Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:03
silberhauch schrieb:Ich könnte dir auf jede Frage eine passende Antwort geben, dafür ist das Thema viel zu alt um da ins Taumeln zu geraten, allerdings bist du mir viel zu angespannt
blablah hau raus und schiebe keine Ausflüchte vor. Ich bin auf deine Hypothese sehr gespannt.
silberhauch schrieb:Pure Angriffsstrategie.
Nein, das trifft einfach zu. Also dann erläuter mal, deine Wortkette
silberhauch schrieb:Du sagst es!
Also gibst du zu das auch dein Ansatz Infantil ist? Sofern du überhaupt einen hast.
silberhauch schrieb:Was denn nun, kannst Du dich mal entscheiden!?
Ganz einfach du sagst mir welche Gesellschaftsform besser abschneidet als die Soziale Marktwirtschaft bzgl deiner Wortkette mit Ausbeutung, Armut, Terroismus
silberhauch schrieb:Ich verbuche das mal vorweg als einziges Argument, womit der jetzige "Blödsinn" allgemein gerechtfertigt wird.
Nein, nenne mal Argumente dageben warum Beamter und Politiker das besser händeln sollten.
silberhauch schrieb:Offensichtlich hast du mein Konzept nicht verstanden.
Na was ist denn dein Konzept? Ich bitte dich ja a) Die Zusammenhänge bzgl der Wortkette zu erläutern B) Die Alternative zu sehen.
silberhauch schrieb:Richtig! Aber das Schicksal der Kinder ist vorgegeben, warum auch immer.
Nein, es gibt kein Schicksal.
silberhauch schrieb:Weil das bisherige System mehr als krank ist und irgendwann automatisch kollabiert.
Gut, lass uns bis dahin warten...🤗
Fedaykin schrieb:
Nein warum sollte es? WEnn das Sytem krank ist, was ist ein gesundes System und warum?


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:20
@silberhauch
silberhauch schrieb: Grundeinkommen
heute um 10:04
Atrox schrieb:
Es sind immer nur die anderen, die Zuviel haben



Ein Großteil der Menschheit lebt wohl so wie ich.
Ooops, das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder? Lebst Du in Afrika oder Asien? Fakt ist: Wer in der westlichen Welt lebt, verdient, besitzt, konsumiert ein zigfaches von dem, was den Allermeisten zur Verfügung steht, eine Milliarde Menschen hungern, 7 Millionen Menschen verhungern jedes Jahr.

Vor diesem Hintergrund ist die Frage von @Atrox sehr real : Bist Du auch dann für Enteignung und Umverteilung, wenn sie Dich betrifft? Und praktizierst Du diese Umverteilung?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:32
@Fedaykin
silberhauch schrieb:Naja, Ausbeutung, Armut, Umweltschäden, Tierfolter, Kriege, Terrorismus
Das hier habe ich gestern Abend geschrieben, offensichtlich ist das nun der Stein des Anstoßes.


Das sind doch alles bekannte Begriffe, wenn auch eher traurige.

Ich überlege gerade wo ich anfangen soll, muss aber dabei feststellen, dass jedweder Kommentar dazu völlig überflüssig ist, weil die Begriffe derart selbstredend sind, dass jedwede Erklärung dazu einfach nur albern wäre.

Das sind alles Dinge, die entstehen, weil manch einer den Hals nicht voll bekommt, um es mal kurz zu fassen.

Die ganze Welt wird vom Geld regiert, das war so, das ist so, und das wird auch immer so bleiben, bis es kollabiert.

Wie so ein Kollaps aussehen könnte, zeigen etliche Filme, die sich dem Thema angenommen haben.

Wie habe ich das doch so schön in einem anderen Thread formuliert?

"Das Übel dieser Welt ist die Habgier".

Natürlich ist dir dieser Post nicht präzise genug, du denkst jetzt wahrscheinlich, dass ich keine Argumente habe und mich winde wie ein Aal.
Aber glaube mir, das Auseinanderpflücken bis ins kleinste Detail, bringt nur Zerstreuung und führt letztlich zu keinem anderen Ergebnis:

"Das Übel dieser Welt ist die Habgier".

Das war so, das ist so und das wird auch bis zum Ende so bleiben.

Nun gut, du wolltest eine Verbesserung haben, ein neues Konzept sozusagen.

Habe ich ja bereits geliefert:

1. statt eines BGE, eine Einmalpauschaule X

2. eine Eigentumsgrenze setzen von X

3. Erbschaften grundsätzlich abschaffen.

Da kannst Du dich nun wie ein Tiger draufstürzen, guten Appetit!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:36
@schtabea
Sorry, ich war da bei meiner Aussage gedanklich schon einen Schritt weiter.

Ich sah die ganze Welt auf einem gesunden Level, ohne utopische Kapitalverteilungen, quasi nach meiner neuen Formel. 1.2.3.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:41
silberhauch schrieb:In einem anderen Beispiel wurden (erwachsene) Probanten darum gebeten Matheaufgaben zu lösen. Je richtiger die Antworten, desto mehr Geld bekamen sie dafür.

Das Ergebnis war verblüffend.

Unabhängig davon, dass alle im gleichen Zeitrahmen gerechnet haben, also praktisch der gleichen Tätigkeit nachgegangen sind, waren sich beim Ergebnis alle darüber einig, dass der, mit dem exakteren Ergebnis, auch am meisten verdient hat
Ein schönes Beispiel.


Hier werden unsere unterschiedlichen Sichtweisen mehr als deutlich : Du möchtest alle gleich bezahlen, weil ja alle gleich lang der gleichen Tätigkeit nachgegangen sind.

Andere möchten denen, die falsch gerechnet haben, weniger oder gar nichts bezahlen.

Letzteres ist natürlich angemessen im Wirtschaftsleben. Das richtige Lösen von Aufgaben bringt Gewinn, das falsche Lösen bringt weniger Gewinn, gar keinen Gewinn oder meistens sogar Verlust.

Ganz ehrlich : Würdest Du einen Mitarbeiter beschäftigen, der nett, pünktlich und fleißig ist aber alles verkehrt macht und daran auch nichts ändern kann, weil er einfach ungeeignet ist?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:46
schtabea schrieb:Ganz ehrlich : Würdest Du einen Mitarbeiter beschäftigen, der nett, pünktlich und fleißig ist aber alles verkehrt macht und daran auch nichts ändern kann, weil er einfach ungeeignet ist
Das beobachte ich ja ständig auf der Arbeit. Jeder hat seine Stärken und Schwächen.

Man muß sie halt richtig einsetzen.

Was aber gar nicht geht, ist jemanden derart über den Klee zu loben (und das auch noch oft noch aus Sympathiegründen) und ihm mit Reichtum und Ruhm dermaßen zuzuschütten, das es unverhältnismäßig wird.
Das ist, besonders in den oberen Gefielden, leider häufig der Fall.

Da verdient der Ferrari Verkäufer (Realschule 2,3) dann mehr als der Oberprofessor. Das kann nicht sein.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:48
silberhauch schrieb:
Sorry, ich war da bei meiner Aussage gedanklich schon einen Schritt weiter.

Ich sah die ganze Welt auf einem gesunden Level, ohne utopische Kapitalverteilungen, quasi nach meiner neuen Formel. 1.2.3.
Ja, aber....... WIR SIND NICHT AUF DIESEM GESUNDEN LEVEL WELTWEIT.

Und genau dafür ist doch Deine Formel 1.2.3. gemacht, richtig?

Du kommst also nicht um die Beantwortung der Frage von @Atrox herum, ob Du auch dann für Enteignung bist, wenn Du zu denen gehörst, die sehr viel mehr haben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:52
@schtabea
Dazu wird es ja gar nicht kommen. Wenn meine Formel funktionieren sollte, was @Fedaykin jetzt gleich versuchen wird zu entkräften😜,dann profitiert die ganze Welt davon.

Das ist natürlich utopisch, zum einen müsste man erst einmal alle enteignen und zum anderen müsste sich die ganze Welt danach richten.

Aber das macht die Idee nicht schlechter, nur nicht umsetzbar.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:54
silberhauch schrieb:Das sind doch alles bekannte Begriffe, wenn auch eher traurige.
ja Buzzwords im Zusammenhang mit Sozialer Marktwirtschaft als Ursache
silberhauch schrieb:Ich überlege gerade wo ich anfangen soll, muss aber dabei feststellen, dass jedweder Kommentar dazu völlig überflüssig ist, weil die Begriffe derart selbstredend sind, dass jedwede Erklärung dazu einfach nur albern wäre.
Zb der Reihe nach. Ausbeutung. Definition und wie Soziale Marktwirtschaft das begünstigt
silberhauch schrieb:Das sind alles Dinge, die entstehen, weil manch einer den Hals nicht voll bekommt, um es mal kurz zu fassen.
Nein, es wird nix kurz gefasst es wird Erläutert. Du Simplizierst recht viel, vor allem wenn wir auf Globaler Ebene sind.
silberhauch schrieb:Die ganze Welt wird vom Geld regiert, das war so, das ist so, und das wird auch immer so bleiben, bis es kollabiert
Nein, Geld ist nicht das Problem.
silberhauch schrieb:Wie so ein Kollaps aussehen könnte, zeigen etliche Filme, die sich dem Thema angenommen haben.
Nein, kein Film der einen Wissenschaftlichen Anspruch genügt.
silberhauch schrieb:"Das Übel dieser Welt ist die Habgier".
Nein, auch das ist viel zu simpliziert. Warum glaubst du habe Lebewesen "Gier" ?
silberhauch schrieb:das Auseinanderpflücken bis ins kleinste Detail, bringt nur Zerstreuung und führt letztlich zu keinem anderen Ergebnis:
Nein, das glaube ich nicht, ich hätte schon gerne Details. Zumal wie ja über Soziale Marktwirtschaft reden.
silberhauch schrieb:1. statt eines BGE, eine Einmalpauschaule X
Nein, das ändert herzlich wenig auf der Welt.
silberhauch schrieb:2. eine Eigentumsgrenze setzen von X
Wer bestimmt die und was erwartest du für Effekte?
silberhauch schrieb:3. Erbschaften grundsätzlich abschaffen.
Wer bekommt es dann? Politiker und Beamte hälst du für Rechtschaffend. Und was ist an Erbschaften verwerflich ausser dein Neid?

Was würde passieren wenn das System der Erbschaft abgeschaft würde?

Wie ich erwartet haben fehlen die wie den meisten die so schön über "Kranke Syteme" schreiben die Grundkenntnis um die Auswirkungen und Zusammenhänge zu verstehen.

Also wäre es nicht Sinnvoll du beschäftigst dich damit was in einer Volkswirtschaft so passiert, die Mechanismen, und das Grundsätzliche Verhalten von Menschen etc?
silberhauch schrieb:Da kannst Du dich nun wie ein Tiger draufstürzen, guten Appetit!
EIn Tiger würde an sowas mageren keine Freude haben. Aber Danke das sich mein Eindruck erhärtet hat.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 12:56
silberhauch schrieb:Da verdient der Ferrari Verkäufer (Realschule 2,3) dann mehr als der Oberprofessor. Das kann nicht sein.
Warum? Freiheit, du darfst ja einen angestellten auch so viel Bezahlen wie du für Angmessen hälst.
silberhauch schrieb:u wird es ja gar nicht kommen. Wenn meine Formel funktionieren sollte, was @Fedaykin jetzt gleich versuchen wird zu entkräften😜,dann profitiert die ganze Welt davo
Werten wir das Wort "Formel" doch nicht durch deine 3 billigen Sätze ab.
silberhauch schrieb:Das ist natürlich utopisch, zum einen müsste man erst einmal alle enteignen und zum anderen müsste sich die ganze Welt danach richten.
GEnau es ist nur ein Gehirnfurz ohne Substanz.

Und denk mal nach ob die Menschheit nacher besser oder schlechter dasteht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:05
MajorQuimby schrieb: silberhauch schrieb:
Statistisch ist erwiesen, dass viel mehr Akademiker Kinder eine höhere Schule besuchen, obwohl die ja auch nicht per se schlauer sind als arme Kinder.

Das liegt vielleicht daran, dass sich Akademiker mehr Zeit nehmen um sich mit ihren Kinder zu beschäftigen, jeden Tag Vorlesen, kein Fernseher, Kindertheater, Turnen, Schwimmen, Musikschule macht sich nicht von allein und wenn die Kinder dadurch mehr gefördert werden als andere Kinder, und deswegen die besseren Schulen besuchen, wer will es verbieten?
Was noch zu ergänzen ist: während Akademikerschwangerschaften werden deutlich weniger Alkohol und Nikotin konsumiert, macht sich bei der Intelligenz des Babys bemerkbar.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:08
silberhauch schrieb: und daran auch nichts ändern kann, weil er einfach ungeeignet ist
Das beobachte ich ja ständig auf der Arbeit. Jeder hat seine Stärken und Schwächen.

Man muß sie halt richtig einsetzen.

Was aber gar nicht geht, ist jemanden derart über den Klee zu loben (und das auch noch oft noch aus Sympathiegründen) und ihm mit Reichtum und Ruhm dermaßen zuzuschütten, das es unverhältnismäßig wird.
Das ist, besonders in den oberen Gefielden, leider häufig der Fall.

Da verdient der Ferrari Verkäufer (Realschule 2,3) dann mehr als der Oberprofessor. Das kann nicht sein.
Du weichst auch hier aus. In dem von Dir geschilderten Versuchsaufbau aus der scobel Sendung, die ich auch gesehen habe, ging es um folgende Fragestellung : Ist es gerechtfertigt, wenn jemand der Aufgaben richtig löst, mehr bekommt als jemand, der in derselben Arbeitszeit Aufgaben falsch löst?

Es ging nur um diese grundsätzliche Fragestellung. Wir sind hier an einem Kernproblem unseres Diskussionsthemas. Es geht in dem Versuch nur um die gerechte Entlohnung für diese eine Aufgabe. Und bezogen nur auf diese eine Aufgabe sage ich : klar ist es gerechtfertigt.

Wie siehst Du das, wie gesagt NUR bezogen auf diese eine Aufgabe?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:15
Fedaykin schrieb:Wie ich erwartet haben fehlen die wie den meisten die so schön über "Kranke Syteme" schreiben die Grundkenntnis um die Auswirkungen und Zusammenhänge zu verstehen.
Also ist alles krank, außer das Jetzige!?
Fedaykin schrieb:Nein, das ändert herzlich wenig auf der Welt
Das sagst du! Also ist es von Vorteil, wenn 10% der Bevölkerung, fast das gesamte Kapital verwalten?

Da gab es mal eine Diskussion bei Günter Jauch, mit unter anderen auch der Eigner von Rossmann, der auch dieser Auffassung war, sich aber während der gesamten Sendung nur aufgeregt gewindet hat wie ein Aal. Keine Argumente, nur heiße Luft.
Fedaykin schrieb:Wer bestimmt die und was erwartest du für Effekte
Wer die bestimmt ist doch uninteressant.
Das das Geld immer in die selbe Richting fließt ist doch ein Kernproblem. Hast du eins, hast du alles. Wie heißt es immer so schön: die erste Millionen ist die schwerste...

Letztlich führt dieser Sog nur zu dazu, dass irgendwann 10% der Bevölkerung fast das gesamte Kapital besitzen.
Fedaykin schrieb: Und was ist an Erbschaften verwerflich ausser dein Neid
Das ist nun schon das dritte mal, dass du den Begriff "Neid" hier anwendest, obwohl ich ja nur der Allgemeinheit und einhergehend der Gerechtigkeit dienen möchte.

Für einen Wirtschaftsexperten, für den du dich hier ausgibst, ist das außerdem ein sehr dümmliches Argument und zudem noch sehr resistent gegen den Tatsächlichen Wirkungsgrad, den ich damit erreichen möchte.
Fedaykin schrieb:Also wäre es nicht Sinnvoll du beschäftigst dich damit was in einer Volkswirtschaft so passiert, die Mechanismen, und das Grundsätzliche Verhalten von Menschen etc?
Dito!

Das Verhalten von Menschen ist wohl das Ausschlaggebende Element in dieser ganzen Kranken Machtverteilung.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:26
Fedaykin schrieb:Warum? Freiheit, du darfst ja einen angestellten auch so viel Bezahlen wie du für Angmessen hälst.
Tja, das ist der "ist" Zustand. Der ist ja nicht so toll, schau dich mal um!
Fedaykin schrieb:Werten wir das Wort "Formel" doch nicht durch deine 3 billigen Sätze ab.
Und ich dachte schon, dass ein Wirtschaftsexperte wie du, tatsächlich vernünftige Einwände liefern kann!
Puh....bin ich nun erleichtert!
Fedaykin schrieb:GEnau es ist nur ein Gehirnfurz ohne Substanz.

Und denk mal nach ob die Menschheit nacher besser oder schlechter dasteht.
Wie soll man denn eine "Substanz" schaffen?

Und nachdenken tue ich schon seit 50 Jahren.
MajorQuimby schrieb:Was noch zu ergänzen ist: während Akademikerschwangerschaften werden deutlich weniger Alkohol und Nikotin konsumiert, macht sich bei der Intelligenz des Babys bemerkbar
Ok! 🙊
schtabea schrieb: klar ist es gerechtfertigt.
Das Problem ist, und das konnte man ja in der Sendung auch gut erkennen, dass der Mensch ursprünglich einen gesunden Gerechtigkeitssinn in sich trägt, aber wenn es dann um verschiedene Leistungen geht, er dann kläglich versagt.
Plötzlich soll derjenige, der auch eine Stunde da gerechnet hat, aber viele Fehler gemacht hat, so gut wie gar nicht mehr für seine Leistung entlohnt werden.

Es soll ja weiterhin einen Anreiz für gute Leistungen geben, aber man darf diese Ergüsse, die dabei entstehen, nicht ausufern lassen. Deswegen eine Eigenkapitalgrenze.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:26
silberhauch schrieb:
Dazu wird es ja gar nicht kommen. Wenn meine Formel funktionieren sollte, was @Fedaykin jetzt gleich versuchen wird zu entkräften😜,dann profitiert die ganze Welt davon.

Das ist natürlich utopisch, zum einen müsste man erst einmal alle enteignen und zum anderen müsste sich die ganze Welt danach richten.

Aber das macht die Idee nicht schlechter, nur nicht umsetzbar.
Nein, es profitiert eben nicht die ganze Welt von globaler Enteignung und Umverteilung. Du kannst nur die Güter umverteilen, die tatsächlich real vorhanden sind. Und die Güter, die wir im Westen täglich konsumieren, die gibt es nur einmal. 9/10 fehlen.

Du müsstest bei einer globalen Umverteilung,(das ist Dein erster Schritt, ein Pauschalbetrag für jeden,) erst einmal auf 9/10 von wirklich allem was Du hast, verzichten. Bist Du dazu bereit?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:38
@schtabea
Du bist also der Meinung, dass es zu viele Menschen gibt, aber zu wenig Hab und Gut?

Hab und Gut kann man auch schaffen, wenn man nicht nur an seinen eigenen Profit denkt und auch ausgebeutete Völker auch mal unterstützen würde.

Aber welcher Großindustrielle kommt schon auf die Idee, in Äthiopien ne Schule zu bauen, wenn es doch wesentlich profitabler ist, eine Reihenhaussiedlung in Düsseldorf zu bauen?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:39
Philipp schrieb:Was für ein unglaublicher Schwachsinn.
Friedlich steht hier nicht für Friedhofsruhe, sondern für ein emanzipiertes, liberales Miteinander.
Diese Aussage bestätigt mich eher in meiner Überzeugung, denn gerade einfacher gestrickte, zur Unterdrückung neigende Naturelle erkennt man oft daran, dass sie besonders lautstark vorgeben, am Wohl der Allgemeinheit interessiert zu sein, und dass niemand besser als sie wisse, was gut für die Allgemeinheit sei.
Das ist also ein Kriterium, das schnell nach hinten losgehen kann.
Unterdrücker erkennt man aber mMn gut daran, individuelle Freiheiten** massiv einschränken zu wollen.

** Freiheit im Sinne von "Abwesenheit staatlicher und behördlicher Zwänge". Narrenfreiheit im Sinne von "der eine frißt, der andere zahlt" ist keine Freiheit.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:42
silberhauch schrieb:Das sagst du! Also ist es von Vorteil, wenn 10% der Bevölkerung, fast das gesamte Kapital verwalten?
Nach überfliegen dieses Stranges, kann man eigentlich nur zu diesem Schluß kommen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:42
silberhauch schrieb:.
Das Problem ist, und das konnte man ja in der Sendung auch gut erkennen, dass der Mensch ursprünglich einen gesunden Gerechtigkeitssinn in sich trägt, aber wenn es dann um verschiedene Leistungen geht, er dann kläglich versagt.
Plötzlich soll derjenige, der auch eine Stunde da gerechnet hat, aber viele Fehler gemacht hat, so gut wie gar nicht mehr für seine Leistung entlohnt werden.
e
Wer bitteschön definiert, was ein gesünder Gerechtigkeitssinn ist? Du?

Ich halte es eben nicht für gerecht, daß jemand, der viele Fehler macht, dafür gleichen oder annähernd gleichen Lohn bekommt.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 13:48
silberhauch schrieb:Aber das macht die Idee nicht schlechter, nur nicht umsetzbar.
Gerade das macht schlechte Ideen aus, dass sie aus Gründen, die in der Idee selbst liegen, nicht umsetzbar sind.


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
N.Korea und die USA604 Beiträge
Anzeigen ausblenden