Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.03.2012 um 00:12
greenkeeper schrieb:glaube ich nich, dass nun alle die überleben und zurückkommen auf einmal potentiell wahnsinnige Schlächter und Kindermörder sind
Wie wärs mit 0,5 Prozent statt Alle ?

Das Restrisiko hat zugeschlagen, vielleicht.


melden
Anzeige
fr2xedom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.03.2012 um 09:25
Als ich den Namen des Threads laß, dachte ich zuerst, dass sich Sigmar Gabriel mal ein Bild der aktuellen Lage dort machen will....Ok, Scherz beiseite...
Kotzi schrieb:Der einzige amerikanische Soldat der wahrscheinlich zu einer hohen Strafe verordnet wird, wird Bradley Manning sein
WORD!

Inoffiziell ist er ja schon lange bestraft (Haftbedingungen, "Folter" etc)


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.03.2012 um 19:58
Ich weiß nich, irgendwas an dem Fall stimmt da nich. Ich meine warum legt er schlafende Kinder um und verschont dabei die Zeugen, von denen es jetzt scheinbar jede Menge gibt. Ok er is irre aber vielleicht is es ja auch ganz anders abgelaufen und er is gar nich irre sondern am Ende wirklich nur 'ne arme Sau.

Gibt ja angeblich diese Task Force 373, deren Mitglieder jede Nacht einzeln ausrücken um gezielt Taliban, oder die man dafür hält, zu liquidieren, echte Sniper eben, so wie im Film. Vielleicht war er mit so einem Auftrag unterwegs, da er ja wohl zu den Special Force gehört wäre das anzunehmen. Das kann die US-Regierung natürlich nich zugeben, da es diese Einheit ja eigentlich offiziell gar nich gibt.

Und dann is irgend etwas schief gelaufen. Vielleicht haben sie ihn bereits erwartet und in ein Feuergefecht verwickelt, bei dem er auf alles geschossen hat was sich vor seiner Knarre bewegte, nur um selbst nich dran glauben zu müssen. Erklärt allerdings noch nich die "schlafenden Kinder". Aber vielleicht haben die Taliban anschließend noch ein paar Leichen dazugelegt, Familien die im Verdacht standen zu US-freundlich zu sein und deshalb im Dorf nich so sehr beliebt waren. Ich denke die Taliban von der extremen Fraktion hätten da sicher auch keine Skrupel die eigenen Dorfbewohner zu opfern.

Das würde für mich zumindest erklären, dass er nach der Aktion wieder im Camp aufgetaucht is und sich auch noch wie üblich bei seinem Vorgesetzten gemeldet hat. Sollte es allerdings so gewesen sein hat er sicher die Arschkarte gezogen, denn alle fordern seinen Tod und wenn er in einer Gerichtsverhandlung freigesprochen wird is er der meistgehasste Mann auf diesem Planeten und Obama muss seinen Friedensnobelpreis zurückgeben oder sich was einfallen lassen. Na ja vielleicht gibt es ja eine fingierte Hinrichtung und er wird nach der Gesichtsoperation auf Staatskosten mit einer neuen Identität ausgestattet und kann danach wieder auf Talibanjagd gehen. Ich meine im Krieg is alles möglich. Wir sollten die BW deshalb dort schleunigst abziehen, bevor noch ein KSK-Sniper in Deutschland vor Gericht gestellt werden muss.

Gruß greenkeeper


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

22.03.2012 um 19:56
Das Verwirrspiel geht weiter. :(

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822842,00.html
Ein britischer Offizier in Kabul sagte, die Stimmung im Isaf-Hauptquartier sei wegen des Vorfalls in Najib Yan "äußerst angespannt". Die meisten würden über den Vorfall im Unklaren gelassen, es gebe kaum Informationen, Fragen würden nicht beantwortet. "Für mich gibt es keinen Grund, daran zu zweifeln, dass es einen Täter gab, nämlich den verhafteten Unteroffizier. Aber die Einwände von afghanischer Seite müssen für alle nachvollziehbar entkräftet werden. Sonst bleibt das auf ewig an uns allen haften.
Im übrigen bin ich immer noch der Meinung das die BW sofort aus Afghanistan abzuziehen ist.

GOOD MORNING AFGHANISTAN

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

22.03.2012 um 20:05
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Im übrigen bin ich immer noch der Meinung das die BW sofort aus Afghanistan abzuziehen ist.
Erzähl das mal den Soldaten, die dort Kameraden verloren haben. Wenn sie jetzt abhauen, war alles umsonst.

Diese Doku fand ich ziemlich heftig. man sieht den Alltag der Deutschen Soldaten, die ständig in der Gefahr leben, von einer Bombe zerissen zu werden.

Ashwin Ramans Reportage zeichnet das Bild eines geschundenen Landes im zehnten Kriegsjahr. Seine Bewohner leben in ständiger Bedrohung durch grausame Anschläge und versuchen sich einzurichten in einen Alltag so nah am Tod.

http://youtu.be/qaF4piSpYLg


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

22.03.2012 um 20:20
@AnatomyUnions
AnatomyUnions schrieb:Erzähl das mal den Soldaten, die dort Kameraden verloren haben. Wenn sie jetzt abhauen, war alles umsonst.
Es war alles umsonst, ob sie nun jetzt oder 2014 dort abhauen. Allerdings werden 2014 dann nich mehr alle von Ihnen am Leben sein. Deshalb raus da und zwar sofort. Das Geld wird woanders dringender gebraucht.

Gruß greenkeeper


melden
grrr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 09:24
Die Amis haetten diesen Krieg auch "gewinnen" koennen, waeren sie nicht so ignorant gegenueber der afhganischen Kultur. Manche Afghanen aber meinen, dass die Amis ueberhaupt keinen Frieden wollen. Sie werfen Benzin ins Feuer, wie zB bei den naechtlichen Razzien in den Doerfern, um so den Konflikt am Leben zu erhalten, damit sie eine Legitimation fuer das Errichten ihrer Basen haben.


melden
grrr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 09:40
Die Taliban sind Extremisten, aber nicht alle die gegen die Besatzer Afghanistans kaempfen sind es. Viele, vor allem die aus den laendlichen Regionen, haben sich den Taliban nur daher angeschlossen, weil die Natotruppen kein Respekt fuer ihre Kultur zeigen. Viele haben ihre Verwandten oder Familienangehoerige durch die Nato verloren, deshalb sehnen sie sich nach Rache. Kaum ein Afghane willl die Taliban zurueck an der Macht sehen!

Nicht nur durch Korruption, sondern auch durch das Verhalten der Nato-Soldaten wird de afghanische Regierung geschwaecht.

Haette man anstatt den "Night Raidds" den Dorfmenschen einfach nur das gegeben was sie wollten, eine kleine Schule, Moschee, ein Krankenhaus, Infrastruktur, dann gaebe es heute ein ganz anderes Bld von Afghanistan. EIn friedlicheres.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 12:58
greenkeeper schrieb:Gibt ja angeblich diese Task Force 373, deren Mitglieder jede Nacht einzeln ausrücken um gezielt Taliban, oder die man dafür hält, zu liquidieren, echte Sniper eben, so wie im Film
Sniper ist der englische Begriff für "Scharfschütze".
Jede Infanteriekompanie hat welche, ich hab selber schon mit einigen zusammengearbeitet. Sind Menschen wie jeder andere auch, nur das deren Kampfentfernung da anfängt, wo die der normalen Soldaten aufhört.
So spannend wie im Film ist das ganze mitnichten. Vielmehr braten die den halben Tag in der Sonne, frieren sich den Arsch ab und müssen wenns drauf ankommt, tagelang im Loch liegen. Das dürfte ne übelriechende Geschichte sein, da "geschäftliches" möglichst bewegungslos verrichtet werden muss...
greenkeeper schrieb:Gibt ja angeblich diese Task Force 373, deren Mitglieder jede Nacht einzeln ausrücken um gezielt Taliban, oder die man dafür hält, zu liquidieren, echte Sniper eben, so wie im Film. Vielleicht war er mit so einem Auftrag unterwegs, da er ja wohl zu den Special Force gehört wäre das anzunehmen. Das kann die US-Regierung natürlich nich zugeben, da es diese Einheit ja eigentlich offiziell gar nich gibt.
Nein, auch die Mitglieder von TF 373 rücken sicherlich nicht einzeln aus. Wir haben mit Mitgliedern der Special Forces in einem Camp gewohnt, die rücken zwar anders ausgerüstet aus (Zivile Fahrzeuge, zivile Kleidung über der Uniform, lange Bärte etc.) aber nie alleine.
Weniger Filme gucken heißt die Devise. Eventuell solltest du dich mal mit der Zusammensetzung einer Solchen Gruppe informieren. Was du hier schreibst, klingt nach Wunschvorstellung eines 14 jährigen.
Sniper sind Scharfschützen. Die gibt es in jeder Infanterieeinheit. Ihre Kampfentfernung ist nur etwas höher als die der "normalen" Soldaten.
Die Taskforce 373 wird wie jede andere Einheit ihre Aufträge im Team durchführen. Sie werden von Hubschraubern abgesetzt, nehmen ein Gebäude/Gebiet ein und töten im Unterschied zu anderen Einheiten das Ziel anstatt es gefangen zu nehmen. Aber nix mit ein Mann und sein Gewehr alleine gegen den Rest der Taliban.
greenkeeper schrieb:Und dann is irgend etwas schief gelaufen. Vielleicht haben sie ihn bereits erwartet und in ein Feuergefecht verwickelt, bei dem er auf alles geschossen hat was sich vor seiner Knarre bewegte, nur um selbst nich dran glauben zu müssen. Erklärt allerdings noch nich die "schlafenden Kinder". Aber vielleicht haben die Taliban anschließend noch ein paar Leichen dazugelegt, Familien die im Verdacht standen zu US-freundlich zu sein und deshalb im Dorf nich so sehr beliebt waren. Ich denke die Taliban von der extremen Fraktion hätten da sicher auch keine Skrupel die eigenen Dorfbewohner zu opfern.
Hmja, ist klar. ALLES, wirklich ALLES ist natürlich wahrscheinlicher als die offizielle Version. Warum? Na ganz klar, die offizielle Version wird von den USA verbreitet, MUSS also falsch sein, geht gar nicht anders.

Ich weiß, deine Welt ist eher klein, aber versuchs mal:
Stell dir mal vor, US Amerikaner sind auch Menschen. Menschen mit Gefühlen, Menschen die denken können, menschen die leben. Soll angeblich so sein, ich weiß, ist ne ganz wilde Theorie.
Ich habe viel Zeit mit einigen von denen verbracht. Abgesehen von ihrer Sprache sind sie nicht anders als wir. Auch sie hängen an ihrem Leben, auch sie sehen jeden Tag mit ihren Augen das gleiche wie wir alle und auch sie machen sich ihre Gedanken um das ganze.
Wenn so ein Mensch nun jeden Tag mit Gewalt konfrontiert wird obwohl er doch eigentlich helfen will.

(Jaaa, ich weiß, jetzt kommt wieder irgendwas anderes, aber: Der Soldat ist NICHT der Politiker und je weiter man in der Rangordnung nach unten geht, desto mehr Kontakt besteht auch zur Zivilbevölkerung, desto größer ist auch das Bedürfnis tatsächlich zu helfen. Ich rede hier nicht vom eigentlichen Sinn des Krieges/Einsatzes da unten)

Und obwohl er helfen will, bekommt er jeden zweiten Tag, den er da draußen rumschwurbelt, was auf die Mütze. Ich hab damals mit einem von ner Transportabteilung gesprochen, der sagte mir: "Wir haben auf jedem zweiten Konvoi einen Anschlag. Sei es durch eine Sprengfalle, durch Beschuss oder durch Attentäter die sich selber sprengen."
Wir bleiben weiter bei der Theorie, dass Amis Menschen sind, dann kann man die grob in zwei Lager einteilen: Die einen juckt es nicht, sie verteilen weiter Kekse und Süßigkeiten an Kinder, scherzen mit den Jugendlichen, reden mit den Erwachsenen und wenns scheppert, dann wird zur Knifte gegriffen und zurückgeschossen. (zu denen konnte ich mich auch zählen)
Andere belastet das ganze immer mehr. Sie verteilen Süßigkeiten und Kekse, im nächsten Moment wird auf sie geschossen, sie können Bilder nicht verarbeiten, die sich ihnen bieten.
Ich kann mich an ein Internetcafe erinnern, indem eine Bombe explodiert war. Als wir dort eintrafen, lagen dort elf Menschen in Blut und Eingeweiden, einige noch am Leben/ im Sterben.
Irgendwann wird das ganze zu viel und sie drehen durch. Das Durchdrehen kann unterschiedlich aussehen: Die einen werden immer stiller. Die anderen versuchen sich permanent abzulenken, ein Kamerad von mir hat praktisch jede freie Minute im Fitnessbereich verbracht, bis er dann nach zwei Jahren zusammengebrochen ist.
Andere fangen an sich wegzuschiessen, vorzugsweise mit Alkohol. (bei den Amis nahezu unmöglich)
Wieder andere begehen Selbstmord, beenden Beziehungen, machen irgendwelche bekloppten Sachen, die extrem Riskant sind, oder, oder, oder.

Der ist ganz einfach ausgehakt und fertich. Wenn ich überlege, was ich als "normaler" Soldat da schon erlebt und gesehen habe, dann will ich ganz ehrlich nicht wissen, was auf der Festplatte im Kopf eines Special Forces Soldaten abgelegt ist.
greenkeeper schrieb:Das würde für mich zumindest erklären, dass er nach der Aktion wieder im Camp aufgetaucht is und sich auch noch wie üblich bei seinem Vorgesetzten gemeldet hat.
Gehen wir mal weiter von der Vermutung aus, dass er durchgedreht ist. Wie stellst du dir das vor? Er greift sich seine Waffe und rennt schreiend aus dem Lager, im Idealfall schon wild um sich schießend?
Oder geht er eventuell besonnen vor, weil er "denkt" dass er einen Auftrag durchführt? Geht aus dem lager, eventuell hat er sich an eine Patrouille gehängt und macht sich dann auf den Weg.
Geschiesse hört man da Tag und Nacht, also nichts besonderes, zumal 4km vom Camp weg innerhalb eines Hauses wohl kaum noch was zu hören ist. Der knallt also die Leute ab und stiefelt wieder "nach Hause".
Dort angekommen, wird er eventuell überprüft, wenn er aber Angehöriger einer Spezialeinheit ist, dann wird diese Kontrolle eher lasch ausfallen.
Dann geht er zu seinem Vorgesetzten (Nachts wohl eher die Operationszentrale der Einheit) und meldet, dass er seinen "Auftrag" durchgeführt hat. And that's the moment when shit hits the fan
Nu gehts los, erstmal feststellen, was er gemacht hat, wo er das gemacht hat, ob das sein Auftrag war,...
greenkeeper schrieb:Wir sollten die BW deshalb dort schleunigst abziehen, bevor noch ein KSK-Sniper in Deutschland vor Gericht gestellt werden muss.
1. Scharfschütze, nicht Siper.
2. Jede deutsche Infanterieeinheit verfügt über Scharfschützen. Bei den Grenadieren sind das zwei oder drei pro Zug.
Ich hab selber desöfteren mit denen zusammengearbeitet. Diese Leute stürmen nicht in Häuser, knallen Leute ab und gehen wieder. Diese Soldaten kämpfen aus Entfernungen von rund 1000m und mehr.

Was Häuser räumt, bzw. in diese Eindringt, sind keine Scharfschützen, das sind "normale" Infanteristen, die den Orts und Häuserkampf beherrschen, was in Deutschland die Jäger wären.

Alles in Allem ziemlich viel Unfug den du hier verzapft hast.
Keine Ahnung von Thema aber munter drauflosquatschen.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 14:53
Wer nicht dazu geschaffen ist sollte kein Soldat werden.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 17:59
@StUffz
Danke.


melden
grrr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 18:20
Die USA sollten viel von der Tuerkei lernen, denn die tuerksichen Soldaten werden nicht angegriffen und koennen frei und sorglos in den Strassen der Staedte rumlaufen, ohne die Waffen schussbereit fuehren zu muessen.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 18:22
@grrr

Mach den Kopf zu du hast keine Ahnung wo von du Sprichst und davon einen Tonne....

Und das mit den Türken ist kalt gelogen aber ist auch egal....


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 19:13
Im Grossen und Ganzen stimme ich deinen Ausführen ja zu, aber den Teil hier kann man anders sehen.
StUffz schrieb:Der ist ganz einfach ausgehakt und fertich. Wenn ich überlege, was ich als "normaler" Soldat da schon erlebt und gesehen habe, dann will ich ganz ehrlich nicht wissen, was auf der Festplatte im Kopf eines Special Forces Soldaten abgelegt ist.
Soldaten die einer "echten" Spezialeinheit angehören, haben im Normalfall eher weniger Stress, denn die werden viel besser betreut als der durchschnittliche Soldat. Dazu kommt, dass auch das Auswahlverfahren schon viel härter ist. Psychische "Krüppel" werden dort schon frühzeitig aussortiert und kommen gar nicht erst in die Einheit. Bei der "normalen" Truppe sieht das natürlich ganz anders aus.

Emodul


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 19:30
@emodul
emodul schrieb:Soldaten die einer "echten" Spezialeinheit angehören, haben im Normalfall eher weniger Stress, denn die werden viel besser betreut als der durchschnittliche Soldat.
Die werden vielleicht besser betreut, die werden aber auch viel oefter in extrem Situation geworfen und nur weil man intensiver aussortiert heißt es ja nicht, daß diese Soldaten nicht auch irgendwann an (komplexe) PTBS oder anderen Dingen leiden.


melden
grrr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 20:07
@ups

Was is denn gelogen? Die tuerkischen Soldaten beteiligen sich nicht an den Kaempfen, daher werden sie von allen Seiten als neutral gesehen. Sie wurden bis jetzt auch gar nicht oder nur selten von den Taliban angegriffen. Und mit der Bevoelkerung kommen die tuerkischen Soldaten auch gut klar, viel besser als alle anderen Truppen.



http://www.hurriyetdailynews.com/default.aspx?pageid=438&n=turkish-flag-badge-of-honor-in-afghanistan-2010-02-14

http://www.tc-america.org/issues-information/tca-issue-papers/turkish-presence-is-a-model-251.htm

http://www.voanews.com/english/news/asia/Afghan-Taliban-to-Open-Office-in-Turkey-119874414.html

http://www.worldbulletin.net/index.php?aType=haberArchive&ArticleID=41821

Kannst glauben was du willst, ob du damit leben kannst oder nicht, aber vom Thema habe ich definitiv mehr Ahnung als du.


melden
grrr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 20:09
@ups

Ich mag keine Soldaten, aber mir sind alle Soldaten lieber, als die israelischen.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 20:47
emodul schrieb:Soldaten die einer "echten" Spezialeinheit angehören, haben im Normalfall eher weniger Stress, denn die werden viel besser betreut als der durchschnittliche Soldat. Dazu kommt, dass auch das Auswahlverfahren schon viel härter ist. Psychische "Krüppel" werden dort schon frühzeitig aussortiert und kommen gar nicht erst in die Einheit. Bei der "normalen" Truppe sieht das natürlich ganz anders aus.
Ich habs vor ein oder zwei Seiten schonmal angesprochen. Auch in Spezialeinheiten wird ausgehakt.
Vor einigen Jahren gabs nen Kampfschwimmer, der nachts erst den Wachgänger des eigenen Schiffes umgelegt hat und dann von Bord gegangen ist. Er ist ca. 20km zum nächsten Leuchtturm geschwommen und hat dem Leuchtturmwärter gemeldet: "Auftrag ausgeführt"
Kampfschwimmer darf man wohl zur Elite zählen.
Das KSK, ebenso eine Elitetruppe hat erhebliche Stressprobleme.
Kampfeinheiten aller Truppengattungen und Waffenfarben der USA haben eine PTBS Rate von mehr als 30%.


melden
Anzeige
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

23.03.2012 um 20:53
Kotzi schrieb:Wer nicht dazu geschaffen ist sollte kein Soldat werden.
Ich mag Menschen, die keine Ahnung haben, wovon sie reden.... NICHT.
Man wird mit Situationen konfrontiert, die man in keinem einzigen Film sieht, Situationen, die man nicht ausbilden kann und so weiter.
Ob man damit klar kommt oder nicht, stellt sich den dem Moment raus, in dem es wirklich abgeht. Das meint, wenn Kugeln und Raketen fliegen, aufmal ein Haufen Menschen in seinem eigenen Blut und Gedärmen seine letzten Zuckungen macht und so weiter.
Und das ist nur ne ziemlich kleine Palette, des Soldatenberufsangebots, das man buchen und erleben kann.


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt