Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 03:21
Präziser:
Ein "Krieg für den Humanismus" oder ein "Krieg für die Demokratie", ja das wären Angriffskriege.
Aber der Krieg wurde unter dem Deckmantel von 9/11 geführt. Dies war ein Angriffsakt und wurde als Kriegserklärung aufgefasst, was wiederum das Verteidigungsbündnis in Kraft setzte.
Menschenrechte und Demokratie wurden noch obendruff gesetzt, aber der offizielle Kriegsgrund ist 9/11 und der Auftrag lautete Krieg gegen den Terror. Im Mantel der Selbst-Verteidigung. Und darum lässt sich da sehrwohl am Verteidigungsbündnis rumschrauben.


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 03:34
Sorry, wegen Tribelpost, aber hab noch was der Vollständigkeitshalber... um sicher zu sein, dass ich korrekt verstanden werde:
Ein Verteidigungskrieg ist in der klassischen Kriegstheorie ein Krieg eines überfallenen Landes zum Zwecke der Verteidigung, also der Abwehr und Zurückdrängung einer mit einem Angriffskrieg gestarteten fremden Macht.
[...]
Eine andere wichtige Rolle spielt auf der anderen Seite die öffentliche Meinung. Da Angriffskriege moralisch weitgehend als verwerflich gelten, kommt der Propaganda die Aufgabe zu, nahezu alle Kriege zu Verteidigungskriegen hinauf zu stilisieren. Der Irakkrieg im Jahr 2003 belegt dies eindrücklich, vor dessen Beginn zunächst „Terror“ als „Krieg“ ausgelegt wurde, so dass die Invasion des Iraks durch die USA als „Verteidigungsschlag“ erscheinen sollte.
Wikipedia: Verteidigungskrieg
Wiki führt hier nur den Irak an, aber das trifft auch auf Afghanistan zu. In Afghanistan war das Verständnis blos grösser, weil es im Gegensatz zum Irak wenigstens ein bisschen Sinn ergab.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 10:19
@Glünggi
"Dies war ein Angriffsakt und wurde als Kriegserklärung aufgefasst, was wiederum das Verteidigungsbündnis in Kraft setzte."

Das ist juristisch stritig!
Im Grunde ist es nämlich so, dass ein anderes LAND einen Nato-Verbündeten angreifen muss. Eine terroristische Gruppe reicht hingegen nicht aus.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 10:58
@Larry08


Und so ein Spruch von jemandem der letztens noch gesagt hat, dass es unter den Taliban wenigstens sicher war und so Dinge wie Hände abschlagen gerechtfertigt hat.

Sehr glaubwürdig.


Das so Dinge wie kannst du weglassen, ok? Das ist einfach nur billig und schwach.


Haende abschlagen, zu einer Zeit, wo die Leute eine Person wegen Raubes sogar umgebracht haetten. Wenn jemand in Uganda etwas stiehlt, dann bekommt er nicht eine Hand abgeackt, sondern er wird gleich erschossen.
Da die Menschen in Afghanistan unter einer extremen Armut leiden und ihre Familie nicht ernaehren koennen, und wenn da einer kommt und das GEld von jemanden raubt, dann wuerden die Leute ihn umbringen, denn dieses Geld hat mit Leben und Tod zu tun.
Das Geld ist nicht einfach irgendein Geld, sondern dieses Geld ist bestimmt, das Leben von einer Familie zu retten. Wenn das Geld weg ist, dann ist das schicksal der Familie besiegelt. Diese Familie wird dann verhungern muessen oder aehnliches.
Das Haende abschlagen, hat bewirkt, dass es keine Diebe mehr gab, die es davor zu Haufen gab. Das ist unter anderem, was mit Sicherheit gemeint war. Heute gehst du in kab@DahamImIslam
ul auf der Strasse, aber niemals alleine. Entweder hast du deine Bodyguards oder du nimmst deine Freunde mit, aber man ist bewaffnet. Und die Wahrscheinlihckeit das du ermordet wirst, wenn man dich ausgeraubt, ist hoch. Die anderen die keinen Schutz haben, die sind sowieso arm und wenn de beraubt werden, dann ist das eine Katastrophe der Familie.
Wenn DU unter diesen Umstaenden leben wuerdest, dann waerst du der erste, der diese Person tot sehen will. Das kannst du mir glauben. Unter diesen Umstaenden denkst du nicht wie du jetzt denkst.
Heute arbeiten die ganzen Kriminellen mit der Polizei und mit den anderen Beamten.
Einer meiner Verwandten wurde schon oft ausgeraubt un dbrutal zusammengeschlagen wegen Geld, das fuer seine Familie bestimmt war.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 10:59
@Larry08

Heute gehst du in kab@DahamImIslam
ul auf der Strasse, aber niemals alleine. Entweder hast du deine Bodyguards oder



So ist es richtig:

"Heute gehst du in kabul auf der Strasse, aber niemals alleine. Entweder hast du deine Bodyguards oder"


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 11:24
@mrcreasaught
Tja hier kommt Bush berühmtes " Wer nicht für uns ist ist gegen uns" zum Zug. Länder die sich weigern Terroristen auszuliefern, oder den Terrorismus unterstützen, haben sich an diesem Angriff beteiligt... zumindest moralisch.
Mir musst ned sagen wie verdreht das ganze ist. Ich sag ja nur wie sie es auslegen, dass es eben nicht als Angriffskrieg rüber kommt.
In der ganzen Propaganda wurden 2 Dinge falsch gemacht: Amerika hätte das Zeugs wie Menschenrechte und Demokratie/ Freiheit, aus ihrer Argumentation rauslassen sollen. Denn das sind Angriffsargumente.
DieTaliban/AlQuadia hätte den Spiess umdrehen sollen, so dass der 9/11 glaubwürdiger als Verteidigungsakt, gegenüber Amerikanischem Imperialismus/ Ausbeutung rüber kommt. So dass sie nicht als Agressor dastehen hätten müssen. Aber dies ist schwer rüber zu bringen. Da dieser Punkt kein offener Kriegsakt darstellt, sondern als Unterdrückung verstanden wird... im Gegensatz einer Bombe die Boom macht und dann hat man nen Resultat.
Schlussfolgernd könnte man sagen, die Terroristen hätten es generell sein lassen müssen agressiv vorzugehn. Sie hätten blos jammern müssen.. sie haben diesen Krieg ehrenvoll angenommen. An der Ehre wurden sie gepackt. Wollen ja nicht als Klageweiber da stehn.
Nun gut die Terroristen hatten auch nicht die Propagandawerkzeuge die Amerika hat, Amerika hat Hollywood. Die Terrors haben einen einzigen berühmten Sender den sie nutzen können. Aber der wurde auch nicht recht genutzt.
Trotzdem .. Marketing - Note mangelhaft bis ungenügend. ;)

Nuun ja so ises halt.. in diesem Krieg der sich gegenseitig beschuldigenden armen Opfer.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 11:39
@goofy
Danke für Deinen Beitrag. Diese unmenschliche "Denke", bezogen auf Körperverstümmelungsphantasien, die in den Köpfen der Taliban (und wohl auch bei zumindest einem User hier) vorherrscht muss bekämpft werden, dass muss das oberste Ziel in dieser Militäraktion sein.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 11:43
@Glünggi
Amerika braucht nicht wirklich einen richtigen Grund zum Krieg, denn der 1. Irak Krieg hat die Uno Amerika verboten diesen Krieg zu führen und Deutschland und Frankreich haben sich ebenfalls dagegen ausgesprochen, aber was soll man den machen gegen so ein mächtiges Land wie Amerika, wenn die Krieg führen wollen brauchen sie eigentlich keinen Grund.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:26
@JoschiX

Diese unmenschliche "Denke", bezogen auf Körperverstümmelungsphantasien, die in den Köpfen der Taliban (und wohl auch bei zumindest einem User hier) vorherrscht muss bekämpft werden, dass muss das oberste Ziel in dieser Militäraktion sein.


Tja, wer Inhalte aus Texten verdreht, dann ist das nicht mein Problem.
Ich habe keine Koerperverstuemmelungsphantasien, aber wenn jemand welche hat, dann bist du es, der die Luftangriffe gegen die Palaestineser und andere in Ordnung findet und auch noch utnerstuetzt. Die Resultate dieser Angriffe kennen wir ja.

(Nicht fuer Menschen mit schwachen nerven geeignet)
http://4.bp.blogspot.com/_8l8ZP5vzDq8/SWvADjsQuxI/AAAAAAAAEBc/AyvcOzN3MGo/s400/Gaza+saint+Gods++veryessence+incensed.jpg

Ich habe geschrieben, dass es auch positive Aspekte neben den negativen Aspekte der Talebanregierungsperiode gab. Ich bin ja kein dummer Ignorant. Und ein positiver Aspekt war halt eben die innere Sicherheit die die Taleban mitgebracht haben. Und jeder Afghane wird das auch zugeben muessen, auch wenn das seinen Preis hatte. Damit auch du es kapierst, ich bin nicht pro-Taleban. Ich bin gegen die Besatzer und auch gegen die Taleban, die damals regiert haben. Das Problem ist eben, es gibt sowas wie DIE Taleban nicht. Ich im Gegensatz su vielen anderen, stecke die verscheidenen Taleban nicht alle in eine Schublade. Viele sind auch nur Mitglieder geworden, weil man eben Vorteile bekommen hat. Mitlaeufer eben. Gab es auch in der Zeit wo die Sowjets Afghanistan besetzt haben. Es gibt auch normale Taleban. Wenn die ganzen Generaele und Millitaerexperten von moderaten Taleban sprechen, dann habt ihr keine Probleme. Wenn ich aber versuche die Taleban nicht alle in eine Schublade zu stecken, dann gelte ich gleich als Talebansympanthisant, obwohl ich wohl am meisten gegen die Taleban, wie wir sie kannten, bin. Nur finde ich die Besatzer aus Europa und Co noch viel schlimmer. Das sind die schlimmsten auf dieser Erde, denn sie bringen ueberall auf der Welt Unheil. Anstatt Frieden machen zu wollen, wollen sie Menschen ausrotten (zB. wie JoschiX).

Natuerlich bin ich fuer die Afghanen, die Widerstand leisten, denn sie sind die Opfer und werden angegriffen. Bringt man zwei Afghanen um, hat man 8 neue Gegner.

Anstatt alles in Ordnung zu bringen hat der Westen alles kaputt gemacht. Bestes Beispiel sind ja die letzten Wahlen.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:27
@goofy
goofy schrieb:Haende abschlagen, zu einer Zeit, wo die Leute eine Person wegen Raubes sogar umgebracht haetten. Wenn jemand in Uganda etwas stiehlt, dann bekommt er nicht eine Hand abgeackt, sondern er wird gleich erschossen.
Ist jetzt beides nichts was ich bei Raub für eine vernünftige Lösung halte.

Aber wirklich interessant wie du hier bestimmte Umstände bewertest.

Zu den Extremisten aus Pakistan die Gilb erwähnt, sagst du folgendes:
goofy schrieb:Aber diese Extremen, sind eigentlich unschuldige Menschen, denn man hat ihnen Gehirnwaesche verpasst. Und man kann sie bestimmt wieder zur rechten bahn umleiten.
Das heißt, jemand der klaut ist eigentlich kein unschuldiger Mensche der, im Vergleich zu denen die wenig haben NICHTS hat und vielleicht deshalb klaut, dem gehört die Hand abgehackt aber dem Extremisten der ohne nachzudenken sich und Unschuldige in die Luft sprengt, dem schicken wir einen Sozialarbeiter vorbei, damit er wieder auf die "rechte Bahn umgeleitet" werden kann?

Na das ist doch mal eine Ansicht.
goofy schrieb:Wenn DU unter diesen Umstaenden leben wuerdest, dann waerst du der erste, der diese Person tot sehen will. Das kannst du mir glauben. Unter diesen Umstaenden denkst du nicht wie du jetzt denkst.
Ja wäre es nicht toll, wenn man in Afghanistan einen Staat aufbauen würde, wo man wenn man klaut ins Gefängnis kommt und wo die Menschen auf Grund einer vernünftigen Beschäftigungsituation nicht gleich samt der ganzen Familie verhungern müssen, weil man sie auf der Straße überfallen hat?

Da bräuchte es keine händeabhackenden Taliban.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:38
@goofy
"Ich habe geschrieben, dass es auch positive Aspekte neben den negativen Aspekte der Talebanregierungsperiode gab."

Da fühlt man sich ja fast genötigt, aufgrund des Umstandes der gleichen Gattung anzugehören, das man sich fremdschämen muss...
Händeabhacken als Mittel zum Zweck... wie krank muss man sein ?


"Das Problem ist eben, es gibt sowas wie DIE Taleban nicht."

Das fürchte ich schon lange. Denn die "Denke" die ich vorhin nannte, scheint ja langsam bei einigen Gruppierungen hier im Westen salonfähig zu werden.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:40
@Larry08

Ich weiss nicht wie und was die Taleban alles gemacht haben, ok?

Ich weiss nur, dass viele Afghanen gemeint haben, dass man sich damals noch auf der Strasse trauen konnte, ohne gleich beraubt zu werden.

Das heißt, jemand der klaut ist eigentlich kein unschuldiger Mensche der, im Vergleich zu denen die wenig haben NICHTS hat und vielleicht deshalb klaut, dem gehört die Hand abgehackt aber dem Extremisten der ohne nachzudenken sich und Unschuldige in die Luft sprengt, dem schicken wir einen Sozialarbeiter vorbei, damit er wieder auf die "rechte Bahn umgeleitet" werden kann?


Wenn jemand gehirngewaschen ist, dann denkt diese Person er ist im Recht. Wenn jemand klaut, dann weiss diese Person, dass er im Unrecht liegt.
Und wer sagt, dass die Diebe NICHTS hatten? Kannst du mir das beweisen? Haben die Diebe in Deutschland auch NICHTS? GIbt es keine reichen Kriminellen? Es gibt verschiedene Formen der Ausbeutung. Wenn die Taleban nach den Islam gehandelt haben, dann haben sie bestimmt keine Diebe die Haende abgehackt, wenn diese Diebe extrem arm waren. Kann ja sein, dass sie es taten, aber was soll ich jetzt machen? Ich sage nicht, dass ich dieses Handabhacken gut fande, aber es hatte eben AUSWIRKUNGEN auf die Gesellschaft, sodass es niemand mehr wagte, etwas zu klauen.
Die menschen haben ALLE sozusagen nichts, und wenn jemand der nichts hat jemanden sein nichts klaut, dann ist es so wie als ob ein reicher einen reichen klaut.
Wenn jeder arm ist, dann kann der Dieb seine Armut nicht als Ausrede benutzen.

Ja wäre es nicht toll, wenn man in Afghanistan einen Staat aufbauen würde, wo man wenn man klaut ins Gefängnis kommt und wo die Menschen auf Grund einer vernünftigen Beschäftigungsituation nicht gleich samt der ganzen Familie verhungern müssen, weil man sie auf der Straße überfallen hat?

Doch das waere toll, aber das wird es nicht von heute auf morgen geben. Das ist ein prozess von mindestens 40 Jahren. Der kann geschaffen werden, aber nicht so wie es die USA und ihre Verbuendeten machen.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:47
@JoschiX

Du brauchst dich nicht so dumm anzustellen, wo du doch so umgefaehr kennst (ok, vielleicht auch nicht), wie das Strafrecht der Sharia aussieht. Dann musst du dir noch die Frage stellen, wie viele Muslime es auf dieser Welt gibt. 2 von 6 Menschen sind Muslime.
Die Sharia wird nicht richtig praktiziert. Das was wir in Audi Arabien und in Iran sehen, ist keine Sharia, sondern etwas anderes.

Wenn du was wissen willst, dann lies Buecher, aber nerv mich nicht mit deinen nicht ernsten Beitraege.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:49
@goofy
goofy schrieb:Nur finde ich die Besatzer aus Europa und Co noch viel schlimmer. Das sind die schlimmsten auf dieser Erde, denn sie bringen ueberall auf der Welt Unheil. Anstatt Frieden machen zu wollen, wollen sie Menschen ausrotten (zB. wie JoschiX).
Ja die Afghanen werden alle ausgerottet. Meine güte goofy, wie kommst du auf so einen Schwachsinn?

Der August war 2009 der Monat mit den höchsten zivilen Opferzahlen, über 20% davon haben die Regierungstruppen und deren Verbündete zu verschulden, fast 70% sind den Aktionen der Aufständischen zum Opfer gefallen.
goofy schrieb:Doch das waere toll, aber das wird es nicht von heute auf morgen geben. Das ist ein prozess von mindestens 40 Jahren. Der kann geschaffen werden, aber nicht so wie es die USA und ihre Verbuendeten machen.
Würde es die Atkionen der Taliban/Aufständischen nicht geben, gäbe es überhaupt keinen Grund für größere militärische Atkionen.

Schon mal drüber nachgedacht?

Obama würde sich bestimmt statt mit der Überlegung auf Grund der Sicherheitslage mehr Truppen zu schicken mehr mit dem weiteren zivilen Aufbau Afhganistans beschäftigen.

Kann er leider nicht, weil die Taliban wieder die Macht zurückhaben wollen, denen geht es nicht um das Wohl der Afghanen.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:49
@Larry08

BEstes Beispiel, dass man die taten der Taleban nicht verallgemeinern kann, ist Somalia.

Leider weiss ich nicht mehr wo ich es gelesen habe, aber die Urteile fuer die gleichen Taten fallen von Ort zu Ort verschieden aus, obwohl sie alle der gleichen Gruppe angehoeren. Das heisst, dass innerhalb der Gruppe verschiedene Meinungen existieren.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 12:54
@goofy
"Dann musst du dir noch die Frage stellen, wie viele Muslime es auf dieser Welt gibt. 2 von 6 Menschen sind Muslime."

Was hat die Anzahl der Muslime mit dem Krieg gegen den Terror in Afghanistan zu tun ?
Oder gehörst Du auch zu den denkbefreiten die an den Krieg gegen den Islam glauben ?


"Die Sharia wird nicht richtig praktiziert. Das was wir in Audi Arabien und in Iran sehen, ist keine Sharia, sondern etwas anderes."

Dann hat "man" wohl vergessen das den Mullahs zu erklären. Da scheint es ja dringend Handlungsbedarf zu geben, wenn Gottes wahres Wort so missverstanden werden kann ...


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 13:05
@Larry08

Wieso benutzt du nicht einfach deinen Hirn? Wieso willst du nicht verstehen, dass die Afghanen keine Auslaender und auch keine auslaendische Unterstuetzung brauchen. Das gilt fuer alle Seiten. Denn diese auslaendische Unterstuetztung war und ist meistens in der Form von Waffen und Geld.
Die USA interessiert sich einen Scheiss fuer die Afghanen und eine Regierungssystem wie die von der USA brauchen und wollen die Afghanen auch nicht. Das einzige was sie wollen, sind neue Konsumenten. Sie wollen die Afghanen versklaven. Die Afghanen aber, wollen unabhaengig sein, ok? Wir wollen auch keinen Obama und co.
Hilfe in Form von Wideraufbau etc nehmen die Afghanen gerne an. Aber Soldaten moegen sie nicht. Und erst recht moegen sie keine Kamphelicopter, Kampfflugzeuge und Drohnen. Wenn die Menschen noch mit Schwerter kaempfen wuerden, dann wuerden die ganzen afghanischen Voelker die Besatzer vertreiben und das in nur einigen Stunden, glaub mir.
Die Afghanen wollen keinen Kommunismus und keinen Kapitalismus. Sie wollen nur in Ruhe gelassen werden. Diese Extremen der Taleban, kommen ja auch vom Ausland (Pakistan) wo sie gehirngewaschen werden. Das ganze wird dann von anderen finanziell unterstuetzt und dahinter stecken dann wieder andere usw.

Ich sage nicht, dass die afghanische Kultur perfekt ist, denn ich gebe ja zu, dass die Frauen in der Afghanischen Kultur wirklich stark unterdrueckt werden, aber das ist kein Taleban Problem sondern ein kutlurelles. Und deshalb brauchen die Afghanen mejr Schulen und Bildung. SIe brauchen keine Arbeitsplatz in der afghanischen "Armee".

Wenn man den afghanen die moeglichkeit gibt, dann wuerden sie die erfolgreichsten Menschen sein. Schau dir doch die Afghanen in Deutschland an. Die meisten sind erfolgreich und sind reich geworden. NIcht weil sie kriminell waren, wie einige andere afghanischen Familien, sondern weil sie wirklich HART und ehrlich gearbeitet haben. Auch in der Schule sind die Afghanen fast immer Spitze.

Ohne eingebildet wirken zu wollen, die Afghanen haben Talente fuer alles zb sport.

Alle die im Krieg beteilligt sind, tun es nicht zum Wohl der einheimischen Bevoelkerung, sondern um ihre eignenen interessen. Wieso willst du das nicht kapieren?
Ja sicher gibt es gute westliche Werte, die die Afghanen abschauen sollten, aber der Westen will uns ganz sicher nicht seine Werte vermitteln.

Wenn die Besatzer nicht mehr da sind, dann kommen die anderen an der Reihe. Und zwar loest sich das Problem vielleciht auch ganz alleine durch Aufklaerung.

Wie gesagt, dass ist ein prozess von mindestens 40 Jahren, aber die Afghanen brauchen nicht auslaenidische unterstuetzung in Form von Waffen und KRedite.


melden
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 13:11
@JoschiX

Was hat die Anzahl der Muslime mit dem Krieg gegen den Terror in Afghanistan zu tun ?
Oder gehörst Du auch zu den denkbefreiten die an den Krieg gegen den Islam glauben ?


Kannst du es nicht einfach mal sein lassen, immer wieder den gleich Bull shit wieder zu geben, die die Zeitungen wie Bild Und Welt schreiben?

Es ist kein Krieg gegen den Terror, sondern ein Krieg von Interessen. Und alle Interessen kennen wir natuerlich nciht, denn uns wird bestimmt nicht alles erzaehlt, aber andere koennen wir dann erahnen.
Aber wenn du an deinen Krieg gegen den Terror glauben willst, dann macht das, aber dann bist du wirklich nicht ernstzunehmen.


Dann hat "man" wohl vergessen das den Mullahs zu erklären. Da scheint es ja dringend Handlungsbedarf zu geben, wenn Gottes wahres Wort so missverstanden werden kann

Wenn ich mir manche Urteile von audiarabischen Gerichte lese, frage ich mich das ehrlich auch. Am schlimmsten finde ich immer, wenn ein Frau vergewaltigt wird, dass sie dann die frau bestraft wird. Aber nicht die Menschen sind so drauf, sondern die wo an macht sind.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 13:18
@goofy
"Es ist kein Krieg gegen den Terror, sondern ein Krieg von Interessen. Und alle Interessen kennen wir natuerlich nciht, denn uns wird bestimmt nicht alles erzaehlt, aber andere koennen wir dann erahnen.
Aber wenn du an deinen Krieg gegen den Terror glauben willst, dann macht das, aber dann bist du wirklich nicht ernstzunehmen."

Ich zähle die Anhänger der Taliban zu den miesesten Terroristen dieser Welt. Wie aus deinem kleinen Beispiel mit Händeabhacken deutlich wird, terrorisieren sie die Menschen über die sie herrschen. Diese "Denke" ist menschenverachtend und muss bekämpft werden.


melden
Anzeige
goofy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

24.10.2009 um 13:26
@JoschiX

Dann bleib halt in deiner kleinen Welt.


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden