Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 03:28
Ich bin gegen ein solchens Grundeinkommen, jetzt fragen sich einige was wohl der Grund dafür ist.

Man macht sich so abhängig vom Staat und das möchte ich persönlich nicht.

äpfelchen


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 03:30
aepfelchen schrieb:Man macht sich so abhängig vom Staat und das möchte ich persönlich nicht.
und das bist du jetzt nicht? haste deine eigene feuerwehr, deine eigene polizei, deine eigenen schulen und deine eigenen straßen?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 03:37
Natürlich nicht, aber ich bin zumindest nicht vom Geld her vom Staat abhängig, das verdiene ich mir schon selber, ich bin Selbstständig, reich nicht aber es ist ein Stück Unabhängigkeit und Freiheit die nur wenige Leute haben.

Für die Dienstleistungen die man vom Staat bekommt, zahlt man Steuern, etwas viel für meinen Geschmack, aber ist nun mal so.

Gruss


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 05:14
Freunde der Nacht, die Sache mit dem bedingungslosen Grundeinkommen wird leider nicht funktionieren, weil
1. Unsere Produktivität durch den Wegfall von Arbeitskräften schnell ganz gewaltig sinken würde, und zwar vorwiegend bei den niedrig gezahlten Jobs. Keiner würde (zunächst) mehr putzen, pflegen, Sachen verkaufen, alle diese Tätigkeiten, für die man auch heute nicht mehr als 1000 € bekommt (eher weniger).
2. Also weniger Waren, aber haufenweise Leute mit Geld, die diese Waren gerne kaufen würden. Die logische Folge: Die Waren würden teuer, und zwar sprunghaft und gewaltig.
3. Einge von den unbesetzten Billigjobs müssten auf jeden Fall wieder besetzt werden, z.B. in der Altenpflege. Wäre interessant zu sehen, ab welcher Lohnhöhe (netto natürlich) sich genügend Kandidaten aus der Tausend-Euro-Fraktion bereit finden würden, die Arbeit wieder aufzunehmen? 12 €? 20 €? Der Platz im Altersheim würde plötzlich vicht mehr dreitausend, sondern 5000 € kosten. Da Opa das von seinen tausend Euro nicht bezahlen kann, muss ja wohl der Staat ran. Also Steuern erhöhen. Und das ist nur ein Beispiel von vielen, alle mit gleicher Zielrichtung, denn
kurz und schlecht: Binnen weniger Wochen wären die schönen tausend Euronen durch Inflation und Steuererhöhung nur noch die Hälfte oder weniger wert. Das System hätte sich wieder einpendelt. Leider kann man von dem neuen Kaufwert der tausend Euro nicht leben und die Leute müssten wieder arbeiten gehen.

Aus der Nummer 3 kommt man übrigens raus, wenn man massenweise Leute aus Billiglohnländern ins Land holt, ihnen das bedingunslose Grundeinkommen verwehrt und für acht € arbeiten lässt. Das gibt es tatsächlich, z.B. in Saudi-Arabien. Das System dort ist aber nicht geschlossen, sondern wird von uns über den Benzinpreis finanziert.

Volkswirtschft - das sind tausend miteinander kommunizierende Röhren oder eine Maschine, in alles mit jedem verbunden ist. Man muss schon sehr naiv sein (oder ein Demagoge), die Menschen glauben zu machen, man könnte durch bewusste Änderung eines Faktors (hier: Aufhebung der Knappheit des Geldes durch leistungslose Verteilung desselben) die Welt verbessern und alles sei in Ordnung. Ist leider nicht. Das wird übrigens auch ein gewisser EZB-Präsident erfahren, der dieses Spiel gerade gegenüber den Banken versucht. Alle beschweren sich, dass in der Realwirtschaft und bein "kleinen Mann" davon noch nichts angekommen ist. Sie sollten froh sein, eine Inflation ist alles ande als spaßig.
Damit man mich nicht falsch versteht: Auch ich halte das gegenwärtige System für zunehmend ausbeuterisch und ungerecht. Wenn man über Alternativen nachdenkt, muss man sich aber mehr einfallen lassen, als "tausend Euro für jeden".


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 06:54
@abschied
abschied schrieb:Wo will ich sie abschaffen?
Ich habe des jetzt einfach mal so angenommen weil du davon sprachst:
abschied schrieb:Wenn da nicht die Zinseszinsen wären, geht das Märchen vielleicht auf
Sollte dem nicht so sein dann entschuldige bitte meine Unterstellung.
abschied schrieb:Rall ich jetzt nicht wirklich. Haste ein Beispiel mit Äpfeln?
Lineare Lohnsteuer ab dem ersten Euro, bis zu einem maximalen Steuersatz von 75%. Ab welchem Einkommen der gilt kann man ja noch diskutieren und für jedes Kind einen Kinderfreibetrag den man geltend machen kann, keine weiteren Steuervorteile.
Mehrwertsteuer von 10% auf alle Produkte, keine sonstigen Steuern mehr.

@Lupo1954
Du hast schöne Argumente geschrieben. Ich möchte nur anmerken, das man evtl. ja sogar aus Punkt 2 ganz glimpflich herauskommt. Die Waren die es dann hier im "heimischen" Markt nicht mehr gibt werden einfach importiert. Vorzugsweise aus den "günstigsten" Ländern. ;-)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 08:11
@McMurdo
McMurdo schrieb:Ich möchte nur anmerken, das man evtl. ja sogar aus Punkt 2 ganz glimpflich herauskommt. Die Waren die es dann hier im "heimischen" Markt nicht mehr gibt werden einfach importiert. Vorzugsweise aus den "günstigsten" Ländern. ;-)
Kapital und Arbeitsplätze wurden dank genialer Ideen ja schon ins Ausland exportiert, ebenso wie gut ausgebildete Arbeitnehmer und Führungskräfte.
Wo wird das Geld erwirtschaftet, das für den Import der Waren benötigt wird?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 08:37
McMurdo schrieb:Lineare Lohnsteuer ab dem ersten Euro, bis zu einem maximalen Steuersatz von 75%. Ab welchem Einkommen der gilt kann man ja noch diskutieren und für jedes Kind einen Kinderfreibetrag den man geltend machen kann, keine weiteren Steuervorteile.
Mehrwertsteuer von 10% auf alle Produkte, keine sonstigen Steuern mehr.
75%? Dir ist schon klar, dass du so, alle die in dieser Region rangieren zum Auswandern zwingst?

Es hat schon seinen Sinn Einkommensschwache bis 8.000 € (bzw 16.000 €, bei Zusammenveranlagung) von der Einkommensteuer zu befreien.
McMurdo schrieb:Mehrwertsteuer von 10% auf alle Produkte, keine sonstigen Steuern mehr.
Ich glaube dir ist nicht klar, wieviel durch die "sonstigen" Steuern eingenommen wird jedes Jahr. Grundsteuer, Gewerbesteuer, Ökosteuer, Biersteuer, Tabaksteuer etc. pp. Dazu willst due die Mehrwertsteuer quasi halbieren... wie soll das gegenfinanziert werden?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 09:04
Zyklotrop schrieb:Wo wird das Geld erwirtschaftet, das für den Import der Waren benötigt wird?
Wir reden doch hier von den Produkten die:
Lupo1954 schrieb:1. Unsere Produktivität durch den Wegfall von Arbeitskräften schnell ganz gewaltig sinken würde, und zwar vorwiegend bei den niedrig gezahlten Jobs.
Das sind ja nicht Jobs aus denen sich unser Wohlstand generiert hat. Das Geld welches zum Import benötigt wird wird doch an anderer Stelle verdient.
def schrieb:75%? Dir ist schon klar, dass du so, alle die in dieser Region rangieren zum Auswandern zwingst?
Glaub ich nicht mal unbedingt. Ich habe letztens noch einen schönen Bericht zu genau diesem Thema gesehn. Da wurden einige "Superreiche" darauf angesprochen und bei den allermeisten herrscht tatsächlich die Meinung das sie zu wenig Steuern bezahlen würden, oder zumindest könnten sie sich vorstellen mehr zu bezahlen. Das Bild das, denen die Gesellschaft egal ist, stimmt meisstens nicht.
Die 75% sind von mir ja auch nicht in Stein gehauen. Obs am Ende 50, 60 oder 75 spielt ja auch erstmal keine Rolle, da könnte man sich schon einigen. Es geht nur um das einfache Prinzip.
def schrieb:Ich glaube dir ist nicht klar, wieviel durch die "sonstigen" Steuern eingenommen wird jedes Jahr.
Das ist mir schon klar. :-) Die Frage ist doch, braucht der Staat überhaupt so viel Geld?
Zuallererst würde ich sämtliche Subventionen des Staates streichen. Durch ein vereinfachtes Steuersystem fällt auch der überbordernde Finanzapparat in dem Ausmaße weg, was auch noch mal Geld einspart.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 09:23
@McMurdo
Lassen wir mal die paar "Superreiche" aussen vor, ich denke nicht, dass du da auf nennenswerte Summen kommen wirst. BTW. wenn sie der Meinung sind zu wenig zu bezahlen bleibt ihnen ja immer noch die Möglichkeit zu spenden.
Das Gutverdiener gerne auch die Möglichkeit nutzen mal etwas weniger zu zahlen sieht man ja z. B. auch an Sportlern die in Steuerparadiese abwandern.
Deutschland steht im globalen Wettbewerb, da muss man sich nichts vormachen. Werden die verantwortungsvolleren und in der Regel auch besser bezahlten Jobs hoch besteuert, dann wandert ein Grossteil dieser Gruppe ab in Länder, wo sie bei gleichem Aufwand mehr in der Lohntüte haben.
Wir verlieren heute schon viele gut ausgebildete Ärzte bzw. Hochschulabsolventen ans Ausland und zwar nicht wegen des schönen Wetters.
Geh hin und besteuer das Kapital bzw. Vermögen zu hoch und es wird ins Ausland transferiert.
Verteuer die Arbeitststunde und Produktionsstätten werden ins Ausland verlagert.
Je unrentabler es hier für den Arbeitgeber wird, um so mehr geht ins Ausland.
Auf der einen Seite soll hier alles besser bezahlt werden, hier Vergünstigungen, mehr Lohn bei geringerer Arbeitszeit und auf der anderen Seite dann die Geiz ist geil Mentalität, man geht hin und kauft irgendwelchem "Chinakrempel".
Das kann langfristig nicht funktionieren.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 09:51
McMurdo schrieb:Zuallererst würde ich sämtliche Subventionen des Staates streichen. Durch ein vereinfachtes Steuersystem fällt auch der überbordernde Finanzapparat in dem Ausmaße weg, was auch noch mal Geld einspart.
Und all die "eingesparten" Arbeitsplätze werden zu Arbeitslosen die dann in letzter Konsequenz genausoviel Kosten da sie dem Sozialstaat auf der Tasche liegen. Durch die wegfallenden Subventionen (ich bin auch kein Freund von ihnen) würden viele Firmen, ja ganze Industriezweige, eingehen. Es gäbe weder Gründungszuschüsse noch anderweitige Förderprogramme und damit würdest du die deutsche Wirtschaft nicht nur Lähmen, nein, die Schere gänge noch weiter auseinander, da Neugründungen und kleine Unternehmen gegenüber den alten Etablierten (die ja sowieso abhauen wenns ihnen zu dumm wird) kein Land sehen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 09:56
@Zyklotrop
Das Argument das viele aufgrund niedrigerer Steuern ins Ausland abwandern halte ich für überzogen.
Bulgarien, Litauen, Ungarn und Rumänien z.B. haben Einkommenssteuersätze von unter 20%.
So ne Massenflucht dahin hab ich bis jetzt noch nicht feststellen können.

@def
def schrieb:Durch die wegfallenden Subventionen (ich bin auch kein Freund von ihnen) würden viele Firmen, ja ganze Industriezweige, eingehen.
Firmen bzw. Industriezweige die nur aufgrund von Subventionen überleben können machen doch eh schon etwas grundverkehrt. Wer nicht selbst Wettbewerbsfähig sein kann sollte es lieber gleich lassen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 10:09
@McMurdo
McMurdo schrieb:Firmen bzw. Industriezweige die nur aufgrund von Subventionen überleben können machen doch eh schon etwas grundverkehrt. Wer nicht selbst Wettbewerbsfähig sein kann sollte es lieber gleich lassen.
Halte ich ich für eine Superidee, denn damit hast du auch gleich die gesamte Landwirtschaft plattgemacht.
Mal nachdenken., Landwirtschaft platt, Mittelstand platt, besser Qualifizierte gehen ins Ausland, die zugehörigen Arbeitsplätze dementsprechend auch.
Hört sich jetzt wahrscheinlich nicht nur für mich suboptimal an.
Was bin ich froh, dass ich mit meinem Job überall auf der Welt Arbeit finden kann. :D


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 10:43
Naja, allzu düster sollte man das jetzt nicht betrachten. Es ist schon sinnvoll nicht in tote Branchen massenhaft Steuergelder reinzupumpen. Tabula Rasa finde ich für angebrachter. Die "sozial verträglichen" müssen sich eine neue Arbeit suchen und der Rest bis zum Ende erhalten und danach finis. Wo sich ein Fenster schließt öffnet sich in der Regel auch ein neues. Berufe sterben und neue entstehen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:18
Tripane schrieb:Ich sagte lediglich, dass ich einigermaßen zufrieden bin. Und ich glaube tatsächlich nicht, dass ich mich dafür schämen muß, jemand zu sein, der sein Schicksal annimmt und nicht unentwegt anderen an die Geldbörse will. Dass mir der Rest egal ist, ist schon wieder eine boshafte Unterstellung. Und genau mit dieser verlogenen Tour erstickst du jede Chance im Keim, dir von mir Mitleid zu erhoffen. Wofür? Du bildest dir ein, schlau genug zu sein, denen ihre angeblichen Fehler vorzuhalten, die mit ihrem Leben und der Gesellschaft zurechtkommen und zufrieden sind, und gleichzeitig meinst du, das moralische Recht zu haben, denselben Leuten in die Tasche zu langen?
"unentwegt anderen an die Geldbörse". Das ist wieder eine von den Aussagen, die man in einer Facepalm untermalen kann.

Sag mal, warum weigerst du dich anzuerkennen, dass sich das Vermögen einseitig und nicht flächendeckend verteilt?

Wieso sollte man das nicht regulieren dürfen? Dein einziges Argument dafür scheint nur zu sein, dass man damit anderen Leuten in die Tasche greift und dieses sich nicht gehört. Und vielleicht, dass du mit deiner persönlichen Lage einigermassen zufrieden bist. Top!

Ja, der Staat hat nunmal die Aufgabe seinem Volk in die Tasche zu greifen. Das ist nichts ungewöhnliches.

Und kein Millionär wird davon einen bösartigen finanziellen Schaden erleiden müssen, wenn man sein Privatvermögen ein wenig versteuert. Das ist ja so furchtbar. Ich bitte dich.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:19
Kotzi schrieb:Wo sich ein Fenster schließt öffnet sich in der Regel auch ein neues. Berufe sterben und neue entstehen.
Wenn die Mehrheit der Arbeitslosen nicht so eine träge Masse wäre und mobiler und flexibler wäre, dann würde es auch einige Probleme nicht geben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:22
Turboboost schrieb:Wenn die Mehrheit der Arbeitslosen nicht so eine träge Masse wäre und mobiler und flexibler wäre, dann würde es auch einige Probleme nicht geben.
Ernsthaft? Du hast scheinbar zuviel RTL geschaut und lebst in dem Irrglauben, dass die Mehrheit der Arbeitslosen genau solche faulen Asis sind, wie man sie im Mittagsprogramm begaffen kann. Herzlichen Glückwunsch!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:22
def schrieb:Durch die wegfallenden Subventionen (ich bin auch kein Freund von ihnen) würden viele Firmen, ja ganze Industriezweige, eingehen
z.b. nutzlose kleinbauern, das würde den flächenverbrauch verkleinern...


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:25
@abschied

Ich schrieb ja dass ich eine Zeit lang auch Hartz bekommen habe und spreche da aus den auf dem Amt gewonnenen Erfahrungen, welche ich aus etlichen Gesprächen mit Hartzern gewonnen habe. Ich könnte mindestens 2 Bücher schreiben


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:26
@25h.nox

Klar doch. Es lebe die Kolchose... Nein im Ernst, wenn sich jemand entscheidet auf einem kleinen Stück Land seine Bauernkarriere zu beginnen sollte er die Möglichkeit dazu haben.
abschied schrieb:Arbeitslosen genau solche faulen Asis sind, wie man sie im Mittagsprogramm begaffen kann. Herzlichen Glückwunsch!
Als Mehrheit sehe ich die auch nicht, aber du wirst doch nicht etwa bestreiten wollen das es diese Prachtexemplare gibt?


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

05.07.2013 um 15:35
def schrieb:Nein im Ernst, wenn sich jemand entscheidet auf einem kleinen Stück Land seine Bauernkarriere zu beginnen sollte er die Möglichkeit dazu haben.
klar, aber nicht von der allgemeinheit urch subventionen bezahlt...

@Lupo1954 ein grundeinkommen soll das überleben im minimum gewährleisten, nicht mehr, da sllten arbeitkräfte kein problem sein, vorallem bei den einfacheren tätigkeiten, rationalisierung+ halbtagsdazuverdiener+ 5 mio reserve sollten völlig reichen um das was wegfällt auszugleichen.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden