Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

6.147 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

19.02.2019 um 11:46
Ist doch ganz einfach. Formell gesehen ist das Finanzierungsmodell kein Betrug am Beitragszahler. Das könnte er nur dann sein, wenn im Rundfunkstaatsvertrag geregelt wäre, dort müsste z.B. mindestens eine Dokumentation am Tag ausgestrahlt werden, aber stattdessen laufen den ganzen Tag nur Pornos. Oder aber wenn Gehaltsobergrenzen darin geregelt wären. Das ist es aber nun mal nicht.

Betrug ist es aber im moralischen Sinne, wenn die Erwartungshaltung des Beitragszahlers ist, dass mit den Geldern möglichst sinnvoll umgegangen wird, dieser aber an verschiedenen Beispielen festmachen kann, dass dies nicht der Fall ist.


melden

GEZ

19.02.2019 um 12:00
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Wenn etwas nicht taugt dann darf man es nicht nutzen
Wie die Antworten von heute zeigen, darf man zwar antworten, aber es ist nicht nötig.
Alles jeweils unsere Meinung.


melden

GEZ

19.02.2019 um 12:33
@eckhart

Einen Unterschied zwischen einem öffentlich-rechtlichen gemeinschaftlich finanziertem Sender und Postings hier im Forum sollte man schon machen, oder?
Ich erwarte von der ARD deutlich mehr als von anonymen Nutzern eines Mysteryforums :)


On Topic: Die Taz äußert sich nun auch zum Thema.

https://www.taz.de/Das-Framing-Handbuch-der-ARD/!5574448/

Gefällt mir auch, ein sehr neutraler und unaufgeregter Artikel zum Thema. Allerdings sollte jemand mal den Kalender aktualisieren, denn
Netzpolitik.org veröffentlichte das Papier am Montag
ist wohl nicht ganz korrekt, erklärt aber, warum erst heute darüber berichtet wird :)


1x zitiertmelden

GEZ

19.02.2019 um 13:26
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Einen Unterschied zwischen einem öffentlich-rechtlichen gemeinschaftlich finanziertem Sender und Postings hier im Forum sollte man schon machen, oder?
Natürlich!
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Die Taz äußert sich nun auch zum Thema.
https://www.taz.de/Das-Framing-Handbuch-der-ARD/!5574448/
Ich würde vorschlagen das Erste sollte sogar eine -gern mehrteilige- Reportage draus machen, denn es betrifft uns alle!Wir alle werden tagtäglich von NeuRechten Frames bombardiert.
Wir alle brauchen das!
Solche Frames solle die ARD nicht nur im persönlichen Gespräch nutzen, sondern auch durch Plakatkampagnen und Werbespots im TV oder Radio transportieren, um „Geschichten zu erzählen, die ihrer moralischen Perspektive treu sind“. Wichtig sei dabei, nicht die Frames der Gegner – „Lügenpresse“, „Zwangsgebühren“, „Steigbügelhalter der Politik“ – aufzugreifen, sondern neue Frames dagegen zu setzen.
Richtig und notwendig!
Härter werden Wehlings Empfehlungen, wenn es um die privaten Rundfunksender gehe. Sie könnten als „profitwirtschaftliche Sender“, „profitorientierte/maximierende Sender“ oder „medienkapitalistische Heuschrecken“ geframt werden.
Das finde ich fehl am Platz! Wen es interessiert, der weiß das auch so!
Die Generalsekretärin der ARD, Susanne Pfab, wies diese Begriffe in einer Stellungnahme zurück. Sie habe noch nie gehört, dass ein ARD-Vertreter so gesprochen habe. Sie hielte das auch für unpassend.
Ich auch!


melden

GEZ

19.02.2019 um 13:37
@eckhart

Ich finde es auch gut, dass ich nun ein 89 seitiges Dokument über Framing zur Verfügung habe dank meiner Gebührenzahlung. Wie es zu dieser Veröffentlichung kam, ist halt mehr als suboptimal.

Toll wäre gewesen, wenn die ARD das doppelte an Geld in die Hand genommen hätte und statt eines Handbuchs für den internen Gebrauch die Methoden des Framings in Form einer Reportage darstellt hätte und wie diese Methoden schon immer von Demagogen genutzt wurden, um Menschen zu beeinflussen.
Ich habe einen komplett kostenlosen Tip für die ARD um mehr Akzeptanz in der Bevölkerung zu erlangen: Macht mal wieder Programm für alle und nicht nur für die ü60 (vermutlich gut situierten, gebildeten "Biodeutschen")

Ich halte es für keine gute Idee, die gleichen Methoden wie die Undemokraten zu verwenden. Die gute Seite muss immer besser sein und darf sich nicht der dunklen Macht bedienen und den einfachen Weg gehen, das wusste schon Yoda und Dumbledore ;)

Ich hoffe hier auf das ZDF, genau aus diesen Gründen haben wir ja zwei voneinander unabhängige Sender.


1x zitiertmelden

GEZ

19.02.2019 um 13:43
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Ich hoffe hier auf das ZDF, genau aus diesen Gründen haben wir ja zwei voneinander unabhängige Sender.
Lustig, wie zu DDR-Zeiten.

(Wenn man 3SAT, Arte, Phönix usw. vergisst. :D )


melden

GEZ

19.02.2019 um 14:11
@stanmarsh
Ich bin Anfang 40 und finde das Angebot des Ö/R hervorragend.


melden

GEZ

19.02.2019 um 14:20
@cejar

Das ist doch schön für Dich, aber die Zahlen sprechen halt eine andere Sprache. Der durchschnittliche Zuschauer der ARD ist deutlich über 60, während der Durchschnitt der Bevölkerung ca. 20 Jahre jünger ist.

Wäre die ARD wirklich "unser gemeinsamer Rundfunk" dann wäre das Durchschnittsalter der Zuschauer per Definition deutlich jünger. (Kinder, die zu jung zum aktiven TV Konsum sind, muss man natürlich rausrechnen)

Interessant wären auch die soziale Struktur, ich schaue mal bei Gelegenheit, ob es dazu Statistiken gibt. Ich vermute, dass sich das Programm der ARD eben eher an gebildete Leute richtet und nicht an den Querschnitt der Gesellschaft.

Wenn die ARD mehr Rückhalt, Akzeptanz und Glaubwürdigkeit in der Gesellschaft will (und das sollte sie, scheint mir ihr Auftrag zu sein), dann muss sie Programm für alle machen und das nicht nur punktuell sondern eben durchgängig.


melden

GEZ

19.02.2019 um 14:44
Ich finde das ein Durchschnittsalter erstmal wenig aussagt, bzw es klar sein sollte, wieso der Altersschnitt so hoch ist - was meines Erachtens an der viel höheren freien Zeit liegt. Man 83 jähriger Stiefvater sitzt aufgrund mangelnder Mobilität den ganzen Tag vor der Glotze während jüngere Menschen meist Arbeiten oder zur Schule, Ausbildung etc gehen.


melden

GEZ

19.02.2019 um 14:47
Wer gugt heute noch TV ?


melden

GEZ

19.02.2019 um 14:52
@cejar

Dazu müsste man wissen, ob die Daten entsprechend nach Sehdauer gewichtet sind, natürlich schauen eher Renter den ganzen Tag TV.

Bei einzelnen Sendungen sieht es aber doch nicht besser aus, der durchschnittliche Tagesschauzuschauer ist lt. dieser Quelle 60
https://www.tagesspiegel.de/politik/oeffentlich-rechtliches-fernsehen-was-sich-bei-der-tagesschau-aendern-muss/19341318.html


@DonkeyKong

Alte Leute und die sozial benachteiligten Leute sind aus meiner Sicht die beiden Hauptzielgruppen des klassischen TVs.


melden

GEZ

19.02.2019 um 14:57
@stanmarsh
Solche Statistiken finde ich immer merkwürdig: woher haben die die Daten?


1x zitiertmelden

GEZ

19.02.2019 um 15:02
@Geisonik

Es gibt in Deutschland eine ganze Branche, die sich mit der Erhebung solcher Daten befasst. Einschaltquoten, Zielgruppen, dass ist die tagtägliche Währung im Fernseh- und Werbemarkt.

ARD&ZDF forschen da selbst mit Sicherheit. Die ARD&ZDF Onlinestudie hat z.B. ganz exakt die Nutzergruppen analysiert, vielleicht veröffentlichen die sogar selbst Studien zur TV Nutzung. Als transparente ÖR Institute sollten sie das auf jeden Fall.


melden

GEZ

19.02.2019 um 15:06
@stanmarsh
Ich weiß schon wie solche Zahlen zusammen kommen, aber das ist nun mal noch immer eine Statistik die nicht auf echten Daten basiert, sondern immer nur eine Hochrechnung.

Deshalb bin ich da immer skeptisch.

Allerdings kann ich bei ARD und ZDF auch nicht erkennen wo das normale Tagesprogramm eher auf "gebildete" Zielgruppen abzielen sollte. Auf Rentner schon eher.

Die 3 Folgen TerraX oder so was in der Art die in der Woche auf ZDF laufen reißen es nicht raus. ZDFInfo da schon eher.


melden

GEZ

19.02.2019 um 15:12
bei allen meinen Bekannten und Arbeitskollegen stehen die Geräte im Haushalt, aber in der Regel hängt da eine Konsole oder ein PC dran. Und es läuft Youtube oder irgend ein anderer Streaming Dienst.

Da TV bei uns zusätzlich 15€ im Monat kostet sparen die sich das.
Sat Schüssel ist selten möglich und Antenne hätte keinen Empfang.

Die einzigen TV Glotzer den ich kenne sind einige wenige Frauen und Rentner. Auch Kinder werden oft damit ruhig gestellt.


melden

GEZ

19.02.2019 um 15:32
@Geisonik

Wie ich vermutet habe, die ARD bietet solche Studien selbst an

https://www.ard-werbung.de/fileadmin/user_upload/media-perspektiven/pdf/2016/03-2016_Zubayr_Gerhard.pdf

Sie erfassen den höchsten Bildungsabschluss, sparen sich aber wohl die Auswertung des Merkmals nach Sendern.

Man findet im Netz aber auch gegenteilige Aussagen, dass Bildungsgrad und TV Gewohnheit nicht miteinander korreliert sind.
Das deckt sich nur schwer mit meinem Umfeld.Klar haben da viele insbesondere früher auch mal DSDS und Dschungelcamp gesehen.
Seit es auf Knopfdruck werbefreie Unterhaltungssendungen für kleines Geld bei Netflix und Amazon gibt, tun zumindest die jüngeren sich das nicht mehr an.

@mildmr

Bei mir sind es sogar 21€ pro Monat für TV Empfang, da muss man nicht lange nachdenken, zumal ich ja weiterhin die ÖR TV streamen könnte. Ich schaue aber nur noch punktuell einzelne Sendungen direkt in der Mediathek.


Das ist ja der Grund, warum die ÖR sofortigen Handlungsbedarf haben und nicht nur sprachlich ihre Zuschauer und Gegner beeinflussen sollten.
Streaming ist bei uns erst seit dem Start von Netflix und Amazon im Jahr 2014 richtig bedeutsam geworden, die youtuber sind auch nicht wirklich länger dabei.
Bereits nach vier Jahren haben die klassischen TV Sender und natürlich auch der ÖRR immens Zuschauer und Bedeutung verloren. Wie sieht das erst in 10 Jahren aus, wenn fast 10 Millionen der treuen ÖRR Zuschauer weggestorben sind und einige weitere Streaminganbieter auf dem deutschen Markt um Zuschauer kämpfen?


melden

GEZ

19.02.2019 um 16:08
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Solche Statistiken finde ich immer merkwürdig: woher haben die die Daten?
Sehr guter Punkt: mittlerweile vom Fernseher selbst....viele mit Internetanschluss funken "nach Hause".


1x zitiertmelden

GEZ

20.02.2019 um 08:40
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Sehr guter Punkt: mittlerweile vom Fernseher selbst....viele mit Internetanschluss funken "nach Hause".
Davon weiß man aber noch lange nicht wie Alt der Zuschauer ist, was er für eine Bildung hat, ob überhaupt jemand wirklich schaut usw.
Alles was man weiß ist das der TV eingeschaltet ist und ein bestimmtes Programm läuft.

Und dann gibt es ja auch noch genügend Menschen die ihren TV nicht am I-Net hängen haben.


melden

GEZ

20.02.2019 um 10:09
Die Taz fasst das Thema wunderbar zusammen:
Es bleibt ein Irrweg, auf den sich die ARD mit Elisabeth Wehling gemacht hat und es bleibt zu hoffen, dass dieses Manual schnell vergessen wird.
...
Auch die Kritiker der ARD sind Beitragszahler. Wenn die ARD ihre Kritiker von der eigenen Moral überzeugen möchte, dann am besten mit Inhalten. Gerade bei den Inhalten wäre es leicht, das Image der ARD mit dem Framing-Konzept aufzupolieren, ohne sich den Vorwurf der Manipulation einzuhandeln....
...
Political Framing hat in der Tat eine moralische Komponente. Diese Moral besteht nicht darin, anderen die eigene Moral mittels semantischer Mätzchen einzuimpfen. Die Moral bestünde für die ARD darin, politische Framings aufzudecken und zur Diskussion zu stellen. Dabei geht es für Medienschaffende und Journalisten darum, ebenso eigene Framings aufzuspüren, zu hinterfragen und offenzulegen. Die eigene Arbeit würde transparenter und nachvollziehbarer, auch in ihren Schwierigkeiten. Das wäre eine neue Art von Neutralität, die weniger angreifbar ist. Gerade die Öffentlich-Rechtlichen könnten dieses moralische Potenzial des Political Framings besser ausloten als die Privatsender, die in der Tat abhängiger von Werbekunden sind.
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5574475&s=Interne%2BSprechanleitung%2Bder%2BARD/


melden

GEZ

20.02.2019 um 10:23
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Das ÖR Programm ist Scheisse und die 17,50/Monat Haushaltsteuer nicht wert.
Ich sehe das anders. Denn auf 3sat, arte oder phoenix kommen gute Sachen. Dokus die sich lohnen, anders als der -Sind die Aliens unter uns?- Quatsch von Welt und co.
Oder die ganzen politischen Sendungen auf phoenix, debatten aus dem Bundestag.
Sport bei ARD/ZDF ist auch nicht unwichtig.

Das nicht alles toll ist versteht sich von selbst, bei der Breite an Angebot muss es auch was geben was ich nicht schau oder wo ich sagen würde das es scheiße ist. Aber ganz so schlimm, wie gerne getan wird finde ich das Programm der ÖRs nicht und ich bin wahrlich noch nicht alt.


2x zitiertmelden