Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das bedingungslose Grundeinkommen

Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 07:36
@corky
Man muss weder für noch gegen eine Idee sein, um sie objektiv diskutieren zu können.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:27
corky schrieb:Wer kriegt dann die Villa in Stadtmitte?
Der, der sie sich leisten kann und auch leisten will.
Wenn man den Leuten einen Pauschalbetrag zukommen lässt, mit dem man im Grunde machen kann was man will, dann gibt es bestimmt genügend Leute, die keinen Wert auf eine besonders schicke Wohnung legen, oder gar mit ihrer Situation zufrieden sind, und das Geld lieber für anderen Krimskrams ausgeben. Wenn aber die Villa schon vergeben ist, und man meint mit 300000€ trotzdem eine solche haben zu müssen, dann kann man sie sich ja irgendwo bauen. Das geht vom Budget her natürlich nicht. Also, alles easy!
Der Faulste als Kompliment für seinen Widerstand gegen die Ausbeutung ;).
Das klassische Argument.
Hier erkennt man besonders gut, oder mal wieder, dass die Kapitalisten, ihr angehäuftes Geld, grundsätzlich als gerechtfertigt anerkennen.

Jeder hat auch jeden Cent irgendwo verdient. 🙄

Das ist wohl in keinem einzigen Fall die Realität.

In der Doku, die in der Fernsehdebatte bei Scobel gezeigt wurde, wo es um Fairness ging, wurde dargestellt, warum dieses Ungleichgewicht, trotz aller Ungerechtigkeit, grundsätzlich toleriert wird.

Man hatte Kleinkindern jeweils eine gute und eine böse Puppe vorgestellt.

Alle Kinder waren nach kürzester Zeit der bösen (gierigen und egoistischen) Puppe abgeneigt, also ist der Mensch vom Grunde auf mit einem gesunden Gerechtigkeitssinn ausgestattet.

In einem anderen Beispiel wurden (erwachsene) Probanten darum gebeten Matheaufgaben zu lösen. Je richtiger die Antworten, desto mehr Geld bekamen sie dafür.

Das Ergebnis war verblüffend.

Unabhängig davon, dass alle im gleichen Zeitrahmen gerechnet haben, also praktisch der gleichen Tätigkeit nachgegangen sind, waren sich beim Ergebnis alle darüber einig, dass der, mit dem exakteren Ergebnis, auch am meisten verdient hat.

Nicht nur, dass derjenige mit dem besten Ergenbis mehr verdient hat, nein, es wäre auch egal gewesen, wenn der, mit dem schlechtesten Ergebnis, praktisch leer ausginge.

Anders ausgedrückt:

Ein Formel 1 Fahrer, der die Weltmeisterschaft gewinnt, mit einem Vorsprung von 1/1000 sec, dem gebührt der Pokal, die Ehre, den Gesamtgewinn.

Was das teilweise für Ausmaße annimmt, kennen wir ja. Der "Superfussballer" wird mit Geld überschüttet.

Die Leistung der anderen fällt unter den Tisch. Bravo!

Frägt man nun die Leute, warum sie der Meinung sind, dass ihnen alles zustünde, dann bekommt man sehr oft gar keine, oder nur eine ausflüchtige Antwort. Sie können es nämlich nicht.

Das Prinzip ist den Köpfen der Gesamtheit verankert.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:32
@silberhauch
Wir sind nicht gleich, deswegen können wir bei der gleichen Aufgabe nicht die gleiche Leistung erbringen, der eine kann das, der andere das besser.
Fairness bedeutet dass alle beim Start die gleiche Chancen erhalten, wissen wie sie geprüft, bewertet und bezahlt werden - und nicht das nachher alle leistungsunabhängig das Gleiche erhalten!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:34
corky schrieb:leistungsunabhängig
Ein wichtiges Wort!

Darin liegt nämlich der Hund begraben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:37
@silberhauch
Komm, wir sind doch nicht bei Olympia, dabei sein ist alles...und da gibt es auch Gold, Silber, Blech, Ananas oder gar nix.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:38
@silberhauch

Wärst du auch für eine Enteignung, wenn du dann weniger hättest als vorher?


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:42
silberhauch schrieb:Das Prinzip ist den Köpfen der Gesamtheit verankert.
Verhandlungssache.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:45
@Atrox
Ich glaube, man muss erst mal hart gearbeitet haben, mit einem Hungerlohn, um zu erkennen, wieviel das Geld wirklich wert ist.

Wäre ich nun, mit diesem Wissen, dass ich ja auch habe, plötzlich suprereich, dann würde ich mich dafür schämen.

Ich bin doch selber so konditioniert, dass ich der Meinung wäre, dass mir das nicht zustünde, weil ich dafür nichts besonderes geleistet hätte.


Das die Vermögensverteilung vollkommen irre ist, darüber sind wir uns doch wohl hoffentlich einig?

Klassisches Gegenargument hier: "du bist ja nur neidisch, du kannst niemandem etwas gönnen!".

Darum geht es aber nicht.

Im Grunde möchte ich ja Wohlstand für alle.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:47
@silberhauch

Warum weichst du der Frage aus?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:48
silberhauch schrieb:Wäre ich nun, mit diesem Wissen, dass ich ja auch habe, plötzlich suprereich, dann würde ich mich dafür schämen.
Unbekannterweise, übertreib mal nicht, wiederum einer der mehr weiß dürfte das.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:49
@Atrox
Sorry, ich dachte das wäre selbstredend. Natürlich würde ich solch eine Enteignug dann hinnehmen. Das Geld habe ich ja nicht wirklich verdient. Von daher...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:51
silberhauch schrieb:Das Geld habe ich ja nicht wirklich verdient.
Also fühlst du dich überbezahlt?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 09:54
Nein, dass gilt nur im Falle eines grotesken Vermögens. Jemand in meiner Situation, braucht sich für nichts zu schämen.

@Dr.AllmyCoR3 hat doch gestern Abend ein gutes Beispiel, z.B. von ihrem Bruder gennant, dem es offensichtlich zu gut geht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:01
silberhauch schrieb:Nein, dass gilt nur im Falle eines grotesken Vermögens. Jemand in meiner Situation, braucht sich für nichts zu schämen
Hab ich mir gedacht. Es sind immer nur die anderen, die Zuviel haben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:02
Atrox schrieb:Also fühlst du dich überbezahlt
Das ist ja mal ein Thema.

Vielleicht wäre eine Einkommenstabelle, mit exakt berechneter Verhältnismäßigkeit für alle Berufe angebracht, incl. einer Vermögensbegrenzung (die dringend nötig wäre).


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:04
Atrox schrieb: Es sind immer nur die anderen, die Zuviel haben
Ein Großteil der Menschheit lebt wohl so wie ich.

Es gibt aber genügend Situationen, wo der Lohn utopische Ausmaße angenommen hat.

Die haben dann tatsächlich Zuviel.

Die Vermögensbegrenzung würde so etwas aber schon regulieren.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:06
silberhauch schrieb:Vielleicht wäre eine Einkommenstabelle, mit exakt berechneter Verhältnismäßigkeit für alle Berufe angebracht, incl. einer Vermögensbegrenzung
Das würde lustig werden. Dann kann niemand mehr auf seinen Chef schimpfen und muss sich damit abfinden unterm Strich weniger zu leisten. Die Leute wären sicherlich ein Quell der Lebensfreude, wenn man ihnen die Möglichkeit nimmt, sich das Leben schön zu lügen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:10
Atrox schrieb:wenn man ihnen die Möglichkeit nimmt, sich das Leben schön zu lügen.
Schön gesagt!
silberhauch schrieb:Einkommenstabelle
Atrox schrieb:Das würde lustig werden
Das ist aber doch für sehr viele Berufe Realität.
Atrox schrieb:Quell der Lebensfreude, wenn man ihnen die Möglichkeit nimmt, sich das Leben schön zu lügen
Also stimmt das was ich sage? In vielen Branchen sind die Gehälter utopisch?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:18
silberhauch schrieb:Also stimmt das was ich sage? In vielen Branchen sind die Gehälter utopisch
Nein, ich sage lediglich, dass sich fast jeder Mensch, der arbeitet, sich persönlich zu denen zählt, die am meisten leisten. Wenn wir eine komplett objektive, leistungsorientierte Gehaltstabelle hätten, wüsste jeder komplett ohne Diskussion, wo er steht.

Wenn dein Chef jetzt weiterhin mehr verdient als du, weil Personalverantwortung, Risiko, längere Arbeitszeiten usw., gilt das Argument, dass du ja eigentlich viel härter buckelst nicht mehr. Eben weil das Gehalt komplett objektiv gezahlt wird. Der Markt regelt die Gehälter im Moment ja auch mehr oder weniger objektiv. Allerdings haben wir ja noch das Hintertürchen, dass wir ja eigentlich viel mehr verdienen müssten und andere nur Glück haben zufällig mehr zu verdienen.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

29.04.2018 um 10:30
Atrox schrieb:mehr verdient als du, weil Personalverantwortung, Risiko, längere Arbeitszeiten usw
Das wird seit eh und je schon so argumentiert. Ich finde das ehrlich gesagt antiquiert.

Personalverantwortung bedeutet doch nur "wenn du nicht spurst, dann werf ich dich raus".

Ich glaube nicht, dass mein Chef seinen Kopf hinhalten würde, für einen Mist, den ich verbockt habe.

Und wenn er dich nicht mehr brauchen kann, dann kannst du gehen, obwohl du jahrelang plichterfüllt und pünktlich warst.

Risiko: ja, die Angst, dass es irgendwann nicht mehr läuft und er selber dann zurückstecken muss. Wir werden zum Arbeitsamt geschickt.

Längere Arbeitszeiten: was man so arbeiten nennt...
Atrox schrieb:nur Glück haben zufällig mehr zu verdienen
Anhand der Scobel-Sendung kann man das auch nicht anders nennen, es ist wirklich nur Glück, dass einem widerfährt.


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt