weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

35.235 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Probleme, Ausländer, Migranten
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:12
@Butterbirne
jaja, einpaar schlimme Fälle auf Millionen die gut laufen, und ihr müßt gleich eine Hexenjagt los treten. Kennt man ja vom daueraufgeregten Mob. Such dir nen Hobby, Kerle


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:14
@rockandroll
Ein paar, sprich 2 Fälle?
Junge wo lebst du?


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:15
Es sind eben mittlerweile nicht nur einige wenige Fälle, sondern immer mehr.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:19
@Butterbirne

Übrigens lebst gerade DU in einer Traumwelt. Dein "Deutschland" gibt es nämlich garnicht. Das ist nur deine verquere Sucht danach, dich zu isolieren und anderen die Schuld zu geben. In Wirklichkeit bist du derjenige, der Parallelgesellschaften sucht, anstatt sich mit anderen auszusöhnen.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:21
@neonnhn
Träum weiter. Diskussion beendet. Mit Leuten die nichtmal über aktuellste tagesmeldungen informiert sind, kann man bei dem Thema so wie so nicht diskutieren.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:22
@Butterbirne
Dass es sogenannte Problembezirke gibt, ist kein Geheimnis. Oder möchtest du uns erzählen, dass Frau Kambouris Erlebnisse die alltägliche Normalität überall in Deutschland im Polizeidienst darstellen?
Die Tatsache, dass sie griechischer Abstammung ist, trägt im Umgang mit Türken und Arabern leider nicht unbedingt zur Deeskalation bei, zumindest dann nicht, wenn sie es mit ewig gestrigen zu tun hat. Das hat dann aber eher historische Gründe in den Köpfen ewig gestriger.

Wenn hier jemand, egal welcher Abstammung, ein generelles Problem mit Streifenpolizisten, Frauen im allgemeinen oder in speziellen Berufen, oder der jeweilige Abstammung des Gegenüber hat, dann ist das Problem das man lösen sollte.
Daher die konkrete Frage an dich: welche Lösungsvorschläge hast du anzubieten?
Immerhin gehörst du ja in die eben skizzierte Gruppe, wobei Frauen und Polizisten scheinbar nicht zu den Gruppen zählen, mit denen du ein Problem pflegst.

Hast du bei deinen "Überlegungen" bedacht, dass Frau Kambouris Eltern ebenfalls "Nichtdeutsche" waren? Aus ihr scheint "dennoch" etwas geworden zu sein. Oder etwa nicht?


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:22
Ist übrigens schwierig sich mit Leuten auszusöhnen, die die eigene Sprache nicht sprechen.
Außerdem habe ich ja kein Problem mit Muslimen, die sich an unsere Normen und Sitten halten. Mit dem Rest will ich mich nicht aussöhnen. Das zum Abschluss


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 09:28
1. natürlich ist es nicht der Alltag eines Polizisten in der bayrischen Provinz. In den Großstädten ist es aber sicherlich keine Seltenheit.

2. sollen wir das akzeptieren, dass Leute aus solchen Ländern Problem mit Leuten aus Griechenland haben? Wenn wir so was akzeptieren, dann sind wir schon ganz unten angekommen.

3. wer den deutschen Rechtsstaat nicht akzeptiert und keinen deutschen Pass hat, gehört abgeschoben.

4. natürlich waren sie keine deutschen, ich habe ja auch nie gesagt das Ausländer schlecht sind. Gut integrierte Migranten sind eine Bereicherung für das Land und mir lieber als bestimmte deutsche. Die Betonung liegt auf gut integriert.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 10:31
Butterbirne schrieb:1. natürlich ist es nicht der Alltag eines Polizisten in der bayrischen Provinz. In den Großstädten ist es aber sicherlich keine Seltenheit.
Danke. Dann ist es wohl eher so, dass der Normalfall irgendwo zwischen den Extremen liegt und man nicht vom Speziellen auf das Allgemeine schließen kann.
Was natürlich nicht bedeutet, dass man das Extreme nicht weiter beachten müsse.
Butterbirne schrieb:2. sollen wir das akzeptieren, dass Leute aus solchen Ländern Problem mit Leuten aus Griechenland haben? Wenn wir so was akzeptieren, dann sind wir schon ganz unten angekommen.
Nein, sollen wir nicht. Aber man sollte Situationen immer im Kontext bewerten. Ganz besonders Extremsituationen.
Jemand, der ein Problem mit einer Frau auf Streife hat, hat nicht zwingend grundsätzlich ein Problem mit der Polizei an sich.
Jemand der ein Problem mit ihrer Abstammung hat, ist ein Rassistenarsch, hat deshalb aber noch lange kein generelles Problem mit unserer Polizei.
Du verstehst worauf ich hinaus möchte? Ich hinterfrage die Ursache, denn die muss man angehen.

Natürlich heißen wir es hier nicht gut, wenn einige Leute Probleme mit griechischer Abstammung anderer haben. Ebenso wenig unterscheiden wir hier nach "guter" und "böser" Abstammung. Frau Kambouri hat, abgesehen vom Dienstlichen, die gleichen Rechte und Pflichten wie ein Araber, ein Türke oder ein Deutscher. Es gibt keinen Grund anzunehmen, sie käme dem nicht nach. Ebenso wie unzählige anderer Menschen, egal ob türkischer, arabischer oder deutscher Abstammung.
Warum klappt das also bei ihr und vielen weiteren? Bei anderen aber nicht?
Wie kann man denn sagen, wir hätten ein "Ausländerproblem", wenn insbesondere die Beschwerdeführerin belegt, dass die Herkunft eigentlich keine Rolle spielt? Ist das nicht ein deutlicher Hinweis drauf, dass die Ursache nicht unbedingt in der Abstammung liegt und viele andere Faktoren eine Rolle spielen?
Butterbirne schrieb:3. wer den deutschen Rechtsstaat nicht akzeptiert und keinen deutschen Pass hat, gehört abgeschoben
Aha. Also Deutsche, die den Rechtsstaat nicht akzeptieren, sind in Ordnung? Ausländer, die den Rechtsstaat akzeptieren, sind auch in Ordnung.
Nur Ausländer, die den Rechtsstaat nicht akzeptieren, sollen weg. Du merkt schon, dass das lupenreiner Klassismus ist, oder?
Die Stärke unseres Rechtssystems liegt darin begründet, dass wir nicht nach Nasenspitze, Herkunft und hübschen Augen urteilen.

Und jetzt kommt der Clou: würden diejenigen, über die Frau Kambouri Beschwerde führt, ebenso handeln, dann hätte Frau Kambouri kein Problem.

Und jetzt der 2. Clou: du willst diejenigen, die sich falsch verhalten, aus den selben falschen Gründen einer Sonderbehandlung zukommen lassen

Inwiefern bist du jetzt besser, wie die Leute über die sich die Polizistin beschwert? Du legt exakt die gleiche Motive zugrunde. Somit bist du nicht mehr zu unterscheiden. Du hast nur andere Haare, andere Nase und eine andere Herkunft. Deine Bewegmotive sind aber die gleichen.
Willst du dich wirklich wie einer von denen verhalten, über die du hier "jammerst"? Willst du stattdessen nicht versuchen es besser zu machen?
Butterbirne schrieb:Gut integrierte Migranten sind eine Bereicherung für das Land und mir lieber als bestimmte deutsche. Die Betonung liegt auf gut integriert.
Nochmal danke. Das ist doch mal eine brauchbare Aussage.
Wenn Migranten (oder integrierte Migranten) eine Bereicherung für die Gesellschaft sind, dann sollten wir doch alles tun, dass sie zur Bereicherung werden können, oder? Und dazu benötigen sie Chancengleichheit und gegeben falls ein wenig Hilfe, um sie wenigstens in die Nähe der Chancengleichheit zu bringen.
Was sie aber nicht brauchen, ist eine Sonderstrafverfolgung. Denn das fördert nur den Klassismus und führt zu sozialem Unmut.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 10:40
Ich bin gerade nur am Handy on, äußere mich dazu später ausführlich.
Nur zu einem Satz möchte ich schobmal Stellung nehmen. Ich würde auch liebend gern viele deutsche abschieben, wir haben aber leider kein Australien wie die Engländer früher. Wir können die leider nicht abschieben, dazu gibt es keine rechtliche Handhabe. Würde es die Möglichkeit geben, wäre ich der erste der für eine Abschiebung von solchen deutschen eintreten würde. Ich habe nichts gegen Ausländer, ich habe was gegen asoziale, Schmarotzer und Verbrecher. Egal welcher Herkunft.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 12:16
Probleme mit gewalttätigen Menschen mit ausländischem Hintergrund in Deutschland muss man klar benennen und kritisieren dürfen.

Und zwar OHNE sofort unter Attacken von Leuten zu stehen, die grundsätzlich der Ansicht sind, sämtliche Schwierigkeiten seien nur mit ,,ganz viel Liebe und Verständnis¨ auszuräumen und grundsätzlich ,,die deutsche Seite schuld¨ und wer das nicht kapiert, sei ein Rechtsradikaler.


Warum muss man es ,,extra erwähnen¨, die Ethnie oder die Nationalität der Täter?

Dazu drei Sachen:

1. DIe gleiche Frage stelle ich dann auch einfach mal, wenn deutsche Neonazis bei einem Gewaltdelikt Täter sind und Menschen ausländischer Herkunft Opfer. Warum muss man das extra erwähnen und darauf hinweisen, wenn doch die Nationalität und Ethnie (angeblich) keine Rolle spielen?

,,Weil Neonazis aus Ausländerfeindlichkeit handeln¨, wird man wohl entgegen halten. Und das sei ja viel schlimmer, als wenn einfach nur irgendwer irgendeinem anderen eins in die Fresse schlägt.

Nun, wer schon einmal Auseinandersetzungen zwischen Leuten mit ,,ausländischen Wurzeln¨ mitbekommen hat, der wird wissen, dass selbst ohne jeden Anlass ,,Nazi¨, ,,Scheißdeutscher¨ etc. mehr als beliebte Beschimpfungen sind. Auch verschiedene, nicht-deutsche Nationalitäten und Ethnien hassen sich untereinander zum Teil gewaltig und bedenken sich mit entsprechenden Sprüchen. Rassismus und Feindlichkeit gegen andere Gruppen von Menschen ist nichts, was die Deutschen gepachtet hätten oder worin diese besonders schlimm wären.

Entweder darf man also bei jedem Gewaltdelikt auch die Nationalitäten und Ethnien von Tätern und Opfern ins Spiel bringen, falls diese eine Rolle gespielt haben könnten (ich denke, Rassismus und rassistische Beleidigungen sind oftmals eine instinktive, niedrige Begleiterscheinung bei Auseinandersetzungen, weil sie besonders einfache Ansatzpunkte zum Angriff sind) ODER aber man macht daraus bei keiner Auseinandersetzung mehr ein Thema, auch dann nicht, wenn es eines hätte sein können.

Also auch keine Besonderheit mehr daraus, wenn Neonazis Migranten und Ausländer attackieren.


2. Auch deshalb sollten Probleme mit Migranten oder mit bestimmten Ethnien klar benannt und erwähnt werden, weil dies in jedem Fall der erste Schritt ist, um diese Probleme zu lösen!
Einfach totschweigen oder schönreden hilft niemandem, außer den wirklich überzeugten Tätern.

Vielmehr kann es dazu führen, dass Rechtsextreme Zulauf erhalten, wenn sie in der Wahrnehmung von Menschen (egal, ob direkt betroffen oder nicht) die einzigen sind, die sich mit deren Bedenken gegenüber Migranten und anderen Ethnien und Religionen und mit negativen Erfahrungen beschäftigen und diese ernst nehmen.

Man mag ja darauf antworten:,,Aber das muss doch jedem vernünftigen Menschen klar sein, dass die Rechtsextremen scheiße sind!¨.
Dabei wird aber der Denkfehler gemacht, dass diese eher philosophischen oder ideologischen Überlegungen der ,,Gebildeten¨ nicht für jeden relevant sind. Das kann an der Persönlichkeit eines Menschen liegen. An fehlender Bildung. Oder auch an persönlichen, negativen Erfahrungen, ob nun selbst erlebt oder gehört.

Während die ,,verständigen, gebildeten Leute¨ dazu neigen, schnell über solche Bedenken und Erlebnisse hinweg zu wischen und zu sagen:,,Ja, schlimm, aber Neonazis sind schlimmer, man muss Verständnis dafür haben, dass die Gruppe XY den Kevin H. fast tot geschlagen hat, die kommen aus einem sozial schwierigen Umfeld...¨, vermitteln im Gegensatz dazu die Rechtsextremen:

,,Wir kümmern uns darum! Wir nehmen die Bedenken ernst, dass du nicht auch hier Opfer solch einer Tat werden willst in unserer Stadt und setzen uns dafür ein!¨.


Diese Erfahrung ist meiner Beobachtung nach sehr entscheidend und prägend - man wendet sich eher dem zu, der sich für einen interessiert.



Es ist im Sinne aller vernünftigen, anständigen Menschen und ich schreibe hier bewusst ,,MENSCHEN¨, nicht ,,Deutsche/Ausländer/Migranten¨, weil ich eine Gemeinschaft in der Vorstellung ansprechen will, dass man Schwierigkeiten mit Angehörigen bestimmter Gruppen nicht tot schweigt, sondern diese ernst nimmt, benennt und an Lösungen arbeitet.

Diese Lösungen müssen, falls angebracht, auch entsprechende Härte beinhalten. Ziel sind hier keine drakonischen Strafen, sondern die Erkenntnis, dass manchen Menschen ein Tritt in den Hintern mehr hilft, als ein sanftes, verständnisvolles Lächeln und Kopfstreicheln.


3. Gerade im organisierten Verbrechen sind Nationalität und Ethnie oft Faktoren, die bewusst von den Leitfiguren genutzt werden zur Aufrechterhaltung der kriminellen Strukturen, zur Begehung von Verbrechen und zur Strafvereitelung.

Man sagt:,,Wir sind doch alle Ausländer/Araber, wir gehören zusammen, keiner verrät den anderen, die Bullen bleiben außen vor! Wir helfen uns gegenseitig, nehmen mal was mit für den anderen, schicken eine Person hierhin und dorthin, wir treten zusammen auf und rufen sofort unsere ganzen Leute zusammen, wenn es Stress gibt...¨.

Auch werden gerne familäre und ethnische und Nationalitätenverbindungen in andere Länder genutzt für die Begehung von Verbrechen wie Drogenschmuggel oder Menschenhandel.

Dieser Ausnutzung von Nationalitäten und Ethnien sollte man entgegen treten, wenn sie für Verbrechen missbraucht werden.

Auch hier: Klare Benennung, nur so kann man auch ein Problem angehen!


Kein Schweigen aus falschem Verständnis und Rücksichtnahme heraus oder aus Angst, bloß nicht als Rechtsextremer bezeichnet zu werden!


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 13:13
@Butterbirne

Ich frag mich jetzt konkret, was du eigentlich neues zu berichten hast.

Polizistinnen in Bochum gibt es nicht erst seit einem Jahr, sondern schon seeeehr viel länger. Plötzlich fällt 2014 auf, dass Polizistinnen Schwierigkeiten haben könnten. Ob mit manchen Macho Deutschen oder konservativen Migranten oder/und Nachkommen.

Das in Deutschland uralte und strukturelle Probleme, Schwierigkeiten etc. erst Jahre oder Jahrzehnte später immer auffallen, ist schon sehr sehr außergewöhnlich.

Manchmal könnte man meinen, wir leben alle zwar in einem Land, aber doch in unterschiedlichen Ländern.

Die deutsche Polizei hat das "Problem", dass sie natürlich nicht auf Methoden oder Mittel einer türkischen, libanesischen oder iranischen Polizei zurückgreifen kann. Die nehmen ihren Schlagstock und hauen das dem Gegenüber ins Gesicht, dann ist Ruhe. Und müssen (soweit ich weiß) keine oder kaum Konsequenzen fürchten. Wenn einer besonders renitent ist, muss er ab mit, und wird in der Folterzelle erstmal die halbe Nacht durchgeprügelt. Und wer die Berichte gelesen hat, weiß auch, dass die stur renitenten am Ende nicht unbedingt immer alle Zähne oder Nägel am Körper haben oder mit ihrem Leben davonkommen.

Die eher weichgespülte Deeskalationsstrategie und der niedrige staatliche Schutz für die Polizeibeamten in Deutschland ist halt dann das, was die Polizistin beschreibt. Ich nehme sogar eher an, dass die Innenministerien/Landesregierungen den Polizisten als Dienstvorgesetzten die Richtlinien für den täglichen Einsatz vorgeben, und von daher ist die Stellung der Polizei wahrscheinlich auch so gewollt, wie sie momentan ist.

Richter/innen haben ja auch Justiziministerien/Landesregierungen als ihre höhere Ebene, wenn die Politik "islambonusse" oder so wünscht, dann kann kaum ein Richter wohl auf "law and order" machen.

Ich kann mich da nur den sehr guten Ausführungen von @Kc anschließen, dass jene, die das Verhalten aus ihren Heimatländern nicht ablegen wollen bzw. kaum Interesse an deutscher Art und Weise zu leben zeigen, wie der in vielen Teilen Harmonie und Deeskalationskultur oder so, dann sollte man das klar benennen und Konsequenzen einleiten. Das was die Polizistin berichtet ist No-Go und eigentlich Quatsch, dass man die Leutz nicht ordentlich disziplinieren kann. Polizei- Hundertschaft rein in die Bezirke, die Wohnungen von Gewalttätern etc. auseinander nehmen, und alle Straftäter mitnehmen. Und bei jenen mit nichtdeutschem Pass muss man sich überlegen, ob man die Gesetzeslage nicht so ändert, dass sie die Bundesrepublik verlassen müssen. Egal ob verheiratet mit Deutschen oder Kindern oder schon vorhandener Bleibeberechtigung. Die Leutz würden so schnell einknicken, so schnell kann man gar nicht kucken, dann würden sie der Bundesrepublik die Füße küssen, um bleiben zu dürfen.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 13:39
Kc schrieb:Auch hier: Klare Benennung, nur so kann man auch ein Problem angehen!


Kein Schweigen aus falschem Verständnis und Rücksichtnahme heraus oder aus Angst, bloß nicht als Rechtsextremer bezeichnet zu werden!
Ist übrigens diesselbe Herausforderung wie immer, wenn es um Muslime geht, müssen die Muslime selber mitmachen. Wenn einzelne verrückt spielen, müssten die anderen dagegen sein. Da sie ihre Milieus eigentlich besser kennen als jeder Deutsche bzw. Nichtmuslime, müssten sie auch selber wertvolle Lösungsansätze zur Hand haben, und auch sehr gute Ratgeber sein.

Wenn in Bochum die Probleme so eklatant sind, und irgendwie sich nichts bewegt, dann ist es schon schlimm, wenn man verdachtsmäßig mal auf die Homepage der SPD Bochum schaut, und da verhältnismäßig viele Muslime politisch engagiert sind. Im Stadt- Vorstand als auch im Landtag für Bochum und natürlich im Stadtverband allgemein.

Auf so einer Basis kann man kaum Lösungsansätze bringen, wie denn, wenn im politischen Alltag die entsprechenden Vorlagen dazu schon parteiintern zerschossen werden, und die handelnden Personen diskreditiert und beschimpft werden.

Was aber auch verständlich ist: Wenn ich türkischstämmig etc. und muslimisch bin, dann kann es sein, dass ich als Parteimitglied nicht unbedingt gegen die eigenen Leute was sagen oder machen möchte. Und die türkische/muslimische Gemeinschaft macht ja auch Druck, da kann nur das Veto gegen eine andere Politik folgen. So ist man eher gewillt glaube ich, interne Diskussionen oder Vorlagen nach Möglichkeit abzuschmettern, von daher wird sich sicherlich auch in Bochum nichts so schnell ändern, meine ich. Kann die Polizistin 1000 Brandbriefe schreiben.

Ich kann es fast komplett nicht nachvollziehen, dass da, wo sich eigentlich sehr gut integrierte Muslime in der Politik engagieren, die strukturellen Probleme um Muslime parallel dazu so verdammt hoch sind. Siehe Berlin, Duisburg, Essen und anscheinend Bochum. Normalerweise sollte ihre Expertise da fehlen, wo sie sich kaum politisch engagieren, und von daher die Situation da auch angespannter sein?

Andere Bevölkerungsgruppen haben diese Form von Möglichkeiten nicht, für ihr Klientel viel herauszuholen. Sowohl das die Gemeinschaft und das Zusammenleben gestärkt wird, als auch


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 16:32
Ich sehe es auch so wie @Kc.

Und ich sage immer unser zigeuner freunden, verstecke euch nicht. erwähne das ihr Zigeuner seit, nenne es beim namen, schämt euch nicht.

Sodass menschen auch sehen, das zigeuner nicht nur klauen, und frech sind. Sondern das es auch solche klasse Zigeuner wie ihr es seit gibt.

Ich kenne soviele wunderbare Araber und Zigeuner.

Die wollten selber in so manches viertel wo ihre landsleute vorwiegend wohnen, nie im leben in die nähe ziehen. weil es ihnen zu gefährlich wäre und sie ihre kinder nie dort aufwachsen lassen wollen.

Dabei gibt es auch bei Araber auch unterschiede, das ist wie unterschiedlicher völker!

Dies wissen die meisten nicht mal.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 17:59
@kofi
@Kc
@Butterbirne
@zoonpolitikon
@neonnhn
@rockandroll

Weiß nicht ob es passt?



nur mal anhören ;-)
Obwohl ich toleranz habe..und manches verstehen kann.
Mich stört ein kopftuch nicht.

Nur tolerant und respekt auf beide seiten!


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 18:07
Hierzu gibt es ein artikel was leider zensiert worden ist.
Warum weiß ich nicht.

ZDF hat manches zensiert..

Hier runterscrollen und dann gibt es die richtige aussagen..

Mh..

http://konjunktion.info/2014/04/zensur-im-zdf-unbequemer-akif-pirincci-wegzensiert/#comment-1408


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 19:18
@Butterbirne

Dein beitrag das der Richter milde bestraft hat stimmt nicht.
War als große schlagzeile in die Bild, stimmt aber nicht.
Er hat lebenslang und noch was oben darauf.

Ich hasse es wenn es nicht sachlich zu geht.

So kommt man nicht weiter.
Es gibt meist die mitte.
und es wird zeit das wir die finden.

war hier in bei stern TV zu sehen.

http://www.borlife.de/32275-stern-tv-auf-rtl-ehrenmord-an-jolin-praktikumsverguetung-und-der-fall-peggy

kannst nachschauen wenn du willst.

Deswegen bin ich skeptisch geworden was Jounalismus angeht.

Und ich finde es wirklich doch wichtig, das wir auch wissen was auf die fanatsiche andere seite abgeht.

Rechts sind auch die, die unser glauben nicht tolerieren!

es soll kein gegeneinander sein, sondern ein miteinander.

Und nicht des zutrotz sind wir hier anders.
Dies wusste man...


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 19:33
@waterfalletje
Natürlich, guck dir doch die Urteilsbegründung an. Es wurde die Feststellung der besonderen Schwere gefordert, das war nicht der Fall, eben wegen dem kulturellen Hintergrund.
Bei jedem anderen würde in diesem Fall, der eine schwangere tötet die besonderere schwere festgestellt werden. Siehe dazu auch andere Urteile.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 20:16
@waterfalletje

Akif Pirincci ist ja mal so eine Art Onkel Tom schlechthin, der sich solange dem rechtskonservativen Milieu anbiedert, bis sie ihn selbst abschießen. Total unnötig sein Verhalten. Normal sollte er seine Expertise und Intelligenz nutzen, ernsthafte Vorschläge für ein verbessertes Zusammenleben zu machen, anstatt Menschen grundsätzlich dafür zu verdammen, wie sie leben wollen. Dieser Mann hat niemandem vorzuschreiben, welche Sexualität oder Religion Menschen leben sollen oder wie die moderne Frau ihren Alltag gestaltet.

"Super integriert" oder gar "assimiliert" kann man das auch nicht nennen, denn der Mann hat eigentlich insofern gar nicht das Leben in Deutschland verstanden, sondern ist verstandesmäßig wohl noch in der Türkei. Und überbietet wohl noch die konservativ-islamische AKP von Erdogan.

Integration sollte eigentlich auch bedeuten, das Land indem man lebt zu verstehen, und nicht auf solch eine Art und Weise zu diffamieren, zu kritisieren und umkrempeln zu wollen bzw. so wenig Verständnis für den "way of life des Landes" mitzubringen.

Oder hat das Parteiprogramm oder Lehren von Erdogan eingesaugt. Agent provocateur der türkischen AKP Regierung, um die Stimmung aufzuheizen, mit was für einem verschwörungstheoretischen Plan auch immer. Würde ich mal tatsächlich "U-Boot" nennen diesen Mann.

Jetzt applaudiert das rechtskonservative Milieu noch, aber ich freu mich, wenn sie ihn nicht mehr instrumentalisieren wollen, und ihn dann fallen lassen. Dann ist er nämlich der gleiche "scheiss Ausländer" wie alle anderen auch. Kein Unterschied und keine Gnade mehr.


melden
GlobalEye
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

05.04.2014 um 20:18
Der größte Fehler war und ist es die islamische Kultur und Glaubensrichtung in Deutschland integrieren zu wollen. Und heute sieht man das Resultat, welches in antideutscher Manier und Politik einfach schön geredet wird.


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt