Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

25.512 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Krieg, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 14:12
Überhaupt verwechselt man wohl wie desöfteren Ursache und Wirkung. Wenn man sich die Bestrebungen der USA, aber auch gerade von Great Britain anschaut, wundert man sich wirklich über Mossadeghs Maßnahmen? Nicht, dass ich das gutheißen würde. Aber Mossadegh als nicht tragbar, nicht demokratisch abzustempeln und auf Grundlage dieses Stempels dann jede Kritik an den nicht besser agierenden USA, Großbritannien etc. abzuwiegeln ist Heuchelei pur.


Wikipedia: 1953 Iranian coup d'état
Mosaddegh had sought to audit the documents of the Anglo-Iranian Oil Company (AIOC), a British corporation (now part of BP) and to limit the company's control over Iranian oil reserves.[12] Upon the refusal of the AIOC to co-operate with the Iranian government, the parliament (Majlis) voted to nationalize Iran's oil industry and to expel foreign corporate representatives from the country.[13][14][15] After this vote, Britain instigated a worldwide boycott of Iranian oil to pressure Iran economically.[16] Initially, Britain mobilized its military to seize control of the British-built Abadan oil refinery, then the world's largest, but Prime Minister Clement Attlee opted instead to tighten the economic boycott[17] while using Iranian agents to undermine Mosaddegh's government.[18]:3
Wikipedia: Mohammad Mosaddegh#Prime Minister of Iran
In August 1953, the Shah finally agreed to Mossadegh's overthrow, after Roosevelt said that the United States would proceed with or without him,[64] and formally dismissed the prime minister in a written decree, an act that had been made part of the constitution during the Constitution Assembly of 1949, convened under martial law, at which time the power of the monarchy was increased in various ways by the Shah himself.[65] As a precautionary measure, he flew to Baghdad and from there hid safely in Rome. He actually signed two decrees, one dismissing Mosaddegh and the other nominating the CIA's choice, General Fazlollah Zahedi, as Prime Minister. These decrees, called Farmāns, were specifically written as dictated by Donald Wilber, the CIA architect of the plan, and were designed as a major part of Wilber's strategy to give legitimacy to the coup, as can be read in the declassified plan itself, which bears his name.

Soon, massive popular protests, aided by Roosevelt's team, took place across the city and elsewhere with tribesmen at the ready to assist the coup. Anti- and pro-monarchy protesters, both paid by Roosevelt,[64] violently clashed in the streets, looting and burning mosques and newspapers, leaving almost 300 dead. The pro-monarchy leadership, chosen, hidden and finally unleashed at the right moment by the CIA team, led by retired army General and former Minister of Interior in Mosaddegh's cabinet, Fazlollah Zahedi joined with underground figures such as the Rashidian brothers and local strongman Shaban Jafari,[66] to gain the upper hand on 19 August 1953 (28 Mordad). The military joined on cue: pro-Shah tank regiments stormed the capital and bombarded the prime minister's official residence, on Roosevelt's cue, according to his book. Mosaddegh managed to flee from the mob that set in to ransack his house, and, the following day, surrendered to General Zahedi, who was meanwhile set up by the CIA with makeshift headquarters at the Officers' Club. Mosaddegh was arrested at the Officers' Club and transferred to a military jail shortly after.[67] On 22 August, the Shah returned from Rome.

Zahedi's new government soon reached an agreement with foreign oil companies to form a consortium and "restore the flow of Iranian oil to world markets in substantial quantities", giving the United States and Great Britain the lion's share of the restored British holdings. In return, the US massively funded the Shah's resulting government, until the Shah's overthrow in 1979.[68]



1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 14:19
Zitat von FiernaFierna schrieb:Ja, und das mit recht. Es gibt eben keine derart relativistische Welt, das jemand Vorzeigedemokrat sein könnte und gleichzeitig Diktator, der vor allem mit Repression glänzt.
Ach nein. Deswegen verteidigst du eben immer wieder auf's neue genau diese Rolle der USA? Die Vorzeigedemokratie, die gleichzeitig Diktaturen unterstützt, Regierungen stürzt. Warte, hast du gar nicht gesagt? Stimmt. Aber es sagte auch niemand, dass Mossadegh Vorzeigedemokrat wäre, was dich nicht daran hindert, seine Repressionen dafür anzuführen um einen Strohmann super wirkungsvoll zu treffen.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 14:53
Zitat von FiernaFierna schrieb:Den SAVAK, den man dem Shah immer vorwirft, hat er auch eingeführt...natürlich wie immer, ohne irgendwen zu unterrichten, dass da jetzt eine politische Polizei agiert.
Meine Güte, deinen Quark zu entkräften ist richtige Teilzeitarbeit. Selbst aus deiner deutschen Wiki-Quelle heraus kann man das nicht behaupten.
Ich mein selbst der erste Satz des Artikels muss doch zu denken geben:
Die SAVAK, eine Abkürzung des persischen (persisch سازمان اطلاعات و امنیت کشور, DMG sāzmān-e ettelāʽāt o amnijat-e kešwar, ‚Organisation für Informationen und Sicherheit des Landes‘), war von 1957 bis 1979 der iranische Geheimdienst. Nachfolgeorganisation ist seit 1984 der VEVAK.
Wikipedia: SAVAK

Weiter im deutschsprachigen Artikel:
Das Gesetz zur Gründung des SAVAK wurde am 20. Januar 1957 vom Senat und am 20. März 1957 vom Parlament verabschiedet. Der SAVAK sollte dem Gesetzestext zufolge „die Interessen des Staates schützen und jede Verschwörung gegen das öffentliche Interesse verhindern“.[5] Der Aufbau des Geheimdienstes geschah unter maßgeblicher Hilfe der CIA und des Mossad.[6]
Wird durch das englische Wiki bestätigt, mit soweit ich sehe auch anderen Quellen:
Wikipedia: SAVAK
SAVAK (Persian: ساواک‎, short for سازمان اطلاعات و امنیت کشور Sāzemān-e Ettelā'āt va Amniyat-e Keshvar, literally "National Organization for Security and Intelligence") was the secret police, domestic security and intelligence service in Iran during the reign of the Pahlavi dynasty. It was established by Mohammad Reza Shah with the help of the U.S. Central Intelligence Agency (CIA)[2] and the Israeli Mossad.[3] SAVAK operated from 1957 until the Iranian Revolution of 1979, when the prime minister Shapour Bakhtiar ordered its dissolution during the outbreak of Iranian Revolution. SAVAK has been described as Iran's "most hated and feared institution" prior to the revolution of 1979 because of its practice of torturing and executing opponents of the Pahlavi regime.[4][5] At its peak, the organization had as many as 60,000 agents serving in its ranks according to one source,[6] and another source by Gholam Reza Afkhami estimates SAVAK staffing at between 4,000 and 6,000.[7]
Weiter im Text:
1957–1971
After the 1953 Iranian coup d'état, when the United States and the United Kingdom removed Mohammad Mosaddeq, who was originally focused on nationalizing Iran's oil industry, but also set out to weaken the Shah from power on August 19, 1953. After the coup, the monarch, Mohammad Reza Shah, established an intelligence service with police powers. The Shah's goal was[8] to strengthen his regime by placing political opponents under surveillance and repressing dissident movements. According to Encyclopædia Iranica:
Wurde sogar im Kontext explizit gegen Mosaddegh gegründet.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 15:45
Am Rande erwähnt: Zu Zeiten des Schah-Regimes wurde das zivile Atomprogramm des Iran von den westlichen Nationen begrüsst und unterstützt. U.a. wurden dafür iranische Kerningenieure im Westen ausgebildet. Ein Beispiel dafür hat sogar eine gewisse Prominenz bei Allmystery.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 15:51
Zitat von vincentvincent schrieb:Dass er ihn ernannt hat ist doch nur die halbe Wahrheit.
Nö, das bzgl des iranischen, super-demokratischen Systems die volle Wahrheit.
Zitat von vincentvincent schrieb:Er musste ihn dann auch noch, weil er so populär war und die Menschen auf die Straße gingen, gegen seinen Willen wieder einsetzen;
Welch nette Umschreibung
The National Front—along with various Nationalist, Islamist, and socialist parties and groups[38]—including Tudeh—responded by calling for protests, assassinations of the Shah and other royalists, strikes and mass demonstrations in favor of Mosaddegh. Major strikes broke out in all of Iran's major towns, with the Bazaar closing down in Tehran. Over 250 demonstrators in Tehran, Hamadan, Ahvaz, Isfahan, and Kermanshah were killed or suffered serious injuries.[39]
[...]
Frightened by the unrest, Shah dismissed Qavam and re-appointed Mosaddegh, granting him the full control of the military he had previously demanded.
Wikipedia: Mohammad Mosaddegh#Prime Minister of Iran

Aber hey...das sind nur bei Demos gegen den Mossadegh dann
Killerbanden
https://m.dw.com/de/1953-irans-gestohlene-demokratie/a-17008768
Zitat von vincentvincent schrieb:wo er auch noch die Macht des Shahs ziemlich eingrenzte
Was für ein heldenhafter Freiheitskämpfer!

Zugunsten wessen Macht?
Zitat von vincentvincent schrieb:Die Reformen selbst anzusprechen, nämlich das Öl gegen die britische Vorherrschaft wieder in eigenen Besitz zu bringen und zu verstaatlichen unterlassen wir lieber.
Wieso muss ich die denn ansprechen? Hat die dw dahingehend auch gelogen oder stört dich einfach das fehlende "Die USA ist bösartig"?
An dem Artikel musste man nichts richtigstellen, weil er die USA so propagandistisch gut dargestellt hat.

Und warum sprichst du nicht an, dass die Kadscharen in ihrer Protz- und Prunksucht das ganze Land verhökert haben und es mit völlig unsinnigen Kriegen in die Abhängigkeit des Auslands trieben?
Dass die Briten die Verstaatlichung anerkennen wollten?
Dass man seine 50% unter dem Shah nachher bekam, die man eingangs nur haben wollte?
Und man 10000x zum Verhandeln dort war, Mossadegh aber nicht weniger Konfrontationskurs fuhr als man das den Briten vorwirft?
Zitat von vincentvincent schrieb:Ja, dann kannst du sicherlich die Propaganda aufzeigen und schlüssig in den Kontext des dw-Artikels bringen.
Ja
Irans gestohlene Demokratie
[...]
die damalige Zerstörung der iranischen Demokratie durch die CIA
[...]
Die CIA bestach Politiker, Offiziere und Geistliche und wiegelte sie zur Opposition gegen Mossadegh auf.
[...]
Schon während des Putsches, so Nirumand, "vermutete man, dass das nicht von Iranern organisiert worden war."
https://m.dw.com/de/1953-irans-gestohlene-demokratie/a-17008768
Zitat von vincentvincent schrieb:Was bringt es überhaupt auf die repressiven Maßnahmen Bezug zu nehmen, wenn die Umsturzbestrebungen der USA überhaupt keine Motivation hatten, irgendwelche repressiven Maßnahmen aufzuheben. Ist das dann irgendwie eine US-Propaganda?
Gar nichts...wir können es einfach unter den Tisch fallen lassen.
Es klingt einfach noch schlimmer mit der Operation Ajax, wenn das auch noch eine Demokratie war, die nur im ihre Freiheit kämpft und in der es keinerlei Opposition gab.
Da stört es wirklich massiv, wenn man auf sowas hinweist...mit allen anderen Falschdarstellungen und den Narrativen hast du ja kein Problem...erst wenn das jemand in Frage stellt, dann....ne, das geht gar nicht.

Ist wie mit dem letzten dw-Artikel.

Die Propaganda darin interessiert kein Stück, aber wehe, da sagt jemand was gegen...dann wird alles in Bewegung gesetzt.
Zitat von vincentvincent schrieb:Jeder gibt zu, dass das ein Fehler war aber auf allmy wissen wir, dass das alles nur Sowjet-Propaganda ist.
Verlink mal alle und erklär mal den Fehler.
Zitat von vincentvincent schrieb:Wenn man sich die Bestrebungen der USA, aber auch gerade von Great Britain anschaut, wundert man sich wirklich über Mossadeghs Maßnahmen?
Nein...oppostionelle zu verhaften, ihnen keine Verfahren zuzugestehen, sie eliminieren zu wollen und wie ein Dikator zu reagieren, ist da absolut folgerichtig.
Zitat von vincentvincent schrieb:Nicht, dass ich das gutheißen würde
Auf keinen Fall.
Zitat von vincentvincent schrieb:Aber Mossadegh als nicht tragbar, nicht demokratisch abzustempeln und auf Grundlage dieses Stempels dann jede Kritik an den nicht besser agierenden USA, Großbritannien etc. abzuwiegeln ist Heuchelei pur.
Was hat der denn demokratisches gemacht, erzähl mal.
Also Frauenwahlrecht und Bodenreform können es nicht sein...das haben Stalinisten überall gemacht.
Welche Kritik wurde denn abgewiegelt? Wirfst du mit denselben Strohmännern um dich, die du überall anmahnst?
Zitat von vincentvincent schrieb:Aber es sagte auch niemand, dass Mossadegh Vorzeigedemokrat wäre, was dich nicht daran hindert, seine Repressionen dafür anzuführen um einen Strohmann super wirkungsvoll zu treffen.
Im dw-Artikel steht genau das hier:
Irans gestohlene Demokratie
[...]
die damalige Zerstörung der iranischen Demokratie
Genau darauf habe ich mich bezogen und das überhaupt in Frage zu stellen, scheint schon gar nicht zu gehen.
Stattdessen sagst du dann, dass man jawohl keine Demokraten in den 50ern im Iran erwarten kann...

Also dasselbe wie immer "Weiß doch jeder" und damit unter den Tisch.

Man kann da ruhig propagandistisch von Demokratie labern und alles unterschlagen, weiß doch eh jeder, dass es nicht so war...was für banale Hinweise...das soll man sein lassen und auf der USA herumhacken!
Zitat von vincentvincent schrieb:Meine Güte, deinen Quark zu entkräften ist richtige Teilzeitarbeit
Ja, ich sehe schon, du bist nun ganz übel getriggert und recherchierst und recherchierst.
Hier stellt niemand Kritik an den USA in Frage! Egal, wie tendenziös sie ist.

Wenn du mal derart Energie in den ganzen Mist legen würdest, der hier gegenteilig gepostet wird.

Aber wir hatten das schon, bevor du dir soviel Arbeit gemacht hast.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Ja, @taren , von mir aus.
Wie demokratisch war nun diese ganz andere Organisation, dergleichen es vorher faktisch nicht gab, unter Mossadegh?
Und wofür brauchte man die überhaupt?



Anzeige

melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 16:12
Auf einer iranischen News-Website ist ein Artikel erschienen, der ein vollständiges englischsprachiges Transkript der Rede von Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh, Kommandeur der IRGC-Luftstreitkräfte, in der dieser den Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs zugab, enthält.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 16:30
Iranische Studenten weigern sich, über auf dem Boden aufgemalte US- und Israel-Flaggen zu laufen, sondern gehen seitlich daran vorbei (zumindest die weitaus meisten von ihnen):

Youtube: Iranian students refuse to walk over American and Israeli flag and call for regime change
Iranian students refuse to walk over American and Israeli flag and call for regime change


Edit: News-Artikel dazu.


2x zitiert1x verlinktmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 16:40
@uatu

Ach Studenten, sowieso junge Leute, benehmen sich doch bekanntlich immer wie Weltverbesserer. Aber auch sie werden älter, nehmen ihr erstes Darlehen auf, bekommen einen Job, gründen eine Familie, wollen im Job vorankommen u.s.w., u.s.f. ! Da traut sich dann keiner mehr auf Weltverbesserer zu machen weil sie aufgrund ihres Status viel zu viel Angst haben alles zu verlieren was sie sich aufgebaut haben.

Außerdem ist es so das man im Alter, und wenn man was erreicht hat, sowieso keinen Bock mehr hat etwas verändern zu wollen, denn man hat es ja im System geschafft. Warum sollte man dieses System dann noch verändern wollen ?


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 17:02
Zitat von uatuuatu schrieb:Iranische Studenten weigern sich, über auf dem Boden aufgemalte US- und Israel-Flaggen zu laufen, sondern gehen seitlich daran vorbei (zumindest die weitaus meisten von ihnen):
Ist nicht das erste Mal.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ach Studenten, sowieso junge Leute, benehmen sich doch bekanntlich immer wie Weltverbesserer. Aber auch sie werden älter, nehmen ihr erstes Darlehen auf, bekommen einen Job, gründen eine Familie, wollen im Job vorankommen u.s.w., u.s.f. ! Da traut sich dann keiner mehr auf Weltverbesserer zu machen weil sie aufgrund ihres Status viel zu viel Angst haben alles zu verlieren was sie sich aufgebaut haben.
Ja....genau.
Naive Kinder. Sollen mal erwachsen werden und vernünftig auf diesen Flaggen herumspringen.
Scheiß Weltverbesserer


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 17:04
Zitat von FiernaFierna schrieb:Nö, das bzgl des iranischen, super-demokratischen Systems die volle Wahrheit.
Das ist so selten dämlich, da kann man echt nur noch mit dem Kopf schütteln. Du delegitimierst Mossadeghs Regierung unter Verweis auf die vom Shah gestaltete Regierungsbildung, wo er selbst die Hälfte des Parlaments bestimmt. Als ob das nicht reichen würde, ist dann gerade Mossadegh der einzige, der wie ein Diktator agieren würde.
Dass seine Wahl also im Kontext der iranischen Verfassung "demokratisch" legitim war, ist wurscht. Mehr noch, dass dann gerade Mossadegh sich gegen die politische Macht des Shahs aussprach, ist wurscht:
Mosaddegh thought this increase in the Shah's political power was not democratic; he believed that the Shah should "reign, but not rule" in a manner similar to Europe's constitutional monarchies. Led by Mosaddegh, political parties and opponents of the Shah's policies banded together to form a coalition known as the National Front.[15] Oil nationalization was a major policy goal for the party.[11]
Wikipedia: 1953 Iranian coup d'état

Mossadegh ist hier der einzige, der sich als Diktator aufführt. Aha.
The Shah and his prime minister had an antagonistic relationship. Part of the problem stemmed from the fact that Mosaddegh was connected by blood to the former royal Qajar dynasty, and saw the Pahlavi king as a usurper to the throne. But the real issue stemmed from the fact that Mosaddegh represented a pro-democratic force that wanted to temper the Shah's rule in Iranian politics. He wanted the Shah to be a ceremonial monarch rather than a ruling monarch, thus giving the elected government power over the un-elected Shah. While the constitution of Iran gave the Shah the power to rule directly, Mosaddegh used the united National Front bloc and the widespread popular support for the oil nationalization vote (the latter which the Shah supported as well) in order to block the Shah's ability to act. As a result, the oil nationalization issue became increasingly intertwined with Mosaddegh's pro-democracy movement. The dejected Shah was angered by Mosaddegh's "insolence" (according to Abbas Milani, he angrily paced in the rooms of his palace at the thought that he would be reduced to a figurehead). But Mosaddegh and the oil nationalization's popularity prevented the Shah from acting against his prime minister (which was allowed under Iran's constitution, something that Mosaddegh felt a king had no right to do). In 1952 the Shah dismissed Mosaddegh, replacing him with Ahmad Qavam (a veteran prime minister). But widespread protests by Mosaddegh supporters resulted in the Shah immediately reinstating him.[15]
Zugunsten wessen Macht?
On 16 July 1952, during the royal approval of his new cabinet, Mosaddegh insisted on the constitutional prerogative of the Prime Minister to name a Minister of War and the Chief of Staff, something the Shah had done up to that point. The Shah refused, seeing it as a means for Mosaddegh to consolidate his power over the government at the expense of the monarchy.
Besser mal den Zusammenhang komplett zitieren.
Veteran politician Ahmad Qavam (also known as Ghavam os-Saltaneh) was appointed as Iran's new Prime Minister. On the day of his appointment, he announced his intention to resume negotiations with the British to end the oil dispute, a reversal of Mosaddegh's policy. The National Front—along with various Nationalist, Islamist, and socialist parties and groups[38]—including Tudeh—responded by calling for protests, assassinations of the Shah and other royalists, strikes and mass demonstrations in favor of Mosaddegh. Major strikes broke out in all of Iran's major towns, with the Bazaar closing down in Tehran. Over 250 demonstrators in Tehran, Hamadan, Ahvaz, Isfahan, and Kermanshah were killed or suffered serious injuries.[39]
Das liest sich für dich, als würde da irgendeine andere, fremde Staatsmacht Einfluss nehmen? Nein? Das ist das zwar bedauerlich, aber immer noch demokratischer als die Einflussnahme anderer Staaten auf die Regierungsbildung, die wie ich dir verlinkte nicht minder blutig war.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Dass die Briten die Verstaatlichung anerkennen wollten?
Dass man seine 50% unter dem Shah nachher bekam, die man eingangs nur haben wollte?
Und man 10000x zum Verhandeln dort war, Mossadegh aber nicht weniger Konfrontationskurs fuhr als man das den Briten vorwirft?
Ah ja, genau. Die armen Briten:
Mohammad Mosaddegh attempted to negotiate with the AIOC, but the company rejected his proposed compromise. Mosaddegh's plan, based on the 1948 compromise between the Venezuelan Government of Romulo Gallegos and Creole Petroleum,[50] would divide the profits from oil 50/50 between Iran and Britain. Against the recommendation of the United States, Britain refused this proposal and began planning to undermine and overthrow the Iranian government.[11]
Zitat von FiernaFierna schrieb:Ja
Alle drei Punkte habe ich dir bereits belegt. Insbesondere die Rolle der CIA; die es schließlich selbst zugibt. Der einzige strittige Punkt ist die Beurteilung der Demokratie bzw. demokratischen Legitimation selbst. Auch wenn das gerade nach heutigen Maßstäben ziemlich dürftig war, ist Mossadegh einer Demokratie näher gewesen als viele oder alles was danach kam.

Der ganze Absatz des DW-Artikels:
Der Sturz Mossadeghs hat in der iranischen Gesellschaft ein Trauma hinterlassen, das bis heute spürbar ist. Davon ist Bahman Nirumand überzeugt. Dass die antiamerikanische Propaganda der Mullahs auch mehr als 60 Jahre nach diesem Ereignis noch verfängt, sei wesentlich auf die damalige Zerstörung der iranischen Demokratie durch die CIA zurückzuführen: "Die Islamisten im Iran zehren bis heute davon. Sie sagen: 'Den Amerikanern ist einfach nicht zu trauen'."
Und das ist ziemlich treffend. Das war eine gute Gelegenheiten, um einen demoktratischen Prozess in Ganz zu bringen. Um diese Gelegenheit wurde das iranische Volk bestohlen. Ganz einfach.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Es klingt einfach noch schlimmer mit der Operation Ajax, wenn das auch noch eine Demokratie war, die nur im ihre Freiheit kämpft und in der es keinerlei Opposition gab.
Da stört es wirklich massiv, wenn man auf sowas hinweist...mit allen anderen Falschdarstellungen und den Narrativen hast du ja kein Problem...erst wenn das jemand in Frage stellt, dann....ne, das geht gar nicht.
Bullshit. Du weist auch nichts hin, du streitest gleich alles als Sowjet-Propaganda ab. Dabei war der Ausgangspunkt einfach nur, dass westliche Einflussnahme schief lief und ein ziemlich dualistisches Bild aufgebaut wird:
Beitrag von SunziChris (Seite 1.247)
Zitat von FiernaFierna schrieb:Nein...oppostionelle zu verhaften, ihnen keine Verfahren zuzugestehen, sie eliminieren zu wollen und wie ein Dikator zu reagieren, ist da absolut folgerichtig.
Als ob das Rechtsystem und co. davor und danach besser gewesen wäre.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Ja, ich sehe schon, du bist nun ganz übel getriggert und recherchierst und recherchierst.
Hier stellt niemand Kritik an den USA in Frage! Egal, wie tendenziös sie ist.
Reflektiere doch mal, wie oft du hier von Sowjet-Propaganda und co. gesprochen hast und wie vehement du die USA verteidigen musstest, weil ich Obama zitiert habe. Dann aber von getriggert sprechen. :palm:
Zitat von FiernaFierna schrieb:Wenn du mal derart Energie in den ganzen Mist legen würdest, der hier gegenteilig gepostet wird.
Würde ich gerne, mache ich auch teilweise schon. Der Unterschied ist, die USRAEL-Fraktion zersetzt sich von selbst bzw. mit nur sehr leichtem Zutun. Da muss nun nicht viel Energie aufgebracht werden.


2x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 17:30
Zitat von uatuuatu schrieb:Iranische Studenten weigern sich, über auf dem Boden aufgemalte US- und Israel-Flaggen zu laufen, sondern gehen seitlich daran vorbei (zumindest die weitaus meisten von ihnen):
Halte ich für ein sehr gutes Zeichen. Wollen hoffen, dass sie ihren Widerstand gegen die Mullahs klug organisieren, falls einer Kommt, und nicht so verkacken, wie ihre Großeltern.

Wobei diese Vermutlich damals ohnehin wenig Aussicht auf Erfolg hatten. Die Konstellationen waren sehr ungünstig, habe ich neulich in einer Doku gesehen.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 17:54
Die halbstaatliche iranische Nachrichtenagentur Fars hat ein (ziemlich lausiges) Propaganda-Video (Archiv-Version vom 12.01.2020) (ca. 2 min) veröffentlicht, in dem die Vorbereitung und Ausführung eines Anschlags auf das Weisse Haus gezeigt wird.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 17:59
Es sind wohl wieder Raketen auf Irakischen Boden eingeschlagen. Diesmal wurden Iraker verletzt.
Nach Angaben des irakischen Militärs ist erneut ein US-genutzter Stützpunkt im Land mit Raketen angegriffen worden. Vier Geschosse schlugen demnach auf der Luftwaffenbasis Al-Balad nördlich von Bagdad ein. Vier irakische Soldaten seien dabei verletzt worden, sagten irakische Militärvertreter der Nachrichtenagentur AFP. Die meisten US-Soldaten hatten den Stützpunkt demnach bereits zuvor wegen des Konflikts zwischen den USA und dem Iran verlassen.
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_87084270/iran-konflikt-raketen-schlagen-auf-us-genutztem-stuetzpunkt-im-irak-ein.html


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:00
Naja die Proxies werden halt immer wieder rumballern

ansonsten zu den Protesten, da sollte man nix erwarten, im zweifel werden die schon wieder Runtergeknüppelt


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:06
Zitat von xsaibotxxsaibotx schrieb:Es sind wohl wieder Raketen auf Irakischen Boden eingeschlagen. Diesmal wurden Iraker verletzt.
Es handelt sich in diesem Fall allerdings nur um relativ kleine Raketen (vermutlich Katjuscha) von lokalen Milizen.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:19
@uatu
Aha, ich betreibe also USA- Bashing, weil ich eins, zwei Handlungen kritisch sehe und nicht sämtliches agieren bejubel. Was kommt als nächstes? Das ich die westliche Lebensart ablehne?


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:19
Mal eine Frage.

Präsident Trump hat ja die "gezielte Tötung" von den iranischen General Quasem Soleimani angeordet und hat es auch durchgezogen.
Soweit ich mitbekommen habe, 7 Tote in Irak, darunter der iranische General.

Was ich nicht sorecht verstehe:
was gibt Trump bzw. den USA das Recht, auf ausländischen Terretorium (Irak ist ja kein Eigentum der USA) einen Angriff auf ein Flugzeug eines ausländischen Militärführers durchzuführen?
Ist das überhaupt erlaubt gewesen?


2x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:20
Zitat von vincentvincent schrieb:Du delegitimierst Mossadeghs Regierung unter Verweis auf die vom Shah gestaltete Regierungsbildung, wo er selbst die Hälfte des Parlaments bestimmt.
Ich delegitimiere gar nichts, ich weise auf die Mechanismen in der iranischen Regierung hin, die garantiert nicht demokratisch waren.
Zitat von vincentvincent schrieb:Als ob das nicht reichen würde, ist dann gerade Mossadegh der einzige, der wie ein Diktator agieren würde.
Ja, richtig. Du beantwortest die Frage nach den ganzen demokratischen Errungenschaften ja schlicht nicht, weil es da nichts gibt.
Dafür aber Menschenrechtsverletzungen und die vollkommene Ausschaltung des Parlaments.
Zitat von vincentvincent schrieb:Mossadegh ist hier der einzige, der sich als Diktator aufführt. Aha.
Ja, das war nun faktisch auch so. Da gab es nämlich nachher überhaupt keine Partizipation mehr, noch weniger als unter dem Shah.
Da kannst du mir noch 1000x deren ganze edle demokratische Motivation verlinken, die vor allem im englischen Wiki überall postuliert wird.
Zitat von vincentvincent schrieb:But the real issue stemmed from the fact that Mosaddegh represented a pro-democratic force that wanted to temper the Shah's rule in Iranian politics. He wanted the Shah to be a ceremonial monarch rather than a ruling monarch, thus giving the elected government power over the un-elected Shah. While
Faktisch haben die sich um diese Öl-Vertsaatlichung gekümmert, für eine "Unabhängigkeit" gekämpft und Mossadegh sich anschließend wie ein Diktator aufgeführt, sonst nichts.

Die Frage danach, wird ja wieder nicht beantwortet.
Zitat von vincentvincent schrieb:The Shah refused, seeing it as a means for Mosaddegh to consolidate his power over the government at the expense of the monarchy
Hier wird dann wenigstens meine Frage beantwortet zugunsten wessen Macht er das getan hat.
Nämlich zugunsten "his power over the government".
Zitat von vincentvincent schrieb:Das liest sich für dich, als würde da irgendeine andere, fremde Staatsmacht Einfluss nehmen
Hat irgendwer behauptet, dass die keinen Einfluss nahmen?
Und negotiations sind natürlich ein Unding...was für ein Schwein...da kann man wirklich nur drauf kommen, wenn man quasi ein ausländischer Agent ist oder sowas.
Zitat von vincentvincent schrieb:Alle drei Punkte habe ich dir bereits belegt. Insbesondere die Rolle der CIA
Es waren 2 Punkte.

Du hast belegt, dass die Opposition erst durch Bestechung aufgetreten ist (eine sonstige Opposition erwähnt man nämlich erst gar nicht und Iraner hatten ja eh mit nichts etwas zu tun)?
Dass das Unsinn ist, war hier schon belegt, als du noch gar nichts dazu gesagt hattest.

Und das mit der Demokratie ist irgendwie fraglich?
Ja, würde man heute sicher nicht so nennen und es gab da auch überhaupt keine demokratischen Aspekte aber...wir können es ja heute mal so nennen.
Zitat von vincentvincent schrieb:Und das ist ziemlich treffend
Nö, das ist die Reproduktion von Mullah-Propaganda und antiamerikanische Projektion...und vllt noch ein paar antiamerikanische Allmachtsfantasien.
Wenn man allein bedenkt, warum die islamische Revolution stattgefunden hat, dass die Mullahs bei Mossadegh mitgeputscht haben und dass der Iran ganz sicher nicht voll mit Antiamerikanisten ist, wie man auch oben in diesem Video wieder sieht, dann stimmt davon gar nichts.

Aber das war mir vorher klar, dass die rote Linie von Mossadegh zum Mullah-Regime am Ende postuliert wird.

Auch wenn es dafür absolut keinen Hinweis gibt.
Zitat von FiernaFierna schrieb:man hätte eher mit einer islamischen Revolution 1953 rechnen müssen, wenn der Shah nicht als Kompromiss zurückgekehrt wäre...oder dass die Sowjets wie in Afghanistan einmarschiert wären, weil sie sich im Iran mal 'nen Satellitenstaat gönnen wollten...nachdem man nach WW2 ja eh schon die ganze Staatskasse hat mitgehen lassen, nachdem man bedroht werden musste, um überhaupt abzuziehen.
Zitat von vincentvincent schrieb:Du weist auch nichts hin, du streitest gleich alles als Sowjet-Propaganda ab.
Die Narrative dort sind Sowjet-Propaganda. Dass man das aus einer komischen Antiimp-Die-USA-sind-scheiße Position ganz toll findet und sich über jedes Differenzieren oder Kritik an monokausaler Darstellung königlich echauffieren kann, ist ja nun nichts Neues.
Zitat von vincentvincent schrieb:Als ob das Rechtsystem und co. davor und danach besser gewesen wäre.
#AberderIran

Ach, ne, jetzt ist das ja cool in dem Kontext.

Und doch, davor war es besser.
Zitat von vincentvincent schrieb:Reflektiere doch mal, wie oft du hier von Sowjet-Propaganda und co. gesprochen hast und wie vehement du die USA verteidigen musstest, weil ich Obama zitiert habe.
Ganz genau 1x in diesem Kontext habe ich davon gesprochen und nach dem Obama-Zitat bist du schon an der simplen Frage gescheitert, wer den gewählt hat, da war keine Vehemenz von Nöten.
Obama redet also augescheinlich Unsinn....außer wir interpretieren "Demokratie" mal irgendwie nach völligem Belieben, so wie du das gerne tun würdest.

Und da du dich wieder in Recherche-Arbeit gestürzt hast, deren Ergebis schon feststand und nur untermauert werden musste, ist auch nicht meine Vehemenz...ich wusste das ja schon vorher.
Zitat von vincentvincent schrieb:Würde ich gerne, mache ich auch teilweise schon.
Das einzige, was du hier machst, ist dich darum zu sorgen, dass ja niemand Kritik an den USA in Frage stellt, die kann so dämlich und tendenziös sein, wie sie will.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:24
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb:Ist das überhaupt erlaubt gewesen?
Sofern die irakische Regierung dem nicht zugestimmt hat war die Aktion völkerrechtswidrig. Es sei denn es gibt bezüglich der amerikanischen Präsenz im Irak irgendwelche Sicherheitsabkommen die nicht zwangsläufig öffentlich bekannt sein müssen.


1x zitiertmelden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

12.01.2020 um 18:26
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Sofern die irakische Regierung dem nicht zugestimmt hat war die Aktion völkerrechtswidrig. Es sei denn es gibt bezüglich der amerikanischen Präsenz im Irak irgendwelche Sicherheitsabkommen die nicht zwangsläufig öffentlich bekannt sein müssen.
Ja eben das verwirrt mich leider etwas.
Aber da der Irak noch nichts dagegen gesagt hat wird es wohl in Ordnung gewesen sein, auch wenn ich wo gelesen habe, dass auch irakische Generäle getötet wurden


melden