Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

6.030 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

18.02.2019 um 11:13
Witzig, es wurde eine Stellungnahme veröffentlicht:

http://www.ard.de/home/die-ard/presse-kontakt/pressearchiv/Klarstellung_Was_hat_es_mit_dem_Framing_Manual_auf_sich_/5314070/index.html (Archiv-Version vom 18.02.2019)

Klarstellung von ARD-Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab

Was hat es mit dem so genannten "Framing Manual“ auf sich?
Als Medienverbund, der tagtäglich mit Sprache arbeitet, ist es für die ARD selbstverständlich, sich mit Begriffen und ihrer Wirkung zu beschäftigen – auch in Bezug auf die Kommunikation über sich selbst. Vor etwa zwei Jahren hatte die damalige ARD-Geschäftsführung unter Vorsitz des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) die Sprachforscherin Dr. Elisabeth Wehling gebeten, ihre wissenschaftliche Sicht einzubringen.
...
Stand: 17.02.2019, 14.15 Uhr



Man vergleiche die von mir fett hervorgehobene Formulierung mit Seite 16 des Framing-Manuals

Wann immer Sie sich mit solchen sprachlichen Angriffen konfrontiert sehen,
dürfen Sie Eines nicht tun: Die Begriffe der Angreifer in jedweder Form aufgreifen, und sei es in Form von Negierungen. Sagen Sie nicht, Sie fänden den Begriff „Lügenpresse“ unangebracht. Sagen Sie nicht, der Vorwurf, die ARD sei
„Steigbügel der Politik“ sei ungerechtfertigt. Sprechen Sie auch nicht von der
„sogenannten“ Lügenpresse oder nutzen Anführungszeichen, um sich rhetorisch von einem Konzept zu distanzieren, wie etwa: „Lügenpresse“. In jedem
dieser Fälle propagieren Sie den moralischen Angriff Ihrer Gegner. Denn Frames zu negieren bedeutet, sie zu aktivieren



Frau Dr. Susanne Pfab nutzt Anführungszeichen und so genannt, genau das, was man lt. Framing-Manual (das ist der Titel des Dokuments, so wie er im Dokument auf der ersten Seite steht, weder so genannt, noch Anführungszeichen) nicht tun sollte.

Nicht gelesen oder nicht verstanden? ;)


melden

GEZ

18.02.2019 um 12:19
@stanmarsh
Joah, ganz wichtig - es ging um Framing an sich...und nicht um die Nutzung des Framing um Betrug an Bürger schön zu reden.


1x zitiertmelden

GEZ

18.02.2019 um 16:01
@abahatschi

Interessant finde ich weiterhin die Berichterstattung hierzu. Die google News Suche zeigt unter dem Stichwort Framing-Manual die üblichen Verdächtigen. Die Welt und Focus und den bereits genannten Spiegel sind fast die einzigen überhaupt nennbaren Quellen, ansonsten nur der rechte Sumpf.
Heute ist noch mal eine kurze Erwähnung im Deutschlandfunk erschienen, allerdings in Form einer neutralen Berichterstattung.
Warum diese Stille in den anderen Medien? Süddeutsche, Taz? Fehlanzeige.
Gerne hätte ich zur besseren Einordnung weitere Sichten zu diesem Thema gelesen.

Beim ZDF ebenfalls nichts aktuelles, nur die Sendung "Volle Kanne, Framing wie Worte unser Denken lenken" vom 19.07.2018 mit der Autorin des Framing Manuals, ist zu finden. Zufall, dass sie eine Fehlermeldung zeigt? Sollte eigentlich noch bis zum 19.07.2019 verfügbar sein.

https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/framing-100.html


2x zitiertmelden

GEZ

18.02.2019 um 16:05
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Warum diese Stille in den anderen Medien? Süddeutsche, Taz? Fehlanzeige.
Ich kann nur vermuten, Vorsicht Spekulation: ich habe mal in so einem Anti GEZ Buch gelesen dass ARD/ZDF die größten Einkäufer von Berichten und Medien sind...wer will sich es mit dem besten Kunden verscherzen?
Eigentlich wäre das jetzt die Möglichkeit diese Giganten durch den Kakao zu ziehen.
*Ich habe auch eine Fehlermeldung...ganz zufällig.


melden

GEZ

18.02.2019 um 16:22
@abahatschi

Den Eindruck gewinnt man irgendwie, es muss einen guten Grund geben, nicht darüber zu berichten, so unwichtig ist das Thema nun nicht. Ok, Titelseite muss auch nicht sein.

Interessant ist dieses Interview mit der ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab zum Thema

https://meedia.de/2019/02/12/wofuer-braucht-die-ard-denn-ein-framing-manual-generalsekretaerin-susanne-pfab-ueber-den-viel-diskutierten-sprach-leitfaden/amp/?__twitter_impression=true
Wir sind gewohnt, immer zu sagen “öffentlich-rechtlich” und “privat”. “Öffentlich-rechtlich” beschreibt aber nur eine juristische Organisationsform, das Pendant wäre “privatrechtlich”. Das wird aber nicht gesagt. Mit “privat” wird eher etwas Privates, Eigenes, Heimeliges verbunden. “Öffentlich-rechtlich” hat eine Konnotation, die für viele nach schwerfälliger Behörde klingt. Für mich war die Erkenntnis ganz wichtig, dass wir hier nicht ehrlich sprechen. Der Begriff “Gemeinwohlmedien” drückt viel besser aus, wofür wir stehen als “öffentlich-rechtlich”. Dass die kommerziell arbeitenden Medienhäuser nun mal kommerziell sind, ist meiner Meinung nach eine ehrliche Bezeichnung und keine herabwürdigende.
Ich hätte da einen Vorschlag für die Vermeidung weiterer Konnotationen. Der Titel "ARD-Generalsektretärin" klingt auch sehr nach schwerfälliger Behörde, macht aber ordentlich Eindruck, oder? ;)

Interessant wird es an dieser Stelle
Aber wer hat das Manual konkret in Auftrag gegeben?
Wir haben während des Vorsitzes des MDR unter Intendantin Karola Wille angefangen, uns damit zu befassen.
Wikipedia schreibt zu Karola Wille (Stand Nov 2018, ist also nicht kürzlich verändert worden)
Von 1965 bis 1973 besuchte Wille eine Polytechnische Oberschule in Karl-Marx-Stadt, anschließend von 1973 bis 1977 die EOS Karl Marx, die sie mit dem Abitur abschloss. Mit 18 Jahren trat sie in die SED ein.[1] Anschließend nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Jena auf und wurde 1986 dort mit einer Arbeit über Rechtsverkehr in Strafsachen zwischen den sozialistischen Staaten zum Dr. jur. promoviert. An der Universität Leipzig arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin und erlangte die Lehrbefähigung (facultas docendi) in Medienrecht. Am dortigen Institut für Internationale Studien, welches den „Klassenfeind“ – die Bundesrepublik Deutschland – fest im Blick hatte, veröffentlichte sie zusammen mit einem Geheimdienstoffizier im besonderen Dienst die Zusammenfassung zur Internationalen Konferenz zu aktuellen Fragen des Revanchismus in der BRD, in welcher u. a. zu lesen ist: „Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein …“.[2]
Wikipedia: Karola Wille

Gelernt ist halt gelernt ;)


melden

GEZ

18.02.2019 um 16:25
@stanmarsh
Jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist - merkt man die nehmen einen nicht nur aus, Verarschen und Verhöhnen gibt es als Steigerung dazu.


melden

GEZ

18.02.2019 um 17:08
Der ZDF Beitrag geht jetzt wieder, werde ich mir bei Gelegenheit mal ansehen. Das Thema ist ja wirklich interessant.

Einen Artikel in der Zeit habe ich noch gefunden, auch dieser ist wie der des Deutschlandfunk sehr neutral gehalten, in Form einer FAQ
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-02/ard-framing-gutachten-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-glaubwuerdigkeit-faq

PS: hier doch noch ein Kommentar https://www.zeit.de/kultur/film/2019-02/framing-ard-manual-gutachten-sprache-glaubwuerdigkeit


melden

GEZ

18.02.2019 um 18:18
Scheinbar nehmen sich die Qualitätsmedien einfach mehr Zeit um die Sachlage zu bewerten.


melden

GEZ

18.02.2019 um 18:22
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Interessant finde ich weiterhin die Berichterstattung hierzu. Die google News Suche zeigt unter dem Stichwort Framing-Manual die üblichen Verdächtigen. Die Welt und Focus und den bereits genannten Spiegel sind fast die einzigen überhaupt nennbaren Quellen, ansonsten nur der rechte Sumpf.
Heute ist noch mal eine kurze Erwähnung im Deutschlandfunk erschienen, allerdings in Form einer neutralen Berichterstattung.
Warum diese Stille in den anderen Medien? Süddeutsche, Taz? Fehlanzeige.
Gerne hätte ich zur besseren Einordnung weitere Sichten zu diesem Thema gelesen.
Eigentlich habe ich noch nie ein Medium gesehen, dass z.B. in einem Interview mit einem Intendanten oder bei vergleichbaren Fällen, die nötige Fachexpertise hatte um eine angemessene Berichterstattung über den ÖRR zu ermöglichen.
In den aller meisten Fällen werden vorgefertigte Fragen abgelesen, der Interviewte antwortet - Nachfragen zur Antwort wegen offensichtlicher inhaltlicher Mängel: Fehlanzeige.

Warum sollte das bei einem solchen Thema anders sein?


melden

GEZ

18.02.2019 um 18:35
@Nevrion

Ab und zu gibt es schon gute Kritik, ich mag z.B. diesen Artikel der FAZ
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/die-tagesschau-ist-60-stillstand-als-programm-12002625.html

@cejar
Auf jeden Fall werde ich das Thema die nächsten Wochen noch beobachten. Je fundierter und gehaltvoller die Kritik ist, desto besser. So was dauert natürlich seine Zeit.


1x zitiertmelden

GEZ

18.02.2019 um 18:46
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Ab und zu gibt es schon gute Kritik, ich mag z.B. diesen Artikel der FAZ
Soweit ich das überflogen habe, handelt es sich bei diesem Artikel vereinfacht gesagt um eine Programmkritik. Das mag nett sein, aber für Nicht-Nutzer haben solche Artikel keine inhaltliche Relevanz. Selbst bei der FAZ ziert man sich noch sich mal mit dem Recht auf Selbstbestimmung auseinander zu setzen. Oder wieder vereinfach gesagt: Ihr könnt das tollste Programm der Welt haben - deswegen muss ich es trotzdem nicht gleich bezahlen, wenn ich es nicht sehen will.


melden

GEZ

18.02.2019 um 19:02
@stanmarsh
Ach, wie blöd dass die Uni von Berkeley das eine Person "Framing Institute - Berkeley International" nicht kennt:
weder hier:
https://www.berkeley.edu/atoz/dept/F
noch hier:
https://vcresearch.berkeley.edu/research-units/centers-and-institutes-by-subject-area
noch hier:
https://www.berkeley.edu/search?q=framing+institute

also was ist das? Wem versucht diese Frau was klar zu machen:
https://www.framinginstitute.org (Archiv-Version vom 17.02.2019)
Blick in die Zukunft:
- es kommt raus was "Manual" gekostet hat
- Karriere Ende (die war eh zu oft im ÖR)

PS:...und angeben auch noch:
Elisabeth is co-editor of the international scientific journal Moral Cognition and Communication (John Benjamins, Amsterdam) and the leading expert for cognitive science framing in Europe.
https://www.framinginstitute.org/new-page-4 (Archiv-Version vom 20.02.2019)


melden

GEZ

18.02.2019 um 19:11
@Nevrion
Ja, das ist natürlich eine sehr spezielle Programmkritik, keine Kritik am gesamten System.

Dieser aktuelle Artikel der FAZ ist schon bissiger.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/was-das-framing-manual-der-ard-von-elisabeth-wehling-soll-16047741.html?GEPC=s3
Die Aufregung um das Papier funktioniere nur, wenn man den Kontext nicht kenne oder ignoriere. Wir würden sagen, im Gegenteil: Wenn das eine interne Handreichung („Manual“) ist, zeigt das, wie tief sich die ARD eingegraben hat und welche Art Gehirnwäsche dort angesagt ist. Wer so redet, entzieht dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, dem das Verfassungsgericht den Auftrag zur „Grundversorgung“ mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung zuweist, die Grundlage. Er macht aus Bürgern Volksempfänger. Am Ende ihres Traktats macht die Linguistin der ARD Vorschläge für gelungene „moralische Framings“. Unser Favorit lautet: „Wir sind Ihr.“
"Wir sind Ihr", hey das kenne ich doch irgendwoher. Hat die Autorin zeitgleich zur Erstellung des Framing-Manuals vielleicht "The Walking Dead" gesehen? "Wir sind Negan" ;)


Der Spiegel wird jetzt auch noch mal konkreter

http://www.spiegel.de/kultur/tv/ard-debatte-um-das-framing-manual-von-elisabeth-wehling-a-1253756.html
Dass es ausgerechnet bei einer linguistischen Untersuchung zu solchen Begriffsschludrigkeiten kommen konnte, offenbart das massive Chaos und die innere Zerrissenheit im Senderverbund. Das Manual ist auch ein Zeugnis einer Selbstüberschätzung, geboren aus dem Selbstzweifel.

2019 wird ein Entscheidungsjahr für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland; die ARD hat offenbar keine Strategie, wie sie die Stimmung zu ihren Gunsten wenden kann.
Immer diese medienkapitalistischen Kommerzheuschrecken! Kann man denen nicht mal den Mund verbieten? ;)


@abahatschi

Bei mir hat das Framing 100% funktioniert. Ich habe mir auch erst mal einen Campus in Berkeley vorgestellt und so schicke Studenten und ehrwürdige Professoren und Professorinnen und alles vollwertig und Öko aber alles digital.


1x zitiertmelden

GEZ

18.02.2019 um 19:27
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Bei mir hat das Framing 100% funktioniert
Bei mir nicht. Grüße von Corky's International Unframing Institute.


melden
melden

GEZ

18.02.2019 um 19:41
@stanmarsh

Aber soviel erstmal zu dem vorschnellen Konstruieren eines Skandälchens das die Presse die Vorgänge unter den Tisch kehren will.


@abahatschi

Dicker Patzer der Zeit, aber zumindest hat die Frau an der Bereley Uni im Linguistikbereich geforscht und Ihren Doktor dort gemacht.


1x zitiertmelden

GEZ

18.02.2019 um 19:43
Zitat von cejarcejar schrieb:hat die Frau an der Bereley Uni
Das Institut gibt es trotzdem nicht...ich finde es peinlich.
Berkeley International ist eine Partnervermittlungsagentur.
https://www.berkeley-international.com


melden

GEZ

18.02.2019 um 19:46
@abahatschi

Das Berkeley International Framing Institute gibt es schon, aber es ist halt die Firma der Dame.

Wie Du selbst schon gepostet hast.

https://www.framinginstitute.org/ (Archiv-Version vom 17.02.2019)

Aber dennoch gibt es die Berkeley Uni und dort hat sie geforscht.


1x zitiertmelden

GEZ

18.02.2019 um 19:49
@cejar
Die schmückt sich mit fremden Feder - ich hoffe jetzt ist klar was ich meine.


melden

GEZ

18.02.2019 um 19:51
Auf twitter geistern jetzt 250.000€...wie ich es voraus gesagt habe.


melden