weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 15:36
LookHere schrieb:Ansonsten stimme ich dir zu, ich wuensche mir auch das Deutschland sich aus Afghanistan zurueckzieht, und das lieber heute als morgen.
Dann sag uns doch mal, wie es dann in Afghanistan weitergeht.
Die BW zieht morgen ab, (ist natürlich utopisch und nicht machbar, aber wir nehmen es hier mal an) wie gehts da weiter und was passiert die nächste Zeit dann da???


melden
Anzeige
Werwie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 15:48
@StUffz:

Was sollte denn dann Deiner Meinung nach passieren?!?:

Afgahnistan versinkt im Chaos?!?

Na und WARUM DENN NICHT?!?

wieviel Länder gibt es die im Chaos dahinsiechen/versinken und es interressiert NIEMANDEN!!


melden
faboloustom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 16:59
@StUffz

Ich denke wenn die NATO ihre Truppen theoretisch aus Afghanistan abziehen würde, dann würde die Taliban dort schnell wieder die Oberhand gewinnen.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 17:54
@LookHere
LookHere schrieb:Nur mal so am Rande, woher weisst du eigentlich dass die afghanischen Maenner ihre Frauen nicht gut behandeln?
:) Das erzählt man sich hier so, die Frauen müssen Burka tragen und Mädchen dürfen nich zur Schule gehen sagt der Taliban, sagen die deutschen Medien, sagt das Internet, sagen einige die ich nich unbedingt kennen muss hier im Thread.

Bessere Quellen hab ich leider nich. :(

Ich fahr da garantiert nich hin um mich von der Richtigkeit dieser Informationen zu überzeugen, kannste gleich vergessen. Geht mich auch nichts an, was andere Leute so zu Hause machen. ;)

Aber selbst wenn es stimmt is das noch lange kein Grund für mich deutsche Soldatenleben dafür auf's SPIEL zu setzen und Milliarden Euro in diesem KREUZZUG zu verbrennen. Das Geld könnte man weiß (mein) Gott sinnvoller einsetzen.

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 17:59
@StUffz
StUffz schrieb:Die BW zieht morgen ab, (ist natürlich utopisch und nicht machbar, aber wir nehmen es hier mal an) wie gehts da weiter und was passiert die nächste Zeit dann da???
Ein Versuch is es alle mal wert. Mal sehen was passiert. Im Grund nich unser Problem, sondern das von Afghanistan. Vielleicht gibts 'ne große Flüchtlingswelle wie damals aus der DDR. Sozusagen eine Flüchtlingswelle die Mauern einreißt und die Welt friedlich verändert. Ich wäre wirklich mal gespannt, was dann passiert.

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 18:49
@StUffz

ich weiss auch nicht was passieren wird wenn die BW abzieht aus Afghanistan, ich bin aber davon ueberzeugt Afghanistan wird weiter existieren und KEINE Bedrohung fuer Deutschland sein, was es auch vorher nicht war.

@greenkeeper

ich glaube nicht das der Grund fuer den Einzug der BW in Afghanistan war, das die Maenner dort generell ihre Frauen misshandeln. Das ist glaube ich Propaganda um das hiesige Volk emotional aufzuladen und pro BW Einsatz umzustimmen. Gewalt zwischen Mann und Frau leider ist auf der ganzen Welt verbreitet. Ich weiss nicht wirklich welchen Platz in dieser traurigen Statistik Afghanistan einnehmen wuerde.

Ansonsten nochmal, ich unterstuetze voll Deinen Standpunkt die BW so schnell wie moeglich abzuziehen aus Afghanistan!


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 18:54
@LookHere
LookHere schrieb:ich glaube nicht das der Grund fuer den Einzug der BW in Afghanistan war, das die Maenner dort generell ihre Frauen misshandeln.
Das glaube ich ehrlich gesagt auch nich. ;)

Wir verstehen uns. :)

Gruß greenkeeper


melden
faboloustom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 20:10
@greenkeeper
Ein Versuch is es alle mal wert. Mal sehen was passiert. Im Grund nich unser Problem, sondern das von Afghanistan. Vielleicht gibts 'ne große Flüchtlingswelle wie damals aus der DDR. Sozusagen eine Flüchtlingswelle die Mauern einreißt und die Welt friedlich verändert. Ich wäre wirklich mal gespannt, was dann passiert.


Nun ich denke es würde keine großen Flüchtlingswellen geben. Ich schätze die Lage so ein das die Taliban in kürze wieder die Oberhand gewinnen würde, und alles so wäre wie zuvor.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

13.05.2010 um 20:14
@faboloustom

Das wäre zwar bedauerlich, aber meiner Ansicht nach immer noch besser als eine "Sommeroffensive" mit toten Zivilisten und deutschen Soldaten. Am Schluss einigen sich dann alle in China auf einen Waffenstillstand und alles is auch so wie zuvor. ;)

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.05.2010 um 00:10
Als ich heute folgenden Satz ins Twitter stellte:
Nach Mixa sollten sie auch gleich noch gegen Merkel und Gutenberg ermitteln, wegen Missbrauchs der Bundeswehr in Afghanistan.
hatte ich gleich einen Follower mehr, den ich gar nich kenne. Ich frage mich jetzt is das einer vom BND, von der CIA oder sogar der Taliban. Ich meine @StUffz wird es ja wohl nich sein oder? ;)

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.05.2010 um 11:30
Es gibt also zwei Alternativen:

1. Sommeroffensive (mit BW) Ergebnis: Viele Tote. Danach geordneter Abzug (mit ?)
Endergebnis: Alles wird wie zuvor. (hoffentlich nicht schlimmer!)

2. Geordneter Abzug der BW (auch den Amerikanern zu empfehlen)
Endergebnis: Alles wird wie zuvor.

Ich finde Alternative 2 besser.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.05.2010 um 16:13
Ich persönlich halte Twitter für eine der sinnlosesten Seiten überhaupt.
Unwichtige Menschen verbreiten noch viel unwichtigere Nachrichten, die im Endeffekt niemanden interessieren.
Mich interessiert es ehrlich gesagt nicht die Bohne, wenn irgendwer seine Menstruationsbeschwerden, Stuhlgang, Essgewohnheiten oder Flohmarkterfolge im Internet verbreitet und damit der breiten Öffentlichkeit kundtut, in der irrigen Ansicht, es wäre für irgendwen von Belang. Vielleicht sollte man diesen geposteten Schrott mal sammeln. Da kann man dann am Ende des Lebens mal sehen, wie banal man doch eigentlich ist, und für wie wichtig man sich doch gehalten hat.
Die Leute, die tatsächlich wichtig zu sein scheinen, (damit meine ich Präsidentschaftskandidaten und nicht die vom örtlichen Dackelclub) nutzen diesen Quatsch hauptsächlich zu Propagandazwecken. Somit ist Twitter die Propaganda des jedermanns. Auch genau des Jedermanns, der sie sonst aufs Schärfste verurteilt.


Und alles wird wie zuvor.
Aso, nur zur Erinnerung:




Die Alternative Nr.1 kann natürlich nur so ablaufen, wie beschrieben, was anderes ist natürlich gar nicht denkbar vermute ich. Viele Tote und danach Abzug, so wie es hier einige verlangen, geht sowas ja auch innerhalb von drei Tagen...


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.05.2010 um 20:53
greenkeeper schrieb:Diese Gespräche mit Einheimischen auf die man sich immer beruft würden mich auch mal interessieren.
Wie du schon richtig vermutet hast wird dort mit Sprachmittlern gearbeitet, entweder Einheimische, deutsche Zivilberufler (meist Reservisten, die aufgrund ihres Berufes oder der privaten Situation die Sprache sprechen) oder Soldaten, die oft wegen ihrer Wurzeln der jeweiligen Sprache mächtig sind.
greenkeeper schrieb:Ich gebe nur zu bedenken, jemandem der mir bewaffnet gegenübertritt würde ich sicher auch nich das sagen was ich wirklich denke, sondern eher wohl das was er hören will damit sein Finger nich aus Versehen an den Abzug kommt.
Es ist ja nicht so, dass die Menschen mit vorgehaltener Waffe und unter Androhung des Schusswaffengebrauchs verhört werden.
1. Die Waffe hängt dann in der Regel locker am Körper herunter wobei die Mündung nach unten zeigt (gibt da auch viele Bilder von im Netz), man will ja deeskalierend wirken

2. Die Menschen dort sind an Waffen gewöhnt, sie wissen auch, wann sie bedrohlich wirken und wann nicht

3. Man begrüsst die Menschen persönlich in deren Sprache, bevor der Sprachmittler übernimmt. Man gibt sich freundlich die Hand oder umarmt sich, oft wird man selbst begrüsst. Man hört sich die Probleme an, versucht etwas über die Sachen rauszubekommen, an denen man interessiert ist. Man verabschiedet sich landestypisch bis zum nächsten Mal.
greenkeeper schrieb:Da würden mich nun wiederum diese Fakten interessieren die ich scheinbar noch nicht kenne, in aller Sachlichkeit. Ist es denn in diesem Unterricht auch erlaubt diese Fakten zu hinterfragen ?
Es ist nicht nur erlaubt, es ist sogar gewünscht. Ich will ja schliesslich Soldaten, die mitdenken, sich ein eigenes Bild schaffen, selbstständig handeln können usw. Mag sein, dass es bei den Amerikanern etwas anders aussieht, da musst du die selbst fragen. Aber die BW ist ja auch nicht die Army.
Mir scheint nämlich, du misst alles an amerikanischen Maßstäben.
Was die Sachlichkeit angeht, ist es ein bisschen wie etwas intensivierter Geschichtsunterricht, dazu Geographie und eine Menge landeskundlicher Stoff (Sitten und Bräuche vor Ort, Kultur, Religion, Ethnien, Klima, Problemfelder usw)
Oder war Geschichte für dich in der Schule auch schon Propaganda?


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.05.2010 um 21:17
@StUffz

Stimmt, Twitter ist so ziemlich sinnlos. Aber schön, daß du nun eine Abhandlung darüber gehalten hast *gg*


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.05.2010 um 21:19
Raus aus Afghanistan!


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

15.05.2010 um 12:37
@OddThomas

Erst mal Danke für deine stets sachlichen Antworten über ein aus meiner Sicht doch sehr emotionales Thema bei dem es mir selbst sicher nich immer gelingt das notwendige Maß an Ruhe und Gelassenheit aufzubringen. Respekt.
OddThomas schrieb:Die Menschen dort sind an Waffen gewöhnt, sie wissen auch, wann sie bedrohlich wirken und wann nicht.
Sind denn eure Gesprächspartner bei diesen Treffen eigentlich auch bewaffnet? Ansonsten könnte ich mir schon vorstellen dass in diesen Kulturkreisen bei ihnen vielleicht eine Gefühl der Minderwertigkeit aufkommen könnte, denn dort scheint ja der Waffe eine bestimmte Symbolkraft innezuwohnen wie es im Mittelalter auch bei uns üblich war.
OddThomas schrieb:... Man begrüsst die Menschen persönlich in deren Sprache, bevor der Sprachmittler übernimmt. Man gibt sich freundlich die Hand oder umarmt sich, oft wird man selbst begrüsst. Man hört sich die Probleme an, versucht etwas über die Sachen rauszubekommen, an denen man interessiert ist. Man verabschiedet sich landestypisch bis zum nächsten Mal.


Das ist sicher zunächst einmal eine gute Basis für eine Verständigung von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen in einer sagen wir mal Extremsituation. Ist denn dadurch auch gewährleistet dass ihr in diesen Gesprächen die für mich immer wichtigen Zwischentöne, im Englischen nennt man das glaube ich Idioms oder Phrases, mitbekommt, deren Sinn sich in einer direkten Übersetzung nich immer sofort erschließt ? Hier kann es ja dann sicherlich auch mal schnell zu Fehlinterpretationen kommen. Ich meine wie könnt ihr euch sicher sein, dass eure Gesprächspartner euch wirklich vertrauen und nich nur die Regeln des Gastrechtes beachten. Ich hätte da immer meine Zweifel.
OddThomas schrieb:Mir scheint nämlich, du misst alles an amerikanischen Maßstäben.
Das is richtig, weil ich denke das früher oder später in diesem Konflikt auch bei der BW amerikanische Maßstäbe Einzug halten werden, wenn die Kampfhandlungen im Norden erst einmal richtig begonnen haben. Die US-Truppen werden sicherlich darauf drängen. Immerhin is das nich ihr erster bewaffneter Konflikt im Ausland seit dem WWII. Und bei ihnen spielt der Patriotismus sicher die entscheidene Rolle in ihrer Kampfmoral, das wird dann auch auf die BW übergehen, da mach ich mir keine Illusionen. Dazu is der Frust über die bisherige Erfolglosigkeit im Kampf gegen den Taliban schon viel zu groß wie ich es ja auch hier im Thread immer wieder anschaulich dargestellt bekomme. ;)

Ich denke weiterhin, noch ist die Chance für einen GEORDNETEN Rückzug der BW bis Weihnachten da, wobei die BW dabei durchaus auch ihren Anteil am Schutz von Flüchtlingsbewegungen ins Ausland leisten kann. Afghanistan wird danach sicherlich weiterhin nich zur Ruhe kommen, das gebe ich zu. Aber die BW würde ihr Gesicht wahren und unser Staatshaushalt könnte dringend notwendige Einsparungen durchführen ohne die erforderlichen sozialer Ausgaben noch stärker kürzen zu müssen. Aus meiner Sicht nach wie vor die beste Lösung.


@Sidhe

Twitter hat schon seine Reize. Ich finde es gar nich mal sooooooo übel. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

16.05.2010 um 13:38
greenkeeper schrieb:Ich meine wie könnt ihr euch sicher sein, dass eure Gesprächspartner euch wirklich vertrauen und nich nur die Regeln des Gastrechtes beachten. Ich hätte da immer meine Zweifel.
Natürlich kann man da nicht sicher sein. Es sind auch sicherlich Fehlinformationen dabei, die man versucht mit anderen Aufklärungsmitteln rauszufiltern.Die Menschen versuchen halt auch das beste für sich raus zu holen Aber nur so kann man den wichtigen Kontakt zur Bevölkerung halten.
Und es werden in etwa 3/4 aller IED-Anschläge im Vorfeld durch die Bevölkerung und genau solche Gespräche aufgeklärt. Neulich ging mal das Gerücht um, die Aufständischen hätten die ISAF durch gezielte Fehlinformation in Hinterhalte gelockt, auch das kann sicherlich passieren. Dessen sind sich alle bewusst, sobald sie rausfahren.

Man merkt in der Regel, ob man willkommen geheissen oder geduldet wird, erkennt man am Tonfall und an der Gestik und Mimik. Was gewisse Fehlinterpretationen in der Übersetzung angeht, Redewendungen oder Metaphern, die im deutschen keinen Sinn ergeben oder ähnliches gebe ich dir Recht. Aber lieber eine wage Information, als gar keine.

Es geht ja nicht nur um Informationsgewinnung. Man will durch die Präsenz und Offenheit ja auch zeigen, dass man nicht als Besatzer da ist. Wenn das gelingt, senkt man damit ja auch das Anschlagsrisiko, zumindest in dem Raum.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

17.05.2010 um 11:18
@OddThomas
Wenn man sich die Ursachen, Gründe und Begebenheiten der Thematik an sich betrachtet, ist es dann nicht ein Besatzungs-Unternehmen was da stattfindet?
Wie nennst Du das was dort passiert?

Politisch gesehen ebenso...der Präsident Karzai ist ehemaliger Berater der US-Ölindustrie, Stichwort Unocal. Brisanterweise ist Unocal sogar mit den vielzitierten Pipeline-Plänen in Verbindung zu bringen.

Das Ganze stinkt schon irgendwie zum Himmel, wie siehst Du das?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

19.05.2010 um 16:31
@gfmhellmann

Mal wieder einer, der die Pipeline, die seit zehn Jahren nicht gebaut wurde ins Gespräch bringt...

Ist es ein Besatzungsunternehmen, weil man Leute vertreibt, die den Einheimischen den Kopf abhacken?
Ist es ein Besatzungsunternehmen, wenn man doch wirtschaftlich eher nicht so den Nutzen aus der Aktion zieht? (den zieht nämlich China)

Politisch gesehen sind alle Präsidenten irgendwelche Wirtschaftsgrössen bzw. mit denen gut befreundet, liegt irgendwie in der Natur der Sache.


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.05.2010 um 08:23
Tausende Soldaten, moderne Waffensysteme, blutige Kämpfe: Wie viel kostet der Afghanistan-Einsatz die deutschen Steuerzahler? Die Regierung geht von einer Milliarde Euro im Jahr aus. Doch Wirtschaftsforscher machen jetzt im manager magazin eine ganz andere Rechnung auf.

Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan ist für Deutschland viel teurer als bislang bekannt. Zu diesem Ergebnis kommt nach Informationen von manager magazin eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Nach Berechnungen der Berliner Forscher kostet die Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan Deutschland rund drei Milliarden Euro pro Jahr. Dieser Betrag steht in deutlichem Gegensatz zu den Angaben des Verteidigungsministeriums, das die deutschen Einsatzkosten in Afghanistan für das laufende Jahr auf gut eine Milliarde Euro beziffert.

Quelle:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,695430,00.html#ref=rss


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden