Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

13.02.2016 um 08:10
mx schrieb: laufen derzeit in eine Sackgasse, und wenn wir nicht schlau genug sind da jetzt freiwillig die richtigen Weichen zu stellen, dann wird es "knallen"
Wenn du die Weichen zu spät stellst, knallt es. Das Selbe gilt aber auch, wenn du die Weichen zu früh stellst.
Was läuft den momentan so fundamental falsch in unserem aktuellen System?
Manchen gefallen die Arbeitsamt-Auflagen nicht, als Grund für einen radikalen Systemumbau ist das allerdings nicht ausreichend.
Andere schauen in eine Zukunft, in der irgendwann vielleicht die meisten Arbeitsplätze von der Automatisierung geschluckt wurden.
Das ist aber die Zukunft, wir wissen nicht ob es überhaupt dazu kommt, und wir wissen nicht wann es soweit wäre, falls es passieren sollte.
Was wir aber wissen, ist dass wir an einen solchen Punkt nicht sprunghaft gelangen, sondern schrittweise. Von daher wäre es eigentlich auch nur angebracht, die Gesellschaft ebenfalls schrittweise vorzubereiten.
Dafür braucht man kein bedingungsloses Grundeinkommen, man kann das bereits existierende System weiterentwickeln, und immer an die jeweils aktuelle Situation anpassen.
Vielleicht bekommt man am Ende so etwas wie ein bedingungsloses Grundeinkommen vielleicht auch nicht, wichtig ist, dass man bei kleinen Schritten immer auch wieder ein paar zurückgehen kann falls man mal falsch abgebogen ist, um seine Fehler zu korrigieren.
Laborant schrieb:Mit der zunehmenden Automatisierung werden für die selbe Produktivität (mehr zu produzieren als gekauft werden kann macht keinen Sinn) immer weniger Berufsleute gebraucht
Das produzierende Gewerbe beschäftigt allerdings auch nur ca. 1/4 aller Arbeitnehmer in Deutschland.
2012 kamen 73,3% der Erwerbstätigen aus dem Dienstleistungssektor, dieses Gewerbe ist zwar ebenfalls nicht vor der Automatisierung sicher, aber in dieser Hinsicht besser gestellt als das Produzierende.
Laborant schrieb:das Bedingungslose Grundeinkommen würde vielen vielen Leuten dabei helfen, ein Studium absolvieren zu können. Damit hätten auch Leute aus ärmeren (sogenannt "Bildungsfernen") Schichten die Chance an die Bildung zu kommen, die derzeit vom System noch verwehrt bleibt
Man könnte auch einfach das BAFöG anpassen... auch wenn es eigentlich, so wie es aktuell ist, ausreichen sollte.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

13.02.2016 um 14:54
Tverstehe ich nicht ganz ... kann ich doch selbst bestimmen was ich mit dem BGE und dem evtl dazu verdienten Geld mache.
Ah IK, da müssen wir das für den Laien etwas deatillierter Erklären.

Die Reale Kaufkraft bzw Lohn Preisniveau könnte eben so ansteigen das Bereinigt nicht viel mehr über bleibt.
tUnd die Miete kann ja nur so hoch sein das genug Geld übrig bleibt um leben zu können, ansonsten suche ich eine günstigere Wohnung ... und da sind halt die ganz normalen Gesetzte des Marktes ...
Jo, und weil alle Wissen das jeder mehr Geld zur Verfügung hat wird er eben auch die Preise anpassen. Gesetz des Marktes. Gibt eben nicht beliebig viele Günstige Wohnungen in einer Bestimmten Lage usw.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.02.2016 um 07:25
Issomad schrieb:Ich habe einige Handwerker, Bauarbeiter und LKW-Fahrer kennengelernt, die ihren Job gerne gemacht haben.
ich liebe meinen Job, dennoch mag ich bezweifeln das wenn ich unterm Strich ähnlich viel habe diesen weiter betreiben würde u.U. gereade in anstrengenden Situationen die mir nicht fair erscheinen. Und als Druckmittel ist es auch aufgebraucht wenn ich beim vierten oder fünften Arbeitgeber bin, oder acht mal mit der Kündigung drohe.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2016 um 04:29
scarcrow schrieb:u.U. gereade in anstrengenden Situationen die mir nicht fair erscheinen.
Gerade hier ist doch die Herrausforderung im BGE, das es so etwas nicht gibt. Die Bosse haben dann ihre Leute fair zu behandeln, sonst gehen sie ... ist doch allemal besser als alles ausschließlich auf Druck aufzubauen.
Fedaykin schrieb:Jo, und weil alle Wissen das jeder mehr Geld zur Verfügung hat wird er eben auch die Preise anpassen.
ist doch jetzt nicht anders, in München und Hamburg kann sich ein "Normalverdiener" keine Wohnung mehr leisten, manche müssen mittlerweile schon von Außerhalb weit fahren mit Stau und so ... und wo keine Arbeit ist, da bekommt man günstigen Wohnraum ...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2016 um 08:41
@mx
mx schrieb:Gerade hier ist doch die Herrausforderung im BGE, das es so etwas nicht gibt. Die Bosse haben dann ihre Leute fair zu behandeln, sonst gehen sie ...
Für sowas brauchts kein BGE, ich würde mich auch ohne snellstens nach nem neuen Job umsehen, wenn ich vom Chef unfair behandelt wÜrde. Ich bin ja kein Leibeigener.
mx schrieb:ist doch jetzt nicht anders, in München und Hamburg kann sich ein "Normalverdiener" keine Wohnung mehr leisten, manche müssen mittlerweile schon von Außerhalb weit fahren mit Stau und so ... und wo keine Arbeit ist, da bekommt man günstigen Wohnraum ...
Klar, genau das wollte @Fedaykin dir ja mitteilen, billige Wohnungen gibts dann halt da, wo es kein BGE gibt.

mfg
kuno


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2016 um 09:10
@mx
mx schrieb:Gerade hier ist doch die Herrausforderung im BGE, das es so etwas nicht gibt. Die Bosse haben dann ihre Leute fair zu behandeln, sonst gehen sie ... ist doch allemal besser als alles ausschließlich auf Druck aufzubauen.
das hat mit Fair vom Boss nicht unbedingt was zu tun. Ich habe als mehr Stress mit Kunden als mit meinem Boss, der sich bei mir zum Glück immer vor mich stellt.
Aber geh mal durch die Stadt, seis Essen oder im Einzelhandel. Städtische Jobs, vom Knöllchenschreiber bis zum Stadtarbeiter. Mir kommts oft so vor das Deutsche nur noch glücklich ist wenn er andere anpflaumt und auf sein "Recht" besteht. Und wenn man sich anschaut wie unverschämt manche Kunden sind (Klar Kunde König und so) hab ich da auch schon persönlich viele Situationen erlebt bei denen ich mir gedacht habe: Warum tu ich mir das an? und ich hab keine Kunden von der Straße sondern angeblich studierte und gebildete Personen.

das andere Schwert ist, Personen sind natürlich unterschiedlich. Wärend ich leidensfähig bin (klar habe ich gerade gejammer :) ) gibt es Kollegen von mir die sind ausschließlich am Jammern: "Warum macht unsere Firma nicht A.??? das muss sie machen, das gehört sich" Firma macht kurze Zeit später A. darauf der selbe Kollege "Warum macht unserer Firma A? das ist lächerlich, eigentlich sollte man kündigen!! das ist nicht tragbar".

Erlebe ich gerade verstärkt. Fairness gegenüber diesen Kollegen ist ein Eigentor. Und wenn hier das Druckmittel "Ich gehe" permanent hast du als AG ein ziemliches Problem und bist erpressbar ohne Ende.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2016 um 19:42
kuno7 schrieb:Für sowas brauchts kein BGE, ich würde mich auch ohne snellstens nach nem neuen Job umsehen, wenn ich vom Chef unfair behandelt wÜrde. Ich bin ja kein Leibeigener.
Aber wenn die Kohle knapp ist, man beispielsweise seine Kinder ernähren muss oder ein Eigenheim abbezahlt ... oder wie auch immer, da wird es viele Leute geben die dann nicht leichtfertig ihren Job riskieren wollen, und dann sich wie "Leibeigene" behandeln lassen. Hier wird sicher durch das BGE das ganze lockerer weil die Menschen nicht ganz so in einer "Zwangslage" stecken. Wenn Du @kuno7 so charakterstark bist und auch ohne BGE Dein Weg gehtst ist es ja cool, aber ich denke das nicht jeder diese persönliche Stärke hat. Selbst mit BGE wird es sicher Leute geben die sich wie A*sch am Arbeitsplatz behandeln lassen, aber tendenziell wird das weniger, da bin ich mir recht sicher.
kuno7 schrieb:Klar, genau das wollte @Fedaykin dir ja mitteilen, billige Wohnungen gibts dann halt da, wo es kein BGE gibt.
Sicher meinst Du das günstiger Wohnungen da gibt wo keine (zusätzliche) Arbeit gibt, denn BGE würde es ja überall geben ... klar durch das "Zusatzeinkommen" das neben BGE verdient werden kann werden gewisse Dinge unverändert bleiben wie es jetzt schon ist. So halt auch das dort wo viel Arbeit ist die Wohnungen und wohl alles andere auch teurer ist als irgendwo im Nirgendwo wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen ... Das BGE ist ja auch nicht die universelle Lösug für alle Probleme, das mit den strukturschwachen Regionen wird wohl dann auch bleiben. Vielleicht der eine oder andere Kleinbetrieb sich eher im Ländlichen Raum ansiedelt da die Leute ja dort auch Geld, also ihr BGE, haben ... aber das große Fabriken und sonstige Betriebe sich in städtischen Regionen ansiedeln wo es viele Leute gibt wird wohl so bleiben ...
... Deutsche nur noch glücklich ist wenn er andere anpflaumt und auf sein "Recht" besteht.
....
wie unverschämt manche Kunden sind ....
da hast Du leider recht, ist leider oft so.
Meine Hoffnung, vielleicht sie ja etwas zu mit Wunschdenken verbunden ist, aber ich denke schon wenn man die Grundzufriedenheit der gesamten Bevölkerung anhebt das dann auch die von Dir bemängelten Zustände weniger werden. Es ist meiner Meinung nach mehr als eine "erweiterte Sozialhilfe", es ist ein ganz anderes Modell des Zusammenlebens. Und da finde ich hat BGE durchaus sein Potential.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 11:00
mx schrieb:Meine Hoffnung, vielleicht sie ja etwas zu mit Wunschdenken verbunden ist, aber ich denke schon wenn man die Grundzufriedenheit der gesamten Bevölkerung anhebt das dann auch die von Dir bemängelten Zustände weniger werden
Ich will dir die Hoffnung nicht nehmen. Auch ich hege Hoffnung. Aber wir wissen nicht mehr in der Breiten Masse was schlecht gehen bedeutet.

Ich denke mit dem Verschieben der Grundzufriedenheit verschiebt sich auch die Unzufriedenheit nach oben. Das sieht man ja auch hier in div. Diskussionen hier, auf welch hohem Niveau gejammert wird. Wir deutschen sind Rekordhalter im Vereisen, 2010 z.B.63Mio Erholungsreisen! 63Mio mit mehr als 5 Nächte. Einzelhandel, Internethandel, Autoherrsteller fahren Umsatzrekorde/gewinne. das durchschnittliche Einkommen ist hoch, theoretisch muss man nicht hungern oder auf der Straße leben.
Gib jedem mehr Geld, steigen die Preise. Subventionen werden gestrichen dafür Steuern erhöht oder Menschen enteignet. Zusätzlich wird die Subjektive Wahrnehmung samt Neid sich einfach ein paar Prozent nach oben verschieben. Oder im Vergleich zum Essen: Bezieh ich meine Nahrungsmittel beim Discounter - ist das günstig und Gut. Kauft man dann bei einem besseren Supermarkt fragt man sich wie man das Essen vom Discounter ausgehalten hat (Es gibt da quantitative und qualitative Unterschiede). Jetzt kann man sich den besseren Supermarkt leisten - aber es gibt halt noch besser Produkte und Auswahl die mehr kostet, die kann man sich vielleicht aber nicht leisten. Unzufriedenheit.
Autos, Urlaub, Essengehen - all das wird schwieriger.

Mit dem BGE gibst du jedem ein Druckmittel in der Hand, der Arbeitgeber muß also was bieten. Was bieten hat in der Regel was mit Geld zu tun. Bietest du ein geiles Worklivebalance an, kostet das Geld. Entlastest du einen Mitarbeiter mit einem anderen kostet das Geld. Gehaltserhöhung, kostet Geld.
Aktuell schreibt eine Firma schwarze Zahlen. das Geld nimmst du in die Hand um zu investieren bzw. Sicherheiten (oder es würde dir abgenommen werden, weil BGE bezahlt werden will). Also als Arbeitgeber (gerade klein und mittelstand) kommst du doch so in eine Spirale. Nimm den Maler im Dorf. Er geht finanzielle Risiken mit der Selbstständigkeit ein - Gewinn=Null. Entweder wird er besteuert - oder seine Mitarbeiter erpressen ihn aufgrund ihrer Sicherheit. Wer macht sich noch selbstständig und wer gewinnt durch diese Erpressung?

Nehmen wir aber an der Maler zieht es aus überzeugung durch und nagt nicht ganz am Hungertuch - die Preise erhöhen sich zwangsläufig. Ergo muß auch der kleine Mann für den Anstrich tiefer ins Portmonai greifen. Funktioniert - das Geld hat er zu einem gewissen Grad -> die Erhöhung fehlt doch dann aber wieder für anders -> Fazit -> Unzufriedenheit (Maler kannn sich keiner mehr leisten -> wie heute (komisch nur das ich 15 Maler angeschrieben habe für ein 30-50K Europrojekt und lediglich 3 da waren und nur 2 ein Angebot abgegeben haben und nur einer sich wirklich bemühte :) )


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 11:50
@scarcrow
Schöne Ausarbeitung.
Ich meine nur, dass ein Großteil von einigen Dingen nicht so profitiert wie ein kleiner Teil. Das was Du sagst als Credo (so deute ich es), dass es uns doch gut geht, viel besser als in China z.B. Und genau das kann ich nicht mehr hören.
Sicher, wir haben Frieden hier, eigentlich muß auch niemand unter einer Brücke schlafen oder verhungern. Aber glaubst Du allen ernstes, dass das ausreicht? Wir haben ein sehr gutes Niveau als unsere Basis und sollten nun nach vorn schauen und die nächste Stufe erklimmen, anstatt auf der bisherigen stehen zu bleiben. Denn wie heißt es so schön: Stillstand ist der Tod. Und der Vergleich mit China von mir ist da bewußt gewählt. Muß ich mich jetzt hier in Deutschland mit dem Niveau in China vergleichen? Ist das Deine Aussage? Die handvoll Städte dort, die es äußerst modern haben, sind klasse. Der Rest dümpelt im Mittelalter und will erstmal in unser Zeitalter rein oder weshalb gibts dort so viele Wanderarbeiter, möglichst ungelernt? Ist das das Niveau, womit wir uns vergleichen sollten oder wäre es nicht besser, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark oder den Niederlanden nachzueifern bzw sich dort gewisse Sachen abzuschauen? Ich selbst war/bin oft genug in schwedischen Unternehmen drin, um sagen zu können, dass unser Setzen auf Industrieproduktion der falsche Weg ist. Da wird sehr viel wegfallen. Also wohin mit den Leuten, die mal konsumieren sollen und womit sollen sie konsumieren? Alleine daraus resultierend kommen wir um ein BGE nicht herum. Die Frage wird sich eher stellen, ab welche Höhe ausgezahlt wird und an wen.
Übrigens, Deine kleinen Handwerker aus Deiner Beschreibung sind genauso die Angearschten wie die größtenteils Arbeitnehmer ;)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 13:08
Badbrain schrieb:Die Frage wird sich eher stellen, ab welche Höhe ausgezahlt wird und an wen.
dann ist es halt aber kein BGE ;) dann sind wir an meiner Lösung schon näher dran.
Badbrain schrieb:dass es uns doch gut geht, viel besser als in China z.B. Und genau das kann ich nicht mehr hören.
uns geht es gut, ich habe aber nicht behauptet das es uns nicht noch besser gehen dürfte. Im Gegenteil. nur das BGE ist für mich nicht die Lösung, da sich alles nur etwas verschiebt und wir in ein paar jahren auf dem Selben Nivau sind wie heute. das ist nun mal meine Denke/Meinung. Man siehts ja an der Inflation. Früheres Einkommen = Ausgaben. Heutes Einkaumen = Ausgaben.
Oder anders, der Mark wird auf die erhöhte Kaufkraft regieren müssen, da das Geld ja wieder in den BGE Topf kommen muss. also Gewinn gleich null.
Badbrain schrieb:Muß ich mich jetzt hier in Deutschland mit dem Niveau in China vergleichen? Ist das Deine Aussage?
nein, es gibt unterm Strich nur eine Handvoll Länder denen es besser geht als Deutschland in der Gesamtheit und keines davon hat ein BGE.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 14:02
Ich bin der Meinung das Geld besser investiert ist wenn man es dort einsetzt wo es gebraucht wird und nicht in dem man es gießkannenartig über die Menschen verteilt. Weil eben jeder auch unterschiedliche Bedürfnisse hat.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 14:08
@McMurdo
Schulen, Aus- und Weiterbildungsangebote, Steuererleichterungen bei diversen Themen/Bereichen.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 15:13
@scarcrow
Auf die Finanzierung kommt es an jawohl. Da gibts ja mehrere Ansätze, die das BGE ermöglichen. Vielleicht ein Mix daraus wäre gut. Und klar, bedingungslos wäre es, egal ab welcher Summe. Anfangs eben weniger bis dann zum eigentlichen BGE.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 15:21
Badbrain schrieb:Anfangs eben weniger bis dann zum eigentlichen BGE.
ich korintenkack.... da haben wir halt schon wieder eine Bedingung. eben weniger, dann mehr.... ab einem gewissen einkommen gibts kein BGE. das sind Bedingungen. Bedingung ist in dem Fall das ich nicht zu viel verdienen dürfte.
Aber das ist ja die Idee am BGE, Bedingungslos bedeutet jeder Bürger Deutschlands bekommt das selbe - da gibts kein "es seid den" oder "wenn".
Ansonsten muß man das ganze ganz schnell wieder umbenennen in Sozialhilfe, Bonuskohle, Ententaler - aber nicht BGE.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 15:33
scarcrow schrieb:Aber das ist ja die Idee am BGE, Bedingungslos bedeutet jeder Bürger Deutschlands bekommt das selbe - da gibts kein "es seid den" oder "wenn".
Ist "ein Bürger Deutschlands zu sein" nicht ebenfalls eine Bedingung? Vermutlich muss dieser Bürger auch noch Volljährig sein, eine weitere Bedingung.
Das "bedingungslos" in BGE ist doch eigentlich nur da, da es sich toll anhört.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 15:43
nahtern schrieb:Ist "ein Bürger Deutschlands zu sein" nicht ebenfalls eine Bedingung? Vermutlich muss dieser Bürger auch noch Volljährig sein, eine weitere Bedingung.
da gibts bei den Beführwortern des BGE unterschiedliche Auffassung. Bürger? Hier Wohnhaft, Staatsbürger? eine Bedingung muss ja geschaffen werden. Wie sieht es dann mit Einwanderern/Flüchtlingen aus? Macht mans am Wohnsitz? am 1. Wohnsitz fest? was machen Obdachlose? usw.

BGE wird immer beworben damit das es eben Bedingungslos sei, sprich jeder. Ansonsten, haben wir ja zumindest bereits ein GE mit Bedingungen für die Einkommensschwächeren.

Ich sag ja das diese BGE Gedanken ist nett und freundlich, aber selbst bei Ausarbeitungen die ich lass nicht durchdacht mit großen großen Lücken.

BGE hat ja den Charme das es eben JEDER bekommt, anders als jetzt mit Auflagen vom Arbeitsamt oder Einkommen. So wirds zumindest überall verkauft, auch hier im Forum sehr oft. alles in der Theorie Romantisch.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 16:03
scarcrow schrieb:Oder anders, der Mark wird auf die erhöhte Kaufkraft regieren müssen
Er wird zweifelsfrei darauf reagieren. Wenn die Ressourcen gleich bleiben, aber mehr Menschen diese Ressourcen erwerben können, steigt der Preis.
scarcrow schrieb:Mit dem BGE gibst du jedem ein Druckmittel in der Hand, der Arbeitgeber muß also was bieten.
Welches Druckmittel denn? Jetzt verhungert ja auch keiner, der seinen Job verliert. Jeder hat kostenlosen Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung. Die Grundbedürfnisse sind für jeden gesichert.
Dennoch scheint das kein ausreichendes Druckmittel zu sein. Und das BGE - egal in welcher Höhe - wäre es auch nicht. Mal abgesehen von den steigenden Preisen, die das mehr an Geld wieder relativieren würden, wäre ein weiterer Kritikpunkt des heutigen Systems - der gesellschaftliche Makel - auch nicht vom Tisch.
Außer, dass die Brieftasche dicker ist, ändert sich nichts.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 16:14
kleinundgrün schrieb:Mal abgesehen von den steigenden Preisen, die das mehr an Geld wieder relativieren würden,
Wenn das BGE nur für Deutsche Staatsbürger gelten würde hätte sich so zumindest die Einwanderung von Ausländern erledigt..die könnten es sich schlichtweg nichtmehr Leisten hier zu leben.

Wäre doch ganz nach dem Wunsch einiger Menschen hier in Deutschland..


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 19:06
@scarcrow
Oh man, Du stehst auf der Leitung :D
Klar ist ds BGE für alle. Man kann aber mit einem kleineren Betrag anfangen( für alle), so in etwa einer Staffelung über Jahre. Man kann dann so 10Jahre später (nur eine fiktive Annahme, um es zu verdeutlichen) beim vollen BGE-Betrag sein (auch hier mal nur eine fiktive Zahl angenommen=1500€). Idee erkannt?


melden
Anzeige
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2016 um 19:08
@Nerok
Mittlerweile gibt es mehrere Staaten, die das BGE gerne ausprobieren wollen, z.B. Schweiz, Finnland.


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden