Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migrantengewalt in Deutschland

51.348 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gewalt, Probleme, Ausländer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Migrantengewalt in Deutschland

26.07.2021 um 23:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da kann doch etwas nicht stimmen, im Osten leben viel weniger ausländer als im westen und mit der größe der Städte scheint es auch nicht so viel zu tun haben.
es hat damit zu tun, dass man an Fremde nicht gewöhnt ist und anhand des Westens sieht, was in manchen Ballungsgebieten "los ist" (also in so manchen Problemvierteln) und eben solche Zustände nicht haben möchte.
dass man an Fremde nicht gewöhnt ist
-> diesbezüglich kommt das zum Tragen, was ich bezüglich eines Dorfes oder einer Firma schrieb: Man muss sich an Fremde erst gewöhnen, ist zunächst skeptisch - solange bis man diese kennt und sie dann eben nicht mehr fremd sind.
Wenn natürlich in ein Dorf - oder analog in den Osten - kaum Fremde kommen, dann kann man sich halt auch nicht dran gewöhnen.

Dann kommt eben wieder das hier zum Tragen:
anhand des Westens sieht, was in manchen Ballungsgebieten "los ist"
Es gibt übrigens auch im Osten schon viele Regionen wo es partiell relativ viele Migranten gibt - also in bestimmten Stadtteilen gehäuft.
Meinem Eindruck nach haben sich dort die meisten Menschen schon ganz gut daran gewöhnt.

Gibt aber auch einige wenige Orte innerhalb einer Stadt, welche bei den Anwohnern "berüchtigt" sind für diverse Vorfälle - auch was Gewalttaten betrifft. Inwieweit da was übertrieben wird oder schlimmer wahr genommen wird, als es ist, kann ich nicht beurteilen.
Wo ich wohne habe ich zum Glück noch keine Gewalt durch Migranten mitbekommen.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

26.07.2021 um 23:59
Zitat von OptimistOptimist schrieb:es hat damit zu tun, dass man an Fremde nicht gewöhnt ist und anhand des Westens sieht, was in manchen Ballungsgebieten "los ist" (also in so manchen Problemvierteln) und eben solche Zustände nicht haben möchte.
Das macht doch aber gar keinen Sinn. Warum soll irgendeiner aus einem Dorf in Rheinland Pfalz mehr an Fremde gewöhnt sein als einer, der aus Leipzig kommt? In RLP wählt man auch auf dem Dorf nicht die AfD, in Leipzig, was kein Dorf ist und wo es durchaus eine Menge kontakt mit Ausländern gibt, schon.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 00:05
Zitat von shionoroshionoro schrieb:in Leipzig, was kein Dorf ist und wo es durchaus eine Menge kontakt mit Ausländern gibt, schon.
da gibts so viele Linke, das kann ich mir nun gar nicht vorstellen, dass dort ein hoher Prozentsatz rechts wählt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Warum soll irgendeiner aus einem Dorf in Rheinland Pfalz mehr an Fremde gewöhnt sein als einer, der aus Leipzig kommt?
wieviele Migranten gibts in Dörfern und wie viele in Städten?
Migranten ziehts doch größtenteils nicht in Dörfer, also können doch Dörfler im Normalfall nicht in dem Maße an Migranten gewöhnt sein wie Städter.

Aber davon abgesehen, "Dorf" diente mir ja nur als Beispiel - genau wie Firma - um das Prinzip aufzuzeigen, dass Menschen dazu neigen, Fremden gegenüber zunächst erst mal etwas skeptisch zu sein.
Fremden gegenüber
damit meine ich allgemein frisch Zugezogene - egal ob Migranten oder Leute welche schon immer in D wohnten.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 00:12
Zitat von OptimistOptimist schrieb:da gibts so viele Linke, das kann ich mir nun gar nicht vorstellen, dass dort ein hoher Prozentsatz rechts wählt.
Das ist aber Fakt.https://www.leipzig.de/buergerservice-und-verwaltung/wahlen-in-leipzig/landtagswahlen/landtagswahl-2019/wahlergebnis-stadt-leipzig/ 18% der Wähler in Leipzig wählten die AfD bei der letzten Landtagswahl 2019.

Selbst in kleinen Dörfern in RLP wirst du solche Ergebnisse für die AfD nicht finden, obwohl es da quasi keine Ausländer gibt.

Eben hast du aber noch andersrum argumentiert und meintest, im Osten habe man angst, dass es so wie im westen wird. Das erklärt aber nicht, warum in den Dörfern des Westens keiner davor angst hat, in den dörfern des Ostens (und den großen städten auch) aber schon.

Das Prinzip was du ansprichst gibt es gar nicht, jedenfalls ist es nicht universell. Scheinbar sind die mEnschen in RLP ja davon ausgenommen.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 00:17
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das erklärt aber nicht, warum in den Dörfern des Westens keiner davor angst hat
weil im Westen die angrenzenden Städte den Dorfbewohnern zeigen, dass auch in der Stadt nichts weiter passiert - vor allem in Bayern, denke ich.
Ob das in Dörfern, welche an Problemviertel von manchen westdeutschen Ballungszentren angrenzen auch so entspannt ist?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das Prinzip was du ansprichst gibt es gar nicht
doch, das wurde im Wikiartikel besprochen, dass Menschen dazu neigen, Fremden gegenüber zunächst skeptisch zu sein (natürlich nicht Alle, das ist klar)

"RLP" sagt mir übrigens nichts, was meinst du damit? Ach halt, jetzt fällt es mir ein - Reinlandpfalz?


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 00:23
Zitat von OptimistOptimist schrieb:weil im Westen die angrenzenden Städte den Dorfbewahnern zeigen, dass auch in der Stadt nichts weiter passiert - vor allem in Bayern, denke ich.
Ob das in Dörfern, welche an Problemviertel von manchen westdeutschen Ballungszentren angrenzen auch so entspannt ist?
SAchsen grenzt an Bayern an, warum soll das da anders sein? Hast du irgendeine Quelle, die zeigt, dass Dörfer die an 'Problemviertel' angrenzen eher die AfD wählen? Es gibt einzelne AfD nester in Westdeutschland. Das sind fast alles richtig sozial schwache viertel, ob mit oder ohne ausländern. Scheint sehr wenig damit zu tun haben, wie viele ausländer im Land sind. Eher mit sozialer Armut.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:doch, das wurde im Wikiartikel besprochen, dass Menschen dazu neigen, Fremden gegenüber zunächst skeptisch zu sein (natürlich nicht Alle, das ist klar)

"RLP" sagt mir übrigens nichts, was meinst du damit? Ach halt, jetzt fällt es mir ein - Reinlandpfalz?
Das ist aber nicht dasselbe. Es gibt nicht das Prinzip 'Moderate Zuwanderung macht Menschen aggressiv'. Muslime kennt man in Deutschland mittlerweile, Flüchtlinge auch. Das sind keine Aliens die da kommen, sondern für die MEnschen hier bekannte Phänomene. Für die MEnschen in Westdeutschland, die viel mehr Migranten um sich haben, ist das auch kein großes Problem. Für die mEnschen in Ostedeutschland, wo viel weniger Migranten sind, schon. Das kann man schlichtweg nicht mit der Menge der Migranten erklären.

Das hat etwas mit medien und Scharfmachern zu tun, und in zweiter Linie mit Frustration und sozialer VErwahrlosung. Sonst würden wir nicht sehen, dass die einzigen Nester in Westdeutschland, wo die AfD stark ist, genau da sind, wo Städte oder Viertel verwahrlosen.

Wenn es nur halb so viele MIgranten geben würde, die nur halb so kriminell sind, wäre die afd immer noch genau so stark, wie sie es jetzt ist.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 00:29
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Für die MEnschen in Westdeutschland, die viel mehr Migranten um sich haben, ist das auch kein großes Problem. Für die mEnschen in Ostedeutschland, wo viel weniger Migranten sind, schon. Das kann man schlichtweg nicht mit der Menge der Migranten erklären.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das hat etwas mit medien und Scharfmachern zu tun
und wie erklärst du dir dann, dass die Scharfmacher hauptsächlich nur im Osten (anscheinend) auf fruchtbaren Boden stoßen? Sind die Menschen dort so viel schlechter? Das glaube ich kaum.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:und in zweiter Linie mit Frustration und sozialer VErwahrlosung
Frustration lasse ich gelten, aber soziale Verwahrlosung... nee nee, da haben dir aber die Medien ein falsches Bild vom Osten suggeriert.
Klingt ja so, als wohnen im Osten ein Haufen Assis.
Assis gibts überall, gleichmäßig übers Land verteilt - meine Meinung. Und dabei spielt es auch gar keine Rolle ob es Migranten sind oder nicht.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn es nur halb so viele MIgranten geben würde, die nur halb so kriminell sind, wäre die afd immer noch genau so stark, wie sie es jetzt ist.
nein, das glaube ich nicht. Vor 2015 war die ja auch im Osten noch nicht so stark.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 00:53
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn ich z.B. einfach perpetuiere, dass migranten gewalttätiger seien, ohne dabei mit einzubeziehen, dass diese Zustände schon wieder anders aussehen wenn man nur migranten und deutsche mit denselben lebensumständen vergleicht (also ober und oberschicht usw.), dann stelle ich etwas falsch dar.
hätte, wäre, wenn....

es sind nun aber mal nicht nur lauter gutbetuchte, begüterte MEnschen mit hohen Bildungsabschlüssen nach Deutschland/EU gegangen um Asyl zu beantragen.

Daher nützt deine Erklärung nichts.

Vielleicht stellst du ja was falsch dar? zB. dass der Lebensstandard der Gruppe alleinstehender junger Asylbewerber im Alter zwischen 16 und 30 gleich sei dem Lebensstandard von Biodeutschen im gleichen Alter OHNE Flucht-oder Migrationsgeschichte?


melden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 01:32
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Kannst du das quantifizieren?
Ja aber es ist zwecklos, da es deine ideologische Verstimmung nicht einmal oberflächlich kratzt.


melden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 01:41
Ein 21-jähriger Mann soll in einer Obdachlosenunterkunft im niederbayerischen Regen einen Mitbewohner getötet und ihm den Kopf abgetrennt haben. Gestorben sei das 52-jährige Opfer laut Obduktionsergebnis durch eine Vielzahl von Messerstichen, teilte die Polizei am Montag mit.
...
Der somalische Tatverdächtige war wenige Stunden nach dem Tod des 52-Jährigen am vergangenen Montag festgenommen und später in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht worden.
...
Das Opfer hatte eine deutsche und kasachische Staatsangehörigkeit.
ach ja, der Tatverdächtige war einschlägig mit Körperverletzung polizeibekannt.

Quelle:
Der 21-jährige Flüchtling sei in den vergangenen Monaten bereits durch Eigentumsdelikte und Körperverletzung aufgefallen und auch schon im Bezirkskrankenhaus gewesen, sagte der Polizeisprecher.
Quelle: https://m.focus.de/panorama/welt/brutales-verbrechen-in-niederbayern-21-jaehriger-obdachloser-soll-seinen-mitbewohner-erstochen-und-enthauptet-haben_id_13532907.html


@shionoro
wieviele Enthauptungen unter schon-immer-hier-ansässigen-deutschen Obdachlosen gab es denn so in den letzten Jahren?


melden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 08:01
@Seidenraupe
Das habe ich auch schon gepostet. Hat niemanden interessiert. Erwarte da besser nichts.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 08:18
Die Staatsanwaltschaft Aurich erließ am Montag Haftbefehl, alle drei verdächtigen Täter mussten aber gegen Auflagen nicht in U-Haft. Nach BILD-Informationen handelt es sich bei den Tatverdächtigen um zwei Syrer und einen Iraker.
https://m.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/in-einer-wohnung-in-leer-frau-18-von-drei-maennern-vergewaltigt-77197790.bildMobile.html

Eine sehr gute Entscheidung, die Täter einer Gruppenvergewaltigung, scheinbar unter Anwendung von Gewalt, direkt wieder laufen zu lassen. Und demnächst wundert man sich, warum die Lausbuben nicht mehr auffindbar sind…


3x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 09:05
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Hat niemanden interessiert.
Kann ich so nicht von mir behaupten. Was soll man sagen, wenn man den Massenmörder aus Würzburg noch nicht verdaut hat?


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 09:16
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Würde es in D nur halb so viele Flüchtlinge, nur halb so viele Muslime geben, würde die Afd bei denselben Prozenten stehen.
Das stimmt nicht, 2015 stand die AfD bei 3 %.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/afd-umfrage-petry


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 09:19
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Und demnächst wundert man sich, warum die Lausbuben nicht mehr auffindbar sind…
Ach Quatsch, die sind jetzt reumütig, brav und melden sich jederzeit! Die Identität ist sicher auch einwandfrei geklärt. Da gibts keinen Grund für irgendwelches Misstrauen gegenüber solch aufrichtiger Personen.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Kann ich so nicht von mir behaupten. Was soll man sagen, wenn man den Massenmörder aus Würzburg noch nicht verdaut hat?
Diejenigen die hierzu schweigen, waren auch nicht gerade laut als es um den Kollegen in Wü ging.
Möge sich jeder den Schuh anziehen wenn er denkt er passt, ich spreche niemanden direkt an.


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 09:28
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Die Staatsanwaltschaft Aurich erließ am Montag Haftbefehl, alle drei verdächtigen Täter mussten aber gegen Auflagen nicht in U-Haft. Nach BILD-Informationen handelt es sich bei den Tatverdächtigen um zwei Syrer und einen Iraker.
https://m.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/in-einer-wohnung-in-leer-frau-18-von-drei-maennern-vergewaltigt-77197790.bildMobile.html
Man stelle sich vor, in Österreich würde man das aktuell genauso machen. Unfassbar. So nette Menschen und laufen immer noch frei in Deutschland rum. Die lachen sich doch einen.


2x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 09:34
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Ach Quatsch, die sind jetzt reumütig, brav und melden sich jederzeit! Die Identität ist sicher auch einwandfrei geklärt. Da gibts keinen Grund für irgendwelches Misstrauen gegenüber solch aufrichtiger Personen.
Davon ist auszugehen. Man muss nur fest dran glauben.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Man stelle sich vor, in Österreich würde man das aktuell genauso machen. Unfassbar. So nette Menschen und laufen immer noch frei in Deutschland rum. Die lachen sich doch einen.
Gut, man muss den Tätern im deutschen Fall "zugute halten", dass sie ihr Opfer physisch nicht getötet haben. Aber es ist skandalös. Alleine der Umstand, dass das Opfer den Tätern über den Weg laufen könnte. Sofern sie sich noch in Deutschland aufhalten ;)


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 10:11
Man begründet die nicht Inhaftnahme ja mit Opferschutz.
Kann das hier jemand juristisch herleiten?


1x zitiertmelden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 10:23
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Man begründet die nicht Inhaftnahme ja mit Opferschutz.
Wo steht das? In dem BILD Artikel steht Opferschutz nur einmal und das im Zusammenhang mit weiteren Angaben/ Einzelheiten. Nicht bezüglich der Aussetzung des Haftbefehls...


melden

Migrantengewalt in Deutschland

27.07.2021 um 12:09
Zitat von abberlineabberline schrieb:Das stimmt nicht, 2015 stand die AfD bei 3 %.
Also bevor die Flüchtlinge kamen stand die AFD auch schonmal auf 7%, manchmal sogar mehr.

https://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm Also 2013 und 2014 rum.

Zwischendrin, als die KRise medial richtig groß diskutiert wurde und die von mir erwähnten scharfmacher hockonjunktur hatten, war die AfD auf 18%.
Jetzt sind die FLüchtlinge immer noch da, aber corona und das KLimatheme haben es diesen Scharfmachern schlicht schwer gemacht, noch gehör zu finden. Und siehe da, die AfD ist auf gut 10% zurückgefallen. Das sind 3% mehr als die 7%, aber letztendlich ist die AfD jetzt schlicht auch größer und etablierter als sie es noch 2013 war.

Wären 2015 nur 500.000 Flüchtlinge gekommen und wären sie nur halb so überdurchschnittlich kriminell in der PKS gewesen, hätte sich dasselbe Bild ergeben, weil die wähler, die deswegen AfD gewählt haben, genauso auf die story angesprungen wären.

Schließlich können die meisten Leute das gar nicht einordnen und müssen sich auf einordner verlassen. Das ist auch bei anderen Themen so. Wäre Corona doppelt so tödlich, hätte das diejeniegen, denen es egal ist, wohl trotzdem nicht davon überzeugt, eine Maske zu tragen.


1x zitiertmelden