Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 17:43
Ich würde vorschlagen von der idee das momentane system zu verbessern abzusehen, den dieses ist eine außerordentlich abstrakte konstruktion, und eher dahin gehen das wir uns überlegen was wir wollen und wie wir dorthin kommen können. ich denke sonst hat die gesamte diskussion keinen sinn.

die eine wollen wachstum, vergessen aber das dies von jedwedigen wohlstand losgelöst wurde. die anderen wollen ein neues system das aber im grunde genauso abstrakt ist wie das alte(selbst wenn es besserungen bringt) warum nicht bei dieser diskussion mal auf einem weißem blatt beginnen?

(ok vielleicht etwas OT aber das musste ich einmal sagen.)


und:

@Hohlraum
"wenn die Menschen schon in der Schule lernen werden dass sie nicht arbeiten müssen um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren"

was wenn das was sie lernen die realität wiederspiegelt?
wieviele arbeiter benötigt man denn noch um etwas gewinnbringend herzustellen?
warum müssen menschen überhaupt noch immer dinge zum überleben tun die viele weder mögen noch sie fordern, obwohl maschinen das genauso oder noch besser ausführen könnten?

mehr arbeit? auf alle kosten?
und wenn dabei das auf der strecke bleibt wofür wir eigentlich die wirtschaft geschaffen haben ? wohlstand, fortschritt, kultur...?

was wenn das momentane system einfach ausgedient hat, man dieses ganze Humankapital garnicht(mehr) benötigt?


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 17:45
@Hohlraum

Ja im Verhältnis zum Gesamtsteueraufkommen ist das wahr.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 17:52
@Gabrieldecloudo
@Hohlraum
Das hat nicht (zwangsläufig) etwas mit Faulheit zu tun, sondern kann auch einfach ein Entwicklungsweg dorthin sein, wenn die Menschen schon in der Schule lernen werden dass sie nicht arbeiten müssen um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Wer weiss schon, wie viele sich dann lieber der Muse hingeben?
Langfristig ist das Realität. Die Wirtschaft strebt dahin möglichst viel zu erreichen und möglichst wenig dafür zu bezahlen.

Die Endgültige Entwicklung daraus ist das praktisch alles von praktisch niemandem erledigt wird.
Die negative Einkommensteuer besteuert auch beispielsweise Aktien und Firmengewinne und könnte damit auch überleben wenn kein Mensch der Welt mehr körperliche Arbeit verrichtet.

Das dann niemand mehr Geld verdienen möchte und sein Leben mit Yacht und Villa verbringen statt einer Wohnung, ist eine Illusion. Man kann sich auch in einem System wo Arbeit nichtmehr die Norm ist, darauf verlassen das es immer Leute geben wird die Eigennützig genug sind um sich trotzdem den Buckel krumm zu schuften.


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 17:57
@interpreter
interpreter schrieb:Die Wirtschaft strebt dahin möglichst viel zu erreichen und möglichst wenig dafür zu bezahlen.
Und das ist das, woran ich lieber arbeiten würde. Ich würde mir lieber Gedanken darüber machen, wie man altes Unternehmertum wiederbeleben kann und eine Gewinnmaximierung als Kerngedanken austauschen kann zu dem Kerngedanken des Wohles der Allgemeinheit.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 17:57
@Hohlraum
deine wiki-statistik unterschlägt einen wert : die mehrwertsteuer

im verhältnis zum einkommen zahlen die geringverdiener die meisten steuern


und um das noch mal zu betonen :
reiche sind nicht allein dadurch reich,
weil sie viel geld besitzen.
reichsein definiert sich auch durch einen zur schau gestellten lebenswandel

und wenn den reichen die möglichkeit genommen wird
ihre yachten, häuser und autos
mit steuersparmodellen zu finanzieren,
sprich : auf die yacht, auf das haus auf das auto
eine konsumsteuer zu entrichten
dann sieht die bilanz am ende des tages für die gesellschaft schon wesentlich gerechter aus

buddel


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 17:59
@buddel

Mehrwertsteuer = Umsatzsteuer

@Hohlraum

Unternehmen würden in einem Grundeinkommen- Einkommensteuer Modell langfristig keine Steuern mehr zahlen.

Außer vielleich sinnvollen Strafsteuern auf Grund von Umweltverschmutzung oder ähnlichem.


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:01
@buddel
buddel schrieb:im verhältnis zum einkommen zahlen die geringverdiener die meisten steuern
Ich würde eher sagen dass im Verhältnis zum zur Verfügung stehendem Geld die Empfänger von sozialen Transferleistungen am meisten Steuern zahlen.

Aber du hattest in deiner ersten Aussage vergessen zu Erwähnen dass du dies im Verhältnis zu ihrem Einkommen meintest, das war mir vorher nicht klar aber ist ja auch im Verlauf des Threads schon differenziert und geklärt worden


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:03
@interpreter
interpreter schrieb:Mehrwertsteuer = Umsatzsteuer
Pst! ;)


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:03
@interpreter

ja,
ich habe gerade "umsatzsteuer" gewikied,
im sprachgebrauch ist sie der mehrwertsteuer gleichgestellt,
allerdings mit einem feinen unterschied :
es gibt keine möglichkeit
sich der mehrwertsteuer zu entziehen,
im gegensatz zur umsatzsteuer

buddel


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:05
@buddel
@Hohlraum

Das geniale an einer Besteuerung des Einkommens ist, das die Einkommensteure in gewisser Weise ein Solitärstellung hat.

Während Umweltsteuer, Konsumsteuer, Tabaksteuer etc Steuern sind die beim Ausgeben von Geld entstehen, entsteht die Einkommensteuer beim Einnehmen von Geld.

Niemand wird sich durch eine Einkommensteuer daran hindern lassen mehr einnehmen zu wollen.

Dagegen wird eine Konsumsteuer zwangsläufig den Konsum verringern, weil sie das bezahlte Objekt teurer macht und die Entscheidung dafür schwerer.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:06
@buddel

Natürlich kann man sich der Mehrwertsteuer entziehen. Nennt man Steuerabsetzung.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:06
und noch was, @Hohlraum
ich vermisse in deinem steuerverteilungsdiagramm eines schmerzlich :
die vermögenssteuer

buddel


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:06
@buddel

Wie entzieht sich denn ein Unternehmen der Umsatzsteuer?

Die Umsatzsteuer ist für Unternehmen ein durchlaufender Posten und wird gegengerechnet mit der Vorsteuer und dies macht dann die Steuerzahllast aus.


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:08
@buddel
buddel schrieb:ich vermisse in deinem steuerverteilungsdiagramm eines schmerzlich :
die vermögenssteuer
In welchem Land lebst Du?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:08
@buddel

Die Vermögenssteuer vermisst du zu Recht. Schließlich wurde sie in Deutschland abgeschafft.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:09
@interpreter

es wäre mir neu,
dass ich für die dinge des täglichen bedarfs eine minderung der steuerschuld geltend machen könnte.

und der konsum wird doch nicht verringert.
konsumiert wird, was konsumiert werden muss.
ich verstehe auch nicht, wie du immer darauf kommst, dass sich die produkte und dienstleistungen verteuern ?

buddel


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:09
Hab das Wahlplakat auch gelesen, 1500 Euro für jeden....Wenn das der Fall wäre, dann würde ich sofort im Sack hauen, am besten pro Kopf, dann hätten wir 6000 Euro...


melden
Hohlraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:11
@buddel
buddel schrieb:es wäre mir neu,
dass ich für die dinge des täglichen bedarfs eine minderung der steuerschuld geltend machen könnte.
Du scheinst denn Sinn einer durchlaufenden Steuer nicht zu kennen oder nicht zu verstehen. Ich will dir hier jetzt auch keine Nachhilfe in einfachstem steuerrlichem Grundwissen geben. Nur so viel: Sei froh, dass nicht jeder einzelne Wertschöpfungsprozess mit einer stehenbleibenden Steuerlast versehen wird


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:12
@buddel
Eine Konsumentscheidung über das Minimum hinaus, beispielsweise für einen IPod, eine Yacht, eine Stereoanlage einen Fernseher etc. ist immer eine Entscheidung die vom Preis des jeweiligen Gegenstandes abhängig ist. Schließlich ist die Alternative diesen Gegenstand nicht zu kaufen immernoch gegeben. Man kann sein Geld stattdessen auf ein Sparkonto anlegen und Geld verdienen lassen.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.09.2009 um 18:12
@buddel
mich erstaunt immer wieder die diskussion: was wäre wenn ... nämlich die reichen wirklich ihre tasche packen und gehen . . würde staat dann wirklich bankrott gehen - - die misere die wir jetzt haben ist entstanden, weil andere den rachen nicht voll bekommen - dummdreist verschleppten zumwinkel und andere ihre gelder ins ödland, um es dort vor zugriffen zu retten

doppelt gewonnen - - oh ja man sie bekommen - sie waren geständig und einsichtig - - andere kämen in den knast ihnen aber gewährte man den freikauf. . .

@Hohlraum
diese idee starb mit herrn abbe . . . . Die Stiftungsurkunde datiert vom 19. Mai 1889.
n Paragraph 1 dieses Stiftungsstatuts sind folgende allgemeine Zwecke der Stiftung niedergelegt:

* Wirtschaftliche Sicherung der beiden Stiftungsunternehmen
* Erfüllung sozialer Pflichten gegenüber den Mitarbeitern
* Förderung allgemeiner Interessen der "feintechnischen" Industrie
* Betätigung in gemeinnützigen Einrichtungen zu Gunsten der arbeitenden Bevölkerung Jenas
* Förderung naturwissenschaftlicher und mathematischer Wissenschaft in Forschung und Lehre
abbe und zeiss waren unternehmen, denen das wohl der arbeiter wichtig war - sie bauten siedlungen, aus der stiftung erhielten viele arbeiter aufstockungen ihrer rente - eine art betriebsrente . ..
ie von ihm eingeleiteten Maßnahmen und Vorschläge beruhten stets auf einer akribischen Analyse der tatsächlich gegebenen Zustände, sei es dass es um die Einführung des Achtstundentages in der Firma Carl Zeiss oder um die Rechtmäßigkeit des Versammlungsverbotes im Großherzogtum Weimar ging – obwohl Abbe Mitglied der Freisinnigen Volkspartei war, setzte er sich für die Sozialdemokraten ein.

1890 gründete er mit politischen Freunden das „Jenaer Volksblatt“. Dieses sollte das Monopol der konservativen „Jenaischen Zeitung“ brechen und Informationen aller politischen Richtungen verpflichtet sein. Das Blatt erschien im Verlag Bernhard Vopelius bis 1941 mit dem Untertitel „Gegründet von Professor Ernst Abbe“.
ein mitdenker . ..


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden