituale angebracht, wenn ich mich mal von Gott fern fühle, mich nicht auf Ihn konzentrieren kann, mich ablenken lasse. Dann ist ein vorformuliertes Gebet ein Segen. Christ ist nicht unbedingt der, der einer Institution angehört, wie z.B. Katholen und Evangelen. Kann man vielleicht mit Sufis vergleichen. (ich weiß der Vergleich hinkt ziemlich)


>>Ich will dich damit in deinem Glauben nicht beleidigen aber ich finde das sehr abstrakt! Im Islam ist jeder für sein tun selbst verantwortlich, ein Mensch kann die Sünden eines anderen nicht dadurch weg machen das er sich für irgendetwas opfert. Außerdem was hat das jetzt mit Moses und den Israeliten zu tun denen der Krieg gegen eine Stadt befohlen war, das steht im AT, wie findest du das?<<

Nein, du beleidigst mich nicht, weil ich weiß, dass du ehrlich an einem Gedankenaustausch interessiert bist und mich ernst nimmst. Ich weiß das zu schätzen, ist dies selbst unter sogenannten Christen oft nicht der Fall :-)
Ich sehe das wie du, jeder wird später einmal für sein Tun in verantwortlich gemacht. Wir können dann nicht sagen, der und jener ist Schuld, meine Erziehung, meine Umgebung etc.
und zum AT habe ich weiter oben schon etwas gesagt.

Wie findest du unseren Gedankenaustausch? Ermüdet es dich nicht immer wieder das gleiche zu schreiben und trotzdem zu erkennen, dass das Gegenüber, in diesem Falle ich, nicht darauf eingeht, ja nicht eingehen kann, weil es/ich 1000% von meinem Glauben überzeugt bin wie du von deinem?

Was ist da zu tun?

liebe Grüße




Gott kann man nur durch Christus erkennen. Und nur durch Christus kann man ein wahrhaft glückliches Leben führen. Blaise Pascal


melden
Anzeige

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 02:52
@autodidakt

Presbyter (von griechisch πρεσβυτερος "Ältester") ist die Bezeichnung für den Inhaber ... Die Gesamtheit der Presbyter / Ältesten bildet das Presbyterium, ...

Quelle: Wikpedia

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 02:57
@ Jafrael

Und was möchtest Du mir damit sagen? *sichmaldummstelltweiljaffidenktautoseiunvermögend*

Hat das was mit geistigem Gedankengut zu tun? Alles nur Knabbern an der Rinde, wenn Du verstehst, was ich meine ....

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:00
@ jafrael

>>wie gut das ich Urlaub habe und somit etwas Zeit und Muße.....
Ich behauptete lediglich, daß das JOHANNES-EVANGELIUM nicht vom Apostel Johannes stammen kann. DAS ist für mich erwiesen. Es geht weder um andere Bücher in der Bibel und auch nicht darum, daß sie älter ist, als jene Kenner, die aufgrund ihrer Forschungen feststellten, daß dieses Evangelium eben NICHT die Wahrheit über das Leben Jesu verkündete, sondern eine Lehrmeinung der damaligen Kirche. Dieses Testament diente der Verherrlichung des CHRISTUS, der Jesus selbst meines Erachtens NIE sein wollte. Chrestos - das ist der Titel des Weltenherrschers und Erlösers. Ganz und gar unjüdisch und deshalb auch von allen Aposteln abgelehnt und bestritten. Aber es hatte sich Paulus und SEINE Fraktion durchgesetzt und seitdem haben wir eben DESSEN Deutung als Grundlage der christlichen Religion vorliegen.<<

Du magst in deinen o.g. Ausführungen recht haben und doch: wieso glaubst du, dass mir dies wichtig ist? Ich habe geistige Erfahrung und Bestätigung erhalten, die Bibel ist für mich Gottes inspirierte Wort und es ist mir völlig wurscht was Wissenschaftler davon halten. Ich möchte dich wirklich nicht beleidigen, aber kannst du meinen Standpunkt verstehen - ich glaube und WEIß - dies genügt mir.

liebe Grüße



Gott kann man nur durch Christus erkennen. Und nur durch Christus kann man ein wahrhaft glückliches Leben führen. Blaise Pascal


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:04
@autodidakt

Auch DEIN Glaube in Ehren und DIR mögen Fakten ja "wurscht" sein. Aber vielleicht nimmst Du mal zur Kenntnis, daß wenn hier noch andere Menschen mitlesen, die vielleicht interessiert daran sind zu erfahren, daß es unterschiedliche Meinungen gibt, den Wahrheitsgehalt der Texte des NT und der Person Jesu betreffend.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:06
@autodidakt

Ham wer das mit dem Presbyter nun geklärt? Oder steht in DEINER Bibel: "Jüngster"? -gg*

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:10
@ Jafrael

Schau lieber bei Dir in PN ... "Jüngster"? Wie kann man nur so daneben sein ...

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:24
@autodidakt

Es warst doch DU, der bestritten hatte, das in zwei der Johannesbriefe sich DIESER Johannes als presbyter, also als "Ältester" bezeichnete. Diese Bezeichnung ist nun mal zu Zeiten des Apostels Johannes nicht gebräuchlich gewesen. Es ist ein Titel, den es in den christlichen Gemeinden gab und gibt.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:25
@Aida

>>>Habe ich doch schon versucht dir zu erklären.Im AT war Gott für die Menschen unerrreichbar. Wer ihn sah musste sterben. Gott hatte Mitleid mit den Menschen, die Er nach seinem Ebenbild erschaffen hatte, und sah keine andere Möglichkeit, als in der Menschengestalt Jesu auf die Erde zu kommen und durch seinen Tod und vor allem durch seine Wiederaufersteheung die Menschen ein für allemal zu erlösen. Jesus ist die Liebe, wie sie in 1.Korinther 13 beschrieben ist und Liebe tötet nicht.<<<

- Gott offenbart im AT Gebote die auch die Todesstrafe behalten, dann kommt (nach deiner Darstellung) Gott (angeblich) als Jesus zu den Menschen und opfert sich usw. Ich verstehe aber immer noch nicht, wieso wurden die Gebote abgeschafft die z.B. die Todesstrafe beinhalten bzw. wurden sie denn abgeschafft? gab es abänderungen der Gebote Gottes??? Darauf kann ich in deinem Text irgendwie keine Antwort finden.

>>>Nein Jesus änderte die Gesetze nicht, er vervollkommte sie.<<<

- Vervollkommnung findet nur statt wenn vorhandenes erweitert wird bzw. abgeschlossen wird mit der Erweiterung. Doch man kann nicht von einer Vervollkommung sprechen wenn die Erweiterung (Neues Testament) in seiner Gesetzgebung dem Vorhandenen (Altes Testament) widerspricht.
Als gutes Beispiel habe ich die Todesstrafe erwähnt, die im AT schon befohlen wird für jene die ihre Eltern beleidigen wärend Jesus im NT das töten (egal weswegen) völlig verbietet, also fand eine ÄNDERUNG statt und keine Vervollkommung.

>>>Nein das sehe ich nicht so, das AT ist eine Hinführung zum NT. Im AT wird auf Jesus hingewiesen. Ich könnte dir soviele Beispiele nennen. Es ist eine Art Geschichtsbuch.<<<

- Ah schade das ich dieses ein Buch nicht mehr habe, ich hatte mir ein Buch ausgelihen worin der Autor erklärte warum der angekündigte Messias im AT nicht Jesus sein kann, hätte ich reingeschaut... Aber nein zwischen AT und NT gibt es unterschiede, sie widersprechen sich in ihrer göttlichen Gesetzgebung, du kannst das doch nicht einfach so leugnen oder übersiehst du die "kleinen" Widersprüche einfach?

>>>Religio heißt Hinführung zu Gott. Aber Gott hat sich mir in Seiner unendlichen Geduld, Liebe und Barmherzigkeit zugewandt. Er hat mich angenommen und liebt mich. Es bedarf deshalb keiner "Religion". Sein Wort, die Bibel, genügt.<<<

- Ist das deine persönliche Interpretation?, also ich denke schon das Christen einer Religion namens Christentum angehören.

>>>und zum AT habe ich weiter oben schon etwas gesagt.<<<

- Wo denn? Konkret was zu Moses?

>>>Wie findest du unseren Gedankenaustausch?<<<

- Zu nichts führend, außer das man weitere Ansichten und Argumentationswege der anderen Seite besser kennenlernt.

>>>Ermüdet es dich nicht immer wieder das gleiche zu schreiben und trotzdem zu erkennen, dass das Gegenüber, in diesem Falle ich, nicht darauf eingeht, ja nicht eingehen kann, weil es/ich 1000% von meinem Glauben überzeugt bin wie du von deinem?<<<

- Nö nicht wirklich :D Ich habe diesbezüglich Mohammed als Vorbild, er hatte in Mekka ganze 10. Jahre unter ständiger bedrohung und lästerei Dawa gemacht, (Dawa machen heiß den Islam zu verkünden, zu lehren, zu verbreiten...) es enstandt eine relativ kleine Gruppe von Muslimen, viele trauten sich aber auch nicht zum Islam überzutreten weil die Muslime von den mekkanischen Führern unterdrückt wurden, z.B. boykotiert hatte man sie, später fing man dann auch mit Folter an... was ich sagen will, er hat unter schweren und immer schlimmer werdenden Umständen nie mit Dawa machen aufgehört, er hätte auch nie aufgehört, hätte Allah ihm nicht befohlen nach Medina auszureisen weil auf ihn ein Mordanschlag geplant war.
Es gab viele Mekkaner die so extrem ablehnend gegenüber dem Islam waren, doch was ist heute? Schaue nach Mekka, niemand würde auf die Idee kommen das aus dieser Stadt mal damals die größte Gefahr für die Muslime ausgegangen ist. Geduld und Dawa machen und mit Gottes erlaubnis kann kein Wille dem Licht des Islams wiederstehen :)
Wobei ich dich hier natürlich nicht überzeugen werde, aber ich habe Dawa gemacht und das ist gut.

>>>Was ist da zu tun?<<<

- Geduld haben und weiter machen :) ...neue Argumentationswege versuchen, je nach Diskussionsverlauf halt.


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:26
p.s.: Wir sollten unseren pn-austausch aber hier nicht auch noch kommentierend einfügen! -gg*

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 03:40
Es warst doch DU, der bestritten hatte, das in zwei der Johannesbriefe sich DIESER Johannes als presbyter, also als "Ältester" bezeichnete. Diese Bezeichnung ist nun mal zu Zeiten des Apostels Johannes nicht gebräuchlich gewesen. Es ist ein Titel, den es in den christlichen Gemeinden gab und gibt.

"Ältester", diese Bezeichnung gibts auch in den heutigen freikirchlichen Gemeinden ... Sind alle deswegen Johannisse? Bleib' bei Deinen Leisten ... Du hast nichts verstanden ... Bla Bla ... mach mich über Deinen billigen Argumenten hinausgehend an - vielleicht erniedrige ich mich, Deiner billigen Argumentation Folge zu leisten ... 00000293

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 04:07
@Lightstorm

>>Gott offenbart im AT Gebote die auch die Todesstrafe behalten, dann kommt (nach deiner Darstellung) Gott (angeblich) als Jesus zu den Menschen und opfert sich usw. Ich verstehe aber immer noch nicht, wieso wurden die Gebote abgeschafft die z.B. die Todesstrafe beinhalten bzw. wurden sie denn abgeschafft? gab es abänderungen der Gebote Gottes??? Darauf kann ich in deinem Text irgendwie keine Antwort finden.<<

Die 10 Gebote beinhalten nicht die Todesstrafe auf Erden. Woraus schließt Du das? Jesus hat nicht die 10 Gebote aufgehoben, Er sah jedoch, dass die Menschen unfähig sind sie einzuhalten.
Gott warnte Adam, dass die Bestrafung der Sünde der Tod sein würde. Das gilt ebenso für uns. Das NT sagt: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod" ( Röm. 6,23) wir verdienen für unsere Sünden die Todesstrafe. und selbst Gott kann uns von diesem Urteil nicht befreien ohne es auszuführen. er hat Sein Urteil über uns gefällt und kann Seine Entscheidung nicht einfach ignorieren. er kann unsere Sünde nicht unbeachtet lassen, da Er gerecht ist und Seinem Wort treu bleibt.
Trotzdem möchte Gott uns vergeben. Er liebt uns und möchte uns vor der Hölle erretten. Gibt es für Ihne eine Möglichkeit, uns zu verschonen und dennoch geercht zu bleiben? diese Lösung gibt es , aber nur eine einzige, die erstaunlich ist. Jesus, der Sohn Gottes, der sich anbot, auf diese Erde zukommen, um "sein Leben zu geben als Lösegeld für viele" (Mk. 10.45). das ist es, was Er am Kreuz tat. er gab Sein Leben als Bezahlung für unsere Sünden. Er starb an unserer Stelle. Jesus ,der Gerechte, starb in unserem, der ungerechten, Interesse. er bot Seine Bezahlung ein für allemal an. Sein vollkommmenes Leben, das Er am Kreuz gab, um alle unsere Sünden zu bezahlen. es ist keine weitere Bezahlung erforderlich. Durch Seine Auferstehung hat Er den Tod besiegt.


>>Vervollkommnung findet nur statt wenn vorhandenes erweitert wird bzw. abgeschlossen wird mit der Erweiterung. Doch man kann nicht von einer Vervollkommung sprechen wenn die Erweiterung (Neues Testament) in seiner Gesetzgebung dem Vorhandenen (Altes Testament) widerspricht.
Als gutes Beispiel habe ich die Todesstrafe erwähnt, die im AT schon befohlen wird für jene die ihre Eltern beleidigen wärend Jesus im NT das töten (egal weswegen) völlig verbietet, also fand eine ÄNDERUNG statt und keine Vervollkommung.<<

Ist die Liebe die Jesus verkörpert nicht eine Vervollkommnung ?


>> Ah schade das ich dieses ein Buch nicht mehr habe, ich hatte mir ein Buch ausgelihen worin der Autor erklärte warum der angekündigte Messias im AT nicht Jesus sein kann, hätte ich reingeschaut... Aber nein zwischen AT und NT gibt es unterschiede, sie widersprechen sich in ihrer göttlichen Gesetzgebung, du kannst das doch nicht einfach so leugnen oder übersiehst du die "kleinen" Widersprüche einfach?<<

kannst du mir einige Widersprüche nennen? Die Prophezeihungen des AT sind alle erfüllt worden. Und der Gottes Geist der in der Bibel spricht ist für mich maßgebend. Diese Welt wird aus Christensicht vom Antichrist, dem Teufel, regiert. Ist es dann nicht verständlich, wenn immer wieder versucht wird, Sein (Gottes Wort) als Verfälschung etc. hinzustellen?

>> Ist das deine persönliche Interpretation?, also ich denke schon das Christen einer Religion namens Christentum angehören.<<

ich stimme dir zu, wenn du es so darstellst. ich meine, dass ich den Katholizismus und andere christl. Richtungen als Irrlehre auffasse. (iist mir schon klar, dass ich nun als Ketzer angesehen werde) Weil diese Religonen sich zwar auch Christen nennen, aber eine eigene Lehre zurechtgelegt haben.

>>Wo denn? Konkret was zu Moses?<<

dazu brauche ich etwas länger. Antwort kommt aber noch.

>>Zu nichts führend, außer das man weitere Ansichten und Argumentationswege der anderen Seite besser kennenlernt.<<

Sehr gut ausgedrückt, kann ich nur bestätigen.


>Geduld haben und weiter machen ...neue Argumentationswege versuchen, je nach Diskussionsverlauf halt.<<

Richtig - denn im Buch Prediger steht: Alles hat seine Zeit.....



Gott kann man nur durch Christus erkennen. Und nur durch Christus kann man ein wahrhaft glückliches Leben führen. Blaise Pascal


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 04:18
@

Oh - wie klug Du doch argumentierst!

<""Ältester", diese Bezeichnung gibts auch in den heutigen freikirchlichen Gemeinden ... ">

Ja - das wird nicht betritten. Aber der Text des Johannesbriefes ist nun mal vom Ältesten der Gemeinde Ephesus mit Namen Johannes - eine kirchengeschichtlich bekannte Gestalt! - Und DAS ist wohl eher kein "freikirchlicher" Ältester!


<"...ind alle deswegen Johannisse? Bleib' bei Deinen Leisten ... Du hast nichts verstanden ... Bla Bla ... mach mich über Deinen billigen Argumenten hinausgehend an - vielleicht erniedrige ich mich, Deiner billigen Argumentation Folge zu leisten ... ">

Ich überlasse es der geschätzten Leserschaft zu beurteilen WER hier "bla-bla" absondert! DEine "Leisten" sind nun wahrlich zu dünn.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 04:30
@ Jafrael

EBEN ! Der geschätzten Leserschaft stelle ich es anheim, was Dich so umtreibt. Eben NICHTS, außer Du würdest mal mit wirklichen stichhaltigen Argumenten kommen. Du bist doch eine wirkliche Nulpe, wenn Du Dir anmaßt, über Themen zu diskutieren, wovon Du aber auch rein gar nichts verstehst. "Mein Reich ist nicht von dieser Welt", - und in Deinem Unverständnis versuchst Du es andauernd in diese hinein zu ziehen. Armutszeugnis für Dich, mein Lieber.

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 04:33
soviel zur Christlichen Nächstenliebe. Mir scheint ihr habt beide keine Ahnung.

It's so hard to see the rainbow Through glasses dark as these, Maybe I'll be able From down on my knees.


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 04:36
@Lightstorm

und noch zu Moses:

Manchem fällt es schwer zu verstehen, wie ein gütiges Wesen in einem solchen Charakter auftreten kann. aber die Schwierigkeit rührt hauptsächlich daher, dass man nicht zwischen den verschiedenen Haushalten unterscheidet. Es entspricht dem Charakter des Gottes Abrahams, Isaaks und Jakobs ebenso, gegen Seine Feinde zu kämpfen, wie es dem Charakter des Gottes und Vaters unseres Herrn Jesus Christus entspricht, ihnen zu vergeben. Und das der geoffenbarte Charakter das Muster ist, nach dem Sein Volk sich bilden und nach dem es handeln soll, war es für Israel ebenso passend, seine Feinde zu erschlagen wie es für uns passend ist, sie zu lieben, für sie zu beten und ihnen Gutes zu tun.
Würde man diesen einfachen Grundsatz mehr beachten, so würde manches Mißverständnis und manche unweise Diskussion vermieden werden. Es ist ohne Zweifel ganz verkehrt, wenn die Kirche Gottes zum SChwert greift und Krieg führt. Wer das NT ohne Vorurteil liest, wird dem ohne Zögern zustimmen. Der Herr sagt zu Petrus: "Stecke dein Schwert wieder an seinen Ort, denn alle, die das Schwert nehmen, werden durch das Schwert umkommen".
Ebenso klar ist die Belehrung des Heiligen Geistes Gottes:" Rächet nicht euch selbst, Geliebte, sondern gebet Raum dem Zorn; denn es steht geschrieben:" Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr. Wenn nun deinen Feind hungert, so speise ihn; wenn ihn dürstet, so tränke ihn; denn wenn du dieses tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln. Lass dich nicht von dem Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten"
Das ist die herrlich Ethik für die Kirche Gottes, die Grundsätze des himmlischen Reiches, zu dem alle wirklichen Christen gehören. aber würden sie auf das Volk Israel damals anwendbar gewesen sein? Ganz sicher nicht. denken wir uns nur, Josua hätte nach den Grundsätzen von Röm. 12 mit den Kanaanitern verfahren wollen! es wäre ebenso verkehrt und widersinnig gewesen, als wenn wir heute nach den Grundsätzen von 5. Moses 20 handeln wollten. Dieser Unterschied kommt einfach daher, das Gott zur Zeit Josuas in Gerechtigkeit Gericht ausübte, während Er jetzt in unumschränkter Gnade handelt.

Gott kann man nur durch Christus erkennen. Und nur durch Christus kann man ein wahrhaft glückliches Leben führen. Blaise Pascal


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 04:42
@g4p

Ich empfehle die Lektüre der letzten beiden Seite.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 05:29
Die Initialfrage ist völlig falsch gestellt:

Wir leben seit Jahren zumindest in Europa nicht mehr in einer christlichen sondern eher in ein wissenschaflich,marktwirtschaftlich oportunistischen Welt und für die ist der Islam als solches weder Chance noch Bedrohung weil er auf diese Welt einfach keine negativen oder positiven Auswirkungen mehr haben kann.
Ganz anders sieht es natürlich mit den radikal fundamentalischen Ausprägungen gleich welcher Religionsgruppe aus die eine wesentliche Bedrohung darstellen.

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 05:35
@interpreter
<"Ganz anders sieht es natürlich mit den radikal fundamentalischen Ausprägungen gleich welcher Religionsgruppe aus die eine wesentliche Bedrohung darstellen.">

Genau! Und das ist hier ja auch oft genug schon - auch von mir - SO geschrieben worden


"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
Anzeige

Islam-Bedrohung oder Chance für das christlich gep

05.09.2005 um 05:39
Sorry wenn ich das was du geschrieben hast, wiederholt habe, aber die meisten die hier gepostet haben, haben das unsachlich und viel zu lang ausgewaltzt.

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden
128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt