Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschenstrom Afrika

4.410 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Armut ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 21:39
Generell hat Deutschland aber auch verpennt Wohungen zu bauen, insbesondere in sozialen Wohnungsbau zu investieren, nein es muss alles privatisiert und luxussaniert werden, tja. Da kannst du @Optimist dich auch bei unseren Politikern bedanken.


2x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 21:41
Zitat von sarasvati23sarasvati23 schrieb:insbesondere in sozialen Wohnungsbau zu investieren
Und das am besten in Afrika, dem Balkan und überall dort, wo Leute vor der Armut abhauen.


1x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 21:43
@sarasvati23
Zitat von sarasvati23sarasvati23 schrieb:Das ist aber ein Einzelfall.
ein Einzelfall? In meiner Stadt lief auch sowas ähnliches.
Zitat von sarasvati23sarasvati23 schrieb:Generell hat Deutschland aber auch verpennt Wohungen zu bauen, insbesondere in sozialen Wohnungsbau zu investieren, nein es muss alles privatisiert und luxussaniert werden, tja. Da kannst du @Optimist dich auch bei unseren Politikern bedanken.
richtig


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 21:44
@niurick
sarasvati23 schrieb:
insbesondere in sozialen Wohnungsbau zu investieren

--->
Und das am besten in Afrika, dem Balkan und überall dort, wo Leute vor der Armut abhauen.
sehe ich auch so


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 21:51
@niurick
Zitat von niurickniurick schrieb:Und das am besten in Afrika, dem Balkan und überall dort, wo Leute vor der Armut abhauen.
Wenn man auch gleichzeitig daran arbeitet die Ursachen für Flucht und Armut zu beseitigen, ist finanzielle Hilfe Ok. Investiert man aber bloß in Wohnungsbau und ändert an der Politik nichts, wird Infrastruktur schnell wieder marode. Die Menschen müssen sie sich auch erhalten können, sonst wird das nichts.


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 21:53
@sarasvati23

Ich weiß ehrlich nicht, was mögliche Versäumnisse deutscher Politik im Bereich Wohnungsbau mit flüchtenden Horden aus Afrika zu tun haben.


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 22:10
@niurick
Gäbe es mehr Sozialwohnungen, gäbe es auch mehr Möglichkeiten diesen Zustrom abzufedern. Zudem war der Flüchtlingsstrom doch absehbar. Und ich gehe davon aus, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist, über die sich aber auch keiner wundern dürfte.


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 22:26
Zitat von OptimistOptimist schrieb:verstehst du die Verärgerung der Obdachlosen?
Jo, aber das ist nicht die Schuld der Flüchtlinge, sondern der Leute die für deren Verteilung verantwortlich sind.


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 22:55
@NefariousHound
Zitat von NefariousHoundNefariousHound schrieb:Wie jemand ernsthaft glauben kann, dass unkontrollierte Masseneinwanderung etwas Positives sein kann, werde ich nie verstehen. Selbst traditionelle Einwandererländer wie die USA und Kanada gucken sich erstmal an, wer reinkommt und suchen sich die Leute aus.
Eben, das ist einfach Wunschdenken, dass so eine unkontrollierte Masseneinwanderung Deutschland perspektivisch gesehen nach vorne brächte.
Eher das Gegenteil ist der Fall.

Von den momentan angenommenen Asylbewerbern werden die wenigsten wieder in ihre Heimatländer zurückkehren können und auch zurück wollen, nachdem man sie hier erst einmal hoffentlich halbwegs erfolgreich in die Gesellschaft integriert haben wird.

Das muss man auch mal sehen.
Asyl zu gewähren in so einer großen Anzahl aus geopolitischen Hotspots wie Syrien oder dem Irak, die wohl länger als Konflitkherd bestehen bleiben werden, ist eine Form der unkontrollierten Massenzuwanderung, die man ja eigentlich gerade verhindern wollte.


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 22:57
Irgendwie stehen immer noch recht viele Wohnungen leer...

Grafik-Miete-3


1x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 23:06
@paranomal
Optimist schrieb:
verstehst du die Verärgerung der Obdachlosen?

--->
Jo, aber das ist nicht die Schuld der Flüchtlinge, sondern der Leute die für deren Verteilung verantwortlich sind.
hab auch nichts anderes behauptet.
Nur dumm und gefährlich (sozialer Sprengstoff) ist halt, dass der Michel den Schuldigen in den Flüchtlingen sieht und dementsprechend reagiert.

Hätte Politik aber auch ahnen können und ich möcht wetten, das wussten die auch, haben sie nur ignoriert. Die Frage wäre: absichtlich oder ausversehen?


1x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 23:11
Zitat von OptimistOptimist schrieb:verstehst du die Verärgerung der Obdachlosen?
Du weißt aber schon, dass deine sog. Obdachlosen nicht den Krieg fürchten müssen, den andere Menschen, die hier her kommen, versuchen zu entkommen. Die meisten Obdachlosen bei uns in Deutschland können jederzeit eine zumindest temporäre Unterkunft bekommen - wenn sie es denn wollen!

Ich lese hier jetzt seit langer Zeit mit. Ich muss dir leider sagen, liebe @Optimist, dass du hier nur sogenannte "Argumente" bringst, die in Wahrheit schon ständig widerlegt wurden (sogar mit Quellen en masse). Deine sogenannten "Argumente" sind mir sehr präsent aus einer gewissen Richtung.

Wer bist du und was willst du wirklich? Sprich doch einfach mal tacheless! Dann kann man das ganze evtl. verkürzend abschließen.


1x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 23:27
@unico
verstehst du die Verärgerung der Obdachlosen?

--->
Du weißt aber schon, dass deine sog. Obdachlosen nicht den Krieg fürchten müssen, den andere Menschen, die hier her kommen, versuchen zu entkommen.
Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.
Worin liegt der Sinn, dass man Leute aus Wohnungen rausschmeißt, diese dann abreißt, um dort neue Wohnungen zu bauen, worin man dann andere Menschen reinlässt?

Die Vormieter müssen nun ihren Standard herabsenken.
Wärst du da nicht verärgert, wenn dich solch eine sinnlose Aktion betreffen würde?

Weshalb können Menschen, die viel Schlimmeres durchgemacht haben, nicht mit einer Behausung vorlieb nehmen, die man nun den Obdachlosen zugemutet hat?

Sind jetzt die Obdachlosen Menschen 2. Klasse und Schuld an dem was die Flüchtlinge durchgemacht hatten und sollen dafür bestraft werden?
Zitat von unicounico schrieb:Die meisten Obdachlosen bei uns in Deutschland können jederzeit eine zumindest temporäre Unterkunft bekommen - wenn sie es denn wollen!
Glaube du hast das Video nicht angeschaut und weißt gar nicht worum es in diesem speziellen Fall geht, kann das sein?
Zitat von unicounico schrieb:Ich lese hier jetzt seit langer Zeit mit. Ich muss dir leider sagen, liebe @Optimist, dass du hier nur sogenannte "Argumente" bringst, die in Wahrheit schon ständig widerlegt wurden (sogar mit Quellen en masse).
Schau bitte das Video an und danach kannst du mir unterstellen, dass meine Argumente zu diesem speziellen Fall widerlegt sind.


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 23:46
Zitat von canalescanales schrieb:Irgendwie stehen immer noch recht viele Wohnungen leer...
Und dort wo die meisten Wohnungen leerstehen, gibt es die größten Widerstände, sie wieder zu belegen ...
Das ist schon paradox ...


melden

Menschenstrom Afrika

09.09.2015 um 23:55
@Issomad
canales schrieb:
Irgendwie stehen immer noch recht viele Wohnungen leer...

--->
Und dort wo die meisten Wohnungen leerstehen, gibt es die größten Widerstände, sie wieder zu belegen ...
Das ist schon paradox ...
Ich hätte nichts dagegen wenn man bei mir Familen einquartieren würde.
Nur müsste auch gewährleistet sein, dass die alten und neuen Bewohner Ansprechpartner haben, falls es Konflikte gibt. Denn man kann sich ja leider nicht sofort verständigen wenn man gegenseitig die Sprache nicht kann...


melden

Menschenstrom Afrika

10.09.2015 um 00:02
@Moses77 Sehe ich auch so. Nebenbei sollte man auch nicht vergessen dass diese de facto Außerkraftsetzung des Dublin-Abkommens durch die deutsche Regierung im gesamteuropäischen Kontext unverantwortlich ist. Sonst mahnt unsere Regierung ständig andere europäische Regierungen, die Regeln einzuhalten und hier werden die Regeln einfach mal eben so einseitig außer Kraft gesetzt. Dieser Glaube daran, die ganze Welt retten zu können scheint mir eine spezifisch deutsche Mischung aus 68er Hippie-Ideologie und Größenwahn zu sein. Dass die anderen EU-Länder bei all der Maßlosigkeit nur ungläubig den Kopf schütteln ist nur allzu verständlich.


2x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

10.09.2015 um 00:17
@NefariousHound
Zitat von NefariousHoundNefariousHound schrieb:Dieser Glaube daran, die ganze Welt retten zu können scheint mir eine spezifisch deutsche Mischung aus 68er Hippie-Ideologie und Größenwahn zu sein.
Ich tippe eher darauf:
Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie (Seite 1471) (Beitrag von Optimist)


Einfach nur traurig:
An die Frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im Hessischen Landtag 18.08.2015

Betr.: Situation der Flüchtlingsfrauen in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung und deren Außenstellen

Sehr geehrte Damen, sehr geehrter Herr Rock,

der stetig wachsende Zustrom von Flüchtlingen hat zur Folge, dass sich die Situation in der Giessener Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) und ihren Außenstellen insbesondere für Frauen und Mädchen weiter zuspitzt.

Die Unterbringung in Großzelten, nicht geschlechtergetrennte sanitäre Einrichtungen, nicht abschließbare Räume, fehlende Rückzugsräume für Frauen und Mädchen – um nur einige räumlichen Faktoren zu nennen – vergrößern die Schutzlosigkeit von Frauen und Kindern innerhalb der HEAE. Diese Situation spielt denjenigen Männern in die Hände, die Frauen ohnehin eine untergeordnete Rolle zuweisen und allein reisende Frauen als „Freiwild“ behandeln.

Die Folge sind zahlreiche Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe, zunehmend wird auch von Zwangsprostitution berichtet.

Es muss deutlich gesagt werden, dass es sich hierbei nicht um Einzelfälle handelt.

Frauen berichten, dass sie, aber auch Kinder, vergewaltigt wurden oder sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. So schlafen viele Frauen in ihrer Straßenkleidung. Frauen berichten regelmäßig, dass sie nachts nicht zur Toilette gehen, weil es auf den Wegen dorthin und in den sanitären Einrichtungen zu Überfällen und Vergewaltigungen gekommen ist. Selbst am Tag ist der Gang durch das Camp bereits für viele Frauen eine angstbesetzte Situation.

Viele Frauen sind – neben der Flucht vor Kriegen oder Bürgerkriegen – auch aus geschlechtsspezifischen Gründen auf der Flucht, wie beispielsweise drohender Zwangsverheiratung oder Genitalverstümmelung. Diese Frauen sind auf der Flucht besonderen Gefährdungen ausgesetzt, insbesondere wenn sie allein oder nur mit ihren Kindern unterwegs sind. Die Begleitung durch männliche Angehörige oder Bekannte sichert jedoch nicht immer Schutz vor Gewalterleben, sondern kann auch zu besonderen Abhängigkeiten und sexueller Ausbeutung führen.

Die meisten geflüchteten Frauen haben eine Vielzahl von traumatisierenden Erlebnissen im Herkunftsland und auf der Flucht erlebt. Sie wurden Opfer von Gewalt, waren Entführungen, Folterungen, Schutzgelderpressungen und Vergewaltigung teilweise über Jahre ausgesetzt.

Das Gefühl, hier angekommen zu sein – in Sicherheit – und sich angstfrei bewegen zu können, ist für viele Frauen ein Geschenk.

Die aktuelle Situation in der Erstaufnahmeeinrichtung kann jedoch Retraumatisierungen oder neue Traumata hervorrufen. Es kann und darf nicht sein, dass die schutzbedürftigste Gruppe unter den Flüchtlingen, Frauen und Kinder, die größten Leidtragenden in der sicherlich für alle problematischen Situation in der HEAE sind.

Daher bitten wir Sie, sich als Fraktionsübergreifendes Bündnis unserer Forderung nach der sofortigen Einrichtung von Schutzräumlichkeiten (abgeschlossene Wohneinheiten oder Häuser) für allein reisende Frauen und Kinder – hier unter Berücksichtigung der Beziehungsstrukturen, kulturellen und religiösen Aspekte – in der HEAE anzuschließen.

Diese Räumlichkeiten müssen so ausgestattet sein, dass Männer keinen Zugang zu den Räumlichkeiten der Frauen haben, ausgenommen sind Rettungskräfte und Sicherheitspersonal. Zudem müssen Schlafräume, Aufenthaltsräume, Küchen und Sanitärräume so verbunden sein, dass sie eine abgeschlossene Einheit bilden – und damit nur über den abschließbaren und überwachten Zugang zum Haus bzw. der Wohnung erreicht werden können.

Für Frauen, die Gewalterfahrungen durchleben mussten, muss der Zugang zum Hilfesystem sichergestellt werden. Hierzu gehört auch, dass ausgebildete Dolmetscherinnen und Dolmetscher für das Hilfesystem kostenfrei zur Verfügung stehen bzw. die Kostenübernahme geregelt ist.

Eine angemessene Versorgung von vergewaltigten Frauen sowie von Frauen mit anderen Gewalterfahrungen muss sichergestellt werden.

Wir bitten Sie, unsere Forderungen als fraktionsübergreifendes Bündnis zu unterstützen und damit zeitnah und entscheidend zur Verbesserung der sich stetig zuspitzenden Situation in der Giessener Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) und ihren Außenstellen beizutragen.

Mit freundlichen Grüßen

Günter Woltering, Der Paritätische Hessen
Brigitte Ott, pro familia Hessen
Sigrid Isser, LandesFrauenRat Hesse
Friederike Stibane, Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauenbüros

http://lfr-hessen.de/images/Brief_an_Fr ... 8.2015.pdf



melden

Menschenstrom Afrika

10.09.2015 um 00:24
@Optimist
Wenn die ihre eigenen Frauen schon so behandeln...


melden

Menschenstrom Afrika

10.09.2015 um 00:25
@paranomal
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Es ist der Sache nicht dienlich, wenn man anhand weniger Straftäter ganze Gruppen stigmatisiert und so tut als sei dieses Verhalten Normalität. Das ist ungefähr so als würde ich nun behaupten das jeder Sache Rechtsextrem sei und gerne Häuser anzündet.
Das will ich auch nicht. Der überwiegende Grossteil der Syrer, die nach Deutschland kommen werden, sind bestimmt extrem dankbar für die Hilfe und werden nicht straffällig werden. Aber es genügt wenn sich 10-20% komplett abschotten und radikal werden. In Schweden gibt es 55 no-go Zonen, die die Polizei bereits aufgegeben hat. Dort werden Polizei und Rettungskräfte mit Steinen und Molotow Cocktails begrüsst und der Mob bestimmt, wen die Rettung ins Krankenhus bringt und wen nicht.
Man muss allerdings dazusagen, dass Schweden das wahrscheinlich liberalste Land der Welt ist. Die Regierung hat sogar schon vorgeschlagen, heimkehrenden IS Terroristen gratis Wohnungen und Therapiestunden anzubieten.
Öffentliche Kritik seitens der einheimischen Bevölkerung wird nicht mehr geduldet und fast alle grossen Mainstream Internetnachrichtenportale haben die Kommentarfunktion jetzt einfach geschlossen( Das selbe gilt auch für Norwegen)

http://swedenreport.org/2014/10/29/swedish-police-55-official-no-go-zones/ (Archiv-Version vom 12.09.2015)

Und wenn dann noch abertausende Schwarzafrikaner dazukommen, hat die deutsche Bevölkerung noch eine Gruppe die sich gegen sie stellen wird, zumindest ein Teil. Gewalt wird dann zur täglichen Routine wie in den USA, die Medien werden von bedauerlichen Einzelfällen sprechen oder die Herkunft der Täter ganz verschweigen.

Wie gesagt, ich bin wirklich nicht fremdenfeindlich und auch nicht islamophob, aber ich habe gesehen was in anderen Ländern mit vielen Migranten los ist. Die Gewalt ist das, was mir Sorgen bereitet. Sowohl von den Migranten als auch von den Nazis..

Es würde andere Möglichkeiten geben, all diesen Menschen zu helfen ohne das sie überhaupt herkommen. Ein Egyptischer Billionär hat z.B. eine ganze Insel für Syrische Flüchtlinge gekauft. So können erst gar keine Konflikte enstehen und die Menschen sind wahrscheinlich sogar viel glücklicher als in Europa wenn man ihnen die entsprechende Infrastruktur bietet.


3x zitiertmelden

Menschenstrom Afrika

10.09.2015 um 00:28
@Polexplorer
Mit Schweden brauchst du nicht kommen das interessiert hier niemanden und wird gekonnt ignoriert.


melden