Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

6.036 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

07.01.2021 um 16:42
Zitat von NemonNemon schrieb:Wer wochenlang Tag für Tag nicht müde wird, den Thread vollzukotzen empfiehlt auch auch nicht wirklich als Diskussionspartner.
Wieso addest Du mich? Schreib es dem Betroffenen, bin hier nicht die Aufsicht für indirekte Beschwerden.


1x zitiertmelden

GEZ

07.01.2021 um 17:02
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Wieso addest Du mich? Schreib es dem Betroffenen, bin hier nicht die Aufsicht für indirekte Beschwerden.
Du weißt, dass du gemeint bist.


1x zitiertmelden

GEZ

07.01.2021 um 17:07
Zitat von NemonNemon schrieb:Du weißt, dass du gemeint bist.
Ach, das war User Bezug, habe ich übersehen...denn Du wirst nicht "jeden Tag, für mehrere Wochen Kotzposts" von mir verlinken können.
Schön dass Du zum Thema nichts zu sagen hast, das ist sinnvoller als Kritik oder dafür zu sein.


melden

GEZ

14.01.2021 um 16:31
Normalerweise brauche ich keine 10 Tage um eine Frage zu beantworten, aber die hiesige Moderation hielt das für nötig, nachdem ein verzichtbarer Link in meinem Beitrag zu einer Quelle führte, über die ich mich vorher nicht informiert hatte.
Gemessen an den Forenregeln war meine kleine Pause natürlich völlig korrekt, aber im menschlichen Ermessen völlig daneben, ungefähr so als ob man im Fußball für ein unabsichtliches Handspiel glatt rot sieht. Egal. Es gibt schließlich wichtigeres im Leben über das man sich aufregen könnte.

Wenigstens konnte ich den Ursprungsbeitrag rekonstruieren, für die, die es noch interessiert.
SvenLE schrieb:
Das verstehe ich nicht. Warum soll ich ein Produkt auch bewerten lassen von Menschen, für die es nicht gedacht ist? Ich bewerte als Mann auch nicht Damenbinden.

Die Sendungen sollten doch für eine bestimmte Gruppe zugeschnitten sein. Für mich ist der ÖRR leider Gottes die einzige Quelle, die noch wirklich alle Altersgruppen ansprechen muss. Wenn ich dieses Gesäusel zur werberelevanten Zielgruppe höre, kriege ich das Kotzen!
Es ging ja um das Thema Quote. Das hast du gesetzt. Ich habe lediglich darauf hin gewiesen, dass die Quote kein substantielles Messmittel ist, weil das Produkt, dass die Quote erzielt, ja auf ein bestimmtes Zielpublikum geschnitten ist. Im Prinzip wiedersprechen wir uns nicht, sondern ergänzen einander nur.
Zitat von geekygeeky schrieb:
Dann zitiere doch bitte die entsprechenden Passagen, die die Bezeichnung "Antwort" auch verdienen, also tatsächlich darlegen, was "die Menschen" in ihrer Gesamtheit vom ÖRR erwarten und nicht nur der marginale Teil, der zB auf gez-boykott zum GEZ-Boykott aufruft und von dir offenbar als die Mehrheit oder gar "die Menschen" insgesamt angesehen wird.
Damit implizierst du ja quasi schon vorweg, dass egal welchen Beitrag ich jetzt zitieren würde, du ihn als einer Antwort unwürdig einstufen würdest.

Ob die Menschen in ihrer Gesamtheit den gleichen Anspruch an das ÖRR haben, kann ich dir leider nicht sagen, aber ich denke du wirst uns das sicher ausführen können, oder?

Ich hab jetzt irgendwann aufgehört mitzuzählen, wie oft ich erwähnt habe, dass ich vorwiegend aus dem Blickpunkt der Kritiker argumentiere, so dass die Aussage deinerseits, dass ich geschrieben hätte, die Mehrheit der Bevölkerung würde sich dieser Sicht anschließen, eine einfache Lüge oder Missverständnis ist. Wenn ich raten würde, würde ich vermuten dass der Wortlaut "die Menschen" bei dir komplett alle Fassungen hat fallen lassen, auch nachdem ich mich dahingehend präzisiert habe.
Zitat von geekygeeky schrieb:
Weiterhin sollte dieser angeblich bereits mehrfach gegebenen "Antwort" einen Beleg oder zumindest eine sinnvolle Begründung dafür enthalten, daß der ÖRR trotz aller dir erklärtermaßen völlig unbekannten Interaktionsmöglichkeiten "überhaupt kein Gefühl" dafür hätte.
Na ja, wie viele richtige Beitragskritiker kamen denn zum Thema ÖRR schon mal in entsprechenden Sendungen zu Wort? Olaf Kretschmann hatte man seinerzeit wieder ausgeladen ....
Zitat von geekygeeky schrieb:
"Die Menschen" erwarten also keine "Hits der 80er, 90er und von heute", keine Hörspiele, keine Features, keine Spielfilme, keine Serien, keine Talk- und Quizshows, keine Kabarett- und Comedy-Sendungen? An einer Begründung für diese steile These bin sicher nicht nur ich brennend interessiert.
Stell keine Fragen zu denen du die Antwort bereit kennst, aber ja, die Menschen, die den ÖRR kritisieren oder mit dem jetzigen Status unzufrieden sind, erwarten eine "Weniger ist Mehr" Mentalität.
Zitat von geekygeeky schrieb:
"Die Menschen" sind also generell gegen den haushaltsbasierten Rundfunkbeitrag, weil er angeblich zu einer Meinungsdiktatur (sag ruhig was du meinst) führt? Auch diese Behauptung schreit nach einer plausiblen Begründung.
Das Wort Meinungsdiktatur sage ich selbst nur ungern, weil es als Begriff eigentlich zu hart ist, aber ja, die Menschen, die den ÖRR kritiseren, haben ein Problem damit, dass sie trotz einer weitreichenden Auswahl an Medienanbietern, genau diesen einen zwangsfinanzieren müssen, unabhängig vom Nutzen, nur die die Tatsache dass sie wohnen.
Zitat von geekygeeky schrieb:
Du scheinst dir aber offenbar recht sicher zu sein, daß eine solche Studie deine absurden Unterstellungen stützen würde. Hast du diese Überzeugung auf den besagten "entsprechenden Plattformen" gewonnen, in denen sich Anti-ÖRR-Hetzer gegenseitig hochschaukeln?
Du hättest die Frage sicher auch ohne die Begrifflichkeit "Hetzer" stellen können, tust es aber nicht. Das zeigt erst mal, dass du die Diskussion nicht ausreichend ernst nimmst. Ich hatte bei dem Verweis auf die Schweizer sogar begünstigend angenommen, dass in Deutschland ein pro ÖRR Verhältnis von 80/20 besteht. Also ich habe genau das Gegenteil von dem gesagt, was du mir gerade vorwirst. Das macht es schon etwas irrwitzig. Nach meiner derzeitigen Einschätzung gibt es für eine grundlegende Reform des ÖRR keine Mehrheit in der Bevölkerung, was aber auch schon allein darin begründet sein könnte, dass sich die allerwenigsten wirklich mit dem Thema auseinandersetzen und es als Fixkosten vom Gehaltszettel quasi gar nicht groß hinterfragen.
Anders gesagt, es gibt genug Profiteure des ÖRR, aber stets zu Lasten von Minderheiten. Darin sehe ich das Ungleichgewicht und die Ungerechtigkeit.

Abschließende Antwort auf deine Quellenfrage, ich wiederhole nicht in jedem Beitrag sämtliche Medien, die ich in diesem Zuge konsumiert habe. Ich habe diese bereits nun mehrfach genannt und finde es albern, jedes mal neu danach zu fragen, obwohl die Antwort doch eigentlich bekannt ist. Einen Tipp gebe ich dir aber noch mit auf dem Weg. Die Kommentarspalten bei Zeit.de oder welt.de sind manchmal sehr viel Aufschlussreicher als der Artikel selbst ;)


3x zitiertmelden

GEZ

14.01.2021 um 16:36
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ich hatte bei dem Verweis auf die Schweizer sogar begünstigend angenommen, dass in Deutschland ein pro ÖRR Verhältnis von 80/20 besteht.
Dann kann man ja auf freiwillige Zahlung umstellen, die 20% haben ihre Ruh und die 80% bekommen was sie wollen.


melden

GEZ

14.01.2021 um 16:56
@Nevrion
Zitat von NevrionNevrion schrieb:geeky schrieb:
Du konntest trotz mehrfacher Nachfrage weder sagen, was "die Menschen" deiner Meinung nach vom ÖRR erwarten würden, noch hattest du auch nur den Hauch eines Beleges parat, daß dem ÖRR diese Erwartungen unbekannt sind.

Nevrion schrieb:
Die Antwort dazu hatte ich doch schon mehrfach gegeben.

geeky schrieb:
Dann zitiere doch bitte die entsprechenden Passagen, die die Bezeichnung "Antwort" auch verdienen, also tatsächlich darlegen, was "die Menschen" in ihrer Gesamtheit vom ÖRR erwarten und nicht nur der marginale Teil, der zB auf gez-boykott zum GEZ-Boykott aufruft und von dir offenbar als die Mehrheit oder gar "die Menschen" insgesamt angesehen wird.

Damit implizierst du ja quasi schon vorweg, dass egal welchen Beitrag ich jetzt zitieren würde, du ihn als einer Antwort unwürdig einstufen würdest.
Nicht, wenn er tatsächlich meine Frage zu deiner dreisten Unterstellung
Zitat von NevrionNevrion schrieb am 02.01.2021:Der ÖRR hat überhaupt kein Gefühl mehr dafür, was die Menschen eigentlich von ihm erwarten
beantworten würde. Da du aber nach wie vor keine einzige dieser angeblich "mehrfach gegebenen Antworten" zitieren kannst war wohl auch diese Behauptung mal wieder nichts weiter als eine bewußte Falschaussage, vulgo: Lüge.


1x zitiertmelden

GEZ

14.01.2021 um 18:09
Zitat von geekygeeky schrieb:Nicht, wenn er tatsächlich meine Frage zu deiner dreisten Unterstellung

Zitat von NevrionNevrion schrieb am 02.01.2021:
Der ÖRR hat überhaupt kein Gefühl mehr dafür, was die Menschen eigentlich von ihm erwarten

beantworten würde. Da du aber nach wie vor keine einzige dieser angeblich "mehrfach gegebenen Antworten" zitieren kannst war wohl auch diese Behauptung mal wieder nichts weiter als eine bewußte Falschaussage, vulgo: Lüge.
So blind kann man doch auf 2 Augen gar nicht mehr sein. Also nein, keine Falschaussage. Du zitierst eine Quelle zuvor sogar noch mit. Und im selben Beitrag, aus dem du mich zitierst, steht's auch noch mal konkret drin:
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ich hab jetzt irgendwann aufgehört mitzuzählen, wie oft ich erwähnt habe, dass ich vorwiegend aus dem Blickpunkt der Kritiker argumentiere, so dass die Aussage deinerseits, dass ich geschrieben hätte, die Mehrheit der Bevölkerung würde sich dieser Sicht anschließen, eine einfache Lüge oder Missverständnis ist. Wenn ich raten würde, würde ich vermuten dass der Wortlaut "die Menschen" bei dir komplett alle Fassungen hat fallen lassen, auch nachdem ich mich dahingehend präzisiert habe.
Willst du jetzt wirklich dass ich 10 Seiten im Thread zurück blättere und dir jeden Beitrag raus picke wo ich das erwähne oder können wir solche Albernheiten lassen?


melden

GEZ

14.01.2021 um 19:56
@Nevrion

Von mir aus kannst du dir weitere Albernheiten gern ersparen, sie machen deine dreiste Unterstellung nicht einen Deut wahrer; ebensowenig wie die fadenscheinige Ausrede, daß du ja nur für eine kleine, wenn auch lautstarke Minderheit sprichst und damit angeblich auch nur diese gemeint haben kannst, wenn du völlig unabhängig davon Aussagen über "die Menschen" generell triffst. Falls du deine Albernheiten aber trotzdem fortsetzen willst tu das bitte ohne mich zu adden; ich informiere ich mich lieber direkt an der gez-boykott-Quelle über den verlogenen Sermon rechtsblauer Anti-GEZ-Propagandisten - pardon, die halten sich ja für "Kritiker"... :D


melden

GEZ

14.01.2021 um 20:07
@geeky
Warum wird bei Dir jede Kritik als Hetze, rechte Propaganda, Lüge etc in schrillstem Propagandaton kommentiert? Das hilft weder der Diskussion, noch dem Umgangston hier. Ich finde die Kritik von @Nevrion durchaus berechtigt und bislang hab ich noch kein überzeugendes Gegenargument hier gelesen, lediglich Polemik.
Warum benötigen die ÖR 90 Programme, obwohl die Grundsicherung auch günstiger sichergestellt werden könnte?


1x zitiertmelden

GEZ

14.01.2021 um 20:17
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb am 04.01.2021:Mir sind paar ungeschriebene Gesetze in dem Thread aufgefallen:
- man MUSS fernsehen
- wer ein guter Bürger ist, schaut ÖR
- wer ÖR nicht schaut, noch schlimmer, nicht will, schaut automatisch RTL2
- wer den ÖR kritisiert, ist ein Stammtisch Propagandist, blau eingefärbt
- wenn der teuerste Öffi der Welt keine weitere 450Mio/J bekommt, sind wir alle verloren
- die ÖR Mitarbeiter nagen am Hungertuch im Vergleich zu ihren Kollegen bei den Privaten (Merkel zwar auch im Vergleich zu den Intendanten, aber darum geht es nicht)
Last but not least: jeder Zuschauer hat seinen Sender verdient, TV ist nicht dafür bekannt Leute schlau zu machen.
PLUS
- Christine Strobl, Programmdirektorin der ARD, ist Tochter von Wolfgang Schäuble und Frau des Innenministers von BaWÜ, aber das ist "nicht relevant"
- Grundversorgung = über 90 Sender + extrem hohe Gehälter + mehr als 10 Rundfunkorchester + funk-Finanzierung von höchst fragwürdigen Youtube-Kanälen

Ist schon eine interessante Welt, in der unsere drei, vier Pro-GEZ-Ritter hier leben.


2x zitiertmelden

GEZ

14.01.2021 um 20:26
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Ist schon eine interessante Welt, in der unsere drei, vier Pro-GEZ-Ritter hier leben.
Übermorgen endet die Bewerbungsfrist für den SR Intendanten:
https://www.sr.de/sr/home/der_sr/job_karriere/stellenangebote/20201208_ausschreibung_intendantin_intendant_100.html
Beschreibung als pdf:
https://www.sr.de/sr/home/der_sr/job_karriere/stellenangebote/20201208_intendantin_intendant_108.pdf
Der Rundfunkrat sucht für dieses Amt eine Persönlichkeit mit starkem Gestaltungswillen, Integrationskraft und hohem diplomatischem Geschick, die sich nachdrücklich mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk identifiziert.
Von hier kann sich keiner bewerben, es wird ja Geschick verlangt (trotz übertriebener Identifizierung).


melden

GEZ

15.01.2021 um 10:35
@abberline
Zitat von abberlineabberline schrieb:@geeky
Warum wird bei Dir jede Kritik als Hetze, rechte Propaganda, Lüge etc in schrillstem Propagandaton kommentiert? Das hilft weder der Diskussion, noch dem Umgangston hier.
Auch du scheinst nicht zu wissen, was echte Kritik voraussetzt: eine umfassende Kenntnis des Kritisierten, andernfalls kommt eben genau das heraus, was die angeblichen "Kritiker" laufend zum Besten geben: platte Stammtischparolen, verlogene Hetze und Propagandaschwafeleien, wie man sie bereits zur Genüge von anderen Leerdenkern kennt. Wie @Nevrion selbst zugeben musste fehlt auch ihm das für eine sachkundige Kritik erforderliche Wissen, da er als Nichtnutzer "Infos über den ÖRR nur über Dritte" bezieht. Wer diese Dritten sind hat er auch präzisiert, nämlich "die Menschen, die sich kritisch oder ablehnend zum ÖRR äußern". Ob die wesentlich besser informiert sind ist fraglich, die halbseidenen "Argumente" in den von ihm als Quelle genannten Anti-GEZ-Foren (einige zitierte ich ja bereits) deuten jedenfalls nicht darauf hin.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich finde die Kritik von @Nevrion durchaus berechtigt und bislang hab ich noch kein überzeugendes Gegenargument hier gelesen, lediglich Polemik.
Wer so verlogenen Unterstellungen wie "Der ÖRR hat überhaupt kein Gefühl mehr dafür, was die Menschen eigentlich von ihm erwarten" anhängt, der wird deren Widerlegung mangels besserer Optionen wohl schon zwangsläufig als "Polemik" bezeichnen müssen. Auch die gebetsmühlenartig vorgetragene Forderung, die Nichtnutzer von der gesetzlichen Beitragspflicht zu entbinden, ist keine Kritik am ÖRR, sondern am Solidarprinzip; und die regelmäßigen Spitzen gegen eine angeblich "linksgrüne" Grundeinstellung des ÖRR lassen den Beweggrund derartiger "Kritik" erahnen: rechtsblaue Positionen haben dort nicht den Stellenwert, den rechtsblau Verstrahlte ihnen beimessen. Unsere Demokratie wird das ebenso aushalten wie den bedauerlichen Umstand, daß einige Wenige bereits so weit nach rechts abgedriftet sind, daß ihnen sogar die Politik der CDU als "links" erscheint und die "Mitte" dann wohl erst beim Nicht-Flügel der AfD beginnt. Daß gerade die gegen eine gemeinschaftliche Lastenteilung und damit das Solidarprinzip generell sind verwundert nicht, wenn man sich in Erinnerung ruft, daß die AfD als Ausgründung der rechten Flügel von CDU und FDP entstand und inzwischen zum Sammelbecken für viele andere Rechte und Rechtsextreme geworden ist.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Warum benötigen die ÖR 90 Programme, obwohl die Grundsicherung auch günstiger sichergestellt werden könnte?
Wurde hier irgendwo belegt, daß "die Grundsicherung auch günstiger sichergestellt werden könnte", oder ruht auch diese angebliche Kritik auf tönernen Füßen? Immerhin schien (und scheint?) einigen Möchtegern-Kritikern völlig unbekannt zu sein, was alles zum gesetzlichen Versorgungsauftrag der ÖRR gehört; die einen glauben in ihrer erschreckenden Ahnungslosigkeit, der bestünde nur im "Nachrichten von dpa vorzulesen", während andere ihm inzwischen sogar noch die Verantwortung für die Erstellung einer audiovisuellen 1:1-Kopie des kompletten Lehrplans sämtlicher Kultusministerien anzudichten versuchten. Auf dieser Basis lassen sich zwar trefflich diverse haltlose Vorwürfe formulieren, für konstruktive Kritik hingegen braucht es schon ein wenig mehr. Solange die noch auf sich warten lässt können die Dreckwerfer "Kritiker" hier gern weiter offen ihre Inkompetenz zur Schau stellen, ich werde darauf nur noch in Ausnahmefällen reagieren. Wenn auch die Unbelehrbaren argumentativ keinen Fuß auf den Boden bekommen binden sie doch Zeit und Aufmerksamkeit, für die ich weiß Gott bessere Verwendungsmöglichkeiten habe.


@alle, denen es nicht um plumpe Anti-ÖRR-Propaganda, sondern um inhaltliche Kritik geht: auf https://meinfernsehen2021.diid.hhu.de nimmt die Heinrich-Heine-Uni Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Grimme-Institut und der Bundeszentrale für politische Bildung nach wie vor "neue Sichtweisen, Argumente und Vorschläge" zur künftigen Gestaltung des ÖRR entgegen.


1x zitiertmelden

GEZ

15.01.2021 um 10:42
@geeky
Dein Beitrag bestätigt leider, dass ein normaler Umgangston nicht möglich zu sein scheint, erneut wird mit aggressiven Kampfbegriffen geworfen, nur um Kritiker als Lügner, Hetzer (gegen was?) Rechte (warum auch immer, klingt halt wüst), Dreckwerfer (??) oder sonstwas darzustellen. Das ist alles recht plump und schrill.
Aber inhaltlich die Kritik nicht entkräftend. Also gibt es wohl keine vernünftigen Argumente dafür, dass die Grundversorgung aus ca 90 Sendern bestehen soll und 8 Mrd Euro pro Jahr für eine Grundversorgung nicht ausreichen. Mehr wollte ich doch gar nicht wissen.


1x zitiertmelden

GEZ

15.01.2021 um 12:23
@abberline
Dachte echt du bist schon etwas weiter aber offenbar drehst du dich im Kreis.
Schauen wir mal rein ins Gesetz
Grundversorgung ist hierbei

nicht mit Mindestversorgung gleichzusetzen, die sich auf die bloße Verbreitung von Informa-

tions- und Bildungssendungen beschränkt, sondern setzt stets eine Mehrzahl von Programmen

voraus; neben der Sicherung der Meinungsvielfalt müssen für die Gesamtheit der Bevölkerung

Programme angeboten werden, die vollumfänglich informieren18.
----
Hierbei hängt der Umfang und die Funktionstüchtigkeit des öffentlich-rechtli-

chen Rundfunks von den technischen Entwicklungen ab und ist zugleich relativ im Hinblick auf
das Angebot der privaten Rundfunkunternehmen zu bestimmen. Aufgrund der Bestands- und
Entwicklungsgarantie hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk indes auch jenseits des Grundver-
sorgungsauftrages ein entsprechendes Programm anzubieten, das im publizistischen Wettbewerb
mit den privaten Rundfunkveranstaltern mithalten kann
Quelle:


Das Wort Grundversorgung gibt es in dem sinn nicht mehr, Karlsruhe nennt das mittlerweile funktionsauftrag

https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=BVerfG&Datum=24.03.1987&Aktenzeichen=1 BvR 147%2F86

Das es nowadays Probleme mit Gesetzen und Verfassung gibt ist wenig überraschend .... Das liegt aber weniger am örr sondern eher an der verfassungsfeindlichen Einstellung der Kritiker.


1x zitiertmelden

GEZ

15.01.2021 um 12:31
@Jedimindtricks
Man könnte auch sagen, es ist eine Ausrede, um möglichst viele Sender unterhalten zu können. Ein Fass ohne Boden quasi. Und mit den privaten mithalten definiert sich durch erschlagende Masse an Sendern?


2x zitiertmelden

GEZ

15.01.2021 um 12:35
Zitat von abberlineabberline schrieb:Dein Beitrag bestätigt leider, dass ein normaler Umgangston nicht möglich zu sein scheint, erneut wird mit aggressiven Kampfbegriffen geworfen, nur um Kritiker als Lügner, Hetzer (gegen was?) Rechte (warum auch immer, klingt halt wüst), Dreckwerfer (??) oder sonstwas darzustellen. Das ist alles recht plump und schrill.
Aber inhaltlich die Kritik nicht entkräftend. Also gibt es wohl keine vernünftigen Argumente dafür, dass die Grundversorgung aus ca 90 Sendern bestehen soll und 8 Mrd Euro pro Jahr für eine Grundversorgung nicht ausreichen. Mehr wollte ich doch gar nicht wissen.
Ganz im Gegenteil. @geeky hat zwar polemisiert und vielleicht etwas überzeichnet. Aber wer notorisch am Stammtisch poltert, muss sich das auch mal gefallenlassen.

Das Wesentliche in Geekys Beitrag sind sorgfältig ausgearbeitete Punkte, mit denen er den Nagel auf den Kopf trifft.


melden

GEZ

15.01.2021 um 13:02
Zitat von abberlineabberline schrieb:Man könnte auch sagen, es ist eine Ausrede, um möglichst viele Sender unterhalten zu können.
Versteh ich nicht ganz. Das Bundesverfassungsgericht betreibt doch keine TV Sender?
Hast du den Gesetzestext verstanden?
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ein Fass ohne Boden quasi.
Ich bin es nicht der streaming, Internet und Co anpreist.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Und mit den privaten mithalten definiert sich durch erschlagende Masse an Sendern?
Hast du den Text verstanden, ja oder nein


melden

GEZ

15.01.2021 um 13:25
@Jedimindtricks
Die Polemik kannst Du Dir sparen, niemand will den ÖR abschaffen, aber verschlanken und vor allem bezahlbar machen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht.
Was nötig ist, ist eine grundlegende Reform der ÖR


1x zitiertmelden

GEZ

15.01.2021 um 13:31
Also gut ,du verstehst deutsche Gesetze nicht und verfassungsgebende Urteile.
Ist doch ok, ich hoffe nur du verlangst von niemand anderen sich an Gesetze zu halten 😊👉


melden

GEZ

15.01.2021 um 13:52
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Das es nowadays Probleme mit Gesetzen und Verfassung gibt ist wenig überraschend .... Das liegt aber weniger am örr sondern eher an der verfassungsfeindlichen Einstellung der Kritiker.
Kritik am Öffentlich Rechtlichen Rundfunk kann im engeren Sinne nie verfassungsfeindlich (bzw. grundgesetzwidrig sein) sein, da die Landesrundfunkanstalten kein Bestandteil des Grundgesetzes sind.

@abberline
Was geeky nicht versteht, ist das Kausalität nicht gleich Korrelation ist und daher (so vermute ich) ist jede Kritik am ÖRR im Tunnelblick immer AfD gesteuert und damit mindestens mal Hetze. Man könnte fast schon ein Trinkspiel daraus machen, wie oft hier Buzzwords ala "Hetzer" verwendet werden, weil ihm möglicherweise eine Möglichkeit zur Artikulation fehlt und er dann auf Polemik zurück greift.
Erkennbar daran, dass bisher die Erklärung fehlt, warum Kritik mit Hetze gleichgesetzt wird, obwohl die Bedeutung der Wörter doch anders greift.

Anderes Beispiel. In einem Beitrag verwendete ich den Satz "Der ÖRR hat überhaupt kein Gefühl mehr dafür, was die Menschen eigentlich von ihm erwarten". Hier gibt es für geeky bei der Bewertung des Passus "die Menschen" nur eine Deutungsmöglichkeit, nämlich alle. Selbst dann noch, wo ich das konkretisiert habe. Der Satz hat sich quasi eingebrannt und damit auch nur eine Möglichkeit der Interpretation. Andere Auslegungen interessieren geeky dann schon gar nicht mehr, weil er mit dieser einen Interpretation genau das hat, was sein Weltbild bestätigt. Alles Hetze und alles wegen der AfD.
Das ist nun aber nun mal nur meine Einschätzung und ich bin sicher auch kein Psychologe, aber so kommt es zumindest bei mir an.
Zitat von geekygeeky schrieb:Auch die gebetsmühlenartig vorgetragene Forderung, die Nichtnutzer von der gesetzlichen Beitragspflicht zu entbinden, ist keine Kritik am ÖRR, sondern am Solidarprinzip;
Es gibt kein Solidarprinzip bei Zahlung des Beitrags zum ÖRR, da jeder Mitbewohner automatisch von der Zahlung frei gestellt ist. In gewisser Hinsicht diskriminiert das derzeitige Beitragsprinzip Alleinwohnende.
Zitat von geekygeeky schrieb:Wie @Nevrion selbst zugeben musste fehlt auch ihm das für eine sachkundige Kritik erforderliche Wissen, da er als Nichtnutzer "Infos über den ÖRR nur über Dritte" bezieht. Wer diese Dritten sind hat er auch präzisiert, nämlich "die Menschen, die sich kritisch oder ablehnend zum ÖRR äußern".
Es wäre auch ungewöhnlich sich nicht mit kritischen Quellen zu beschäftigen, wenn man diesen Vorwürfen nachgehen will. Aber natürlich bin ich auch immer an Sichtweisen von Befürwortern des ÖRR interessiert, sonst würde ich ja hier auch nicht so eifrig mitlesen. Also keine Sorge, ich habe auch Pladoyees für den ÖRR gelesen und gesehen, fand sie jedoch in der Abwägung mit der Kritik weniger überzeugend. Bestimmte Wissenshintergründe, wie z.B. die Gehälter der Intendanten oder die Thematik des Glücksspiels u.v.m. sind ja i.d.R. öffentlich einsehbar, erfahrbar oder zugänglich. In aller Regel beruht meine Kritik daher auch auf nachweisbaren Quellen, auch wenn ich natürlich auf Einschätzungen zurück greife, wenn ich z.B. Aussagen mehrerer Menschen zusammen fasse, die sich getrennt voneinander geäußert haben.
Zitat von geekygeeky schrieb:Wurde hier irgendwo belegt, daß "die Grundsicherung auch günstiger sichergestellt werden könnte", oder ruht auch diese angebliche Kritik auf tönernen Füßen? Immerhin schien (und scheint?) einigen Möchtegern-Kritikern völlig unbekannt zu sein, was alles zum gesetzlichen Versorgungsauftrag der ÖRR gehört; die einen glauben in ihrer erschreckenden Ahnungslosigkeit, der bestünde nur im "Nachrichten von dpa vorzulesen", während andere ihm inzwischen sogar noch die Verantwortung für die Erstellung einer audiovisuellen 1:1-Kopie des kompletten Lehrplans sämtlicher Kultusministerien anzudichten versuchten. Auf dieser Basis lassen sich zwar trefflich diverse haltlose Vorwürfe formulieren, für konstruktive Kritik hingegen braucht es schon ein wenig mehr.
Das Problem ist, dass man auch schlecht belegen wird können, dass das was derzeit gemacht wird noch teurer sein muss. Ein Beleg wird man bei grundverschiedenen Gedankenansätzen, wie ein Programm des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks auszusehen hat, nie heran ziehen können. Man kann lediglich Meinungen und Umstände mit einbeziehen und das wird bei 80 Millionen Einwohnern mit unterschiedlichen Hintergrundwissen furchtbar schwierig sein.

Immer noch fehlt hier das grundlegende Verständnis zwischen der Unterscheidung, was den derzeitigen gesetzlichen Versorgungsauftrag des ÖRR betrifft und was die Kritiker sich stattdessen wünschen. Der derzeitige Stand wird quasi durch geeky dogmatisiert, als etwas unverrückbares, als das mindeste und notwendigste. Oder anders gesagt, genug ist zu wenig.
Sicher werden verschiedene Menschen immer verschiedene Vorstellungen mit sich bringen. Die Herausforderung ist ja gerade deshalb eine Lösung zu finden, die möglichst viele zufrieden stellt, meistens in Form eines Kompromisses. Kompromissbereitschaft habe ich bei geeky bisher noch gar nicht gesehen oder kann mich zumindest nicht daran erinnern.


1x zitiertmelden