Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

43.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

03.07.2018 um 08:31
@satansschuh
Nein, wie in dem Bericht von denen gefordert, die Region um den Ort abspalten lassen, Grenze drum, mal sehen wie lange die Region das Wirtschaftlich durchhält.
Wenn man sich die Leute auf den Bildern ansieht bekomme ich den Eindruck das aus der Region nicht unbedingt ein zweites Monaco wird :D


melden
Anzeige
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

04.07.2018 um 17:52
https://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5458245/Prozess-gegen-Identitaere_Ihre-Motivation-ist-auf-Hass-ausgerich...
17 Aktivisten der ultrarechten Bewegung stehen in Graz vor Gericht. Die Anklage lautet auf kriminelle Vereinigung, Verhetzung und Sachbeschädigung, die Höchststrafe beträgt drei Jahre Haft
Wird wohl noch interessant werden in den nächsten Wochen und was die Urteile angeht. Aber zumindest wird da aufgezeigt wie schmutzig die Identitären eigentlich sind egal wie die Urteile fallen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

05.07.2018 um 12:53
@Venom


Jepp, da marschierten Sellner und sein Gefolge zum Prozessauftakt in Begleitung von einschlägig bekannten Neonazis in den Gerichtssaal:
In Begleitung von Neonazis

Doch abseits des juristischen Prozedere spielten sich vor und während des Gerichtstermins einige Szenen ab, die durchaus von Bedeutung sind und weitaus mehr über die Genese und aktuelle Stellung der Identitären im Gefüge der außerparlamentarischen Rechten in Österreich aussagen: Gemeinsam mit ihrem Anwalt kamen die Angeklagten heute geschlossen beim Gerichtshof an. Begleitet wurden sie ausgerechnet von Richard Pfingstl und Felix Budin, die nicht nur durch ihre Aktivitäten für die Neonazi-Webseite alpen-donau.info bekannt geworden sind.

Doch was bedeutet diese gemeinsame Ankunft für den Prozess und die aktuelle Vernetzung in der extremen Rechten? Pfingstl steht derzeit vor dem Landesgericht in Wien, wo er sich wegen Wiederbetätigung bezüglich seiner Rolle bei „alpen-donau.info“ zu verantworten hat. Budin hingegen wurde wegen seiner Beteiligung schon rechtskräftig verurteilt und hat seine Haftstrafe mittlerweile verbüßt.

Dass viele Identitäre der Neonazi-Szene entsprungen sind und von Anbeginn enge Kontakte in die österreichische aber auch deutsche Szene und die FPÖ pflegten, ist nie ein Geheimnis gewesen. Die Anwesenheit von Felix Budin, Franz Radl, Richard Pfingstl und Aleksander Markovics sind hier nur einige der zahlreichen Beispiele dieser Kontakte und Überschneidungen. Ob diese offensichtlichen Kontakte den kommenden Tagen Thema vor Gericht werden, bleibt zu sehen. Klar bleibt jedoch, dass die Identitären mit der österreichischen Neonazi-Szene verwoben sind.
https://www.endstation-rechts.de/news/angeklagte-identitaere-in-begleitung-von-neonazis.html


melden
BP1033
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

07.07.2018 um 12:05
Rechtsextremismus ist immer eine große Gefahr, dagegen muss man etwas tun.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

08.07.2018 um 23:03
Dazu fällt mir ein:
Die rechtsextreme Identitäre Bewegung verabscheut auch Rechtsextremismus, wenn er in Form von dumben Springerstiefel/Glatzennazis daherkommt.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

08.07.2018 um 23:19
@eckhart

Der Nazi trägt heut Nadelstreifen. Aber hey, das hat er auch vor 80 Jahren schon getragen. Also nichts neues.
Manch einer trägt auch Birkenstocks und züchtet nebenher Ziegen auf ehemaligen Rittergütern, neumodische Trends berücksichtigend selbstverständlich nicht ausgeschlossen, es darf nur nicht Proll- und Schmuddelmäßig rüberkommen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

08.07.2018 um 23:49
Die rechten Glatzen waren immer nur die willfährigen Trottel für die rechte Ideologie und nur eine kleine Minderheit in der Szene.
Gefährlicher sind diejenigen, die ihnen die Ideen in den Kopf setzen und andere, die sich in der Öffentlichkeit normal geben, aber dann irgendwann mit Gewaltausbrüchen 'glänzen'.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.07.2018 um 16:03
Wie kann man unseren Anti-Terrorprofis und dem VS eigentlich noch trauen wenn man nicht nur NSU hat sondern auch noch dauernd solche Fälle? Hier geht es übrigens um Leute die für das Kommisariat arbeiten das die Sache mit Anis Amri total verkackt hat:

Berliner Anti-Terror-Ermittler unter Rechtsextremismus-Verdacht

Ein Beamter des LKA soll in einer SMS an seinen Vorgesetzten eine Codeformel für den Nazi-Gruß "Heil Hitler!" genutzt haben.
Beide Staatsschützer arbeiteten für das Kommissariat, das für den Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri zuständig war.


Laut einem polizeiinternen Vermerk [...] forderte der Beamte aus dem Staatsschutz im Berliner Landeskriminalamt (LKA) in einer SMS an seinen Vorgesetzten, sich von "Merkel & Co und ihren scheiß Gut-Menschen" fernzuhalten. In einer weiteren SMS nutzte er als Abschiedsgruß die Ziffernkombination "88". Sie steht für das H, den achten Buchstaben im Alphabet, und wird im Jargon von Neonazis als Code für die verbotene Nazi-Grußformel "Heil Hitler!" genutzt.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/07/rechtsextremismus-verdacht-gegen-anti-terror-ermittler-berliner-polizei.htm...

Ehrlichgesagt fällt es selbst mir schwer bei sowas nicht irgendwie verschwörungstheoretische Gedanken zu bekommen. Sagen mal so es ist zumindest ein netter Zufall wenn ausgerechnet DER Terroranschlag der in D den Nazis das Stimmvieh zutreibt von einem Kommisariat überwachtwerden sollte, das den Fall total vergeigte und anscheinend Nazis sich arbeiten lässt. Wie gesagt kanns tatsächlich Zufall sein, aber ein recht spektakulärer und wenn ich bedenke wie viele Zufälle es bei der Nicht-Aufklärung des NSU gab und wie viele Akten zufällig und ausversehen geschreddert wurden hab ich Probleme das zu glauben. Mag falsch sein, aber wer zehn Mal lügt hat nunmal sein Vertrauen verspielt.

An der Stelle sollte ja zusätzlich erwähnt werden, dass es mit der Amri Überwachung auch deswegen nicht so klappte, weil die Berliner Polizei damit beschäftigt war Krieg gegen ein paar Linke zu führen. Text im Spoiler, weils nur am Rande mit dem Thema zu tun hat:

SpoilerEine Frage der politischen Prioritäten

Die Eckdaten sind lange bekannt: Am 15. Juni 2016 wurde die Observierung des späteren Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri durch die Berliner Polizei beendet, obwohl die Beobachtung des islamistischen Gefährders noch bis Mitte Oktober des Jahres angeordnet war. Eine Woche später, am 22. Juni, rückte ein Großaufgebot der Polizei aus, um die Autonomenkneipe Kadterschmiede in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain zu räumen, rechtswidrig, wie ein Gericht später urteilte.

Nun mehren sich Hinweise darauf, dass beide Einsätze miteinander in Verbindung stehen. Darauf deutet etwa eine Zeugenaussage im Untersuchungsausschuss „Terroranschlag Breitscheidplatz“ des Abgeordnetenhauses hin. In der öffentlichen Sitzung am vergangenen Freitag war der damalige stellvertretende Leiter der Mobilen Einsatzkommandos (MEK) geladen. Die Polizeieinheit der für „operative Dienste“ zuständigen Abteilung sechs des Landeskriminalamts (LKA) ist vor allem für Observationen zuständig, in Fällen von organisierter Kriminalität, Terrorismus oder Linksextremismus.

[...] Lux twitterte noch am Freitagabend: „Ein Zeuge bestätigt, der Attentäter vom Breitscheidplatz wurde ab dem 15. 6. 16 nicht mehr beobachtet. Priorität Nr. 1 des Staatsschutzes war die Rigaer94.“

[...] Ein plausiblerer Grund für die Einstellung der Observation sind dagegen Kapazitätsengpässe beim MEK. Steiof selbst sagte: „Amri war nicht der einzige Gefährder, den wir im Fokus hatten.“ Daher erfolge „eine Priorisierung“.

Womöglich gab es diese aber vor allem beim Einsatz Rigaer Straße. Klar ist: Dort war das MEK beteiligt.

http://taz.de/!5510622/


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

18.07.2018 um 16:43
Nachdem nun nach Jahren das Kapitel des NSU "offiziel" beendet wurde, scheint ein neuer Giftpilz aus dem Boden zu spriesen.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84133890/terrordrohung-militante-neonazis-erklaeren-deutschland-den-r...
In Deutschland gerät eine möglicherweise gewalttätige und neonazistische Gruppe unter Beobachtung der Sicherheitsbehörden. Sie propagiert den Rassenkrieg und droht mit Mord: "Die Messer werden schon gewetzt." Die Bundesregierung bestätigt auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag, dass "die deutschen Sicherheitsbehörden Anfang Juni Hinweise auf die Existenz einer Gruppierung mit dem Namen 'Atomwaffen Division' erlangt" haben.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

18.07.2018 um 16:57
@Mech

Noch ein bisschen ausführlicher berichtet hierzu die Taz:

Auszug:
Nähe zu den Freien Kameradschaften

Das Video legt durch seine Bildauswahl eine politische Herkunft nahe: das Spektrum der Freien Kameradschaften. In den ersten Sequenzen ist ein Marsch der „Spreelichter“ zu sehen. Die Kameradschaft wurde mit ihrer Kampagne „Die Unsterblichen“ bundesweit bekannt. Mit weißen Masken und Fackeln richtete sie unangemeldete Aufmärsche am Abend aus. Die Kameradschaft lief auch verkleidet bei Volksfesten auf, um vor dem „Volkstod“ zu warnen. 2012 verbot das Brandenburgische Innenministerium das Netzwerk wegen „Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus“ und „aktiv-kämpferischen Vorgehens“ gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Auch weitere Bilder des Videos stammen von Aktionen aus diesem Spektrum. In der letzten Sequenz steht ein eine Aktivist mit einer Fahne des AWD – ein Ehrenkranz mit dem Atomzeichen – vor der Wewelsburg. Die Burg in Ostwestfallen ließ Heinrich Himmler einst zu einer Kultstätte der SS ausbauen. Bis heute ist sie ein beliebter Ausflugsort für Rechtsextreme.

In dem Video grüßt der deutsche Ableger die amerikanischen Vorbilder. Im November 2015 gründeten die Neonazis Brandon Clint Russell und Devon Arthurs die Gruppe. Rund 80 Personen soll sie umfassen, die nach dem Prinzip des „Führerlosen Widerstands“ handeln. Ein Mitglied erklärt in einem Chat, dessen Protokolle der US-Rechercheplattform ProPublica vorliegen, dass es den NSU „ziemlich cool“ finde.
http://www.taz.de/!5522527/

Befremdlich finde ich allerdings folgendes:
Antwort: „Der Bundesregierung liegen hierzu keinen Erkenntnisse vor.“ Die AWD sei „nach den vorliegenden Erkenntnissen keine terroristische Vereinigung“. Allgemein bleibe die „Gefährdung“ durch rechtsterroristische Gewalttaten“ unverändert auf einem „abstrakt hohen Niveau“.
Da hat man wohl eher keine Lehre aus der Causa NSU gezogen und man könnte daher schlussfolgern, alles hierzu Gesagte sind und bleiben Lippenbekenntnisse.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 01:50
Bezüglich Rechtsextremismus: Gestern wurde eine Studie von ISD veröffentlich woran unter anderem auch die Extremismus- und Terrorismusforscherin Julia Ebner beteiligt war. Schaut ihn euch selbst an, ist sehr interessant.
https://www.isdglobal.org/wp-content/uploads/2018/07/ISD_Ich_Bin_Hier_2.pdf


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:26
@Venom @Sixtus66 @Issomad @eckhart @satansschuh @vincent @che71 @dasewige

Jetzt geht die rassistische und antisemitische Bedrohung auch schon gegen Kindergärten los. Es ist schon mehr als nur befremdlich.
Der Inhalt der Briefe sei rassistisch, antisemitisch und menschenverachtend, einige seien mit einem Hakenkreuz versehen.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article179673406/Drohbriefe-an-Kitas-Ich-war-geschockt-Es-war-krankhaft-was-da-s...

Der Staatsschutz ermittelt - wieder mal. So wie bei der Causa NSU? Ach, alles halb so wild.
Die Polizei München sieht kein „ernsthaftes Risiko“ bei den Vorfällen. Beamte redeten mit den Betroffenen, führen häufiger Streife vor den Gebäuden und träfen „Überwachungsmaßnahmen“, so Müller. Der Staatsschutz werte aktuell 31 Briefe aus. Man gehe aufgrund der Ähnlichkeit davon aus, dass es sich immer um denselben Täter handeln könnte.
Am Anfang steht das Wort....

Die Kommentare unter dem Artikel sprechen für sich. Erbärmlich und zum kotzen, da spricht der aufrechte Toitsche und Verteidiger des christlichen Abendlandes. Pfui.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:39
@tudirnix
Welt-Kommentar Bereich? Der liest sich für mich mittlerweile fast wie eine von Fäkalwörtern und direkten Gewaltaufrufen zensierte pi-news Seite.
Zum Inhalt. Einfach nur krank.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:40
@vincent
bei Focus ist es noch weit aus schlimmer. Nichtsdestotrotz, was die Kommentare da von sich geben, finde ich entsetzlich und beängstigend.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:44
tudirnix schrieb:Die Kommentare unter dem Artikel sprechen für sich. Erbärmlich und zum kotzen, da spricht der aufrechte Toitsche und Verteidiger des christlichen Abendlandes. Pfui.
Ekelhaft aber auch leider nicht anders zu erwarten:
In der Kita Froschkönig mag das Zusammenleben noch funktionieren. Später, in der Schule, ist der Spaß vorbei.
-------
Das hört sich so albern übertrieben an, dass es wahrscheinlich genau die waren, von denen man es eben nicht erwartet. Um zu beweisen, dass das "böse Rechte" weiterhin existiert...
Zum Glück gehen nicht alle Kommentare in diese Richtung. Aber es zeigt mal wieder wie wenig es an Werten zu verteidigen gilt, jedenfalls von dem Clientel, welches sich ständig auf "unsere Werte" beruft. Einfach nur abartig.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:46
@Bone02943
Aber wehe man nennt sie Pack oder Nazis, dann ist der Aufschrei und das Geheule aber sowas von groß.
Pah...
So fing alles an.
Nie wieder!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:49
https://www.welt.de/politik/deutschland/article179673406/Drohbriefe-an-Kitas-Ich-war-geschockt-Es-war-krankhaft-was-da-s...
ist die Ernte der Saat,
dass alles was irgendwie Moral und Humanismus ähnlich ist, pauschal verächtlich gemacht wird!
Alles, was auch nur nach Moral klingt, ist in manchen Kreisen mittlerweile verdächtig und wird ohne Unterlass gebasht.
Begriffe wie „Humanitarismus“, mit dem das Humanitäre pauschal verächtlich gemacht wird, „Moraldarsteller“, mit dem man sich zum Beispiel über Leute lustig macht, die für die auch private Seenotrettung von Flüchtlingen eintreten, sind ebenso an der Tagesordnung wie die neuen Modewörter „Hypermoral“ und „Moralismus“. Ganz besonders beliebt ist es auch, sich selbst als Vertreter einer harten Haltung in der Flüchtlingsdebatte in Szene zu setzen und, noch mehr, als „Verantwortungsethiker“ zu feiern, um zugleich auf alle anderen, die auch nur etwas Empathie zeigen, als vermeintlich naive Tölpel und vor allem Verfechter einer „Gesinnungsethik“ herabzusehen.]
https://causa.tagesspiegel.de/kolumnen/liane-bednarz/wie-die-moralkritik-zur-pose-wird.html
Das ist auch hier im Asylthread zu beobachten.

Was gegen Flüchtlinge beginnt,
setzt sich gegen Obdachlose fort
und weiter!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:49
tudirnix schrieb:So fing alles an.
Und wie damals radikalisiert sich die "gut bürgerliche Mitte". Ein Gefahrenpotenzial, was leider oftmals unterschätzt wird.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:54
Bone02943 schrieb:Ein Gefahrenpotenzial, was leider oftmals unterschätzt wird.
Unterschätzt würde ich nicht sagen, eher ignoriert.


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.07.2018 um 22:56
BP1033 schrieb am 07.07.2018:Dass die ungarische Regierung Obdachlose kriminalisiert, ist ein alter Hut, war glaube ich einer der ersten Amtshandlungen Orbáns, der jetzt auch alle Schlepper und Flüchtlingshelfer-NGOs mit Haft zu belegen gedenkt,
Diskussion: Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden? (Beitrag von BP1033)
Orban macht vor,
wohin Rechtsextremismus führt.
Was gegen Fremde praktiziert wird,
davor gibt es auch keine Hemmungen es gegen Einheimische zu praktizieren!


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Apropos Herrenrasse39 Beiträge