Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

6.030 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

27.11.2016 um 05:15
@wichsteilchen
Ich denke schon, die RTLisierung des Fernsehen brauchen wir nicht. Ich finde es gut das es das Öffentlich-Rechtliche gibt....


1x zitiertmelden

GEZ

27.11.2016 um 06:33
Ha! Als wären dieser Dilettantenzirkus von ARD und ZDF mit ihrem Programm für halbtote Rentner und geistesschwache Idioten besser als RTL oder ProSieben.


1x zitiertmelden

GEZ

27.11.2016 um 12:45
Im Schnitt verdient jeder bei den Öffis 3600€ netto - soviel wie ein Facharzt (dieser wird aber keine 2000€ Pension dazu bekommen).
Durch diese Gier wird die Grundidee des öffentlich rechtlichen Rundfunks einfach untergraben und mit fragwürdigen Justizkonstrukten, eigentlich im höchsten Maße asozial, 8 Mrd der Haushaltinhaber abgezogen.
Das hat mit den gesendeten Inhalten nichts zu tun.


melden

GEZ

27.11.2016 um 16:43
@abahatschi

Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass die bei den ÖR im Vergleich zu anderen Sendern auch inkompetent sind - da hinkt der Vergleich mit einem Facharzt. Ein Voodoopriester, der unter der Hand schön teuer Menschenteile verkauft wäre da der bessere Vergleich.


melden

GEZ

29.11.2016 um 09:08
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb am 24.11.2016:Die GEZ finde ich sinnvoll, auch wenn man die Methode der Eintreibung tatsächlich in Frage stellen, wer sich tiefer mit der Materia befasst hat weiss das das Konzept seine Berechtigung. Es ist vor allem das Privatfernsehen was die GEZ in Frage und auch Kampagnien gegen die GEZ finanziert und fördert. Aber ich bin froh dsas wir nicht nur die Privaten Sender haben.
Na ja, ich denke es ist wahrscheinlicher, dass die Kampagnen gegen die GEZ aus dem Beitragszahler- und Beitragsverweigererspektrum kommen, von Menschen die für etwas bezahlen sollen, was sie nicht unterstützen wollen. Für die Privatsender sind ÖR-Sender nicht mehr Konkurrenz als andere Privatsender.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb am 24.11.2016:Und nochwas mit der GEZ finanziert man nicht nur ZDF und ARD sondern die regionalen Sender wie MDR etc. aber auch Doku Sender wie Phoenix, Arte, BR Alpha, ZDF Neo und andere Spatensender die durchweg auch hochwertige Dokumentationen.
Ich meine so viele GEZ Gegner beschweren sich das man durch das öffentlich-rechtliche Das "Volk" Verblödet. Aber was wäre dann die Folge davon wenn es keine GEZ mehr geben würde. entweder das Ende der Öffentlich-rechtlichen Medien oder die Öffentlich-rechtlichen müssten sich mehr auf dem Markt. Was wiederrum bedeuten würde das sich die Öffentlich-Rechtlichen den Privatsender angleichen, da sie sich am markt orientieren. Was eine weitere RTLisierung zur Folge hätte und was sieht man da? 15 Minuten Alibi Nachrichten und dann volle Kanne die wichtigste Themen behandelt wie etwa das Messie karl Heinz Gustav aus Berlin Mahrzahn seit 2006 nicht mehr seine wohnung aufgeräumt, wie schön das Hochzeitskleid von Julia Müller ist und natürlich Realiti Soaps wie Mitten im Leben, mein dunkles Geheimnis etc. und natürlich Frauentausch, DSDS, Das Super Talent, zahlreiche Gerichtsshows und so weiter. Nicht zu vergessen das das Programm das zu 60% aus Wiederhohlungen besteht, wo man sich dann Two and a Half men, Big Bang Theory, Hör mal wer da Hämmert etc. in Dauerschleife sich ansehen. Wenn das eure Vorstellung von Qualitätsfernsehen. Schön, aber für mich ein Grund den Fernsehen aus dem Fenster zu werfen.
Du missverstehst da was. Die Leute beschweren sich nicht, dass man durch ÖR-Programme verblödet, sondern gelenkt wird. Sie empfinden die Berichterstattung nicht als unabhängig und objektiv genug und wundern sich, was am Musikantenstadl Grundversorgung sein soll. Letztendlich gibt es durchaus Formate auf den ÖR-Sendern, die man als wertig sehen kann oder die die Grundversorgung abdecken. Der Unterschied zu den Sendungen, für die du den Fernseher aus dem Fenster schmeißen würdest, besteht nun mal darin, dass du dafür nichts bezahlst. Manch einer würde bei manchen Sendungen der ÖR-Sender aber gerne selbiges tun und soll trotzdem dafür bezahlen.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb am 24.11.2016:Gut es muss auch Unterhaltungsmedien geben, aber die GEZ und die Öffentlich-Rechtlichen halten da dagegen und da meine ich nicht mal ZDF und ARD, sondern eben auch Sender wie Arte, Phoenix etc. die es ohne GEZ gar nicht geben und im freien Markt nicht geben würde. Es ist klar das vor allem die Privatsender etwas gegen die GEZ haben und Kampagnien gegen sie führen. Aber ich bin froh das die Unterhaltungsindustrie und ihre medienmogule da nicht alles in der Hand haben.
Na ja, N24 und NTV machen auch gute Dokumentationen und vermitteln ein gewisses politisches Spektrum. Offenbar kann man doch mit der richtigen Programmgestaltung halbwegs mit solchen Formaten bestehen. Ob man Arte braucht? ... na ja, wie viel Zuschauer haben die am Tag? 2000? Rechtfertigt wohl kaum, so etwas am Leben zu halten.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb am 24.11.2016:Desweiteren sorgt die GEZ auch dafür das die öffentlich-rechtlichen Unabhängiger vom Staat ist, auch wenn immer wieder das Gegenteil behauptet wird. die GEZ ist keine Steuer, die der staat bekommt und sie nach ermessen verteilt. Nein der Staat hat keine Zugriffsrechte an der GEZ sie geht direkt an die Sender, was auch ihre Unabhängigkeit gewährleistet(gut 100% Unabhängigkeit gibt es nicht) und somit zwar aus öffentlichren Gelder finanziert wird aber nicht von der Regierung oder dem Staat. Die GEZ ist einer der ehrlichsten Zahlungen, den sie kommt den tatsächlichen Zweck zu gute kommt, im Gegenteil zur bspw. der Ökosteuer wo das einzigste was mit Öko zu tun hat der Name ist....
Wen man bedenkt, wie viel Politiker oder Parteigebundene Mitglieder in den Aufsichtsräten der Sender sitzen, ist die Frage nach der Unabhängigkeit vom Staat sehr wohl berechtigt.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:@wichsteilchen
Ich denke schon, die RTLisierung des Fernsehen brauchen wir nicht. Ich finde es gut das es das Öffentlich-Rechtliche gibt....
Dann gib dir irgendwann mal einen Ruck und komme im 21. Jahrhundert an, in Zeiten von Netflix, Amazon Prime und Co. Es ist nicht die Aufgabe des Fernsehens und Radios Menschen zu erziehen. Niemand wird gezwungen RTL zu sehen. Es wird auch niemand gezwungen ZDF zu schauen, aber bezahlen soll man es trotzdem. Und da liegt halt das Problem vieler Menschen. Man zahlt für etwas, was man nicht will, aber dir zu Gute käme. Wenn du es willst, dann zahl doch ruhig weiter. Wenn es genug Menschen genauso sehen wie du, dann kann das Programm, was du für notwendig und wichtig erachtest, ja auch weiterhin betrieben werden.

In der heutigen Zeit, wo die Anzahl an Medien und Informationsquellen so groß ist wie nie zuvor, hat das Modell der ÖR-Sender ausgedient.


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 10:32
@Nevrion
naja Arte hatte einen Marktanteil von 1% in 2014. Sind immerhin fast 1 Mio.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Wen man bedenkt, wie viel Politiker oder Parteigebundene Mitglieder in den Aufsichtsräten der Sender sitzen, ist die Frage nach der Unabhängigkeit vom Staat sehr wohl berechtigt.
die Frage ist berechtigt, allerdings ist es natürlich auch so, das X Skandale durch die ÖR aufgedeckt wurden, sowohl in Politik, als auch in der Wirtschaft. Auch gegen Parteien die im Aufsichtsrat vertreten sind, das sollte man hier auch mal berücksichtigen bei aller Kritik.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Dann gib dir irgendwann mal einen Ruck und komme im 21. Jahrhundert an, in Zeiten von Netflix, Amazon Prime und Co. Es ist nicht die Aufgabe des Fernsehens und Radios Menschen zu erziehen.
Erziehung ist hier der falsche Begriff, Aufklärung und Informationsplattform wäre richtig. Private Rundfunkanstallten haben ein einziges Ziel: Gewinn erwirtschaften. Das hat nun mal zur Folge, das die Qualität, der Inhalt, das Programm, die Informationen und alles dem untergeordnet wird. Schafft man die öffentlich rechtlichen ab, wird im Prinzip alles RTLisiert - Die großen Privaten haben ja alle das selbe Muster, das selbe Prinzip, die gleichen Strukturen - es ist letztendlich fast egal welchen Sender man schaut - ohne Logo wüsste man nicht unbedingt wo man sich gerade befindet.
Da finde ich es schon wichtig das man einen Gegenkontrast bildet, sowohl im Radio als auch im TV. Auch wenn ich kein bis selten Klassik höre, finde ich es wichtig, das diese Form der Kunst nicht nur noch auf Youtube oder payperview zu finden ist. Oder wenn ich an die Rockkonzerte in 3Sat denke, die Dokus auf ZDFNeo oder Info. Die Interviews mit unbekannten Künstler/Menschen im Radio wärend einer Autofahrt.
Bei RTL und CO wird es das nicht gebene, warum? weil ein Marktanteil unter X nichts bringt.
Von daher stören mich die GEZ Gebühren überhaupt nicht.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:In der heutigen Zeit, wo die Anzahl an Medien und Informationsquellen so groß ist wie nie zuvor, hat das Modell der ÖR-Sender ausgedient.
alles richtig, nur - die Internetnutzung liegt derzeit bei ca. 80% - also 20% nutzen das Interent noch nicht
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/13070/umfrage/entwicklung-der-internetnutzung-in-deutschland-seit-2001/

was aber noch viel schlimmer ist, jene die das Internet nutzen - wissen es oftmals nicht zu nutzen. Eine Quellenwahl fällt schwer, das kann man immer wieder auch hier im Forum festellen, ich erinnere an Beispiel wo behauptet wird, das über Thema X nicht berichtet wurde im Internet oder TV.... obwohl es Y Artikel gibt.
oder ganz stark eingeprägt hat sich mal eine aussage, die Sinngemäß lautete: Das Youtubevideo hat 300.000 Likes! also muss da was wahres dran sein.
So lange man nach wie vor nicht weiß, seine QUellen zu sondieren, richtig suchmaschinen nutzt und mit der Fülle an Informationen nicht umzugehen weiß (sondern stattdessen permanentes MIsstrauen in alles "offiziellen" Medien hegt) - zählt dieses Argument noch nicht - ich hoffe unserer Kinder können diesen Satz dann ohne Ausnahmen anwenden.


2x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 11:28
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Private Rundfunkanstallten haben ein einziges Ziel: Gewinn erwirtschaften. Das hat nun mal zur Folge, das die Qualität, der Inhalt, das Programm, die Informationen und alles dem untergeordnet wird.
Dieser Satz gilt doch für die Öffis auch - zuerst mal Gewinn in die eigene Tasche in Form von Bezügen.
Wenn man die Quoten nicht erfüllt sagen die Politiker hey, hey also machts was, wir können das der zahlenden Masse so nicht vermitteln, steigert die Qualität...und da sagen die Öffis wir brauchen mehr Geld.
Die KEF Kommision sagt wie viel der Beitrag sein soll und die Ministerpräsis nicken das ab.
Never Ending Story.

Ich hätte Lust mal zum folgenden Experiment (Mitstreiter willkommen):
Ich mache einen Sender auf der Basis des Staatsvertrages auf und lege selbst die Gebühren pro Haushalt fest, treibe diese ein und was ich sende darf mir niemand sagen.
Da werden Politiker ziemlich schnell dagegen sein. ARD & ZDF auch.


2x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 11:31
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:naja Arte hatte einen Marktanteil von 1% in 2014. Sind immerhin fast 1 Mio.
Ich habe in meinem Leben erst einen Menschen getroffen, der von sich behauptet hat, dass er Arte gucken würde. Die Quotenerhebung halte ich sowieso für relativ unzuverlässig. Das betrifft sowohl die ÖR als auch den privaten Sektor.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:die Frage ist berechtigt, allerdings ist es natürlich auch so, das X Skandale durch die ÖR aufgedeckt wurden, sowohl in Politik, als auch in der Wirtschaft. Auch gegen Parteien die im Aufsichtsrat vertreten sind, das sollte man hier auch mal berücksichtigen bei aller Kritik.
Ja, richtig, es ist nicht immer alles schlecht. Trotzdem wird nicht immer alles kritisch betrachtet, was kritisch gesehen werden müsste. Dazu zählt auch die Selbstreflexion bzgl. der bereits angesprochenen Gehälter von Gottschalk und Co sowie die Zusatzrentenleistungen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Erziehung ist hier der falsche Begriff, Aufklärung und Informationsplattform wäre richtig. Private Rundfunkanstallten haben ein einziges Ziel: Gewinn erwirtschaften. Das hat nun mal zur Folge, das die Qualität, der Inhalt, das Programm, die Informationen und alles dem untergeordnet wird. Schafft man die öffentlich rechtlichen ab, wird im Prinzip alles RTLisiert - Die großen Privaten haben ja alle das selbe Muster, das selbe Prinzip, die gleichen Strukturen - es ist letztendlich fast egal welchen Sender man schaut - ohne Logo wüsste man nicht unbedingt wo man sich gerade befindet.
Da finde ich es schon wichtig das man einen Gegenkontrast bildet, sowohl im Radio als auch im TV. Auch wenn ich kein bis selten Klassik höre, finde ich es wichtig, das diese Form der Kunst nicht nur noch auf Youtube oder payperview zu finden ist. Oder wenn ich an die Rockkonzerte in 3Sat denke, die Dokus auf ZDFNeo oder Info. Die Interviews mit unbekannten Künstler/Menschen im Radio wärend einer Autofahrt.
Bei RTL und CO wird es das nicht gebene, warum? weil ein Marktanteil unter X nichts bringt.
Von daher stören mich die GEZ Gebühren überhaupt nicht.
Man stellt also Inhalte zur Verfügung die fast keinen interessieren und verlangt davon von allen Geld, weil man sich ja als ultimative Aufklärungs und Informationsplattform versteht. Was nützt denn das tollste Interview mit einem unbekannten Künstler, wenn fast keiner hinsieht und warum sollen das dann auch noch die bezahlen, die gar nicht hinsehen wollen? Weil wenige etwas konsumieren wollen, müssen alle dafür zahlen?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:was aber noch viel schlimmer ist, jene die das Internet nutzen - wissen es oftmals nicht zu nutzen. Eine Quellenwahl fällt schwer, das kann man immer wieder auch hier im Forum festellen, ich erinnere an Beispiel wo behauptet wird, das über Thema X nicht berichtet wurde im Internet oder TV.... obwohl es Y Artikel gibt.
oder ganz stark eingeprägt hat sich mal eine aussage, die Sinngemäß lautete: Das Youtubevideo hat 300.000 Likes! also muss da was wahres dran sein.
So lange man nach wie vor nicht weiß, seine QUellen zu sondieren, richtig suchmaschinen nutzt und mit der Fülle an Informationen nicht umzugehen weiß (sondern stattdessen permanentes MIsstrauen in alles "offiziellen" Medien hegt) - zählt dieses Argument noch nicht - ich hoffe unserer Kinder können diesen Satz dann ohne Ausnahmen anwenden.
Die Glaubwürdigkeit von Quellen ist aber nicht unbedingt davon abhängig, von wem sie finanziert werden. Ganz krass ausgedrückt ist es ja sogar für ÖR-Sender egal, wie glaubwürdig sie sind oder welche Qualität ihre Sendeformate haben. Das Geld bekommen sie ja trotzdem, egal wie die Quoten liegen. Eine andere Quelle, die nicht vertrauenswürdig oder unseriös erscheint, wird allzu bald nicht mehr genutzt werden, auch wenn es natürlich immer die unverbesserlichen geben wird, die glauben, die Welt wäre eine Scheibe usw.

Profitieren von ÖR Inhalten können doch immer nur die, die auch einschalten. Und nur die können durch ihre "Spenden" dafür sorgen, dass das Programm auch weiterhin ihren Qualitätsansprüchen genügt.


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 11:39
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ich habe in meinem Leben erst einen Menschen getroffen, der von sich behauptet hat, dass er Arte gucken würde
dann jetzt den zweiten... wenn auch nicht regelmässig.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Dazu zählt auch die Selbstreflexion bzgl. der bereits angesprochenen Gehälter von Gottschalk und Co sowie die Zusatzrentenleistungen.
ich sage nicht das man bei den ÖR nicht sehr viel ändern könnte.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Was nützt denn das tollste Interview mit einem unbekannten Künstler, wenn fast keiner hinsieht und warum sollen das dann auch noch die bezahlen, die gar nicht hinsehen wollen? Weil wenige etwas konsumieren wollen, müssen alle dafür zahlen?
jap. weil wenige keine Arbeit haben, zahlen wir auch dafür. Weil nicht alle Auto fahren, zahlen wir dafür, weil nicht jeder studieren will/kann zahlen wir dafür. So gehört sich das in meiner Welt, auch mal an jene denken die nicht so denken wie ich. Teilen.
Kann sich jeder Netflix oder Sky gönnen? kann sich jeder Internet leisten? oder MUSS sich jeder das leisten können um in Zukunft eine gewisse vielfalt zu erlangen? ich denke so weit sind wir noch nicht, so weit müssen wir auch noch garnicht sein. Es geht darum allen etwas zu bieten, auch jenen die es sich nicht leisten können oder wollen. Und da gehört für mich auch dazu das ich eben ein paar Cent abdrücke damit der Jazzfan seinen Jazz hören kann, oder das ein unbekannter Buchautor über sein Leben referiert. ich habe damit überhaupt kein Problem.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Man stellt also Inhalte zur Verfügung die fast keinen interessieren und verlangt davon von allen Geld, weil man sich ja als ultimative Aufklärungs und Informationsplattform versteht.
das erinnert ein wenig an Museen oder Bibliotheken. Wäre schade wenn es die auch nicht mehr gäbe. Meine Sicht


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 11:45
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Dieser Satz gilt doch für die Öffis auch - zuerst mal Gewinn in die eigene Tasche in Form von Bezügen.
öhm nö. der Arbeitsplatz ist gesichert, die Ausgaben sind gesichert. Wenn RTL ein Jahr lang keine Quoten hat, keine Werbung verkauft sind sie weg vom Fenster. da können sie produzieren, senden oder rechnen wie sie wollen. Und eigene Bezüge, warum wirft man den ÖR-Mitarbeitern das vor, wenn doch jeder Mensch genauso denkt. Würdest du eine Betriebsrente abschlagen? Würdest du nein sagen zu einem guten Gehalt? ehrlich?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich mache einen Sender auf der Basis des Staatsvertrages auf und lege selbst die Gebühren pro Haushalt fest, treibe diese ein und was ich sende darf mir niemand sagen.
Da werden Politiker ziemlich schnell dagegen sein. ARD & ZDF auch.
nun, du kannst aber auch einfach einen Radiosender oder TV Anstalt auf machen. kann nicht so schwer sein damit Profit zu erwirtschaften. Da du die Kundengruppen bzw. deren Geschmack genaustens kennst, gib mir Bescheid, ich würde versuchen zu investieren. muss ein selbstläufer sein.


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 11:47
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:du kannst aber auch einfach einen Radiosender oder TV Anstalt auf machen
Echt ist es so? Ich kann einfach mich am GEZ Topf beteiligen? Cool. Hast Du unterlagen?


melden

GEZ

29.11.2016 um 11:51
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich mache einen Sender auf der Basis des Staatsvertrages auf und lege selbst die Gebühren pro Haushalt fest, treibe diese ein und was ich sende darf mir niemand sagen.
Da hast du den Rundfunkstaatsvertrag wohl nicht verstanden ?!
Du musst erst mal eine Sendelizenz beantragen.

Die Gebühren legt die KEF fest und nicht ein Fernsehsender.
Was du senden darfst, legt auch der Staatsvertrag fest und wenn du dich nicht daran hälst, ergeht es dir wie dem Hornauer !


melden

GEZ

29.11.2016 um 11:56
Bei den Olympischen Spielen 2018 bis 2024 wird es keine Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender geben. Stattdessen wird das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport nach eigenen Angaben in Deutschland exklusiv live Wettkämpfe übertragen. Die langwierigen Verhandlungen sind damit gescheitert.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im Juni vergangenen Jahres die europäischen TV-Rechte für die Spiele von 2018 bis 2024 überraschend an Discovery vergeben. Dieser vier Spiele umfassende Vertrag gilt auch für den deutschen Markt, wo bisher immer ARD und ZDF übertragen haben. Discovery hatte für das exklusive Rechtepaket 1,3 Milliarden Euro an das IOC bezahlt.

[...] Der für Sportrechte zuständige ARD-Intendant Ulrich Wilhelm erklärte, die ARD sei zu wirtschaftlichem Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet. Die Forderungen von Discovery lägen weit über der Summe, die die ARD vertreten könne. "Sollte Discovery seine Haltung ändern, steht unsere Tür selbstverständlich offen", sagte Wilhelm, der Intendant des BR ist.
ZDF-Intendant Thomas Bellut betonte: "Wir sind Discovery bis an unsere Schmerzgrenze entgegengekommen." In jedem Fall würden ARD und ZDF auch in Zukunft über die olympischen Sportarten im In- und Ausland "in bewährter Manier in ihrer gesamten Breite und Vielfalt" berichten.

https://www.tagesschau.de/sport/olympiaberichterstattung-101.html

Schön Kohle gespart, das wird jetzt bestimmt für was richtig gutes benutzt, einen neuen Rosamunde Pilcher Film oder ein paar neue Socken für Markus Lanz...


melden

GEZ

29.11.2016 um 11:56
@abahatschi
mach dich schlau, kann wie Che71 es sagt, nich sonderlich schwer sein ;)


melden

GEZ

29.11.2016 um 12:45
@Nevrion
Dann kennst du jetzt den zweiten Artegucker,mich!
Ich hab mir wieder ne Glotze zugelegt NUR wegen Arte...und hab sie wieder sbgeschafft weil ich wieder zum Fernsehnerd wurde.

@abahatschi
Nein kannst du nicht,es gibt ja schon Landesrundfunkanstalten.Dir bleibt es unbenommen trotzdem einen Sender
zu begründen und Radio oder Fernsehen zu machen...vorrausgesetzt du hast die Knatter


melden

GEZ

29.11.2016 um 13:24
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:dann jetzt den zweiten... wenn auch nicht regelmässig.
Man kann es ja noch fast verstehen, wenn das Restprogramm so schlecht ist, wie derzeit :)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:jap. weil wenige keine Arbeit haben, zahlen wir auch dafür. Weil nicht alle Auto fahren, zahlen wir dafür, weil nicht jeder studieren will/kann zahlen wir dafür. So gehört sich das in meiner Welt, auch mal an jene denken die nicht so denken wie ich. Teilen.
Kann sich jeder Netflix oder Sky gönnen? kann sich jeder Internet leisten? oder MUSS sich jeder das leisten können um in Zukunft eine gewisse vielfalt zu erlangen? ich denke so weit sind wir noch nicht, so weit müssen wir auch noch garnicht sein. Es geht darum allen etwas zu bieten, auch jenen die es sich nicht leisten können oder wollen. Und da gehört für mich auch dazu das ich eben ein paar Cent abdrücke damit der Jazzfan seinen Jazz hören kann, oder das ein unbekannter Buchautor über sein Leben referiert. ich habe damit überhaupt kein Problem.
Ahh, schön das du gerade lauter Beispiele aufzählst, die mit einer Steuer verknüpft sind, wo die GEZ ja keine Steuer sein will und sein darf ...

Steuern dienen ja dem Allgemeinwohl und dem Staat. Ob die ÖR Sender dem Gemeinwohl dienen, ist mindestens strittig, denn das was da in welchem Umfang gesendet wird, hat ja nur noch am Rande etwas mit Grundversorgung zu tun.

Da du gerade den Jazzfan und den unbekannten Buchautor erwähnst. Beides sind ja im Normalfall auch Beitragszahler und bekommen ihren Jazz und ihre Interviews damit auch nicht kostenlos. Auch sie zahlen erst mal für ihren Kosum, nur das sie ihn nicht direkt steuern können.
Ich fände es aber etwas vermessen einen Anspruch auf Jazz zu fordern, wenn damit verbunden ist, dass alle die keinen Jazz mögen, auch dafür bezahlen sollen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:das erinnert ein wenig an Museen oder Bibliotheken. Wäre schade wenn es die auch nicht mehr gäbe. Meine Sicht
Museen und Bibliotheken sind sicher auch für ein sehr spezielles Publikum gedacht. Das sind aber auch Kirchen und die können sich trotzdem halten, obwohl dort auch nicht alle einzahlen, sondern nur die, die es wollen.


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 13:42
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Museen und Bibliotheken sind sicher auch für ein sehr spezielles Publikum gedacht. Das sind aber auch Kirchen und die können sich trotzdem halten, obwohl dort auch nicht alle einzahlen, sondern nur die, die es wollen.
Museen und Bibliotheken sind nicht für ein spezielles Publikum gedacht, sondern für jedermann.
Kirchen wird überiegend aus dem Steuertopf bezahlt.

Und ob man die GEZ jetzt als Gebühr oder Steuer bezeichnet, ist mir ehrlich auch wurscht. Von mir aus kann man das auch über die Steuern refinanzieren.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ob die ÖR Sender dem Gemeinwohl dienen, ist mindestens strittig, denn das was da in welchem Umfang gesendet wird, hat ja nur noch am Rande etwas mit Grundversorgung zu tun.
Sie dienen nach wie vor der Grundversorgung. RTL kann morgen den Betrieb einstellen, Pro 7 kann morgen den Betrieb einstellen usw.
Die ÖR nicht. Radio das selbe Spiel. Wetterwarnungen, Meldungen, usw. aber gut, ich weiß du ziehst dafür die Apps...


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 13:47
@Spukulatius
Die öffentlich-rechtlichen sind mir lieber als die privaten, und die bestehen auch aus Phoenix, ZDF Info oder arte die sehr hochwertige Dokus haben. Mir lieber als die RTLisierung des TVs wie es GEZ Gegner scheinbar wollen...


1x zitiertmelden

GEZ

29.11.2016 um 13:52
@Vltor
Zitat von VltorVltor schrieb:Ha! Als wären dieser Dilettantenzirkus von ARD und ZDF mit ihrem Programm für halbtote Rentner und geistesschwache Idioten besser als RTL oder ProSieben.
ZDF und ARD schaue ich nicht so oft, aber Phoenix, Arte, ZDF Info, ZDF Neo, BR-Alpha und so weiter sind um längen besser und Informativer als das Verblödungsfernsehen von RTL, RTL II, Vox, Dmax, Kabel1 etc.


melden

GEZ

29.11.2016 um 13:57
@Flatterwesen
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Mir lieber als die RTLisierung des TVs wie es GEZ Gegner scheinbar wollen...
Schwachsinn.
Ich bin eher für eine de-RTLisierung der Öffentlich rechtlichen.
Weder müssen die öffentlich rechtlichen Fußball bringen, noch irgendwelche Quiz-Shows, Tatorte (erst recht nicht diese Til Schweiger scheisse im Kino).
Es braucht keine Produktionskosten von Anne Will von 2148 Euro pro Minute!
Man braucht auch nicht diese ganzen Filmchen in Eigenproduktion oder Verstehen Sie Spaß! Und am aller wenigsten müssen die Öffis Serien produzieren wie "in aller Freundschaft" oder Filme wie Traumschiff, Kreuzfahrt ins Glück, Rosamunde Pilcher...
Das braucht kein Mensch.
Die Öffis sollen gefällist unparteiische(!!!) Berichterstattung des Weltgeschehns liefern und ein Grundprogramm an Kultur. Alles drum rum ist unnötig und es ist eine Frechheit dass man dafür fürstlich zur Kasse gebeten wird.


2x zitiertmelden