Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.470 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:08
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Wer sanktioniert eigtl die palis für ihren andauernden Raketenbeschuss auf überwiegend Zivilisten?

Israel hart sanktionieren dafür das sie dort niemand haben will von den terrorgruppierungen egal was für ein plan kommt , really ?

Tja , schwachmaten die auf Krieg aus sind und sonst nix im Kopf haben außer ak47 sollte man schon Grenzen aufmalen , mit dem is verhandelt auch niemand über deren kalifatswünsche .
Vielleicht hättest du einfach mal meinen Text zu Ende lese sollen, statt reflexartig zu shooten, sobald man was gegen die Israelische Regierung schreibt.

Ich hab doch sogar geschrieben, das man die Palästinenser Führung gegebenenfalls entmachten müsste.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:27
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:hab doch sogar geschrieben, das man die Palästinenser Führung gegebenenfalls entmachten müsste.
Und warum muss ich deswegen Israel hart sanktionieren ?
Willkommen in der Realität, die Fatah hat offenbar Null Interesse irgendwelche Führungskräfte der Hamas und co zu entmachten .
Den Sinn in diesem Kontext über die israelische Regierung zu philosophieren wirst du sicher erklären können .ist das auch reflexartiges " Shooten " ?
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Aber derzeit is Israel in der Situation. Und damit mnüssen sie umgehen.
Man man, verdammt clever kombiniert .
Problem ist doch das egal wie sie mit umgehen immer einer Sanktionen für Juden fordert .


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:29
Die Fragen wer schuld ist/angefangen hat/der bösere ist werden wir hir nicht lösen können. Das ist auch zu einem guten Teil eine Frage der Gewichtung. Ansichtssache.
Aktuell geht es um was ganz anderes, nämlich um die Frage ob der Plan von gestern die Lösung des Konfliktes ist oder zumindest hilfreich und die Dinge voranbringt.
Da sehe ich zur Zeit nur einen Fortschritt: Die Zwei-Staaten-Lösung, die sowohl die Amerkaner als auch die Israelis zumindest in letzter Zeit verworfen hatten, ist plötzlich wieder aktuell. Vielleicht kann man daraus was machen.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:44
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Die Fragen wer schuld ist/angefangen hat/der bösere ist werden wir hir nicht lösen können. Das ist auch zu einem guten Teil eine Frage der Gewichtung. Ansichtssache.
Die Frage ist duchaus relevant für die Frage wer welche Ansprüche erhebt realistischerweise
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Aktuell geht es um was ganz anderes, nämlich um die Frage ob der Plan von gestern die Lösung des Konfliktes ist oder zumindest hilfreich und die Dinge voranbringt.
Nein, vermutlich nicht, aber es gibt im Moment auch keinen Realistischen Plan.
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Da sehe ich zur Zeit nur einen Fortschritt: Die Zwei-Staaten-Lösung, die sowohl die Amerkaner als auch die Israelis zumindest in letzter Zeit verworfen hatten, ist plötzlich wieder aktuell. Vielleicht kann man daraus was machen.
Ich persönlich bin der Meinung das die Zweistaatenlösung sich überlebt hat.
markamrika schrieb (Beitrag gelöscht):Von Juden spricht eigentlich niemand. Es geht ja um Israel. Du meinst bestimt etwas anderes.
ist die Mehrheit im heutigen Israel überhaupt jüdisch.Also religiös? Oder meinst Du das Volk?
Jajaj so machten das schon viele hier heimlich ihren Judenfass zu fröhnen. "ich rede gar nicht über Juden"


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:45
markamrika schrieb (Beitrag gelöscht):ist die Mehrheit im heutigen Israel überhaupt jüdisch.Also religiös?
Jüdisch ja.

Wikipedia: Israel#Bevölkerung
2019 zählte Israel 9.021.000 Einwohner, rund 6.697.000 (rund 74,2 %) davon Juden und 1.890.000 (20,9 %) Araber
Wie religiös sich die einzelnen Menschen bezeichnen ist eher eine individuelle Frage.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:47
Naja immerhin 20% Araaber. Das darf der Staat Israel natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen und muss das mitbeachten.
Interessant.
Ein Leben in Frieden scheint also möglich.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:55
markamrika schrieb (Beitrag gelöscht):Von Juden spricht eigentlich niemand. Es geht ja um Israel.
Ganz hartes Trollen .
Aber gut , wenn ich die Aussage ranzieh haste dich offenbar an der Haustür geirrt. Hier geht's um Israel und demententsprechend juden .
Ich mein lol , das du selber noch durchblickst ist eine Kunst. Im Israel thread spricht hier niemand über Juden, nein.
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Fragen wer schuld ist/angefangen hat/der bösere ist werden wir hir nicht lösen können. Das ist auch zu einem guten Teil eine Frage der Gewichtung. Ansichtssache.
Du willst es nicht lösen, wenn es andere tun wirst du mit Leben müssen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 12:58
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Naja immerhin 20% Araaber. Das darf der Staat Israel natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen und muss das mitbeachten.
Interessant.
Ein Leben in Frieden scheint also möglich.
Stellst du dich absichtlich Dumm

Also halten wir Fest, du verbreitest Lügen und irgendwann fällt dir sogar noch der Wiki Eintrag ein?

Nicht schlecht,


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 13:06
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ich persönlich bin der Meinung das die Zweistaatenlösung sich überlebt hat.
Könnte sein. Aber durch den Plan ist sie plötzlich wieder sehr aktuell. Die Israelis haben sich ja nie mit ihr wirklich anfreunden können, sonst gäbe es sie schon.
Es besteht natürlich auch die Option, dass der ganze Plan ein reines politisches Manöver ist. Nicht ernst gemeint, die Ablehnung durch die Palestinenser vorn vorn herein einkalkuliert. Und nur in die Welt gebracht, um die Protagonisten Thrump und Netanjahu, die in politischer Bedrängnis sind, besser dastehen zu lasen


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 13:07
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Könnte sein. Aber durch den Plan ist sie plötzlich wieder sehr aktuell. Die Israelis haben sich ja nie mit ihr wirklich anfreunden können, sonst gäbe es sie schon.
Nein der Plan hatte keine Chance noch wirklich ernsthafte Absichten bzgl des Konfliktes


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 13:46
Der jetzige Plan wäre ja nix vernünftiges mit x Enklaven und Flickenteppichen hüben wie drüben. Frage an die Experten hier, würden die Grenzen von 1967 eine Basis bilden können, unabhängig von "machen wir nie"? Gab es bereits vernünftige Vorschläge von BEIDEN Seiten, die brauchbar waren? Was wären Forderungen, von denen beide Seiten sich lösen könnten, ohne das Gesicht zu verlieren oder abgezockt zu werden?
Muss Israel seine Einwanderungsstatuten ändern, wenn immer mehr Menschen in diese kleine Ecke der Welt ziehen? So viel Platz ist doch da gar nicht? Was ist mit Mietpreisen usw?


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 13:55
Zitat von abberlineabberline schrieb:Gab es bereits vernünftige Vorschläge von BEIDEN Seiten, die brauchbar waren?
Vorschläge gab es mehr als genug. Aber meistens Maximalforderungen, also unbrauchbar.
Unmittelbar nach Camp David war man recht weit.
Aber dann mußten die Scharfmacher in beiden Lagern unbedingt zeigen, was Sache ist.
Es gab Tote und die Spirale der Gewalt drehte sich ein weiteres Mal.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 14:02
@Lupo54
Das mein ich, klar haut erst einmal jeder alles, was er will auf den Tisch. Das wissen nur inzwischen alle. Aber wo ist der Kern, der am Ende für beide vertretbar wäre? Das wissen die doch vorher. Beide.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 14:28
Zitat von abberlineabberline schrieb:Aber wo ist der Kern, der am Ende für beide vertretbar wäre?
Nennt man Modus vivendi. Ließe sich sicherlich aushandeln. Das bedingt aber guten Willen, und den sehe ich zur Zeit nicht. Die Hamas möchte am liebsten ein Blutbad veranstalten, koste es was es wolle und wird eigentlich nicht so sehr durch die Israelis als vielmehr durch ihre geringen technischen Möglichkeiten daran gehindert. Und die Israelis handeln aus einer Position der Stärke, ziehen ihr Ding durch ohne Rücksicht zu nehmen und auch nehmen zu müssen. Und setzen darauf, dass die Politik der geschaffenen Fakten dann irgendwann mal allgemein anerkannt wird.
Natürlich gibt es in beiden Lagern auch Menschen, die aufeinander zugehen können und miteinander leben könnten. Reichlich sogar. Aber die sind nicht die, die die Friedenspläne aushandeln.
Deshalb auch immer wieder - auch in diesem Thread - die Phantasien von einem Einmarsch irgendwelcher bewaffneter neutraler Kräfte (UNO-Truppe oder ähnliches) in die Region, der Entwaffnung der vorhandenen Kräfte und ein friedvolles Miteinander.
Wäre schön, wenn es funktionieren würde. Tut es aber nicht. Hass, gewachsen in Jahrzehnten, kriegt man so schnell aus den Köpfen nicht wieder heraus.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 14:28
Zitat von abberlineabberline schrieb:Der jetzige Plan wäre ja nix vernünftiges mit x Enklaven und Flickenteppichen hüben wie drüben. Frage an die Experten hier, würden die Grenzen von 1967 eine Basis bilden können, unabhängig von "machen wir nie"? Gab es bereits vernünftige Vorschläge von BEIDEN Seiten, die brauchbar waren? Was wären Forderungen, von denen beide Seiten sich lösen könnten, ohne das Gesicht zu verlieren oder abgezockt zu werden?
Nein die Grenzen von 67 sind nicht realistisch, weil wir da über Gebiete reden sie jetzt schon üer 50 Jahre zu Isarel gehören.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 14:54
Zitat von abberlineabberline schrieb:Das mein ich, klar haut erst einmal jeder alles, was er will auf den Tisch. Das wissen nur inzwischen alle. Aber wo ist der Kern, der am Ende für beide vertretbar wäre? Das wissen die doch vorher. Beide.
Darum geht es ja leider nicht mehr. Wäre zwar schön, wenn man sich da vernünftig einigen könnte, aber Israel nutzt den längeren Hebel so gut es eben geht. Durchaus verständlich, würde vermutlich jeder so machen.

Wie vor ein paar Stunden geschrieben, in dem Papier zum derzeitigen Vorschlag steht, dass Israel bereits maximal entgegengekommen ist. Ist nicht der Fall, wissen wir alle, aber das dürfte tatsächlich die Position der rechten Regierung dort sein. Da wird in Teilen der Regierung (bspw. Verteidigungsminister Bennett) ja offen kommuniziert, dass alleine ein Staat Palästina, unabhängig der geographischen Lage, bereits zu viel sei.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nein die Grenzen von 67 sind nicht realistisch, weil wir da über Gebiete reden sie jetzt schon üer 50 Jahre zu Isarel gehören.
Dann müssen wir über die Gebiete in der Ukraine nach 50 Jahren also auch nicht mehr reden? Die Lösung des Bergkarabachkonflikts dürfte dann auch nur noch eine Frage der Zeit sein.


4x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 15:38
Zitat von KIAFIDFKIAFIDF schrieb:Dann müssen wir über die Gebiete in der Ukraine nach 50 Jahren also auch nicht mehr reden?
Möglicherweise ist das so. Irgendwann muss man sich mit der historischen Realität abfinden. Ich hatte neulich bei der Durchsicht alter Akten die Grundbuchauszüge des Elternhauses meines Vaters in Schlesien in der Hand. Es wäre sinnlos, das als etwas anderes als ein abgeschlossenes Kapitel der Geschichte zu betrachten.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 15:52
Zitat von KIAFIDFKIAFIDF schrieb:Dann müssen wir über die Gebiete in der Ukraine nach 50 Jahren also auch nicht mehr reden?
Mit der Ukraine hat die Situation in Israel überhaupt nichts zu tun.
1991 beschlossen die Präsidenten Russlands, der Ukraine und Weissrusslands die Auflösung der Sowjetunion.
Seit Putin ignoriert Russland die eigenen Verträge.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 16:02
Zitat von KIAFIDFKIAFIDF schrieb:Dann müssen wir über die Gebiete in der Ukraine nach 50 Jahren also auch nicht mehr reden? Die Lösung des Bergkarabachkonflikts dürfte dann auch nur noch eine Frage der Zeit sein.
Schlechte vergleiche, weil jeder Konflikt anders ist. Sagen wir mal so es ist so Sinnig als wenn Deutschland die Reichsgrenzen von 1939 einfordern würde.

Wie gesagt muss einem nicht gefallen aber die Forderung ist einfach Unrealistsich nach 2 Kriegen mit den Arabern, (Die Palistinänserkram nicht mitgerechnet)

Ich persönlcih sehe auch keinen SInn mehr einen Palistinänserstaat einzuführen. Es wäre Siniger an Jordanien und Ayptendie Gebiete anzugliedern.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

29.01.2020 um 17:11
Zitat von KIAFIDFKIAFIDF schrieb:Wie vor ein paar Stunden geschrieben, in dem Papier zum derzeitigen Vorschlag steht, dass Israel bereits maximal entgegengekommen ist. Ist nicht der Fall, wissen wir alle, aber das dürfte tatsächlich die Position der rechten Regierung dort sein. Da wird in Teilen der Regierung (bspw. Verteidigungsminister Bennett) ja offen kommuniziert, dass alleine ein Staat Palästina, unabhängig der geographischen Lage, bereits zu viel sei.
Tja , wenn die rechts sind was sind dann eigtl die Brüder von Hamas und co ?!
Irgendwelche Typen denen man besonders viel entgegen kommen müsste? Erzähl mal

Yoar, bin auch Pfälzer. Allein deswegen werden ich und die anderen Pfälzer keinen neuen Staat ausrufen . Wäre quasi too much.

Die eigentliche Krux ist doch das die palis niemand so richtig haben will , eine Eingliederung in andere Länder wäre doch allerweil besser . Klar , der iran kontrolliert halt alles mit seinen jihadmilizen und es tut " dem Staat " nicht wirklich gut .
Sollte man anerkennen oder weiter sein Blutrausch gegenüber Juden ausleben, sollte man sich dann aber nicht wundern wenn es eine aufn Deckel gibt.


melden