Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

4.667 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.08.2020 um 13:40
@qlogic
der Anteil von Herrn Trump wird überbewertet, die standen schon lange in Verhandlungen und es war abzusehen, da der Iran von beiden als Bedrohung gesehen wird. Vermutlich werden noch einige nachziehen.
Was allerdings ein syrischer Asylbewerber mit Auffälligkeiten im österreichischen Rotlichtmillieu damit zu tun hat, weiss ich auch nicht.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

25.08.2020 um 12:49
Hier, das ist übrigens das Polizeipräsidium, das eigentlich für den Schutz dieser Grazer Gemeinde verantwortlich ist. Da wundert mich auch nicht mehr viel.

https://apps.derstandard.at/privacywall/story/2000119528008/ein-hund-namens-adolf-rechtsextreme-umtriebe-bei-polizei-auf...



melden
Fidelfreak
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Fidelfreak

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 18:55
Weil es gelöscht wurde wegen fehlendem Quellhinweis, hier nochmal das Posting und mit Quelle
EinElch
schrieb am 23.08.2020:
Aber das ist eine reichlich beschissene Sache da in Graz. Leider bin ich in österreichischen Verhältnissen nicht so drin, aber das ist schon sehr widerlich.
Na ja, du musst ja auch bedenken dass diese pro-palästinensischen "Aktivisten" der palästinischen Regierung inhaltlich sehr nahe stehen und dann musst du mal in die Charta der Hamas gucken, wo man palästinensische Dogmen wie folgende liest
"Israel existiert und wird weiter existieren, bis der Islam es ausgelöscht hat, so wie er schon andere Länder vorher ausgelöscht hat."

"Friedensinitiativen und so genannte Friedensideen oder internationale Konferenzen widersprechen dem Grundsatz der Islamischen Widerstandsbewegung. Die Konferenzen sind nichts anderes als ein Mittel, um Ungläubige als Schlichter in den islamischen Ländern zu bestimmen ... Für das Palästina-Problem gibt es keine andere Lösung als den Jihad. Friedensinitiativen sind reine Zeitverschwendung, eine sinnlose Bemühung."

"Das Jüngste Gericht wird nicht kommen, solange Muslimenicht die Juden bekämpfen und sie töten. Dann aber werden sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken, und die Steine und Bäume werden rufen: 'Oh Moslem, ein Jude versteckt sich hinter mir, komm' und töte ihn.""Israel existiert und wird weiter existieren, bis der Islam es ausgelöscht hat, so wie er schon andere Länder vorher ausgelöscht hat."

"Friedensinitiativen und so genannte Friedensideen oder internationale Konferenzen widersprechen dem Grundsatz der Islamischen Widerstandsbewegung. Die Konferenzen sind nichts anderes als ein Mittel, um Ungläubige als Schlichter in den islamischen Ländern zu bestimmen ... Für das Palästina-Problem gibt es keine andere Lösung als den Jihad. Friedensinitiativen sind reine Zeitverschwendung, eine sinnlose Bemühung."

"Das Jüngste Gericht wird nicht kommen, solange Muslime nicht die Juden bekämpfen und sie töten. Dann aber werden sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken, und die Steine und Bäume werden rufen: 'Oh Moslem, ein Jude versteckt sich hinter mir, komm' und töte ihn."
https://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/the-middle-east/naherostendokumente/Die%20radikalislamische%20Terrororganisa...

Aber das für mich einfach unfassbar Schlimme ist, dass Deutschland und die EU der palästinensischen Einheitsregierung (Fatah und Hamas) ihre Unterstützung zugesagt haben, ohne zu fordern dass solch ekelhafte Passagen aus der Charta der Hams entfernt werden. Das ist für mich ein Skandal sondergleichen



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 18:59
Fidelfreak
schrieb:
ohne zu fordern dass solch ekelhafte Passagen aus der Charta der Hams entfernt werden.
Ist ja die Frage, wenn die sowas ohnehin nicht rausnehmen würden, ob es sich lohnen würde, deswegen auf alle Gespräche zu verzichten.

Immer besser, einen wackeligen diplomatischen Kanal, als gar keinen diplomatischen Kanal zu unterhalten.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 19:09
@EinElch
EinElch
schrieb:
Immer besser, einen wackeligen diplomatischen Kanal, als gar keinen diplomatischen Kanal zu unterhalten.
Das beisst sich doch schon selber.
Solche fanatischen Menschen sind nicht zur Diplomatie fähig, da völlig verblendet.
Und an solchen sollen die westlichen Länder noch Zeit Geld und Energie verschwenden?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 19:12
@BerlinerLuft
Oh Wow, klar. Wir finden sicher eine Lösung, wenn wir unsere Gegenüber als dümmliche Oger, als denn als Menschen zu betrachten. Warum haben wir eigentlich noch nicht längst alle totgeschossen?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 19:34
@EinElch
Wir sollten uns da raus halten und sich gegenseitig selbst bekriegen lassen.
Alles was die westlichen Länder machen sollten ist die Grenzen zu umstellen um dafür zu sorgen das der Konflikt dann da bleibt wo er hin gehört.

P.s.
So ein Schwachsinn sich wegen eines Glaubens zu bekämpfen.

Dazu fällt mir eine Stelle aus Lord of the Weed ein.
"Weißt du was Religionskriege sind?
Das sind Konflikte in denen die Leute sich darum Streiten wer den cooleren imaginären Freund hat."

Und mehr schreiben ich nicht dazu.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 19:40
BerlinerLuft
schrieb:
Wir sollten uns da raus halten und sich gegenseitig selbst bekriegen lassen.
Joa, vor 80 Jahren wäre das noch so gegangen, aber das gibt die weltpolitische Lage halt nicht her.
Es ist naiv zu glauben, dass ein Krieg, der "nur" 15.000 Kilometer entfernt ist, hätte keine Auswirkungen auf uns.
Frag mal die Grenzschützer von 2015, wie sich das so auswirkt, wenn man nix tut.



melden
Fidelfreak
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Fidelfreak

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.08.2020 um 22:19
Und man sollte eine wichtige Aussage von Herrn Rosen nicht unerwähnt lassen
Gegenüber der amerikanisch-jüdischen Zeitung „The Algemeiner“ hatte Rosen noch vor dem tätlichen Angriff auf ihn selbst zu den Vandalenakten Stellung genommen. Dabei betonte er, dass es sich dabei nicht um „völkischen“ Antisemitismus handle, sondern vielmehr um einen „linksextremen Antisemitismus“, der gegen Israel gerichtet sei. Die Vandalenakte der letzten Tage seien auch keine Einzelfälle, es gebe viel mehr Belege für einen „klaren Trend“. Es habe zuvor heuer bereits eine Attacke auf ein junges IKG-Mitglied gegeben. „Das ist besorgniserregend“, so Rosen in dem Interview.
https://orf.at/stories/3178456/



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

30.08.2020 um 11:28
Narrenschiffer
schrieb am 22.08.2020:
In Österreich werden nun Juden wieder physisch attackiert. Mit Holzprügeln. Es betrifft den Präsidenten der jüdischen Gemeinde in Graz. Die Synagoge in Graz war diese Woche bereits zweimal Objekt von Vandalismus. Einmal eine Beschmierung, einmal eine Attacke mit Betonstücken.
che71
schrieb am 23.08.2020:
Dieses Video mit Michel Friedman passt zu dem aktuellen Vorfall in Graz und er sagte ab Minute 31.60:
Hatte Friedmann auch Migranten im Blick?
der Angreifer gehört sicher nicht der AfD an, oder? Soweit ich weiß, ist die AfD eine Partei in Deutschland
che71
schrieb am 23.08.2020:
Friedman wird in diesem Video zu seiner Arbeit, zur AFD und Antisemitismus befragt.
Zu dem Angriff auf die Synagoge der Grazer jüdischen Gemeinde und ihren Präsidenten Elie Rosen ist heute in der Tiroler Tageszeitung (online?) zu lesen:
Letztes Update am Sonntag, 30.08.2020, 06:50

Wien – Der Angriff auf die jüdische Gemeinde in Graz und ihren Präsidenten Elie Rosen hat eine Debatte über Antisemitismus unter Zugewanderten bzw. Flüchtlingen entfacht. Der Angreifer ist ein 31-jähriger Syrer. Sein Motiv: Judenhass.
Quelle: https://www.tt.com/artikel/17274994/antisemitismus-unter-migranten-und-fluechtlingen-weit-verbreitet



melden