Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sklaverei im Islam

417 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Islam, Sklaverei
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

19.04.2010 um 18:54
@kastimo

Im Prinzip ist es egal welche der Hadithe aus dem Hadithenpool von ca. 750.000 als echt klassifiziert worden sind, denn entscheidend ist nur dass es genügend Irrgeleitete gibt die an solche Dinge glauben und ihr Leben und das Betsreben danach ausrichten


melden
Anzeige

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 09:16
"beispiel rotlicht die meisten frauen sind dort gezwungen von zuhälter, bei uns muslime würde am nechsten tage die verwandschaft bei so eien zuälter auf tauvchen und ihm gerecht bestraffen"


Merkwürdigerweise gibt es Prostitution (auch Minderjähriger) auch in allen islamisch geprägten Staaten. Ob die Zuhälter da wohl überall nur Ungläubige sind? Glaub' ich nicht.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 09:46
@Doors

Man umgibt sich halt gerne mit einer Aura der hochwertigen moralischen Ansprüche und blendet dabei gekonnt solche Problemfelder wie Zwangsheiraten von Minderjährigen, Sodomie, Ehrverbrechen,... aus. Man tut gar so, als gäbe es diese Probleme in den entsprechenden Kulturen nicht


melden

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 14:39
@Valentini


Bei Katholen gab es ja bislang auch keinen Kindesmissbrauch. Das war ja Sache der Achtundsechziger.


melden

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 15:58
LoN schrieb:Die Leibeigenschaft war grundsätzlich als gegenseitige Verpflichtung zu begreifen und nicht mit der Sklaverei identisch. Sie bedeutete keine totale Unfreiheit des Leibeigenen, wie es bei der Sklaverei der Fall war
Welche Form der Sklavenhaltung ist damit gemeint? Wo und Wann?
LoN schrieb:Im Unterschied zum Sklaven, der als bloße Sache galt, war der Leibeigene dem Zustand geminderter Rechtsfähigkeit unterworfen, hatte aber bestimmte Rechte
siehe islamisches Recht
LoN schrieb:Leibeigene konnten beispielsweise Vermögen erwerben und gerichtliche Prozesse führen
s. islamisches Recht
LoN schrieb:und durften nicht gegen ihren Willen von seinem Heimatort entfernt werden
Das weiß ich im Bezug auf das islamische Recht nicht.
LoN schrieb:Der Leibherr gewährt dem Leibeigenen militärischen und juristischen Schutz
s. islamisches Recht
Übrigens, so richtige massenweise Sklaverei gab es in Europa selbst kaum. Zur Zeit der Römer konnten Sklaven im Optimalfall zu ganz normalen Bürger aufsteigen
s. islamische Reiche
LoN schrieb:und später setzten die Menschenrechte/Aufklärung der Sklaverei in den europäischen Ländern ein Ende, sodass hauptsächlich in den Kolonien stattfand.
Seit dem Spätmittelalter gab es kaum EUROPÄISCHE Sklaven, das ist richtig ... die setzte man in den Kolonien ein, und zwar zu Millionen (Spanien, Portugal, UK, Frankreich, Holland usw.) ...

Alles in allem klingt "Leibeigenschaft" natürlich viel freundlicher als "Sklaverei", deshalb bevorzuge ich den wertneutraleren Begriff der "Sklavenhaltung".

Alle Modelle der Sklavenhaltung haben gemeinsam, dass der Betroffene im Besitz eines Herrn ist. Innerhalb dieser gemeinsamen Konstante gibt es sehr unterschiedliche individuelle Frei- und Unfreiheiten. Auch Klinentelverhältnisse, bei dem der Klient seinem Auftraggeber auf Leib und Leben ausgeliefert ist, muss man zur Sklavenhaltung rechnen.

Das war bei der Leibeigenschaft mittelalterlich- mitteleuropäischer Prägung die Regel: Der Leibeigene bekommt eine Wohnung (besser gesagt: Hütte) und einen Teil der Ernte der von ihm bearbeiteten Äcker. Er könnte (meist auch nur in der Theorie) den Herrn wechseln (-> wieder Leibeigenschaft), er könnte sich selbstständig machen, aber leider gibt es kaum Flächen, die keinem Grundbesitzer gehören, und leider würde er aufgrund seiner Mittellosigkeit verhungern ...

In den islamischen Reichen konnten bsp. Militärsklaven aufsteigen, die Mamlukenherrschaft geht aus einer Elite von Militärsklaven hervor (mamluk = im Besitz eines anderen = Sklave), Sklaven konnten Ehen schließen, Besitz erwerben und erben.
Die Aufstiegsmöglichkeiten waren deutlich höher als bei den Leibeigenen des mittelalterlichen mitteleuropäischen ländlichen feudalen Ständesystems.

Ebenso haben alle Modelle gemeinsam, dass Missbrauch der bestehenden Rechte der Sklaven dann Tür und Tor geöffnet ist, wenn es keine Institutionen gibt, welche sich ihrer Sache annehmen.

Dieser Missbrauch war in der frühislamischen Gesellschaft sehr gering, da der Gesandte Gottes und seine Anhänger sehr für die gute Behandlung der Menschen einsetzten, welche im Besitz eines anderes sind. Dazu gibt es X Verse, Hadithe, Anekdoten und Berichte.

Später hat er zugenommen.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 16:46
@DahamImIslam
Nur weil du in einer Fabrik arbeitest und Steuern Zahlst bist du kein Sklave.
Das Land gehörte dem Fürsten und der ließ es eben bewirtschaften. Miete und Pacht muss du heute auch noch Zahlen, wenn du wo Wohnen willst oder Land bearbeiten willst das dir nicht gehört.
und durften nicht gegen ihren Willen von seinem Heimatort entfernt werden


Das weiß ich im Bezug auf das islamische Recht nicht.
Und vorallem das ist der springende Punkt. Massendeportationen wo es zu Millionen von Toten kommen kann und dies billigend in Kauf genommen wird, sind da ausgeschlossen.
Im Unterschied zum Sklaven, der als bloße Sache galt, war der Leibeigene dem Zustand geminderter Rechtsfähigkeit unterworfen, hatte aber bestimmte Rechte


siehe islamisches Recht
Da sind wir wieder beim vorherigem Punkt. Leibeigene konnten nicht nach belieben Deportiert werden und somit wie Ware ge- und verkauft werden. Sprich es war keine Sklaverei, weil auch gar kein Sklavenhandel als solcher möglich war.
Wie es um die Rechtsfähigkeit im islamischen Recht zu Sklaven steht sei mal dahingestellt aber wenn man die deportiert, und wie Waren gehandelt/gekauft hat dann galten die eben nur als "Ware" sei es bei den damaligen Arabern oder den späteren Kolonialherren.


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 18:45
sind wir nicht heute noch sklaven...
noch ein bischen anders?
sklaven der arbeit und des verlangens nach spass und alkohol und drogen und geld und konsum und, sklaven unser eigenen inkompetenz echte freiheit zu erfahren?

Den meisten geht es eh gut in ihrer selbst erwaehlten knechtschaft, gluekseligkeit durch das ausblenden der beschissenen wahrheit.
Wir Sind immer noch Sklaven des Systems und ich MEIN das, denn wir sehens taeglich.


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 18:45
sind wir nicht heute noch sklaven...
noch ein bischen anders?
sklaven der arbeit und des verlangens nach spass und alkohol und drogen und geld und konsum und, sklaven unser eigenen inkompetenz echte freiheit zu erfahren?

Den meisten geht es eh gut in ihrer selbst erwaehlten knechtschaft, gluekseligkeit durch das ausblenden der beschissenen wahrheit.
Wir Sind immer noch Sklaven des Systems und ich MEIN das, denn wir sehens taeglich.


melden

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 19:00
Was die Puffbesucher usw. betrifft haben sie vielleicht einen isl. Namen,
aber man kann sie wohl kaum als praktizierende Muslime sehen.

Zur Sklaverei selbst gibt es in diesem thread genug qualifizierte Aussagen
die zeigen daß die Sklaverei im Islam auf keinen Fall der amerikanischen nahekommt.


melden

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 19:49
@kickboxer85

Wir haben die Freiheit geld zu verdienen und damit zu kaufen und zu verkaufen, wir haben die Freiheit eine eigene Arbeit zu wählen, oder sogar nicht und auf der Tasche des Staates zu leben, wir haben aufenthaltsfreiheit und können so ziemlich im sozialen bereich tun was wir wollen wann wir wollen.

Warum nennst du das Sklaverei?

Für mich eine Inhaltslose systemkritik.


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 19:50
hmm. ja schon aber wenn leute nur noch fixiert sind auf konsum und reichtum und arbeit dann hinkt die freiheit hinterher.
Das ist sklaverei, psychische sklaverei


melden

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 20:55
@kickboxer85

Das bleibt dann aber trotzdem jedem selbst überlassen.

Wem es nicht gefällt, der kann es lassen.

Es ist nunmal menschlich, sich in seiner Arbeit wertvoll zu fühlen und daher karrierefixiert zu sein.

Die meisten mittelständler sind doch aber nicht nur konsum und reichtumfixiert.

Davon abgesehen ist konsum nicht gleich konsum.

Du bsit auch konsument wenn du mit deinen Freunden in's kino gehst oder mit deiner Freundin in's restaurant, aber hat das was sklavisches?


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 21:27
naja- wenn du mal an einen punkt in deinem leben ankommst an dem du sieht wie verdummend dieser konsum ist wirst du's schon merken
@Shionoro


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 21:27
aber hier gehts ja igentlich um was total andres^^


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 21:31
@kickboxer85
kickboxer85 schrieb:sklaven der arbeit und des verlangens nach spass und alkohol und drogen und geld und konsum und, sklaven unser eigenen inkompetenz echte freiheit zu erfahren?
Und wenn in einem Land 95% aller Einwohner Moslems sind und in einem anderen 95% aller Einwohner Christen...
Dann soll ich dir abnehmen das es deren Freie Entscheidung war und dass sie nicht "sklaven" des geselschaftlichen Einflusses waren?
Laecherlich!

Die eine Freiheit ist die Moeglichkeit zu tun was man will...
Die andere ist die selbst uebr die eignen Ziele zu entscheiden.

Dass andere Leute versuchen dich zu uebrzeugen zu wollen was sie wollen dass ist das normalste der welt...
Aber es ist schon ein grosser Schritt in die richtige Richtung wenn sie dich wirklich uebrzeugen muessen und nicht einfach zwingen koennen...

Mehr Freiheit KANN keine Gesellchaft geben.
Die muss man sich NEHMEN.


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 21:34
joa, hört sich gut an-
sich die freiheit zu nehmen trauen sich trotzdem die meisten nicht,
man verkommt,
durch die bindung, an den Konsum^^
ein kreislauf


melden

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 22:03
@kickboxer85

>>naja- wenn du mal an einen punkt in deinem leben ankommst an dem du sieht wie verdummend dieser konsum ist wirst du's schon merken
<<

Und....was ist deiner Meinung nach daran verdummender als sich eine falschen Religion hinzugeben?

JEgliche Weltanschauungen und ethische konzepte sind indoktrinierend, wenn sie auf staatsebene umgesetzt werdne, sonst würden sie keinen bestand haben.

Jeder, der es will, kann heute wissen erlangen, das ist keine Sklaverei im entferntesten.


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

20.04.2010 um 22:46
da stimm ich dir zu


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

21.04.2010 um 10:47
@Shionoro
http://www.youtube.com/watch?v=cKNiEdaYbuc

schau es dir mal an,
der typ da spricht eigentlich gute worte!
das meinte ich mit sklaverei im konsum, die psychische sklaverei!
Ich hab das video erst heute gefunden, es gibt viele die wie ich denken.
Auf den ersten blick denkst du jetzt, oh man noch so ein mullatyp der was predigen will, aber schau dir das video an, mit dem anhang des films der da reingeschnitten ist.


Danach kommt dann das zweite video, an alle die diesen alten John Carpenter Film net kennen, aus 1988, anschauen sonst habt ihr echt was verpasst, ich wunder mich wie schlau der regisseur war so einen film schon 1988 zu drehen.

Youtube: They Live - Obey, Consume, This is your God


melden
Anzeige
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sklaverei im Islam

21.04.2010 um 10:52
ok, das mit dem walt disny teil im ersten video find a bissel bei den haaren herbeigezogen aber das was der man da sagt ist einfach wahr.


melden
381 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt