Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 16:47
@moredread
Ich denke 1500 Euro sind unrealistisch. 1000 Euro wäre schon ein riesiger Fortschritt, wenn man bedenkt was Harz IV Empfänger und Rentner so bekommen. Von den 1000 Euro, dürften allerdings keine Krankenkassenbeiträge erhoben werden.


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 16:51
Ich glaube eher, dass man sich für die unangenehmeren Arbeiten dann Billigarbeitskräfte aus dem Auslang hier her holen wird. Ich glaube kaum, dass diese Arbeiten Lohnmäßig höher angesetzt werden, eher niedriger. Und die aus dem Ausland bekommen schließlich auch kein Grundeinkommen, also sind die notgedrungen dann auf solche Arbeiten, die ansonsten hier keiner mehr verrichten will, angewiesen.

Da ohnehin eine hohe Arbeitslosigkeit herrscht, werden sich die Firmenchefs sowieso nur noch die Rosinen heraus picken, der Rest bekommt einfach keine Arbeit auch wenn er will, da muss dann leider das Grundeinkommen komplett für alles reichen, weil Arbeitslosengeld, Sozialhilge und dergleichen gibbet dann auch nicht mehr.

Ihr reden das alles etwas zu schön. Man kann sich auch jetzt selbstständig machen und VHS-Kurse besuchen... Das hat mit dem Grundeinkommen wenig zutun. Und die Nadelstreifen würden sowieso wie bisher arbeiten und sich mit Sicherheit nicht mit der Grundabsicherung begnügen, nähmen diese als kleines Zubrot aber ganz sicher gerne noch obendrauf dankend an.

Da alles finanziert werden muss, würden die Steuern und Abgaben entsprechend steigen, möglicherweise auch die Preise und die Arbeitslöhne und dann wären auch wieder alle am jammern, sie kämen mit dem Grundeinkommen nicht hin...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 16:54
das sind doch alles völlig utopische Wunschvorstellungen.....1500 Euro....1000 Euro



Nochmal die Frage: WER soll das denn WIE finanzieren?

wenn jeder einzelne 1000 Euor GK bekommt, müssen die doch irgendwie auch in den Topf fliessen, der eingezahlt wird.

Und nochmal zum Thema: viele würden weiterarbeiten......

.....also wenn ich GK 1000 bekommen würde, gleichzeitig aber sehe wie es einige Sozialschmarotzer ausnutzen, und einfach nicht arbeiten gehen, in mir würde der Unmut in Anbetracht der Höhe des GKs nur noch größer werden und die Motivation, dieses System weiterhin durch meine berufliche Tätigkeit zu unterstützen, SINKEN!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 16:54
Naja, dann pumpst Du aber monatlich über den Daumen gepeilt 60 Milliarden Euro alleine in die Deutsche Wirtschaft. Meinst Du, das ginge ohne Folgen?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 16:56
CurtisNewton schrieb:Topf fliessen, der eingezahlt wird.
Ich meinte ...Topf fliessen, aus dem das GK gezahlt wird.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:04
Das ganze könnte sich in Richtung Altgriechische Historie entwickeln. Wenn die deutschen alle auf ihrem Grundeinkommen sitzen und nicht mehr arbeiten, werden eben die Ausländer hier fleissig tätig werden und sich eine goldene Nase verdienen und die bekommen ja schließlich kein Grundeinkommen... Die sind dann die, welche auch in den Topf einzahlen, aus denen dann die deutschen ihr Grundeinkommen ausbezahlt bekommen. Zweiklassengesellschaft mal anders. Die Grundeinkommensbezieher können dann fleissig philosophieren wie man die Welt verbessern kann und die aus dem Ausland sind dann die, die hier schuften und in den Topf einzahlen... :D


melden
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:05
Wir könnten auch wieder Sklaven für uns arbeiten lassen
so wie die alten Römer

und die Nazi


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:31
Also die Unternehmer würden erst einmal Gehaltskosten sparen, da ja 1000 Euro vom Staat bezahlt werden. Der Stadt finanziert das mit Hilfe von höheren Umsatzsteuern der Unternehmen. Das Unternehmen spart einerseits Gehalt zahlt dafür aber mehr Umsatzsteuern. Das Wäre für das Unternehmen und den Staat einkommensneutral.

Personalkosten würden somit verbilligt, und der Anreiz Personal zu sparen entfällt.

Der Staat müsste die Börsenumsatzsteuer drastisch erhöhen, damit das Kapital ( was Arbeitsplätze vernichtet ) abgeschöpft wird. Außerdem würde dadurch die kurzfristige Zockerei abgeschafft. Die Rentenversicherungsbeiträge werden nicht mehr nötig, und fließen ebenfalls zur Finanzierung des Grundeinkommens hinzu.

Da die Menschen keinen psychischen Druck mehr aushalten müssen, würden die Krankenkosten sinken. Auch die Kriminalitätsrate würde sinken, und der Staat spart zusätzlich kosten. Die hinzugewonnene Innlandskaufkraft würde dafür sorgen, das zusätzliche Kaufkraft entsteht, und neue Arbeitsplätze würden entstehen und somit wieder neue Steuereinnahmen zur Finanzierung des Grundeinkommens.

Da viele Menschen konsumorientiert sind, besonders die einfachen Schichten ( die haben immer die größten und neuesten Fernseher ) würden sie zusätzliche Arbeit annehmen, und aufgrund ihres Bildungsstandes sicherlich die einfacheren Tätigkeiten. Die müssten natürlich anständig bezahlt werden und weit über das Grundeinkommen liegen. Wenn der Arbeitgeber 700 Euro bezahlt und der Staat 1000 Euro Grundeinkommen dazupackt, werden diese Menschen gerne arbeiten.

Ein Beispiel, die Post hat es ja auch geschafft ihre Mitarbeiter zu bezahlen. Wir hatten unsere Post auch bekommen, ohne diese grünen oder orangenen Lohnsklaven.

Es geht alles wenn man ein bisschen nachdenkt.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:43
@Waldfreund

Die Menschen könnten wieder leben...


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:51
@benutzern.
Leider interessieren sich Politiker überhaupt nicht für Menschen. Und solange sie dafür bei Wahlen nicht abgestraft werden, ändert sich das auch nicht. Ich sehe aber nicht das, dass dumme Stimmvieh sein Wahlverhalten ändert.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:54
Das ist wohl das Problem, wird sich aber meines Erachtens nach in den nächsten min. 10 Jahren ändern, nur könnte es dann zu spät sein!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 17:58
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Also die Unternehmer würden erst einmal Gehaltskosten sparen, da ja 1000 Euro vom Staat bezahlt werden.
Die Arbeit bleibt also gleich, die verrichtet werden muss, um zB Konsumgüter zu produzieren. Gleichzeitig bleibt aber in der freien bzw. sozialen Marktwirtschaft der Mitbewerb gleich und somit auch der Preiskampf. Die Umsatzsteuererhöhung und die Abschöpfung des Kapitals führt dann dazu, dass die Konsumgüter teurer werden (eine Umsatzsteuererhöhung würde nebenbei bemerkt den Dienstleistungssektor äußerst hart treffen, die diese keine sonstigen Einnahmen haben und sich derzeit aus den Steuergeldern finanzieren).
In Deinem Bespiel sparen die Unternehmen also Kosten weil das Grundeinkommen einen Teil ersetzt, damit bleibt aber unterm Strich dem Arbeitnehmer das gleich Geld...mit dem er dann die erhöhten Preise zahlen darf.
Waldfreund schrieb:Die hinzugewonnene Innlandskaufkraft würde dafür sorgen, das zusätzliche Kaufkraft entsteht,
??? Das Plus an Kaufkraft sorgt also nochmal für ein Plus an Kaufkraft? mekwürdige Argumentation.
Waldfreund schrieb:Die Rentenversicherungsbeiträge werden nicht mehr nötig, und fließen ebenfalls zur Finanzierung des Grundeinkommens hinzu
Schön, aber trotzdem muss sie IRGENDEINER zahlen, damit sie zur Finanzierung heranezogen werden können. Also ist Deine Aussage doch ein Widerspruch in sich.
Waldfreund schrieb:Wenn der Arbeitgeber 700 Euro bezahlt und der Staat 1000 Euro Grundeinkommen dazupackt, werden diese Menschen gerne arbeiten.
Einfach nur eine Behauptung, kein Argument. Ich könnte genauso behaupten:
Vorher haben diese Menschen für "niedere Tätigkeiten" 700 Euro bekommen, für Tätigkeiten, die sie nicht mögen.....und haben gelebt...heute kriegen sie 1000, leben besser und brauchen den Sch*** Job nicht mehr machen und können den ganzen Tag auf der Couch liegen und TV glotzen..........und es wäre nichts anderes als eine Behauotung, die nicht belegbar oder widerlegbar ist, weils nur Theorie ist.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:11
@CurtisNewton
„Die Umsatzsteuererhöhung und die Abschöpfung des Kapitals führt dann dazu, dass die Konsumgüter teurer werden “

Wieso würde eine Umsatzsteuererhöhung das Konsumgut teurer machen. Da die Lohnkosten sinken federn diese die Umsatzsteuererhöhung ab. Damit fällt Deine Gedankenkonstruktion.

Das Plus an Kaufkraft sorgt also nochmal für ein Plus an Kaufkraft? mekwürdige Argumentation.

Keine merkwürdige Argumentation, nur etwas schwerer zu begreifen. Das ganze findet zyklisch statt. Die hinzugewonnene Kaufkraft sorgt für eine erhöhte Beschäftigung, dadurch steigt das Einkommen, was die Kaufkraft zusätzlich erhöht, es wird mehr gekauft die Beschäftigung steigt usw…
Natürlich verliert der Effekt mit jeder Steigerung an Dynamik aber der Gesamteffekt ist erheblich.

Der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer brauchen keine Rentenbeiträge mehr zahlen, das senkt die Lohnebenkosten oder nicht. Wem 1000 Euro Grundeinkommen ( oder Rente ) nicht reichen, der muss sich privat absichern.

„heute kriegen sie 1000, leben besser und brauchen den Sch*** Job nicht mehr machen und können den ganzen Tag auf der Couch liegen und TV glotzen..........“

Einfach nur eine Behauptung, kein Argument.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:20
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer brauchen keine Rentenbeiträge mehr zahlen, das senkt die Lohnebenkosten oder nicht. Wem 1000 Euro Grundeinkommen ( oder Rente ) nicht reichen, der muss sich privat absichern.
Trotzdem behauptest, Du das dadurch das GK finanziert werden könnte. Also entweder sinken die Kosten oder die Beiträge füllen den Finanzierungstopf. Beides zusammen geht nicht.
Waldfreund schrieb:Keine merkwürdige Argumentation, nur etwas schwerer zu begreifen. Das ganze findet zyklisch statt. Die hinzugewonnene Kaufkraft sorgt für eine erhöhte Beschäftigung, dadurch steigt das Einkommen, was die Kaufkraft zusätzlich erhöht, es wird mehr gekauft die Beschäftigung steigt usw…
Nur eine Hypothese, die darauf gründet, dass mehr Geld automatisch mehr Konsum bedeutet.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:31
@CurtisNewton
„Trotzdem behauptest, Du das dadurch das GK finanziert werden könnte.“

Nicht dadurch allein, es ist ja nur ein Posten der zur Finanzierung beiträgt. Die anderen Positionen habe ich ja schon angesprochen. Obwohl es da noch mehr Möglichkeiten gibt.

„Also entweder sinken die Kosten oder die Beiträge füllen den Finanzierungstopf.“

Die Ersparnis kann zur Finanzierung abgeschöpft werden.


„Nur eine Hypothese, die darauf gründet, dass mehr Geld automatisch mehr Konsum bedeutet.“

Ich würde sagen es ist eine Ökonomische Theorie. Was sollen die Leute sonst mit ihrem Geld machen. Gerade Leute die nur 1000 Euro Grundeinkommen haben werden dieses Geld ausgeben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:38
Wie bitte? Leute, die weniger als 1000 Euro verdienen, bekommen das Grundeinkommen auf's Gehalt drauf, Leute die mehr verdienen, bekommen das selbe Gehalt wie vorher, aber der Arbeitgeber spart?

Nö, bin ich dagegen. Dann zahle ich, wie hier schon aufgeführt wurde, über die Inflation die ganze Chose.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:42
Waldfreund schrieb:Gerade Leute die nur 1000 Euro Grundeinkommen haben werden dieses Geld ausgeben.
Ja, genau, weil sie damit Ihren Lebensunterhalt bestreiten. Das bringt den Konsum aber nicht nach vorne, sondern es werden nur die wichtigsten Güter gekauft. Das was man nicht zum Leben braucht, wird zur Seite gelegt, gespart für größere Anschaffungen, die im Laufe der Jahre einfach notwendig werden.

Sehr viele Güter werden einfach zu Luxusgütern.
Waldfreund schrieb:Die Ersparnis kann zur Finanzierung abgeschöpft werden.
Also zahlt doch jemand....wer denn Arbeitgeber oder Arbeitnehmer? Aus wessen Geldbörse wird es denn abgeschöpft?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:43
>> „Nur eine Hypothese, die darauf gründet, dass mehr Geld
>> automatisch mehr Konsum bedeutet.“

> Ich würde sagen es ist eine Ökonomische Theorie. Was sollen die
> Leute sonst mit ihrem Geld machen. Gerade Leute die nur 1000
> Euro Grundeinkommen haben werden dieses Geld ausgeben.

Nein, das ist keine Theorie. Für eine Inflation ist nicht in erster Linie die Geldmenge, sondern die Geldumlaufgeschwindigkeit verantwortlich. Wenn mehr Geld ausgegeben wird steigt die Inflation immer kräftig - das wurde hier aber auch schon mehrfach aufgeführt. Und da Leute, die ein bisschen mehr verdienen, offenbar bestraft werden sollen dürfen die dann die Zeche zahlen.


melden
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:53
Das Zeug was wir Nahrungsmittel nennen, wächst nicht von alleine
auch wenn es für manchen so ausschaut.

Selbst die Nahversorgung mit Energie, Reparaturen Müllwegmachen
geht auch nicht von selbst.

Ich wer gerne auch dafür, dass die schweren Arbeiten immer die anderen übernehmen
und ich meiner Arroganz selbst einen blasen kann...

wir sind ein Bisschen zu viele

Also nochmal drauf zurück, wenn es tatsächlich jemals so etwas wie ein sicheres Grundeinkommen geben kann, bei dem es nicht drauf ankommt ob man dafür eine Leistung erbringt oder nicht, dann knien wir im tiefen Kommunismus
und feiern Sonntags den Tag der Arbeit.


melden
Anzeige
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

23.07.2009 um 19:55
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Nochmal die Frage: WER soll das denn WIE finanzieren?
Nochmal, nur für Dich. Schau Dir die Modelle an. Da wird Deiner Frage geholfen.

https://www.grundeinkommen.de/03/10/2008/namibia-grundeinkommen-erster-zwischenbericht-erschienen.html

Wikipedia: Bedingungsloses_Grundeinkommen

Ein Grundeinkommen schafft gleichzeitig die Rentenversicherung und die Arbeitslosenversicherung ab und dieses Geld kann dann per Steueranpassung dazu genutzt werden, das Grundeinkoommen auch teilweise zu finanzieren.

Wer sich fragt, wie man das finanzieren soll, der sollte sich jetzt mal fragen, wie schafft das denn 41% der Bevölkerung jetzt.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden