Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Germania Magna

35 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: ROM, Schwert, Elbe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Germania Magna

04.12.2007 um 21:40
Die Hortversenkung
Hagen von Tronje wittert Unheil. Er trickst Kriemhild ein zweites Mal aus, klaut ihr den Schatz und versenkt ihn im Rhein. Nur er und die drei Burgunderkönige wissen, wo genau der Hort im Fluss verborgen ist. Doch die verbitterte Kriemhild lässt von ihren Racheplänen nicht ab: Sie heiratet Etzel, den Hunnenkönig, und lockt die Burgunder zu einem Fest an dessen Hof. Dort tötet sie ihre Brüder und schließlich auch Hagen, der das Geheimnis des Verstecks mit in den Tod nimmt.

Wo ist das schwarze Loch?
Im "Nibelungenlied" heißt es: "Er ließ ihn bei dem Loche versenken in den Rhein" - eine Textzeile, die immer wieder Schatzsucher auf den Plan gerufen hat. In der Nähe von Worms soll Hagen das Geschmeide in den Fluss gekippt haben. Loch, eine typische Bezeichnung für tiefe, schwer passierbare Stellen im Rhein, lässt Forscher auf das sogenannte "Schwarze Loch" bei Germsheim schließen. Zumal alte Urkunden in der Gegend ein Dorf namens Lochheim erwähnen, das inzwischen nicht mehr existiert.


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 00:27
Bei Odin ... wir bleiben Heiden
Meine Gedanken, uralte Gedanken ...

Und doch werde ich wieder kämpfen, wenn der mächtige Klang des heidnischen Hornes über die nordischen Wälder erklingt.


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 00:32
@ Sol_Invictus,
aus deinem beitrag;

das habe ich heute erst richtig gelesen.
Zitat von Sol_InvictusSol_Invictus schrieb am 28.11.2007:Mit Balmung vollführt Siegfried seine Heldentaten. Er tötet den Riesen Fafnir, der durch eine Tarnkappe die Gestalt eines Drachen angenommen hat und einen Schatz hütet, den er von den Göttern für den Bau der Walhalla erhalten hat.
meines wissens war doch gylfaginning, ein riese, der architekt der asgard mit seinen häusern gebaut hat.
ihm hatten die götter als lohn die sonne und den mond versprochen.
er baute asgard und die brücke bifröst, den regenbogen.
als gylfanning in der versprochenen zeit fertig war, versagten die götter ihm den versprochenen lohn, worauf er im streit von thor erschlagen wurde.

habe ich da eine falsche info? oder wie hängt das nun mit fafnir zusammen der walhalla erbaute und seinen lohn bekam?

gruss outsider


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 00:35
´@ wunjo,

ist ja alles ganz prima, wunjo, aber erlaube mir bitte die frage was genau deine beiträge mit dem anfangsbeitrag von greenkeeper gemein hat?


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 00:59
@ grenkeeper,

ich kann mir sehr gut vorstellen das die geschichte der burgunden, die mit sicherheit aus der sicht der damaligen "heldengesänge" eine schlüsselrolle in den nibelungen spielt, der "urgrund" ist. worum sich die saga aufbaute.

die tatsache das es damals, wo sich die verschiedenen volksgruppen/stämme.
gegeneinander begkriegten. (der eine kam der andere wollte nicht weichen), hat zur assimilationen geführt die bestimmt nicht nur kulturell geschahen. mit sicherheit wurden die "sagen" auch miteinander verknüpft und aus mehreren geschichten wurde die eine, die des niebelungenliedes. ich glaube wenn ich das so betrachte kann es schon sehr gut sein das armin/siegfried der ja 400 jahre vorher lebte und ein "hero" war, da er die grossmacht rom besiegte und er mit sicherheit auch aufgebauscht wurde, und der "heldenhafte" kampf der burgunden zu einer verschmelzung führte.

vielleicht sind sogar mehrere dinge aus verschiedenen zeiten zusammen geworfen worden. ( ob es da studien drüber gibt? )


die tatsache das es einen zum schluss geschlagenen könig gundahar /gunther gab, ein attila/etzel und die auch miteinander im kampf waren weist schon darauf hin das der echte siegfried/ armin niemals (400) jahre liegen dazwischen) der gleiche ist wie in der nibelungengeschichte.

was mich aber bei der ganzen sache stört ist, das weder die römer zu armins zeiten noch die römer zu gunthar´s zeiten genannt werden, warum nicht?
sie waren präsent, und ein nicht zu unterschätzender machtfaktor, und das über jahrhunderte hinweg.

gruss outsider


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 01:20
Wunjo: Die Bohlenwege gibt es im Moor zwischen Lohne, Aschen und Arkeburg. In Aschen an den Bohlenweg wurde das vermutliche Heerlager des Ceacinus entdeckt und es wird bis heute dort geraben auf dem Grundstück Meerholz.
Schon die Franzosen haben im 19.Jahrhundert die Bohlenwege entdeckt und warscheinlich sehr viel Fundmaterial mit nach Frankreich genommen.


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 01:26
http://www.fan-nds.de/roemer/literatur/roemerimoldenburgerland/index.html (Archiv-Version vom 29.05.2007)

http://fan-nds.de/fts.php?criteria=r%F6mischen&offset=11


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 14:05
-------@Outsider
Frage von Greenkeeper
Und zum Schluß: Ist der sagenhafte Nibelungenschatz den Hagen im Rhein versenkte die Kriegskasse des Varus die von den Germanen unter Arminius (Siegfried) erbeutet wurde ?
--------@---------------------------------------------------------------------------------------

Deine Frage
ist ja alles ganz prima, wunjo, aber erlaube mir bitte die frage was genau deine beiträge mit dem anfangsbeitrag von greenkeeper gemein hat?
-------------------------------------------------------

Meine Moegliche Antwort und Frage zugleich ;-)
Wo ist das schwarze Loch?
Im "Nibelungenlied" heißt es: "Er ließ ihn bei dem Loche versenken in den Rhein" - eine Textzeile, die immer wieder Schatzsucher auf den Plan gerufen hat.


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 15:22
thx :)


melden

Germania Magna

05.12.2007 um 15:48
ich kenne nur eine Stelle die so bezeichnet wird, aber das kann ja nicht sein. Weil es sich um das Binger Loch handelt. Ich weiß nicht seit wann, dieser Name existiert, aber es ist auch viel zu weit entfernt.
Gibt sicher noch anderes!


melden
greenkeeper Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Germania Magna

05.12.2007 um 19:33
@wunjo

In dem von mir im Eingangspost erwähnten Beitrag auf Arte wird ebenfalls die Gegend zwischen Eich am Rhein und Gernsheim mit dem "Schwarzen Loch" als
das Gebiet favorisiert, in dem Hagen den Schatz im Rhein versenkt haben könnte. Da der Rhein seitdem aber seinen Lauf mehrfach änderte und die zahlreichen Seitenarme der damaligen Zeit verschwunden sind, kann es durchaus sein, dass der Schatz heute gar nicht mehr im Rhein sondern in seinem Uferbereich landeinwärts, begraben von meterdicken Sedimentschichten, zu finden ist.

@Outsider

Ich bin auch der Meinung, dass das Nibelungenlied in seiner heutigen Form verschiedene Sagen aus unterschiedlichen Zeitepochen enthält. Ursprünglich existierten vielleicht 3 oder sogar mehr Geschichten, die dann vom Autor (oder den Autoren) in einer Handlung zusammengefaßt wurden.

Meine Vermutung:

Die Geschichte des Arminius, gemixt mit germanischen Mythologie, ergab die Figur des Siegfried, die Geschichte um Kriemhild und Brünhild wurde vielleicht durch die Blutfehde zwischen den gotischen Königinnen Brunhilde und Fredegunde zu Zeiten der Merowinger gegen Ende des 6. Jahrunderts inspiriert. Der Untergang der Nibelungen könnte auf die Niederlage der Burgunden 435 in einer Schlacht gegen die Römer zurückgehen. Die sich nach dieser Schlacht zurückziehenden Burgunder sollen anschließend von einer umherstreifenden hunnischen Streitmacht niedergemacht und ihrer Beute beraubt worden sein.

König Etzel/Attila hat 453 dann die Hochzeitsnacht mit einer germanischen Prinzessin nicht überlebt (vielleicht eine späte Rache ;) ).

Gute Studien zu diesem Thema habe ich bisher leider nicht finden können. Es ist ein Buch von Norbert Lönnendonker mit dem Titel " Als die Götter noch jung waren" erschienen, aber der Preis lässt mich zögern, es zu erwerben. Da hat das Interesse bei mir dann auch seine Grenzen erreicht :(.

Warum die Römer im ganzen Nibelungenlied nicht namentlich erwähnt werden ist eine interessante Frage, auf die ich auch keine eindeutige Antwort weiß. Ich könnte es mir nur so erklären, dass der Autor vielleicht christlicher Missionar/Mönch war, der Rom als Zentrum des Christentums zu dieser Zeit nicht in einem heidnischen und damit gottlosen Licht erscheinen lassen wollte. Also wurde aus den römischen Legionen mit etwas dichterischer Freiheit der Drache den Siegfried erschlug. Ist aber nur meine persönliche Erklärung die ich nicht mit Quellen belegen kann.

Gruß Greenkeeper


1x zitiertmelden

Germania Magna

06.12.2007 um 00:37
Zitat von greenkeepergreenkeeper schrieb:Warum die Römer im ganzen Nibelungenlied nicht namentlich erwähnt werden ist eine interessante Frage, auf die ich auch keine eindeutige Antwort weiß. Ich könnte es mir nur so erklären, dass der Autor vielleicht christlicher Missionar/Mönch war, der Rom als Zentrum des Christentums zu dieser Zeit nicht in einem heidnischen und damit gottlosen Licht erscheinen lassen wollte. Also wurde aus den römischen Legionen mit etwas dichterischer Freiheit der Drache den Siegfried erschlug. Ist aber nur meine persönliche Erklärung die ich nicht mit Quellen belegen kann.
na ich weiss nicht so recht.
ob es nur an dem christlichen lag?.


melden

Germania Magna

06.12.2007 um 10:24
Ach jetzt seh ich erst! Germsheim! Woher weiß man das denn? Das liegt doch weit drinnen.
Andererseits ist der Gedanke wirklich einleuchtend. Könnte durchaus sein, daß der Rhein heutzutage ganz anders verläuft. Dann weiß man aber immer noch nicht wo der Schatz liegen könnte!?


melden

Germania Magna

06.12.2007 um 15:40
@ kore

die flüsse haben immer wieder ihren verlauf geändert.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Waren die Römer die wahren Barbaren?
Politik, 98 Beiträge, am 11.10.2017 von Chris3
andrejos am 06.10.2006, Seite: 1 2 3 4 5
98
am 11.10.2017 »
von Chris3
Politik: Rom verhüllt Statuen um Ruhanis religiöse Gefühle nicht zu verletzen
Politik, 117 Beiträge, am 03.04.2016 von Fabs
xionlloyd am 27.01.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6
117
am 03.04.2016 »
von Fabs
Politik: Römisches Militär
Politik, 29 Beiträge, am 12.08.2012 von zaphodB.
Scila am 12.08.2012, Seite: 1 2
29
am 12.08.2012 »
Politik: Warum geht jede Supermacht irgendwann unter?
Politik, 87 Beiträge, am 17.05.2011 von respekt
googlepower am 06.05.2011, Seite: 1 2 3 4 5
87
am 17.05.2011 »
Politik: Nero doch nicht der Brandstifter Roms
Politik, 32 Beiträge, am 07.04.2010 von Claudius
apostata am 05.04.2004, Seite: 1 2
32
am 07.04.2010 »