Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

6.030 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

16.01.2021 um 00:16
@shionoro
Ich bin ein Radio-Typ, das Radio ist hier immer an, den ganzen Tag und ich wechsele die Sender mehrmals am Tag.
So ist es schon auffällig (in dem Fall hr-Radio-Sender), dass die Themen und Podcats bei den Sendern wiederholt hin und her geschoben werden.
Ein Unterschied zwischen hr1 und hr3 besteht kaum. Es ist das selbe Programm, fast mit den selben Musikstücken, Nachrichten sowieso und regionale Themen - sei es Sport, Politik, Kultur, Gesellschaft, .... - sind selten.

Hier in der Stadt sind auch private Radiosender und die senden eben mehr regionale Beiträge, es geht also das, wozu die ÖR nicht fähig sind ;-)

Die ÖR-Fernsehsender nutze ich nicht, die sind seit Jahren uninteressant.


melden

GEZ

16.01.2021 um 00:28
@schnuffon

Musst du ja nicht, aber wie gesagt haben die 50% marktanteil. Und nur, weil es da drei Sender gibt, heißt das nicht, dass das ganze wunder was teurer wird. Schließlich teilen die sich ja gerade einiges an Programm, was dann nicht doppelt bezahlt wird. Lediglich gibt es da einzelne Inhalte, die den Sendern dann Profil geben.


melden

GEZ

16.01.2021 um 06:23
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Es gibt 35 mio Deutsche, die täglich Radio hören. Das Radio ist ein relevantes Medium und kosten tut es jetzt auch nicht die welt
Welche Sender?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da könnt ihr euch mal eine Aufschlüsselung ansehen. Vom GEZ gehen (bezieht sich nicht auf 2020 sondern 2012, aber die Verhältnisse werden ähnlich sein) nichtmal 50 cent ans Radio. Wenn ihr das gesamte deutsche radio kappen würdet, würdet ihr sage und schreibe 50 Cent sparen.
Das ist Schwachsinn:
- die 50 Cent gehen an "Deutschlandradio", dass sind nicht alle Sender in Deutschland, das sind auch nicht alle Sender des ÖR. Es ist eine Sendeanstalt mit 3 Programmen (Deutschlandradio, Kultur und Nova)! und dafür ist das ganz schon teuer (2,8% aus dem Beutesack)
- dazu gibt es von den Dritten noch zig Radiosender, die kosten zusätzliche Anteile aus der Zwangsabgabe
- die anderen, privaten Radiosender werden nicht aus der GEZ finanziert
Ein Verzicht auf die 50cent würde somit nicht die Radiolandschaft zerstören, im Gegenteil mit dem Verzicht auf so viele ÖR Radiosender würden Frequenzen frei.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ist das bei einem doch relativ beliebten deutschen Medium wirklich die Einsparung wert? Ihr redet da von vollzeitstellen, macht euch aber nicht klar, dass die GEZ gebühr deswegen erst hoch geht, weil filme und fernsehen nunmal teuer ist. Und radio halt nicht.
Ob eine teuere ineffektive Stelle eine Vollzeitstelle oder Teilzeit ist, spielt keine Rolle.
Ja, Film und TV ist teuerer..und jetzt was? Beim ÖR ist jede Einsparung wert, deswegen könnte man beim Film auch sparen.

Aber, egal, was soll man als Eigentümer einer Haushaltstür für die "Leistung" bezahlen? Ich bleibe bei meinen 5€/Monat und die können senden was sie wollen, Inhalte spielen keine Rolle.


melden

GEZ

16.01.2021 um 11:27
Zitat von NevrionNevrion schrieb:das wird zunehmend verwirrend
Ja ,das ist aber nicht mein Problem. Eine landesrundfunkanstalt ist Teil einer gewachsenen Struktur damit auch der letzte Michel in Buxtehude weiss was abgeht .
Das es Michels gibt die darauf kein Zugriff nehmen ist doch klar aber mindestens einer und der klagt dich in Grund und Boden wenn du hr4 abschalten willst .


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 11:39
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Ja ,das ist aber nicht mein Problem. Eine landesrundfunkanstalt ist Teil einer gewachsenen Struktur damit auch der letzte Michel in Buxtehude weiss was abgeht .
Das es Michels gibt die darauf kein Zugriff nehmen ist doch klar aber mindestens einer und der klagt dich in Grund und Boden wenn du hr4 abschalten willst .
Okay, hier stimmt ja mal so gar nichts mehr. Ich versuche das zu ordnen. Erst versuchst du anzudeuten, die Landesrundfunkanstalten seien Bestandteil des Grundgesetzes. Den Beleg bleibst du schuldig.

Jetzt ist das Grundgesetz erst mal wieder egal und du stellst du in den Raum ich würde versuchen HR4 abzuschalten. Aber wenn jemand HR4 abschaltet, dann doch wohl HR4 selbst. Wie willst du denn gegen die Selbstbestimmung von HR4 klagen? HR4 ist grundgesetzlich nicht verpflichtet zu senden. Es gibt keinen Rechtsanspruch der Bürger auf HR4. Wie sollte der denn aussehen?


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 11:59
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Grundversorgung = über 90 Sender + extrem hohe Gehälter + mehr als 10 Rundfunkorchester + funk-Finanzierung von höchst fragwürdigen Youtube-Kanälen
Der Medienkonsum der Gesellschaft ändert sich nun mal. YouTube ist eine der Quellen für die Jugend von heute. Wer Sie also erreichen möchte, sollte da aktiv sein. Gerade mit dem neuen Medienstaatsvertrag wird dem Rechnung getragen.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Man könnte auch sagen, es ist eine Ausrede, um möglichst viele Sender unterhalten zu können. Ein Fass ohne Boden quasi. Und mit den privaten mithalten definiert sich durch erschlagende Masse an Sendern?
Die Korrelation weniger Sender = weniger Ausgaben stimmt so nicht. Die Vielzahl der Sender sind kleine Spartenprogramme mit wenig Aufwand. Einsparpotentiale gibt es nur bei den großen Sendeanstalten.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Was nötig ist, ist eine grundlegende Reform der ÖR
Welche Vorschläge hast du da? Ich kenne bisher nur einen von Dir und das ist viel zu wenig. Vor allem, bis auf welchen Jahresbetrag willst du denn runterkommen?
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Dafür dann ein schöner militärkanal mit Filmchen über Panzer könnt ich mir vorstellen. Das dürfte die mindestversorgung darstellen.
Die Ice-Trucker aus Kanada werden dann zu heroischen Gladiatoren auf dem Weg nach Stalingrad :-) Der feuchte Traum der AfD und Anhang...


melden

GEZ

16.01.2021 um 12:28
@schnuffon
Das Dilemma vleler Radiosender ist, dass die Verantwortlichen meist keine Experten für Musikszenen sind. Oft werden bei grossen Sendern teure Marktforschungsinstitute beauftragt, bei potentiellen Hörern anzurufen und denen wird dann eine Auswahl diverser, nicht zu sperriger oder szeneorientierter Musik kurz angespielt. Die Anrufer können dann sagen, eher dies oder das. Wobei sich die Frage stellt, was das bringt. Zum einen legen die meisten Leute sowieso auf, wenn einer wegen einer Umfrage anruft, die, die dranbleiben sind oft die, die sich freuen, dass sie überhaupt mal jemand anruft.
Die Auswahl an sich ist natürlich meist eher massentauglich. Aber auch dann oft weich gespült, selbst bei Robbie Williams wurden einst Gitarren in einem Song in den Hintergrund gemischt für die Radioversion eines Liedes. Im Lied "Männer sind Schweine" von den Ärzten wird das Slime Zitat über Mollies und Steine gegen B***** im ÖR weggelassen uswusw, bei zu langen Stücken wird wegen der Gemakosten oft gekürzt, Szene Musik egal welcher Richtung kaum beachtet...
Dazu kommt, dass es ein ganz übler Trend ist, dass es in vielen Sendern kaum noch richtige Radiosprecher gibt, meist plärrt doch da irgendein aufgedrehter, spätpubertärer Hanswurst ins Mikro und eine Dame lacht daneben gekünstelt über die Witze vom coolen Hans.


melden

GEZ

16.01.2021 um 12:43
@SvenLE
Ich denke, eine Grundversorgung (um die geht es ja) wäre mit deutlich weniger Sendern zu schaffen. Vieles kann man getrost privaten Sendern, Unisendern, Piratensendern und wem auch immer überlassen. Je nachdem können die das besser.
Grundversorgung heisst für mich, ganz brutal runtergebrochen, dass es nur ARD plus die Lokalsender geben bräuchte, ging ja früher auch. Das wär jetzt ein wenig stramm, das ZDF kann ja von mir aus bestehen, dann kann ich auch Rauchende Colts und die Straßen von San Francisco gucken 😉
Nein, mal ernsthaft, ich denke, dass man vieles straffen und verbessern könnte und mit der Hälfte der Sender immer noch weit über jedem Kulturauftrag liegen würde. Die ÖR sind ja nicht alleine. Wenn es sonst keine Auswahl gäbe, aber die gibt es ja satt.
Für Youtube sind die ÖR meiner Meinung nach gar nicht zuständig (und wenn, dann bitte auch mal mit Moderatoren, die bis drei zählen können)
Es gibt noch etliches mehr, aber das wär dann ein Roman. 8 Mrd jedenfalls für 90 Sender sind definitiv zu viel. Allein die Kosten für 10 Rundfunkorchester, von denen die meisten noch nie gehört haben dürften..


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 13:07
Zitat von abberlineabberline schrieb:Für Youtube sind die ÖR meiner Meinung nach gar nicht zuständig (und wenn, dann bitte auch mal mit Moderatoren, die bis drei zählen können)
Gemäß Medienstaatsvertrag jetzt schon. Das wollten alle Vertragspartner so.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Allein die Kosten für 10 Rundfunkorchester, von denen die meisten noch nie gehört haben dürften..
Das wäre vielleicht ein Cent pro Monat weniger. Toll!
Genau dieses Framing von immer wieder gleichen Phrasen macht jede Diskussion unglaubwürdig.


Über die Strukturen des ÖRR wird eben nicht gesprochen. Es wird immer nur über Geld gesprochen. Genau das ist aber wie schon mehrfach gesagt der falsche Ansatz:

1. Konzepte erarbeiten
2. Verhandeln
3. KEF den Bedarf ermitteln lassen
4. Absegnen

In der Reihenfolge sollte man das auch bei seinem lokal verantwortlichen Politiker einfordern.

Die Scheingefechte zum Geld sind nur für die rechte Fanbase. Alle anderen fassen sich an Kopf über soviel Dummheit.


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 14:16
@SvenLE
Klar geht es auch ums Geld. Ich werde gezwungen, viel Geld für etwas zu zahlen, was ich gar nicht in dem Umfang nutzen will. Früher gab es drei Fernsehprogramme und der Anspruch war gedeckt. Und ich hab damals schon kaum vor der Glotze oder dem Computer gehangen. Und jeder war genauso informiert wie heute auch. Das Geld hätte ich besser investieren können. Ich bin ja schon so solidarisch und zahl, aber dass ich mit der Maßlosigkeit der ÖR nicht einverstanden bin und diese verkleinert gehören, darf ich wohl sagen 😉


melden

GEZ

16.01.2021 um 19:33
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Landesrundfunkanstalten
Landesrundfunkanstalten sind Anstalten des öffentlichen Rechts. Diese Rechte könnte eine Partei wie zb die afd beschneiden. Ansonsten gab es in 15 weiteren Bundesländern einen Konsens
Diese Unterfinanzierung sei auch irreversibel, so die Sender, die dabei vor allem auf das Rundfunkurteil von 2007 verwiesen (BVerfG, Urt. v. 11.09.2007, Az.: 1 BvR 2270/05). Denn damals hatte der Senat erklärt: "eine möglicherweise durch das Fehlen hinreichender Mittel ausgelöste Verschlechterung des Programmangebots ließe sich angesichts der Zeitgebundenheit der Wirkungen des Rundfunks nicht schlicht durch eine entsprechende finanzielle Mehrausstattung in späteren Zeiträumen kompensieren."
Quelle: https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bverfg-1bvr275620-beschluss-rundfunkbeitrag-mehr-geld-oeffentlich-rechtliche-sender-abgelehnt-kompensation/


Durch das no aus Sachsen Anhalt passen die Berechnungen der kef nichtmehr und so kann es durchaus sein das die beitragserhöhung noch höher ausfällt als die besagten 86 Cent. Da heisst es stark bleiben !


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 19:40
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Über die Strukturen des ÖRR wird eben nicht gesprochen. Es wird immer nur über Geld gesprochen. Genau das ist aber wie schon mehrfach gesagt der falsche Ansatz:

1. Konzepte erarbeiten
2. Verhandeln
3. KEF den Bedarf ermitteln lassen
4. Absegnen

In der Reihenfolge sollte man das auch bei seinem lokal verantwortlichen Politiker einfordern.

Die Scheingefechte zum Geld sind nur für die rechte Fanbase. Alle anderen fassen sich an Kopf über soviel Dummheit.
Es fällt nicht vom Himmel, dass man genau dieses Konzept so durchlaufen muss, darin ist ja schon grundsätzlich angelegt, dass ein ÖR in ~der jetztigen Form rauskommt (und mit den ~entsprechenden Kosten, zwangsläufig). Ob da das eine oder andere Rundfunkorchester gestrichen wird oder der 4. Nachrichtensender wegfällt ist da dann auch nur noch "Garnierung".

Wenn man am Finanzbedarf wirklich grundsätzlich was tun will, muss man entsprechend mutige Wege gehen. Man könnte ja beispielsweise ganz ab 0 anfangen, einen Katalog was man alles haben will aufstellen, und das dann ausschreiben, der niedrigstbietende Anbieter gewinnt. Kann man auch in Teilen machen, was weiß ich, Hörfunk und TV getrennt, bestimmte Angebote (Live- Theater usw.) getrennt...

Oder umgekehrt, eine Summe aussetzen und Bieterwettbewerb für die Angebotsgestaltung.


2x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 19:52
@abahatschi

Ich habe es nochmal nachgeschaut. Stimmt, es sind keine 50 cent sondern sage und schreibe 2,80 Euro im Monat (die 50 cent vom Deutschlandradio hab ich mit draufgerechnet).

https://www.ndr.de/der_ndr/zahlen_und_daten/Verwendung-des-Rundfunkbeitrags,ndrdaten115.html

Das spaltet sich offenbar nach Ländern auf (mit minmalen Schwankungen), aber das ist der ungefähre Betrag.

Auch aus dem Link: Von der GEZ gehen 7 cent an Funk. Dass sich darüber so viele beschweren, zeigt schon, dass es da mehr um Ideologie als ums Geld geht.

Auch 3 Euro finde ich ist ein Betrag, bei dem man jetzt nicht gerade zwanghaft Pfennigfuchsen muss um es mit allerlei Einsparungen auf 2,50 Euro zu drücken. Das wäre ein ganzer großer Radiosender (pro region) weniger und würde im jahr 6 Euro ausmachen.

Da so eine Diskussion lostreten, wenn Radio nunmal nach wie vor beliebt ist und ÖR einen Marktanteil von 50% hat?


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 20:02
Zitat von shionoroshionoro schrieb:sondern sage und schreibe 2,80 Euro im Monat
Du hast Dich auch noch unglücklich ausgedruckt als würde man für alle Radiosender in DE zahlen - dem ist nicht so.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Auch 3 Euro finde ich ist ein Betrag, bei dem man jetzt nicht gerade zwanghaft Pfennigfuchsen muss um es mit allerlei Einsparungen auf 2,50 Euro zu drücken.
Eine Sache verstehst Du wohl immer noch nicht - zu den 3 Euro darf jeder einer Meinung haben.
Und wenn es nicht so viel ist kann doch der ÖR drauf verzichten.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da so eine Diskussion lostreten, wenn Radio nunmal nach wie vor beliebt ist und ÖR einen Marktanteil von 50% hat?
Mir ist schon klar dass der Bürger in der der Demokratie stört, er ist sogar das größte Problem, aber er darf alles Legale machen, sogar so eine Diskussion starten. Aber Du brauchst Dir keine Sorgen machen, angeblich liebt die überwältigende Mehrheit den ÖR.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Oder umgekehrt, eine Summe aussetzen und Bieterwettbewerb für die Angebotsgestaltung.
Eben, die Institution muss nicht öffentlich rechtlich sein - die Einzige Kriterien sind Auftrag erfüllen und finanziell unabhängig, mehr gibt es da jetzt auch nicht.


melden

GEZ

16.01.2021 um 20:07
@abahatschi

Ne Meinung kann man zu allem haben, aber ich würde schon hinterfragen wollen, über was für Beträge man sich hier streiten will.
3 Euro im Monat, also 36 im Jahr. Das versaufen die meisten Deutschen in einem Monat (und bevor einer ankommt, die hartz 4 Empfänger zahlen schließlich keine GEZ)

Dafür etwas kaputtzumachen, was in Deutschland ziemlich beliebt ist und an sich recht gut funktioniert (als meinungsbildendes und KOmmunikationsorgan), weil es eventuell etwas ineffektiv ist, finde ich absurd.

Und seien wir ehrlich: Es geht hier nicht um einsparungen. Wenn man sich über 3 Euro im Monat aufregt, dann wären einem auch 50 cent im Monat noch zu viel.

Lediglich ist vernünftiger ÖR ab einem gewissen Zeitpunkt gar nicht mehr machbar. Das wissen natürlich auch die GEZ Kritiker. Wenn man den GEZ auf 10 Euro drücken würde, könnte der ÖR seine Funktion wohl nicht mehr ausfüllen. UNd auch dann würden leute noch sagen, er sei zu hoch.


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 20:15
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dafür etwas kaputtzumachen, was in Deutschland ziemlich beliebt ist und an sich recht gut funktioniert (als meinungsbildendes und KOmmunikationsorgan), weil es eventuell etwas ineffektiv ist, finde ich absurd.
Das hätte man sich auch vorher überlegen sollen, bevor man geheimdienstmäßig alle Wohnungen samt Besetzung aufnimmt und eine asozial gestaltete Gebühr einführt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ne Meinung kann man zu allem haben, aber ich würde schon hinterfragen wollen, über was für Beträge man sich hier streiten will.
3 Euro im Monat, also 36 im Jahr. Das versaufen die meisten Deutschen in einem Monat
Nein, eben nicht...sie versaufen es nicht weil sie es per Zwang dem ÖR geben müssen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und seien wir ehrlich: Es geht hier nicht um einsparungen.
Ich bin immer ehrlich - trotz massiven Beleidigungen und Anfeindungen hier.
Ich bin gegen diese Finanzierung in jeder Höhe über 5 Euro - mir leuchtet immer noch nicht ein warum man für Zweitwohnsitze zahlen musste (Geld zurück gibt es nicht trotz Urteil) und ich sehe es auch nicht warum ich geschäftlich zahlen musste..3x mal für Nix.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Lediglich ist vernünftiger ÖR ab einem gewissen Zeitpunkt gar nicht mehr machbar. Das wissen natürlich auch die GEZ Kritiker. Wenn man den GEZ auf 10 Euro drücken würde, könnte der ÖR seine Funktion wohl nicht mehr ausfüllen.
Was ist den die ÖR Funktion damit man abschätzen kann ob die 10€ reichen? Siehe Vorschlag von @bgeoweh , man sollte ausschreiben und einen Anbieter nehmen der nicht Fantasie Pensionen zahlt.


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 20:19
@abahatschi

Es geht um drei Kästen Bier im Jahr. Du willst mir erzählen, die Deutschen müssen sich die GEZ so sehr vom Munde absparen, dass die armen nicht mal mehr feiern gehen können? Komm.


1x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 20:20
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Siehe Vorschlag von @bgeoweh , man sollte ausschreiben und einen Anbieter nehmen der nicht Fantasie Pensionen zahlt.
Wenn man rauswollte könnte man das alles, die Pensionen sind zwar ein laufendes Problem, aber auch nicht für immer. Macht man ja bei anderen Firmenauflösungen, -umstrukturierungen und -pleiten auch so, Übergangsgesellschaft bilden, einziger Zweck Abwicklung der Pensionen, den Anwärtern anbieten ihre Ansprüche in irgendwelche zuverlässigen Fonds o.Ä. zu überführen, die 10% die das nicht wollen (vermutlich hauptsächlich die Alten) managed man dann halt noch 20 Jahre oder so bis das endgültig abgewickelt ist. Geht alles wenn man möchte.


melden

GEZ

16.01.2021 um 20:21
@bgeoweh

Aber warum sollte man das möchten?


2x zitiertmelden

GEZ

16.01.2021 um 20:22
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Es geht um drei Kästen Bier im Jahr. Du willst mir erzählen, die Deutschen müssen sich die GEZ so sehr vom Munde absparen, dass die armen nicht mal mehr feiern gehen können? Komm.
Darum geht es nicht - wenn jeder der Deutschen mir den Wert von 3 Bierkästen gibt, gäbe es auch eine Diskussion....auch wenn es ihnen nicht weh tut. (83 Mio x 3 x 10 = 2,49Mrd).
Und lenk nicht ab insgesamt geht es nicht um 30€ jahr, sondern um 8 Mrd.


1x zitiertmelden