Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.330 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 00:08
die vergessene Gefahr ...

Linke vs. Rechte (das schreibt Ihr andauernd)
doch wieso diskriminiert Ihr die (vergessene) Gefahr von der SPD/CDU/CSU für unseren Rechtsstaat ? Doch hoffentlich nur nicht weil Sie nicht in den Medien erwähnt werden ...


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 00:24
Punks sind mir um einiges sympathischer als diese NeoNazis, obwohl man die Aktionen von Linksautonomen nicht gutheißen sollte. Ich finde aber trotzdem das man bei Extemismus Prioritäten setzen sollte.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 00:27
die autos werden auch nicht von antifas verbrannt in berlin sondern von bewohnern einiger viertel, dort findet ein verdrengungswettkampf statt, große gesellschaften die reiches klientel in IN stadtteilen ansiedeln wollen für den profit gegen die derzeitigen bewohner, die sich hhe mieten nicht leisten können.
das paradoxe ist das dadurch die leute verdrengt werden die das viertel zum IN viertel gemacht haben


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 00:43
Meine Priorität ist, dass ich Extremismus grundsätzlich ablehne, egal ob politisch, religiös oder sonstwie.


Nach meinen Beobachtungen ist es vollkommen egal, wie gut die angestrebten Ziele auch sein mögen - sobald ihre Anhänger versuchen, sie mit ALLEN Mitteln durchzusetzen, also auf der extremen Schiene beginnen, verlieren sie ihr gesundes, normales Denkvermögen und ihren klaren Blick. Sie glauben dann irgendwann nur noch, allein sie vertreten den einzig richtigen Weg und nur wer ihnen hundertprozentig folgt, steht auf der richtigen Seite. Extremisten glauben irgendwann, sie müssen unter allen Umständen ihre Ziele durchsetzen, egal wie, egal was sie dazu tun müssen.

Und ich brauche ja nun wohl nicht wieder großartig Beispiele anführen, bei denen Extremismus einfach krank war und AUSSCHLIEßLICH Schaden angerichtet hat, nur mal ein paar Stichworte:

-Hitler, Nationalsozialismus
-Stalin, Stalinismus
-Kim Jong Il, Kommunistische Partei der Arbeit Koreas
-Taliban
.
.
.

Extremismus kann selbst die besten Absichten ins Gegenteil verwandeln.

Um mal beim Linksextremismus zu bleiben:
Es ist zweifellos eine gute Sache, gegen Rassismus, nationalsozialistische Ideologien und staatliche Repressionen zu arbeiten.
Jedoch ist es bei manchen Linksextremen schon so weit, dass sie bei jeder Gelegenheit, wo man nur im Entferntesten Verbindungen zu Rassismus ziehen KÖNNTE, schwerste rassistische Skandale und ,,Nazis" sehen oder reflexartig bei jeglicher Aktion der Polizei oder anderer Behörden erstmal einen ,,dreckigen Repressalienstaat" und einen ,,Überwachungsstaat" sehen.

Und diese müssen natürlich knallhart bekämpft werden, erst reinhauen, dann fragen, dann nachdenken, scheint bei manchen die Devise zu lauten.

Beispielsweise kapieren viele nicht, dass die Polizei Demonstrationen von Rechtsradikalen nicht deren Demos ermöglicht, weil sie diese unterstützen, sondern weil es diesen per Grundgesetz erlaubt ist, zu demonstrieren, solange kein Gericht sie verbietet. Und die Polizei ist, aufgrund ihrer Aufgaben, in der Pflicht, dieses Demonstrationsrecht durchzusetzen, ob ihnen das nun gefällt oder nicht.
Für Linksextreme ist das jedoch nur ein Beweis dafür, dass ,,die Bullen" und ,,der Staat" alles ,,Faschos" sind.


Und somit wird aus der an sich guten Sache, sich gegen Rassismus und staatliches Fehlverhalten zu engagieren, durch extreme Einstellungen, schnell eine Art Lebensaufgabe, alles zu bekämpfen, was nicht der eigenen Ideologie entspricht.


Deshalb sollten wir vernünftigen Menschen in Deutschland es uns nicht so einfach machen, nur aus einer Ecke, ob nun politisch, religiös oder auf sonst eine Weise, Extremismus als Gefahr anzusehen, sondern wir sollten erkennen, dass Extremismus generell eine schwere Gefahr für unsere Gemeinschaft darstellt und wir deshalb nach Möglichkeit extremistisches Verhalten generell ablehnen müssen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 00:49
@Kc ich glaube jeder linksextreme weiß das polizisten die rechten auf demos schützen müssen, das fascho kommt dann eher dadurch zu stande das gegendemonstranten doch des öfteren opfer von willkürlicher gewalt der polizei werden.
was aber auch verständlcih ist, immer hin sind polizisten auch mesnchen, udn bei nazi demonstrationen stehn sie unter massivsten druck, sie müssen vor beiden seiten angst haben, so kommt es einfach zu kurzschlußreaktionen. auch das polizisten sich in der regel eggenseitig decken ist ganz normales mesnchliches verhalten, was aber als direktbeteiligter nciht so klar ersichtlich ist wie nahcts um 1 bei allmy


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 01:47
Eigentlich und das mal wörtlich genommen, steht da zu lesen, dass, wenn sich eine genügend große Anzahl Bürger einig ist, die derzeitige Regierung abzusetzen, die Exikutive, dem GG nach eigentlich noch die Türen aufhalten müsste, statt die Menge mit Wasserwerfen vom Platz zu treiben...Das steht jedenfalls so im GG.

Moooment, das Recht zum gewaltsamen Widerstand hat man, wenn die freiheitlich demokratische Grundordnung in Gefahr ist und nicht, wenn jemand meint, er müsste mal eben Randale machen. Aber vor dem gewaltsamen Widerstand und gegen als unrecht empfundene Gesetze stehen noch Sachen wie das Bundesverwaltungsgericht, das Bundesverfassungsgericht, Sozialgerichte usw. usf.

Wisst ihr, womit die Politiker, gegen die alle sind, so erfolgreich geworden sind?

Mit Politik!

Wisst ihr, womit DIE ihre Gesetze erlassen?

Mit Politik!

Wisst ihr, was Parteien, wie die Linke machen ohne Autos anzuzünden?

Politik!

Wisst ihr, wie die Linke zu ihrem politischen Einfluss in manchen Parlamenten kommt?

Mit Politik!

Wisst ihr, wo sich die Gesetzgebung abspielt?

In der Politik!

Deutschland wird von Politikern regiert und nicht von gewalttätigen Demonstranten ob nun braun oder rot, würden mehr Menschen sich ernsthaft und dauerhaft politisch engagieren, dann wären Brandanschläge überflüssig, weil man dann politischen Einfluss hätte um wirksam gegen die einen und für die anderen politischen Strömungen einzutreten aber nein, das wäre ja noch schöner, die einzige einflussreiche linke Partei wird als neue SED abgestempelt und boykottiert aber dann an jedem ersten Mai die Fortbewegungsmittel anderer Leute anzünden, weils einem grad in den Kram passt und dann noch schön weinen, wenn einen der Wasserwerfer trifft, ja meine Fresse, Polizisten sind keine Politiker, auf die brauch man auch nicht losgehen (gegen Rassismus sein aber Polizisten mit Schweinen gleichsetzen, das hamwer gerne), wer glaubt, dass man eine Regierung errichten kann, die aus Demonstranten besteht, der is irgendwie auf dem Holzweg, Demonstrationen sind zwar ein wertvolles Recht und manchmal auch ganz nützlich allerdings sind es nicht die einzigen Möglichkeiten, die der Deutsche hat, auf die Politik Einfluss zu nehmen.

Ich zum Beispiel nutze die Möglichkeit der Petitionen, selber schon eine eingereicht, bei etlichen mitgezeichnet und postalische Antwort aus dem Bundestag höchstpersönlich bekommen und das mach ich per Email, das is so gewaltlos, dass das einzige Blut fließt, wenn sich der Mitarbeiter im Petitionsausschuss am Papier für den Antwortbrief schneidet.

Was haben eigentlich Bubacks Chauffeur und der andere Mitfahrer damals verbrochen, dass man sie mit Sturmgewehren im Auto totgeraspelt (hihi Wortspiel) hat? Was haben Hillegaart und Mirbach verbrochen, dass man sie getötet hat?

Gut, Ernst Zimmermann starb sicher auch im heldenhaften Kampf der linken gegen hochgerüstete Polizei....in seiner eigenen Wohnung, gefesselt und durch einen aufgesetzten Schuss am Hinterkopf.

Der erschossene US Soldat...um an seinen Ausweis zu kommen....jahaaa die Linke, die macht ja nix außer "versicherungsrelevante Sachschäden", nein die Linke is ja noch harmlos. Wenn man nen Ausweis will, dann wird der Inhaber halt erschossen, hach, kost ja nix.

Gut, weil man da selber nich so recht klarkam, hat man halt hinterher noch zwei andere Leute aus dem Leben gesprengt, damit konnte man dann wieder leben.

Dann noch Beckurts und sein Chauffeur...alles versicherungsrelevante Sachschäden. Nicht zu vergessen Braunmühl....erstmal zwei heldenhafte Schüsse gegen einen hochbewachten, beschützten Mann, der komischerweise alleine und überhaupt nicht beschützt war, in den Oberkörper.....der fliehende versicherungsrelevante Sachschaden wird dann noch hingerichtet mit derselben Waffe, mit der man schon Hanns Martin Schleyer im ehrenvollen ritterlichen Kampf Mann gegen Mann hingerichtet äääääh ich meine natürlich unter Aufwand höchster Lebensgefahr durch die politische Elite niedergerungen hat.

Die extreme Linke zündet Autos erst seitdem an, seitdem sie sie nichtmehr samt Insassen in die Luft sprengt.

Wo ist Linksextremismus jetzt besser als Rechtsextremismus? Beide haben Dreck am Stecken, beide haben Menschenleben auf dem Gewissen. Die FARC is auch nich grad zimperlich, wenns um den bewaffneten Kampf gegen Unbeteiligte geht aber kann man sicher wieder nicht vergleichen, da es die FARC ja nicht in Deutschland gibt. Denn wie wir alle wissen, besteht der Linksextremismus nur aus unbescholtenen Bürgern, die sich in ihrer GESAMTEN GESCHICHTE noch nie etwas haben zu Schulden kommen lassen.

Extremismus nein danke und mir scheißegal, was das Motiv für Mord und Zerstörung ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 02:12
Die ETA als linksextremistische (sozialistische) Organisation hat übrigens auch schon über 800 Menschenleben auf dem Gewissen. Das nur mal dazu, weil neulich in einem anderen Thread jemand meinte, die Gutartigkeit oder Bösartigkeit eines Extremismus anhand ihrer Opfer bewerten zu müssen, was zwar dem Quantifizierungsverbot widerspricht aber zur Relativierung extremistischer Tätigkeiten gern mal eingeworfen wird....ich distanziere mich sogleich von jeglichen Schwanzvergleichen und Bewertung der unterschiedlichen Strömungen durch die Anzahl der Opfer. Auch vom immerwieder gern erhobenen Vorwurf der Relativierung rechter Gewalttaten distanziere ich mich schonmal, weil es für mich keine Rolle spielt, mit welchen Motiven ein Mensch ermordet wird. Mord ist Mord, ideologisch verblendeter Mord ist Hassmord egal welche Farbe die Verblendung hat. Wer meint, Mord mit linksextremistischen Motiven sei besser oder erträglicher/fairer als Mord mit rechtsextremistischen Motiven, dem stell ich Stalin und Mao als Musterbeispiele für Gesinnungsverbrechen hin.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 02:33
@GilbMLRS


"Deutschland wird von Politikern regiert und nicht von gewalttätigen Demonstranten ob nun braun oder rot"

richtig.

Die einzigen Möglichkeiten der aktiven politischen Mitgestaltung sind demokratische Reformen.


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 02:54
Ein verbranntes Auto kann sehr wohl eine zerstörte Existenz bedeuten. Immerhin werden Werte um die 20.000 Euros vernichtet und wenn jemand auf sein Auto angewiesen ist, dann ist er möglicher Weise anschließend arbeitslos, weil er kein billiges findet, das er sich leisten kann. Da kann man ihn auch gleich auf die Straße setzen. Ist egal wer da randaliert. Links oder Rechts. Wer Dinge in Brand setzt stellt eine Gefahr da und sollte Gummigeschosse in's Auge bekommen, damit er anschließend erblindet und sich daran erinnert.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:02
@GilbMLRS die eta ist etwas komplett anderes, sie war in ihrer anfangszeit auf jedenfall positiv da sie gegen eine faschistishce diktatur bomben legte, die eta ist ein relict aus der franco zeit.

@pommes1983 der durchschnitts wert der autos dürfte weit über 20.000 euro liegen, es verbrennen in der regel 3 marken, alle drei aus dt und alle drei im gehobenen preissegment


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:06
Dann ist es eben noch schlimmer.
Trotzdem, was will man denn machen? Mit Gewehren auf die Menschen schießen? Ja, das würde ich machen, wenn es mein Auto wäre. Nur leider ist das verboten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:11
@25h.nox

Komisch, warum hat die ETA dann auch nach Franco noch Supermärkte gesprengt? Und seit 2006 fangen die seltsamerweise wieder an irgendwelche Sachen in die Luft zu jagen...ja klar, man sprengt Supermärkte und Flughäfen um gegen eine Diktatur zu kämpfen, die übrigens garnichtmehr existiert, das glaubste doch wohl selber nicht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:13
Achja nochwas....Brandstifter sind feige, sadistische Bettnässer. Das waren sie schon in der Antike und das werden sie auch immer bleiben.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:17
@GilbMLRS
25h.nox schrieb:die eta ist ein relict aus der franco zeit.
auch wenn es makaber klingt, du kannst die eta mit der sektsteuer vergleichen, möglicherweise früher mal sinnvoll, heute schwer loszuwerden.
genau wie die ira hat die eta ehute jede existenz berechtigung verloren da es den basken gut geht sie ihre sprache wieder sprechen dürfen und ihre kultur wieder leben dürfen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:23
du kannst die eta mit der sektsteuer vergleichen, möglicherweise früher mal sinnvoll, heute schwer loszuwerden.

Machts nich besser, gäbs keine die die unterstützen, dann würden sies wohl nich machen aber scheint ja irgendwo noch ein Fundament zu sein. Und Extremisten ist es allen gleich, dass die überflüssig sind. Dass man in Diktaturen zu anderen Mitteln greifen muss, das streit ich garnich ab nur unglücklicherweise sind die Zeiten der Diktatur schon etwas länger vorüber und nen richtigen Dämpfer in der Unterstützung der ETA im Volk gabs komischerweise erst, nachdem ausgerechnet Islamisten nen Anschlag in Madrid verübt haben und das is noch garnicht so lange her und davor herrschte noch mehr Akzeptanz wenns um die Durchsetzung politischer Ziele mit terroristischen Mitteln geht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:33
einige lerns halt nie, die basis ist aber definitiv sehr klein geworden.


melden
huramabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:39
Hoffentlich kriegen diese korrupten Marionetten in der Politik mal Angst.... wirklich, HOFFENTLICH!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 03:46
Angst kriegen Politiker erst, wenn ihnen jemand politisch auf die Pelle rückt. Das verstehen aber viele nicht. Gegen Demonstrationen brauchen die nichts zu tun, es gibt Gesetze, dass man protestieren darf, es gibt Gegenmaßnahmen, falls es zu Gewalt kommt. Gegen Anschläge kann man Gesetze erlassen, dass jemand nichtmehr mit bestimmten Gegenständen auf die Straße darf, gegen Paranoia vor gewalttätigen Attentaten, kann man die Überwachung verschärfen. Aber sobald ein Politiker einer kleinen Partei eine große Partei kritisiert, sobald diese kleine Partei den Etablierten gefährlich werden kann durch Stimmen, dann fangen die Politiker an, um sich zu schlagen, dann gehen Schmutzkampagnen los, dann wird in der Vergangenheit gekramt, dann wird abgelenkt von den eigenen Fehlleistungen. Wie war das mit Stoiber und Pauli? Nicht eine Demonstration, nicht verbrannte Autos, keine verprügelten Polizisten haben dort für eine politische Wolgaschlacht gesorgt sondern reineweg politische Differenzen und Initiativen.

DAS ist der Schlüssel zum Erfolg.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 09:32
@GilbMLRS

Also mit deinen Ausführungen gehe ich weitestgehend d'accord. :)

Linksextremisten harmloser darzustellen als Rechtsextremisten, weil sie "nur" Autos anzünden ist denke ich ein Fehler.

Wie du ja richtig dargestellt hast, gehen sie ja für ihre Ideologie ebenfalls über Leichen.

Das sie das in Deutschland im Moment nicht, wie sie es schon in der Vergangenheit in Deutschland und es jetzt auch noch in andern Ländern machen, heißt nicht, dass von ihnen eine kleinere Gefahr ausgeht.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.07.2009 um 10:06
wutanfall schrieb:Ich finde aber trotzdem das man bei Extemismus Prioritäten setzen sollte.
...aha und welche ?


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt