Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

02.04.2013 um 10:42
Dann kann man noch hinzufügen, dass die BW wieder Truppenteile nach Feyzabad schickt, weil dort die Kacke am dampfen ist und ANP / ANA damit etwas überfordert sind.
Man führe "anspruchsvolle Gefechte" so ein Sprecher der Afghanen.

Ist bei ARD oder so zu finden.
Ich frag mich, wie die das ab 2014 machen wollen, ist ja doch ne kleine Strecke von Köln nach Kabul.


melden
Anzeige
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

02.04.2013 um 10:52
Hier eine aktuellere Karte der Einteilung der verschiedenen ISAF Mitgliedsnationen:

http://news.bbcimg.co.uk/media/images/64845000/gif/_64845975_afghanistan_troops464_dec2012.gif

Das ist eigentlich eine viel zu groß Fläche für die Bundeswehr, die Amerikaner haben bei ihrer kleinen Fläche schon mehr Soldaten, das ist genau eine mangelende Unterstützung.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.04.2013 um 21:05
Die Isaf-Partner gehen auseinander
Die Deutschen bilden aus, die Franzosen wollen ganz gehen, die USA planen Militäreinsätze: Für den Afghanistan-Abzug gibt es keinen einheitlichen Plan.

Gemeinsam rein, zusammen raus – das sei die Strategie der Nato und ihrer Partner für den Afghanistaneinsatz, heißt es unter Politikern und Militärs der Truppensteller. Doch so einheitlich, wie es von den Verantwortlichen beschworen wird, sehen die einzelnen Abzugspläne gar nicht aus. Noch stellen die 50 Partnernationen der Internationalen Schutztruppe für Afghanistan (Isaf) rund 100.000 Soldaten. Zwei Drittel davon kommen aus den Vereinigten Staaten. Bereits 2014 sollen fast alle Kampftruppen abgezogen sein.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-04/Afghanistan-Abzug-Strategie

Chaos und jeder hat seine eigenen Pläne, ich bin mal gespannt wie sich das bis zum geplanten Abzug entwickelt.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

14.04.2013 um 11:53
Schwieriger Abzug aus Afghanistan
Berlin - Der Rücktransport von Bundeswehr-Material aus Afghanistan verzögert sich. Die Türkei, von deren Hafenstadt Trabzon aus ein Großteil des Materials auf dem Seeweg nach Deutschland geschickt werden soll, muss noch ein entsprechendes Abkommen endgültig bestätigen. Zwar gibt es bereits die grundsätzliche Übereinkunft zwischen Deutschland und der Türkei, doch fehlt nach Angaben der Bundeswehr noch eine Art Ratifizierung von politischer Seite.

Eigentlich hätte in den nächsten Tagen ein Testlauf starten sollen, bei dem von Afghanistan aus Material per Transportflugzeug nach Trabzon gebracht werden sollte. Das ist aber erst möglich, wenn das notwendige Abkommen in Kraft getreten ist. Bei der Bundeswehr wird derzeit damit gerechnet, dass dies demnächst geschieht. Ihr örtlicher Sprecher sagte, er rechne lediglich 'mit einer Verzögerung von Tagen'. Allerdings hatten sich bereits die Verhandlungen über das Abkommen schwieriger gestaltet, als die deutsche Seite es erwartet hatte.Weiter zum vollständigen Artikel ...
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1440280


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

15.04.2013 um 20:56
Afghanistan erwartet Rekordernte bei Opium
Die Opiumproduktion in Afghanistan boomt. Im dritten Jahr in Folge hat sie zugenommen, ermittelt die Uno. Dieses Jahr dürfte die Menge so groß ausfallen wie noch nie. Hohe Preise und wegfallende Entwicklungshilfe machen den Anbau für immer mehr Bauern lukrativ.

Der Anbau von Schlafmohn ist in Afghanistan illegal, und doch sieht man überall in dem Land Felder, auf denen die Pflanze wächst. Noch nie wurde so viel Opium in Afghanistan gewonnen wie jetzt, geht aus einem heute veröffentlichten Uno-Bericht hervor. Demnach hat der Anbau nicht nur im Süden Afghanistans zugenommen, der Heimat der Taliban, sondern auch in Gebieten, in denen zuvor noch kein Opium hergestellt wurde oder in denen die Felder als zerstört galten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-erwartet-in-afghanistan-rekordernte-bei-opium-a-894440.html

Ich will mir gar nicht vorstellen wie groß die ganzen Opium Felder sind, wenn das Opium die Sicherheitslage nicht verschärft dann hat man noch mal Glück gehabt, aber nach 2014 wird das dann das alleinige Problem der Afghanischen Regierung sein die Felder zu beseitigen.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 15:07
Bundeswehr will bis zu 800 Soldaten für Trainingsmission stellen
Die Linie für die Mission der Bundeswehr nach dem Isaf-Einsatz in Afghanistan steht. Für die Trainingsmission ab 2015 wird Berlin 600 bis 800 Soldaten stellen. Die Truppe will anbieten, im Norden des Landes weiter die Hauptverantwortung zu übernehmen.

Berlin - Die Bundesregierung hat erstmals konkrete Zahlen über die Mission der Bundeswehr in Afghanistan nach dem angepeilten Abzug der Nato-Kampftruppen Ende 2014 bekanntgeben. Am Mittag tagten Bundeskanzlerin Angela Merkel, Verteidigungsminister Thomas de Maizière, Außenamtschef Guido Westerwelle und Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel im Bundeskanzleramt. Sie berieten über den Plan für die deutsche Mission ab 2015, am Nachmittag gab de Maizière dann die gemeinsame Entscheidung bekannt.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-berlin-will-bis-800-soldaten-fuer-trainingsmission-stellen-a-895188.ht...

Bleiben doch mehr dort, als ich erwartet hätte. Wie die anderen ISAF-Mitglieder das machen, ist vermutlich noch unklar.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 17:09
saki2 schrieb am 15.04.2013:aber nach 2014 wird das dann das alleinige Problem der Afghanischen Regierung sein die Felder zu beseitigen.
nee, das ist wie mit dem coca bauern, bekämpft man die kommt es nie zum frieden. der krieg gegen die drogen ist ncht nur moralisch falsch und menschenverachtend, sondern auch extrem destabilisierung. libaerlaisiert man die drogen gesetze in afhanistan nicht hat der ganze krieg überhauptnichts gebracht.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 17:24
25h.nox schrieb:nee, das ist wie mit dem coca bauern, bekämpft man die kommt es nie zum frieden. der krieg gegen die drogen ist ncht nur moralisch falsch und menschenverachtend, sondern auch extrem destabilisierung. libaerlaisiert man die drogen gesetze in afhanistan nicht hat der ganze krieg überhauptnichts gebracht.
Ich weiß nicht, ob die Coca Bauern genügend Waffen um sich gegen die Zerstörung ihrer Opium Felder zu schützen.

Nur sind Drogen überhaupt nicht in Ordnung, aber bessere Strategien fallen mir auch nicht ein wie man das Problem ohne Gewalt lösen kann.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 17:33
saki2 schrieb:Ich weiß nicht, ob die Coca Bauern genügend Waffen um sich gegen die Zerstörung ihrer Opium Felder zu schützen.
1. die coca bauern waren ein vergleich, mit südamerika, wo der krieg gegen coca zu bürgerkriegsähnlihen zuständen und bandenkriegen führt. und das sind staaten wie mexico oder Kolumbien, die sind deutlich stabiler als afghanistan, trotzdem sind 2012 mehr leute im kam gegen die drogen gestorben als im kampf gegen den terrorismus.

die kleinbauern die für das rohopium sorgen kann man nicht alle in den knast stecken, die felder niederbrennen führt zu armut und hass auf die regierung, das brauchen die afghanen wirklich nicht...
saki2 schrieb:Nur sind Drogen überhaupt nicht in Ordnung
klar sind sie das.

und es ist ja nicht nur opium, sondern auch cannabis.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 17:42
25h.nox schrieb:und es ist ja nicht nur opium, sondern auch cannabis.
Die Drogen gelangen hauptsächlich über die Balkanroute nach Afghanistan, siehe:
Die Balkanroute ist die wichtigste Route für den Drogenhandel aus Afghanistan. Sie führt die Opiate nicht nach Russland sondern über den Iran in die Türkei, von wo aus sie nach ganz Europa gelangen. Oftmals wird auf dieser Route mit Rohopium gehandelt. Dieses wird dann erst in der Türkei zu Heroin weiterverarbeitet.
http://www.drogenmachtweltschmerz.de/drogen/vom-mohn-zu-heroin-und-opium/heroinhandel/
25h.nox schrieb:die kleinbauern die für das rohopium sorgen kann man nicht alle in den knast stecken, die felder niederbrennen führt zu armut und hass auf die regierung, das brauchen die afghanen wirklich nicht...
Aber irgendwie muss man das Problem beseitigen, deswegen muss man den Bauern bessere Perspektiven bieten, die großen Drogenbarone sollte man dann auch als nächstes beseitigen, das Problem muss man an der Wurzel bekämpfen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 17:51
saki2 schrieb:Die Drogen gelangen hauptsächlich über die Balkanroute nach Afghanistan
die gelangen AUS afghanistan nach asien und europa, nach europa über die balkanroute...
saki2 schrieb:Aber irgendwie muss man das Problem beseitigen
legalisieren...
saki2 schrieb:eswegen muss man den Bauern bessere Perspektiven bieten
besser als hanf? vom blütenverkauf kann man die familie ernähren, mit den stengeln heizen,häuserbauen, stoffe weben, seile herstellen...
die afghanen haben den hanf nicht ohne grund vor tausenden von jahren kultuviert...
bei opium wäre vlt was möglich, aber das wäre ein sehr blutiger krieg, viel viel blutiger als der afghanistankrieg. hundertausende tote, die beseitigung aller grade erst wieder etablierten strukturen...
saki2 schrieb: die großen Drogenbarone sollte man dann auch als nächstes beseitigen, das Problem muss man an der Wurzel bekämpfen.
die wurzel ist die völlig verfehlte drogenpolitik des westens...
die drogen barone bekämpfen teilweise auch die taliban. die afghanische armee kann das nicht.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 19:16
25h.nox schrieb: die gelangen AUS afghanistan nach asien und europa, nach europa über die balkanroute...
Stimmt, ich habe mich verwechselt.
25h.nox schrieb: legalisieren...
Und dadurch wird das Problem gelöst?
25h.nox schrieb: besser als hanf? vom blütenverkauf kann man die familie ernähren, mit den stengeln heizen,häuserbauen, stoffe weben, seile herstellen...die afghanen haben den hanf nicht ohne grund vor tausenden von jahren kultuviert...bei opium wäre vlt was möglich, aber das wäre ein sehr blutiger krieg, viel viel blutiger als der afghanistankrieg. hundertausende tote, die beseitigung aller grade erst wieder etablierten strukturen...
Genau, dies ist das Problem.

Die Bauern ernähren sich von den Drogen, und überleben davon.

Aber auf der anderen Seite tun zu viele Drogen nicht gut, bei diesem Problem bleiben zu wenig Optionen offen um es ohne Gewalt zu lösen.
25h.nox schrieb: die wurzel ist die völlig verfehlte drogenpolitik des westens...
Wo steht das?

Gerade der Westen hat kostspielige Vernichtungs- und Förderprogramme eingeleitet.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 19:31
saki2 schrieb:Und dadurch wird das Problem gelöst?
jupp, dadurch sinken die preise und man entzieht den drogenbaronen geld und ihren aktionen rückhalt in der bevölkerung.
saki2 schrieb:Die Bauern ernähren sich von den Drogen, und überleben davon.
sollen sie hungern?
saki2 schrieb:Aber auf der anderen Seite tun zu viele Drogen nicht gut, bei diesem Problem bleiben zu wenig Optionen offen um es ohne Gewalt zu lösen.
also bist du für den totalen krieg gegen die drogen so wie in mexico, wo die drogenmafia massaker am helllichten tag auf offener straße durchführen kann weil die restriktive drogenpolitik alle skruppel in der bevölkerung hat fallen lassen?
saki2 schrieb:Gerade der Westen hat kostspielige Vernichtungs- und Förderprogramme eingeleitet.
die politik des westen ist in dem gebiet extrem ideologisch. noch mehr feinde in afghanistan könnte man sich vlt darin machen den islam zu verbieten, aber vlt ist der krieg gegen die drogen doch besser um die afghanen zum hass auf den westen anzuleiten. bauern dennen man das beten verboten hat sind sauer, bauern dennen man die lebensgrundlage nimt sind nicht nur sauer sondern auch verzweifelt...
liberalisieren, legalisieren, aufklären, das führt langfristig zur senkung der drogenkonsumenten und mittelfristig zum ende der drogenbarone, ganz einfach weil ihre illegalen netzwerke deutlich teurer sind als legale.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 19:41
25h.nox schrieb: jupp, dadurch sinken die preise und man entzieht den drogenbaronen geld und ihren aktionen rückhalt in der bevölkerung.
Und das würden sich die Drogenbarone gefallen lassen?

Dadurch provoziert man erst einen Krieg gegen die Drogenbaronen, als das man ihn verhindern will.
25h.nox schrieb: sollen sie hungern?
Nein, sie sollen nicht hungern.
25h.nox schrieb: also bist du für den totalen krieg gegen die drogen so wie in mexico, wo die drogenmafia massaker am helllichten tag auf offener straße durchführen kann weil die restriktive drogenpolitik alle skruppel in der bevölkerung hat fallen lassen?
Nein, ich haben nicht gesagt das ich für den Drogenkrieg bin, sondern das wenig Optionen offen bleiben um das Problem ohne Gewalt zu lösen.
25h.nox schrieb: die politik des westen ist in dem gebiet extrem ideologisch. noch mehr feinde in afghanistan könnte man sich vlt darin machen den islam zu verbieten, aber vlt ist der krieg gegen die drogen doch besser um die afghanen zum hass auf den westen anzuleiten. bauern dennen man das beten verboten hat sind sauer, bauern dennen man die lebensgrundlage nimt sind nicht nur sauer sondern auch verzweifelt... liberalisieren, legalisieren, aufklären, das führt langfristig zur senkung der drogenkonsumenten und mittelfristig zum ende der drogenbarone, ganz einfach weil ihre illegalen netzwerke deutlich teurer sind als legale.
Islam verbieten in Afghanistan wäre ein Todesurteil für die Regierung dort, dann können sie sich den nächsten Flug ins Exil kaufen, um nicht von einer Gruppen bewaffneter Terroristen in ihren Häuser erschossen zu werden. Der Westen wird dort irgendwann weg sein, und danach müssen sie ihre Problem selbst angehen. Ob der Westen nur Schuld ist, da bin ich skeptisch.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 19:45
saki2 schrieb:Und das würden sich die Drogenbarone gefallen lassen?
die würden abrüsten, legale gewinne können keine privatarmee bezhlen.
saki2 schrieb:Nein, ich haben nicht gesagt das ich für den Drogenkrieg bin, sondern das wenig Optionen offen bleiben um das Problem ohne Gewalt zu lösen.
liberalisieren, legalisieren, aufklären...
saki2 schrieb:Islam verbieten in Afghanistan wäre ein Todesurteil für die Regierung dort, dann können sie sich den nächsten Flug ins Exil kaufen, um nicht von einer Gruppen bewaffneter Terroristen in ihren Häuser erschossen zu werden.
du meinst drogenbarone können die regierung nicht ermorden lassen?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 19:57
@25h.nox
25h.nox schrieb:legalisieren...
Wo?


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 20:03
25h.nox schrieb: die würden abrüsten, legale gewinne können keine privatarmee bezhlen.
Nein, das würden sie vermutlich nicht. Wenn sie merken, das sie ihrem Ende nahe sind dann werden sie nicht abrüsten, sonder versuchen die Regierung zu stürzen. Ich glaube nicht, die lassen sich ihr Geschäft kaputt machen.
25h.nox schrieb:liberalisieren, legalisieren, aufklären...
Nicht legalisieren, sonder zerstören, weil siehe:
Der Anbau von Schlafmohn und der Verkauf von Rohopium sorgen für Instabilität und fördern die organisierte Kriminalität. Das Drogengeschäft untergräbt das Vertrauen der Menschen in ihren Staat. Und ohne Vertrauen in einen starken Staat wird es in Helmand keine stabile Entwicklung geben.
Die größten Anbauflächen liegen in den Hochburgen der Taliban:
Die größten Anbauflächen liegen unverändert im Süden des Landes - in den Provinzen Kandahar und Helmand, die Hochburgen der Taliban sind.
25h.nox schrieb: du meinst drogenbarone können die regierung nicht ermorden lassen?
Ich weiß nicht, ob sie von ihrer Ausrüstung her selber dazu in der Lage wären, aber sie müssen das auch nicht direkt und selber machen.

Quellen:

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/weltzeit/2046526/


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 20:24
@Tyon am besten weltweit. eine legalisierung im anbauland führt sonst nur zu einer verlagerung der probleme in die konsumenten länder(wobei das im falle afghanistans auch fnktionieren könnte, europa und die türkei sind strukturell deutlich besser aufgestellt).
saki2 schrieb:Nein, das würden sie vermutlich nicht. Wenn sie merken, das sie ihrem Ende nahe sind dann werden sie nicht abrüsten, sonder versuchen die Regierung zu stürzen. Ich glaube nicht, die lassen sich ihr Geschäft kaputt machen.
möchtest du darüber noch mal nachdenken? vlt kommste selbst drauf wieso diese these von dir sehr lustig ist...
saki2 schrieb:Nicht legalisieren, sonder zerstören
gibt es ein land wo das jemals funktioniert hat?
du willst also das sowieso schon instable afghanistan in ein zweites mexico verwandeln mit dem totalen drogenkrieg?
saki2 schrieb:Die größten Anbauflächen liegen in den Hochburgen der Taliban:
die kann man it drohnen soweit schwächen das andere banden ihnen die profite abnehmen.
wieso nicht drogenbarone gegen taliban um die vormacht kämpfen lassen?


melden
saki2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 20:53
25h.nox schrieb: möchtest du darüber noch mal nachdenken? vlt kommste selbst drauf wieso diese these von dir sehr lustig ist...
Die ist nicht lustig sondern realistisch, ich habe dir Quellen genannt die besagen das Drogen für Afghanistan Entwicklung nicht gut tun. Du hingegen hast bis jetzt keine einzige Quellen für deine Thesen genannt, aber hauptsache reden.
25h.nox schrieb:du willst also das sowieso schon instable afghanistan in ein zweites mexico verwandeln mit dem totalen drogenkrieg?
Nein, das habe nicht gesagt, ich habe nur gesagt das mir keine weiteren Strategien einfällt das Probleme ohne Gewalt zu lösen, ich habe nicht erwähnt das ich einen totalen Drogenkrieg will. Wenn du anderer Meinung bist dann zeig mir die eindeutige Textstelle, anstatt solche Behauptungen in den Raum zu stellen.
25h.nox schrieb: die kann man it drohnen soweit schwächen das andere banden ihnen die profite abnehmen.wieso nicht drogenbarone gegen taliban um die vormacht kämpfen lassen?
Du hast vorhin bestimmt gelesen, in welchen Hochburgen die größten Anbauflächen sind. Krieg mit Drohnen ist wirklich keine Lösung, weil man nicht konkret wissen kann mit wenn man es immer zu tun hat.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

20.04.2013 um 21:20
saki2 schrieb: ich habe dir Quellen genannt die besagen das Drogen für Afghanistan Entwicklung nicht gut tun.
du hälst immer noch am krieg gegen die drogen fest? das tun selbst ehemalige harte hunde im krieg gegen die drogen nicht mehr...
saki2 schrieb:Du hingegen hast bis jetzt keine einzige Quellen für deine Thesen genannt, aber hauptsache reden.
liegt vlt daran das ich dich nicht wirklich ernstnehme?
saki2 schrieb:ich habe nicht erwähnt das ich einen totalen Drogenkrieg will.
hast du nicht das vernichten von feldern als lösung gesehen?
saki2 schrieb:Krieg mit Drohnen ist wirklich keine Lösung, weil man nicht konkret wissen kann mit wenn man es immer zu tun hat.
was? drohnen sind viel besser fürs gezielte zerstören von strukturen als soldaten .


melden
167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt