weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

36.407 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Probleme, Ausländer, Migranten

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

30.07.2014 um 14:21
aseria23 schrieb:Allerdings werden Jugendliche aus Zuwandererfamilien in strittigen Situationen offenbar häufiger angezeigt.
Selbst das Gegenteil ist oft zu hören: um ein Ausländerproblem bei den Kriminalitätsstatistiken wegzudiskutieren, werden Straftaten auch gerne mal übersehen, wenn es sich dabei um Ausländer handelt. Polizei, Behörden und Gerichte wollen dadurch den Eindruck vermeiden, es bei ihrer Arbeit auf Ausländer abgesehen zu haben. Das gibt's also auch.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

30.07.2014 um 14:41
@niurick
Kannst du das auch beweissen?


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

30.07.2014 um 14:42
@niurick

Ich würde trotzdem sagen, dass die Polizei ausführendes Organ ist. So wie es die Vorgesetzten in Politik und Verwaltung wollen, so arbeitet auch die Polizei.

Wenn der Innenminister seine Prioritäten an der einen Stelle hat, wird die Polizei an der anderen Stelle Sorge tragen, dass die Wünsche ihres Dienstherren umgesetzt werden.

Will der Innenminister also Law and Order, dann setzt die Polizei das um. Will der Innenminister eher keine Law and Order, setzt die Polizei das genauso um.

Siehe auch beispielhaft Unterschiede der Polizeien in Bayern und Nordrheinwestfalen.

Ist ja mit den Gerichten ähnlich. Will der jeweilige Justitziminister Law and Order, dann sind auch irgendwo die Richter dran gebunden. Will der Justiziminister eher keine Law and Order, werden die Richter das genauso umsetzen.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

30.07.2014 um 14:45
@niurick

Und jeder Rassismusvorwurf an Polizei oder Gerichten haftet natürlich an ihrem Dienstherren. Muss Innenminister von NRW Rolf Jäger (SPD) eben in seinem Wahlkreis Duisburg als gleichzeitiger Landtagsabgeordneter jenes Wahlkreises erklären, was bei seiner Polizei los ist. Und wie du vielleicht weißt, Duisburg ist Ausländercity, das übersteht Jäger kaum.

Die grillen den schneller als Steak auf dem Grill.

Innenminister Hermann aus Bayern (CSU), der kann Law and Order durchsetzen, weil sein Wahlkreis (ich weiß zwar grad nicht welcher aber egal) wahrscheinlich kaum so migrantisch ist wie der von Rolf Jäger. Und Hermann sich da sicherlich wenig erklären muss.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

30.07.2014 um 15:07
kofi schrieb:Wenn der Innenminister seine Prioritäten an der einen Stelle hat, wird die Polizei an der anderen Stelle Sorge tragen, dass die Wünsche ihres Dienstherren umgesetzt werden.
Polizisten sind nicht immer nur als Handlanger ihrer jeweiligen Minister zu sehen. Sie haben durchaus andere Möglichkeiten: da sei der Ermessensspielraum ebenso erwähnt wie der Weg des geringsten Widerstandes, Mitleid oder die Angst vorm Rassismusvorwurf.
Damit will ich sagen, dass das, was Polizisten tun/ nicht tun, nicht 1:1 mit dem übereinstimmen muss, was ihre Dienstherren vorgeben.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

30.07.2014 um 15:46
@niurick

Ja, deswegen ist ja auch der Vorwurf die Beamtenschaft (ob Polizist oder Richter etc.) ist in Berlin oder NRW oder so kollektiv und/oder pauschal "links" oder "alt68er" nicht gerechtfertigt.
niurick schrieb:Damit will ich sagen, dass das, was Polizisten tun/ nicht tun, nicht 1:1 mit dem übereinstimmen muss, was ihre Dienstherren vorgeben.
Am Beispiel Bayern sieht man halt glaube ich, dass die Rückendeckung der Dienstvorgesetzten eine große Rolle spielt. Wendet ein Polizist im Dienst unverhältnismäßige Gewalt an, wird entweder der Vorfall übergut richtig untersucht und/oder der Beamte möglicherweise zum Abschuss freigegeben oder erfährt Rückendeckung quasi in Form von Verschleppung von Untersuchungen von Vorfällen etc.
In Berlin kennen wir ja die Berichte, dass die Beamten durch ihre Landespolitik wenig Unterstützung erfahren bzw. es eine geringe Rückendeckung seitens der Dienstvorgesetzten gibt.

Also im Großen und Ganzen. Im Kleinen, also im Revier vor Ort oder so werden sie wie du schreibst einen gewissen Ermessensspielraum nutzen und selbstständig Politik selbst irgendwie betreiben.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.06.2015 um 21:59
Die armen Deutschen die. So werden sie uns sarkastisch verhöhnen, wann immer wir uns selbst zu verteidigen suchen und wann immer mal ein Deutscher Gewalt gegen Deutsche anspricht. Man sagt uns, es gäbe keine Überfremdung und das sei nur was für Rechte, überhaupt so zu denken, und damit soll es sich gegessen haben, damit soll es diskreditiert sein. Wie einfach kann die Welt sein. Man sagt uns, es gäbe keine Überfremdung und die Angst vor Überfremdung sei unrealistisch und hätte mit der Realität nichts zutun. Wann immer ein Deutscher Opfer wird, werden sie sagen, dass er es nur vermeintlich sei, werden es relativieren wollen, vertuschen wollen. Die tatsächlichen Opfer nämlich, das seien andere. Langt das noch nicht, dann muss man doch einfach zeigen, dass der Deutsche mal nicht so sich haben sollte, er ist doch das Täter-Volk, besser noch, er hat noch Schuld abzuarbeiten, Erbschuld. Nur Hirngespinste seien Bedenken gegen zu viel und zu lockere Migration, irrationale Ängste. Ob wohl auch die deutschen Schüler so denken, die vornehmlich von Migranten schikaniert wurden und werden? Ja, vielleicht ist das ein bisschen so wie mit der Esoterik. Wenn du nur fest genug daran glaubst, dann geht das schon, dann kannst du Wunder bewirken, die Schwerkraft überwinden. Oder halt die Schikanen wegzaubern. Oder meinen jene vielleicht her Ertragen? Lass' es über dich ergehen, Deutscher. So wird sich das wohl auch der ein oder andere Vergewaltiger denken, Frau, lass' es doch einfach über dich ergehen, wehr dich nicht, halt den Mund. Und vielleicht gefällt es ihr sogar? Aber auch wenn nicht, sie ist doch Täter. Die war einfach zu reizend, zu aufreizend.

Überfremdung samt negativer Begleiterscheinungen gibt es nicht? Wirklich? Eine Dokumentation von Güner Balci:



Eine Dokumentation von Spiegel-TV:



Ist etwas her, wo das gedreht wurde. Aber es zeigt, dass noch nicht alle Medien solche Sachen verschweigen.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

19.06.2015 um 22:13
libertarian schrieb:Ist etwas her, wo das gedreht wurde. Aber es zeigt, dass noch nicht alle Medien solche Sachen verschweigen.
Man findet wirklich überall Artikel und Berichte dazu. Ich hatte das vor knapp 8 Jahren sogar im Studium fast dauerhaft weil es da auch schon überall präsent war das Thema. Wäre vielleicht schlau nicht so viel Propaganda zu lesen.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 01:52
Irgendwas stimmt da noch nicht. Da will dieser deutsche Täter-Kerl aus der Doku doch tatsächlich aufgrund der imaginären Misshandlungen und Schikanen, die er sich nur einbildet sicherlich, mal irgendwo hingehen, wo sich bestimmte Migrantengruppen nicht befinden. Ich glaub' da muss er noch was nachholen und kräftig reflektieren. Der hat wohl noch nicht genügend Gedenkstätten seines verbrecherischen Volkes besucht, so dass er endlich mal merkt, dass er lieber da bleiben sollte, da schon das bisschen an Eigeninteresse zu viel ist und er sich nicht mal in dem Sinne auch nur einen Finger breit wehren sollte. Nicht dass er noch wieder auch so ein Verbrecher ist, nicht im Kleinsten! Und vielleicht beginnt er dann den Grund für die Schikanen und Misshandlungen zu verstehen, denen er ausgesetzt ist? Der ewige Deutsche, der Nazi. Aber vielleicht liegt das Problem auch woanders? Also klar ist mal, dass der ewige Deutsche Schuld sein muss, weil sonst würde er nur mal wieder jemand anderem die Schuld geben, das geht mal gar nicht. Der hat wohl einfach noch nicht genügend Willkommenskultur gezeigt, hat den roten Luxusteppich noch nicht weit genug ausgeworfen, oder?!

Meine Damen und Herren, deutsche Schüler in der Minderheit, Überfremdung dort weit und breit. Überfremdung? Nein, nein, nein! Das gibt es gar nicht. Das nennt sich das "Neue Deutschland."

Eine Reportage wieder von Güner Balci, auf Panorama:



Eine kleine Reportage:

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)


Aber bei der von Güner war es echt wieder gut. Die Lehrer der gemobbten deutschen Schüler haben dann doch das Interview abgesagt. Begründung: "Man wolle keine Fremdenfeindlichkeit schüren". Es könnte also viel mehr solcher Fälle rumdum das "neue Deutschland" geben? Wobei das wohl nur der Anfang dieses "neuen Deutschlands" würde. Schauen wir mal, vielleicht gibt uns das hier mehr Auskunft:

Vorbild Dschihadist

Salafistische "Gebetsflashmobs", massive Einschüchterungen: Von Hamburg bis Berlin gewinnen radikale Islamisten an Einfluss in den Schulen – vor allem an Brennpunkten.

Allah ist groß, wie groß allerdings, das kommt drauf an. Es kommt darauf an, wer, wie und warum den Islam politisiert, missbraucht, zur Parole, zur erwünschten Norm und Lebensform erklärt. Derzeit beobachten mehr und mehr Lehrer im Land, was ein Hamburger Schulleiter im Mai "konfrontative Religionsausübung" nennt. Auch aus Berliner Schulen ist zu hören, dass pseudoreligiös motiviertes Mobbing zunimmt, dass etwa salafistische "Gebetsflashmobs" organisiert und Mitschüler drangsaliert werden, die sich scheuen, dabei mitzumachen, oder Mädchen bedrängt werden, die ihr Haar nicht mit einem Tuch verhüllen.

Das Phänomen reicht von Hamburg und Berlin über Bonn bis Konstanz, und es ist nicht auf die Bundesrepublik beschränkt. Auch in anderen europäischen Staaten gewinnen fundamentalistische Gruppen Einfluss an Schulen und plagen sich Verantwortliche im Bildungssystem damit herum. Verantwortliche? Eigentlich ja. Sie wären Schülern, Eltern, der Öffentlichkeit Antworten schuldig, stellen aber im Augenblick noch nicht einmal die Fragen, um die es geht.

43.000 Einwohner der Republik rechnen Verfassungsschützer dem Islamismus zu, und direkt oder indirekt strahlt das auf die Schulen aus, insbesondere an sogenannten Brennpunkten. Meist geht es dabei weiterhin um bekannte Konfliktfelder, um die Teilnahme von Mädchen an Klassenreisen, Sport- und Schwimmunterricht, um die verpönte Sexualkunde, Kleidungsnormen, Speisetabus, aber zunehmend auch um massive Einschüchterung und Forderungen, etwa nach Gebetsräumen. Aktuell liefert der Hype um die Gruppe Isis in Syrien und im Irak den Salafisten Zulauf. Unlängst haben Isis-Terroristen das Kalifat ausgerufen, sie verheißen ein von Ungläubigen gereinigtes Paradies auf Erden. Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad weist diese Woche in der ZEIT mit Recht darauf hin, wie viel attraktiver und cooler ein Angebot der Welteroberung wirkt als Al Qaidas Strategie der Opferung als Selbstmordattentäter. Faszination verbreiten die Tatortfilme jugendlicher Allah-Partisanen: War einer gestern ein Underdog ohne Schulabschluss, entscheidet er heute über Folter oder Hinrichtung. Eben noch ein virtueller Videospieler, ein zweidimensionaler Comicheld in der Fantasie, ist er jetzt dreidimensional, real, ein gefürchteter Dschihadist. Bei alledem bieten simple Muster von "rein" und "unrein", halal und haram, unreifen, unaufgeräumten Pubertierenden Struktur und Geltung. "Allah sagt uns immer, was zu tun ist."

In der totalen Konvention liegt das reizvoll Unkonventionelle, das eine Gesellschaft provoziert, die auf Diskurs, Demokratie und freie Individuen setzt. Nun wird im Zuge solcher Provokation an einigen Schulen der Rechtsstaat unterlaufen, und nur wenige Schulleiter und Lehrer sprechen offen. Zu stark ist die Furcht, als "Rassist" oder "islamophob" denunziert zu werden, zu groß die Angst um den Ruf der Schule – und die Angst vor der Gewalt der jungen Akteure. Das ist fatal.

Zur Prävention von Amokläufen gibt es inzwischen viele Programme. Warum nicht zum Eindämmen des Salafismus? Ehrliche, deutliche Aussagen zum wachsenden Mikroterror an den Schulen fehlen, effektive Programme erst recht. Dabei wären sie so relevant, wie ihr Ausbleiben riskant und fahrlässig ist. Längst gehört das bundesweite Thema Salafismus auf den Tisch der Kultusministerkonferenz. Anfangen könnte es mit einer – eventuell anonymen – Umfrage unter Schulpersonal, um die Dimension klar einschätzen zu können.

Einen kostenlosen Anfang würde es auch bedeuten, die unreflektierte Rede von den "ausländischen Wurzeln" junger Leute zu beenden. Im Umfeld dieser biologistischen Metaphorik ist es nicht weit zu "wurzellosen" Zeitgenossen und ähnlich düsteren Ausdrücken. Begriffe wie "Wurzeln" stigmatisieren. "Wurzeln" bieten weder Erklärung noch Legitimation für Verhalten, allenfalls liefern sie Anlass zur fehlleitenden, rausredenden Selbstzuschreibung, etwa bei der Diskriminierung von Mädchen und Frauen: "Wir sind eben so, das sind unsere Wurzeln".

Dem demokratischen Rechtsstaat muss es darum gehen, von radikaler Ideologie gefährdete Kinder und Jugendliche ernst zu nehmen als junge Staatsbürger, und ihnen die Augen zu öffnen für das enorme Privileg, in dieser Staatsform zu leben, auf Staatskosten lernen zu dürfen, Lebenschancen wahrnehmen zu können. So konsequent wie einleuchtend muss jungen Bürgern klar werden, dass es kein Spiel ist, weder auf dem Schulhof noch irgendwo sonst, den Rechtsstaat zu sabotieren.


http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2014-07/islamismus-salafisten-einfluss


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 04:17
Ach ja die rechten Backen wieder. Ich bin auf eine neuköllner "Ghetto"schule gegangen. Es war nie so das deutsche, wie zum Beispiel ich, unsäglich unter Ausländern leiden mussten. Sicherlich gab es dort Probleme, aber diese Probleme findest du überall in allen Ecken Deutschlands, dabei ist es vollkommen unerheblich, wer wo her kommt. Da treffen nun mal Schichten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einerseits Kinder von Akademikern und "Mittelständlern" und andererseits Kinder von Eltern deren Bildungsstand extrem niedrig war. Es ist kein wirklicher Rassismus, sondern eigentlich eine strenge primitive Hierarchie. Deutsche Kinder hatten nun mal einen höheren Bildungsstand und hatten oftmals eine bessere Kindheit gehabt, dadurch das die Eltern ihnen das mitgeben konnten. Während ausländische Kinder so eine typische Straßenmentalität entwickelten, wo es auch mal sehr Rau zur Sache ging. Es hat in erster Linie auch was mit dem sozialen Umfeld zu tun. Und es ist klar, wenn klischeehaft, der deutsche Schnösel mit dem "ausländischen" Prekariat zusammen kommt, dass es Probleme gibt. Weil vollkommen unterschiedliche Werte aufeinanderprallen. Der "Deutsche" musste nie in einer Gruppe agieren oder sich unterordnen und verhält sich dem entsprechend, während der "Ausländer" sich schon früh gewissen Gruppenordnungen unterordnen musste und wer halt auffällt, schnell zum Außenseiter wurde und als Schwach galt und sich respekt durch Angst verschafft hat oder eben auch durch neue Klamotten des Prestige wegen. Komischerweise waren es in meiner Klasse, aber nicht die Deutschen und die Ausländer die zwischeneinander Probleme hatten, sondern es gab Probleme mit anderen Immigrantenkindern in der Klasse, weil auf der Straße irgendwelche Rivalitäten geherrscht haben ( meistens durch die großen Brüder). Das lag aber auch daran, um das ganze zu Differenzieren, dass die meisten Deutschen bei uns eben diese Straßenmentalität mit aufgenommen haben, weil man im selben Kiez groß geworden ist und man viele Verhaltensweisen kennengelernt hat, ohne das man seine "schnöselige" bzw. bessere Bildung hätte aufgeben oder verstecken müssen, man galt dann vllt als Streber oder "Deutscher" ( weil ma ndas mit deutsch verbunden hat, verweichlicht und Klugscheißer :D) , aber , und das ist jetzt wichtig, solange man sich mit den Klassenmackern verstanden hat oder irgendeine Art von sympathischen Eindruck hinterlassen hat, gab es auch keine Probleme. Ich war eigentlich immer umgänglich man ist halt nicht unangenehm aufgefallen und ich hatte nie Probleme zu teilen ( während viele ja lernen, meins ist meins, deins ist deins und das wurde auf der Straße durch meins ist deins, deins ist meins ersetzt oder anders gesagt, man teilt unaufgefordert als freundschaftliche Geste, was ich heute immer noch mache und vllt. meine soziale Fähigkeit in der Hinsicht gesteigert hat).Solange man nicht eigenbrötlerisch ist, gibt es auch keine Probleme Es ist keine deutschen Feindlichkeit als solches, sondern eigentlich nur ein Gesellschaftsschichten Konflikt mit sozialen Problemen, die sich nicht auf das Ausländer da sein alleine herunter brechen lassen, sowas gibt es auch in reindeutschen Ecken. Lustigerweise sind Menschen die in solchen sozialen Brennpunkten aufgewachsen sind, viel aufgeschlossener gegenüber Ausländern als jene die es nicht sind, obwohl sie die Gewalt mitbekommen haben indirekt oder direkt.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 10:59
@libertarian
libertarian schrieb:Man sagt uns, es gäbe keine Überfremdung und das sei nur was für Rechte, überhaupt so zu denken, und damit soll es sich gegessen haben, damit soll es diskreditiert sein.
Sieh dir doch einfach deine Beiträge hier mal an.
Obwohl, das hat sowieso keinen Effekt, aber sollen sich doch die restlichen Menschen, die diesen Thread lesen, ansehen, was du hier schreibst.
libertarian schrieb:Wann immer ein Deutscher Opfer wird, werden sie sagen, dass er es nur vermeintlich sei, werden es relativieren wollen, vertuschen wollen. Die tatsächlichen Opfer nämlich, das seien andere. Langt das noch nicht, dann muss man doch einfach zeigen, dass der Deutsche mal nicht so sich haben sollte, er ist doch das Täter-Volk, besser noch, er hat noch Schuld abzuarbeiten, Erbschuld.
Wer tut das denn? Das wird höchstens von irgendwelchen fragwürdigen Medien suggeriert.
Aber sicherlich konnten nur Untergrundmedien wie der Spiegel und die Zeit diese Missstände aufdecken, alle anderen sind in eine riesige Verschwörung integriert. Sie wollen das "neue Deutschland". Wer? Warum? Wem nutzt das? Egal. Nur der Spiegel, die Zeit und @aseria23 s Studiengang können sich noch zur Wehr setzen.
Weißt du, es geht nicht daum, irgendwas zu vertuschen sondern darum, dass solche Vorfälle nicht für rechtsextreme Propaganda missbraucht werden und anschließend wieder ein Haufe Nazis mit Fackeln durch die Straße laufen.
Überfremdung Rechstextreme Propaganda? Nein, nein, nein! Das gibt es gar nicht.
Doch, du hast die Beispiele ja schon verlinkt. Da haben tolle Kanäle wie

"Heimatkanal für friedliche Patrioten" oder "DerSchwarzeKanal" mit Videohits wie:

- Islam gehört nicht zu Deutschland
- Pegida Pressekonferenz 19.01.2015
- Zigeuner besetzen Kirche in Berlin Kreuzberg
- NPD - Kampf um die Herzen
- Türkischer Politiker - Menschenfleisch essen ist gesund
- Wahlfälschungen gegen NPD befürchtet
- Deutschland als Judenrepublik - NPD Politiker spricht

tatsächlich 10 Minuten-Ausschnitte hochgeladen. Intentionen? Ach was, die wollen ein differenziertes Bild unserer Gesellschaft liefern und sicher keine Hetze betreiben.
Und anschließend stolpert man dann noch schön durch die Straßen und bezeichnet Galton als "Vater der Intelligenzforschung".
Wird denn da vielleicht irgendwas vertuscht? Na ja, höchstens dass man"Intelligenzforschung" durch "Eugenik" erstezen müsste, aber wen interessiert das schon?
libertarian schrieb:Der ewige Deutsche, der Nazi. Aber vielleicht liegt das Problem auch woanders? Also klar ist mal, dass der ewige Deutsche Schuld sein muss, weil sonst würde er nur mal wieder jemand anderem die Schuld geben, das geht mal gar nicht.
Und nachdem sich jetzt mehrmals über die böse "Erbschuld" und das "Tätervolk" echauffiert wurde, reicht es natürlich nicht, Migration mit einer Vergewaltigung am deutschen Volk gleichzusetzen. Nein, man macht sich selbst zum "ewigen Juden".
Die Progrome, die Verfolgung, der Holocaust...der arme Deutsche macht dasselbe durch, aufgrund der Erbschuld und des Tätervolkes und die Täter sind Migranten.

BN 46802 PlakatJude
Es ist eine wurzellose internationale Clique, die die Volker gegeneinanderhetzt. Es sind das die
Menschen, die überall und nirgendwo zu Hause sind, die nirgends einen Boden haben, auf dem sie
gewachsen sind, sondern die heute in Berlin leben, morgen in Briüssel sein konnen, übermorgen in
Paris und dann wieder in Prag oder in Wien oder in London, und die sich überall zu Hause fühlen.
Sie konnen überall ihre Geschafte tatigen, aber das Volk kann ihnen nicht nachfolgen, das Volk ist ja
doch gekettet an seinen Boden, ist gebunden an seine Heimat, ist gebunden an die
Lebensmöglichkeiten seines Staates, der Nation. Der Bauer ist auf seinen Boden festgelegt. Der
Arbeiter hangt an seinem Werk. Wenn es zugrundegeht, wo wird ihm geholfen? Was heiBt heute
internationale Solidarität der Klassen? Das sind bloBe Theorien in einer Zeit, in der überall die Not
schreit und die Volker schwer zu kampfen haben um ihr Dasein. Die Kraft von uns allen liegt nicht
in diesem internationalen Phantom, sie liegt in unserer Heimat. Diese Kraft zu wecken und zu
starken war immer mein Ziel.
- Adolf Hitler, Berlin 10.11.1933
Für mich gibt es hier überhaupt keine Distanz mehr zu "kulturzersetzend". Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann wir bei der "Endlösung der Deutschenfrage" angekommen sind.
Er wurde unter der Regie von Fritz Hippler gedreht und von der Reichspropagandaleitung der NSDAP herausgebracht. Hitler und Goebbels nahmen starken Einfluss auf seine Form und seinen Inhalt. Mit diesem Film sollte die deutsche Öffentlichkeit auf die geplante „Endlösung der Judenfrage“ eingestimmt werden.
Wikipedia: Der_ewige_Jude


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 11:11
@Fierna
Wie typisch von dir. Als würde ich alle Kanäle durchforsten. Diese Dokus wurden von recht anständigen Personen gedreht würde ich sagen, mit Veranschaulichung der Lage vor Ort, und mit Interviews von Betroffenen. Mir alle Kanäle durchzuschauen und alles zu bewerten, dafür ist mir meine Zeit zu schade, und ich werde sie einfach mal weder positiv noch negativ bewerten, das überlasse ich dir. Und Wtf habe ich mit Galton zutun? Aber weisst du was? Auch mit dir über solche Sinnlosigkeiten zu streiten, dafür ist mir meine Zeit zu schade.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 11:18
@libertarian

Kommt dir denn keinen Moment in den Sinn, dass 4 Minuten-Auschnitte, 8 Minuten-Auschnitte, 9 Minuten-Auschnitte gezielt dazu benutzt werden könnten, Stimmung zu machen? Das sind zweckentfremdete Bilder und nichts weiter.
Hinterfragen tust du erst, wenn dir jemand sagt, es gäbe keine Überfremdung, diese NPD-Spinner bestätigen ja schließlich das eigene Weltbild.
Und du hast nichts mit Galton zu tun, aber wenn dir die Anspielung nichts sagt, dann eben nicht.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 11:33
@Fierna
Das sind keine Ausschnitte, sondern vollständige Reportagen, und die wurden nicht von NPD'lern gemacht. Wenn eine nur paar Minuten geht, dann ist das halt so, aber es erschien dann auch im Original etwa von Spiegel-TV so. Eine Doku hier geht gar knapp über 40 Minuten. Ich habe bezüglich bestimmter Sachen auch selbst meine Erfahrungen, in der realen Welt, als auch hier in diesem Forum, wo ich schon etwas länger Mitglied bin. Ich bin kein NPD-Mitglied. Aber irgendwelche Parallelen reichen nicht aus. Ich stehe dazu, zu behaupten, dass es negative Konsequenzen von zu lockerer und zu viel Migration geben kann, und dass es Überfremdung eben schon gibt. Da kannst du jetzt noch so viel posten, dass das ein "rechter Propagandabegriff" ist. Alle Migranten kann man freilich nicht über einen Kamm scheren, aber ich werde das "neue Deutschland" wie es von manchen Personen gewünscht wird, nicht einfach so schlucken und denen alles glauben, ohne auch dass ich selbst meine Stimme gegen bestimmte Konsequenzen und etwa bestimmten Aspekten des klassischen Islams erhebe, was diese Personen einfach aushebeln wollen. Bewusst oder Unbewusst.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 11:51
@libertarian

Es geht nicht darum, wer das gemacht hat, sondern wie es genutzt wird. Und wenn du mir erzählen willst, dass diese Kanäle nicht einseitig und mit einer klaren Intention "informieren", ist das einfach gelogen. Es werden hier ganz gezielt bestimmte Beiträge genutzt.
Glaubst du denn wirklich Frau Güner Yasemin Balcı wollt mit ihrer Arbeit erreichen, dass Leute wie du anfangen von
libertarian schrieb:wir uns selbst zu verteidigen
libertarian schrieb:wehren sollte
zu sprechen?
Dass Migration für einen derartigen Vergleich genutzt wird?
libertarian schrieb:So wird sich das wohl auch der ein oder andere Vergewaltiger denken, Frau, lass' es doch einfach über dich ergehen, wehr dich nicht, halt den Mund. Und vielleicht gefällt es ihr sogar? Aber auch wenn nicht, sie ist doch Täter. Die war einfach zu reizend, zu aufreizend.
Dass sich Deutsche tatsächlich herausnehmen, das Bild des "ewigen Juden" heranzuziehen, um die Lage im eigenen Land zu beschreiben?
Das ist einfach eine Frechheit und spricht Bände über dein Denken.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 11:52
libertarian schrieb: aber ich werde das "neue Deutschland" wie es von manchen Personen gewünscht wird,
Was ist denn das und wer wünscht sich das?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 11:58
@Fierna
Der Begriff 'Der ewige Deutsche' ist von mir etwas polemisch gesetzt, aber ich stehe dahinter in dem Zusammenhang, in welchem ich ihn benutzt habe. Eine absolute Gleichstellung mit den Juden und ihrer Behandlung im dritten Reich habe ich da nicht beabsichtigt. Aber nun genug dem.

@paranomal
Das soll ich ausgerechnet mit dir diskutieren? Das habe ich in einem anderen Thread behandelt, und da wird ganz klar von "neuem Deutschland" gesprochen, welches das "alte Deutschland" ersetzen soll. Glaub' mir, ich saug' mir das nicht aus der Luft. Glaubst du mir nicht? Mir egal.


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 12:01
libertarian schrieb:Eine absolute Gleichstellung mit den Juden und ihrer Behandlung im dritten Reich habe ich da nicht beabsichtigt.
Aber eine Assoziation schon !!!
libertarian schrieb:Glaub' mir, ich saug' mir das nicht aus der Luft.
Wenn nicht aus der Luft, dann aus dem Kopf


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 12:02
@eckhart

Es ist der Wahnsinn, oder? Die Gleichstellung ist halt lediglich nicht "absolut".


melden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

20.06.2015 um 12:03
@Fierna
So ist es.
Ja, man muss auf die Wortwahl achten.


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt