weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.005 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz
Serg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:14
@Sidhe
Sidhe schrieb:Ich verfolge diesen Thread aufgrund eigenem Interesse am Thema und kann mir gut vorstellen, daß es viele weitere User oder stille Mitleser ebenfalls so tun, die erkennen, daß taothustra nur die, wenn auch unbequeme, Wahrheit sagt.
Viele trauen sich nur selten zu schreiben, weil man ja sieht, wie schnell man aufgrund offener Worte mundtot gemacht wird.
Deine These über mangelnde Freunde ist daher wohl eher ungenügend.
Ich verfolge den Thread schon die ganze zeit, jedoch schreibt taothustra1 neben Argumenten auch viel Blödsinn, nur ein Beispiel:
taothustra1 schrieb:Das ist ein Mensch ohne echte Lebensperspektive, deshalb macht er es sich zur Aufgabe mit dem eigenen Leben und dem anderer herumzuspielen.

Fühlt sich nur in der Herde wohl und ist unfähig eine eigenständige individuelle Persönlichkeit zu entwickeln.
Er mag keine persönliche Verantwortung, weshalb er sich lieber auf das Empfangen von Befehlen sogenannter Vorgesetzter beschränkt.

Seine Denkweise so wie sein Rechtsempfinden ist manipuliert und somit kann man ihn tatsächlich nur noch als bloses mehr oder weniger funktionierendes Werkzeug ansehen.
Ein sogenanntes Weichziel (militärischer Jargon).
Und mit so einem ferngesteuerten Instrument soll ich mich hier unterhalten ?

Das kann keiner von mir verlangen, da kann ich mich ja gleich mit einem Tetrapak unterhalten.
So einen Quatsch verzapfen und sich dann noch irgendwo überlegen geben...
Dieser User hat über 10.000 Beiträge geschrieben, ist seit über 7 Jahren hier angemeldet und dann kommt so was dabei raus, man hätte meinen können in den Jahren hätte er gelernt sich vernünftig auszudrücken, wenn nicht schon im Forum dann wo anders.

Außerdem schlagen sich Stuffz und Thomas gut und vor allem sind sie sachlicher und werden nicht sofort persönlich, bzw, provozierend.


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:24
@Serg
Danke für die Komplimente,
ich habe ja auch nichts gegen die Einsatzgegner, solange man sachlich bleibt und Fakten liefert. Mein Vater ist auch ein absoluter Gegner dieses Einsatzes, aber mit ihm kann man diskutieren, weil er nicht an Realitätsverlust leidet und seine Meinung begründet. Ich selbst hege ja auch Zweifel an der Strategie, was jedoch nicht heisst, dass ich den Einsatz dort nicht für notwendig halte, daran halte ich weitestgehend fest.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:26
@StUffz

Ach weißt du das mit dem Einsätzen ist immer so eine Sache. Lass dir eines Gesagt sein Nation Buliding gehörte nicht zu meinen Auftrag. Sag wir es mal so mein erster Auftraggeber war sehr Interessiert daran das sich die Einheimischen und auch Greenpace von seiner Ölplattform fernhalten. Aber eigentlich bist du der Experte und sollst mich hier Aufklären und nicht Umgekehrt.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:32
@heartintrouble

Aha, das übliche...
Der letzte übrigens, war mit Aegis defence in Afghanistan. Er wollte uns weismachen, dass Aegis M 109 Paladin besitzt und Mig 29 mietet.
Ich denke mal ausser bei CoD hast du mit Militär eher weniger zu tun gehabt.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:34
@StUffz

Habt ihr beim Bund soviel Zeit um solche Kinderspielchen wie cod zu Spielen? Na dann Wünsche ich euch noch viel Spaß dabei Jungs :)


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:35
@heartintrouble
Hör auf zu stänkern und komm mit Fakten oder lass es sein. Der Quatsch hier ist Offtopic, wie alt bist du denn 17?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:38
@StUffz

AGEIS DEFENCE ist eine Firma die ich dir nicht unbedingt Empfehlen würde aber ich hab keine Ahung vom Militär und bei cod oder wie der Mist heißt Taucht diese Firma leider nicht auf denke ich oder? na ja du weißt da sicher mehr darüber als ich :)


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 14:42
@StUffz

Ja 17 ich wäre gerne noch mal in deinen Alter aber leider bin ich schon ein alter Sack :) Fakten, meinst du echte Fakten oder die Fakten die du kennst? :) Du mußt schon etwas Präziser werden Herr STUffz :)


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 15:16
@einar
einar schrieb:Zu 1: Falsch. Der Krieg ist durchaus zu gewinnen. Man müsste allerdings die bislang angewendeten Defensiftaktiken ma vergessen. Das würde natürlich mehr eigene Verluste beinhalten, was natürlich nicht gewollt ist. Aber der Krieg, um darauf zurück zu kommen, könte dann gewonnen und beendet werden. Das nötige Material und die nötigen Truppen hat der Westen dafür, er setzt beides nur nicht bestmöglich ein.
Sehe ich aus der Ferne eben anders. Bei Vietnam haben sie das auch immer gesagt und am Ende wurde die US-Botschaft in Saigon evakuiert. Damals hatte der Westen auch schon das nötige Material und es hat nichts gebracht, solange ein Großteil der Bevölkerung die amtierende Regierung nicht akzeptiert und die ISAF-Truppen als deren Handlanger betrachtet.
Die BW hat sich da einen Partisanenkampf eingehandelt und wird früher oder später ihren humanitären Mantel ablegen müssen wenn das alles erst mal eskaliert. Meine Meinung, wir werden sehen was der Sommer bringt.
einar schrieb:Zu 2: Unnötige Opfer gibt es auch bei jedem Verkehrsunfall und Griechenland kostet auch unnötig Geld, das für andere Zwecke eher gebraucht wird. Im übrigen redet man im Krieg nicht von Opfern sondern von Verlusten.
Sehe ich eigentlich auch so, sollte man ebenso vermeiden. Ich als Zivilist jedoch bezeichne "Verluste" im Krieg lieber als Opfer, Opfer einer menschenverachteten und profitorientierten Politik, wider der menschlischen Bestimmung, egal ob es einen nun als Soldat oder Zivilist erwischt.
einar schrieb:Zu 3: Der Punkt ist, keiner hat die Wahl wie und wann er stirbt.
Durch gesunde Lebensweise in bleifreier Luft könnte man zumindest versuchen diesen Zeitpunkt ein wenig hinauszuschieben. Wenn's bei mir mit 24 schon vorbeigewesen wäre hätte ich das Beste verpasst. Und für was ? Für nichts. :(

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 15:51
greenkeeper schrieb:Sehe ich aus der Ferne eben anders. Bei Vietnam haben sie das auch immer gesagt und am Ende wurde die US-Botschaft in Saigon evakuiert
Die Botschaft wurde 1975 evakuiert.
Friedensschluss zwischen Nordvietnam und den USA war 1973.
Merkste was?
Die Norvietnamesen haben den Süden angegriffen, als der Krieg schon zwei Jahre lang vorbei war.
greenkeeper schrieb: Damals hatte der Westen auch schon das nötige Material und es hat nichts gebracht, solange ein Großteil der Bevölkerung die amtierende Regierung nicht akzeptiert und die ISAF-Truppen als deren Handlanger betrachtet.
Auch für dich ein ich weiß nicht 15. Mal?
Das Material hat man seit Ewigkeiten. Aber nicht im Einsatzland und vor allem wollte man schön ruhig und BILLIG rumschwurbeln.
Bis mitte 2006 war es durchaus so, dass die Bevölkerung Vertrauen in die ISAF hatte.
Aber es ist nichts passiert. Hilfsorganisationen haben nicht vernetzt gearbeitet um effektive Ergebnisse zu erzielen. Das Militär war zu schwach aufgestellt um ein sicheres Umfeld für die Hilfsorganisationen zu schaffen. Die Bevölkerung ist natürlich enttäuscht, wenn nichts passiert.
greenkeeper schrieb:Durch gesunde Lebensweise in bleifreier Luft könnte man zumindest versuchen diesen Zeitpunkt ein wenig hinauszuschieben. Wenn's bei mir mit 24 schon vorbeigewesen wäre hätte ich das Beste verpasst. Und für was ? Für nichts
Hilft auch nicht. Ne Klassenkameradin von mir hat immer gesund gelebt, nicht rauchen, fein Sport gemacht immer schön Müsli gefressen und wurde dann von einem Auto erfasst.
Entweder es trifft dich, oder eben nicht


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 16:05
@OddThomas
OddThomas schrieb:Es gibt nämlich Befehle (sowohl bei der BW als auch bei den amerikanischen Streitkräften), die ich nicht ausführen darf. Die Zeiten des "uneingeschränkten Gehorsams" sind Gott sei Dank schon seit 65 Jahren Geschichte. Wenn der Waffensystemoffizier solch begründete Zweifel an dem Abwurf hatte, hat /hätte er sich somit klar strafbar gemacht.
Der Waffensystemoffizier reagiert aber auf die Anforderung und ist genau wie Oberst Klein zunächst einmal für die Sicherheit der Soldaten im Lager zuständig. Mensch wie er is wird er sich sagen, da helfe ich mal meinem deutschen Waffenbruder, der wird schon wissen was er tut. Nachgefragt habe ich ja, es geht schließlich um seine Tanklaster.
OddThomas schrieb:Pervers an der ganzen Sache Klein war doch, dass er genau von den Leuten angeprangert wurde, die seine Vorgänger damals nach Afghanistan beorderten.
Das sehe ich absolut genauso. Deshalb is es meiner Meinung nach auch nich zum Prozess gekommen, sonst hätten sich der Öffentlichkeit wohl Abgründe aufgetan.
OddThomas schrieb:Ist aber eigentlich auch egal wer gewählt wird. Da aber erst 2013 wieder gewählt wird, ist es wohl unerheblich. 2011 sollte mit dem Truppenabzug / der geplanten Reduzierung begonnen werden, da ist 2013, je nachdem wer gewählt wird auch 2015, ein realistischer Zeitraum, Personal und Material wieder zu Hause zu haben. Könnte einen Wahlerfolg bedeuten, findest du nicht auch?
Ja, finde ich auch, und dreimal darfst Du raten wer spätestens im Sommer 2013 den Rückzugsbefehl unter großem Beifall aller Parlamentarier im Reichstag verkünden wird. Kleine Hilfestellung: Gregor Gysi wird es nich sein. :D
OddThomas schrieb:Wäre nicht gerade die entscheidende Phase im Wahlkampf gewesen, wüssten wir von der ganzen Aktion kaum etwas, da ja kein deutscher Soldat dabei gefallen ist.
Das erschreckt mich dann doch ein wenig, denn dass hieße ja wir erfahren hier nur etwas von Aktionen bei denen deutsche Soldaten gefallen sind, alles andere bleibt der Öffentlichkeit verborgen. Ich meine ab und zu hört man schon dass versehentlich wieder mal Zivilisten getötet worden sind, aber vielleicht is das ja nur die Spitze des Eisbergs. :(
OddThomas schrieb:Ich wage mal zu behaupten, dass die nachträglich seitens der Taliban/Aufständischen dort platziert wurden, um die Grausamkeiten der NATO nochmal zu unterstreichen, da die Taliban ja für ihre Gutherzigkeit und Sprit-for-free-Aktionen weltbekannt sind.


Kann durchaus möglich sein, dass bestreite ich gar nich. In unserer informationsbasierten Welt spielt im Krieg die Propaganda auf BEIDEN Seiten eine immer wichtigere Rolle. Warum sollen die Taliban/Aufständischen da nich mithalten können.
OddThomas schrieb:Ich sehe allerdings sämtliche Opfer der Taliban/Aufständischen als Verbrechensopfer, da ich persönlich die vorgenannten auch als Verbrecher bezeichne.


Ich differenziere da schon ein wenig mehr und versuche mich in die Lage der Zivilisten vor Ort hineinzuversetzen.

Also alle die Greultaten an Kindern, Frauen und Hilflosen begehen sind Verbrecher, und müssen dingfest gemacht werden, sind wir uns einig, keine Frage.

Aber alle, die z.B. bei ISAF-Gefechten Angehörige verloren haben und nur deshalb zur Waffe greifen um Vergeltung zu üben, egal ob nun an den Leuten vom Präsidenten oder seinen zu Hilfe gerufenen Noch-Verbündeten sehe ich eher als Opfer einer menschenverachtenden und profitorientierten Weltpolitik, die die kulturellen Traditionen einer mittelalterlichen Welt schamlos ausnutzt. Aber ich sitze ja auch zu meiner persönlichen Freude weit weg vom Schuss, zugegeben. ;)

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 16:13
Serg schrieb:Außerdem schlagen sich Stuffz und Thomas gut und vor allem sind sie sachlicher und werden nicht sofort persönlich, bzw, provozierend.
:D Auch von mir ein dickes Lob für's "gut schlagen". Ändert nur leider nichts an der Tatsache dass weiterhin da unten deutsche Soldaten, also ihre Kameraden, sterben werden, wenn nicht endlich mal ein Umdenken, auch und vor allem in der BW stattfindet.

Von der Politik erwarte ich das ja schon gar nich mehr. Da is eh alles zu spät, egal wieviele Friedensnobelpreise man noch unters Volk schmeißt.

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 16:24
@StUffz
StUffz schrieb:Die Norvietnamesen haben den Süden angegriffen, als der Krieg schon zwei Jahre lang vorbei war.
Und im Ergebnis ? Sind das jetzt alles Kommunisten dort in Vietnam, die wehrlose Zivilisten versklaven und vergewaltigen und auf das Manifest schwören?

Ich behauptet mal der Rückzug der USA aus Vietnam hat dort den Frieden gebracht, sicher nich sofort aber es war die Voraussetzung dafür.

Lerne aus der Geschichte und du machst die selben Fehler nich noch mal.
StUffz schrieb:Hilft auch nicht. Ne Klassenkameradin von mir hat immer gesund gelebt, nicht rauchen, fein Sport gemacht immer schön Müsli gefressen und wurde dann von einem Auto erfasst. Entweder es trifft dich, oder eben nicht
Das tut mir sehr leid. :(

In diesem Fall denke ich aber: Ausnahmen bestätigen die Regel. Es trifft Dich nur wenn Du unvorsichtig bist, auch wenn es vielleicht nur für einen Augenblick is. Dann kann man's wirklich nich verhindern. Trotzdem sollte man seine Chancen, die einem eingeräumt werden, nutzen.

Gruß greenkeeper


melden
Serg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 17:13
Es kommt eigentlich vor allem darauf an, dass in der Politik ein Umdenken einsetzt. Soll heißen, dass wir da raus gehen (AFG), oder endlich mal ernst machen, anstatt halbe Sachen. Dies wurde in diesem Thread ja auch schon oft genug gesagt. Strategien gibt es auch dafür. Früher oder später könnte aber auch einfach der Münzbeutel entscheiden.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 20:33
@StUffz
StUffz schrieb:Ich bin im privaten Leben eher ein Mensch, der ohne andere Leute auskommt und brauche definitiv keine "Herde". Ist unfähig eine individuelle Persönlichkeit zu entwickeln? Fein, solche Sprüche hat der Volksdeutsche Sprecher bis 45 auch gerissen.
Meine Denkweise und mein Rechtsempfinden sind manipuliert? Woher weiß denn diese Gestalt das? Ich wüsste nicht, dass wir miteinander bekannt sind.
Wozu sollte man da miteinander bekannt sein? Es reicht völlig aus, den Beruf des Soldaten an sich zu kennen. Ich kann es leider auch nicht anders als Herdentrieb bezeichnen, wenn ein Soldat Befehle ausführt, wie eine willenlose Drohne ohne eigenes Hinterfragen.
Entweder ist so ein Soldat also gehirngewaschen, so daß er nicht in der Lage ist, generell solche Einsätze zu hinterfragen, oder aber er ist einfach strohdumm. Was dir davon besser gefällt, kannst du dir selber aussuchen aber es ist doch die Grundhaltung des Soldaten, ein ausführendes Organ zu sein. Um auszuführen benötigt ein eigenständiger Mensch keine fremden Befehle bzw. setzt bei einem solchen Menschen spätestens dann, wenn ihm hier oder da ein Befehl erteilt wird, das eigene Urteilsvermögen ein. Daraus leitet sich die freiwillentliche Verweigerung eines Befehls ab, nicht nur im Militär, sondern ganz allgemein.

Ich habe nie verstanden, und werde nie verstehen, wie man auf Befehl töten kann.
Gut, natürlich ist der Soldat nicht nur zum Töten da, aber als Werkzeug dient er doch fremden Interessen von denen er sich einbildet, sie wären seine eigenen oder zumindest verteidigenswert. Und darin kann ich beim besten Willen kein eigenes, selbstständiges und kritisches Denken erkennen.
Hast du denn damals im Kosovo nur diskutiert, oder hast du Nägel mit Köpfen gemacht und dich verweigert? Wie weit ging deine Überzeugung?
StUffz schrieb:Ich denke um die Gefahr und den Wert des eigenen Lebens sind wir Soldaten uns mehr bewusst als ein ganzer Haufen Zivilisten. Ebenso sieht es mit dem anderer aus.
Jemand der ganz willentlich und bewußt den Einfall von Invasoren in ein fremdes Land unterstützt, sollte besser nicht vom Wert des Lebens reden ......


Von dieser Art von Soldatentum geht meines Empfindens nach eine ungeheure Brutalität und Grausamkeit aus, die jedes Menschliche weggeworfen hat. Ein potentielles Mordwerkzeug, mehr nicht. Ich halte jeden dieser Einsätze für einen ganz schlimmen Mißbrauch des Soldatentums, denn gegen eine Verteidigung bei einem Angriff (wohlgemerkt!), kann ich nichts einwenden.
Aber in fremde Länder einzudringen weil die Befehlshaber dies so wollen, anstatt den ganzen inszenierten Mist zu durchschauen und bewußt nein zu sagen, ist Ausdruck einer Persönlichkeitserkrankung wie ich finde.

Deine grundsätzliche Einstellung, nicht von der Stütze leben zu wollen, ist ja gut.
Aber du sagst selbst, daß es kalkulierte Gründe waren, die dich zum Bund führten, und du willst mir nicht allen Ernstes weismachen, daß es außerhalb der BW keine anderen Arbeitsfelder gäbe, in denen du ausgelastet wärst. Irgendwas in dir wollte wohl den Helden spielen.

Nein ich bleibe dabei, die Politiker holen den Krieg nach Deutschland und jeder Soldat da unten trägt mit dazu bei.





@Serg
Serg schrieb:Ich verfolge den Thread schon die ganze zeit, jedoch schreibt taothustra1 neben Argumenten auch viel Blödsinn, nur ein Beispiel:
Hab nochmal alles durchgelesen, aber Blödsinn fand ich beim besten Willen nicht, ganz im Gegenteil fundierte Beiträge. Daß die Wortwahl hart wahr, ändert nichts am Wahrheitsgehalt, doch wie fast immer wird gerade die Wahrheit am vehementesten bekämpft und verhöhnt.

Die Zeit wird es dann aber doch noch bezeugen, wenn sich nichts ändert.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 22:27
@Sidhe

Ich sehe, du hast dich ganz ausgezeichnet und wirklich ausgiebig mit dem Berufsbild des Soldatenberufes befasst. Leider dem des Wehrmachtssoldaten.
Sidhe schrieb:Wozu sollte man da miteinander bekannt sein? Es reicht völlig aus, den Beruf des Soldaten an sich zu kennen.
Im Umkehrschluss sagst du mir bitte deinen Beruf und ich kann dann auf deine Persönlichkeit schliessen. Hach wie einfach doch die Welt von einigen Leuten ist.
Bitte bitte, sag mir denen Beruf.
Sidhe schrieb: Ich kann es leider auch nicht anders als Herdentrieb bezeichnen, wenn ein Soldat Befehle ausführt, wie eine willenlose Drohne ohne eigenes Hinterfragen.
Wo und wann tut ein Soldat das?
Wo ist der Unterschied zu einem Handwerker im Zivilleben? Wenn der Maurer morgens zur Arbeit kommt, dann bekommt er einen Auftrag (Äquivalent im Militär: Befehl)
Führt er diesen Auftrag nicht oder falsch aus, dann gibt es Konsequenzen. Sei es nun nur ein Rüffel bis hin zur Kündigung. (Im Militär ist es genauso)
Sidhe schrieb:Entweder ist so ein Soldat also gehirngewaschen, so daß er nicht in der Lage ist, generell solche Einsätze zu hinterfragen, oder aber er ist einfach strohdumm. Was dir davon besser gefällt, kannst du dir selber aussuchen aber es ist doch die Grundhaltung des Soldaten, ein ausführendes Organ zu sein.
Erstens hinterfrage ich durchaus Befehle. Gehirngewaschen würde ich mich also nicht nennen. Ich hab nen IQ von 119, somit finde ich mich persönlich nicht unbedingt dumm.
Sidhe schrieb:Um auszuführen benötigt ein eigenständiger Mensch keine fremden Befehle bzw. setzt bei einem solchen Menschen spätestens dann, wenn ihm hier oder da ein Befehl erteilt wird, das eigene Urteilsvermögen ein. Daraus leitet sich die freiwillentliche Verweigerung eines Befehls ab, nicht nur im Militär, sondern ganz allgemein
Oho, Grundsätze der Anarchie? Jeder macht was er will, ansonsten ist er blöd?
Falls du arbeiten solltest (Was man ja mit derlei Grundeinstellung durchaus bezweifeln dürfte) dann würde mich doch mal interessieren, wie das da so bei dir aussieht und vor allem wie wohl deine Ausbildung war. Hat da keiner gesagt, was du da machen sollst? Ich Hab zumindest meine Lehrjahre anders in Erinnerung und auch die Lehrlinge die ich so während der Zeit gesehen habe, haben das wohl ganz ähnlich gesehen.
Sidhe schrieb:Ich habe nie verstanden, und werde nie verstehen, wie man auf Befehl töten kann.
Kein Soldat bekommt jemals den Befehl zu töten. Diese "Entscheidung" nimmt ihm niemand ab.
Sidhe schrieb:Deine grundsätzliche Einstellung, nicht von der Stütze leben zu wollen, ist ja gut.
Aber du sagst selbst, daß es kalkulierte Gründe waren, die dich zum Bund führten, und du willst mir nicht allen Ernstes weismachen, daß es außerhalb der BW keine anderen Arbeitsfelder gäbe, in denen du ausgelastet wärst. Irgendwas in dir wollte wohl den Helden spielen.
Realitätsallergie???
Für geistige Tempo 30 Zonen:
Ich bin gelernter Elektroinstallateur. 2003 war ich gerade 23 Jahre alt und wurde entlassen, weil es keine Arbeit mehr gab. (Ich war da irgendwie nicht der einzige, ich hab meine halbe Klasse auf dem Amt wiedergesehen)
Ich bin dann (Weil es tatsächlich nichts anderes gab) Nachts für nen Fruchtgrosshandel LKW gefahren und habe Supermärkte mit Obst und Gemüse beliefert. Nachts um 02:00 Uhr aufstehen, gegen 10:00 war man dann wieder zu Hause. Das ganze für 800 Euro oder so.
Irgendwie nicht die Erfüllung, zumal man einigermaßen in der Materie bleiben muss um reelle Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen. LKW Fahren gehört allerdings nicht zu den normalen Aufgaben eines Elektrikers. Kannst du soweit folgen?
Bei der Bundeswehr hingegen sah es ganz anders aus:
Geregelte Arbeitszeiten, und eine Verwendung, die dem Eingangsberuf (in meinem Fall Elektriker) entspricht. Acht Jahre Verpflichtungszeit, von denen die 10 Monate Wehrdienst schonmal wegfallen, Anspruch auf Aus und Weiterbildung im letzten Dienstjahr bei vollem Gehalt, weitere zwei Jahre nach Dienstzeitende bis zu 90% der letzten Bezüge, sofern man sich in der Zeit weiterbildet. Sprich: etwas mehr als sechs Jahre Dienstzeit.
Anfangsgehalt ca 1450 Euro Netto zuzüglich Sonderdienste, Fahrtkosten, Trennungsgeld usw. Wenn man nen vollen Monat hatte, dann warens schnell mal 1700 und mehr. Mit zunehmender Dienstzeit steigert sich das Gehalt. Kinder werden extra Vergütet, ebenso die Tatsache, dass man an den Dienstort zieht, ich bekomme mittlerweile 2300 Euro Grundgehalt netto. Ab nächsten Monat, wenn mein Sohn geboren ist, wirds nochmal ein 100er mehr.
Nun mal meine Frage an dich:
Welche Alternative Bundesweit gibt es da mit vergleichbaren Angeboten?
Ich vermute, da fällt dir auf die schnelle keine ein.
Vergleiche mal eben schnell den Nettolohn eines 30 jährigen Elektroinstallateurs mit den oben genannten Zahlen. Für die Kohle muss er lange malochen und zwar ohne Steuerkarte.
Ich bin am Ende meiner Dienstzeit, werde dieses Jahr ausscheiden und dann auf die Schule gehen. Nach zwei Jahren bin ich staatlich geprüfter Techniker (soviel zur sogenannten fehlenden Lebensperspektive) Die Abfindung im zweistelligen Bereich hab icg ganz vergessen.
Es gibt im zivilen Berufsleben dagegen keine Alternative.
Natürlich muss man sich mit dem Gedanken tragen, in den Auslandseinsatz zu müssen. Die Chancen dafür stehen immerhin eins zu drei.

Und nun bin ich auf deinen Beruf gespannt um dich auch mal ein Bisschen beleidigen zu dürfen, in Kreisen deinesgleichen scheint es ja zum guten Ton zu gehören, da will ich ja nicht unfreundlich wirken.


melden
oasis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 22:54
@Sidhe

Den Teil deines Beitrags, welches an Stuffz gerichtet ist, unterschreibe ich.

Die US Armee und ihre "Special" Forces, sind brutale und skrupellose Auftragskiller.

Wieso gehen die anwesenden Soldaten nicht auf solche Dinge ein:

Die Soehne von Ali wurden bei einer naechtlichen Stuermung der Special Forces in seinem Haus grundlos mit voller Abischt ermordet. Der Vater entscheidet nun, gegen die Truppen zu kaempfen. Zuvor war Ali nur ein Bauer und hat mit keiner Bewegung zu tun. Der kaempft nun gegen die internationalen Truppen, weil er keine Gerechtigkeit bekommt. Er muss sie sich selber holen. Waehrend Ali seine zwei ermordeten Kinder raechen will, toeten Soldaten einfach nur aus Geld.


melden
oasis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 23:39
@Sidhe
@StUffz
@Serg
@greenkeeper
@OddThomas
@eckhart
@taothustra1
@heartintrouble


Liest euch mal diesen Artikel durch. Das ist ein ganz wichtiger Artikel, denn er zeigt, dass die Soldaten auf Befehle ohne Hinterfragung folgen:


pr27679,1272749999,Afghanistan 689460a

It was dark when Mohammed Taleb Abdul Ajan woke to the sound of dogs barking. Then he heard boots crunching on gravel and men’s voices outside his bedroom. “Their guns killed without a sound,” he said. By dawn three of Taleb’s sons, two of his brothers, three nephews, a shepherd boy staying with them and a neighbour were dead.

All the victims were aged 12 to 18. Eight of them were enrolled in the local school. Most were shot at close range where they slept but one was dragged from the bed that he shared with his wife and killed with his nephews in a different room, Taleb said.

Taleb woke sometime between midnight and 3am on Sunday, December 27 — the cockerel had not yet crowed, he said.

A covert group of US and Afghan forces had landed by helicopter 2km outside Ghazi Khan village, investigators said, in a remote and mountainous part of Kunar province, close to the Pakistan border.
Related Links

Originally Nato said that the “assault force” was hunting a group of men suspected of making and smuggling improvised explosives — the Taleban’s deadly roadside bombs — although it denied that the troops were under its command. Now it believes that most of the victims were innocent. “Ultimately we did determine this to be a civilian casualty incident,” a Nato official told The Times.

Speaking publicly for the first time since the operation, Taleb, 50, and his brother Farooq, 46, insisted that their home was raided by mistake. “They had no idea who they had killed,” Farooq said. On the night of the raid, Taleb came to the door of his room and was immediately ordered back inside by soldiers wearing night-vision goggles. “It was dark. I couldn’t see them, but they could see me.”

At the time of the raid his brother Farooq was being held at the US military detention centre at Bagram. Farooq said that he was held for 20 months in a case of mistaken identity, a claim supported by a local MP. He was released without charge a few days after his children were killed.

Their version of events, told to The Times in Kabul, is partly based on the testimony of one of Farooq’s surviving sons, Sefatullah, 19, who was handcuffed, searched and marched around the family’s mountain compound by men he believes were Americans, and on statements by the wife of one of the victims and other female relatives.

“They took Sefatullah to each room and asked him who was sleeping inside,” Farooq said. “But they didn’t show him inside. He didn’t know they were dead. He told them, ‘My brothers, my cousins, they are students’. The Americans were writing down the names and their classes.”

As soon as the troops left, Sefatullah ran to his mother’s room and she cut the plastic cuffs that had bound his hands behind his back. “Then they went into one of the rooms, where six people had been sleeping,” Farooq said. “It was dark and my wife walked on her son’s dead body. Then they brought a hurricane lamp.”

They found Taleb’s son, Rahimullah, 17, and a boy called Samar Gul, 12, dead in a guest room. Taleb said that Samar Gul was staying overnight because he needed some wheat milled and Taleb’s family own the local mill. “He was afraid to stay on his own so Rahimullah slept in the room with him.”

Next, Taleb said, the soldiers burst into the room of his half-brother, Najibullah, 18. According to his widow, Hassina, they dragged him out of bed and searched his belongings. “All they found were books,” Taleb said. The family discovered Najibullah’s body slumped together with Farooq’s son Sebhanullah, 17, and two of Taleb’s sons, Matiullah, 16, and Attahullah, 15, in a room that led on to a second bedroom.

“When I entered their room I saw four people lying in a heap,” said Taleb. “I shook them and shouted their names but they didn’t respond. Some of them were shot in the head. Some of them were shot in the chest.

“I was praying that in the next room maybe they were still alive but when I went in I saw everyone was dead. I saw blood on their necks. I became crazy. I don’t remember what I felt.”

In the second room they found Farooq and Taleb’s half-brother Samiullah, 12, Farooq’s son Atiqullah, 15, and a nephew, Ismael, 12. All of them had been shot.

After the soldiers shot the boys they took photographs of their bloodied faces. Farooq said his daughter heard a man curse their informant in the local language, using an expression that implied that the soldiers realised they had been fed bad information.

Investigators said that the school register showed that eight victims had attended classes the previous day and the school’s headmaster confirmed their identities. “If they were terrorists how did they have time to go to school?” Farooq asked. A United Nations investigation confirmed that eight of the victims were students. The tenth victim was a farmer, Abdul Khaliq, 18, who was shot when he ran out of a nearby house, Taleb said.

One relative, Rahmatullah, who lives closer to the district centre, said that Americans blocked the road until 8am the following day. He added that they saw soldiers walking and driving down the valley. Some were picked up by a helicopter. “There were helicopters flying over all morning,” he said.

US forces based in Kunar have denied any knowledge of the raid. The family found shell casings and plastic glow sticks that they believe prove the troops were American, but a number of Western officials in Kabul hinted that the gunmen were Afghans.

A Nato spokesman said: “Incidents such as this do not reflect any conduct that Isaf [regular Nato troops] would condone and it is not the way Isaf trains any of our Afghan partners.”

Officials in Kabul confirmed that “US forces” were present but refused to say if they were military or civilian.

Taleb and Farooq believe that the Americans were fed false information by one of their enemies. In the past, Afghan informants have deliberately misled US forces to engage them in old vendettas.

“The Government said that in ten days they would bring the spy who gave the Americans information to court. It is a great shame they can’t find him,” Farooq said. “We want justice for our family.”


http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/afghanistan/article7040216.ece

Zum Schluss zitiere ich was ganz wichtiges aus dem Artikel (den Vater):

“We want justice for our family.”


melden
oasis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

01.05.2010 um 23:40
Ich habe einige Stellen hervorgehoben.


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

02.05.2010 um 00:31
@oasis

Oder sollen wir goofy sagen???
Mal wieder kurz hier?
ja, die US Special Forces sind die bösesten der bösen und bestimmt mit der Bundeswehr zu vergleichen...
Ohne Worte


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Murat Kurnaz1.587 Beiträge
Anzeigen ausblenden