Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

3.802 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Islam, Mohammed ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

28.04.2010 um 10:58
@DahamImIslam

Im ismlamischen Familien- und Erbrecht


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

28.04.2010 um 11:06
Das gilt für das Erbverhältnis von Söhnen und Töchtern, aber bsp. nicht für das Erbverhältnis von Mutter und Vater (da bekommt die Mutter sogar unter Umständen mehr). Söhne erben das Doppelte (hierzulande erbten Töchter bis ins 20. Jhdt im Übrigen teilweise gar nichts), weil sie verpflichtet sind, die Familie zu ernähren bzw. bedürftigen Verwandten finanziell zu helfen.

Wenn sich die gesellschaftlichen Verhältnisse ändern (bsp. eine steigende Zahl von Frauen, welche Haupt- und Miternährer der Familie sind) müssen die Gelehrten den Sachverhalt prüfen und gegebenenfalls neu gewichten.

Ihr solltet euch mal nicht nur mit Entrüstung hervorrufenden Fatwas in islamkritischen Medien beschäftigen, sondern mit intellektuellen oder rechts- praktischen Diskussionen bsp. in der Azharuniversität - englischsprachig sollte man dazu das Eine oder Andere im Internet finden.


1x zitiertmelden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 00:09
@DahamImIslam du redest gegen windmühlen... wobei windmühlen das falsche wort ist... windmühlen haben ja nen nutzen...


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 08:03
@DahamImIslam
Deine Versuche das Ungerecht zu verniedlichen und zu relativieren zeigen doch nur deine eigene beschränkte Sicht der Dinge.
Ich wünschte, ich bekäme jedesmal einen Euro, wenn mal wieder der Zeigefinger auf andere zeigt, statt sich mit dem hausgemachten Problem zu beschäftigen.
Ich könnte aufhören zu arbeiten.
Zitat von DahamImIslamDahamImIslam schrieb:(hierzulande erbten Töchter bis ins 20. Jhdt im Übrigen teilweise gar nichts),
Eigentlich gedacht um einen Missstand zu relativieren und abzulenken, geht der schuss diesmal voll in die eigene Hose al-chidr.
Deine Formulierung (bestimmt wie immer mit Bedacht gewählt :D ) zeigt nur allzu deutlich, dass hierzulande diese Probleme überwunden sind, während im Islam, dank der Unveränderbarkeit des Korans, die Ungleichbehandlung der Geschlechter auf Ewigkeit zementiert werden soll.
Der Islam wird sich den Forderungen seiner Töchter stellen müssen, diemehr und mehr wachsen.
Noch ein, zwei Generationen mögen die verkrusteten Strukturen Bestand haben, dann wirds wohl eng für die ewig Gestrigen.


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 10:01
Gotteskrieger bzw. -kriecher gibt's überall, nicht nur im Islam.


Irre Iren: Gotteslästerung gesetzlich verboten

(16.07.09)


Ach diese irren Iren: Vor der Sommerpause haben die Parlamentarier doch tatsächlich ein Gesetzespaket beschlossen, das Gotteslästerung oder die Veröffentlichung von blasphemischem Material mit einer Geldstrafe von bis zu 25.000 Euro belegt.

Wen wundert es bei diesem irren Völkchen, dass laut Wikipedia zu rund 87 Prozent dem römisch-katholischen Irrglauben angehört. Ian O’ Doherty, Kolumnist des “Irish Independent”, gab auf diesen Irrsinn der Iren schon die richtige Antwort. “Jetzt sind wir also offiziell das religiös verblendetste Land der zivilisierten Welt.”

Weiterhin bezeichnet O’Doherty den Katholizismus sehr treffend als einen “Kannibalenkult, der seine Anführer frisst”. Für den klugen Journalisten sind “Juden, die glauben, dass es Gottes Wille ist, dass sie im Heiligen Land wohnen, sind verblendete Irre” und “Muslime, die islamisches Recht einführen wollen, faschistische Terroristen”.

Auch in Deutschland kann die Beschimpfung eines “religiösen Bekenntnisses” bestraft werden. Wenn dadurch sogar der so genannte “öffentliche Frieden” gestört wird, drohen sogar drei Jahre Haft. In Köln argumentierte die Verwaltung gegen einen geplanten Stand der Buskampagne, dass dadurch der öffentliche Frieden gestört werde. Glücklicherweise sind aber Verurteilungen wegen des Schwachsinnsparagrafen sehr selten geworden.

Wen wundert es, dass eine Kommission des Europarates dieses lächerliche Gesetz abschaffen will. Auch der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten wendet sich gegen den §166 StGB, den schon Kurt Tucholsky als „mittelalterlichen Diktaturparagraphen“ bezeichnete. Die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN forderte ebenfalls bereits die Streichung des Paragraphen aus dem Strafgesetzbuch, CSU-Politiker Markus Söder hingegen sogar eine Verschärfung des Gesetzes. Dabei ist es im Grunde genommen doch so einfach: Was nicht exisitiert, kann auch nicht beleidigt werden.

(religionsfrei.wordpress.com)


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 12:24
Das die Iren in Hinsicht auf Gott etwas... eigen sind sollt man doch schon seit den beiden hier wissen:
/dateien/pr39076,1272623086,BoondockSaintsPrayer2


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 15:50
@Zyklotrop
Der Sohn in einer Islamischen Familie ist die Rente und Altenheim für die Eltern, es die Pflicht des Sohnes, für seine schwachen, alten Eltern zu sorgen und ebenfalls nahe Verwandte, die Arm sind, zu helfen - neben der Fürsorge seiner Ehefrau und Kinder. Daher Erbt der Sohn auch das Doppelte als seine Schwester, weil die verheiratete Tochter NICHT Arbeiten muss, die Pflicht der Fürsorge und Schutz trägt nämlich ihr Ehemann. - Das ist nur Gerecht.


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:03
@md.teach

Dieses Modell funktioniert hier nicht, da sind wir schon "weiter"


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:28
@Valentini
Na, schau mal nach Pakistan, Indien, Bangladesch, Afganistan, Iran, Irak, ... dort funktioniert es, weil es dort fast gar kein Altenheime gibts und das Sozialsystem auch gar nicht dort funktionieren würde, wegen Korupption etc. - zudem finde ich persönlich Menschen, die sich nicht um ihre Schwachen und Hilfsbedüftigen Eltern nicht kümmern, stattdessen ins Altenheim stecken - Herzlos!


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:30
*Korrektur: das eine "nicht" am Ende ist zu viel. :)


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:30
ich glaube, Valentini meinte mit "weiter" aunahmsweise nicht einen lobenswerten Fortschritt im Westen, sondern veränderte gesellschaftliche Umstände.


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:31
@md.teach

Dort funktioniert es nicht, sondern ist aufgrund fehlender sozialer Absicherung zwingender Bestandteil der Gesellschaft. Aber das ist dort und wir sind hier


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:32
@DahamImIslam

Ich meine nicht unbedingt dass unsere Gesellschaft mit ihrer Entwicklung ein besonders lobenswerter Umstand ist, sondern wollte nur den Ist-Zustand beschreiben


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:37
@Valentini
Ja, der Staat hat diese Funktion übernommen. Aber ich denke, die Eltern brauchen auch od. erst recht im hohen Alter die Liebe und Fürsorge ihrer Eltern. Es ist einfach traurig, wenn die die Eltern in einem Altersheim gesteckt werden, wo sie dann streben und keiner ihrer Kindern dabei war, die ihnen dabei die Last des Todes durch die Liebe zu vergessen. :)

@DahamImIslam
Aha, ok, danke. :)


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:37
@md.teach


Wenns mit der "Sohnesrente" des Herzlosen nicht hinhaut:

In Berlin gibt es seit einigen Jahren eine Pflegeeinrichtung mit 74 Doppel- und 7 Einzelzimmern speziell für türkische Pflegebedürftige.

Das Personal ist weitgehend zweisprachig und es werden die besonderen Bedürfnisse berücksichtigt: Kultur, Essen, Glauben etc.

Adresse:

Türk Huzur Evi Pflegeeinrichtung Berlin-Kreuzberg gGmbH
Methfesselstrasse 43
10965 Berlin


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:38
Ach mist, es soll heißen "... die Fürsorge und Liebe ihrer Kinder."


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:39
@md.teach

Niemand zwingt die Alten in ein Altenheim. Es ist eine freiwillige Entscheidung und wird meistens von den Kindern stark mitbeeinflusst.
Sollten sich die Angehörigen hier allerdings dafür entscheiden ihre Alten selbst zu pflegen, so werden sie hier sogar noch finanziell dafür vom Staat entschädigt


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:39
@md.teach

Für die Liebe ist der Staat nicht zuständig, dies müssen die Angehörigen schon selbst geben


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:41
@Doors

Speziell für türkische Alte hört sich aber sehr nach gewollter Segregation an. Man stelle sich ein Altenheim mit der Werbung "Speziell für Deutsche Alte mit iohren speziellen deutschen Interessen und Bedürfnissen"..


melden

Ein Jahr danach: Der Karikaturenstreit

30.04.2010 um 16:42
@Doors
Tja, auch Muslime "wollen" Modern werden. (ist Sarkastisch gemeint)

Besonders die späteren Generationen werden den Islam wohl kaum noch richtig leben, geschweige den Verstehen. Elternliebe muss wohl der Karriereliebe und Lust platz machen.


melden