weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.005 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 13:39
@StUffz

Mit Blick auf die Erfahrungen der Franzosen kann man auf jeden Fall sagen das es mehr als ärgerlich ist das diese noch nicht einsatzfähig sind.

Ein interessanter Artikel zum Thema französische Tiger in Afghanistan gibt es bei "aviationtoday":

http://www.aviationtoday.com/av/issue/feature/36862.html


melden
Anzeige
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 13:45
@StUffz

:D Wieso rollen ??? Nur ein bißchen provozieren, um die Diskussion in Gang zu halten. Macht doch Spass wenn man nich vor die Tür kann weil's glatt draussen is, also mir jedenfalls.

Der Satz is übrigens nur 'ne Annahme, ich habe nich behauptet das die USA nich schnell 4000 Mann überall in der Welt absetzen können. Ich dachte eher daran, dass auch die Amis bald einsehen werden, dass es vielleicht doch nich so vorteilhaft is sich auf diese Art mit China anzulegen. Geht doch auch anders. ;)

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 15:02
@ Stuffz

Ich will Dich wirklich nich ärgern also nich eingeschnappt sein, ich will nur mit einem Mann der Praxis zu diesem Thema Gedanken austauschen, um dazu zu lernen.

Ich will auch deinen Job nich madig machen. Der Mensch braucht nun mal Soldaten um den Frieden zu sichern, geistig is er da leider in den letzten Jahren bei allem technischen Fortschritt nich weitergekommen, is leider so. Sehe ich ein, also Respekt vor deiner Arbeit und deinen Kameraden.

Ich will einfach nur mal die politischen Zusammenhänge näher hinterfragen. Und weißt Du was daran das Tolle is? Ich muss mir keine großen Verschwörungstheorien zusammenspinnen, sondern einfach nur die Fakten nebeneinanderlegen und dann einige Schlussfolgerungen ziehen. Eigentlich ganz einfach. Kann jeder der die Bereitschaft hat mal etwas nachzuforschen. Fast wie 1+1 zusammenzählen. Und wirkliche Argumente gegen meine Theorien, außer das übliche "Terror bekämpfen, Aufbauhilfe sichern und Frauen und Schulkinder beschützen" hab ich hier noch nich lesen können. Kann man übrigens auch in Somalia oder in Ruanda oder sonstwo machen.

Zu deinem "die Hunde von der Leine lassen" is mir auch noch was eingefallen. Ich hatte da mal 2008 einen Thread dazu losgetreten. Vielleicht hat ja jemand mitgelesen und die Idee aufgegriffen, oder er hatte sie schon vor mir. Egal, Tatsache scheint zu sein, das die Entwicklung dahin laufen könnte.

Diskussion: Lasst den Bello von der Leine

Reicht vollkommen zu wenn Du den Post von 10.25 liest, davor war ich wirklich im Sülzmodus, zugegeben. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 16:03
IPhone Besitzer? Dann ab nach Afghanistan, Scharfschütze werden. ;)
Nato in Afghanistan

iWar

Mit dem Handy in die Schlacht: Ein Programm für das iPhone hilft Scharfschützen dabei, die Flugbahn ihrer Projektile zu berechnen. Nato-Soldaten jagen damit bereits Taliban.

...Eine App, die Scharfschützen dabei hilft, die Flugbahn ihrer Projektile zu berechnen, wird von westlichen Soldaten in Afghanistan benutzt.

Das Programm heißt Bulletflight und wurde schon mehrere tausend Mal verkauft. Geschrieben hat es der Gewehrliebhaber Robert Silvers. Der 41-Jährige hat Computerwissenschaften an der Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology studiert. Kundschaft aus Kriegsgebieten freut ihn besonders. "Auch im Irak kommt das Programm zum Einsatz", sagt er stolz. Jeder, der eine Internetverbindung hat, kann Bullet-flight herunterladen.

Der Waffenhersteller Knights Armament vertreibt das Programm über Apples virtuelles Software- und Musikgeschäft iTunes. Eine Einsteigerversion ist für 3,99 Dollar zu haben. Die Profivariante, die selbst die Rotation der Erdkugel mit einberechnet, kostet 29,99 Dollar. Dass seine App ein potentielles Mordinstrument ist, beschäftigt Silvers nicht. "Ballistische Berechnungen sind allgemein bekannt", behauptet er. "Und Programme, die Scharfschützen beim Zielen helfen, gibt es seit längerem." Was Bulletflight besonders macht, ist, dass es keinen Computer benötigt. Das iPhone passt in jede Hosentasche. Spezielle Stative, mit denen das Handy an ein Gewehr montiert werden kann, gibt es ebenfalls.

Apps wie Bulletflight sind Teil eines Trends, der den Technologieaustausch zwischen Militär und Massenmarkt verändert. Die Militärforschung dient von jeher als Grundlage für die Entwicklung ziviler Produkte. Großraumflugzeuge, Navigationsgeräte, die ersten Computer, selbst das Internet beruhen auf militärischen Erfindungen. Doch inzwischen fließt der Technologiestrom auch in die andere Richtung.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die US-Luftwaffe 336 Playstations bestellt hat, um daraus einen Supercomputer zu bauen. Kleine Aufklärungsroboter werden bereits mit modifizierten Controllern der Spielkonsole XBox gesteuert. Zivile Entwickler haben Militärforscher in vielen Bereichen abgehängt. Ihr Vorteil: Sie können Entwicklungskosten auf dem Weltmarkt wieder einspielen. Rüstungskonzerne sind an wenige Großabnehmer gebunden, weil Waffenexporte streng reguliert werden.

iPhones beschafft die US-Armee noch nicht selbst. Doch viele Soldaten benutzten das Apple-Handy ohnehin, etwa als Übersetzungshilfe oder zum Fotoabgleich von Zielpersonen. Ist Bulletflight erst installiert, kann es Wind- und Wetterdaten herunterladen und die Position des Schützen bestimmen. Das Programm zeigt an, wie der Schütze sein Zielfernrohr einstellen muss, um es den Umweltbedingungen und dem Schusswinkel anzupassen. Freilich gibt es in den Bergregionen an der Grenze zu Pakistan, in denen sich die Taliban verstecken, kein Handynetz. Der Schütze muss die benötigten Daten selbst eingeben.
...
http://www.sueddeutsche.de/politik/85/499363/text/


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 16:05
Info am Rande: Im Panzermuseum in Munster stehen auch noch Tiger!


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:00
@mrcreasaught
Und keine 40km weiter in Fassberg die gleichnamigen Schräubokopter.

@Larry08
Diese Entwicklung ist aber nichts neues....
Sämtliche TE Führer meiner Kompanie hatten im KFOR Einsatz Diensthandys die das örtliche Handynetz nutzten.
Ebenso in Afghanistan, da wurden zumindest 2007 noch, ganz billige Nokia Handys beschafft und da kamen Roshan Karten rein. Zack ist ein grosser Teil des Führungskreises auf afghanischem Netz unterwegs... allerdings keine Kampftruppe.

Kann sich noch jemand an die Story im März 2006 erinnern?
Da mußte die BW kleinlaut zugeben, dass sie ihre Soldaten nicht vernünftig ausrüsten kann und SCharfschützen in Mazar-E-Sharif Ferngläser von Tschibo hatten.
Ging fast ne Woche durch die BILD und im Anschluss gabs bei Tschibo gegen Vorlage des Truppenausweises 20% Rabatt.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:03
Nachtrag:
Die Bildunterschrift ist klasse..
Da liegt ein LMG Schütze in nem Loch und sichert.
Text:
Dieser US-Soldat ist noch ohne iPhone im Einsatz.
Wie genial. Der hat ja auch extra ne Waffe, die soviel rausrotzt, dass es immer noch reicht wenn drei Prozent treffen....


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:06
Ach, Funkgeräte haben wir bis heute keine vernünftigen.
Die SEMs können in Mazar nicht mal das Lager abdecken, zumindest die 52er nicht.
Die Luftwaffensicherer hatten eigene Funkgeräte mit, auch von Tschibo oder so.
Haben wir auch schon gemacht, im Konvoi 10 Walkie Talkies verteilt und los gehts, mit Budneswehrmaterial hätte man maximal vom 1 bis zum fünften Fahrzeug funken können....


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:22
@StUffz

Was die Ausrüstung angeht läuft aber im Moment auch so gut wie alles falsch.

Auf Verfügbares wird nicht zurückgegriffen, was man selbst hat bzw. was man von Außerhalb kaufen könnte und was man meint selbst produzieren zu können geht auch in die Hose.

Langsam muss jetzt mal eine klare Linie in die "Beschaffungspolitik" kommen, weil ausbaden müssen es die Soldaten im Einsatz.

Das heißt die Projekte die zu weit vortgeschritten sind um sie zu canceln jetzt zügig einsatzfähig machen und bei den anderen auf vorhandene Syteme auf dem Markt zurückgreifen.

Ganz oben auf der "Cancelliste" auf jeden Fall der A400M.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:27
@Larry08
@StUffz
übertreibt ihr da nicht ein wenig?
ihr nehmt mit grad meinen glauben an die bundeswehr


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:43
@outsider

Ich sag mal so, die Lage ist ärgerlich.

Ernst oder dramatisch sicherlich (noch) nicht, weil man z.B. beim Einsatz in Afghanistan noch Reserven hat an Gerät das man einsetzen kann, was einem bisher halt aus politischer Sicht zu sehr nach Krieg ausgesehen hat.

Aber es ist schon lächerlich dass man es nicht schafft die Soldaten die man im Einsatz hat vernünftig auszurüsten, so dass diese sich wie @StUffz schon sagte selbst ausrüsten müssen von Funkgeräten bis hin zur Kleidung.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 17:49
@Larry08
das ist aber nicht nur ein phänomen bei der bundeswehr.
ich erinnere mich gerade daran das mein bruder sich damals seine schutzweset und ein paar andere ausrüstungsgegenstände selbst gekauft hat (polizei), argument.. das was er -wenn überhaupt- erhalten hat, qualitativ völlig unzureichend gewesen wäre.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:05
@outsider

Ich bin seit fast acht Jahren bei dem Verein....
Einheitliche Pistolenholster gab es bis letztes Jahr keine für den Auslandseinsatz. Hintergrund: Das Holster für die Pistole wird in Deutschland an das Koppeltragesystem gehängt. Ausserdem gibt es noch ein Schulterholster. Beide sind aber nicht mit der Schutzweste Bristol kombinierbar.
Das hat dazu geführt, dass Soldaten sich selber Holster besorgt haben, in aller Regel Beinholster. Davon konnte man dann bei den Deutschen 30 verschiedene Versionen sehen. Von Uniform keine Spur.
Dann hat irgendein Knaller sich dazu entschlossen, Kraft eigener Arroganz jetzt was für die Truppe einzuführen. Generell kein schlechtes, super Sitz, rutscht nicht und die Waffe sitzt fest, wird sogar arretiert, kann aber dennoch schnell gezogen werden. Nachteil, das Ding steht irrsinnig weit vom Bein ab. Für Fahrer völlig daneben, weil dann der Schaltknauf im Weg ist. Darauf angesprochen kommt dann folgendes Argument: "Für Kraftfahrer lässt sich das Holster auch vor der Brust tragen", wie das wohl mit der Anschnallpflicht klappt???

Warme Kleidung:
fast jede andere Armee hat mittlerweile erkannt, dass so Sachen wie Fleece genial sind. Leicht, wird kaum nass und trocknet schnell. Nebenbei ist es auch noch Warm und atmungsaktiv.
Wir tragen Rollkragenpullover aus den 80ern und so komische Steppunterziehjacken aus den 70ern. Nichts davon atmet.

Wir werden noch mit einer "Schutzbrille Sonne" in Fachkreisen Puck die Stubenfliege ausgestattet. Das ist ne Sonnebrille aus dem YPS Heft die jeden der sie aufsetzt sofort zum Vollidioten macht.

Wenn ich mir alleine das Fahrzeugprogramm angucke:
Die einen bekommen den Navara, die anderen den Mercedes Wolf mit Leder, Automatik und allen drumherum. 180PS hat so eine Schleuder, und jeder verprügelt die Kisten schon kalt dermaßen, dass sie die 200.000km mit Sicherheit nicht erreichen werden.
Braucht kein Mensch so eine Kiste. Der alte Wolf war nicht schlecht ein paar PS mehr und dann isser super.
brauchste noch mehr beispiele?

@Larry08
Denen von Airbus hätte ich was gehustet, wenn die ihren Scheiss nicht auf die Reihe bekommen, dann sollnse eben Doppeldecker basteln.
Dann auch noch mit vielen Arbeitslosen zu drohen finde ich ne bodenlose Frechheit. Was kann denn die Regierung dafür, dass Airbus seine Schraubenkisten nicht richtig sortiert hat?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:05
@outsider
outsider schrieb:das ist aber nicht nur ein phänomen bei der bundeswehr.
Ja sicher, bei den Franzosen gab es auch großes Theater nach Vorwürfen von Angehörigen französischer Soldaten, dass diese nicht vernünftig ausgerüstet seien und sich ihre Sachen selber kaufen müssen.

Darauf hat ein Kommandeur dann auch mehr als sauer reagiert und diese Vorwürfe zurückgewisen.

Weiß jetzt auch nicht in wie das weiter gegangen ist bzw. ob diese Vorwürfe berechtigt waren.

Ist jetzt aber auch kein Argument dafür das die deutschen Soldaten halt auch kucken müssen wie sie klar kommen.

Ich mein im Zuge der Transformation der Bundeswehr und im Weißbuch hat man ja festgestellt das die Anforderungen richtung internationale Einsätze geht.

Gleichzeitig bekommt man es nicht auf die Reihe dann entsprechend auch das zur Verfügung zu stellen was man für solche Einsätze braucht.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:10
@outsider

Passt gerade.
Links mein Profilbild 2005 in Afghanistan:
Helm mit Tarnüberzug - dienstlich geliefert
Staubschutzbrille - privat beschafft und von der Freundin schicken lassen
Netzschal - privat beschafft
Gurt 7,62x51- dienstlich zur Verfügung gestellt
Weste Schutzklasse 4 - dienstlich geliefert
Fleecepulli - privat beschafft
Handschuhe - privat beschafft
Pistolenholster - privat beschafft
Feldanzug - Dienstlich geliefert

Bei den Stiefeln war ich einer der wenigen, die zu Versuchzwecken Meindl Desert Fox Stiefel bekommen hat. Alle anderen hatten privat beschaffte Stiefel....


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:14
pr27679,1263143679,US-Feldtelefon-EE-8-mCanvastasche-gebr 225  181041G 20


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:17
Gibbet noch, in Afghanistan auch im Einsatz. FF OB/ZB


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:17
@StUffz
und was hast du für den ganzen kram bezahlt?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:21
Müsst ich jetzt mal kurz überschlagen:
Son Schal kostet glaub ich 10 Euro
Fleecepulli ca. 25 (Hatte ich 2 Stück)
Handschuhe 15
Schutzbrille 30
Pistolenholster ca.20


Also schnell mal 100 Euro zusammengekauft.
Die Meindlstiefel oder das Pendant von Haix, die sich viele gekauft haben, lagen damals bei knappen 170 Euro.


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.01.2010 um 18:24
@StUffz
StUffz schrieb:Denen von Airbus hätte ich was gehustet, wenn die ihren Scheiss nicht auf die Reihe bekommen, dann sollnse eben Doppeldecker basteln.
Dann auch noch mit vielen Arbeitslosen zu drohen finde ich ne bodenlose Frechheit. Was kann denn die Regierung dafür, dass Airbus seine Schraubenkisten nicht richtig sortiert hat?
Dieser "Endloswitz" der da rund um das A400M Programm veranstaltet wird geht mir auch schon auf den Sa**.

In der Zeit und für das Geld hätten man sich zwischenzeitlich schon einen 1A Flottenmix zusammenstellen können und die Truppen in Afghanistan JETZT selbst versorgen können.

Mein Favorit wäre ein Mix aus C-17 Globemaster III und C-130J-30 Super Hercules.


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Exorzismus31 Beiträge
Anzeigen ausblenden