Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

16.10.2009 um 13:35
Fakt ist dass integrierte Zuwanderer schon jetzt unter dem ruf den sie durch ihre Landsleute, die sich gegen die Integration weigern, leiden!

Ehe sie nicht sehen dass dieses verhalten mancher auf alle ein schlechtes licht wirft, und sie sich entschieden gegen diese wehren, werden aussagen wie sie sarrazin gemacht hat nicht verstummen, nein sie werden sicher noch mehr auf sie zukommen!


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

16.10.2009 um 23:50
Ein Kommentar in einem Blog, dem ich vorbehaltlos zustimme ;)

Also noch einmal. Es geht um die Frage, ob Sarrazin Rassist ist. Dass er vordergründig rassistische Topoi bedient ("Kopftuchmädchen", "altdeutsche Arbeitsauffassung bei Russlandsdeutschen" etc) ist unstreitig. Ich bleibe aber dabei: Im wesentlichen ist der Mann post-rassistischer Sozialdarwinist. Er beklagt sich nämlich nicht darüber, dass in Berlin Araber oder Türken leben. Es leben, so Sarrazin, nur leider die "falschen" Araber und Türken dort. Menschen, so schwadroniert der Bildungsbürger Sarrazin und garniert es mit einem Nils-Bohr-Zitat, würden sich nie ändern. Ihre falsche Haltung müsse aussterben. Dieser Determinismus ist derjenige des Sozialdarwinismus (Menschen seien qua Geburt zum Siegen oder Verlieren bestimmt), nur dass Sarrazin diese Vorbestimmung nicht mehr völkisch, also rassistisch definiert (Herrschervolk/Sklavenvolk), sondern rein ergebnisorientiert: Wer sich im survival of the fittest duchsetzt, hat Recht. Es ist ihm wirklich völlig egal, welche Hautfarbe, welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung der Erfolg trägt. In diesem Sinne ist Sarrazin durchaus auf Seiten zB jener Spielart von Feminismus, der es für ganz furchtbar emanzipativ hält, dass inzwischen auch Personalleiterinnen Personal "freisetzen" dürfen...

Selbst sein Gerede über die Geburtenrate ist nur vordergründig "klassisch rassistisch". Denn, und das weiß er natürlich und sagt es auch, nicht nur die türkisch- oder arabisch-stämmige Unterschicht, auch die so to speak angestammte Unterschicht hat höhere Geburtenraten als die Mittelschicht. Das Phänomen, dass die lower class people höhere Geburtenraten haben, ist übrigens meines Wissens (ich bin durch Fakten belehrbar!) ein durchgehendes Phänomen seit Generationen und wird seit dem Kaiserreich angewandt, um Überflutungsängste zu erzeugen. "Wir degenerieren" etc, der ganze Trara. (Ganz Europa müsste übrigens längst abgesoffen sein bei den Überflutungen, von denen wir in den letzten Jahrzehnten "bedroht" wurden...) Also: Sarrazin bedient, klar, weiterhin die alten Ängste, beklimpert sicherlich auch alte Rassismen, aber in der Substanz, dabei bleibe ich (ich hab jetzt das Interview nochmal gelesen), geht es ihm um einen post-rassistischen Sozialdarwinismus. Oder, vielleicht, fast eher noch: Um einen neuen Rassismus. Um die Etablierung einer neuen "Rasse". Die Rasse der Erfolgreichen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.10.2009 um 10:24
@DahamImIslam

tja,
das gilt dann wohl für die gesammte bundesbank

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,655709,00.html

buddel


melden
zertifiziert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:00
Anscheinend gibt es Deutschland doch noch so etwas wie Gerechtigkeit und den Funken von Hoffnung. :)
Schön vor allem das man jetzt weiss wer die wahren Hetzer sind und würde es begrüssen wenn sich die Moderation in Zukunft dran hält ! ;)
20. November 2009 Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin muss wegen seiner umstrittenen Äußerungen zur Integrationspolitik nicht mit Strafverfolgung rechnen. Das Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung, Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung sei eingestellt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Berlin am Freitag mit.
http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EA8D7936DC5064349AE275C770C5FE8B0~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:10
@zertifiziert
War klar, dass Du Dich darüber freust, dass dieses Verfahren eingestellt wurde. Dass Du daraus aber abzuleiten versuchst, dass hetzerische Aussagen in Zukunft salonfähig sind, oder gegenteilige, eher empfindsame Aussagen gar geahndet werden müssten, ein absolut nicht nachvollziehbarer Umkehrschluss also, spricht eindeutig für Deine bevorzugt eingeschränkte Wahrnehmung.


melden
zertifiziert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:11
@schmitz

Ich weiss ja nicht ob dir das bewusst ist aber im Moment bist DU es der am hetzen ist.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:18
@zertifiziert
Nee, ich habe die Dinge entsprechend Deines Posts und Deiner durchscheinenden, fordernden und schadenfrohen Haltung nur beim Namen genannt...

Deine Hervorhebungen im Text sprechen Bände und auch Deine anderen Beiträge bis Dato in diesem Forum unterstützen meine Ausführungen absolut. Wie oft muss ich Dich eigentlich abklatschen, bis Du merkst, dass Du aufläufst?


melden
zertifiziert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:24
@schmitz
und jetzt folgen natürlich persönliche Angriffe, Tja , schon Scheisse wenn einem eiskalt serviert wird das die eigene , ach so über alles schwebende Gutmenschliche Überlegenheitsüberzeugung nichts anderes als heisse Luft ist die wenn es drauf ankommt verpufft. Ok , benutz mich ruhig als Überdruckventil wenn dir das hilft. Ändert aber nichts an der Tatsache das Deutschland zur Meinungsfreiheit zurück findet. ENDLICH !!!


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:25
@zertifiziert
schmitz schrieb:Dass Du daraus aber abzuleiten versuchst, dass hetzerische Aussagen in Zukunft salonfähig sind,
Das Gericht hat festgestellt, dass es keine Volksverhetzung gegeben hat
„Diese Vorwürfe haben sich nach der staatsanwaltlichen Auswertung des Interviews nicht bestätigt“, hieß es. In dem Gespräch mit der Kulturzeitschrift „Lettre International“ habe Sarrazin „weder zum Hass oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen aufgerufen“. Die Staatsanwaltschaft war diesen Vorwürfen wegen mehrerer Strafanzeigen gegen Sarrazin nachgegangen. Einzelne seiner Äußerungen hätten nicht die Grenzen zwischen Meinungsfreiheit und Strafrecht überschritten, hieß es.
Zu Recht hat das Gericht festgestellt, dass hier lediglich versucht worden ist durch eine Anzeige die Meinungsfreiheit zu beschränken


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:27
@zertifiziert
Was heißt hier persönlich? Ich interpretiere Deine Schreibe, sonst habe ich mit Dir nichts am Hut! Bilde Dir da mal ja nichts ein. Was Du Meinungsfreiheit nennst, bleibt Hetze, die eines Mannes in der Position Sarrazins nicht würdig sein sollte...aber diese Art Feingefühl zu entwickeln, ist ja auch unlängst viel schwerer als einfach ein deutschtümelndes, biertrunkes Stammtisch-"Wir" in den Raum zu werfen...schon klar...!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:30
@SamuelDavid2
Wo habe ich denn den Begriff "Volksverhetzung" unterstützt, oder der Entscheidung des Gerichtes widersprochen? Was macht ihr hier Freunde, Wortverdreherspielchen zum Wohle legitimierten Hetzens gegen Minoritäten(unabhängig von gerichtlichen Entscheidungen)?

Ich spreche von Feingefühl und Empfindungen, ihr freut euch über ein Gerichtsurteil, oder die Einstellung eines Verfahrens, welches letztlich überzogen formuliert, dennoch nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass sich der Mann im Ton vergriffen hat.


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:39
@schmitz

Der Begriff "Hetze" ist in dem Zusammenhang, vor allem unter Berücksichtigung dessen dass die Anzeige uA wegen Volksverhetzung erstattet worden ist, durch mit dem Begriff Volksverhetzung gleich zu setzen.

Aber es bleibt dabei, das Gericht hat entschieden und wenn du meinst ein ausgeprägteres Rechtsverständnis zu haben als Richter, dann hättest du wohl besser in die Jurisprudenz gehen sollen, um den dortigen studierten Juristen sagen zu können dass sie alle von Recht und Gerechtigkeit keinen Ahnung haben


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:39
@schmitz
schmitz schrieb:Was macht ihr hier Freunde
Im Übrigen bin ich nicht "WIR" sonder "ICH"!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:42
Sarrazin ist nicht nur Politiker, sondern auch einer dieser Witschaftsclowns. Und als solcher hat er das Inteview gegeben. Er hat dadurch nicht nur das Kunststück vollbracht, dass seitdem niemand mehr über die Höhe von Manager-Boni gesprochen hat, nein, er hat gleichzeitig für einen Schulterschluß von Pöbel und Managern/ Bankern gesorgt. Reife Leistung, Herr Sarrazin.

Während Manager in Diskussionen bis zum Interview als habgierige Bastarde ohne Gewissen galten, sorgte Sarrazin dafür, dass das Volk in den Reihen der Besserverdiener jemanden sah, der sich zu sagen traute, was andere denken.
Wann gab's das zuvor, dass sich das Volk ausgerechnet von den Blutsaugern verstanden und vertreten fühlte?

War das Interview nun so derb, um unbedingt ermitteln zu müssen?
Wenn dem so wäre, müsste ich einige meiner vertrottelten Kollegen anklagen, die weitaus schlimmer poltern.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:43
@zertifiziert
Sind die Sündenböcke die Hetzer ?

Warum sollte Sarrazin auch verurteilt werden ?
er ist doch nur einer von diesen, unseren Mitbürgern:

Welt online 27.11.08
Rechtsextremismus in der Mitte der Gesellschaft

Rechtsextremismus bleibt ein Problem in Deutschland. Einer aktuellen Umfrage zufolge treffen rechtsextreme Einstellungen in breiten Bevölkerungsgruppen weiter auf Zustimmung. So seien bundesweit 15 Prozent der Deutschen chauvinistisch eingestellt und gut ein Fünftel habe eine ausländerfeindliche Einstellung, heißt es in einer Studie der Universität Leipzig im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung.

Auch einzelne antisemitische Einstellungen träfen auf eine breite Zustimmung. Für die von den Leipziger Medizin-Soziologen Elmar Brähler und Oliver Decker geleitete Folgestudie wurden im Mai und Juni insgesamt 2.426 Menschen im Alter zwischen 14 und 91 Jahren befragt, davon 1.921 in West- und 505 in Ostdeutschland.

„Eine rechtsextreme Einstellung ist kein Randphänomen, sondern findet sich in der Mitte der Gesellschaft wieder“, sagte Brähler bei der Präsentation. Unterschiede gebe es allerdings in der Art und Weise, wie diese offenbart werde. So würden die meisten ihre rechtsextreme Einstellung nicht offen zeigen. Vielmehr wählten sie eine der beiden großen Volksparteien und seien Mitglieder in Gewerkschaften und Kirchen.

Im Ländervergleich liegt Bayern etwa bei der ausländerfeindlichen Einstellung seiner Bevölkerung mit 39,1 Prozent fast gleichauf mit Sachsen-Anhalt (39,3 Prozent), gefolgt von Brandenburg (34,6 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (32,2 Prozent). Auch bei Fragen zu Antisemitismus und Chauvinismus zeigten die Bayern die höchsten Zustimmungswerte. Hingegen gibt es mit 16 Prozent die meisten Befürworter einer Diktatur in Mecklenburg-Vorpommern. Ergebnisse aus dem Bundesland Bremen wurden mangels einer ausreichenden Zahl von Befragten nicht einzeln aufgeführt.

Als Erfolg der politischen Arbeit gegen Rechtsextremismus bezeichnet die Studie die laut Umfrage zurückgehende Ausländerfeindlichkeit in Westdeutschland von 25,7 Prozent im Jahr 2006 auf 18,2 Prozent in diesem Jahr. Demgegenüber sei sie in Ostdeutschland noch um zwei auf 32,6 Prozent angestiegen. Der Antisemitismus in der Bevölkerung wuchs dort entgegen dem Bundestrend um 3,7 auf 7,9 Prozent. Dafür nahm hier der Sozialdarwinismus und die Befürwortung einer Diktatur ab, letzteres auch bundesweit. Die aktuelle Erhebung mit dem Titel „Bewegung in der Mitte“ führt eine 2002 begonnene und alle zwei Jahre aktualisierte Forschungsreihe fort.

Die Autoren der Studie lehnten eine Ost-West-Unterscheidung bei rechtsextremen Einstellungen als „zu grobkörnig“ ab und empfahlen eine Differenzierung nach Regionen. „Westdeutschland ist keine Insel der Glückseligen“, betonte Decker. Vor allem „sozialräumliche Unterschiede“ wie Bildung und Erwerbsstatus sowie unterschiedliche „Geschichtsmilieus, Erziehungsideale und Demokratieverständnis“ müssten stärker gewichtet werden, um verlässliche Aussagen zu bekommen.

So zeigt sich etwa, dass mit zunehmendem Alter rechtsextreme Einstellungen zum Teil erheblich zunähmen. Noch differenzierter sind entsprechende Einstellungen bei Mitgliedern der beiden großen Kirchen. Während hier 22 Prozent der evangelischen und 17,6 Prozent der katholischen Christen sich in der Umfrage zu ihrer Ausländerfeindlichkeit bekannten und auch Chauvinismus mit 15,4 und 14,7 Prozent weit verbreitet ist, lag der Anteil von Befürwortern des Sozialdarwinismus nur bei 2,7 und 4,2 Prozent.

Befürworter einer Diktatur sind in den beiden großen Kirchen mit 3,9 und 2,8 Prozent vertreten. Einer Verharmlosung des Nationalsozialismus reden 2,9 und 4,3 Prozent der Kirchenmitglieder das Wort. Und der Antisemitismus ist bei evangelischen Christen mit 8,5 Prozent und bei katholischen mit 9,6 Prozent verankert. Für die Studie wurden 951 evangelische und 813 katholische Kirchenmitglieder befragt.
EPD/ab

Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, nannte diese Ergebnisse "ekelig und ernüchternd". Trotzdem warnte er vor "blindwütigem Alarmismus". "Es wäre allzu einfach, nun das übliche Empörungsritual abzurufen. Es kann nur ein intelligenter, engagierter Mix aus vielen Einzelmaßnahmen sein, der weiterhilft", sagte er der Internet-Ausgabe der Zeitung "Handelsblatt". Graumann forderte bessere Prävention durch mehr Information und deutlich mehr Engagement der Schulen gegen rechte Tendenzen. Hier sei "Du Jude" als herabwürdigendes Schimpfwort fast schon zum Standard geworden.
dpa

Warum sollte Sarrazin verurteilt werden, wenn er mit dem Finger auf die Sündenböcke (der zehn Syndromelemente) zeigt:
„Fremdenfeindlichkeit, Rassismus,Abwertung von Langzeitarbeitslosen,
Abwertung von Behinderten, Abwertung von Obdachlosen, Islamphobie, Etabliertenvorrechte, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus“

http://www.kirchentag2009.de/presse/dokumente/dateien/REX_1_1155.pdf
http://medpsy.uniklinikum-leipzig.de/pdf/pm.pdf


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:44
@niurick
niurick schrieb:Während Manager in Diskussionen bis zum Interview als habgierige Bastarde
Das ist nun aber auch sehr pauschalisierend :)


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:47
@SamuelDavid2
Ja klar, ich spreche von Feingefühl und von Empfindungen und Euereins sieht sich lediglich darin bestätigt, weiterhin die angebliche Wahrheit dadurch unters Volk jubeln zu können, durch möglichst krass überzogene und beleidigende Verallgemeinerung die Volksseele, oder das was Ihr dafür haltet, zum Köcheln zu bringen. Tolle Wurst.

Und laber mir keinen Knopf ans Ohr über die Justiz und deren Urteile. An anderer Stelle sind Euresgleichen dann doch ganz schnell wieder auf dem Pälmchen, was in der Judikative nicht alles falsch läuft...was ist denn das nächste Ziel? Aushebelung, oder besser gleich die komplette Streichung vom §130?

Wie gesagt, ich habe von Feingefühl und Empfindungen gesprochen, also von menschlicher Allgemeinbefindlichkeit, also jenen Werten, die Menschen einen kann, ihr, also so lese ich es heraus, freut euch darüber, dass die öffentlich Trennung und Herabwürdigung bestimmter Minoritäten unter Meinungsfreiheit fällt und nun als Präzedenzfall herhalten kann, wenn weitere nette Formulierungen für unsere friedliebenden, in Minderheiten zusammengefassten Mitmenschen gefunden und von den höchsten Türmen gefufen werden sollen. Herzlichen Glückwunsch!


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:52
@schmitz
schmitz schrieb:und Euereins
Mit deinen verpluralisierenden Ansprachen kannst du dich gerne vor den Spiegel stellen aber nerve mich nicht damit
schmitz schrieb:Und laber mir keinen Knopf ans Ohr über die Justiz und deren Urteile
Der Professor des Rechtsverständnisses hat gesprochen *HackenZusammenKnall*
schmitz schrieb:An anderer Stelle sind Euresgleichen
Du gehst mir echt auf den Nerv mit deinem Verpluralisieren


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 20:57
@SamuelDavid2
Du bist doch hier Deinem Kumpel im Geiste beigesprungen, damit wart ihr dann nunmal zu Zweit, -um nicht alles doppelt sagen zu müssen, habe ich Dich in der Mehrzahl angesprochen...Du wirst es überleben... ;)


melden
Anzeige
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

20.11.2009 um 21:02
@schmitz

Ich bin nicht im Geiste beigesprungen, immerhin weiß ich nicht wie es um seinen Geist bestellt ist!, sondern habe dich nur darauf hingewiesen dass die Jurisprudenz entschieden hat und dass du, falls du meinst besser über hiesiges anwendbares Recht bescheid zu wissen, doch lieber in die Juristerei gehen solltest.
Aber da deine Auffassung von Recht scheinbar eine andere als die geltende ist, ist es wohl besser dass du das nicht getan hast oder vielleicht (intellektuel?) nicht in der Lage bist

Wie dem auch sein; es wurde eine rechtsstaatliche Entscheidung getroffen und falls dir diese nicht passt, so steht es dir als Bürger frei abermals dagegen vorzugehen


melden
167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt